Hallo, Besucher der Thread wurde 2k aufgerufen und enthält 40 Antworten

letzter Beitrag von Ditte am

Bildstrecken mit ausschließlich lateinische Namen dürften für Anfänger eher abschreckend sein :)

  • Hallo Zusammen!


    Hier werden teils irre tolle Bildstrecken mit ausschließlich lateinische Namen veröffentlicht, was für Anfänger eher abschreckend sein dürfte ;)


    Positiv formuliert: Es würde mir das Lernen vereinfachen, wenn, falls vorhanden, zusätzlich der deutsche Name genannt würde.


    Versucht diese Anmerkung bitte als konstruktive Kritik zu verstehen. Es wäre doch schön, wenn möglichst viele Menschen für diese tolle Welt zu begeistern wären.


    Zum Abschluss allen denen, die diese herrlichen Bildstrecken veröffentlichen, meinen herzlichen Dank und Allen einen schönen Abend, Reinhard

  • Hallo Reinhard!


    Das Thema hatten wir schon öfter, mir rutscht das manchmal selbst in beide Richtungen durch (mal nur Trivialname, mal nur wissenschaftl. Name).


    Aber eigentlich bin ich auch ein Verfechter der Doppelbenamsung. Ausnahme bilden für mich Spezialgebiete, da dort oft sowieso keine Trivialnamen existieren.


    Manchmal muss daran mal wieder erinnert werden. ==18

  • Hallo zusammen,


    ich widerspreche einfach mal ganz heftig und behaupte, daß der Lerneffekt größer ist, wenn die Betrachter:in zu den gegebenen wissenschaftlichen Namen selber deutsche Namen (so sie denn existieren) suchen muß. Das ist in Zeiten des Internets ja auch kein großes Problem: Wissenschaftlichen Namen markieren, kopieren und in die Suchmaschine der Wahl einfügen.


    Björn

  • Hi zusammen,


    ich verstehe da beide Seiten.

    Klar ist der Lerneffekt ist bei eigenem Googeln höher, aber nur dann, wenn man a) den Anspruch hat, die Arten richtig zu "lernen" und b) den Anspruch hat, sich in den taxonomischen Bereich zu begeben und sie etwa in Schlüsseln wiederzufinden. Viele lesen hier mit, scrollen durch und genießen die Bilder. Einen Namen zu erfahren, kann dann durchaus interessant sein, aber ihn extra googeln zu müssen, vielleicht nicht immer zweckdienlich.

    Ich bin hier ganz klar für beide Namen, sofern es einen gängigen deutschen Namen gibt.

    Allerdings ist das immer wieder ein spannendes Diskussionsthema mit verschiedenen, häufig auch verständlichen, gegensätzlichen Meinungen.


    Beste Grüße

    Jan-Arne

                                                                               
    Im Forum gibt es keine Verzehrfreigaben, nur Hilfestellungen zu eigenständigen Vergleichen!


    Hier findet ihr eine Übersicht über bestimmungsrelevante Informationen!

  • Hallo,

    Bei ist der Lerneffekt gleich Null.

    Wenn ich lateinische Namen sehe, lese ich die erst garnicht.

    Gleich markieren und bei Google einfügen.

    Lerneffekt tritt grundsätzlich nur dann ein, wenn man auch lernen will.


    Gruß

    Anton

  • Ja, ja, man sollte die Menschen erziehen :)

    Hmmm, ja. Mir kommt das mit den deutschen Namen auch entgegen. Aber erziehen? Das könnte man dir dann mit deinem Wunsch oder deiner Anregung auch unterstellen. Wenn mir beim posten der lateinische Namen geläufig ist , (ich denke dass z.B. an beli), muss ich vielleicht den deutschen Namen als Postender googlen.

    Ich würde das vielleicht nicht so beurteilen, sondern als unterschiedliche Herangehensweise betrachten.


    LG Michael

  • Stimmt, vielleicht will ich (zurzeit) gar nicht lernen. Vielleicht wollte ich mich nur ganz vorsichtig einem Thema nähern, das mir interessant erschien.


