Beiträge von Hassi

    […]

    Er ist einfach der beste Spinat, den es gibt!

    […]

    Da bin ich ganz Deiner Meinung, Nobi. Leider stehe ich damit in unserer Familie ziemlich alleine da. Ein sehr polarisierendes Gemüse. Auf Dein Rezept bin ich sehr gespannt.


    Ich möchte die nächste Tage auch mal nach dem Guten Heinrich -nahe verwandt mit dem Spinat- schauen, bis jetzt war ich leider immer zu spät dran…


    Liebe Grüße

    Ralph

    [...]

    So lange übe ich mit einem Einhaarpinsel auf Stecknadelkopf. Gnihihihi

    Das gibt es wirklich, da ist tatsächlich nur ein sehr langes Haar im Schaft befestigt. Ich kann mir nicht vorstellen, wie man mit so etwas sinnvoll arbeiten könnte. Immerhin besser als ein Einfaltspinsel;)


    Heizung bekommen wir im Juni auch neu, aber wir können die Bezahlvorgänge zum Glück an den Vermieter delegieren...

    Wir waren in den 80ern mal mehr oder weniger zufällig zu Jim Morrison Todestag an seinem Grab in Paris. Da war eine Stimmung (einige Hundert Leute), die neben der allgemeinen Bedröhnung auch nachdenkliche Gespräche zuließ.


    Trotzdem: "It's better to burn out than to fade away"

    […]

    3. Platz

    Bild 10 - Doris und Helmut mit Schwefelkopf (Hypholoma spec.)



    […]

    Es würde mich interessieren, ob man dieses Bild ungeblockt bei FB hochladen könnte…;)


    Aber auch davon abgesehen ist es schön anzuschauen…


    Viele Grüße

    Ralph

    Man kann jede Sounddatei in MP3 umwandeln und als Klingelton verwenden. Es gibt kostenlose Software dafür (z. B. Audacity).


    Ich mag lieber klassische Klingeltöne, man wird ja überall mit Musik jeglicher Qualität zwangsbeglückt, das mag ich aus meinem Telefon nicht auch noch hören. Mich nerven schon die Tatortkommissare (der aus Hamburg und der aus Münster) ...


    Viele Grüße

    Ralph

    Hallo,


    ich glaube nicht, daß das Zecken sind. „Chelicerata“ sollte aber auf jeden Fall stimmen. Vielleicht sind das juvenile Kanker?


    Viele Grüße

    Ralph

    Hallo Peter,


    Die Bilder von Lange und auch die Kopien davon sind gelungen! Mein erstes Pilzbuch (mit 10Jahren) war dieses hier:


    Pilze BLV Bestimmungsbuch von J. E. Lange: Ausreichend Gebundene Ausgabe (1973) | Die Buchgeister


    Da sind die oben abgebildeten Scheidlinge auch drin.


    Es hat natürlich nicht den Umfang des Bon oder der fotografisch bebilderten Unterwegspilzbücher, ich finde es aber auch heute noch klasse.


    Viele Grüße

    Ralph


    Edit: Noch eine Frage - Darf man Bilder, die man im Original besitzt, in Foren hochladen? In diesem Fall wäre das quasi eine Urheberrechtsverletzung an der Urheberrechtsverletzung. Kompliziert ;)

    [...]

    28. Der Hinweis, dass man sie aufschneiden sollte, ist auch nicht verkehrt.


    [...]

    ... aber schmälert vielleicht den Sättigungswert.


    Gratuliere! Ich schau vielleicht nach der kommenden Niederschlagsperiode etwas genauer nach...


    Viele Grüße

    Ralph

    Danke für die Infos, Björn!


    Beleg hab ich keinen aufbewahrt, ich schau aber die nächsten Tage noch mal nach. Die Mikroskope baue ich bald wieder auf, meine Frau hat demnächst die zweite Covid19-Impfung und braucht den Schreibtisch dann nicht mehr so oft fürs Homeoffice.


    Viele Grüße

    Ralph

    Hallo Björn,


    schöner Beitrag mal wieder!


    Letztes Jahr hätte ich Deine Nr. 5 für Uromyces pisi ex Euphorbia cyparissias angesehen. Ein Blick in den Klenke / Scholler belehrte mich aber eines Besseren. Das ist wohl doch nicht so einfach, vor allem, wenn man gerade kein Mikroskop zur Verfügung hat.


    Anfang Mai letzten Jahres sah ich auf einer Wacholderheide bei Ulm dieses Mischwesen einer Zypressenwolfsmilch:




    Mich irritieren hier Form und Farbe der Telien. Bei Uromyces pisi sind die doch eher rostbraun und in Form eingesenkter Becher.

    Hast Du - oder ein anderer Kenner- eine Idee, was das sein könnte? Uromyces scutellatus vielleicht?


    Viele Grüße

    Ralph

    Hallo Peter,


    sehr schön!

    [...]


    Die Farben leuchten immer noch.


    [...]

    d.h. , sie waren nur wenig dem Tageslicht ausgesetzt, oder/und es wurden hochwertige, farbstabile Pigmente verwendet. Für die Bilder, die ich zuhause an die Wand hänge, leiste ich mir den Luxus von entspiegeltem UV-Schutz-Museumsglas...


    Man kann das Fries‘sche Werk auch kaufen:


    Icones selectae Hymenomycetum nondum delineatorum. 2 Bände in 18 Lieferungsumschlägen. von Fries, Elias Magnus.: (1867) | Antiquariat Gerhard Gruber


    Viele Grüße

    Ralph

    Hallo zusammen,


    ich habe derzeit keine Gelegenheit meine Funde selbst zu bestimmen und hoffe, daß mir jemand von Euch etwas zu dieser Flechte sagen kann:



    Das Handybild zeigt einen etwa zündholzschachtelgroßen Ausschnitt. Die Flechte bedeckte einen größeren Bereich, aus der Ferne wirkte der Fels wie mit Graphit oder Blei überzogen. Der Standort war ein südexponierter Kalkfels zwischen Lauterach und der Mündung der Gr. Lauter in die Donau (BaWü).


    Eine tolle Ecke übrigens.


    Viele Grüße

    Ralph

    Das war die neueste Auflage. Dafür hat einer im März 200.- € bezahlt. Ältere Auflagen bekommt man schon für etwa 80.-€..


    Kleiner Tipp: Pareys Buch der Pilze ISBN 978-3-440-13447-4 (vorletzte Auflage) sollte billiger zu haben sein, entspricht aber der letzten Auflage


    Edit: es kommt natürlich darauf an, wo man sucht:

    978-3-440-13447-4 - ZVAB

    =O