Beiträge von Schupfnudel

    Hi.


    I can't help with the ID per se but it looks off for Candolleomyces candolleanus which is the new name now...

    There ist a key to all the fun new genera (Candolleomyces, Britzelmayria, Narcissea, Olotia, Punjabia, Tulosesus) in the latest paper from Dieter Wächter and Andreas Melzer.

    This is the paper, it can be accessed with sci-hub if you don't want to buy it. I have a key for species saved from Melzers website from 2019 too but it's in german, not sure if that would help you.

    Deswegen lässt man es sein, etwas negativ zu beweisen und beruft sich auf die Annahme, dass etwas nicht der Fall ist, solange nicht der positive Beweis erbracht ist.

    Alles andere wäre auch grober Unfug. Irgendwie zäumst du das Pferd immer noch von hinten auf. Dass man einen Wirkungsnachweis in der Wissenschaft fordert ist doch Standard - so funktioniert Wissenschaft. Man stellt eine These auf und erforscht dann ob die These der Überprüfung standhält.


    Du forderst einen Negativbeweis an weil es ja sein könnte, dass Maikäfer doch gegen Akne helfen. Und stellst dabei die Aussagen auf eine wertgleiche Stufe wobei die eine Position (Wir können es ja nicht wissen, man hat ja noch nicht alles probiert) Null Aufwand betreibt außer wild etwas zu behaupten während die andere sich auf übliche wissenschaftliche, nachvollziehbare Ergebnisse beruft (Der Verzehr von x Maikäfern/Tag führte im Studienergebnis nicht zu einer Verbesserung der Akne-Symptome).

    So funktioniert Wissenschaft nicht wirklich, man muss seine Position schon begründen.


    Dass Schmetterlingstrameten oder diverse andere Pilze großes Potential für die Medizin beinhalten ist ja unstrittig. Nur das "was, wie, wofür" muss eben erforscht werden.


    LG.

    Ich sehe nicht, wie man ausschließen kann, dass diese unter bestimmten Bedingungen bei bestimmten Personen nicht auch heilend wirken können.

    Irgendwie ist das verkehrt herum. Normalerweise muss man eine Wirksamkeit erstmal begründen/erforschen bevor man Aussagen zu irgendwelchen Therapien treffen kann.

    Der Status quo ist nicht, dass Stoffe bis zum Beweis der Unwirksamkeit als potentiell heilsam gelten.


    Sonst würde ich ja auch nicht sehen, wie man ausschließen kann, dass Maikäfer zu essen unter bestimmten Umständen nicht auch Akne heilen kann.


    Gute Studien sind halt leider teuer und Pilze sind ja auch nicht die einzigen Potentiale die in der Behandlung von verschiedenen Krebsarten erforscht werden. Letztlich wird halt immer abgewogen, was am erfolgversprechendsten erscheint. Und sehr oft ist es leider eben auch so, dass sich Ergebnisse von Tierversuchen nicht im menschlichen Organismus wiederholen. Wir sind halt keine Mäuse.


    LG.

    Hi.


    Ein Schnittbild ist eigentlich nie verkehrt bei Röhrlingen. Es gibt zwar Fälle wo das überflüssig ist aber generell bei allen Filzröhrlingen (Xerocomus, Xerocomellus, Hortiboletus) gehört das zum kleinen Bestimmungs-Einmaleins. :)

    Hier passt's wunderbar zum Braunen Filzröhrling.


    LG.

    Hi.


    Nein.

    Ziegenlippe = X. subtomentosus.

    Brauner Filzröhrling = X. ferrugineus.


    Also unterschiedliche Arten. Schnittbild sollte man sicherheitshalber immer machen zur Unterscheidung, weil das das beste Merkmal ist.


    Jürgen Schreiner hatte das hier mal gepostet zur Abgrenzung:


    LG.

