Beiträge von Schupfnudel

    Hi.


    Den Cache löscht es glaube ich nicht automatisch beim Beenden von Firefox. Einstellungen - Datenschutz und Sicherheit - Daten entfernen - Zwischengespeicherte Webinhalte/Cache leeren.

    Dann mal Firefox neustarten. Wenn das auch nix bringt, Firefox mal bereinigen oder komplett deinstallieren und neu installieren.


    Glaube Chrome gibt es auch für Mac, da würde ich auch mal probieren ob der die Seite ebenfalls nicht anzeigen kann.


    LG.

    Hi.


    Ich hänge dir hier mal ein älteres pdf von Andres Gminder an. Das ist wie gesagt nicht mehr der aktuellste Stand, die Gattungsnamen stimmen nicht mehr und die ein oder andere Art wurde neu beschrieben seitdem, aber so als schnelle Referenz vlt. noch zu gebrauchen, gerade wenn's dir erstmal nur um die netzlosen Rotporer geht. Da fehlt glaube ich nur Neoboletus xanthopus, zumindest fällt mir gerade keine weitere Option mehr ein.


    Ein relativ aktuelles Röhrlings-Buch ist das hier, allerdings gibt's das leider nur auf Tschechisch, von Kibby gibt's auch noch was auf Englisch immerhin.


    LG.

    Hi.


    Wenn du bei den rotporigen Röhrlingen darauf achtest, dass die kein Netz haben reduziert sich die Auswahl der Verwechslungspartner deutlich. Dann bleiben als ähnliche Pilze meines Wissens nach übrig: Rubroboletus dupainii, Rubroboletus lupinus, Suillellus queletii, Neoboletus xanthopus und vlt. noch aberrante Formen von Suillellus luridus/mendax, wenn die mal keine Netzzeichnung haben. Vom Speisewert sind die Rubroboleten umstritten, die sind aber auch ziemlich selten bei uns. Die anderen aufgezählten Verwechsler gelten als essbar, sind aber zum Teil auch schonenswert.


    LG.

    Hi.


    Für einen Riesenrötling passt das Habitat und die Optik nicht wirklich. Was immer noch hilfreich ist als Anfänger ist ein Schnittbild durch den ganzen Fruchtkörper mit Stielbasis und ein Sporenabwurf. Mit den engstehenden, ausgebuchtet angewachsenen Lamellen, der Farbe und dem Habitat sieht das erstmal nach etwas dünn geratenen Maipilzen aus.


    Essensfreigaben geben wir im Forum aber nie über Bilder, da man ja auch daneben liegen kann. ;)


    LG.

    Hi.


    Nein kann man nicht, das sind halb vergammelte Champignons, die nicht weiter bestimmbar sind. Solltest du mal wieder Pilze finden, schau bitte mal hier rein was wir alles an Infos brauchen. Zum Essen wird dir keiner im Forum eine Freigabe geben, dafür musst du zum Pilzsachverständigen gehen. Das lohnt sich bei deinem aktuellen Fund nicht aber vlt. für die Zukunft.


    LG.

    Huhu.


    Beleg ist eine super Idee, gerade auch wenn der in die Kartierung soll.

    Da lohnt sich ja eigentlich mal wieder eine Wette.

    Würde 10 Chips auf K. lignicola setzen. Mag jemand gegenhalten? :S


    LG.

    Ist auf jeden Fall ein sehr ähnlicher Verwechslungspartner aber dieses enorm büschelige Wachstum auf Holzchips wäre sehr ungewöhnlich für G. marginata, ist aber typisch für K. lignicola. Irgendwie gibt's da auch noch eine dezente optische Unterscheidungskomponente, die ich aber nicht wirklich in Worte fassen kann.


    LG.

    Ah sehr gut. :daumen:


    Um da ganz sicher zu sein, sollte man die noch unters Mikro packen aber makroskopisch kommt das mMn sehr gut hin. Ist der Fund aus Deutschland? Ist hier nicht gerade gängig die Art.


    LG.

    Hi.


    Nicht schlecht, dass du da von selbst auf die Art gekommen bist. Die ist ja recht unbekannt aber ich kann mir das auch ziemlich gut vorstellen, solange die Stiele nicht nur abgegrabbelt sind, sondern bei allen Exemplaren so aussehen. Hast du da noch weitere Bilder?


    LG.

    Huhu Nicole,


    die Online-Gruppe ist offen für alle interessierten Forenteilnehmer, Erlaubnis holen muss man sich nicht. :)
    Ich weiß leider noch nicht ob ich es morgen schaffe.


    LG.

    Huhu.


    Klaro. Einfach auf der ersten Seite dem Link folgen, ggf. Zoom Installer laufen lassen und das Passwort eingeben und schon bist du dabei.


    Bei mir müsste es heute auch mal wieder klappen, zumindest so ein Stündchen. Viel zu zeigen habe ich aber auch nicht.


    LG,

    Schupfi

    Hi.


    Ich schaffe den anderen FK diese Woche nicht mehr zu mikroskopieren. Hatte zwischenzeitlich auch nochmal meine Experten-Connection gefragt und letztlich bestimmt er die Pezizen in der Gruppe auch nur als P. varia s.l. da die mikroskopischen Unterscheidungsmerkmale in der Literatur nicht mit den genetischen Ergebnissen korrelieren. Sprich, die Gruppe müsste erstmal neu bearbeitet und epitypisiert werden.


    LG.

    Hi.


    Das Morchella-Syndrom kann wohl in sehr seltenen Fällen auch bei getrockneten Morcheln auftreten. Letztlich kann man da aber auch nur spekulieren aktuell, weil weiterhin nicht bekannt ist, was der Auslöser ist.


    Ansonsten trockne ich meine Pilze bei milden 35°C, ich glaube das dürfte bei vielen thermolabilen Giften unter der Temperatur liegen, die es bräuchte damit die sich verflüchtigen (plus der erwähnte mangelnde hydrolytische Faktor bei manchen Giften). Hitzelabile Hämolysine sind ja beispielsweise häufige Inhaltsstoffe einiger beliebter Speisepilze, da weiß ich aber auch nicht ab welcher Temperatur die flöten gehen?


    Letztlich müsste man halt für jeden Giftstoff im Detail schauen. Gyromitrin ist da wohl eher die Ausnahme. Das verflüchtigt sich beim Trocknen auch bei niedrigen Temperaturen durchaus bereits, aber wie Pablo schon sagte, reicht das alleine nicht aus um die "potenten" Gyromitras vollständig zu entgiften. Daher werden die ja, in Ländern wo sie gegessen werden, auch zusätzlich noch mehrfach in großen Mengen Wasser abgekocht bevor sie nochmal gebraten werden.


    LG.

    Hi Felli,


    Danke!

    Der mikroskopierte Teil ist von dem großen Fruchtkörper auf Bild 2, der direkt am Stamm saß.

    Laut FoTE hat Peziza varia ein feines Ornament, das nur in 1000x sichtbar ist und P. arvernensis soll laut ihnen nicht direkt an Stümpfen wachsen.


    KOH, BWB und Lugol reiche ich die Tage gerne noch nach. Jetzt geht's erstmal ins Bett.


    LG.