Beiträge von Hassi

    Hallo Uwe,


    vielen Dank! Der Sporen sind vielleicht jetzt kollabiert und schlecht beurteilbar, aber im Kühlschrank ist möglicherweise auch noch was. Du hast Recht, ich sollte zwischendurch auch mal das 100er benutzen..;)

    Das hat zwar eine geringfügig schwächere numerische Apertur als mein 40er, aber man sieht damit beim Feintriebscannen manchmal mehr.


    Liebe Grüße

    Ralph

    Hallo zusammen,


    ich danke Euch für Eure Einschätzungen!

    Jürgen hat hier ein Portrait des Gurkenschnitzlings mit dunklerer Sporenfarbe:


    mcucumis.php


    Auf den Abbildungen des Gurkenschnitzlings fand ich kein Exemplar mit genabeltem Hut, aber dafür welche mit einer Papille..


    Was mir gerade noch einfällt: Irgendwo wurde im Schlüssel nach einer KOH-Reaktion gefragt und die sollte im positiven Fall grün sein. Bei mir wurde es mit 3%KOH schwärzlich, allerdings mit grünem Stich. Da alles andere nicht passte, hab ich diesen Befund ignoriert.

    Ich hab noch einen FK seit einer Woche im 0Grad-Fach, da könnte ich zumindest nochmal den Geruch prüfen....


    Liebe Grüße

    Ralph

    Hallo zusammen,


    bei diesem Pilz landete ich in FN bei Gymnopus und komme da nicht weiter.



    Geruch unauffällig. Hut ca. 3cm, radialfaserig, dunkelbraun speckig, genabelt mit leuchtend rotbraunem Rand. Lamellen frei.

    Stiel schwarz, längsgerieft und innen hohl. An der Stieloberfläche fielen makroskopisch feine hyaline Haare bzw. Cheilozystiden auf.

    Zur Zystidenmikroskopie hatte ich leider keine Zeit mehr.


    Sporenabwurf cremeweiß, inamyloid.



    Sporen [95% • 20 • SAP • v • H2O(nat) ] = 5,5 - 6,7 - 8 x 2,9 - 3,4 - 3,9 µm, mit einem deutlichen Apiculus.


    Wer kann mir mit diesem hübschen Pilz weiter helfen? In Bilderbüchern habe ich nichts vergleichbares gefunden.


    Liebe Grüße

    Ralph

    Hallo zusammen,


    vergangenen Mittwoch fand ich in einem Fichtenforst in (in >10m Entfernung standen auch ein paar Buchen, Eschen und Eichen) diese Dreiergruppe. Hut ca. 8cm.


    Die Milch verfärbte sich auch nach längerer Wartezeit nicht, das Fleisch verfärbt sich nach 1-2min langsam rosa.

    Der Geruch war angenehm gemüseartig (?), die Kauprobe war mäßig bitter/adstringierend

    Sporenabwurf ockergelb




    Sporen [95% • 20 • SAP • v • H2O(nat) ] = 6,7 - 7,8 - 8,8 x 6,1 - 7,1 - 8,1 µm


    Im Hellfeld kann man nach Zugabe von Melzer die Sporenornamente besser beurteilen:


    In der FN schloß ich wegen der gelblichen Huttöne Lactarius romagnesii aus und stehe jetzt vor der Wahl zwischen L. pterosporus und L. ruginosus.

    L. pterosporus sieht nach den Abbildungen in FN viel "flügelsporiger" aus als meine Sporenprobe. Was meint Ihr?


    Liebe Grüße

    Ralph

    Ja, schönes Forum und die meisten hier sind es gewohnt, daß man für seine Thesen Belege liefert.

    Was Du hier raushaust, ist schon etwas - sagen wir mal - hanebüchen. Auch Annes undifferenzierte These über die Wirksamkeit von Pilztherapien kann so nicht stehen bleiben.


    Ich kenne sowohl beruflich als auch privat Onkologen und die gehören keinesfalls irgendwelchen Zirkeln schulmedizinischer Verschwörung an, sondern sind aus gutem Grund davon überzeugt, daß ihre Arbeit sinnvoll ist.

    In klinischen Studien wird natürlich auch Statistik betrieben und wenn eine Therapie keinen signifikanten Vorteil bringt, dann wird sie auch nicht zugelassen.


    Und ja, ich kenne mindestens einen, der eine Chemo überlebt hat. Ein Studienkollege erfreut sich nach überstandener Chemo seit 20 Jahren -ohne Rezidiv- bester Gesundheit.


