Beiträge von Schupfnudel

    Und ebenso auffällig ist, daß "Sonstige" den stärksten Zuwachs bekommen haben, bezogen auf die Sitze.

    Ja sorry, das war ich. :-P


    Naja, wenn sich die großen Volksparteien nur noch marginal in ihrer Neoliberalitätsgläubigkeit unterscheiden ist das kein Wunder. Same, same but different ist 'ne gute Ausgangslage für die eigene Profilierung. Hoffen wir mal, dass die Sperrklausel in De weiterhin außen vor bleibt. 15% Sonstige ist ja 'ne Ansage.


    Bin so einigermaßen zufrieden mit der Watsche für die etablierten und schmeiß 'ne Runde.

    Na denn, alles fein.


    Tintlingsbestimmung als Anfänger würde mir die Pilze wahrscheinlich direkt vergrätzen. Die sind wirklich nicht so einfach und häufig braucht's dann noch ein Mikro dazu. Wir haben hier ein paar Leute im Board, die das hinkriegen. Ich gehöre da nicht dazu und bleibe daher lieber bei denen, die man durch intensives Anglotzen einigermaßen bestimmt bekommt.

    Coprinellus Saccharius habe ich übrigens noch nie gehört. Wie seid ihr auf den gekommen?


    Falls ihr überwiegend kulinarische Interessen habt, schaut doch mal hier vorbei ob da jemand in euer Nähe Beratungen anbietet. Dann speist es sich auch mit besserem Gewissen.

    Falls ihr die Arten kennenlernen wollt, lohnt es sich aber durchaus an Board zu bleiben, mitzulesen und vor Bestimmungsanfragen hier mal reinzulesen.


    Ave,

    Schupfnudel

    Hallo.


    Es riecht ein wenig trollig hier, aber ich gehe mal vom besten aus. ;-)


    Ihr habt das was aus der Tintlingsecke wahrscheinlich Coprinellus-Sektion, was häufig schwer auf die Art genau zu bestimmen ist.


    Da verbergen sich viele ungenießbare Arten und was noch schlimmer ist: Arten, bei denen sich der Konsum von Alkohol mehrere Tage vor und nach der Mahlzeit verbittet, da sie ansonsten unangenehme Giftwirkungen mit sich bringen.


    Ganz unabhängig von der genauen Art sind die Exemplare, die ihr hier zeigt, selbst wenn sie denn mal genießbar gewesen sein sollten, deutlich zu alt.


    Weil Pilze schwierig sind und Bilder verfälschen gibt hier im Forum auch niemand Freigaben zum Verzehr, selbst wenn ihr hier den schönsten Steinpilz vorgezeigt hättet.


    In diesem Sinne.


    Smoothe Grüße,

    Schupfnudel

    Danke für den Thread.


    Ich habe heute eine Suppe so als Zwischending von nobis und Rotfüßchens Rezept gemacht


    Also Maipilze und eine Zwiebel gedünstet, mit Mehl abgebunden und mit Brühe aufgefüllt. Gewürzt mit Muskat, Salz, Zitronenpfeffer und einer Kräutermischung. Zum Schluss noch den Saft einer halben Zitrone und einen halben Becher Schmand dazu. Dann mit geröstetem Weißbrot gegessen.


    Sieht dann so aus:



    Eine halbe Zitrone war einen Tacken zu viel, ein Spritzer sollte reichen. Es war aber trotzdem lecker dieses Mal und mit dem Rezept schmeckt mir der Maipilz auch im Gegensatz zur Bratvariante.

    Würde beim nächsten aber Mal auf Wein statt Brühe zurückgreifen, wie von nobi vorgeschlagen.


    LG.

    Hallo Schupfnudel, eine schöne Strecke hast Du vorgelegt:daumen:. Leider kann ich nicht zur Aufklärung beitragen. Zu den Rüsselkäfern habe ich kein entspanntes Verhältnis. Die fressen mir regelmäßig meine Pflanzen an.

    Die sind aber niedlich. Die dürfen das. ;)



    Da musste ich zweimal hinschauen - welch Tarnkünstler!

