Hallo, Besucher der Thread wurde 2k aufgerufen und enthält 16 Antworten

letzter Beitrag von Karl W am

"Richtige" Pilze um Flörsheim

  • Hallo ihr Lieben,


    da ich in letzter Zeit kaum noch größere Exkursionen in die Entfernung schaffe, bin ich eben die letzten beiden Wochenenden in Flörsheim geblieben und bin so nach und nach die Straßen und Wiesen abgelaufen. Natürlich habe ich zahlreiche pflanzenparasitische Kleinpilze gefunden, auch hier und da neues für mich, aber um die soll es hier mal nicht gehen.
    Denn wenn ich so über die Wiesen und an Wegrändern entlang streife, finde ich auch mal "richtige" Pilze. Und diesen seltenen Fall möchte ich euch nicht vorenthalten. Wie ihr wisst, bestimme ich nicht mehr oft Großpilze, ich bitte daher herzlich um Korrekturen!


    Am Anfang hab ich eine kleine Runde am Main gedreht, der ist ja nicht weit weg von mir. Muss nur aus der Wohnung kullern, eine Straße überqueren und bin dann quasi da.



    1 Dort habe ich im Moos dann einen schönen Erdwarzenpilz gefunden. Aber er sieht nicht wie der normale aus den ich sonst immer finde, ist es vielleicht Thelephora penicillata?





    2 Am Wegrand dann diesen Gesellen: Leucoagaricus leucothites- Rosablättriger Egerlingsschirmpilz.





    Dann weiter am Ortsausgang entlang Richtung Friedhof. Straßenrandflair.



    3 Dort fand ich dann den Stink-Schirmling (Lepiota cristata).





    Dann weiter Richtung Hundewiese. Ich muss das Ding so nennen weil gefühlt jeder Flörsheimer seinen Hund dort ausführt und keiner machts weg, sehr nervig -.-


    4 Dort fand ich dann am Rand unter einer Birke etwas erhöht stehend den Kleinen Kokosmilchling (Lactarius glyciosmus).




    5 Etwas weiter dann Blaue Träuschling (Stropharia caerulea) mit der Ringzone, oder ist das nun doch schon ein richtiger Ring?






    6 Im Randbereich der Hundewiese fand ich nicht verwunderlich den stickstoffliebenden Karbolegerling (Agaricus xanthodermus). Was mich aber in der Tat aufhorchen lies, war das, was ich an der Basis des einen Champis beim Freistellen sah.





    7 Also habe ich erstmal die kleine gelbe Koralle fotografiert, die sich als Gelbe Wiesenkoralle (Clavulinopsis corniculata) herausstellte. (Beleg vorhanden).



    Danach ein prüfender Blick über die Wiese um zu schauen, ob es sich lohnt weiter zu suchen. In der Tat bestand die Wiese aus 2 Bereichen. Einmal den stark nitrohpierten, stellenweise dunkelgrünen Bereich mit hohen Gras, Fettwiesen Charakter. Aber ein kurzer schmaler Streifen von 4 mal 20 m war etwas erhöht gelegen, der Untergrund etwas trockener, das Gras nicht so hoch, also begab ich mich auf die Knie.



    8 Und schon fand ich das nächste, das Gelbe leuchtende Keulchen (Clavulinopsis laeticolor), Sporen mit Sporn, einfach und glatt (Beleg vorhanden).



    9 Weitergerobbt und dann diesen kleine cyphelloiden gefunden, auf toten Grasstängeln. Vielleicht was in Richtung Cellypha....(Beleg vorhanden)





    10 Auf ein weißes Keulchen war da, das mit dem hyalinen Stiel und dem weißen Keulenkörper, sowie den glatten Sporen - Weißes Spitzkeulchen (Clavaria acuta). (Beleg vorhanden)



    11 An einem Herumliegenden Brennnesselstängel dann ein Schwindling, vielleicht Marasmiellus ramealis, wenn der denn auf Brennnessel (krautig) darf.





    12 Überall war der Gelblichweiße Helmling (Mycena flavoalba) im Gras zu finden.



