Beiträge von thorben96

    Hallo Pablo,


    dann muss ich nacher mal schauen, ob irgendwo an den Rippen etwas steriles ist.

    Bisher habe ich dort immer die Asci und Paraphysen entnommen.


    Die nicht gegabelten Paraphysen und die kleinere Sporengröße gegenüber M. semilibera sollen ja eigentlich ein starkes Merkmal für M. populiphila sein.

    Nur wer sequenziert schon Morcheln ? Ich könnte mir vorstellen, dass es bei den Merkmalen auch Abweichungen gibt und trotzdem eine M. populiphila in Frage kommen könnte.

    Die Bilder kann ich gerne noch raussuchen, vermute aber, daß die kaum erhellend sind hinsichtlich deines Fundes.

    Hast du zufällig einen Beleg angefertigt ?

    Die Bilder würde ich gerne sehen, vielleicht helfen sie ja doch weiter.


    VG : Thorben

    Hallo zusammen,


    heute konnte ich endlich wieder am Wegesrand in einem Pappelwald eine Käppchenmorchel finden.

    Vor einigen Jahren konnte ich sie am gleichen Standort finden, aber damals hatte ich sie noch nicht mikroskopiert.

    Nun war ich sehr interessiert, wie denn die Käppchenmorchel (dachte es gibt nur die M. semilibera), denn unter dem Mikroskop aussieht.

    Im Internet bin ich dann auch ganz schnell auf dem Beitrag Käppchenmorcheln - es gibt zwei Arten in Europa! Oder: wer kennt Morchella populiphila? von Christoph ( Tricholomopsis ) gestoßen, wo er die Morchella populiphila erwähnt hat.

    Jetzt habe ich diese Morchel mikroskopiert und denke es ist eine einfache Morchella semilibera.

    Weiß jemand, wo ich diese sterilen Streifen bei der Morchel finden kann, die in dieser Arbeit An Interesting Half-Free Morel Record for Turkish Mycobiota (Morchella populiphila M. Kuo, M.C. Carter J.D. Moore) gezeigt werden ? Oder sind das die Elemente am Stiel ?

    Hier sind die Bilder:

    1.


    2.


    3.


    4.


    5. Paraphysen verzweigt


    6. Stielelemente


    7. Stielelemente


    8.


    9.


    Wie sind eure Mikroskopischen Erfahrungen mit dieser Art oder ähnlichen Arten ? Würde mich sehr freuen, wenn jemand in der ein oder anderen M. semilibera reingelinst und nicht verspeist hat;)

    Was meint ihr dazu Morchella semilibera oder doch eine Morchella populiphila ?

    Gibt es überhaupt schon Funde der M. populiphila in Deutschland ?


    VG : Thorben

    Hallo Bernd,

    Heute nun mit zahlreichenden Nectriopsis lecanodes. Die Bestimmung (ohne Garantie) des Pilzes anhand des Fotos stammt von Jurga Motiejunaite, die damals auch die Bestimmung vorgenommen hatte. Björn hatte die im Forum auch schon gezeigt. Finde ich sehr plausibel.

    Diesen Fund habe ich mir auch angeschaut und es ist Nectriopsis lecanodes.

    Leider waren viele Frk. unreif und bei anderen waren die Sporen nicht mehr vital.

    Ein paar vitale Sporen konnte ich messen, die auch zu dieser Art von der Größe her passen.

    Hier sind die Bilder:

    1.


    2.


    3.


    4. Sporen 11,5-12 x 4,5 Mikrometer (Allerdings wurden nur 4 Sporen gemessen)


    Wenn ich mit den Fund von Klaas vergleiche und seinen tollen Skizzen (Siehe hier), dann passt das.


    VG : Thorben

    Hallo zusammen,


    heute habe ich mir diese Lachnellula von Bernd angeschaut und nachdem ich vermutet hatte, dass es wohl wieder unreife Frk. sind, fand ich dieses mal Asci mit Sporen.

    Zu meiner Überraschung mit runden Sporen. Es sollte sich daher, um Lachnellula suecica handeln.

    Allerdings ist dieser Fund IKI- , was aber durchaus vorkommen soll.

    1.


    2. IKI-


    VG : Thorben

    Hallo Andreas,


    danke für deinen Hinweis.

    Ich habe vorhin noch einmal mit KOH geguckt und mit einem Taschentuch ist es eine braune Farbe, aber unter dem Mikro und auf dem Deckglas ist es ein rot-orange.

    Falls ich es schaffe, besorge ich mir morgen eine Hypoxylon fragiforme und vergleiche beide miteinander.

    Das Portrait werde ich in Hypoxylon perforatum ändern.


    VG : Thorben

    Hallo zusammen,

    Als weitere Liste würde ich auch noch "Suchaufträge" anbieten, sofern da genügend Interesse besteht. Einige wollen ja bestimmte Arten auch mal nachmikroskopieren, sequenzieren oder etwas veröffentlichen, finden aber die Arten nicht selbst. Da könnte man den Pilzforum-Suchschwarm ja gut mit einbinden. Letztes Jahr gab es auch einige Forschungsprojekte, die ich mitbekommen hatte, wo auch Funde gesucht wurden (missgebildete Fruchtkörper, Schwefelporling an Eibe etc.), die könnte man ebenfalls einbinden.

    Eine Liste mit Suchaufträgen würde ich sehr begrüßen und mit der Zeit würden sicherlich auch Anfragen von außerhalb des Forums kommen.

