Beiträge von thorben96

    Hallo Frank,


    24 blauende Postia... Die Genetik macht es nicht einfacher, sie macht abhängig :(

    Ich bin gespannt wer sich jetzt noch mit blauen Postia beschäftigen möchte :/

    Wenn ich mir in der Arbeit die Bilder der Hyphen anschaue, dann kann ich kaum einen Unterschied erkennen.

    Meinen Fund werde ich jetzt einfach als Postia cf. alni ablegen, vielleicht wird der Fund irgendwann einmal sequenziert und dann wird es die 25. blauende Postia ;)

    P.S. Ist vielleicht besser sich mit Kriechtieren zu beschäftigen. Da gibt es in Deutschland nur 13 Arten. :D

    Da werden die Kriechtiere immer sympathischer ;)


    VG : Thorben

    Hallo zusammen,


    vorgestern (23.10.21) habe ich mir eine blaue Postia eingepackt, die ich an Laubholz (Buche) finden konnte.

    Dann hatte ich mich gefreut und wollte ein Portrait zu der Postia subcaesia aufmachen, als ich gelesen habe, dass die P. subcaesia eine mediterrane Art ist und diese hier P. alni heißen sollte :/

    Was mich wundert ist, dass so wenig P. alni kartiert wird, wenn die P. subcaesia eine mediterrane Art ist oder gibt es hier auch P. subcaesia ?`

    Hier sind die Bilder:

    1.


    2.


    3. Außenseite


    4. Röhre in Melzer


    5.


    VG : Thorben

    Hallo zusammen,

    das ist definitiv eine Schnalle und Sebacina damit aus dem Rennen.

    Das stimmt so nicht, denn es gibt auch Sebacina mit Schnallen, diese sollen aber seltener sein.


    (Längs-septierte) Basidien konnte ich leider keine finden, nicht einmal Sporen.

    Vielleicht habe ich auch an der falschen Stelle geschnitten / gesucht. :gkopfkratz:

    Ich würde noch nicht aufgeben, sondern an anderen Stellen suchen. Falls nicht ist der Pilz unreif und du kannst eine Bestimmung vergessen.


    VG : Thorben

    Hallo Raphael,


    das ist ja wirklich interessant, denn dein Fund sieht wirklich genauso aus wie bei mir :)

    Wichtig wäre schon dass du dir eine Meinung zum Geruch bildest. In Frage kommen vor allem: süss/fruchtig, mehlig/ranzig, oder einfach sehr schwach und undefinierbar.

    Ich fürchte, da müssen wir bis nächstes Wochenende warten, denn dafür brauche ich Frischmaterial.

    Und selbst dann wird es schwierig, denn meistens riecht ein Pilz für mich einfach nur Pilzig :/


    Und noch zur hygrophanen Verfärbung: Wie war das in der Hutmitte? Blieb die dunkler (grau) oder wurde die auch weisslich/creme?

    Die wurde weisslich/creme wie der Rest des Hutes.


    VG : Thorben

    Hallo zusammen,


    gestern 23.10 21 konnte ich im Fichtenwald, eine Kollektion Clitocybe einsammeln.

    Clitocybe ist eine Gattung mit der ich mich noch nicht wirklich beschäftigt habe.

    Außer Clitocybe odora kenne ich auch keine Art aus dieser Gattung.

    Meine Vermutung war hier eine C. metachroa, aber ich kenne diese Art nicht :(

    Im getrockneten Zustand blasst der Hut aus.

    Zystiden konnte ich in dem Pilz keine finden, dafür Schnallen in der HDS und im Stiel, sowie Inkrustierungen in der HDS.

    Die Basidien sind 4-sporig.

    Geruch kann ich nicht beurteilen, aber roch nicht nach Anis ;)

    Hier sind die Bilder:

    1.


    2.


    3.


    4. Stiel mit Schnallen


    5. HDS mit Schnallen


    6. HDS mit Inkrustierten Hyphen


    7.


    Hat jemand von euch dazu eine Idee ?


