Beiträge von thorben96

    Hallo zusammen,


    nach dem das neue Buch von Jule angekommen war, bin ich am darauffolgenden Tag (07.07.19) in den Wald gegangen und habe unfreiwillig (Dank der Trockenheit) Phytoparasiten gesucht.

    Einen Phyto möchte ich euch hier vorstellen, der auf dem Namen Polythrincium trifolii hört und auf Trifolium sp. wächst.

    Hier sind die Bilder:

    1.


    2.


    3.


    4.


    5.


    6.


    7. Konidienträger


    8.


    9. keimende Konidie


    VG : Thorben

    Hallo zusammen,


    letzte Woche erreichte mich eine Nachricht von Micha (einem Kollegen aus der Fotocommunity) , dass er Hilfe bei der Bestimmung von einem Becherling (Größe des Frk. 8-12mm) auf Schafdung braucht.

    Mit Hilfe von nobi war auch schnell die Pseudombrophila ripensis als Arbeitsname gefunden.

    Vor ein paar Tagen habe ich den Fund zugeschickt bekommen und ich habe ihn Mikroskopiert.

    Ich glaube das P. ripensis passt, zumindest scheint der Fund und seine Mikromerkmale mit dem der Funde aus dem Internet zu stimmen.

    Einzig der Fund von Enrique scheint nicht so ganz mit Michas Fund zu passen.

    Hier sind die Bilder:

    1. Bild von Michael Hoffmann


    2. Bild von Michael Hoffmann


    3. Querschnitt des Frk.


    4. Ausschnitt des Gewebes vom Querschnitt


    5. in Lugol


    6. in Lugol


    7. Becherrand


    8. Becherrand


    9. Becherrand


    10.


    11. Sporen mit Gelhülle und einem Zellkern


    VG : Thorben

    Hallo Alex,


    das Naturforum.eu (Siehe hier) ist auch ganz gut für Bestimmungsanfragen bezüglich Pflanze.

    Und wenn du eine Gattung weißt, dann kann man auch ganz gut mit blumeninschwaben (Siehe hier) schlüsseln.


    VG : Thorben

    Hallo zusammen,

    Ich muss passen, denn ich kenne diese Gattung nicht und habe deshalb auch keine Idee dazu.

    Oft sieht man unter dem Mikroskop nicht gut wie die Konidien gebildet werden oder man sieht nur die Hälfte, weshalb ich oft Makroaufnahmen unter dem Mikroskop mache, wo man dann mehr erkennen kann.


    VG : Thorben

    Hallo Domingo,


    es freut mich noch einen Wittener im Forum zu sehen :)

    Im Moment habe ich keine Zeit, sonst hätte ich dir angeboten deinen Fund zu Mikroskopieren.

    Aber falls du wieder etwas findest dann kannst du ruhig Bescheid sagen und ich würde ihn Mikroskopieren.


    VG: Thorben

    Hallo Mario,


    vergleich mal deine ersten beiden Funde mit der Gattung Gonatobotryum (siehe PDF hier).

    Zu der Nr.1 ein paar Fragen:

    Woran und wie werden die Konidien gebildet ?

    Wie sehen die Konidienträger aus, ähnlich wie bei Nr. 2 und/oder verzweigt ?


    Zu der Nr.2 :

    Gibt es septierte Konidien und sind alle Konidien von der Form her gleich oder gibt Konidien die deutlich herausstechen ?


    VG : Thorben

    Hallo zusammen,

    Vielleicht fällt Thorben direkt was ein. Sonst müsste man wohl diverse Hyphomyzeten-Gattungen durchblättern. So viele wird es ja nicht geben, die so auffällige Knubbel erzeugen.

    Mir fällt da auch nichts ein.


    Klaus, du kannst deinen Pilz mal in eine Feuchtkammer packen und nach 2-3 Tagen gucken, ob sich eventuell andere längliche Sporen gebildet haben.

    Vielleicht ist es ja doch ein Fusarium.


    VG : Thorben

    Hallo Chris,


    bitte diese schwarzen Beläge Mikroskopieren.

    Ich würde wetten das es auf eine Trimmatostroma oder ähnliches hinauslaufen wird, denn auf deinem Makrofotos kann ich eine Ansammlung von schwarzen Konidien erkennen.

    Auf deine Mikrobilder bin ich schon sehr gespannt.


    VG : Thorben

    Hallo Felli,

    Ja, das glaub ich auch, leider war mein Fund dieser Art nicht so hübsch anzusehen. Oder ich muß mir doch mal nen anderen Foto anschaffen.

