Beiträge von Hassi

    Hallo Nobi und Frank,


    da es in Bushfunkistans Videos überwiegend um Pflanzen und Pilze und weniger um Menschen geht, wartet man vergeblich aufs bereits jetzt schon zum Aussterben verurteilte öffentlich-rechtliche Gendergeholper.

    (sch****, wie sich der DLF mittlerweile immer häufiger anhört)


    Pilze würden hier wohl ohnehin unter *Diverse“ laufen.


    Schaut mal die Videos an. Ich finde sie gut recherchiert und mitreißend vorgetragen. Wenn es um Vergiftungsrisiken geht, wird sehr gewissenhaft gezeigt wie lebenswichtig es ist, eine Bestimmung nicht nur übers Internet abzusichern.


    Was zum Rückgang des Artenreichtums führt, wird genauso allgemeinverständlich erklärt, wie die Toxikologie /Pharmakologie oder z.B. auch die historische Nutzung einiger Organismen…


    Was mir auch sehr gefällt: Bei Pilzen/Pflanzen wird Wissen vermittelt, die Tiere (tolle Vogelvideos, Insekten beim Blütenbesuch oder z.B. auch der Paarungsakt von Meloe proscarabaeus in

    Echtzeit :-) - dienen zwischendurch als komplett textfreie Entspannung…


    Würde mich mal interessieren, ob den Fachkundigen unter Euch bei den Videos irgendein gravierender, sachlicher Fehler ins Auge sticht…


    Viele Grüße

    Ralph

    Scharfrichter war auch ein sch… Beruf. Man wurde im Allgemeinen dazu bestimmt und dann von allen verachtet. Auch in Herborn hat man ihn offenbar an den Stadtrand verbannt…


    Danke für den Einblick in Dein Büchle!


    Viele Grüße

    Ralph

    Die besten Pommes sind die in Belgien und da tut man noch eine gute Portion Nierenfett in die Friteuse…

    Hallo Rasselbande!

    Mein kurzes Mittagspäuschen ist schon wieder zu ende, ich lasse Euch mal was aus meiner Jugend da, eeeewig nicht gehört! Damals haben wir uns - auch hierauf - tanzend die Nächte um die Ohren geschlagen…


    Kommt mir bekannt vor - my generation… :)


    apropos…



    Gruß

    Ralph

    […]

    bei uns kann man sich noch einen leckeren Zigeunerspieß bestellen, ohne das lästige Gschischtigaschsti, 'Schöndeutschreden' mitserviert zu bekommen.

    […]

    Wenn es denn Deinen Genuß steigert…


    Ich durfte schon gelegentlich miterleben, daß Zwiebeln und Paprika wichtige Zutaten ziganer Kochkunst sein können. Das schmeckte dann allerdings auch interessanter, als das deutsche Zigeunerschnitzel der 70er-Jahre mit den unvermeidbaren, aufgeweichten Pommes frites.🤢


    Aber warum kippt der Jäger gerne Dosenchampignons auf tote Hausschweine? :/


    Hallo zusammen,


    das hat mit Pilzen zwar nichts zu tun, aber da es hier auch Kunstfreunde gibt und manche -wie wir- vielleicht an einem Programm für den Sommerurlaub feilen, möchte ich gerne auf diese Sonderausstellung im Murnauer Schlossmuseum (29.07.- 07.11.) hinweisen:


    Sonderausstellung teil2


    Murnau ist immer eine Reise wert, im dortigen „Russenhaus“ wohnten in den 1920ern Gabriele Münter und Wassily Kandinsky. Der Expressionismus um den „Blauen Reiter“ ist im dortigen Schlossmuseum gut vertreten.

    Kandinsky hatte Kinderzeichnungen gesammelt und war von deren unbefangener und spontaner Art begeistert. Ich kann mich selbst daran erinnern, wie ich früher stapelweise Bilder malte und heute kann es schon mal sein, daß ich Ewigkeiten vor einem leeren Blatt sitze.g:(


    Liebe Grüße

    Ralph

    „Chapters“ - erinnert irgendwie an Gestalten auf Harleys. Ihr tragt dort nicht etwa „Kutte“? ;)


    Danke für die Infos, das schau ich mir an. Vielleicht gibt es bei uns ja auch ein paar Leute, die so etwas machen.


