Hallo, Besucher der Thread wurde 3,8k aufgerufen und enthält 79 Antworten

letzter Beitrag von Murph am

Der erste Bärlauch ist da!

  • Hallo ihr Lieben,


    ...ich war heute mal wieder in meinem Hauswald, dem Süntel, unterwegs.

    Ich konnte meinen Augen und meiner Nase kaum trauen, aber es gibt tatsächlich den ersten Bärlauch bei uns!

    Er braucht noch ein paar Tage, aber die ersten Spitzen sind schon dort. Und nach dem was sich da andeutet, wird das ein Meer aus Bärlauch!





    Ich freu mich schon - habt auch eine schöne Bärlauchsaison, falls ihr ihn mögt :)


    Viele Grüße,

    Carina

  • ...eine kleine Ergänzung.

    Ich hab von Bärlauch nicht wirklich viel Ahnung, aber Anfang Februar ist schon arg früh, oder täuscht das?

    Ich hab vor ein paar Tagen erst die ersten Schneeglöckchen und Krokusse gesehen und jetzt schon Bärlauch? Hätte ich so nicht vermutet...

  • Ich hab von Bärlauch nicht wirklich viel Ahnung, aber Anfang Februar ist schon arg früh, oder täuscht das?

    Ich hab auch schon mal im Januar eine Hand voll zarter Blättchen geerntet, aber dazu mußte ich schon ziemlich in der Laubstreu wühlen. In diesem Alter schmeckt er richtig gut, kurz vor der Blüte kommen immer mehr unangenehme Geschmacksnoten dazu...

  • Hallo Carina,


    Bärlauch konnten wir bislang noch keinen finden. Dafür haben wir am 30.01. dies entdeckt:






    Das gibt uns auch zu denken. Hoffentlich haben die sich nicht in der Zeit geirrt...

    In unserer Gegend ist Dein Bärlauch allerdings wirklich früh dran...


    Liebe Grüße


    Holger und Sabine

  • Hallo Carina,

    die gefährlichen Arten, mit denen man Bärlauch verwechseln kann, kennst du schon?

    Viele Grüße

    Thomas

    Hallo Thomas,

    ...ehrlich gesagt kenne ich nur das Maiglöckchen als Verwechslungspartner.. Ich hab damit generell noch sehr wenig Erfahrung, ich werde an jedem Blatt einzeln schnuppern.

    Was wären denn noch andere Verwechselungsgefahren? Ich würde dann mal nachlesen gehen...


    Hassi , ok Januar ist ja noch früher 8|

    Ich bin mal gespannt..

    Hier in Niedersachsen war es jetzt die letzten Tage nicht wirklich kalt, auch Nachfröste waren eher selten..


    HoBi Hallo Holger & Sabine,

    Ich habs ehrlich gesagt auch kaum glauben können. Aber es war wirklich so - hab an mehreren Blättern geschnuppert.

    Eure Funde sehen Orchideenartig aus, kann das sein? Ich kenne mich da null aus, aber die einen Blätter sehen den gefleckten Knabenkraut ähnlich, oder? Möchtet ihr mir verraten, was man dort sehen kann? Egal was es ist, es sieht definitiv aus als hätte es sich in der Jahreszeit geirrt..


    Ich schwanke gerade, ob ich mich über den frühen Bärlauch freuen soll - ein bisschen ein mulmiges Gefühl bleibt. In Bezug auf den Klimawandel..


    Viele Grüße,

    Carina

  • Hallo Carina,

    genannt wird auch immer die Herbstzeitlose. Auf Grund des Namens könnte man meinen, diese erscheine erst und ausschließlich im Herbst. Der Name rührt aber daher, dass die Pflanze erst im Herbst blüht, aber bereits im Frühjahr und bei günstiger Witterung auch früher, auftritt (die Blätter). Sie ist extremst giftig.

    Ich will dich nicht zu sehr verunsichern, aber man sollte auch immer bedenken, dass man nach einer gewissen Zeit des Pflückens von Bärlauch, den Knoblauchgeruch an den Fingern hat. Dann kann es passieren, dass man z.B. ein Maiglöckchen Blatt hat, daran riecht und dieses scheinbar nach Knoblauch riecht, tatsächlich es aber der an den Fingern haftende Geruch des Bärlauchs ist. Also erst - wie man sagt- die Summe der (aller) Merkmale macht die Bestimmung.

