Beiträge von Safran

    Irgendwie wollte ich mich nicht als erste äußern.

    Bei mir in der Gegend sind Maronen echt relativ selten- haben andere Leute auf Pilztreffen sicher schon mitbekommen, wie sich Zimtsternchen auf Maronen stürzt. ICH mag die Marone VIEL lieber als Steinpilze und sie sollen für mich nicht mal zu jung sein Ganz jung fehlt den meines Erachtens noch Aroma.

    Die meisten hier in der Gegend, da habe ich einen Kiefernwald für- kein guter Wald , aber Maronen kommen vor (und , daß die da überhaupt wachsen zeigt schon eine gewisse Anspruchslosigkeit.) Übrigens Sandboden

    ICH trockne Maronenröhrlinge immer, habe DIE noch nie eingefroren.. Die beste, getrockneten Pilze (sogar vor Steinpilzen)


    Er kommt bei uns AUCH in den hier typischen Buchenmischwäldern vor -eher alkalisch), aber da selten. Reicht nicht! für meinen Bedarf.

    Die PSV´s , die ungerne gestört werden, tragen sich nicht in die Listen ein. Wobei ein PSV ist nicht zum Sortieren da. Die, wo Dir ziemlich sicher bist, daß die gut sin, packst Du in einen Korb und läßt den sicherheitshalber noch mal einen Blick drauf werfen. Die anderen extra und von unbekannten nicht alles abgrasen, sondern nur eine kleine Kollektion und die erklärt der Dir dann. Nimm nicht zu viele unbekannte auf einmal, weil man kann sich soviel gar nicht merken.

    Witzig, daß gerade jetzt ein Update gegeben wird. Meine Tochter (Zimtsternchen) hat mich gerade gestern angerufen (Verdacht auf Agaricus pseudopratensis meinerseits)- ein ihr unklarer Champi, wo ich zumindest spontan den Verdacht (nicht mehr) aussprechen würde.. Der Fall wäre nördlich des Weißwurstäquators. . Ich habe bisher nur die Beschreibung gehört und ein paar nicht allzu tolle Fotos bekommen. Sie will nochmals hin, so sie irgendwie Zeit findet, und eine Kollektion mitnehmen. Mikroskop hat sie keines und ich bin beim Mikroskopieren echt keine Leuchte. Würde den jemand mikroskopieren wollen, wenn der Verdacht wahrscheinlicher würde? Ich möchte echt noch gerne eine etwas größere Kollektion abwarten, bis ich es nur wage , einen ernsten! Verdacht auszusprechen. Bis jetzt nur ziemlich kleine Pilze, die sie aber irritierten, mich übrigends auch.


    Aber besser ich frage schon jetzt, damit man ggf schnell handeln kann..

    Wow, super Fotos. :daumen::daumen::daumen:

    Heute morgen war ich zwar früh genug wach, aber Dauerregen. Und ich weiß auch noch nicht, wo ich ihn am besten sehen kann. Er soll ja nur knapp über dem Horizont zu sehen sein. Also muß ich raus aus dem Ort. Und mit Richtungen habe ich auch so meine Schwierigkeiten.:/. Man , was habe ich den Halebob erst mal in der falschen Richtung gesucht:haue:, bis ich dann mal zufällig in die richtige Richtung guckte- er war echt nicht zu übersehen.

    Irgendwie hat es bei uns letzte Zeit immer wieder mal geregnet, nur hatte ich keine Zeit und Muße für Pilze und mittlerweile: Dauerregen! und kalt. Werde am Wochenende (da soll sich der Regen wohl verziehen) wohl mal schauen: Naß genug ist es sicher. Zur Zeit ist hier echt ein Wetter, wie beim Nordtreffen in Grömitz - nur deutlich KÄLTER. Und meine Gummistiefel sind kaputt- habe mangels Regen nicht viel unternommen, die zu ersetzen und ich schätze/ hoffe, daß die ganzen versiegten Bäche wieder Wasser führen. Muß mal schauen, wie ich die jetzt quere. Nach Temperaturen müßte ich noch Hallimasch finden können. (-;, vielleicht auch noch Totentrompeten.

    Bei MIR, leider kann ich nicht mehr uns (Zimtsternchen wohnt jetzt woanders) sagen, regnet es weiter, Z.Zt mehr schauerartig, aber echt ordentlich!. Richtiges Aprilwetter! Meine Tonnen sind in den letzten Tagen weit! mehr als ausgelastet gewesen. Ich jäte nur noch in unmittelbarer Nähe Unkraut, damit ich bei den heftigen Schauern schnell im Trockenen bin. Jetzt muß ich nur noch auf die Pilze warten. Normal würde ich mehr auf Feriengäste warten, aber dieses Jahr nicht! Weitere Verlängerung der Schließung.

