Beiträge von JanMen

    Hallo Mario,


    ich weiß nicht, ob das so pauschal zu beantworten ist.


    Das Ganze ist sicher davon abhängig, in welchem Stadium er sich befindet. Wenn er ein reines Plasmodium ist, das sich zitternd über Laub oder Holz bewegt, braucht es zum einen Feuchtigkeit, zum anderen etwas, was ihm die Nährstoffe liefert, die er braucht, um sich zur Fruktifikation zu entscheiden. Das unterscheidet sich dann sicher von Art zu Art. Einer Badhamia utricularis kann man bekanntermaßen gut Phlebia radiata zum Fraß vorwerfen. Ich hab hier einen Schleimer in der Dose seit mehreren Wochen, der fleißig wandert, dem die Blätter aber scheinbar nicht ausreichen, um Fruchtkörper zu bilden. So langsam kommen die ethischen Fragen. :D


    Wenn sich allerdings schon Strukturen gebildet haben, die in Richtung Kugeln oder Ähnliches deuten, kann es mitunter ausreichen, die Pilze in eine abgeschlossene Dose zu legen. Mit Glück reifen sie innerhalb weniger Stunden bis weniger Tage nach/aus.


    Das sind nur kurze Eindrücke aus meiner eingeschränkten Schleimpilzzucht-Erfahrung.


    LG, Jan-Arne

    Hier nun die Bilder des aktuellen Monatswettbewerbs!

    (für die volle Qualität bitte, falls möglich, die einzelnen Bilder anklicken)



    Bild 1




    Bild 2




    Bild 3




    Bild 4




    Bild 5




    Bild 6




    Bild 7




    Bild 8




    Bild 9




    Die Jury zieht sich bis zum 31. März zur Beratung zurück!

    Die Jury hat entschieden!



    1. Platz


    Bild 3 - Karl W mit Dottergelber Tannenbecherling (Pithya vulgaris)




    2. Platz


    Bild 1 - Doris und Helmut mit Tiegelteuerling (Crucibulum laeve)



    3. Platz

    Bild 8 - laetacara mit Striegeliger Schichtpilz (Stereum hirsutum)




    Die weiteren Platzierungen:


    4. Platz (punktgleich) - Bild 2 (ricky) mit Butter-Rübling (Rhodocollybia butyracea)




    4. Platz (punktgleich) - Bild 4 (Alis) mit Ciboria cf. amentacea




    6. Platz - Bild 6 (magellan) mit Orangerötlicher Adernseitling (Rhodotus palmatus)




    7. Platz - Bild 5 (friend1) mit Peziza spec.




    8. Platz - Bild 7 (geero) mit Riesenporling (Meripilus giganteus)



    Vielen Dank fürs Mitmachen und Ansehen! :)

    Hallo liebes Forum,


    ein weiterer Monatswettbewerb startet:


    Für alle Interessierten: Bis zum 19. März um 23:59 Uhr habt ihr Zeit, euer Foto einzuschicken!


    Bitte Folgendes vor der Teilnahme lesen!


    --> Regeln und Ablauf zur Teilnahme am Pilzfotowettbewerb

    --> Bitte schickt mir das Foto per Konversation innerhalb des Forums!

    ___________________________


    Hier seht ihr, welche Preise man gewinnen kann.

    Darunter befinden sich Gutscheine von Traumflieger.de und Pilzzuchtsets von Pilzmännchen!

    ___________________________


    Allen Teilnehmern viel Glück und eine ruhige Hand!


    Das Pilzforum.eu-Team

    Hallo noch einmal,


    @ Matthias: Sollte ich das Glück haben, denke ich an dich!

    @ Nobi:

    Hätte nie gedacht, dass ich die Art jemals zu Gesicht bekomme!

    Einfach großartig, was dank dieses Forums (und natürlich seiner Mitglieder, also Euch!) möglich ist. :)

    Großartig ist vor allem, dass ihr mir diesen Fund so problemlos bestimmen konntet. Ohne euch... hätte ich ganz schnell aufgegeben. Und wenn man dir nach so vielen Jahren in den DungiFungis etwas präsentieren kann, was du noch nicht gesehen hast, und du dich mitfreuen kannst, haben wir tatsächlich beide was davon. Das macht's umso schöner. :)


    LG, Jan-Arne

    Hallo Ralf,


    vielen Dank für den neuen Input.


    Ich hab zwei Optionen, wie wir da wieder rauskommen. :D


    1. Ich habe das auch gesehen, hielt es aber tatsächlich für eine Verfälschung der Oberfläche durch darüberliegende Elemente (hier der Ascus). Hier kann man die Granulation auch erahnen, auch im Ascus. Bei freien (rausgedrückten) Sporen habe ich die nie gesehen, was aber mangels der Deutlichkeit in der Ausprägung des Merkmals auch der fehlenden Technik geschuldet sein könnte.


    2. van Brummelen schreibt bei der Sporenoberfläche von A. elegans "smooth or extremely fine granular".


    LG, Jan-Arne

    Hier nun die Bilder des aktuellen Monatswettbewerbs!