    Viele Grüße

    Thomas

    P. S. Ob es weitere Verwechsler gibt, weiß ich nicht. Genannt wird übrigens auch der Aronstab, falls er untypisch ausgebildet ist.

  • Hallo Grünspan,


    irgendwie schön, aber eben auch immer mit diesem negativen Beigeschmack der Klimaerwärmung. Da geht es mir ähnlich wie dir.

    Bei meinen Stellen ist der in den letzten Jahren erst frühestens Ende März aufgetaucht. Ernten gehe ich dann traditionell Anfang April und da macht es richtig Spaß, in den duftenden Bärlauchfeldern zu stehen und das Körbchen zu füllen. Dann ist für mich endlich der Frühling eingeläutet.


    Liebe Grüße

    Rotfuß

    "Pilze sind erst einmal nicht anwesend, sie verstecken, verbergen, verschließen und tarnen sich, aber es gibt eine Wahrscheinlichkeit und eine Hoffnung, sie zu finden. Die Suche bedeutet Aufbruch, Verheißung, Abenteuer, und je vergeblicher und erfolgloser der letzte Pilzgang war, desto mehr Spannung, Erfüllung, Belohnung verspricht der nächste." (Hans Helmut Hillrichs: Pilze sammeln)


    Pilzmärchen

  • Hallo zusammen,


    ja der Bärlauch.....mein Lieblingskraut beginnend für das Frühjahr.


    Maiglöckchen: Stiele kommen alle zusammen deutlich bevor sie in den Boden gehen. Wie eine Röhre.

    Stiele oft nicht soooo biegsam wie die des Bärlauchs.

    Blätter haben einen Blaustich was die Farbe angeht.



    Bärlauch: Stiele gehen jedes einzeln in den Boden.
    Stiele sind "weicher, nachgiebiger" als die des Maiglöckchens.

    Die Blätter haben jung einen Gelbstich was die Farbe angeht.


    Colchicum: Herbstzeitlose blühen rosa im Herbst. Und ja....... alle Teile der Pflanze sind hoch giftig. Erst vor 2-3 Jahren habe ich auch mal das

    Laub der Herbstzeitlosen gesehen. Auf einer Wiese!!!!! Sie ist ein Auwaldbewohner.



    Bärlauch mag es von der Witterung her mild. Feucht. Bei uns im Rhein-Main-Gebiet war es dieser Tage genau dieses Wetter. Das heißt........ich werde meinen Bärlauchwald mal ansteuern.


    Ich würde es mir bei genauerem Hinschauen zumuten Maiglöckchen von Bärlauch zu unterscheiden.



    Allen eine tolle Bärlauchsaison.





    Grüße





    Heidi

    Jeder Tag an dem Du nicht gelacht hast, ist ein verlorener Tag.
    Auch von mir gibt es keine Essensfreigabe.



    100 Chips, da Islandwette verloren = 95 Chips
    95-2 Chips für Jan-Arnes Rätsel = 93 Chips
    93-5 Chips für Grünis Grauen Wulstling= 88 Chips
    88-10 Chips für APR 2017 = 78
    78 + 10 (APR 2017 als erste über die Hälfte der Gesamtpunkte gekommen) = 88

    88-3 Chipse für OPR = 85

    85 - 10 Chips für APR 2018 = 75

    75 + 5 fürs APR = 80

    80 -10 Chipse für APR 2019 = 70 Chipse

    70 +5 Apr 2019 = 75


    Keine Veröffentlichung ohne mein Einverständnis!!!!!!

    Einmal editiert, zuletzt von Pilzliesl ()

  • Ahoj, Heidi,

    Ich würde es mir bei genauerem Hinschauen zumuten Maiglöckchen von Bärlauch zu unterscheiden.

    das solltest Du auch!

    Sowohl zumuten als auch zutrauen.

    Bist Du Dir dessen sicher, kommt es Dir zugute.


    LG

    Peter

  • ...und dann noch der wichtige Unterschied zum Maiglöckchen: der Stiel beim Bärlauch hat drei Kanten und jedes Blatt hat einen eigenen Stiel...

    "Pilze sind erst einmal nicht anwesend, sie verstecken, verbergen, verschließen und tarnen sich, aber es gibt eine Wahrscheinlichkeit und eine Hoffnung, sie zu finden. Die Suche bedeutet Aufbruch, Verheißung, Abenteuer, und je vergeblicher und erfolgloser der letzte Pilzgang war, desto mehr Spannung, Erfüllung, Belohnung verspricht der nächste." (Hans Helmut Hillrichs: Pilze sammeln)


    Pilzmärchen

  • und jedes Blatt hat einen eigenen Stiel...