    Ich bin hier als Speisepilzsammler mit einigen Fragen angekommen und habe nach dem Lesen einiger Beiträge und dem Anschauen toller Bilder bemerkt, das es einiges mehr an Pilzen gibt. Inzwischen schaue ich auf meinen Spaziergängen interessiert nach kleinen Pilzen, denen ich früher kaum geschenkt hätte. Sorry, aber weiter bin ich halt noch nicht ;)


    Vielleicht ist es noch interessant über mich zu wissen, das ich über 30 Jahre für professionelle Fotografen gearbeitet und sie bei der Präsentation Ihrer Bilder beraten habe. In diesen Jahren habe ich eine Vielzahl hervorragender Bilder gesehen, aber es berührt mein Herz immer noch, zwischendurch gute Fotos zu sehen, was hier ab und an passiert :)


    Nun aber genug der Komplimente. Ich denke, ich verabschiede mich hier mal. Wenn ihr mich hier trotzdem ab und an Online seht, das habe ich ganz einfach den Rat befolgt, mir die Bilder anzusehen und die Namen zu vergessen.

  • Hallo Reinhard!


    Das Thema, wie ich oben schon bemerkte, wurde hier schon öfter heiß diskutiert und wie sind nie wirklich zu einem Konsens gekommen, außer, dass die eine Fraktion sich mehr in die jeweils andere Fraktion hineindenken wollte.


    Zitat von Reinhard

    Ich bin hier als Speisepilzsammler mit einigen Fragen angekommen und habe nach dem Lesen einiger Beiträge und dem Anschauen toller Bilder bemerkt, das es einiges mehr an Pilzen gibt. Inzwischen schaue ich auf meinen Spaziergängen interessiert nach kleinen Pilzen, denen ich früher kaum geschenkt hätte. Sorry, aber weiter bin ich halt noch nicht ;)

    Kein Sorry nötig. So haben hier eeecht viele angefangen.


    Schade, dass Du Dich hier schon wieder teilweise verabschiedest. Das wäre so nicht notwendig…

  • Hallo,

    auch ich bin Verfechter derjenigen denen beide Namen wichtig sind.

    Erinnere mich doch oft an meine Anfangszeit bei der Teilnahme an der ersten Tagung, damals vom Kulturbund der DDR in Frankfurt/O.

    Da wurde auch nur mit lateinischen Namen um sich geworfen und ich war ziemlich ratlos und hätte mir mehr deutsche Bezeichnungen erhofft.

    Inzwischen bin ich viel weiter und muß wie Zuehli auch mal nach einem deutschen Namen googeln, aber ich finde es trotzdem wichtig deutsche und lateinische Namen zu verwenden um auch Anfängern Zugang zu den Gattungs- und Artnamen zu schaffen und sie nicht gleich abzuschrecken.


    LG Ulla

  • Hallo Ulla,

    Stimme voll und ganz zu !

    Gruß

    Norbert

    ------------------------------------------------------
    Pilzchips = 100 -5 APR 2015 +12 APR 2016 = 107 -7 Für APR 2017 = 100 + 5 APR 2018 =105 +5 APR 2019 =110+6 APR 2020=116
    Pilzbestimmung im Netz ist keine Essfreigabe

    ------------------------------------------------------

  • Hallo,


    auch ich stimme Ulla zu!

    Wenn z.B. beli eine Anfrage mit dem lateinischen Namen beantwortet, hab' ich kein Problem, schnell mal nach dem deutschen zu sehen.

    Björn's Beiträge exempli gratia zolle ich den allergrößten Respekt und ich lese sie gerne. Dennoch wird er bei mir in hundert Jahren keinen

    Lerneffekt hervorrufen, weil ich keine Lust habe zig lateinische Namen zu gugeln, obwohl ich weiß, wie das geht! :gnicken:

    VG

    Wolfgang

    ----------------------------------------------------
    Ich bin ein fortgeschrittener Anfänger. Meine Einschätzungen zu Bestimmungsanfragen sind mit Vorsicht zu "genießen" !
    Und: Nicht jeder meiner Funde muss unbedingt bestimmt werden, ich freue mich einfach über jedes "Kerlchen"... :gzwinkern:

  • Hallo,


    wer beide Namen, ohne großes Suchen, parat hat sollte diese aus Freundlichkeit einfach hinschreiben. Klar am Smartphone will man Tipparbeit sparen, aber es ist, finde ich, eine nette Geste an die Foristen, die noch mit dem Latein ringen.


    Beste Grüße

    Stefan F.