    13 Es gab auch andere weißliche Pilze, wie diesen Schneeweißen Ellerling (Cuphophyllus virgineus).





    14 Auch häufige Pilze wie der Nelkenschwindling (Marasmius oreades) durften nicht fehlen.




    15 Und wieder son Schwindling...vielleicht diesmal Halsband-Schwindling (Marasmius rotula).





    16 Mit der Nase auf dem Boden stieß ich dann auf Papageien-Saftling (Hygrocybe psittacina), was mich sehr gefreut habe, weil ich die noch nie selber gefunden habe, sondern nur mal gezeigt bekommen habe.






    17 Nach Nitrat riechendes, was ich frech als Rußhelmling (Mycena aetites) bezeichne.




    18 Der Kaffeebraune Gabeltrichterling (Pseudoclitocybe cyathiformis) darf natürlich auch nicht fehlen.





    19 Ein Duo Schwärzender Saftlinge (Hygrocybe conica) war auch vertreten.




    20 Ein hübscher Nabeling (Beleg vorhanden)






    21 Im Wald hätte ich das als Weißliche Borstenkoralle (Pterula multifida) bestimmt, aber auf der Wiese??? (Beleg vorhanden)




    22 Weiter Richtung Friedhof fand ich auf dem Friedhof unter Birke und anderem Laubzeugs diesen schönen Cortinarius mit aufdringlichen, nicht definierbaren Geruch.





    23 Wieder auf dem Heimweg unter einer Rot-Eiche im Laub versteckt diesen kleinen Rübling, der nicht auffällig stank oder so und ich deswegen noch nicht bestimmt habe (Beleg vorhanden).




    24 Auf einem kleinen Parkrasen dann den Dunkelscheibigen Fälbling (Hebeloma mesophaeum).




    25 Und am Fuße einer Zierkirsche dann noch den Sparrigen Schüppling (Pholiota saquarrosa).





    Ich hoffe es hat euch gefallen, leider finde ich nicht mehr so viel Zeit aktiv hier zu schreiben.


    Liebe Grüße Jule

  • Liebe Jule,


    es ist wirklich schrecklich schade, das du nicht mehr so viel Zeit hast, um öfter zu schreiben! Denn solche Berichte bereichern doch ungemein dieses Forum!
    Bei Stropharia caerulea bin ich ganz bei dir. Das SPP ist ja auch braun, nicht dunkel-violettlich, wie bei S. aeruginosa.


    Die Papageien Saftlinge sind wunderschön! Und die Wiesenkoralle...und der Ellerling....und die Keulchen.....undundund....ach, einfach toll das alles! Danke für ´s zeigen!


    liebe Grüße,
    Melanie

    Gnolmige Gnüße, Gnelmanie die Rote

    "In den Wäldern sind Dinge,
    über die nachzudenken,
    man jahrelang im Moos liegen könnte."

    -Franz Kafka-
    _________________________________________________
    Keine Verzehrfreigabe im Internet! Hier, PSV-Liste, findest du deinen nächsten Pilzsachverständigen

  • Hallo Jule,


    Und es scheint ja, dass man gar keine Exkursionen machen muss, um tolle Pilze zu finden! Flörsheim bietet ja genug tolle Sachen an! :)


    Danke für den schönen Bericht, und ich schließe mich Melanie an: gerne öfter! :)

  • Hallo Jule,


    schön mal wieder was von dir zu hören. Und dann gleich noch mit z.T. wahnsinnig interessanten Funden.


    9: :eek: sowas such ich schon ewig erfolglos. Vergleiche Campanella caesia.
    11: bin mir nach Bild nicht ganz sicher, sieht aber nach Crinipellis scabella = stipitaria aus.
    15: da seh ich keinen Kollar. Mit Standort in einer Wiese passt da gut Marasmius anomalus.


    Viele Grüße,
    Matthias

    Je intensiver man sich mit Pilzen beschäftigt, desto komplizierter wird es, sie zu bestimmen.

  • Hallo Jule!


    Woah was für ein Toller Bericht! Von der Gattung Cellypha hab ich bis dato noch nichteinmal was gehört, beziehungsweise was gesehen :D Da werde ich demnächst mal drauf achten, sieht echt wahnsinnig interessant aus! Die Saftlinge, die Korallen! Bombastisch !