    Genau!

    Das hatte Heidi ja auch schon geschrieben.

    Danke für die Aufklärung!==Pilz22


    LG

  • UPS, hab ich überlesen. Sorry :grotwerd:

    "Pilze sind erst einmal nicht anwesend, sie verstecken, verbergen, verschließen und tarnen sich, aber es gibt eine Wahrscheinlichkeit und eine Hoffnung, sie zu finden. Die Suche bedeutet Aufbruch, Verheißung, Abenteuer, und je vergeblicher und erfolgloser der letzte Pilzgang war, desto mehr Spannung, Erfüllung, Belohnung verspricht der nächste." (Hans Helmut Hillrichs: Pilze sammeln)


    Pilzmärchen

  • Moin HoBi : Ich fand Anfang Januar das:



    Es gibt ja winterblattbildende Orchideen-Arten. Ob das hier (siehe mein Bericht hier: ❄️ Grünis Winterspaziergang am Würzberg ☀️) oder eure Exemplare solche sind, oder eher Klimawandel-bedingt zu früh rauskommen, weiß ich natürlich nicht. Bestimmen konnte ich meinen Fund so ohne Blüte nicht.

    Liebe Grüße,


    Grüni/Kagi ==11


    112 Pilzchips
    (113 Stand vor APR 2018 - 15 Einsatz APR 2018 + 3 Wurmrätsel + 4 Prämie APR-Präsenz + 5 Platz 15 APR 2018 + 3 Danke, Pilzmichi -1 für Kommazahlenausgleich "Nexe"-Wette -1 +1 für Mausis Zockerrätzel -1 beim Ingosixecho - 15 für APR 2019 + 2 von "Unkis Plan" +5 für Präsenz u.+5 für Gnolmisch-Fortschritte im APR 2019 +10 für Platz 6 im APR 2019 +3 für Emils NachAPR-Rätzel -9 Anerkennung APR-No/Tu/En)


    –––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––


    Meine Zeichnungen und Fotos sind außerhalb dieses Forums
    nicht ohne meine vorherige Genehmigung zu verwenden!


    Grünis/Kagis verrückte Pilzwerkstatt

    Pilze an ungewöhnlichen Orten finden!

  • Ja stimmt schon beim Bärlauch hat jedes Blatt einen eigenen Stiel, nimmt man ein Blatt und zerreibt es zwischen den Fingern riecht es intensiv nach Knoblauch ansonsten ist es sicher kein Bärlauch ! (Als Pilzkenner lasst ihr euch da aber auf gefährliche Spielchen ein ?)

    Grüẞle anne

  • Hallo,

    bei uns wächst der Bärlauch nur an den Nordhängen, da tut sich noch nichts. Aber an einem südlich ausgerichteten Areal mit der Sonneneinstrahlung und den Temperaturen der letzten Tage, wundert mich nicht, dass der Bärlauch kommt.

    Die Knabenkräuter habe ich allerdings so früh noch nicht gesehen, aber warum sollten für sie auch andere Gesetze gelten als für den Bärlauch. Sie sind halt seltener zu finden.

    Colchicum kommt hier meist auf den Streuobstwiesen, teil in Massen vor. Im Wald zwischen Bärlauch habe ich hier noch keine gesehen. Aber man sollte definitiv wissen, was man pflückt und die obigen Erklärung sollten dabei helfen.


    Gruß

    Bernd

    Ich bin kein PSV, also gibt es von mir auch niemals eine Freigabe zum Verzehr! Wenn ich "essbar" schreibe, dann bezeichnet das eine Art im idealen Zustand, das lässt sich anhand von Fotos niemals beurteilen!

  • Hallo Carina, hallo zusammen!


    Ist das toll! Leider haben wir jetzt Frost, aber ich werde vielleicht am Wochenende doch mal in "meinem" Bärlauchwald nach den ersten Blätter schauen.