  • Hallo Björn ,

    Da ich den lateinischen Namen von Pflanzen nicht draufhabe , würde mir der deutsche schon weiterhelfen.

    Gruß

    Norbert

    ------------------------------------------------------
    Pilzchips = 100 -5 APR 2015 +12 APR 2016 = 107 -7 Für APR 2017 = 100 + 5 APR 2018 =105 +5 APR 2019 =110+6 APR 2020=116
    Pilzbestimmung im Netz ist keine Essfreigabe

    ------------------------------------------------------

  • Hallo

    Ist es nicht aber auch so, dass der wissenschaftliche Name eindeutig ist, es aber mehrere unterschiedliche regionale Bezeichnungen für dieselbe Art gibt?

    Welchen will man da wählen? Und womöglich lerne ich dann einen deutschen Namen, den in meiner Region keiner versteht.

    Da würde ich dann schon lieber selbst googeln oder mit dem Wiss. Namen im Pilzbuch, suchen.

    Gruß Bernd

    Ich bin kein PSV, also gibt es von mir auch niemals eine Freigabe zum Verzehr! Wenn ich "essbar" schreibe, dann bezeichnet das eine Art im idealen Zustand, das lässt sich anhand von Fotos niemals beurteilen!

  • Hallo zusammen

    Ich setzte in meinen Beiträgen gewöhnlich beide Namen ein und häufiger auch Hinweise zur Bestimmung oder zu Verwechselungsmöglichkeiten. Das kostet letztendlich aber auch eine Menge Zeit und wenn ich nur die lateinischen Namen verwenden würde, könnte ich die Anzahl meiner Beiträge mühelos verdreifachen. Jedes Ding hat eben zwei Seiten und so werden eben etliche Funde nicht gezeigt. Jetzt habt Ihr die Wahl :D.

    LG Karl

  • Hi.


    Dann kommt hiermit meinerseits die Bitte an Karl die Zeit zu nutzen lieber mehr Pilze zu zeigen als nach deutschen Namen zu Googlen. :S

    Interessante Pilze zu denen ich mehr wissen will (und für die ich hier womöglich passende Habitat hätte - daran haperts ja öfters mal), schlage ich dann eh direkt nochmal nach.


    Ich denke auch, dass die Bitte natürlich in Ordnung geht, aber es ist zum Teil durchaus nicht wenig Aufwand einen ausführlichen Bericht zu posten. Ich selber mache das ja gerne, da ich natürlich auch davon profitiere wenn die Leser dann z.b. auf Fehlbestimmungen aufmerksam machen. Aber je nach Tagesform habe ich dann auch nicht immer Lust noch alle passenden Namen raussuchen. Bei Perlpilz, Steinpilz und Co. ist das nicht so das Problem aber bei meinem löchrigen Gedächtnis bin ich manchmal froh wenn mir beim Posten wenigstens einer der Namen einfällt. Den nehme ich dann halt.


    LG.

    Bin lediglich fortgeschrittener Anfänger.
    Posts sind nicht als Essensfreigabe zu verstehen. :-]

  • Guten Abend zusammen.


    Ich glaube, man kann die Antwort nicht pauschalisieren. Ich selber habe mich mein ganzes Leben für Pilze interessiert, sie jahrelang gesammelt und verfüge über einige Pilzbestimmugsbücher. Seit letztem Herbst verfolge ich das Forum aktiv, davor waren mir sicherlich hunderte deutscher Namen bekannt, für die wissenschaftlichen habe ich mich nie interessiert. Wer damit keine Berührung hat, für den ist jeder Name völlig fremd; wenn man eine gewisse Systematik erkennt, kann man sich die wissenschaftlichen Namen aber auch recht schnell aneignen. Da muss man ggf. unterscheiden, auf welcher Ebene eine Diskussion stattfindet. Für einen Anfänger, der ggf. Pilzbestimmung zu Sammelzwecken oder als lockeres Hobby betreibt, sind die Bezeichnungen bis zur Gattungsebene vermutlich erlernbar. Bei mir war es auch so, dass ich mir über die Wiederholung irgendwann verinnerlicht habe, dass Russula für Täubling steht, Agaricus für Champignon, usw. Die deutschen Gattungsnamen sind da vllt eher bekannt, und da kann man sich auch die lateinischen aneignen. Wer auf einem Bild sofort erkennt, dass es sich um einen Täubling handelt, der erkennt anhand der lateinischen Namen da auch schnell den Zusammenhang. Wer anhand von Bildern da noch rätselt, dem bringen eben auch nur die wissenschaftlichen Namen nichts.