    Die 15. könnte auch gut Marasmius epiphylla sein, weil für den Halsbandschwindling fehlt mir hier eindeutig das Halsband ;)


    Und die 22. könnte auf den Namen Cortinarius flexipes ( Duftender Gürtelfuß) hören ;)


    Ansonsten Danke fürs virtuelle Mitnehmen ! Hat mir Spaß gemacht!


    LG


    Enrico

  • Das ist mal wieder was genau nach meinem Geschmack, einfach herrlich!!!Den Winzling auf den Grashalmen finde ich besonders toll!!!Und natürlich den Papageiensaftling

    Liebe Grüße, Juliane




    [font="Arial Black"]man kann alle Pilze essen, manche jedoch nur einmal [/font]:plate:


    83 Pilzchipse (+2 Trompetenschnitzlingabdruck)


    *JE SUIS CHARLIE*

    Einmal editiert, zuletzt von luckenbachranch ()

  • Hallo, Jule!


    schön, mal wieder von Dir zu lesen.


    Daß Du diesmal fast nichts gefunden hast, tut mir schon arg leid!:D


    Und gar kein Wolkenbruch - wie langweilig...:cool::freebsd:



    Bei der Stropharia habe ich Zweifel, ob das Sporenpulver wirklich schokoladenbraun und der Ring flüchtig ist...
    Abdruck gemacht?
    Verena und ich hatten den auch gerade
    und am nächsten Morgen war das S-Pulver deutlich violettlich...


    Beim Schwindling vermisse ich ebenfalls den Collar.


    Ansonsten Wahnsinnsbeute!:alright::alright::alright:


    Laß' es Dir gutgehen!


    HG
    Peter

  • Hi Jule,


    ich muss zunächst mal die klasse Qualität Deiner Bilder loben :alright:


    Dass Du den Blick für das Besondere hast, hast Du unlängst bewiesen :)


    Die Papageiensaftlinge gefallen mir insgesamt am Besten. Oder doch lieber die reinweißen Ellerlinge? Oder das explodierte Kissen auf Bild Nr. 3? :hmmm:

  • Hallo Jule,



    Flörsheim.........das ist gegenüber von mir. Also schräg gegenüber.


    Deine Bilder sind einfach klasse. Es ist echt schade, dass Du nicht mehr so auf Tour gehen kannst und auch nicht mehr so viel schreiben kannst.


    Ich müßte mich auch mal mehr um eine Wiese kümmern. Ich verbinde Pilze fast immer mit Wald. Dabei gibts auch auf Wiesen coooole Funde, wie man anhand deines Postings ja sehr gut sehen kann. Ich bin total begeistert.



    Liebe Grüße




    Heidi

    Jeder Tag an dem Du nicht gelacht hast, ist ein verlorener Tag.
    Auch von mir gibt es keine Essensfreigabe.



    100 Chips, da Islandwette verloren = 95 Chips
    95-2 Chips für Jan-Arnes Rätsel = 93 Chips
    93-5 Chips für Grünis Grauen Wulstling= 88 Chips
    88-10 Chips für APR 2017 = 78
    78 + 10 (APR 2017 als erste über die Hälfte der Gesamtpunkte gekommen) = 88

    88-3 Chipse für OPR = 85

    85 - 10 Chips für APR 2018 = 75

    75 + 5 fürs APR = 80

    80 -10 Chipse für APR 2019 = 70 Chipse

    70 +5 Apr 2019 = 75


    Keine Veröffentlichung ohne mein Einverständnis!!!!!!

  • Hallo Jule!
    Ich wusste gar nicht, dass Deine Kamera auch so große Objekte einfangen kann! Was Du so alles findest...
    Danke fürs Teilen. Diesmal hat es mir die 9 angetan, dieses winzige Pilzglöckchen am Grashalm!