    (für die volle Qualität bitte, falls möglich, die einzelnen Bilder anklicken)


    Bild 1




    Bild 2




    Bild 3




    Bild 4




    Bild 5




    Bild 6




    Bild 7




    Bild 8



    Die Jury zieht sich bis zum 28. Februar zur Beratung zurück!

    Hallo Ulla,


    vielen Dank für die Bestätigung! Gefunden habe ich die Art in der Gruga. Schnee liegt hier seit einigen Wochen nicht mehr und das einzige irgendwie halb Nivicole war die Lamproderma, die du mir bestimmt/bestätigt hattest. Gefunden haben wir die Kollektion in einem eher trockenen Bereich an unbestimmtem Laubholz.


    Danke auch für den Hinweis zur Peridie. Ich schaue mir das Ganze auf jeden Fall noch einmal an und versuche auch die häufiger dargestellten zusammengewachsenen bzw. zusammenhängenden Sporen abzubilden.


    Wie schön, wieder eine neue Art für NRW und ein toller Fund für unsere Gruga-Kartierung. :)


    LG, Jan-Arne

    Hallo zusammen,


    am letzten Samstag fanden wir in der Gruga einen Schleimpilz, den ich für Dianema depressum halte. Über Meinungen würde ich mich freuen.



    Capillitium farblos bis braun, um 1,5 - 3 µm, durch Anlagerungen fein granuliert aussehend





    Sporen scheinbar feinwarzig, allerdings tatsächlich mit engmaschigem Netz

    mit deutlichem Keimporus (z. B. 1. Bild und 2. Bild unten links)

    Um 7-8,5 µm









    Peridie, laut Literatur, mit Netz überzogen, was sich allerdings nicht richtig nachvollziehen ließ.




    Unbekannte Strukturen am Peridium, vermutlich nicht zur Art gehörig.




    Vielen Dank für eure Meinungen! :)


    LG, Jan-Arne

    Hallo zusammen,


    eine wirklich spannende Diskussion. Schön zu sehen, dass auch ihr euch nicht vollkommen einig seid bzw. euch schon mal eure Gedanken gemacht habt. Ich denke, ich werde es für alle Arten von Losung/Kot/Köttel/Kacke/tierischen Darmexkrementen bei "Dung" belassen. :)


    LG, Jan-Arne

    Hallo noch einmal,


    wie schön!


    Vielen Dank, Ralf, und Respekt fürs flotte Erkennen. :)

    vielen Dank auch für deine Meinung, Nobi, und auch für die kompetente Antwort und Bestätigung. :)


    Ich habe noch mal genauer gemessen:


    Im Durchschnitt: 28,02 x 15,66 µm






    Tatsächlich sind die oben gezeigten Fruchtkörper noch übrig, wenn auch nur noch wenige schöne dabei sind.


    @ Nobi / @ Ralf: Wenn ihr mögt, kann ich den Köttel durchschneiden, beide Teile mit feuchter Küchenrolle umwickeln, sie in Filmdosen packen und euch beiden zusenden. :)


    LG, Jan-Arne

    Hallo zusammen,


    noch einmal kurz. Eigentlich müssten sich beide Arten ja über die Sporengröße trennen lassen, wenn ich das bei van Brummelen richtig lese. Welche Sporen würde ich denn da messen, denn freie werden ja kaum da sein. Zählt das, wenn die komplett violett durchgefärbt sind?


    LG, Jan-Arne

    Hallo zusammen,


    nach wie vor überlege, ob ich korrekterweise von Dung oder von Losung spreche. Ist das von dem jeweiligen Tier abhängig? Ist Losung etwa Jägersprache und gilt nur für Wild? Irgendwie werden die Begriffe teilweise durcheinandergeworfen, wie mir scheint, und ich würde sie gerne korrekt nutzen. Könnt ihr helfen?


    (Falls es irgendwo schon einen Thread zu dem Thema gibt, verlinkt ihn gerne. Ich habe nichts finden können.)


    Liebe Grüße

    Jan-Arne

    Hallo zusammen,


    nun habe ich 1, 2 Tage später noch einmal reingesehen und sah zwar zahlreiche violette Sporen, die aber allesamt glatt waren und ohne jegliche erkennbare Oberflächenstruktur. Die müsste doch auch in H2O zu sehen sein, oder? Nun dachte ich, sie müssten ggf. noch weiter nachreifen, aber einer der letzten Fruchtkörper gerade war ebenfalls babyglatt und allerhöchstens durch davorliegende Strukturen mit vermeintlicher Oberflächenstruktur versehen.




    Was nun? Darf das ein Ascobolus?


    LG, Jan-Arne

    Hi Nobi,


    das ist ja genial. Ich hatte mich zuletzt durch den Doveri-Schlüssel gearbeitet, um dann den Hinweis auf C. pusillulus bei weiterer Vergleichsarbeit im Pilzforum zu finden. Tatsächlich halte ich euren Schlüssel auf den ersten Blick für zielführender und sinnvoller konzentriert. :alright:


    LG, Jan-Arne