    VG : Thorben

    Hallo zusammen,


    gestern (23.10.21) gab es im Wald ein Überraschungsfund.

    Zum ersten mal konnte ich eine Dendrocollybia racemosa finden.

    Für mich ein absoluter Traumfund, der anscheinend auch nicht so häufig zu sein scheint.

    Vor Ort gab es noch einige Frk, aber leider war nur einer mit reifen Hut, dennoch habe ich ihn Mikroskopiert.

    Zum Glück hat der Hut es nahezu unbeschadet überlebt, weshalb mein Beleg vollständig ist :)

    Interessant ist, dass an dem Frk. eine Haupt- und eine Nebenfruchtform wächst. Der Hut ist die Hauptfruchtform und die abstehenden "Zweige" sind die Nebenfruchtform.

    Die Konidien sehen deformiert aus, aber das ist normal, da dieses wie Gelenke an den Konidienträgern angeordnet sind.

    Was mich stört ist, dass ich kein Sklerotium finden konnte, denn dieses sollte es geben.

    Hier sind die Bilder:

    1.


    2.


    3.


    4.


    5.


    6.


    7.


    8. Stielhyphen inkrustiert und mit Schnallen


    9. Basidien 4-sporig. Cheilozystiden scheint es nicht zu geben oder sind unscheinbar.


    10.


    Das könnte der 4. Fund für NRW sein.


    VG : Thorben

    Hallo zusammen,


    am 17.10.21 konnte ich diesen Rindenpilz auf einem Ast einer Fichte oder Kiefer finden.

    Der Frk. lässt sich leicht vom Substrat ablösen. Es gibt jede Menge Zystiden mit Schnallen und auch so waren die Schnallen zahlreich vorhanden.

    Die Sporen sind inamyloid.

    Tomentella

    Hier sind die Bilder:

    1.


    2.


    3.


    4.


    5.


    Irgendeine Idee was das sein könnte ?


    VG : Thorben

    Hallo ihr beiden Matthias,


    ich danke euch :)

    Mit dem Hausknecht habe ich gegengeschlüsselt und jetzt passt es.

    Was mich gewundert hat, war das Merkmal Laubstreu/Nadelstreu, denn bei mir wuchs der Pilz auf Holz, aber in der Artenbeschreibung wird auch Holz angegeben.

    Es freut mich, dass diese Conocybe einen Namen bekommen hat, denn so wird es einfacher zukünftige Funde einschätzen zu können.


    VG : Thorben

    Hallo zusammen,


    ich habe hier eine Conocybe vom 17.10.21 bei der ich nicht weiterkomme.

    Der Fundort ist ein Buchenwald mit vereinzelten Eichen, wo ich die Frk. auf vermoderten Holzstücken gefunden hatte.

    Es gibt unter dem Mikroskop keine Pileozystiden zusehen, nur vereinzelt lose Fäden, aber Makroskopisch sieht man den Hut mit Haaren überdeckt.

    Die Basidien sind überwiegend 4-Sporig, Cheilozystiden sind kopfig (Kopf bis 4,5 Mikrometer groß), Pleurozystiden konnte ich keine finden, Kaulozystiden sind kopfig (Kopf bis 5 Mikrometer) und fädig, wo der Anteil der kopfigen Kaulozystiden überwiegt.

    Eine Knolle scheint vorhanden zu sein.

    Hier sind die Bilder:

    1.


    2.


    3.


    4.


    5. Cheilozystiden


    6. Kaulozystiden


    7. Kaulozystiden


    8. Kaulozystiden


    9. HDS


    10.


    11. in KOH


    Könnt ihr mir bei der Bestimmung weiterhelfen ?


    VG : Thorben

    Hallo Axel,


    ich sehe gerade, dass ich wieder die L. nigrescens außer Acht gelassen habe.

    Vielleicht ist das die bessere Lösung.


    Also jetzt L. nigrescens ?


