Beiträge von Hassi

    Hallo zusammen,


    Es freut mich, dass Euch mein Holz auch gefallen hat. Ich danke Euch für die netten Kommentare und die "Likes".

    Eigentlich ist es ja so, dass die Donau in die Iller mündet. Die Iller bringt trotz aller Regulationen übers Jahr gesehen aus den Bergen mehr Wasser Richtung Schwarzes Meer als die Donau.

    Da hast Du Recht. Schade, dass es - analog zur Organismenkunde - keine geografischen Nomenklaturkommissionen gibt. Da wäre dann im Fall der Donau ein fetter Änderungsantrag fällig ;-)


    Übrigens ist die Donau vor der Mündung auch schon nicht mehr ganz echt. Die ursprüngliche Donau versickert in der Nähe von Tuttlingen und kommt als Aachquelle wieder zum Vorschein, deren Wasser dann in den Bodensee fließt.


    Liebe Grüße

    Ralph

    Wir waren kurz vor der Mündung in die Donau. Der Auwald war zwar noch nicht überflutet, aber die Strömung war heftig. Ich schätze mal, zwischen 15 und 20 km/h


    Viele Grüße

    Ralph

    Hallo zusammen,


    nicht nur schwäbische Kleingärtner haben das Verlangen nach Abgrenzung, auch holzbewohnende Pilze umzäunen ihre Lager gerne mit markanten schwarzen Linien. Dabei entstehen immer wieder faszinierende Muster.


    Gestern fanden wir am Illerufer bei Ulm ein Stück Treibholz, dessen Oberfläche mich etwas an die Aquarelle von Egon Schiele erinnerte:



    Mit etwas Phantasie erkennt man darin auch einen weiblichen Halbakt ;)


    Viele Grüße

    Ralph

    Hallo zusammen,


    die geklonten Pilze waren hervorragend und hatten im Vergleich zum Elternpilz aus dem Supermarkt ein viel intensiveres, nussartiges Aroma. Das kommt wahrscheinlich vom Substrat, einem Kaffeesatz-Strohpellets-Gemisch. Dazu ein paar Blättchen Bärlauch.


    Liebe Grüße

    Ralph

    Dankeschön! Hoffentlich schmecken die auch. Das Kondenswasser in der Tüte duftet jedenfalls nach gut abgelagertem Fisch<X


    Die Pilze selbst riechen unauffällig.

    Hallo zusammen,


    ich wollte noch kurz berichten, wie es mit den Kräuterseitlingen im Christbaumständer weiterging. Bis vor drei Wochen tat sich absolut nichts und ich muss zugeben, dass mein Interesse an ihrem Wohlergehen auch stark nachgelassen hatte.

    Dann wollte ich sie schon entsorgen, vergaß das dann aber sogleich wieder und ließ sie versehentlich mit geöffneter Tüte stehen.


    Dieser Sauerstoffschock bewirkte dann das:


    Wir haben es Ende letzter Woche entdeckt und seitdem haben die FK nochmal mächtig zugelegt.

    Schon krass, das Mycel hat jetzt fast ein halbes Jahr auf diesen Moment gewartet.



    Liebe Grüße

    Ralph

    "The Lichens of Great Britain and Ireland" hab ich mir auch besorgt.


    In Deutschland kostet das Buch um die 140.-, wenn man es in UK bestellt ca. 80.- incl. Versand.

    Wenn der Brexit mal vollzogen ist, wird das wohl teurer....

    Seit heute früh trage ich diesen hartnäckigen Ohrwurm bei mir:



    Keine Ahnung wie ich dazu komme, er war auf einmal da. Muß was mit der Arbeit zu tun haben...

    leider nicht so viel, wie ich gerne würde. Mir fehlt einfach ein kompetenter Ansprechpartner, von dem ich dann entsprechend lernen kann.

    Hallo Björn,


    da haben wir das gleiche Problem, obwohl ich in der Zwischenzeit schon einige andere +/- fortgeschrittene Einsteiger kennenlernen konnte. Erstaunlich eigentlich, dass es so wenige Fans für diese faszinierende Gruppe gibt. Hast Du schon mal Kontakt zu Leuten vom BLAM aufgenommen?


    Alljährlich findet in Gießen ein Einsteigerkurs für Flechtenfreunde statt, soviel ich weiß, ist da der Herr Kirschbaum mit involviert. Für dieses Jahr ist er allerdings schon ausgebucht:


    THM Fachbereich LSE - Mittelhessischer Lichenologischer Arbeitskreis


    Liebe Grüße

    Ralph

    Hallo Thomas,


    danke für die Info. Sehr traurig. Leider konnte ich Herrn Ludwig nie persönlich kennenlernen. Ich hatte mal eine kleine E-Mail-Korrespondenz mit ihm. Er erklärte mir geduldig und hilfsbereit seine Aquarelltechnik und bot mir an, daß ich mich mit Fragen jederzeit telefonisch an ihn wenden kann. Leider habe ich das Angebot nicht genutzt.