    Huhu nobi und Danke für's Lob. :-)

    Die Raupe hätte ich auch nie und nimmer mit bloßem Auge entdeckt. Ich wollte einen Zweig bei dem Weg durchs Unterholz wegschieben und merkte dabei etwas weiches am Finger. Habe dann erschrocken die Hand zurückgezogen und den Gesellen entdeckt. Erst nach 5 Minuten Fotosession ist mir ca. 30 cm weiter oben eine zweite der Raupen aufgefallen. Wahnsinns-Tarnung.


    Die Maipilze wollte ich gestern eigentlich schon zubereiten, dann ist mir aber was dazwischen gekommen. Ich stelle mich gleich mal an den Herd und versuche mich an einer Maipilzsuppe, so ähnlich wie du das geschrieben hast. :-)



    Danke beli für die weiteren Fotos. Was mich etwas stört ist der andere Geruch und die Tatsache, dass da eigentlich keiner bereift war, der Rest würde passen. Ich finde aber auch keinen bessere Idee.

    Falls jemand Lust hat mit dem Mikroskop reinzuschauen, gerne Bescheid geben, ich habe den Hut zum Trocknen auf dem Fensterbrett.



    LG.

    Hallo alle und schon mal Danke für die Antworten.


    zu der Lacrymaria: verdammt klein geraten. Das sollte was anderes sein. Habe allerdings gerade keine Spontanidee.

    So klein war der gar nicht, so ca. 4 cm. Aber gutes Auge. Die Verwechslung ist mir schonmal passiert siehe hier Bilder 3+4 wo beli drauf hingewiesen hatte, dass das was anderes ist. Muss ich mir mal besser abspeichern.


    15 merke ich mir mal als Waldfreundrübling im weiteren Sinn.


    Die 16 ist schwierig wie ich merke. Freut mich aber, dass ich wenigstens gestutzt habe, dass das keine Psathyrella ist. Sporenabwurf kann ich leider nicht machen, da nicht mitgenommen. Muss mal an meine Bestimmungsdosen denken beim nächsten Ausflug.

    Die Lamellenschneiden sind vielleicht noch auffällig, hilft das beim Eingrenzen?


    17. Vorschläge bisher Lyophyllum - schon mal gehört, da kenne ich ein paar wenige von! Tephrocybe/Rhodocybe...keinen Plan von. :/ Bei Clitocybe fand ich eben Atractosporocybe inornat, der von den Merkmalen her ganz gut passen könnte. Auch noch nie gehört von vorher. Danke für die Vorschläge, auch wenn's wohl nix bestimmbares für mich wird.


    Bleibt nur noch der letzte, zu dem nur beli eine Idee hat.

    Da habe ich eben mal in sein Portrait geschaut. Die Myzelwurzeln passen natürlich gut, auch der Fundort bei Fichte aber ich finde die Hüte haben einen anderen Farbton bei den Bildern, die ich so online finde. Der Geruch wird als "Säuerlich , Fruchtig leicht Apfelartig -" beschrieben. Ich habe eben nochmal an dem Hut geschnuppert und der riecht für mich sehr intensiv würzig.


    Hier mal noch zwei Bilder von älteren Exemplaren, die glaube ich zur gleichen Art gehören wo man auch schön nochmal die Rhizomorphen sieht:



    Was sagst du zu denen beli?



    Mausmann :

    Finde ich auch!

    Deshalb hier noch ein Kupfriger Glanzrüssler, der seinen Zinken versteckt:


    LG.

    Huhu.


    Nachdem es etwas ausgiebiger geregnet hat die letzten Wochen, war ich gestern mal schauen, was die Pilze so machen. Eigentlich wollte ich Chlorophyllum rhacchodes fotografieren, die lassen sich aber noch nicht blicken.

    Dafür einige andere.

    Einige konnte ich bis zur Art oder zumindest bis zur Gattung bestimmen, aber weiter unten (ab Nummer 16) sind auch noch ein paar Fragezeichen wo ich mich über Hilfe freuen würde. Falls vorher Fehler aufgetreten sind kann natürlich auch korrigiert werden.