  • Hallo liebe Jule,


    ein anderspilziger, dabei aber besonders schöner Beitrag von dir... mit klasse Fotos und tollen Funden. Die Papageien in Quietschegrün sind ja der Hit! :alright:


    Ein paar Anmerkungen bzw.. Vorschläge:


    5. Für mich klar der blaue Träuschling (S. caerula).
    18. Irgendwie sieht mir das nicht nach einem Gabelblättling aus, die Lamellen passen für mich nicht... zu weit entfernt, zu dunkel... ggf. ein Nabeling/eine Arrhenia?
    23. Wie groß waren die Rüblinge denn und weißt du zufällig genauer worauf die so wuchsen? Meine Sponatanassoziation angesichts des bereiften Stieles waren Mäuseschwanzrüblinge - Baeospora myosura- allerdings müssten die Pilzchen dann auf einem (vergrabenen?) Kiefernzapfen oder Fichtenzapfen gewachsen sein... :hmmm:

  • Hallo, Jule!


    Tja, warum in die ferne schweifen...? ;)
    Du hast ein paar schöne Wiesen da in deiner Umgebung.
    Klar ist es schade, wenn die Zeit fehlt. Mir fehlt sie oft zum Lesen in manchen Forum, auch wenn ich deine Vorstellungen in der letzten Zeit bei Harry im Forum durchaus gelesen habe.
    Aber so ist es richtig: Erst kommt die Arbeit, dann die Pflicht. ;)


    Deine Thelephora könnte auch ganz gut Thelephora anthocephala (Blumen - Warzenpilz) sein. Die ist sehr variabel und T. penicillata sollte weiter ausgebreitet sein und sterile (weiße) liegende Astenden zeigen.
    Nach Kohl hat der Pilz ja nicht gestunken, oder?
    Clavuliopsis corniculata sollte passen. Wiesenkeulchen (Ramariopsis sp.) sind etwas filigraner.
    Wenn Clavaria acuta das Gleiche ist wie Clavaria falcata, dann kommt das wohl auch hin.
    Bei Nummer 11 denke ich nicht an Crinipellis. Ist aber schwer zu sagen, wenn der Stiel haarig - faserig ist, dann kann es doch hinkommen. Ansonsten gibt es noch Arten wie Marasmiellus vaillantii, die man überprüfen könnte.
    Bei 18 fällt mir das Gleiche ein wie Anna: Nämlich nichts Handfestes. Aber an Pseudoclitocybe glaube ich da auch nicht recht.
    Die 20 könntest du mal kurz unters Mikro werfen. Es würde mich nicht überraschen, wenn du da eckige Sporen findest.
    Hast du an 21 mal gerochen?



    LG, Pablo.

  • Hallo ihr Lieben,


    erstmal vielen lieben Dank für das positive feadback! Das hat mich sehr gefreut :)


    Nun zu den Bestimmungsvorschlägen:


    zu 1: Thelephora: Nein, sie hat nicht auffällig gestunken oder so. Dein Vorschlag passt dann doch irgendwie besser, die sterilen Triebe hatte meiner ja net


    zu 5: Da bin ich jetzt verunsichert, weils Meinungen in beide Richtungen gab.


    zu 9: Campanella caesia, in der Tat. Super, vielen Dank :)


    zu 11: der Stiel war behaart, also doch Crinipellis. Danke für eure Vorschläge!


    zu 15: Marasmius anomalus, für Maramsius epiphylla war mir eindeutig der Fruchtkörper zu groß.


    zu 18: habe ich leider nicht mitgenommen. Das war auch ein Einzelexemplar...



    20: Vielleicht am Wochenende, ich hab meine Kleinpilzbelege von der Bayerisch Mykologischen Tagung im August nämlich noch nicht angerührt.


    21: Er roch halt schon so nach Arztpraxis, aber wie gesagt, der Standort irritiert mich sehr.


    Zu 22: Den Cortinarius flexipes dachte ich eigentlich kenne ich, und den habe ich brauner in Erinnerung. Na jedenfalls war der undefinierbare Geruch nicht Geranien oder Pelargonium, den kenne ich. Aber vielleicht einfach nur ein verkappter Geranien-Gürtelfuß mit komischen Geruch, weiß nicht welche Alternativen es gibt.


    23: Der Rübling war etwa 5 cm hoch. Und eine Kiefer stand auch in der Nähe, dass unter der Erde ein Zapfen gelegen hat, ist recht wahrscheinlich, an die Art hatte ich bei den Bildern gar nicht gedacht.


    Liebe Grüße Jule

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.