    Ich mag Bärlauch total! Letztes Jahr habe ich den ersten Bärlauch hier gemeldet, allerdings war es erst am 15. Februar:
    Bärlauch 2019

  • Hallo Grüni,

    Moin HoBi : Ich fand Anfang Januar das:



    Es gibt ja winterblattbildende Orchideen-Arten. Ob das hier (siehe mein Bericht hier: ❄️ Grünis Winterspaziergang am Würzberg ☀️) oder eure Exemplare solche sind, oder eher Klimawandel-bedingt zu früh rauskommen, weiß ich natürlich nicht. Bestimmen konnte ich meinen Fund so ohne Blüte nicht.

    das dürfte eine Winterrosette sein, ich würde eine Ophrys vermuten. In Frage kommen aber auch die Neotinella-Arten (also Brand-oder Dreizähniges Knabenkraut). Ähnliche Rosetten treibt Spiranthes spiralis, aber die ja nun leider doch seeeehr selten geworden.


    Ganz sicher bin ich mit WInterrosette deshalb nicht, weil ich hier am Harzrand vor drei Wochen auch eine ganze Kolonie Orchideen-Blattrosetten gefunden habe, und zwar auf (sauren) Schlackehalden, so dass da eigentlich alles an Orchideenarten was Winterrosetten treibt ausscheidet.


    beste Grüße,

    Andreas

  • Hallo zusammen,

    Ob es weitere Verwechsler gibt, weiß ich nicht. Genannt wird übrigens auch der Aronstab, falls er untypisch ausgebildet ist.

    wir finden, der Aronstab muss auf jeden Fall genannt werden. Bei uns wächst er gerne mitten im Bärlauch!

    Kurzer Erfahrungsbericht von Sabine:

    Eine Arbeitskollegin hat im Frühjahr in der Mittagspause ein bisschen an vermeintlichem Bärlauch genacht. Etwa eine halbe Stunde später klagte sie in einer Besprechung über Sehstörungen, Kreislaufprobleme und Schweißausbrüche. Sie erwähnte auch den Bärlauch. Da ich mir sicher war,dass es dort keinen Bärlauch gibt, habe ich den Verdacht auf Aronstab geäußert (den es da wirklich in Mengen gibt). Glücklicherweise hat meine Kollegin tatsächlich nur ein halbes kleines Blatt gegessen. Die Symptome haben schnell nachgelassen. Ich habe mir die anderen Blätter zeigen lassen, die sie mit nach Hause nehmen wollte und es war junger Aronstab.

    Unser kleiner Blauer hat ein Foto, wo er zwischen Bärlauch und Aronstab sitzt...


    Eure Funde sehen Orchideenartig aus, kann das sein?

    Du hast recht, es sind die Blätter von Knabenkräutern. Hoffentlich kommt jetzt kein starker Frost mehr!


    Liebe Grüße


    Holger und Sabine

  • Hallo Andreas,

    danke für deine Tipps, was das sein könnte. Wir werden die Pflanze (in dem kleinen Naturschutzgebiet stand nur GENAU EINE!) weiter beobachten, und hoffen, daß kein Depp sie zerstört, mit seinem Mountainbike, Moped oder Golfschläger...:gmotz:

    Liebe Grüße,


    Grüni/Kagi ==11


    112 Pilzchips
    (113 Stand vor APR 2018 - 15 Einsatz APR 2018 + 3 Wurmrätsel + 4 Prämie APR-Präsenz + 5 Platz 15 APR 2018 + 3 Danke, Pilzmichi -1 für Kommazahlenausgleich "Nexe"-Wette -1 +1 für Mausis Zockerrätzel -1 beim Ingosixecho - 15 für APR 2019 + 2 von "Unkis Plan" +5 für Präsenz u.+5 für Gnolmisch-Fortschritte im APR 2019 +10 für Platz 6 im APR 2019 +3 für Emils NachAPR-Rätzel -9 Anerkennung APR-No/Tu/En)


    –––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––


    Meine Zeichnungen und Fotos sind außerhalb dieses Forums
    nicht ohne meine vorherige Genehmigung zu verwenden!


    Grünis/Kagis verrückte Pilzwerkstatt

    Pilze an ungewöhnlichen Orten finden!

  • Glücklicherweise hat meine Kollegin tatsächlich nur ein halbes kleines Blatt gegessen. Die Symptome haben schnell nachgelassen. Ich habe mir die anderen Blätter zeigen lassen, die sie mit nach Hause nehmen wollte und es war junger Aronstab.

    Unser kleiner Blauer hat ein Foto, wo er zwischen Bärlauch und Aronstab sitzt...

    Wir haben den Aronstab schon mal verkostet, jeder vielleicht ein stecknadelkopfgroßes Blattstückchen und wir werden dieses Erlebnis nie vergessen.

