Beiträge von Schupfnudel

    Hi.


    Bei mir wäre der am ehesten als H. engelii durchgegangen, wegen der schwachen, langsamen Verfärbung und dem Ausbleiben der Blaufärbung an den Röhren. Die jungen Fruchtkörper wären wirklich noch interessant gewesen. :whistling:

    Achja, die Filzröhrlinge...


    LG.

    Hi.


    Neben der Möglichkeit, dass Deutsch nicht die Muttersprache eines Anfragenden ist, gibt's ja auch noch so Geschichten wie Legasthenie. Man kann das eigentlich nie wirklich sicher beurteilen ob das eine hingeschluderte Anfrage ist, der Threadersteller Legastheniker oder Nicht-Muttersprachler ist oder ob das Smartphone als Fehlerquelle involviert ist.


    Aus den genannten Gründen sehe ich da gerne drüber hinweg, denn wichtiger ist mir das gemeinsame Interesse an den Pilzen als die deutsche Rechtschreibung.


    Nervig finde ich allerdings wenn Leute im Dialekt schreiben. Das ist dann meiner Meinung nach wirklich unhöflich.


    LG,

    Schupfi

    Hi.


    In der Hoffnung, dass da jemand mehr Infos zu hat habe ich ihn ja eingestellt, da ich selber was dazu nachlesen wollte. Der Ort der Erstbeschreibung ist oben verlinkt aber ich habe die Zeitschrift nicht. Vielleicht hat ja jemand anders Zugriff darauf und könnte es mir schicken oder sagen wo man sonst Infos zu der Art findet.

    Google hat nix parat leider.


    LG.

    Hi.


    Agaricus dulcidulus bestimmt sich ganz einfach, denn er ist der einzige Zwergchampignon, der nur an Teilen der Hutoberfläche rosa Farbtöne aufweist, der dazu einfache, pallisadenartige Zystiden hat (selten länger als die doppelte Menge der Breite, sehr selten dreimal so lang wie breit) , bei dem die Sporen im Schnitt kleiner als 4,5x3,2µ sind und der in der ITS1+2 an der Position 509 Guanin statt Adenin vorweist. Schwupdiwub hat man den schon verhaftet. :haue:


    Beim Rest würde ich unter Vorbehalt zustimmen.


    LG,

    Schupfi

    Huhu.


    Klar, Fischeier-Schleimpilz war der Name, der mir nicht eingefallen war. Der Resupinatus bleibt dann leider unbestimmt, aber die anderen beiden waren eh spannender. Bin auch noch nicht zum Mikroskopieren gekommen...


    Wenn ich etwas davon gewußt hätte wäre ich auch mitgekommen.

    War relativ spontan und nicht von mir organisiert, sonst hätte ich Bescheid gegeben. War allerdings schon auch ein ordentlicher Fußmarsch, ich weiß ja um deine Leidensgeschichte. ?(


    Nachreichen kann ich noch folgenden Täubling, den ich vergessen hatte und von dem ich noch nie gehört habe (was nix heißen muss), der aber auch google kaum vertraut scheint.


    Täublingskenner nennen den wohl Russula ombrophila und er wurde länger ignoriert, weil man dachte es sei eine südeuropäische Art. Nur steht er hier halt im Park rum also können die Täublingsfans ja mal die Augen offen halten. Ich habe leider keinen Zugriff auf die Beschreibung und in meiner Literatur ist er auch nirgends drin, so dass ich dazu noch weniger sagen kann als zu anderen Täublingen. :whistling:


    LG,

    Schupfi

    Hi.


    Gestern begab es sich, dass sich ein Trupp von Pilzbekloppten relativ spontan organisiert in meine Gefilde begab. Mit etwas Fluktutation kamen insgesamt 8 Leute zusammen und zogen fachsimpelnd durch unsere Parks und den Auwald. Da man bei so viel geballter Kompetenz kaum Zeit findet das Stativ aufzubauen sind meine Bilder zum Großteil eher von dokumentarischem Wert, aber zeigen will ich sie trotzdem. :)


    1. Agaricus bohusii, vielerorts selten, bei uns findet man ihn aber eigentlich jedes Jahr an einigen Ecken:




    2. Neoboletus cf. xanthopus. Da muss ich die Tage nochmal bissl nachmikroskopieren, wenn ich Zeit finde.



    3. Hilfreich wenn man 2 Täublingsspezialisten dabei hat. Dann kann man auch mal welche benennen ohne Fragezeichen. Das hier ist Russula grisea, sagt der Fachmann und die Sequenzen aus dem Park.



    4. Bei den Filzern gab's wie immer Diskussionen. Der hier hat sich mit dem Blauen viel mehr Zeit gelassen als ich es gewohnt bin, am Ende war's aber doch recht ordentlch ausgeprägt. Xerocomellus cisalpinus.


    5. Amanita franchetii


    6. Der hier ist etwas untergegangen im Pilzreigen. Eine stämmige, sehr dunkle Mycena auf Laubholz. Kennt die jemand? Einer schlug Mycena arcangeliana vor, aber so recht überzeugt bin ich nicht.



    7. Eine grünende Koralle, allerdings nicht aus dem Fichtenwald sondern aus einem Auwald mit Laubbäumen. :/



    8. Ein furchtbares Bild von Russula carpini.


    9. Cantharellus ferruginascens unter Eiche. Nur ein schneller Handy-Schnappschuss.



    10. In der dunkelsten Auwald-Ecke - Pluteus umbrosus.



    11. Russula pseudointegra habe ich mir sagen lassen. Etwas ausgeblasst bereits.


    12. Agaricus augustus



    13. Lentinellus sp.



    14. Resupinatus sp. und Auricularia auricula-judae. Ich glaube den Resupinatus hat sich Eike eingepackt, wenn ich mich recht entsinne. Neben so einigem anderen. Da ist er sicherlich gut aufgehoben, ebenso wie die anderen schwierigen aber auch interessanten Fälle, die mich sicherlich überfordert hätten. Auf das Ergebnis von einem bin ich besonders gespannt.



    15. Ein Schleimi hat sich auch dazugemogelt.




    16. Den Abschluss machten dann diese hübschen Fotoobjekte, die auf den Namen Rubinoboletus rubinus hören und für die ich dann doch mal das Stativ rausgekramt habe.



    Schön war's also. :)


    LG,

    Schupfi

    Hi.


    H. engelii rötet auch gerne mal im Hutfleisch je nach Witterung. Er blaut aber meist langsamer und schwächer im Schnitt. Besseres Merkmal für bubalinus ist mMn der ausblassende Hutrand, den man hier nicht sieht. Eine Mischkollektion ist aber natürlich auch immer möglich. Einer von den beiden ist's aber sicherlich.


    LG.

    Hi.


    Schließe mich Uwe an. Chlorophyllum brunneum - Gerandetknolliger Safranschirmling. Führt bei einigen Menschen zu ordentlichen gastrointestinalen Problemen.

    Essensfreigaben geben wir hier im Forum aber generell nicht, dafür musst du zum Pilzsachverständigen gehen.


    LG.