Beiträge von Tuppie

    Lieber Nobi!

    "Ein wenig gefallen" ist stark untertrieben: ein toller Bericht, mit schöner Landschaft und spannenden kleinen Pilzen, diese Mützchen, und mein absoluter Liebling diesmal der Schwarze Nadelstäubling!


    Matthias und Dir sind da wieder tolle Portraits gelungen. :)


    Und natürlich freue ich mich wie immer auch über ein Portrait der zweibeinigen Protagonisten.


    Ich hatte mir schon Sorgen um Dich gemacht, da ich so lange nichts von Dir gelesen hatte - bis ich irgendwo einen Hinweis las, das Du nur kurz zwischen zwei Urlauben hier warst.


    Schön, wieder von Euch beiden zu lesen! ==12==11

    Hallo Fusselbirne!


    Dann mal herzlich willkommen hier im Forum! Pilzvernarrte findest Du hier genügend, und mit einem gesonderte Aufruf für Waldbegleitung findest Du bestimmt auch im echten Leben Kontakt. :)


    Immer empfehlenswert ist der Anschluss an eine Pilzexkursion oder die Anmeldung zu einem Pilzkurs in der Volkshochschule oder Ähnliches. (mit Abstand sollte so etwas ja wieder möglich sein)

    Hallo Mike!

    Wunderbar, dass Du hergefunden hast! (Ich hoffe, dass es sich nicht nur für uns lohnt, sondern auch für Dich. :saint: )

    Ich freue mich auf interessante Beiträge und kompetente Unterstützung.

    Dieses Jahr wollte ich mit einem Anfänger-Flechtenkurs in Gießen vorsichtig in die Materie einsteigen - leider fiel auch dieser Kurs, wie so vieles, der Corona-Krise zum Opfer. Ich hoffe auf das nächste Jahr. ==11

    Dir wünsche ich viel Spaß und fachlich ansprechenden Diskurs und uns kann ich nur zum Forumszuwachs gratulieren.

    Hmmm, lecker Forellchen!

    Das wäre mal wieder was... ich muss doch bald mal wieder zum Teich des Angelvereins in einem Nachbarort. Ich meine, die hatten da auch immer an ein oder zwei Tagen Forellenverkauf.

    Und: ja, hübscher Beifang!

    Hallo Grünspan!

    Da hast Du sicher Recht, dass der Diamantene geflüchtet oder ausgesetzt ist. Naja, unser "heimischer" Fasan ist ja eigentlich auch nicht von hier. Der Bestand wird, soweit ich weiß, durch regelmäßiges Aussetzen durch Jäger gestützt. Ansonsten sei, laut Nabu, keine selbsttragende Population möglich. Daher denke ich, wenn da ein paar Hybriden draus entstehen sollten, werden die sich sicher auch nicht allzuweit verbreiten.


    Könnte der Schmetterling ein Ochsenauge sein? Und die Blüten sehen aus wie Flockenblumen.

    Hallo!

    Den Eichhasen kann ich Dir so bestätigen, habe gestern auch einen gefunden. Und - soweit ich das vom Foto beurteilen kann - sieht Deiner knackfrisch aus. :)

    ja, der Blick nach oben, vor allem in den Bergen, ist immer wieder eindrucksvoll. Vor allem, wenn man die Milchstraße hell und strukturreich sieht, was in der Stadt nicht mehr möglich ist.

    Liebe Grüße,

    Christoph

    Am eindrücklichsten habe ich das vor viiieeeeelen Jahren auf einer Reise in die Provence-Alpen erlebt.

    Wir haben gezeltet und es war genau um die Zeit der Leoniden. Wir lagen eher vor dem Zelt und schauten fasziniert in den Himmel. So viele Sterne und Schnuppen habe ich seither nie wieder gesehen.

    Danke, Lupus!


    Hallo Jörg!

    Er wächst (zumindest bei mir) nie am Baum. er steht irgendwo im Wald natürlich in der Nähe der Eichen. Aber immer irgendwo mitten im Laubstreu. Vielleicht findest Du ihn dann eher. :)

    Danke Euch allen für Eure Antworten!


    Ja, Dodo, er ist genau da gewachsen, wo wir waren.


    Habichterla: sagst der Martina bitte, er liiieeebt guten Regen und direkt danach echte Waschküchenhitze. Dann sprießt er. :)

    Oh, schöne Bilder!

    Die Langhornmotten mag ich gerne, irgendwie finde ich die niedlich. Ein Diamantfasan ist mir noch nie über den Weg gelaufen. :)

    Hallo Ihr Lieben!


    Nachdem ich nun die letzten Jahre fast immer zu spät war, und die Maden und Fliegeviehcher schon ihre Party auf dem Pilz feierten, war ich heute "auf den Punkt" zur Ernte!

    Letzten Samstag noch habe ich ihn quasi angekündigt, als ich mit unserem Besuch aus Lörrach und Kagi durch unseren fast leeren Wald stapfte.


    Das Wetter ganz nach Eichhäschens Geschmack: erst ziemlich viel Wasser von oben, dann ziemlich heiß. Und da stand er dann, genau an der vermuteten Stelle. Einzig im dickeren Strunk waren schon gänge gefressen und ein Mistkäfer versuchte, von unten in den Pilz einzusteigen.


    Eigentlich wollte ich nur den halben Fruchtkörper entnehmen, aber das erwies sich als schwierig... In anbetracht der vielen Fruchtkörper der letzten Jahre, die alle samt und sonders ihrer eigentlichen Bestimmung folgen durften und im Wald verblieben, hatte ich jetzt nicht ganz so ein schlechtes Gewissen.


    Geputzt und versorgt wartet er nun im Kühlschrank auf die Pfanne heute Abend. Die nicht so schönen oder zäheren Stücke liegen in der Darre, ich wollte mal schauen, ob das ein vernünftiges Pilzpulver gibt.


    Liebe Grüße,

    Tuppie


    Unterwegs hatte ich ausnahmsweise nur das Handy mit. Man verzeihe mir das Foto





    Ich hatte gar nicht mehr auf dem Schirm, dass der nach Schokolade duftet!