    1. Als erstes lief mir diese unbekannte Raupe über den Weg. Jemand eine Idee?



    2. Daraufhin ein Erstfund für mich. Der Maiporling. Nix besonderes, aber nun auch endlich abgehakt:





    3. Nicht näher bestimmte (Nitrat?)Helmlinge:



    Die Maipilze waren gebraten ja nicht so mein Fall. Ich versuche heute Abend aber nochmal ein Rezept und werde ein paar trocknen und mal schauen ob das Pilzpulver überzeugen kann. Es standen Unmengen an der alten Stelle und auch an einem neuen Fundort, wo im Herbst die Mönchsköpfe wachsen. Habe viele weitere stehen gelassen.


    4. Die oberen beiden verfärbten blieben im Wald. Die können auf jeden Fall ordentlich groß werden. Das Messer hat ca. 12cm Länge.


    Madenfrei:



    Standort:



    5. Wahrscheinlich junge Gifthäublinge:



    6. Glimmertintlingsecke:


    7. Saftporling?


    8. Das war wohl mal ein junges Wildschwein.




    9. Vermutlich die Raupe der Weißdorneule:



    10. Rotköpfiger Feuerkäfer:


    11. Larve des großen Leuchtkäfers. Die ist wirklich groß, so ca 2,5cm:



    12. Auch der Deutsche Trägrüssler hat seine 2cm:


    13. Tausendfüßler - Der Saftkugler:



    Nachdem ich ihn vom Weg gerollt habe:



    14. Lacrymaria lacrymabunda denke ich:


    15. Melanoleuca sp.



    So und nun kommen wir zu meinen Problemfällen, wo ich gerne Hilfe hätte sofern möglich. Hatte leider nix dabei um Pilze mitzunehmen, deshalb vlt. zu wenig Infos für eine Bestimmung bei einigen. Eine Gattung wäre aber auch schon fein.


    16. Sind das alles Waldfreundrüblinge in verschiedenen Altersstadien? Der kleine rechts irritiert mich etwas von der Farbgebung her.



    15.1: Der ganz rechts nochmal etwas größer. Sehen die jung so aus?


    16. Psathyrella? Wuchs an Totholz. Irgendwie sehen die Lamellen aber ungewohnt aus. Passt die Gattung oder was käme noch in Frage?


    17. Mit dem kann ich auch nicht so viel anfangen. Er wuchs direkt neben dem Baumstumpf alleine. Habe ihn leider nicht ganz rausbekommen. Geruch stark nach Rettich. Fälbling? Vielleicht der Tonblasse? Gefällt mir aber nicht so richtig irgendwie.





    18. Und der letzte. Von dem habe ich zum Schluss auch noch einen mitgenommen. Sehr häufig zu finden im Fichtenwald. Jung braun, speckige Huthaut. Im Alter ausblassend. Weiße Myzelfäden an der Basis. Sporenpulver weiß.

    Als einziges passt für mich der Kaffeebraune Gabeltrichterling, aber der sollte herablaufende Lamellen haben und das sieht mir eher normal angewachsen aus, oder? Jemand eine bessere Idee?


    Jung:


    Schnittbild:


    Junge Exemplare am Standort:


    Alte Exemplare am Standort:



    Wie immer vielen Dan für's Anschauen, Kommentieren, Helfen.


    LG,

    Schupfnudel

    Na da hat sich der Kraftakt aber gelohnt. Glückwunsch zu den schönen Funden. Bin immer wieder fasziniert wie deine Hexenröhrlinge in dem Park aussehen.

    Ich war gestern unterwegs, aber bei uns lassen sich noch keine Röhrlinge blicken.


    Dein unbekannter sieht für mich nach Lacrymaria lacrymabunda aus.


    LG.

    Überleben die denn den Winter?


    Ich habe als Kind mal eine riesige aus 'nem See gefischt und dann meinem Nachbarn gegeben, der ein Aquarium hatte, weil ich davon ausging, dass die sonst gestorben wäre.