    Das Ganze ist ein finanzielles Desaster für mich. Ich wünschte ich könnte einfach entspannter sein, wenigstens die Vorteile nutzen- MEHR ZEIT, wobei, die Gärten muß ich weiter pflegen- ich bin einfach nicht für die Vermietung geboren, zu abhängig!....... . Heute sehe ich das als echt schlechte Entscheidung/Fehlentscheidung, aber SO einfach kommt man da nicht mehr raus.

    Murph, die Stelle mit den vielen weißen Blüten- das ist auf jeden Fall eine der Sternmieren, frag mich nicht welche.


    ICH bin die letzten Wochen gar nicht in die Pilze- VIEL zu trocken und auf einfach Spaziergänge- ohne Pilze- hatte ich irgendwie keinen Bock. Ich bin im Moment überhaupt ziemlich unmotiviert, habe irgendwie 0 Bock auf irgendwas, obwohl sogar Zeit. Corona schlägt mir auf die Psyche (und auf die Finanzen). Mein Töchterchen hat ihren Wohnsitz in Lübeck jetzt auch aufgelöst und ist zu Vanillekipferl gezogen. Und alleine....


    Aber seit gestern regnet es und nicht nur tröpfchenweise. Ich würde sagen, daß der Boden schon jetzt ganz gut durchfeuchtet ist. Wann meint Ihr wäre es sinnvoll, wieder nach Pilzen zu schauen?

    Herbisius,

    das ist ja echt der Wahnsinn bei Dir. In dem einen Garten , wo er immerhin wächst, habe ich auch einen schweren Lehmboden und sgar noch die gleichen Unkräuter (je nachdem, was man als Unkraut ansieht) wie Du.


    Punkto dem zwischen den Steinen wachsen, da habe ich im anderen Garten ein Mysterium. Immer wenn ich Stiefmütterchen oder Hornveilchen AUSSÄHE kommen keine. Nur die selbstausgesähten zwischen den Parkplatzplatten sind was. Jetzt bin ich dazu übergegangen, sie da anzuziehen und nach einem schönen Regen auszuziehen und erst dann in die Ampeln zu pflanzen. Sieht leider, bis ich sie verziehe auch immer etwas ungepflegt aus, aber so habe ich Eigennachzucht.

    Wow=O, ich versuche seit Jahren, Bärlauch in meinem einen Garten zu etablieren, in dem mit dem basischten Boden (da wachsen durchaus sonstiger Kalkanzeiger- ohne, daß ich sie gepflanzt habe). Kein wirklicher Erfolg. Er hält sich da gerade mal mit Mühe und Not, so , daß ich weiß, wann es Zeit ist, Bärlauch sammeln zu gehen- Ernten tue ich da gar nicht, weil dann wäre er bald weg. In meinen beiden anderen Gärten überlebt nicht mal direkt ausgepflanzter 2 Jahre.

    Du mußt echt einen idealen Boden dafür haben!

    Mir persönlich ist immer je später je lieber, aber je später desto weniger Pilze. Ich checke auch noch mal geplante Veranstaltungen, ob da irgendwas ansteht, wo ich vielleicht doch noch Gäste bekommen könnte. Dieses Jahr könnte ein finanzielles Desaster werden. Aber ich wäre auch bereit, daß etwas auf die anderen abzustellen. Und im November bekommt man eh kaum mehr lohnende Preise. Macht also keinen großen Unterschied, wenn ich andere Buchungen dafür absagen würde. Im Moment ist echt keine Eile angesagt. Niemand bucht im Moment (Corona). Und im Moment wird schon über einen Reisestopp nachgedacht- die Inseln, auch Fehmarn- um die Ecke- sind schon abgeriegelt. Finde ICH jetzt übertrieben und nicht sinnvoll. Das Ganze ist eh nicht mehr zu stoppen- außer VIELLEICHT mit viel! drastischeren Maßnahmen als bisher. Daß hingegen alle Veranstaltungen bei uns im Ort abgesagt sind- finde ich hingegen angemessen. Auch wenn ich leider auch Gäste habe, die hier immer dann kommen, wenn am meisten los ist , und die Tatsache, daß nichts mehr los ist, alles andere als toll finden werden. Keine Ahnung, wie die nächsten Monate werden.


    Sagt also ruhig schon mal, wann Ihr könnt und wann nicht.