    Denn es gibt viele Mykologen und Hobbymykologen, die mit bestimmten Gattungen oder Arten arbeiten (oder Arbeiten wollen) und dafür Pilzmaterial suchen.

    Wichtig ist, dass genau angegeben wird, was gesucht wird und in welcher Form.

    Möchte jemand das Pilzmaterial getrocknet haben oder soll es Frischmaterial sein?

    Wie alt darf das Material sein (falls das überhaupt in dem jeweiligen Fall eine Rolle spielt) ?

    Dokumentation erfoderlich ? Wenn ja, wie weit sollte Dokumentiert sein (Makrofotos ? Mikrofotos ? Sporenmessungen ? Test mit Chemikalien ?)

    Wohin soll das Material geschickt werden ?

    Wer ist der Ansprechspartner ?

    So als Beispiel.


    Meine Idee wäre dann hier eine Liste mit den Gattungen zu erstellen und die interessierten können sich melden, wo sie gerne eingetragen werden würden.

    Spezialist bin ich auch nicht, aber mich interessieren Hyphomyceten und Insektoparasiten.


    VG : Thorben

    Hallo zusammen,


    ich habe mal angefangen, mich etwas mit der Gattung Hypoxylon zu beschäftgen.

    In diesem Fall mache ich ein Portrait zu der Hypoxylon petriniae perforatum auf, die ich am 03.05.21 an Esche gefunden hatte.

    Hier sind die Bilder:

    1.


    2.


    3.


    4. KOH-3%


    5. KOH-3%


    6. KOH-3%


    7.


    8.


    9.


    10. Reaktion auf Lugol



    VG : Thorben

    Ich möchte darauf hinweisen, dass die Asterosporium asterospermum nicht in der Anamorphe der Asteromassaria macrospora wächst, sondern eigenständige Averculi bildet.

    In diesem Fall waren Konidien der A. asterospermum in der Asteromassaria macrospora zu finden, was durchaus häufiger vorkommt, da beide Pilze in der Nähe wachsen.

    Hier gibt es auch etwas Literatur (Danke an Peter Püwert für den Hinweis und den Link mit der Literatur):

    ? Asterosporium asterospermum - Forum ASCOFrance

    Hallo zusammen,

    die schwarzen Becher haben gewisse Ähnlichkeit mit Triblidiopsis pinastri.

    Mal sehn was rauskommt.

    Ich denke das ich deine Vermutung bestätigen kann.

    Heute habe ich den Fund von Bernd bearbeitet und komme auf T. pinastri.

    Anfangs hatte ich Probleme den Pilz zu bearbeiten, da die schwarze Außenhülle zu hart ist. Allerdings, wenn man die Probe (Substrat mit Pilz) in Wasser legt und etwas abwartet, dann werden die Frk. weich und öffnen sich.

    1.


    2.


    3.


    VG : Thorben

    Hallo zusammen,


    dann starte ich doch gleich mal ein Portrait zu der Ramularia cylindroides ex Pulmonaria officinalis.

    Diesen Phytoparasiten konnte ich am 15.04.21 finden.

    Hier sind die Bilder:

    1.


    2.


    3.


    4.


    5.


    6.


    VG : Thorben

    Hallo zusammen,


    ich möchte euch hier die Anamorphe von der Asteromassaria macrospora [Syn: Scolicosporium macrosporium (Berk.) B. Sutton 1977] zeigen.

    Gefunden hatte ich diese am 02.05.21 an einem Ast von einer Eiche oder Buche (weiß ich nicht mehr genau).

    Oft kann man auch zu der Asteromassaria macrospora eine Asterosporium asterospermum (Portrait folgt in Kürze) finden.

    Hier sind die Bilder:

    1.


    2.


    3.


    4.


    5.


    6.


    VG : Thorben

    Hallo zusammen,


    am 02.05.21 habe ich eine Peronospora ficariae bearbeitet, die mir in meiner Sammlung noch fehlte.

    Jetzt mache ich zu dem Pilz ein Portrait auf, da ich finde das auch die Gattung Peronospora es verdient hat in die Portraitliste aufgenommen zu werden.

    Da fällt mir auf gleich auf, dass Oomyceten als Abteilung fehlen.

    Hier sind die Bilder:

    1.


    2.


    3.


    4.


    5.


    6.


    VG : Thorben

    Hallo zusammen,


    ich habe mir gestern die Proben von Bernd angeschaut, aber die Frk. der Lachnellula sind unreif und daher nicht mehr zu bestimmen.


    VG : Thorben

    Hallo zusammen,


    ich habe mir gestern den Fund angeschaut und gerade die Bilder bearbeitet.

    Das mit der Biscogniauxia repanda sollte hinhauen:

    1.


    2.


    3.


    VG : Thorben

    Hallo Matthias,


    Hoffe, ich kann damit etwas dazu anstacheln danach zu schauen. Man braucht aber KOH oder Mikroskop für die eindeutige Bestimmung.

    Bin gespannt, ob den jemand bei sich auch findet, kann mir nicht vorstellen, dass die Art nur hier häufig ist.

    Morgen werde ich nach den Hypoxylon schauen. Normalerweise lasse ich diese immer liegen, aber dein Thread macht Mut zum suchen.

    Übrigens ein schönes Portrait :thumbup:


    VG : Thorben