    Da ich heute auch auf Fototour war (zu müde jetzt für den Bericht, aber morgen dann..) und einen ganz ähnlichen Käfer wie deinen auf dem letzten Bild gefunden habe, habe ich vorhin mal rumrecherchiert und würde sagen deiner ist Pyrochroa coccinea. Ohne Gewähr und hat auch keiner nach gefragt, aber ich wollte auch mal mit Wissen glänzen.


    Schöne Tour auf jeden Fall.


    LG,

    Schupfnudel

    Ich glaub so ganz ernst gemeint war die Frage nicht von Rudi, deshalb sage ich mal da werden Schnabeltiere draus! :P


    OnTopic:


    Die Teichmolche balzen wieder wie wild. Von vorgestern:

      

    Hallo.


    Also Rotkappen sind das keine, sondern Birkenpilze. ;-)


    Welcher genau ist dann wieder eine andere Frage, da bräuchte man noch mehr Merkmale und wieder Mikroskopie wenn ich mich da recht entsinne...


    Vielleicht kann einer der Experten was genaueres sagen.


    LG,

    Schupfnudel


    PS: Rein gefühlsmäßig wäre ich hier bei L. scabrum...



    Edit: Geschrieben und nach dem Absenden war der Experte schon vor Ort. :)

    Huhu.


    Meine Vermutung beim ersten wäre Gymnopus aquosus oder ein normaler ausgeblasster Waldfreundrübling.


    Beim zweiten muss ich passen. Von oben war ich bei Pluteus. Von unten dann natürlich nicht mehr. Keine Idee.


    Beim dritten wäre ich, vor allem auf Grund des Ringes, bei dir mit Macrolepiota mastoidea sl.


    LG,

    Schupfnudel

    Nach 3 Tagen gab es 3.6 Mio Klicks und 80.000 Kommentare. Darunter

    466.908 Likes und 17.510 Dislikes. Likes werden ja sehr schnell vergeben aber Dislikes in dieser Höhe verwundern schon. Und das kommt daher daß die Lobby gegen arbeitet.

    Nur noch ganz kurz dazu:
    Solche unbelegten (bis hin zu unbelegbaren) Erklärungssprünge sind auch bei KenFM beliebt.

    Ich mache auch mal einen:

    Im Video wird auch immer mal gegen die AFD gewettert. Die (und viele andere neurechte Parteien) betreiben angeblich (hier eine Studie zu Facebook, aber auch die anderen Plattformen sind betroffen) recht intensive Social-Media-Manipulationen. Das waren AFD-Bots.


    Bei genereller Neoliberalismus-Kritik bin ich hingegen gerne dabei, nur eben mit geringeren Dosen von verschwörungstheoretischen Thinktanks. Es gibt ja genug Ansätze das seriös zu zerlegen.


    So, jetzt isch aber Schluss.

    Whisk(e)y mag ich nicht so. Habe ich nie den Gaumen für entwickeln können.

    Wenn schon Schnapps, dann spendiere ich 'nen Gin in die Runde. :-)


    Edit: Ok, ich schreibe zu langsam. Tuppie war schneller. Gute Wahl. :daumen:

    Wie machst du das mit dem "Spoiler" auf und zu? Ist das eine vorhandene Funktion im Forum?

    Zwei Buttons rechts neben der Zitat-Funktion ist so ein durchgestrichenes Auge. Das ist die Spoiler-Funktion. ;-)


    Bei KenFM bin ich ganz bei RudiS. Dahinter steht auch eine Agenda, die man ebenso kritisch beäugen sollte wie bei den willkürlich definierten Massenmedien. Eine gesunde Portion Skepsis ist überall angebracht. Dabei soll's aber meinerseits auch bleiben zu dem Thema.


    LG.

    Ich muß gestehen, ich habe fast keinen einzigen der alternativen Namen begriffen. ==Gnolm2

    Ich hab' auch keine Ahnung was Google Translate da manchmal bastelt, aber wegen mir darf das so bleiben. :haue:


    Einige wenige ergeben durchaus Sinn. Bei Täublingen kommen viele verschiedene alberne Taubenarten zusammen. Ab und an auch mal ein paar passende Adjektive. Aber zum Glück eben auch viel Schmarrn.