    Wir können aber ja ruhig schon mal etwas planen und dann kurzfristiger entscheiden, ob das Ganze startet oder nicht. Bei Treffen bei mir würde immerhin kein finanzieller Schaden durch Stornierung entstehen. Also ist eine Absage dann auch entspannter.


    Im Moment bin ich aber echt schon sauer auf mich, daß ich den Betrieb nicht schon mit Ablauf des letzten Jahres eingestellt habe und alles verkauft, muß jetzt u.U. schon deswegen erstmal noch weiter machen, bis sich der auf dieses Ereignis wahrscheinlich folgende Verfall der Immobilienpreise wieder gegeben hat. Der könnte zu einigen Pleiten führen.


    Bleibt erstmal alle gesund Ihr Lieben!

    Ich rechne mich auch zu den gefährdeten Personen(Griechenland hat auch das wieder bewiesen)-: und meine letzte üble Infektion aus China auch )-: ), aber bis November ist noch lange hin. Ob man es dann stattfinden läßt, kann man noch später entscheiden. Der Vorteil eines Treffens bei mir wäre halt auch, daß wir uns jetzt noch nicht um Unterkünfte bemühen müßten. (kein finzielles Risiko, falls Absage doch angeraten) Ich kann schon einige unterbringen und falls es mehr werden, findet man um diese Zeit immer was spontan.

    - was genau hat Mausmann denn gemacht? Ist der Gute denn überhaupt ersetzbar?

    Den Überblick über alle Anmeldungen behalten, den Status dafür immer aktualisiert, organisatorische Ratschläge gegeben,..... Und das war für mich schon sehr hilfreich, a) weil ich Chaotikerin bin b) weil ich normalerweise im Sommer - also der weiteren Planungsphase kaum Zeit habe- naja kann dieses Jahr anders sein )-: - Coronavirus

    Wie ich auch schon anderweitig kundgetan habe. Ich! wäre bereit, das Nordtreffen in diesen Jahr noch einmal auszurichten, und würde auch nach anderen Zielen schauen. ABER wenn, erst im November (Oktober nicht! mehr), und jemand sollte dann die bisher super hilfreiche Rolle von Mausmann übernehmen können (Danke Mausmann, Du hast das auch in meinem Fall einfach toll gemacht) - ich glaube echt, daß ich ohne Mausmann echt aufgeschmissen gewesen wäre. Eine perfekte Routenplanung würde ich warscheinlich WIEDER nicht machen, aber klappte so ja auch!. Und ich habe sogar ein paar mehr Betten vorrätig (im November)


    Was Corona noch bringt, wissen wir nicht. Bei mir ist das im Moment vermietungstechnisch eine Katastrophe. Vollkommener Stillstand!! Hätte ich die Vermietung nur schon früher aufgegeben! Was das Ganze noch bringt, weiß ich nicht. Aber: Ich sehe mich als durchaus überdurchschnittlich gefährdet an .


    Wenn Interesse , dann schreibt, aber jemand anderes müßte halt die Rolle von Mausmann übernehmen.

    Danke für die Aufklärung! Pflanzen mit panaschierten Blättern und Liguster dürften schon daher rühren, aber Schneeglöckchen sind eine echte Wildpflanze in Deutschland, die in Wäldern vorkommt. Damit dann nicht Pflanzenverkäufer die Zwiebeln einfach aus den Wäldern ausgraben, durfte man jahrelang (oder es ist noch immer so) Schneeglöckchenzwiebeln nur mit Zertifizierung (sprich , daß die Zwiebeln aus einer Zucht stammen) verkaufen. Schneeglöckchen sind eine Wildpflanze, die aber halt in Gärten sehr beliebt ist.


    Bei uns in der Gegend ist wohl auch durch diesen strengen Schutz, das Schneeglöckchen eine nicht mehr sehr seltene Waldpflanze. Teilweise sieht man echt riesige Schneeglöckchenteppiche auch an Stellen, wo nie Gartenmüll ausgebracht wurde.

    Hübscher Beitrag! Ich sollte auch mal wieder los.

    Aber echt mal eine Frage: Wie schließt Du von Gartenmüllentsorgung auf Schneeglöckchenteppiche?

    Und dann noch diese roten Becherchen gefunden , welche ich seit Jahren vergeblich suche.

    Oh, dann komme mal bei mir vorbei! Normalerweise finde ich die in einem! meiner Wälder in Massen, wobei! das letzte Jahr waren sie ziemlich spärlich! Da habe ich nur so 10-20 gefunden.

    Mich erinnert der 2. Pilz von der Optik sehr an einen der Gattung Termitomyces (albuminosus), wie er in China mittlerweile sogar gezüchtet wird.