    Edit: Bei mir in der Nähe gibt’s nur Gruppen in Augsburg, Kempten und Bodenseeraum. Letzteren FB-Auftritt hab ich mir angeschaut. Sehr durchwachsen, mit guten, spannenden Bildern, aber auch Sachen auf Fünftklässlerniveau.

    Für mich ist das leider alles zu weit weg. Ich schaffe es ja nicht mal regelmäßig zu den Pilzvereinstreffen, aber vielleicht besuche ich mal ein „special event“…


    Viele Grüße

    Ralph

    Hallo Tuppie,


    stark und inspirierend. Ich hoffe, aquarellmäßig -und zeichnerisch- auch mal in solchen Regionen anzukommen. Momentan wartet Herr Itten noch auf die Entscheidung A3 oder 60x80cm :gpfeiffen:. Aber das wird…


    Wie läuft das denn bei bei solchen „Urban-Scetching-Communities“? Trifft man sich zum Austausch der Werke persönlich, oder gibt es da ein Board dafür?


    Liebe Grüße

    Ralph

    Klasse, Tuppie,

    das kannte ich noch gar nicht. Bücher dieser Art kann man z.B. bei Blurb herausgeben. Blurb bietet auch eine Verkaufsplattform dafür, im Prinzip läuft das dann wie „Books on Demand“. Ich hatte schon mal so ein Buch in der Hand, das ist von der Qualität eher wie ein Kunstbildband und wirkt nicht so billig wie das typische Fotobuch.

    Viele Grüße

    Ralph

    Hallo Nobi,


    ich habe beide Arten vor einigen Jahren in Ligurien kennen gelernt und mich riesig darüber gefreut.

    Tolle Bilder! Sind die auch mit dieser Olympus-Knipse entstanden?


    Es gibt unter den Insekten übrigens einen weiteren "Bienenwolf" , der aber zu den Grabwespen gehört.

    Bienenwolf (Wespe) – Wikipedia


    Liebe Grüße

    Ralph

    Hallo Tuppie,


    gratuliere, das sieht doch gut aus! Die ersten Bilder in diesem Thread sehen nach einer zu weit geschlossenen Aperturblende aus, Du hast aber offenbar selbst gemerkt, daß etwas mehr Öffnung gut tut. Die gelben Stäbchen habe ich auch mal hier eingestellt. Die kannst Du noch wachsen lassen, das sind Pilobolus sp. !


    Apropos Reinigung der Optik - irgendwo wurde hier Benzin empfohlen, davon rät zumindest Zeiss mittlerweile ab. Vielleicht gilt das aber nur für aktuelle Zeiss-Optiken.:/

    Ich verwende dafür „Optical Wonder“ , das ist zwar recht teuer (um die 20€), reicht aber für eine halbe Ewigkeit…


    Viele Grüße

    Ralph

    Ich wollte heute mal nach dem "Guten Heinrich" schauen. Schon auf dem Weg zu einem ergiebigen Standort sah ich, daß ich für die kulinarische Verwertung zu spät dran bin. Man sollte ihn ernten, bevor er blüht.


    Immerhin hat er sich bemüht, in Herzform zu wachsen 😉


    Viele Grüße

    Ralph

    Hallo zusammen,


    dann löse ich mal auf. Der Tipp sollte in Richtung "heimische Pflanze" weisen. So ist es dann auch.


    Das Bild zeigt ein angebrochenes Rhizom des Schöllkrauts. Alle Teile der Pflanze (außer der Blűte) enthalten einen orangefarbigen Milchsaft. In der Wurzel ist er besonders leuchtkräftig. Als Kinder malten wir uns damit Punkte ins Gesicht, was rückblickend keine gute Idee war. Wir bekamen zwar keine Probleme, aber manche Menschen reagieren bei Hautkontakt recht heftig darauf.


    Viele Grüße

    Ralph

    Hallo zusammen,.


    ich möchte auch mal ein kleines Rätsel einstellen.



    Die Augen habe ich gerade reingemalt. Der Rest ist echt. Kleiner Tipp: Wir haben heute fürs Schulherbar gesammelt ;)


    Liebe Grüße

    Ralph

    Fein, das möchte ich auch mal wieder machen.

    Die Ciliaten kann ich zum größten Teil auch nicht bestimmen. Die glockenförmigen mit dem dünnen Stil:S;) heißen sehr wahrscheinlich Vorticella sp....


    Viele Grüße

    Ralph