    Huhu Tuppi/Grüni/Hans:

    Schön, dass ich nicht der einzige bin, dem das Freude bereitet. Bei Kagis Speisekarte musste ich eben auch nochmal lachen. :D

    Und klaro könnt ihr das beim Nordtreffen nutzen, auch wenn ich da bei dem Termin wohl nicht vor Ort sein kann. :S


    Da kagis Ei-Päd nicht mitmacht, habe ich ihr eben nochmal ein paar meiner weiteren Favoriten gespeichert. Vielleicht kann die Speisekarte noch erweitert werden...


    Wer zum Nordtreff geht und nicht gespoilert werden will, lässt den Spoiler einfach zu. :saint:


    So das war's jetzt aber mit dem Unfug. :)

    Schönen Abend noch allen Forenmitgliedern.


    LG,

    Schupfnudel

    Huhu.


    Da ich nicht so recht weiß wohin damit, poste ich mal in diesen Thread.


    Ihr kennt das sicherlich, dass ihr ab und an online nach aussagekräftigen Bildern für die ein oder andere Pilzart sucht. Heute bin ich dabei über eine slowenische Seite gestolpert und habe Google Chrome übersetzen lassen. Dabei sind ein paar tolle deutsche Pilznamen herausgekommen, die wie ich finde, unsere aktuellen Trivialnamen ersetzen sollten. Ich habe jedenfalls viel Spaß beim Anschauen und bin gerade mal auf Seite 16 angelangt. Andererseits bin ich auch leicht zu erheitern. :D


    Hier mal ein paar Impressionen (Achtung viele Bilder):





    Auf Seite 16 geht's weiter wie gesagt. Insgesamt gibt es 52 Seiten, wer sich den Spaß weiter antun will. Meinen Tag hat's jedenfalls versüßt. 8o


    LG,

    Schupfnudel

    Prinzipiell sind unechte Pilzvergiftungen nicht so schön. Es sind halt Lebensmittelvergiftungen und je nach Zersetzungsgrad kann das dann eben von kleineren Problemchen wie Bauchgrummeln bis hin zur schwerwiegenden Scheißerei gehen. Kann gut gehen, aber es ist auch nicht ausgeschlossen, dass man im Krankenhaus landet.


    Das Risiko lohnt sich nicht. ;-)

    Hallo und willkommen im Forum.


    Leider ist da beim Upload etwas schiefgelaufen. Lösche die Anhänge mal und lade die Bilder nochmal neu hoch.


    Eine Essensfreigabe kann dir hier aber niemand geben. Das wäre zu gefährlich, wenn man da mal falsch liegt oder die Pilze zu alt wären. Dafür müsstest du bei deinem lokalen Pilzsachverständigen vorbeischauen.


    Anschauen tun wir uns die Pilze aber gerne und fast immer erhält man hier auch 'nen Namen oder wenigstens eine Gattung. Nur eben ohne Verzehrfreigabe.


    LG.

    das geht mir beim Riesenbovist ebenso. Die erste Scheibe ist lecker, die zweite geht gerade noch so und eine dritte bekomme ich nicht hinunter.

    Hi Hannes,


    sehr interessant. Aber stimmt schon, beim Riesenbovist kann ich das auch gut nachvollziehen. Ich finde den ja pur auch eher schrecklich, aber mit Panade ganz gut. Aber mehr als eine Scheibe als Beilage würde ich davon auch nicht essen wollen. Und wenn ich so recht drüber nachdenke gibt es auch bei den rotmilchenden Lactarius-Arten ein Limit was man runterbekommt, obwohl ich da einige wirklich gerne mag. Relativiert den Maipilz vlt ein wenig. Ist ja prinzipiell auch in Ordnung, da Pilze als schwer verdauliche Kost ja ohnehin eher eine Beilage darstellen (sollten).