    Update:

    Es hat etwas gedauert eh ich den Pilz verschickt habe aber Florian1986 war so nett den Fund unters Mikroskop zu legen:


    Zitat

    vielen Dank für deine Zusendung! Ich habe reingeschaut und es ist nicht ganz einfach, da die Paraphysen durch die Trocknung kollabiert sind. Die Sporen (18-20 x 8,5-9,8 µm, teils mit zwei Öltropfen und kurzgratigem Ornament) passen jedoch super zu Peziza phyllogena. Auch die Makroskopie passt gut, so dass ich sage: Man müsste sich die nochmal frisch anschauen, aber soweit passt alles zu der Bestimmung und ich wüsste nicht, was es sonst sein könnte:-). Die Art muss übrigens auch nicht zwangsläufig im Frühjahr wachsen.

    Bei Pilze-Deutschland ist für Sachsen bisher noch kein Fund verzeichnet. Würde ihn daher kartieren lassen falls keine Einwände bestehen. :)

    Danke nochmal an Florian fürs Reinschauen!


    LG.

    Hi.


    Sporenabwurf ist da und er ist weiß. :)


    Ich habe nochmal fix ein paar Handy-Schnappschüsse gemacht, da ich wenig Zeit habe gerade. Der Pilz verfärbt an manchen Stellen schwach rosa - leider fängt die Kamera das schlecht ein aber es ist gut zu sehen in natura.


    Rosa an den Rändern der Schnittstelle:




    Kommen hier dann noch Verwechsler in Frage? Würde ihn gerne kartieren aber eben nur, wenn man den so sicher ansprechen kann - ansonsten würde ich ihn auch jemanden zum Mikroskopieren schicken.


    LG.

    Hi.


    In Ordnung, dann trockne ich ihn, und du schickst mir die Adresse per PN?


    Das hier ist die Unterseite - so wirklich ein Stiel ist da nicht:


    Von den frischen im Ausgangspost habe ich leider nur das kleine Stück auf dem letzten Bild, weil ich da noch keinen komplett entnehmen wollte:



    LG.

    Hi Florian,


    würde mich freuen, wenn du ihn dir angucken könntest, aber frisch käme glaube ich nur noch Gammel an, da ich ihn frühestens Montag verschicken könnte.

    Ginge getrocknet auch oder wird es dann zu schwierig?


    LG.

    Hi Thiemo.


    Auch dir nochmal Danke für die Aufklärung. Das mit der Zweifarbigkeit und den Lamellen mit Zahn hatte ich auch gelesen, aber wenn man erst einsteigt mit den Milchlingen ist's finde ich schwierig einzuschätzen wie konsistent die Merkmale sind.


    LG.

    Hi!


    Ich habe ihn erstmal zum Aussporen hingelegt. Leucopaxillus rhodoleucus müsste ja weißes Sporenpulver haben, ein banaler Mehlräsling rosa. Hoffen wir mal, dass sie was hergeben.

    Dann kann ich sie morgen auch nochmal durchschneiden für ein Schnittbild bei Tageslicht, leider sind sie schon recht angefressen. Die Lamellen sind leicht herablaufend.


    Der Geruch ist eben nicht stark mehlig oder spermatisch wie bei alten Mehlräslingen. Ich würde ihn eher als leicht fruchtig/süßlich beschreiben, mit etwas Fantasie vlt. eine minimal mehlige Komponente.


    Danke schon mal für eure Einschätzungen und die tollen Vergleichsbilder Rudi. Gucken wir mal nach dem Sporenabwurf.

    Für Sachsen ist bisher erst ein Fund kartiert bei Pilze-Deutschland. Das wäre natürlich cool.


    LG.

    Hi Werner.


    Danke für deinen Einschätzung. Wenn sich alle so einig sind, dann muss er's ja eigentlich sein. :)


    Fein, dann wäre das ein Erstfund, wobei ich vlt. schon mal dran vorbeigelaufen bin - mit den Milchlingen habe ich dieses Jahr erst angefangen etwas genauer hinzuschauen.


    LG.