    Ich setze jetzt meinen Aluhut auf und verzieh mich wieder in meinen Bunker ;)


    Liebe Grüße

    Ralph

    Oh Zerfrettelter Grunzwanzling

    ist´s am End der Rigatonispaltige Blechschriftling?


    Ich hab mal wieder keinen Plan...:/

    und schau mir die Runde von draußen an.



    edit: Planänderung, mach doch mit!

    Zieht es da tatsächlich Kraft aus der eher nicht zu verwertenden Knolle in den zarten Hut oder ist das nur Kosmetik?

    Der Pilz baut Substanz im Stiel/ der Knolle ab und investiert sie in den Hut. Zweck ist ja die Reifung des Hutes und der Sporen.


    Ich hatte mal für lãngere Zeit abgeschnittene Zuchtchampignons im Kühlschrank. Die Hüte wuchsen weiter, die Stiele waren danach hohl.


    Liebe Grüße

    Ralph

    Und zum Punkt Krebs heilen: manche Krebsarten sind heute statistisch besser heilbar, als vor 20 Jahren. Die Frage der Über-Lebensqualität wird m E. dabei leider viel zu selten gestellt. .

    Dafür gibt es ja Begleitmedikamente wie Ondansetron etc... Chemos sind heutzutage wesentlich verträglicher. Und zudem gibt es

    auch immer mehr zugelassene Immuntherapien.


    Klar, einen "Not-Aus-Knopf" sollte man für die allerschlimmsten Entwicklungen bereit halten. ;)


    Pilztherapien: Die müssen ja nicht unbedingt Krebs heilen können. Eine günstigere hämatologische Situation während der Chemo ist auch schon ein Gewinn ...

    Da war doch was mit Cäsium 137....

    Gelten die jetzt als clean?


    Liebe Grüße

    Ralph

    Hallo Ben,


    mir fällt da nur „Etymologisches Wörterbuch der Botanischen Pflanzennamen“ von H. GENAUST ein. Da sind Pilznamen dabei, allerdings weiß ich nicht, ob der Umfang zufriedenstellend ist.

    Das Buch bekommt man nachgeschmissen, so um die 10 Euro...


    Liebe Grüße

    Ralph

    Hallo Chris,


    in Ellis&Ellis (Microfungi on Land Plants) wird die Art so beschrieben:



    PDS:


    Passt also zu Deinen Messergebnissen.

    Allerdings steht da nix über Cupulen von Quercus. Quercus und Castanea sind recht nah verwandt, das kann dann vielleicht schon sein...


    Liebe Grüße

    Ralph

    Euch Mods hab ich auch nicht gemeint, Stefan. Ich dachte eher an die Leute, die in Franks Fußstapfen getreten sind und sich hier seitdem in Schweigen hüllen.


    Liebe Grüße

    Ralph

    Wunderbar! Hab ich noch nie gesehen.


    Wegen dem verflixten Einbinden von Bildern - ich klicke immer auf „Vorschau einbinden“ und dann funktioniert es.


    Warum schaut da eigentlich niemand danach? Geht das den neuen „Administratoren“ am Allerwertesten vorbei oder gibt’s da vielleicht keinen, der vom Administrieren Ahnung hat?


    Gruß

    Ralph

    [...] und Hatti.

    :/ auch OK, der Nick. Aber da müsste ich dann immer an meine Lieblingswesen, die Hattifnatten denken.


    Wg. Pareys: Den habe ich auch, aber schaue nur selten rein. Mit kleinen Formaten hab ich’s nicht so. Das Lesen darin strengt mich selbst mit Lesebrille an. 🤓


    Liebe Grüße Ralph

    Klasse Doku! Auch die Mikrobilder sind exzellent. Ist Dir ein neues Mikroskop zugeflogen?


    Octospora affinis hatte ich auch bei uns auf der Schwäbischen Alb schon an vielen Orten gefunden, jedenfalls besonders häufig, wenn das Moos feucht war und ich meine Lesebrille aufhatte...;)


    Liebe Grüße

    Ralph

    Das mit den Ligninspaltenden Enzymen finde ich spannend, dann müsste dies ja bei unheimlich vielen Arten (allen saprophytischen?) auftreten.

    alle saprobionten Arten sicher nicht, es gibt ja auch Braunfäulepilze, die mit Lignin nichts anfangen können. Das gilt nur für den Fall, daß Pablos Anmerkung bezüglich LMEs korrekt war (er war sich ja selbst nicht ganz sicher)...


    Liebe Grüße

    Ralph