Beiträge von Safran

    Irgendwie ist es echt schimm, wieviele Begriffe durch bestimmte Szenen entwertet oder ins Gegenteil umgedreht werden, daß man schon immer up-to-date sein muß, um sowas nur zu erkennen. O.K. ich gebe zu, daß ich den Begriff vorher schon mal gehört habe, das aber in diesem Zusammenhang trotzdem erstmal als harmlos angesehen haben und zufällig.Es ist echt schlimm, und nervig wie Begriffe mittlerweile umgedeutet werden.

    Aber ich hätte mich dann auch ggf. umbenannt. Falls "Safran" mal für irgendwas politisches stehen sollte, werdet Ihr mich schon darauf hinweisen, dann benenne ich mich um, obwohl das sicher auch zu Irritationen führen würde, aber dieses Forum ist unpolitisch und das ist gut so.

    Den Namensvorschlag von Pablo finde ich übrigens gut.

    Na, In Dresden gibt es ja schon einige vom Forum, für mich leider schon etwas weit (wenn auch noch erreichbar), komme da kaum mal hin. aber, falls es Dich mal in den Osten verschlägt...

    Hier, im Ost-osten hat es jetzt auch etwas mehr geregnet, dazwischen sogar Starkregen (z.B. gestern abend)- Erfolg: mein Flur begann vollzulaufen- konnte aber noch gegenanwischen- na Ende September will ja endlich der Dachdecker kommen incl Regenrinnen flicken- dann sollte sowas wohl nicht mehr passieren.

    Da Vanillekipferl da war und Zimtsternchen noch da ist, sind wir gestern mal ins Zittauer Gebirge gefahren und da in den Teil mit der besten Bodenfeuchte, absolute Pilzebbe- auch das schien nicht zu reichen.


    Aber in einem Wald in der Nähe, nur zum mal anschauen, da hatte sich echt ein grüner Ockertäubling hinverirrt- was machte der da nur?

    ..

    Es geht mir nicht nur um Wanderungen zu organisieren, sondern auch um die Pilzbegeisterten an einen Ort zu bringen, an dem wir uns abends noch unterhalten können und gemeinsame Zeit verbringen. Da finde ich eine längerfristige Planung doch gut ?

    LG Sandra

    Ist auch mir wichtig. Und ICH werde zeittechnisch zum Glück immer flexibler. Es ist halt immer ein Abwägen, wo die Entscheidung öfters schwer fällt.

    Vielleicht! gibt es ja auch 2024 mal ein OST-Ost- Treffen, das verrückte ist: ich denke echt schon drüber nach, aber echt noch sehr! ungewiß, aber irgendwann wird es kommen, so ich nicht vorher dauerhaft krank werde.

    Wenn dann nicht, dann später. Bisher habe ich es aber noch nicht mal geschafft, die Wälder näher zu eruieren. Das Zittauer Gebirge ist aber zumindest nach Bodenfeuchtekarten meist vergleichsweise gut,aber ich war da noch nichtmal. Wenn mich mein Töchterchen hoffentlich bald besucht, muß das näher angeschaut werden.

    Ich habe es nicht als Schreibfehler interpretiert, aber echt SEHR langgfristige Planung. Der Vorteil von echt langfristigen Planungen ist, daß man freiere Wahl bei den Unterkünften hat, der Nachteil, daß viele gar nicht so lange planen KÖNNEN. Als ich noch Ferienwohnungen vermietete, gingen viele der Buchungen schon im Sommer des Vorjahres ein, aber halt auch nicht alle . Aber für größere Gruppen ist das Angebot echt beschränkter.


    PS: Eine ganz verücktes Ereignis in meiner Pilzforum. eu Zeit. Eigentlich war das Treffen kurzfristiger anberaumt, aber nur ein Tagestreffen. Ich war sehr interessiert, hätte aber wegen der Entfernung trotztdem eine Unterkunft buchen müssen. Ich schob es auf und schob es weiter auf- echt bis zum Anschlag. Als ich echt spätestens hätte die Unterkunft buchen müssen , wurde ich so krank,daß ich ins Krankenhais kam- Notoperation usw. In dem Fall war mein Zögern zufällig richtig gewesen. Aber bei längerfristigen Planungen miuß ich halt notfalls mit dem Risiko leben und im Allgemeinen: Je früher gebucht, desto geringeres Kostenrisiko, weil Unterkunft meist günstiger.

    Aber egal wie viel Regen jetzt noch fällt. Pilze sammeln ist hier nicht mehr für die nächsten 2-4 Jahre wegen der Waldkalkung im Juli

    Ja, das ist echt blöd. In Ostholstein wird sowas gar nicht gemacht, aber die Böden sind hier eh überwiegend ziemlich basisch. Die Pilze in saurem Mileu kenne ich weniger, aber Kalken mögen die wohl weniger. Wobei mich in meinem eigenen GARTEN teils echt überrascht hat, wie wenig die Pilze auf Bodeneingriffe reagiert haben. Vielleicht wird es ja nicht SO schlimm.

