Beiträge von Safran

    Hallo

    Der Zimtfarbene Weichporling gehört zu den einfach und sicher bestimmbaren Porlingen. Man beachte die Farbe, den Habitus, Festigkeit, riecht mal am Pilz, schneidet durch .....! Man braucht keine Chemikalien oder Mikroskop!

    Nee, braucht man echt nicht unbedingt. Aber , wenn Chemikalien einen Pilz absichern, ist es , wenn man halt noch nicht so sicher in der Bestimmung ist, dennoch hilfreich, selbst, wenn man die dann später wegläßt und den Pilz auch ohne erkennt. ICH sicher den zimtfarbenen Weichporling nicht mehr damit ab., fand aber die Verfärbung beim Erstfund dennoch sehr hilfreich und vielleicht würde ich es sogar nochmals machen. Der kommt hier in der Gegend gar nicht !!!!!! vor. Und irgendwann, wenn man einen Pilz viele Jahre nicht mehr findet, geht es zumindest mir so, daß ich den Blick dafür verliere. Und bekannte Pilze nochmals wieder erneut absichere.

    Ich denke auch, daß er es ist. Kleiner Tipp zur Absicherung, selbst, wenn Du kein KOH zu Hause rumstehen hast. Der reagiert auch mit wesentlich schwächeren Laugen im Sinne eine lilanen Verfärbung, sicher mit den meisten Backofenreinigern..... aber auch schon mit Kernseife- für den brauchst Du keinen Chemiebaukasten zu Hause. Haushaltschemie reicht völlig.

    Ziemlich weit auseinderstehende helle Lamellen!!! Daneben sind die ausgebuchtet angewachsen- das ist aber nicht in jeder Kollektion deutlich..

    Stiel nicht hohl. Ich hatte mal sehr ähnliche vorliegen, wüßte nicht mal,wie den Unterschied begründen . Ich wußte nur irgendwie, daß es keine waren. Da half dann jemand anderes: Hohler Stiel ging nicht (der war NICHT wegen Maden hohl).. Das war tatsächlich nach Foto das Ausschlußmerkmal.

    Slelle den Pilz lieber 20 Mal ein, bevor Du Dir sicher bist und frage nach. Geruch kann auch helfen. ICH gehe nur sehr untergeordnet nach Geruch. Die, die mich näher kennen, wissen warum.


    Der Nelkenschwindling ist schon markant. Und ein einfach toller Pilz- ich schaue immer, den als Pilzpulver vorrätig zu haben. Aber ich habe irgendwie schon irgendwie ähnliche gesehen. Übe Dich mit Einstellen weiterer Funde. Die Leute hier sind echt geduldig und auch sonst toll und deswegen bin ich auch hier und seit ich hier bin habe ich mehr gelernt als die 20 Jahre davor.

    Auf dem ersten Bild habe ich gar nichts gesehen, auf dem 2. Bild hätte ich vielleicht an der Stelle mal weiter geschaut. Kein Wunder, daß ich die Dinger nie finde. Wie soll man denn sowas entdecken=O, vor allem, wenn man dabei ja wenn auch langsam läuft. Vielleicht bin ich ja morchelblind und finde deswegen keine. Die Buschwindröschen, so hübsch sie sind, stehen da echt im Weg, wobei die an vielen Stellen, wo ich mal geschaut habe, noch viel dichter standen. Schon den Anemonenbecherling zu finden, dafür habe ich lange gebraucht und auch jetzt ist der noch ein seltener Fund

    Hallo Mausmann, schön wieder von Dir zu hören. Echt blöd, daß das Knie immer noch nicht o.k. ist. Ein Pilztreffen im hohen Norden wäre echt eine feine Sache, aber dieses Jahr rechne ich mittlerweile auf keinen Fall mehr damit, daß so etwas möglich sein wird. Aber wenn mal, dann hoffe ich doch sehr, Dich da auch zu sehen.


    Bis wir mit dem Impfen drankommen! ich habe mittlerweile meine Zweifel, daß das dieses JAHR noch was wird.


    Auch bei mir bringt dieses Jahr wohl einige Änderungen mit sich , was Planungen schwierig macht. Vieles ist noch unklar. Die letzten Monate hatte ich auch Forumspause gemacht, zu viel anderen Stress, das eine Ferienhaus ist jetzt verkauft und an den neuen Käufer übergeben und mit dem anderen kann es auch nicht mehr so weitergehen wie bisher. Na, mal sehen, was die Zukunft bringt.Erstmal wird weiter in Ruhe Inventar verkauft, habe bis zur Übergabe leider bei weitem nicht alles losbekommen.


    Und punkto dem Bücken, da hat Naturgucker echt Recht. Man kann auch andere sich bücken lassen.