    Eines seiner Aquarelle wollte er mir nicht verkaufen, sein Gesamtwerk solle eines Tages einem Museum überantwortet werden.


    Liebe Grüße

    Ralph

    - vielleicht enthält Kaffeesatz bestimmte Inhaltsstoffe, die die Wachstumsgeschwindigkeit anregen,

    Sicherlich, manche glauben ja sogar, daß Coffein wieder Haare sprießen läßt ;)

    Wenn wir übers Wochenende wegfahren, holen wir nach unserer Rückkehr oft schimmelige Filtertüten aus der Kaffeemaschine. Pilze lieben Kaffeesatz!

    Hallo Juergen,


    tolles Programm! Ich hoffe, dieses Jahr mehr Gelegenheit zur Teilnahme zu haben.


    Rindenpilzkulinarik im April? Wachsen die denn schon so früh im Jahr? Und auch noch zubereitet von einem Vertreter eher bodenständiger Küchenkunst?


    Hut ab

    Viele Grüße

    Ralph

    Hallo Chris


    Ich würde auch noch Polyethylenglycol (Macrogol) 1500 hinzufügen, ein hervorragendes, wasserlösliches Einbettmedium für Flechten.


    Wenn Du die Holzmikroskopie hier auch berücksichtigst, gehören noch Isopropanol 100% und das Euparal-Einbettmedium dazu.

    Zur Holzmikroskopie bietet übrigens Mitforent Bernd Miggel heuer wieder einen sehr empfehlenswerten Kurs an.


    Liebe Grüße

    Ralph

    Ob dafür noch jemand die Ausrüstung hat?!?

    Aber sicher doch!


    Man könnte aber so langsam etwas aufräumen.


    Ich hab mir vor ein paar Tagen sogar mal wieder ein paar Portra400 Farbnegativfilme gekauft, da ich den Look ( reduzierte Farbsättigung, schöne Hauttöne) sehr gerne mag. Da sind ein paar Beispielbilder: New Kodak Portra 400 | Flickr


    Klar, eine Bilddatei kann man sich per Photoshop auch so ähnlich zurechtdengeln, aber das wäre dann ja Kitsch...


    Liebe Grüße

    Ralph

    Es wäre vielleicht mal interessant, einen Fotowettbewerb "Old school" auszurufen, bei dem nur Fotos "wie früher", also ohne Stacking, ohne "künstliches" Bokeh und ohne nachträgliche Bildbearbeitung zugelassen sind.

    Feine Idee, Grüni. Da bin ich dabei. Zugelassene Verfahren: C-41, E-6 und Schwarzweiß-Kippentwicklung 😉

    Hallo zusammen,


    noch zur Begriffsklärung: Bokeh ist kein Synonym für die unscharfen Bereiche einer Fotografie sondern ein subjektiver Qualitätsbegriff, der diese Unschärfe charakterisiert. Das eine Objektiv erzeugt ein schönes, weiches Bokeh, das andere z. B. ein unruhiges, häßliches Bokeh mit Doppelkonturen. Dabei kann ein Objektiv mit beschissenem Bokeh durchaus hohe Auflösungswerte erreichen.

    Liebe Grüße

    Ralph

    Klasse! Pioppinos habe ich noch nie probiert, ich hab sie bis jetzt auch noch nirgendwo im Handel gesehen.


    Auf die Glucken bin ich auch gespannt. Die mögen zwar Kiefer, aber wohl auch nicht überall. Irgendwer hat mir mal gesagt, dass hier auch die Geologie des Standorts eine Rolle spielt. Auf der Schwäbischen Alb hab ich sie jedenfalls noch nicht gefunden.


    Viele Grüße

    Ralph

    Ich hatte ein kleines Plasikdöschen mit p-Phenylendiamin über 20 Jahre lang bei mir rumstehen. Es hatte innen einen braunvioletten Belag (geht offenbar im Lauf der Zeit in die Gasphase).

    Ich hab das alles in Chloroform gelöst und konnte noch schöne Kristalle daraus züchten, die als Flechtenreagenz (und als Filmentwickler) noch einwandfrei brauchbar waren.

    Um die wässrige Lösung für längere Zeit zu stabilisieren, muss noch etwas Natriumsulfit rein, sonst ranzt das innerhalb kürzester Zeit ab.

    Ich hab irgendwo gelesen, daß manche Flechtenkundler keine P-Lösung verwenden, sondern nur ein kleines Kristall auf die Probe geben und etwas Ethanol darauf tropfen.

    Wenn man gut eingearbeitet ist und das nur gelegentlich braucht, ist das sicher eine gute Lösung.


    Liebe Grüße

    Ralph