    VG : Thorben

    Hallo zusammen,


    ich möchte euch auch einen Fund zeigen, den ich in einem Fichten/Kiefernwald finden konnte.

    Der Pilz hat mir lange Kopfschmerzen bereitet, denn erst kam die Idee einer Lactarius, dann eines Hygrophorus (da der Hut schleimig war) und erst später kam die Erkenntnis, dass es ein Paxillus ist.

    Hier sind die Bilder:

    1.


    2.


    3. HDS Hyphen bis 8 Mikrometer dick


    4. Stiel


    5. Stiel


    6. Cheilozystiden


    7. Cheilozystiden


    8. Pleurozystiden


    9. Pleurozystiden


    10.


    11. In Melzer


    VG : Thorben

    Hallo zusammen,


    vor 3 Tagen war ich wieder an dem Fundort und konnte einen weiteren Fruchtkörper der L. umbrinum finden.

    Diese Art besitzt übrigens auch ein Netz, aber das ist abwischbar ;)


    VG : Thorben

    Hallo zusammen,


    mit euren Erfahrungsberichten bin ich mir sicher, dass mein Fund keine C. cinerea ist.

    Ich werde ihn (vorerst) als C. coralloides abspeichern.


    ... dazu kommt noch, dass es nicht nur eine cinerea gibt, sondern nach ITS drei Arten...


    I. OLARIAGA: Mycological Research 113 (2009) 1261 - 1270


    Einige Male ist mir der Befall schon optisch aufgefallen, die anderen "cinereas" durften dann diesen Namen unüberprüft behalten...

    Das macht die ganze Sache noch schwieriger zu bestimmen :/


    VG : Thorben

    Hallo Pablo,


    darüber habe ich mir gar keine Gedanken gemacht, dass diese Verfärbung von einer Helminthosporium kommen könnte und es keine Clavulina cinerea sein könnte.

    In einer E-Mail wurde ich von einem stillen Mitleser, ebenfalls darauf hingewiesen, dass es womöglich keine Clavulina cinerea ist.

    Ist wirklich doof, dass man das Makro- und Mikroskopisch nicht genau erkennen kann.

    Ich habe die Überschrift geändert, denn eine C. cinerea passt dazu nicht mehr.

    Nächstes Wochenende gehe ich wieder auf die Jagd nach Pilzen und versuche dann auch Bilder von C. rugosa und C. coralloides zu machen.


    VG : Thorben

    Hallo zusammen,


    am 10.10.21 konnte ich wieder etwas interessantes finden.

    Auf toten Stängeln von Solidago fand ich winzige kleine gelbe Punkte, die mit großer Wahrscheinlichkeit ein Myxobakterium, eventuell Polyangium sp. sein könnte.

    Leider bin ich kein Experte dafür, aber wenn man googelt und die Mikrobilder/skizzen, sowie Größenangaben der "Sporen" anschaut, scheint Polyangium sp. ein guter Arbeitsname zu sein.

    Auf die Gattung Polyangium bin ich durch diese Arbeit hier (Siehe Seite 406 Nr. 21) gekommen.

    Hier sind die Bilder:

    1.


    2.


    3. erst schwarz


    4. mit etwas Druck gelb


    5.


    6. "Sporen"


    7. "Sporen"


    8. "Sporen"


    9. "Sporen"


    VG : Thorben

    Hallo zusammen,


    ich möchte euch gerne einen Pilz zeigen, der für mich den Namen Ceratellopsis corneri trägt.

    Es gab vor 5 Jahren ebenfalls einen Fund (Siehe Ceratellopsis corneri), dieser war an einem unbekannten Stück Holz in der Nähe eines Baches.

    Vor 3 Jahren gab es dann wieder einen Fund, am gleichen Fundort und gleiches Substrat wie vor 5 Jahren.

    Der jetzige Fund ist vom Substrat her unterschiedlich, denn dieser stammt aus einem Pappelwald und wurde an der Basis von lebenden Farn gemacht.
    In der Literatur wird Nadelholz als Substrat angegeben und ich behaupte, dass die Ceratellopsis corneri nicht Substratspezifisch ist, sondern auf verschiedenes Pflanzenmaterial wachsen kann.