    Danke auch allen anderen für die guten Wünsche, die konnte ich echt brauchen. Das eine Haus ist jetzt weg. Jetzt brauche ich erstmal noch etwas weitere Erholung. Ich verkaufe weiter, ein Teil steht jetzt im Haus Blumeneck und sehr viel soll noch weg. Parallel muß auch mein eigener Hausstand verkleinert werden. Die. 1. Etappe ist erstmal fertig, aber ich bin noch lange nicht fertig.

    Daß es kein Forumstreffen mehr bei mir geben wird, das ist im Moment echt nicht gesagt. Bisher habe ich nur das Haus "Amsel" verkauft. Das Haus Blumeneneck besitze ich weiterhin- das ist das Haus, wo das letzte Forumstreffen stattfand. Aber, was damit geschehen wird, ist im Moment noch ungewiß. Eins nach dem anderen.

    Aber ich will ja eigentlich von Grömitz weg. Aber wer weiß? Vielleicht findet in meinem NEUEN Dormizil, welches ich NOCH nicht habe, ein viel tolleres Treffen statt. Kommt Zeit, kommt Rat.


    Ich werde langssam was neues zu suchen beginnen. Ein Haus im Wald mit Wald- besser doch nicht klein- (nach Möglichkeit kein reiner Fichtenwald- am liebsten Plenterwald und laubholzbetonter Mischwald)- freue mich über alle Tipps. Keine Bruchbude , aber muß nicht modern sein.

    Hallo Ihr Lieben, wollte nur mal kurz schreiben, daß man von mir vermutlich die nächste Zeit erstmal nichts oder kaum was Hören/Lesen wird.

    Das eine Ferienhaus ist jetzt gerade im Verkauf. Die neuen Käufer(wurde mit dem Kauf fast überrumpelt- auch wenn der Verkauf schon länger geplant und angedacht war, aber wollte eigentlich noch MEHR vorbereiten) wollen am liebsten NICHTS übernehmen an Ausstattung und Einrichtung und ich bin jetzt schon arg im Stress- jeden Tag neue Fotos, ebay- Auktionen, ebay- Festpreisangebote, ebay- Kleinanzeigen .... ,.... Um das zu bewältigen, schaffe ich fast nichts mehr anderes. Und ich kämpfe fast ständig mit der Technik.Habe im ebay- Account schon fast mein Limit erreicht. Aber das Haus leert sich.


    Und damit werde ich dann auch Geld haben für meinen Traum: Haus im Wald, am besten mit! Wald. Wenn Ihr da zufällig was mitbekommt, bitte melden! (aber trotz Hausverkauf werde ich nicht reich sein- brauche nichts feudales, anspruchsvolles, aber nicht zu klein und keine Bruchbude (also nichts, wo man sonstwas erstmal in den Erhalt der Bausubstanz reinstecken muß)- Ortsmäßig bin ich da ziemlich flexibel (aber Deutschland). Falls Ihr zufällig was interessantes hört- bitte PN, und noch besser e-Mail- damit ich das auch sehe.

    Hab ja immer noch ein bisschen Muffe, weil ich diese Pilze wirklich nicht kenne. Aber wenn ihr Euch hier alle so sicher seid.....?

    Hab leider keinen PSV direkt ums Eck, müsste da schon ein bisschen fahren.

    Ja, das ist oft ein Problem. Ich selbst habe da deswegen auch immer drauf verzichtet. Bei den Judasohren gibt es eigentlich nichts ähnliches giftiges. Samtfußrüblinge- die hier von Dir gezeigten nicht- könnte man noch ganz eventuell mit dem Gifthäubling verwechseln, der auch im Winter mal fruktifizieren kann (und diese Verwechslung DARF man nicht riskieren) Gehe da immer lieber auf Nummer sicher, schaue Dir die Pilze genau an, frage immer wieder nach......Man kann das auch Online lernen. Alle Zweifelsfalle halt nicht verzehren. Ich selbst war noch nie bei einem PSV


    Uns ist es tatsächlich im Dezember mal passiert ist, daß wir, im Winter ist es ja schon früh dunkel- im Halbdunkel Galerinas (Häublinge)- ob es wirklich der Gifthäubling war nicht ganz sicher, aber nicht unwahrscheinlich- die mal als Samtfußrüblinge mitgenommen haben- am Küchentisch wurde es dann aber klar- mehr Licht- sie wurden NATÜRLICH nicht gegessen. Also es kann schon eine gewisse leichte Verwechslungsmöglichkeit bestehen- auch wenn eher gering-außer bei ziemlicher Dunkelheit==21 Frage lieber 100 Mal, als Dich 1 Mal zu vergiften.


    Aber man kann das auch "online" lernen. . und die gezeigten sind richtig bestimmt. Aber Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste. Irgendwann wirst Du Dir aber sicher sein.