    Heute bin ich von meiner neuen Heimat in die alte gefahren. Ich bekam geradezu einen Schock- wie grün Ostholstein ist. Hätte ich doch da bleiben sollen? pilztechnisch gesehen! Eigentlich wollte ich ja schon gestern fahren, aber, da ich es bis dahin nicht geschafft hatte, die Pflanzenbewässerung zu installieren und es zu schade um die ganzen Pflanzen wäre (ich konnte es doch wieder nicht sein lassen), mußte ich die Fahrt einen Tag vertagen (incl. einen Impftermin)-hoffentlich reicht die Bewässerung fürs Überleben der Pflanzen-Leiden werden sie sicher trotzdem.


    Und hätte ich jetzt wenigstens hier Zeit für Pilze! Habe ich eher nicht :(


    Am krassesten aber die Durchfahrt durch Brandenburg: Wenn das da so weitergeht ist da bald Wüste

    So wie ich Zimtsternchen + Vanillekipferl kenne, haben sie sicher auch Interesse. Ich versuche die mal an die Strippe zu bekommen.

    Welches ist jetzt eigentlich der aktuelle Termin?

    Wenn es beim ersten Termin bleibt, hat das Weihnachtsgebäck (2Pers) großes Interesse bekundet und es würde wahrscheinlich klappen. Wenn doch nicht, würde das halt ggf trotzdem bezahlt. Aber die nächsten 2 Oktoberwochenenden wären schlechter und unsicherer.

    ICH sage mal zu- egal welchem Termin, und wenn der erste Termin bleibt, auch für das Weihnachtsgebäck.

    Was für Dich jetzt wichtig ist, ist gut zugängliche Waldstücke zu finden. Ich hatte da an meinem letzten Wohnort einige. Dann reichen auch 800 Meter schon aus, um was zu finden. Durchaus nicht selten schaffe ich auch nicht mehr (nein bei mir kein Long- covid). Falls Du vom Sitzen wieder hochkommen kannst, dazwischen ruhig mal hinsetzen und ausruhen.


    Es mal mit Heilpilzen probieren?- auf jeden Fall. Wobei mir da andere vielversprechender erscheinen als der Birkenporling.

    Ich habe es lieber einfacher,mache aber auch bei anderem mit. (Bin aber extreme Schnarcherin) - nur nicht bei gemischtem Zimmer für mich.(Also Mämmlein und Weiblein in einem Schfafzimmer). Im Moment bin ich aber in Gedanken meist eher woanders. Müßte, wenn der endgütige Termin steht, auch noch mal das Weihnachtsgebäck fragen. Die hätten sicher auch Lust, sind aber im Moment so eingespannt, daß auch ich schon den Überblick verloren habe, was da immer so los ist. Aber meist bei denen im Moment kaum langfristige Planung möglich.

    Na, ich lebe ja im Moment zwischen 2 Welten, dem hohen Norden und Ostsachsen, habe aber im Moment eh kaum Zeit für Pilze. Im Norden gab es die letzte Woche mehr, ob es für Pilze ausgereicht hätte? Wahrscheinlich noch zu wenig. In der Oberlausitz nur ein paar sehr kurze kräftige Schauer. das macht aber wohl meine eine ziemlich feuchte Weide jetzt tatsächlich nutzbar. Einer aus dem Ort will es wagen, da seine Pferde mal draufzustellen (wäre bis vor kurzem nicht möglich gewesen, normal sinkt man geradezu ein). Mein! unteres Grundstück ist ja eher feucht :Im Moment hoffe ich eher auf etwas weniger Regen. Das eine Dach ist nicht mehr ganz dicht

    Pilze habe ich auf meinem Grundstück noch nicht gesichtet (dafür! nehme ich mir die Zeit), obwohl sogar mögliches Morchelhabitat. Nichts! niente!, nichtmal Allerweltspilze.

    Hallo Ihr Lieben,

    kann mir da einer eins empfehlen?

    Ich habe echt bei meinem neuen Haus in Sachsen (Fotos kommen bald, (spätestens aber auch erst im Mai (weiß echt nicht welche ich auswähle) im privaten Bereich) echt Probleme, den PH-Wert auf dem Grundstück einzuschätzen,er ist vermutlich nicht überall gleich,ist ja auch ein Riesengrundstück. Ich vermute! im Moment, daß alles in etwa im Mittelbereich ist., kann mich aber u.U. auch total irren.. Ich habe noch nicht über ein Jahr die natürlich sich angesiedelten Pflanzen beobachten können. Die üblichen Frühjahrskalkaneiger:bisher keine Spur von denen.

    Ich würde mir überlegen, an welchen Orten ich vielleicht den PH- Wert ins basische ein wenig oder sogar mehr verändere (z.B. für leichtere Speisemorchelansiedlung (da käme z.B.der Auewald für infrage) oder auch anderes.


    Konkret,wo ich die Asche aus den Kaminöfen ausbringe,( weitere Grundstücksplanung erfolgt erst später,wobei ich dazu auch jetzt schon eine Menge Gedanken habe). Aber in die Nähe der Rhododendren kommt natürlich ganz sicher keine Asche(sind aber nicht viele).

    Danke in vorraus!