Beiträge von Norbert.S

    Hallo und willkommen im Forum.

    Das ist einer der Filzröhrlinge.

    Die wachsen aber nur in Symbiose mit Bäumen , also hat er sich von aussen durch das Mauerwerk geschlichen.

    Was steht da so in 10 Metern Umkreis für ein Baum ?

    Das Ganze spricht auch nicht gerade für die Qualität des Mauerwerks.

    Gruß

    Norbert

    Hallo,

    Nach dem es letzte Woche ganz gut anlief , bin ich heute mal hoch zum See - das Gestrüpp da ist mein Lieblingsbiotop.

    Oh - ein neues Schild - darf ich da nicht mehr hin ??


    Als bekennender Nichtleser bin ich halt doch weiter.....


    Aber nix , keine Pilze heute , höchstens nette Motive.


    Und wenn jemand meint , alleine im Wald wäre man vor Corona sicher ...

    Denkste !


    Die einzigen Pilze welche mir auf dem Rückweg begegneten waren Perlpilze :


    und an lebender Buche eingetrocknete Ohrlappenpilze.

    Die kommen aber wieder wenns mal regnet , die kenne ich da seit Jahren.



    Also nix Pilze , fotografieren wir mal was anderes.

    Zum Beispiel Schmetterlinge - wenn die nur nicht so zappelig wären.

    Pilze fliegen wenigstens nicht weg.

    Ein kleiner an Brombeerblüten :



    und ein etwas größerer welcher sich am Boden ausruht.


    Kann die jemand von euch benamsen ?

    Schluss für heute , nächstes Mal gibts wieder Pilze (hoffentlich)

    Grüße

    Norbert

    Hallo,

    Die geräucherten Forellen gibts jedes Jahr hier beim Teichfest zu Fronleichnam..

    Allerdings fiel das Fest coronabedingt dieses Jahr aus.

    Der Angelverein entschloss sich , das Räuchern und Verkauf to go trotzdem durchzuführen.

    Und wegen überragender Nachfrage wurde das letzten Sonntag wiederholt.

    Und wie geschildert auf dem Rückweg.........

    Die Sommersteinis sind aber alle madig , sogar die Kleinen.

    Habe bestimmt 20 Stück zerschnippelt und dann aufgegeben.

    Grüße

    Norbert

    Hallo Hans,

    Dann herzlichen Glückwunsch zum Jubiläum und auf die nächsten zehn !

    Nen Kaffee nehm ich , dann brauch ich nicht selbst zu kochen.

    Grüßle

    Hallo zusammen,

    Heute gab's an den Angelteichen geräucherte Forellen.

    Dachte ich mir : geh die 2 Kilometer zu Fuß - schöner Spaziergang.

    Korb für die Forellen , ach ja , den Zweitfoto auch reinpacken.

    Dann flott dahin marschiert , Forellen abgegriffen (Mit Maske und Abstand)

    ..und langsam zurück immer mit Blick auf den Wegrand.

    Im parkähnlichen Gelände an der Gründau dann tatsächlich Pilze - Netzhexen.



    Da ist das Gelände irgendwann aufgeschüttet worden , wahrscheinlich mit Bauschutt oder so darunter.

    Der Büdinger Wald ist nämlich so kalkarm , da gibt es sonst keine Netzstieligen Hexenröhrlinge.

    Natürlich war ich jetzt angefixt und entschloss mich , den Nachhauseweg übern alten Friedhof zu machen.

    Und tatsächlich : unter Eichen Sommersteinpilze , meist etwas angetrocknet :



    Und auch alle madig - aber ich hab ja die Forellen.


    Ein wunderschöner stahlblauer Täubling :


    Der durfte stehenbleiben , auf dem Friedhof buddele ich nicht gerne.

    Aber da , zwischen Gras und Kraut was das ?


    Da standen ein paar rum , die drehte ich auch mal um :


    Leider war die Stielbasis bei allen schon zerfressen/zerfallen.

    Nach etwas Grübeln entschied ich mich wegen leichtem Bittermandelgeruch die Kollegen Kerbrandige Trichterlinge zu taufen.

    Sie hatten scheinbar auch nichts dagegen , auch die Forellen im Korb haben nicht widersprochen.

    So, das wars. Nicht viel , aber für Fisch kaufen ganz netter Beifang.

    Grüße

    Norbert

    Hallo Tomas,

    Ich sehe da auch Sommersteinpilze.

    Ein Schnittbild zur Beurteilung der Fleischfarbe (reinweiß) wäre nützlich gewesen.

    Die haben hier auch gerade unter Eichen Konjunktur.

    Die passenden Maden allerdings auch - schon bei ganz jungen Pilzen.