    Phäle habe ich bei diesem Rätzel keine gesetzt und die meisten nichtmal gelesen. War im Dezember ziemlich ausgelastet mit sonstigem Gezeugs. Hatte erst so richtig Zeit ab 23. Dezember- Besuch bei Zimtsternchen + Vanillekipferl. Da wurde ich schön verwöhnt und hatte mal Zeit, mir die ganzen Pilze+ anderes (Brätzel) anzusehen. War diesmal ein ziemliches Hauruck. Zu Weinachten macht ja auch noch anderes!. Tag 1 erstmal die Hälfte bestimmt- ohne Phäle oder irgendwas. Die Tage danach: Morgends, wenn die beiden noch schliefen (daß die gerne lang schlafen dürfte einigen kekannt sein) und dazu noch in zeitlichern Lücken habe ich dann gerätzelt. DAFÜR ist mein Ergebnis echt gut. Auch wenn ich dazwischen echt abgetaucht bin, weil viel zu tun.

    Mist, ich bin ständig zweischen Butterrübling und dem Waldfreund hin- und hergeschwankt. Der Stiel sah mehr nach Butterrübling aus. Der doch deutlich geriefte Rand des Hutes machte in für mich zum Waldfreund, kenne ich beim Butterrübling so nicht. Aber die auf dem Gesamtfoto sind eindeutig Butterrüblinge und nichtmal horngraue. Naja das Enemenenu ging halt falsch für mich aus.

    Eigentlich war die 18 für mich ein Sehundenpilz: Hallimasch. Das wattige Velum mit Gelbanteilen, der gerillte, faserige Stiel Hatte zunächst den Honigelben, aber irgendwie wurde ich mir blöderweise immer unsicherer und habe dann dafür echt leider einen Joker verbraten Und bin dann auf den fleischfarbenen umgeschwenkt. Für andere Sachen wäre der Joker sinnvoller eingesetzt worden. Die anderen gezogenen Joker waren aber für mich echt hilfreich.

    ==Gnolm9

    Esskastanien soll es geben...

    aber wo gibts denn sowas zu bestaunen?

    Dass ich sowas noch nie gesehen habe, wird wohl nicht gelten als Ausrede...

    Den für mich nähesten finde ich in meinem Garten, aber ich habe die auch schon vereinzelt in vielen ortsnahen Wäldern gesehen. Und eine der Miniermotte zum Opfer gefallene Kastanienalle, da wurden jetzt Eßkastaninien nachgepflanzt.

    Irgendwie habe ich noch nie in einem Ort in Deutschland gewohnt, wo es gar keine gab. Richtiggehende Eßkastanienwälder kommen aber in Deutschland nicht so häufig vor.

    Verrückt, dass ihr da draufgekommen seid. Ich hatte schnöden Cannabis als Vorschlag. Aber ich bin ja brav, weiß ja nicht wie sowas genau aussieht. :gklimper:

    Ich hatte tatsächlich auch Cannabis in der Auswahl, aber so richtig kam der Bildvergleich dann doch nicht hin.

    Ich habe den auf meinem Zimtsternchens auch als weiß gesehen, wie noch nie in Natura. Aber die Lamellen(abgesehen von der Farbe) sahen trotzdem so extrem nach dem aus, daß ich da auf Risiko gegangen bin.

    Ich würde das wie Nobi sehen.


    Nelkenschwindlinge sind nicht so selten. Aber um diese Jahreszeit habe ich die noch nie gefunden.

    Sie sind kleiner und die Lamellen stehen weiter. Die Färbung ist auch anders. Die Lamellen sind auch nur angeheftet

    ... und schon wieder ging ein phermeintlicher Phahl von mir baden...


    Lachsersatz sollte eigentlich Trüffelersatz sein, den ich mir über die Nudeln hobelte. Das wäre natürlich der Kartoffelbovist gewesen...

    Ich dachte ja, du würdest mit "Lachsersatz" den Köhler (oder Kohlfisch) meinen und wärst bei einer Kohlenbeere. ==Gnolm1

    Dachte ich auch

    Ein gesundes!, frohes Jahr Euch allen.


    Daß den Schmutzbecherling jemand ohne Joker geschafft hatte, finde ich echt beachtlich. Hätte ich nie erwartet. Meine vorherigen Vergleiche mit dem ergaben keine Ähnlichkeit, wie auch die Kohlenbeeren, Haselkleiebecherling und was nicht noch alles. Ziegenfußporling war aber bei mir keine Idee gewesen.


    Echt genial das Bild, wenn ihn tatsächlich welche rausbekommen haben. Gnorbert hat da echt wieder ein tolles Rätzsel hingelegt. Vielen, vielen Dank!


    Und Engelchens Urkunden sind auch wieder toll- auch ein großes Danke..