    Das würde ich hier auch auf die Beiträge oder Diskussionen übertragen. Wenn es darum geht, Funde einer Exkursion etc. darzustellen, bin ich schon der Meinung, man kann deutsche und lateinische Namen anfügen, soweit bekannt. Manche Beiträge sind vom Verfasser schon auf einer so hohen Ebene angesetzt, dass die Nuancen der wissenschaftlichen Namen und der exakten Artabgrenzung evtl irrelevant ist. Selbst bei den Bestimmungsanfragen wird manchmal ja nur die Gattung angefragt, und wenn Speisepilze sammelt und die Gattung Pfifferling bestimmen kann und weiß, dass sie wissenschaftlich Craterellus heißt, ist das vermutlich auch ausreichend. Wenn in Beiträgen mikroskopische Ergebnisse präsentiert werden um die Art sicher zu bestimmen, geht das vermutlich schon soweit über den Anspruch eines Anfängers hinaus, dass es keinen großen Unterschied macht, ob da ein deutscher oder lateinischer Name steht. Das gilt sicherlich auch für Björns Beiträge, die schon ein Fachpublikum ansprechen. Und wenn jemand aufgrund einer anderen Muttersprache keine deutschen Namen parat hat, ist sicherlich die lateinische Benennung als gemeinsame Schnittmenge völlig in Ordnung,

    Wenn ein Anfänger den Anspruch hat, sein Wissen zu erweitern, und die Fachleute die Bereitschaft zeigen, ihr Wissen weiterzugeben, halte ich dieses Forum auch für einen geeigneteren Ort um sich weiterzubilden, als es im Selbststudium über gegoogelte Namen zu machen. Wie oft wird hier geschrieben, dass bspw. die 123-Pilze-Bilder oft fehlerhaft oder von unzuverlässigen Quellen sind. Hier dagegen scheint die Information immer hinterfragt und überprüft zu werden.


    Gruß Ale

  • Hallo zusammen

    Ich setzte in meinen Beiträgen gewöhnlich beide Namen ein und häufiger auch Hinweise zur Bestimmung oder zu Verwechselungsmöglichkeiten. Das kostet letztendlich aber auch eine Menge Zeit und wenn ich nur die lateinischen Namen verwenden würde, könnte ich die Anzahl meiner Beiträge mühelos verdreifachen. Jedes Ding hat eben zwei Seiten und so werden eben etliche Funde nicht gezeigt. Jetzt habt Ihr die Wahl :D.

    LG Karl

    Ich wähle GANZ EINDEUTIG: Lass Deine Berichte wie sie sind, die sind Klasse so, super lehrreich und interessant!

  • Hallo zusammen,


    ich sehe das so wie Björn, dass der Lerneffekt durch Wissenschaftliche Namen höher ist.

    Allerdings gebe ich zu, dass das erlernen der Wissenschaftlichen Namen extrem schwierig ist.

    Mit Dt. Namen verbindet man mehr und es lässt sich halt dadurch einfacher merken, auch kann man anderen Deutschsprachigen Personen die Namen besser mitteilen, da auch diese den Namen verstehen können.


    Allerdings haben diese Deutschen Namen auch Nachteile, weshalb ich versuche diese, wenn möglich, auch nicht in Threads zu erwähnen.

    Ganz einfach, sie machen zu viel Arbeit, denn ein Pilz hat mehrere Deutsche Namen. Welchen soll man dann also nehmen, um einen Pilz zu benennen ?

    Beispiel:

    Wissenschaftlicher Name :

    Thelephora penicillata

    Deutscher Name (n):

    Weißer Warzenpilz, Weißliche Lederkoralle, Stacheliger Warzenpilz, Weiße Lederkoralle, Weißer Erdwarzenpilz, Blumenlederkoralle (Quelle.123pilzsuche)


    (Die folgenden Fragen sind ironisch zu betrachten. Sie sind nicht ernst gemeint, sondern sollen einfach zum Nachdenken sein.)

    [Welcher dieser Deutschen Namen ist jetzt der aktuelle Name ?