    Den hatte ich 2014 an Esche ;)

    Da bin ich beruhigt, dass ich doch nicht der einzige bin der diese Art in D. wiedergefunden hat :)

    Hast du von diesem Fund einen Beleg ?


    Klasse Aufnahmen, die K. rhopaloides durfte ich leider noch nicht finden :(

    Bei dieser Art schein die Reaktion auf Lugol auch stark ausgeprägt zu sein wie bei der K. idaei oder ?


    VG : Thorben

    Hallo Christoph,

    Was deinen Basidiomyzeten betrifft: probier mal diesen Schlüssel aus: diederichlawreyburgoa.pdf

    Den Schlüssel kenne ich und denke das es in Richtung Burgoa durchaus gehen könnte.

    Ich habe jetzt neues Material in eine Feuchtkammer gepackt und werde die Tage auch Frischmaterial (gibt es wie Sand am Meer) einsammeln und ebenfalls in eine Feuchtkammer packen.

    Mal sehen was passiert, vielleicht können die Frk. noch irgendwie reifen oder sich anderweitig verändern.


    7.


    8.


    9.


    10.


    VG : Thorben

    Hallo zusammen,


    gestern konnte ich unter der Rinde von einem Malus, einen gräulichen Belag entdecken.

    Erst dachte ich an einem Rindenpilz, aber unter dem Mikro hat es sich als ein Hyphomycet herausgestellt.

    Die Strukturen kamen mir bekannt vor, weshalb ich in der Literatur: "Stachylidium, Gonytrichum, Mesobotrys, Chaetopsis and Chaetopsella" (Hughes, S.J 1951) mit

    Chaetopsis grisea fündig geworden bin.

    Auch in dieser PDF Datei passen die Mikro mit meinen überein (Siehe auf Seite 14 hier), sowie in Ellis&Ellis.

    Hier sind die Bilder:

    1.


    2.


    3.


    4.


    Schwer zu erkennen, aber manche Konidien sind einfach septiert

    5.


    6.


    7.


    8.


    VG : Thorben

    Hallo zusammen,


    am 11.03.19 fand ich unter der Rinde von einem Malus, einen Ascomyceten der auf dem Namen Karstenia idaei hört.

    Auf Ascofrance hatte ich den Pilz auch eingestellt (Siehe hier) , wo mir auch Zotto geantwortet hatte, dass er auch denkt das es K. idaei ist.

    Guckt man auf Pilze-Deutschland so wäre mein Fund der erste Fund nach 143 Jahren für Deutschland.

    Ich denke aber, dass es sicherlich noch weitere Funde gibt, die nur noch nicht erfasst worden sind.

    Trotzdem scheint der Pilz nicht so häufig zu sein.

    Hier sind die Bilder:

    1.


    2.


    3.


    4.


    5.


    Reaktion auf Lugol

    6.


    7.


    8.


    9. mehrfach septiert


    10.


    VG : Thorben

    Hallo Hagen,

    Sporen doch nicht rund, sondern eher zitronenförmig, ca. 5 µm breit. Wenn ich mir die Bilder in dem von Dir, Thorben, verlinkten Thread anschaue, scheint mir Cephalotricum/ Doradomyces stementis sehr passen, passt auch von der Sporenform zu den Bildern im Buch, wenn da die Sprn auch etwas warziger sind. Kann aber auch sein, dass mein Mikroskop das nicht schafft.

    Inwiefern sind die Konidien im Buch warziger und konntest du den bei deinen Konidien Warzen erkennen ?

    Denn die überwiegende Mehrzahl der Konidien sollte glatt sein.

    Das Echinobotryum bildet noch Sporen, die etwas größer, braun und warzig sind.


    VG : Thorben

    Hallo Christoph,

    Ich selber bin im Moment leider krank und kann daher nicht raus und selber aktiv suchen.

    Dann wünsche ich dir gute Besserung und hoffe das es dir bald besser geht.


    Und wenn aufgrund des Suchaufrufs andere interessante Pilze an Malus gefunden werden - umso besser. Wie z.B. deine Karstenia: Karstenia idaei ? on Malus - Forum ASCOFrance

    Es gibt auch noch ein paar mehr Pilze, aber ich weiß noch nicht wann ich dazu komme die Bilder zu bearbeiten und dann hochzuladen.

    Die Karstenia lade ich später auch im Forum hoch.


    Zurück zu der bulbils-like Anamorphe. Ich glaube das ist eine Anamorphe von einem Basidiomyceten, weil ich bei weiteren Untersuchungen Hyphen finden, woran die Kugeln gebildet wurden.

    Ebenso gab es Schnallen an den Hyphen.

    Die Bilder dazu werde ich später hochladen.


    VG : Thorben