    Gruß

    Norbert

    Hallo und Willkommen im Forum.

    Das ist eine Hundsrute , möglicherweise die Schöne Hundsrute Mutinus elegans.

    Oder auch die Himbeerrote , kann ich nach dem Foto nicht sagen.

    Gruß

    Norbert

    Bei uns ist alles batschnass, in den letzten 30 Tagen 124 Liter, davon 80 in den letzten 7 Tagen... und trotzdem habe ich noch nichts Verwertbares gefunden.

    ich hoffe, das wird noch.

    Hier ists ähnlich.

    Perlpilze gibts als Madenfutter , sonst tote Hose.

    Grüße

    Norbert

    Hallo,

    Ich wollte die Störche ja gar nicht so breittreten (da fehlt ein Bild von Grüni - breitgetretene Störche)

    Tatsächlich gibts hier noch genug Frösche und Mäuse und auch Regenwürmer wenn die Bauern Pflügen.

    Tatsächlich belegt das Bild , dass es uns allen zu gut geht.

    Vor 70 Jahren wären auf diesem Haufen nie so viel Fleisch,- und Wurstreste gewesen , dass es die Störche interessiert hätte.

    Heute kaufen wir und werfen weg ...

    Sollte ich jetzt weglassen : Dafür schuften billige Osteuropäer zu Hungerlöhnen in Fleischfabriken - Geiz ist geil.

    Zurück zu den Störchen :

    Einige davon überwintern schon hier , gibt ja immer was zu fressen....

    Nachdenkliche Grüße

    Norbert

    Hallo,

    Der schwarze Fleck ist der beim Vergehen zu Tinte zerlaufene Pilzhut.

    Deshalb auch der Name Tintling.

    Aus grösseren Verwandten desselben hat man früher tatsächlich Tinte hergestellt.

    Gruß

    Norbert

    Hallo,

    Das ist ein kleiner Tintling (welcher auch immer - Eintagstintling ?).

    Die schiessen hoch und vergehen oft innerhalb eines Tages.

    Der schadet den Gurken auf keinen Fall und beweist , dass die Blumenerde wirklich BIO ist.

    Entwarnung - keine Gefahr.

    Gruß

    Norbert

    Hi,


    Von was leben Störche ?


    Von Fröschen ?


    Von Mäusen ??


    Nein , vom Biomüll in der Kompostieranlage !!

    Das Foto ist zwar grottenschlecht , aber ich wollte es euch trotzdem mal Zeigen.



    Grüße

    Norbert

    Hallo,

    Da geht auch keiner und auch ich nicht durch , ist ausserdem NSG.

    Man kann aber vom Weg an den Moorrand und dann ganz vorsichtig.

    Wenn der Boden anfängt nachzugeben : Kommando zurück.

    Ich oute mich da gerne als Feigling.

    Grüße

    Norbert

    Hallo,

    Heute habe ich mich ausnahmsweise mal ins Auto geschwungen um nach Pilzen zu suchen.

    Ziel waren Häublinge im Sphagnum im Moor.

    Sieht so eigentlich nach Wiese aus , bis zu dem Baumstumpf vorne links ists noch fest , aber danach.....


    Überall junge Birken im Moor.

    Aber wenn sie älter werden fangen sie an zu kümmern - Nährstoffmangel ?? Weiss da jemand was ?


    Über weite Strecken sieht das Moor aus wie eine harmlose Wiese , ist aber so 2,5 Meter tief.


    Aber hier mein Ziel - Sphagnum. Aber auch Häublinge da ?


    Ja , ich sah mehrere. Aber alle an Stellen wo ich nicht näher als 3 Meter drankam ohne zu versinken.

    Das nächste Mal nehme ich wohl Wathose und Sicherheitsseil mit......

    .

    Auch im Wald ums Moor - keine Pilze mit Hut und Stiel.

    Na ja , hier im Hochspessart (Land der grünen Tomaten) ist der Winter ja auch nur knapp vorbei.

    Es gab da im Wald nur jede Menge unreife Heidelbeeren.

    Und natürlich Pilze an Holz (damit ihr überhaupt Pilze seht)

    Z.B. Porlinge :


    ..oder auch Pilze auf Holz , hier der Blutmilchpilz :


    Also pilzlich ein Fehlschlag , aber Spass hat die Tour trotzdem gemacht.

    Grüße

    Norbert

    Ahoi,

    Bin gerne mitgegangen.

    Erschreckt hat mich der weiße Fingerhut.

    Habe ich erst heute genauer angesehen , hier sind sie ganz weiß , ohne Flecken an der Innenseite der Blüte.

    Grüße

    Norbert