    Soll ich jetzt die Blumenlederkoralle lernen oder Weißer Erdwarzenpilz, also so wirklich merken kann ich mir die ja alle nicht :(

    Für mich ist das eine Weiße Pinselkoralle ==Gnolm8. Darf ich jetzt also die Weiße Pinselkoralle, auch Weiße Pinselkoralle nennen ?

    Weil irgendjemand hat ja diesen Pilz auch Blumenlederkoralle benannt, keine Ahnung wer, aber es wurde getan, deshalb darf ich den ja wohl auch Weiße Pinselkoralle nennen.

    Wenn jetzt jemand sagt, dass es eine Blumenlederkoralle ist, dann schreibe ich, dass ich den Pilz als Weiße Pinselkoralle kenne, natürlich weiß ich dann nicht mehr woher ich den Namen habe ;)

    Der Jemand ist ziemlich froh, denn er kannte diesen Namen noch nicht, aber jetzt ist es die Weiße Pinselkoralle :) .]


    Die Deutschen Namen sind nicht einheitlich und jeder könnte jetzt, einem Pilz, auch einen weiteren Deutschen Namen geben.

    Angenommen ich finde jetzt einen Pilz, dann schreibe ich eine Arbeit darüber und gebe ihm einen neuen Deutschen Namen, wer will mir denn diesen verbieten ?

    Wer diese Fiktive Arbeit liest, der ist überrascht, dass der Pilz auch anders heißt und durch Mundpropaganda oder Foren könnte daraus ein gängiger Name werden.

    Dann hätten wir für einen Pilz mehrere Namen, worauf ich gar keine Lust habe, denn ich möchte nur einen Namen benutzen.

    Deshalb schreibe ich persönlich nur die Wissenschaftlichen Namen, weil diese einheitlich sind und selbst, wenn sich die Namen verändern, dann sind diese meistens noch unter den Synonymen geführt.

    Ich kann also mit einem Wissenschaftlichen Namen meistens alles herausfinden, so komme ich an Internationale Informationen, Deutsche Namen ;) und zum Beispiel kann ich auch herausfinden, welche Person dem Pilz genau diesen Namen gegeben hat.

    Darum versuche ich keine Deutschen Namen in Threads zu schreiben, auch wenn man sich die Wissenschaftlichen Namen schwer merken kann :(

    Für einen Anfänger sind die Wissenschaftlichen Namen abschreckend, aber das liegt eher daran, weil dieser nicht weiß was die Binomische Nomenklatur bedeutet.

    Bei den Marienkäfern, gibt es ja auch verschiedene Marienkäfer, wo meistens am Ende des Deutschen Namens ein "marienkäfer" erwähnt wird.

    So ähnlich ist das bei der Binomischen Nomenklatur auch, dort gibt es einen Gattungs und einen Art Namen.

    Beispiel: Tricholoma fulvum

    Tricholoma ist der Gattungsname, den erkennt man daran, dass dieser großgeschrieben ist. Der Gattungsname zeigt uns an, dass es ein (zu Deutsch) Ritterling ist, also Tricholoma ist der Oberbegriff für alle "Ritterlinge".

    Ähnliche wie das "marienkäfer" nur bei den Pilzen halt als Gattung am Anfang.

    Die Art gibt an welcher "Ritterling" gemeint ist, in diesem Fall Tricholoma fulvum.

    Jetzt kann ein Kritiker sagen, dass es diese Gattung auch auf Deutsch gibt, warum also den Wissenschaftliche Namen verwenden.

    Der Wissenschaftliche Name ist zuerst da, daher gibt es nicht für alle Pilze einen Deutschen Gattungsnamen.

    Andersherum kann man wieder mit der Gattung, leicht den Deutschen Namen (falls vorhanden) durch das Googeln herausfinden.


    Nun wisst ihr warum die Wissenschaftlichen Namen so beliebt sind ;)

    Wer möchte darf gerne in Threads, die ich eröffnet habe, den Deutschen Namen hinzufügen (antworten) :)

    Wenn der Pilz keinen Deutschen Namen hat, was ja leider auch vorkommen kann, dann denkt euch irgendeinen aus.

    Eine andere Möglichkeit gibt es leider nicht, als sich einen Deutschen Namen auszudenken, denn der Wissenschaftliche Name ist zuerst da.


    VG : Thorben

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.