    Damals konnte ich nur wenig Sporen messen, aber denke das dieser Fund der gleiche ist, wie vor 5 Jahren.

    Hier sind die Bilder:

    1.


    2.


    3.


    4.


    5. spitze Steril


    6.Eine langgezogene Zystide, vielleicht eine Kaulozystide


    7. Zystide


    8. Zystide


    9.


    Ich bin gespannt, ob ihr auch irgendwann fündig werdet :)


    VG : Thorben

    Hallo Björn,

    9. Zum Schluß noch das wahrscheinlich Highlight der Tour. Cyanophile Basidien und glatte Sporen führen mich zur Gattung Cristinia. Schnallen, Sporengröße von 5.7+-0.4 x 4.6+-0.3, Q=1.2+-0.1 bzw. 4.9-6.4 x 4.1-5.4, Q=1.1-1.4 und eine weinrote Verfärbung mit KOH dann zu Cristinia rhenana. Bis jetzt bei Pilze-Deutschland mit 10 Funden vertreten, davon noch keiner in NRW.

    Schöner Fund, auch wenn ich dir bei der Bestätigung nicht helfen kann.

    Von der Gattung Cristinia habe ich noch nichts gehört und anfangs hatte ich an eine Lindtneria leucobryophila gedacht, aber diese hat Sporen mit einem Ornament.

    Es wäre nicht schlecht, wenn das der Erstfund für NRW wäre :)


    VG : Thorben

    Hallo zusammen,


    nach dem Jahrelang nur Ramaria stricta erschien, konnte ich am 04.09.21 eine andere Ramaria (Siehe Ramaria ochracea ?) und heute eine weitere Ramaria finden.

    In dem Thread geht es um eine vermutliche Ramaria decurrens, die ich heute auf Laub finden konnte.

    Der Fund war auch nicht so weit entfernt von der vermutlichen Ramaria ochracea, was mich sehr überrascht hatte.

    Bei mir läuft dieser Pilz vorläufig unter dem Namen Ramaria decurrens.

    Auf Berührung bräunt der Frk. nicht und auch mit KOH gibt es keine Reaktion.

    Hier sind die Bilder:

    1.


    2.


    3.


    4. Rhizomorphe


    5. Rhizomorphen mit Asterocystiden


    6.


    Was meint ihr zu dem Fund ? Tricholomopsis


    VG : Thorben

    Hallo zusammen,


    den Fund habe ich lange vor mir hergeschoben. Am 04.09.21 konnte ich am Wegesrand, an einem Hang, diese Ramaria finden.

    Es waren Fichten in der Nähe, aber auch andere Bäume (Ahorne).

    Mit der Monografie von Josef Christian bin ich einfach überfordert :(

    Mein erster Anlauf endete mit der Frage, ob die Basidien Schnallen haben, da habe ich lieber erst andere Pilze weiter bearbeitet :D

    Der zweite Anlauf war nicht besser, denn dann hatte ich plötzlich Probleme bei den Farben.....

    Vorhin bin ich dann durch das Internet auf diesen Thread hier gestoßen und das scheint der richtige Weg zu sein.

    Meine Sporen waren verdammt klein, hatten ein warziges Ornament, inamyloid und haben die Sternkristalle (?) in den Rhizomorphen. So denke ich das es etwas aus der Untergattung Asteroramaria ist.

    Das Fleisch verfärbt sich rötlich mit KOH, weshalb ich mit all diesen Merkmalen denke, dass es eine Ramaria ochracea ist.

    Wenn dem so ist, dann wäre das ein Erstfund für NRW.

    Was meint ihr dazu ? Tricholomopsis

    Hier sind die Bilder:

    1.


    2. Rhizomorphe mit Schnallen


    3. Kristalle


    4. Sporenornament


    5. Sporenornament


    6.


    VG : Thorben