Beiträge von thorben96

    Hallo Frank,


    vielen Dank das du dir die Tomentella sp. angeguckt hast.


    Also vielen Dank und in der Hoffnung, dass sich aus meiner Kiste unbestimmter Tomentellen ab und zu was bestimmbar wird, verbleibe ich bis zum nächsten "Adventsrätsel"

    Dann bin ich mal gespannt, ob das Adventrätsel sich bald lösen lässt ;)

    Für mich auffällig, dass unter meinen unbestimmten Funden viele auf Erde dabei sind. Gerade diese weichen oft von bekannten Arten ab.

    Ich kann schauen, dass ich in Zukunft mehr Tomentellas auf Erde einsammelt weil davon sehe ich öfter welche, hatte diese nur nie eingesammelt :haue:.

    VG : Thorben

    Hallo zusammen,


    ich habe hier eine vermutliche Tomentella sp. die ich am 24.11.19 gefunden hatte und bei der ich nicht weiterkomme.

    Das Substrat des Pilzes war Erde (vermutlich Lössboden). Bei den Sporen konnte ich keine Reaktion in KOH erkennen.

    Hier sind die Bilder:

    1.


    2. Zystide ?


    3. Schnallen vorhanden


    4.


    Hat jemand eine Idee dazu ? Tomentella


    VG : Thorben

    Hallo zusammen


    @Pablo:

    Hast du mal KOH5% auf den Fruchtkörper gegeben?

    Leider weiß ich nicht mehr genau wie die Reaktion ausfiel und habe momentan auch nur KOH 20% , meine aber das die Reaktion braun ausfiel.


    @Frank:

    der Fund gehört zur Gattung Mycoacia, die noch bei Phlebia angesiedelt ist. Ich habe gerade Funde zum Sequenzieren geschickt, da wir jetzt eine Mycoacia spec. in NRW hatten. Sie ist ein Mix aus Mycoacia uda und Mycoacia fuscoatra. Dein Fund geht auch in diese Richtung, also gut aufheben oder zu mir senden.

    Danke für das Angebot.

    Material ist ausreichend vorhanden und wenn du mir kurz per PN deine Adresse schickst, würde ich dir davon etwas zukommen lassen.


    VG : Thorben

    Hallo zusammen,


    ich habe hier eine Altlast vom 06.10.19, den ich auf einem vermutlichen Pappelast gefunden hatte und bei dem ich nicht weiter weiß.

    Rindenpilze sind eigentlich nicht so mein Ding, aber ab und zu sind sie doch ganz spannend.

    Hier sind die Bilder:

    1.


    2. Basidien ?


    3. 4-sporig


    4.


    5.


    6. mit Schnallen


    7. Vielleicht irgendwelche Zystiden


    8.


    Hat irgendjemand eine Idee was das sein könnte ?


    VG : Thorben

    Hallo zusammen,


    nach langem überlegen, ob ich eine Arbeit irgendwo publiziere oder einfach hier im Pilzforum.eu veröffentliche, habe ich mich dazu entschieden die Arbeit hier zu veröffentlichen.

    Vor einiger Zeit kam bei mir die Frage auf, wie man denn die Cryptostroma corticale (Rußrindenkrankheit) erkennen kann und vor allem wie sie Mikroskopisch aussieht, aber auch welche Verwechslungsarten es gibt.

    Im Internet gibt es eine Vielzahl an Makroskopischen Bildern über die C. corticale, aber kaum Mikrobilder, denn meistens werden nur Konidien gezeigt.

    Auch gibt es keine Angaben zu Verwechslungsarten, die es nun einmal gibt und wichtig sind für eine genaue Beurteilung eines eventuellen C. corticale Fundes.

    Es werden in der Arbeit nur 2 häufige Verwechslungsarten gezeigt, aber es gibt sicherlich noch mehr.

    Jetzt wünsche ich euch viel Spaß beim lesen und wenn Fragen sind einfach fragen :)


    Hier ist die Arbeit:

    Cryptostroma corticale und Verwechslungsarten T. Hülsewig (2019).pdf


    VG : Thorben

    Hallo Stefan,

    Nun meine Frage. Wie seht ihr das? Deutsche Namen wirklich immer angeben? Nur wenn es Sinn macht? Denn solche abschreckenden Beispiele gibt es auch:


    Sistotremella perpusilla - Ellipsoidsporiger Hartsporen-Multisterigmenrindenpilz
    Xenasma pruinosum - Zylindersporiger Zystiden-Pleurobasidienrindenpilz

    In solchen Fällen brauchts dann wirklich keine deutschen Namen mehr. Wie ist das für euch? Meist nenne ich ja die wiss. Namen. Schreckt euch das eher ab oder hättet ihr solche Deutschen Namen lieber als Antwort? Problem für mich ist meistens, dass ich deutsche Namen sowieso nicht kenne, bzw. mir merke und ich die auch erst googeln müsste.

    Die Frage ist doch eher, was du mit dem Namen anstellen willst und was andere mit dem Namen tun sollen.

    Gibst du den deutschen Namen an, dann werden weniger Ergebnisse in Google kommen oder gar noch andere dt. Namen, wo dann eine Diskussion aufkommt welcher denn der richtige ist.

    Klar, für viele ist ein dt. Name einfacher und so alltäglich wie die Pusteblume und der Löwenzahn, aber wirklich hilfreich sind sie nicht, wenn es darum geht wissen zu vermitteln.

    Die nächste Frage ist, wer vergibt die dt. Namen und was tun, wenn es noch keinen dt. Namen für den Pilz gibt.

    Meiner Meinung nach gibt es mit dem dt. Namen keinen Vorteil, sondern trägt nur zur Verwirrung bei.