    Alle Teile der Pflanze enthalten Oxalatkristalle. In diesem Beitrag sind sie abgebildet:


    beitrag.asp?subid=0&thema_id=2&id=1551&pdf=no


    Mikroskopisch kleine Nadeln also und genau so war dann auch das Mundgefühl. Es hat etwa drei Tage gedauert, bis sich die Mundschleimhaut wieder beruhigt hatte||

    Ich kann mir nicht vorstellen, daß man davon lebensgefährliche Mengen runterbekommt...

    Übrigens gibt’s auch manche Zimmerpflanzen, die solche Kristalle enthalten.


    Ach so HoBi, was ich eigentlich sagen wollte: Die von Euch geschilderten Symptome passen eher nicht zum Aronstab...

  • Wir haben den Aronstab schon mal verkostet, jeder vielleicht ein stecknadelkopfgroßes Blattstückchen...

    (...)

    :gschock:

    Liebe Grüße,


    Grüni/Kagi ==11


    112 Pilzchips
    (113 Stand vor APR 2018 - 15 Einsatz APR 2018 + 3 Wurmrätsel + 4 Prämie APR-Präsenz + 5 Platz 15 APR 2018 + 3 Danke, Pilzmichi -1 für Kommazahlenausgleich "Nexe"-Wette -1 +1 für Mausis Zockerrätzel -1 beim Ingosixecho - 15 für APR 2019 + 2 von "Unkis Plan" +5 für Präsenz u.+5 für Gnolmisch-Fortschritte im APR 2019 +10 für Platz 6 im APR 2019 +3 für Emils NachAPR-Rätzel -9 Anerkennung APR-No/Tu/En)


    –––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––


    Meine Zeichnungen und Fotos sind außerhalb dieses Forums
    nicht ohne meine vorherige Genehmigung zu verwenden!


    Grünis/Kagis verrückte Pilzwerkstatt

    Pilze an ungewöhnlichen Orten finden!

  • Für Leute, die auf wenig achten, ist der Aaronstab sicher auch eine Verwechslungsmöglichkeit, natürlich nur bei sehr jungen Blättern.


    Ich habe, weil diesesn "Winter"- kann man das überhaupt "Winter nennen(wir hatten bisher noch keinen einzigen TAG Frost, allerhöchstens gelegentlich NACHTfröste) alles viel früher kommt tatsächlich auch schon mal vor ca 1 Woche nach Bärlauch geguckt- noch! nichts, aber anderswo ist der ja eh immer früher.


    Was ich aber besomnders "apart" finde ist, daß der Winterdienst mit Salz auch bei deutlich positiven Temperaturen- ohne irgendeine nur Gefahr! von Frost über die Straßen fährt, sein Salz verteilt, als , ob es nur um die Entsorgung von Salz ginge. Geht es beim Streuen eigentlich im Wesentlichen nur um die Entsorgung von Salz? wäre jetzt meine Frage! Weil um Schutz vor Glätte kann es in den meisten Fällen dieses "Winters" nicht gehen.


    Ach noch ein kurioses PS punkto diesem "Winter" : letzten Sommer wuchsen in einem meiner Kübel (Komposterde, habe da wohl mal eine vergammelte Physalis weggeworfen) plötzlich Physalis. Im Herbst war noch keine reif. Ich habe sie einfach stehen gelassen, weil sie nach Ernte nicht! drinnen nachreifen sollen, wie mir gesagt wurde (wie z.B. bei Tomaten- ich esse übrigends immer noch nachgereifte Tomaten des letzten Jahres). Vor wenigen Tagen erntete ich die erste orangene Physalis (o.k. toll schmeckte sie nicht, aber Physalis sind bei mir tatsächlich diesen Winter nachgereift- die Pflanzen immer noch nicht gänzlich erfroren, nur die oberen Triebe erfroren)

  • Ach so HoBi, was ich eigentlich sagen wollte: Die von Euch geschilderten Symptome passen eher nicht zum Aronstab...

    Hallo Hassi,


    wir werden die Ursache der Beschwerden nicht mehr aufklären könnnen. Ich habe die Erfahrungen hier aufgeschrieben, um zu verdeutlichen, dass Aronstab tatsächlich mit Bärlauch verwechselt werden kann.

    Eins kann ich Dir allerdings versichern: ich würde nie eine Pflanze, bei der ich um die Giftigkeit weiß, probieren. Dasselbe gilt für Pilze...


    Gruß


    Sabine

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.