    Craterelle :
    Auch bei mir ist die 5 so die Grenze wo ich ins Überlegen komme, ob ich einen Pilz mitnehme oder nicht. Mittelfeld eben. Unter 5 bleibt meistens stehen, es sei denn es gab nicht genug für eine Pfanne, dann kommen vlt. noch die Vierer mit rein. Dann dient der ein oder andere Goldröhrling oder so als Füllmaterial. Oder vereinzelte als Deko (So Verfärbepilze/Bunte Pilze z.B.) 5 Punkte ist dann eher so: Vielleicht, wenn's nix Besseres gibt und ich lange keine Pilze gegessen habe. Kein Hochgenuss, aber geht schon als Beilage. Ab 6 Punkten aufwärts kann eigentlich bedenkenlos mit und ab da geht's dann auch los, dass sich die Pilze als Einzelgericht langsam lohnen. Mit Violetten Lacktrichterlingen würde ich mir nicht unbedingt eine einzelne Pfanne machen. Würde aber sogar noch gehen, wenn man denn müsste. Ein paar in der Mischpfanne fallen nicht negativ auf. Deshalb haben die 'ne 4 bei mir.


    Ist aber denke ich normal, dass jeder eine etwas andere interne Wertungsskala hat. Geht ja auch um den Spaß hier und nicht um Wissenschaft. :-)

    In SPSS habe ich mich im Studium zumindest eher irgendwie durchgemogelt.


    die Maischwammerl mal wieder.

    Mag ich echt gern, die erste Mahlzeit im Jahr erhält Bestnote, die Zweite geht noch gut, dann wirds grenzwertig.

    Na immerhin setzt es bei dir erst nach der Mahlzeit ein, nicht schon währenddessen. :D



    LG.

    Maipilz:


    Erster Bissen: :daumen:

    Nach einem halben Brot damit: :|

    Nach einem ganzen Brot: X/


    Komischer Pilz. Ich habe ihm jetzt eine 5/10 gegeben. Bissfestigkeit gut. Sehr ergiebig. Erste Bisse wirklich gut (8/10) aber danach stark und steil abnehmend vom Geschmackserlebnis her. Hatte ich so auch noch bei keinem Pilz, dass der weniger gut schmeckt, je mehr man davon isst. :/

    Verkostet als Bratpilze in Butter mit Salz und Pfeffer dieses mal (plus Brot).


    Möglich, dass er eine besondere Zubereitung braucht. Vielleicht versuche ich das bei Gelegenheit nochmal, wenn ich ein interessantes Rezept finde aber so pur als Bratpilze würde ich ihn eher nicht nochmal mitnehmen.


    LG.

    Hi Oehrling.


    Interessant mit dem Borkenkäfer. Ich frage mich nur warum, dann nur so kleine Parzellen von einigen Quadratmetern abgeholzt wurden? Außenrum stehen ja weiterhin massenhaft Fichten. Da kann der Käfer doch einfach umziehen? Oder werden die dann besprüht? Denke zwar mal, die Fachleute werden schon wissen was sie tun, aber ist trotzdem etwas seltsam für den Laien. Und ja ich hoffe auch, dass wir dieses Jahr etwas weniger Hitze abbekommen werden...


    Bei der Morchel wirst du wohl Recht haben. Das war wieder etwas vorschnell von mir betitelt. Aber auch schön davon mal eine freilebende zu sehen.


    LG.


    PS: Sporenpulver des Maipilzes war natürlich weiß. Editiere ich oben noch ein.

    Ich umfahre die mikropflichtigen Gruppen weiträumig. Meine Freundin schimpft so von, dass ich dem Hobby zu viel Zeit widme. Da kann ich ein Mikro schlecht rechtfertigen. ;-)

    Bissl Zeit brauche ich für sie, die Familie, Arbeit und andere Hobbies ja auch noch.


    Noch eine Korrektur:

    Der Schädel ist wahrscheinlich doch kein Waschbär sondern ein Dachs auf Grund der großen Backenzähne. Die Seite fand ich sehr hilfreich, falls auch mal jemand so etwas findet und nachforschen will.