Beiträge von Bibliothekar

    Liebe Pilzfreunde,


    solche Anfragen werden stets polarisieren. Aber, solange die Antworten in beide Richtung gehen ist es für mich in Ordnung so.

    Es ist klar gesagt, was es nicht ist und auch welcher Pilz es sein wird.

    Für Tequilla ist die Situation nun eventuell leider etwas unangenehmer, als für uns.


    Beste Grüße

    Stefan F.

    Hallo Uwe,


    trotz nicht optimaler Bildlage, würde ich dir zustimmen. Das könnte durchaus ein Schuppiger Sägeblättling (Neolentinus lepideus) sein.


    Beste Grüße

    Stefan

    Hallo Christoph,


    vielleicht liegt in diesem paper ein Schlüssel zur Denkweise von den Bakker. Hat er ja als Quelle für die fehlerhafte Anwendung von Leccinum leucopodium angegeben in den Bakker (2005:96).


    Error - Cookies Turned Off


    Will ich mal versuchen verstehend zu lesen. Ich hoffe ich hab mich nicht schon 10 m zu weit aus dem Fenster gelehnt. :gkopfkratz:


    Beste Grüße

    Stefan


    Für mich klappt der Link trotz seltsamen Namens.

    Hallo Wastl,


    an einen Champignon glaub ich nicht. Laß dich nicht von mir veralbern. Wird wohl ein Tintling, was aus der Richtung Düngerlinge oder eine Psathyrella werden wollen. Ein Träuschling, z.Bsp. der Halbkugelige wäre auch eine Möglichkeit. Velum sieht man ja ganz gut auf den Bildern. Das gibt sicher einen flüchtigen Ring. Laß ihn doch noch ein wenig wachsen und pfleg ihn gut, bis wir was von den Lamellen sehen können. Hat er denn so eine helle Huthaut oder ist das Velum?

    Ach so, wie groß ist denn der Pilz überhaupt?


    Beste Grüße

    Stefan F.

    Hallo Tobi,


    naja, so wirklich richtig reicht das Foto nicht um etwas zielgerichtetes über die Pilze zu sagen, aber eine Vermutung ist schon möglich, bei gutem Willen

    Ich würde mal den Büschelrasling Lyophyllum decastes als einen Vergleichspilz in Betracht ziehen wollen. Warte aber auch gerne auf die Zusatzinformationen von dir.


    Beste Grüße

    Stefan F.

    Hallo magellan,


    woher nimmst Du eigentlich die wissenschaftliche Gewissheit, daß es zu einer Klimakatastrophe kommt und der Mensch allein dafür die Verantwortung trägt. Das bestätigt so nicht einmal der Bericht des IPCC (wissenschaftlicher Teil). Es handelt sich ja um hochkomplexe und vor allem chaotische Systeme, bei denen das CO2 nur eine Teilrolle spielt. Selbst die Temperatur ist im Klima nur eine Größe. Auch die natürliche Lebenswelt, wenn man das so nennen darf, ist ein steter Wandel. Zum Nachteil des Einen, zum Vorteil des Anderen. Was wären denn der größte Teil eurer Orchideen- und Saftlingswiesen ohne Pflege und Baumverbiss? ... - Einfach Wald.


    Was ist, wenn der Klimawandel sich fortsetzt, obwohl ihr, mal so angenommen, alle Maßnahmen durchgesetzt hättet? Kraft und Mittel zur Anpassung wurden dann schon zur Rettung der Welt, unter dem geht es ja nicht mehr, verbraucht.


    Ihr schafft es ja nicht einmal in Deutschland alle Bürger von eurem Gesellschaftssystem zu überzeugen, wollt es aber der ganzen Welt überhelfen. Wir haben immer recht, nie Selbstzweifel und kennen den einzigen richtigen Weg.


    Mir läuft die Diskussion hierzu viel zu absolut zwischen Ja und Nein und teils zu diktatorisch. Vor Letzterem graut es mir schon ein wenig.


    Beste Grüße

    Stefan

    Hallo Wastl,


    ein Sporenabwurf würde dir sehr wahrscheinlich braunes Sporenpulver liefern. Ich bin da, rein optisch, ganz bei einem Ackerling. Agrocybe dura wäre meine erste Vermutung.


    Beste Grüße

    Stefan F.

    Hallo TimZed,


    Pilze mit Trockenschaden verschleiern ihr Alter und ihren Zerfallsgrad. Was im Normalfall vielleicht matschig wäre, fast sich so noch ganz passabel an. Also ist Vorsicht beim Verzehr geboten. Die Entstehung von Giftstoffen durch den Zerfall kann nicht ausgeschlossen werden. In der Regel durchdringt die Trockenheit den Pilz nicht gleichmässig, wie beim Haltbarmachen durch Trocknung, sondern nur oberflächlich.


    Beste Grüße

    Stefan F.

    Wieder ist ein Mensch von uns gegangen, dem ich zu gerne die Hand zum Gruße gedrückt hätte und nicht nur für die "Fadenwesen" gedankt haben wöllte ...


    Ruhe wohl Heinz!


    Stefan F.

    Hallo Jörg,


    auch von mir Glückwunsch zum Fund. Gute Besserung und Bewunderung, wie Du kämpfst. Wenn Du Geduld mit dir hast, wirst Du das erfolgreich meistern. Pilze sind jedenfalls ein guter Physiotherapeut.


    Beste Grüße

    Stefan F.

    Hallo Wastl,


    sollte sich der Verdacht Psathyrella bestätigen würde ich auf Psathyrella spadiceogrisea (Früher Mürbling) hin den Vergleich wagen wollen.


    Beste Grüße

    Stefan F.

    Hallo Wastl,


    mein erster Gedanke war Psathyrella. Die Risse auf dem 2. Bild sind wohl eher Trockenschäden. Einen Sporenabwurf hast Du wohl nicht zur Verfügung?


    Beste Grüße

    Stefan F.