    VG : Thorben

    Hallo Florian,

    Ist wohl gar nicht mal so selten, aber wird wohl oft übersehen. Jung sind die teilweise hübsch pink. Hattest du mal darauf geachtet, ob die Basidien bei deinem Fund 2- oder 4-sporig sind? Bei mir waren die durchweg 2-sporig, Klaus Siepe berichtet, dass es wohl auch Kollektionen mit 3-sporigen Basidien gibt.

    Ich hatte die Typhula auch erst als T. erythropus gesehen, aber trotzdem mal mitgenommen und dann gesehen, dass die Frk. eine rosa Farbe hatten.

    Bei mir waren die Basidien 4-sporig.


    VG : Thorben

    Hallo zusammen,


    ich möchte euch gerne einen nicht so häufigen Pilz zeigen, den ich am 09.11.19 auf Impatiens glandulifera gefunden hatte.

    Es handelt sich dabei um eine Typhula micans.

    Hier sind die Bilder:

    1.


    2.


    3.


    Vermutliche Annelosporen Nr. 4 und Nr. 5

    4.


    5.


    Sporen

    6.


    7. Basidien


    VG : Thorben

    Hallo zusammen,

    Schlüssel mal noch rasch bei Pluteus durch. Ich glaube, den hast du schnell raus.
    Und nicht von den einzelnen, etas deformierten Sporen ablenken lassen. :gzwinkern:

    Oje, auf Pluteus wäre ich im Leben nicht mehr drauf gekommen, weil ich diese eigentlich, vom Frk. her, größer in Erinnerung hatte.

    Ich komme auf Pluteus hispidulus.


    ich hatte mich ja bei dem Betreff schon auf einen Rötling gefreut, aber der kleine Dachpilz gefällt mir auch.

    Das ist wirklich schade, denn ich hatte so gehofft dir einen Rötling zeigen zu können und das ist es "nur" ein Dachpilz :/

    Aber vielleicht kommt beim nächsten mal ein Rötling dran :)


    VG : Thorben

    Hallo zusammen,


    am Sonntag (17.11.19) fand ich im Wald einen interessanten kleinen Basidiomyceten.

    Unter dem Mikroskop hat sich dieser als eine vermutliche Entoloma entpuppt.

    Hier sind die Bilder:

    1.


    2.


    3.


    Cheilozystiden Nr. 4 und Nr. 5

    4.


    5.


    HDS Nr. 6 und Nr. 7

    6.


    7.


    Stielbasis

    8.


    9


    Hat irgendjemand eine Idee was das sein könnte ?


    VG : Thorben

    Hallo Karl,


    Ein ärgerliches Missgeschick ist mit dem letzten Fund verbunden :haue: Ein Pilzfreund übergab mir eine Eichenspinnerraupe? die mit Kernkeulen besetzt war; mit der Bitte um Bestimmung. Natürlich wurde zunächst ein Foto gemacht, wobei das Exemplar von einer Windböe erfasst wurde und nicht mehr aufzufinden war. Hoffentlich kann jemand etwas zu dem Fund sagen.

    Ohne Mikromerkmale ist das wohl nichts zu machen.

    Schade, wäre sicherlich ein interessanter Fund gewesen :(


    VG : Thorben

    Hallo Hagen,


    sry für die späte Antwort.

    Das ist wieder einmal ein schwieriger Hyphomycet. Sieht so aus, als ob die Konidien als Kugelige Masse, ähnlich einer Acremonium, gebildet werden.

    Wie groß waren denn die Konidien und hatten die Hyphen Warzen ?

    Waren vielleicht die Konidien septiert ?


    VG : Thorben

    Hallo Björn,


    sry für die späte Nachricht, aber früher ging es leider nicht :/

    12. Ein Fliegentöter. Kann man da Näheres zu sagen, auch ohne die genaue Wirtsart zu kennen? Bei den Mikrofotos sind leider noch jede Menge Rostpilzsporen mit im Bild, da am Ende alles in einer Kiste gelandet war. thorben96

    Leider kann man dazu nichts näheres sagen, denn du benötigst Sporengrößen von Primär- und Sekundärkonidien, sowie Bilder von den Aufbau der Zellen die die Konidien bilden.

    Diese Entomophthorales Pilze sind leider schwer zu bearbeiten, weswegen ich in diesem Jahr noch nichts bearbeitet habe.

    Im Anhang ist eine Zip-Datei mit einer Anleitung von Siegfried Keller zur Gewinnung der Primär- und Sekundärkonidien, dass funktioniert aber leider nur bei frischen Befällen die noch Sporulieren können.


    VG: Thorben

    Hallo zusammen,


    gestern fand ich 2 Lamellenpilze, am Wegesrand im Laubstreu von Corylus avellana, wovon ich euch schon diesen hier gezeigt hatte.

    Nun will ich euch den anderen Lamellenpilz zeigen, der in unmittelbarer Nähe zu der Lepiota griseovirens wuch.

    Wahrscheinlich ist es wieder eine Lepiota, vielleicht Lepiota pseudohelveola :/ ?

    Interessant ist, dass mein Pilz eine Wellige Lamellenschneide hat, was sich auch bei der Anordnung der Cheilozystiden gezeigt hatte.

    Hier sind die Bilder:

    1.


    2.


    3.


    4.


    5.


    HDS (Bild 6 und 7)

    6.


    7.


    Stiel (Bild 8 und 9), Hyphen haben Schnallen

    8.


    9.


    Cheilozystiden (Bild 10 und 11)

    10.


    11.


    12.


    13.


    14. Reaktion auf Lugol


    VG : Thorben