Beiträge von lamproderma

    Hallo Tom,

    Deine "Trüffel" ist keine Hirschtrüffel sondern eine Wurzeltrüffel.

    Vergleiche mal mit Rhizopogon verii, eine bisher nicht so häufig gefundene Art.

    Die Rhizomorphen (das Wurzelgeflecht auf der Oberfläche) ist rötlich und umschließen nicht den gesamten Fruchtkörper.

    Das unterscheidet sie von anderen ähnlichen Arten.

    VG Ulla

    Hallo Dieter,

    ich würde deinen Fund für den Falumigen Milchling - lactarius pubescens halten. Auch wenn er bei Dir keine Milch absondert. Das kann mit der Trockenheit zuammenhängen.

    Vergleich mal damit.

    VG Ulla

    Hallo Alex,

    ich hab zwar keine Ahnung von Pilzkulturen, aber ich denke 3 Tage sind einfach zu kurz, dass sich bis dahin was bilden könnte.

    Hab einfach noch etwas Geduld, Radieschen wachsen auch nicht schon nach drei Tagen!

    Sicher gibt es hier im Forum noch ein paar Experten die Dir noch Tipps geben können.


    VG Ulla

    Hallo Bernd,


    (welcome)


    Natürlich ist es o.K. auch Pilze aus Litauen einzustellen.


    Saftlinge sind manchmal nicht leicht zu bestimmen und ich bin da auch kein Experte,

    aber ich würde Deinen Fund für Hygrocybe acutoconica (H.persistens), den Safrangelben oder Spitzgebuckelten Saftling halten.


    Ich freue mich auf viele spannende Pilze aus Litauen!


    Viele Grüße

    Ulla

    Liebe Maria,

    ich denke nicht, dass das mit dem Schleimpilz zu tun hat. Sieht eher nach einem Porling aus.

    Wäre ja schön, wenn Du an den Standort noch mal kämst und nach den Fruchtkörpern schauen würdest (Beleg vom reifen Frk. wäre noch besser). Das könnte ich mir dann bei unserem Treffen mal anschauen.


    Liebe Grüße

    Ulla

    Liebe Maria,

    also ich würde Deinen Fund zunächst nicht sofort bei den Schleimpilzen verorten.

    Wenn ja, dann ist er noch sehr unreif und Du müßtest vielleicht noch mal den Fundort aufsuchen und die Entwicklung verfolgen.

    Mir fällt zunächst nur Brefeldia maxima oder ein Symphytocarpus ein, die müßten im reifen Zustand dunkelbraun werden und ein typisches Capillitium haben.

    Dazu müßte man aber reife Fruchtkörper haben.

    Aber vielleicht hat noch jemand eine andere Idee.

    LG Ulla

    Hi Teddyhexe,

    die Erdsterne könnten Gesatrum coronatum, der Dunkle Erdstern sein. Merkmale: ein gewimpertes Peristom (Mündung der Kugel) das etwas gehöft ist, Endoperidie (Kugel) fast ungestielt.

    Vorkommen in Gebüschen (oft in Fliedergebüschen)


    LG Ulla

    Hallo Erwin,

    Dein Schleimi halte ich für Diderma spumarioides.

    Du hast sicher die Fruchtkörper zu Hause ausreifen lassen?

    Deshalb denke ich dass sie etwas gelitten haben. Das sieht man an den "ausgereiften" Fruchtkörpern auf dem letztem Foto. Diese sehen etwas gestört aus. Die Sporenskulptur (hätte eigentlich stachlig sein müssen) ist deshalb nicht richtig ausgebildet. Die Sporengröße ist aber i.O.

    Die doppelte Peridie und die gut ausgebildete Columella passen ebenfalls für die Art.

    LG Ulla

    Hallo Felli,

    das ist auf jeden Fall eine Badhamia, das Capillitium mit den Kalkröhren ist ganz typisch.

    Die Sporengröße und Skulptur sowie das Erscheinungbild passen auf Badhamia panicea. Normalerweise ist die Art sitzend, kann aber auch manchmal ganz kurz gestielt (gelblich) sein.

    LG Ulla

    Hallo Maria,

    ich habe genauso wie Pablo bemerkt, dass Dein Fund für Geastrum triplex sehr merkwürdig aussieht. Mich stört ebenso der fehlende Hof des Peristoms und das dieses so herausgezogen ist. Der "Kragen" ist auch nicht typisch sondern sieht eher nach Trockenschäden aus. Leider fällt mir da auch keine schlüssige Lösung ein. Vielleicht ist es "nur" ein verkappter G.fimbriatum. Da Du ja nur einen Fruchtkörper gefunden hast, wird es möglicherweise bei einem unbestimmten Erdstern bleiben. Vielleicht aber kommt nach den letzten Regenfällen mal ein typischerer Fruchtkörper.


    LG Ulla

    Hallo,

    Ich finde es auf jeden Fall wichtig, wenn man solche "Hamster" trifft, die doch mal anzusprechen und sie etwas aufzuklären.

    Noch eine kleine Episode von meiner Pilzberatungstätigkeit:

    es kamen mal zwei Damen zu mir mit mehreren Wäschekörben voller überreifer, teils schon schimmliger Röhrlinge (Maronen, Rotfüßchen etc.).

    Da habe ich sie gefragt ob sie Obst oder Gemüse im Supermarkt kaufen würden was so aussieht!!!

    Das haben sie nach kurzem Nachdenken natürlich verneint und hatten dann doch (vielleicht) ein schlechtes Gewissen. Obs auf die Dauer was genützt hat weiß ich natürlich nicht, aber der Versuch wars wert.

    LG Ulla

    Hallo Malone,


    die geöffneten Erdsterne würde ich für Geastrum coronatum halten.

    Die Art hat ein gewimpertes Peristom (Mündung) mit einem undeutlichen Hof drumrum. Die Endoperidie (Kugel) ist beim Eintrocknen dann deutlich gestielt, aber ohne Kamm oder Kragen, nur mit einer Apophyse (Absatz).

    Sie wächst gern in Gebüschen z.B. Flieder.

    Der ungeöffnete Erdstern muß nicht die gleiche Art sein, ich tendiere da eher (wegen der leicht rötlichen Farbe des Fleisches) eher zum Rötenden Erdstern, Geastrum rufescens.

    Aber das wird Cratie's Projekt dann zeigen was da rauskommt.


    LG Ulla