Beiträge von Mausmann

    Höre ich auch zum ersten mal.

    Googelt man danach, kommt mir der Eindruck daß der Begriff recht unspezifisch ist. Scheint auf Baumbewohner aller Art hinauszulaufen die aussehen wie Trameten oder ähnliches.


    Nachtrag:

    Kommt wohl aus dem Englischen. Da heißen Klammerpilze Bracket Fungus oder auch Shelf fungi. Ist wohl angelehnt an Aussehen bzw. Funktion einer Bremse (eigentlich Halterung) wie beispielsweise beim Fahrrad gut zu sehen.

    Eine tolle Vorstellung! Herzlich willkommen, Herriot!


    Was deine Fragen zur Bildgröße angeht. Klick mal "Dateianhänge" an. :gzwinkern:

    In welcher Form du die Beiträge zeigen möchtest, das sei dir überlassen.

    Manche Leute mögen es nicht wenn sie mit Text erschlagen werden. Daher würde ich persönlich den Bericht stückeln, so wie du es vorgeschlagen hast.

    Die Bilder aber gerne möglichst nicht verkleinern. Im Beitrag werden sie ja sowieso reduziert gezeigt. Wer aber möglichst viel vom und im Bild sehen will, so wie ich, der klickt dann auch ins Bild rein und schaut sich Details an. Ich schlage daher vor einfach die Originalgröße der Bilder als Dateianhang zu posten. In der heutigen Zeit sollten große Dateien nicht mehr als Hindernis gesehen werden.


    Schönes Projekt, das du da im Auge hast.

    Ich überlege derzeit nämlich auch, ein oder mehrere Projekte für mich zu finden, zwecks Fotografie.

    Termin steht noch nicht fest, richtig. Später Oktober scheint aber wahrscheinlicher zu werden.


    Kleinere Treffen davor sind natürlich immer willkommen. Ich hätte vor allem auch mal Lust im Lübecker Umfeld irgendwo auf Pilzsuche zu gehen. Das ist ja meine ursprüngliche Heimat. Und mit dem heutigen Pilzwissen bin ich doch relativ neugierig wo man da interessantes finden könnte. Vielleicht kann man das ja mal im Laufe des Jahres angehen?

    Mit den Zwergknäuelingen könntest du durchaus richtig liegen. Ich war da schon vor Ort etwas am schwanken weil beide Funde sich nicht so ganz gleichen wollten.

    Ich habe das dann auch auf die Variationsbreite geschoben. Von weiteren Arten hätte ich eh nicht die Ahnung gehabt. Kann also so oder so sein.

    Die Strecke ist jedenfalls gut um mal etwas besonderes finden zu können, auf Holz. Und die führt ja auch zu dem Bannwald der so vielversprechend zu sein scheint.

    Vielleicht solltest du Dodo mal besuchen, Pablo. :gzwinkern: Die freut sich sicher. Und neben Pilzen mußt du wahrscheinlich auch was leckeres futtern, wenn du schon mal da bist. g:-)

    Ich gratuliere, Irisle!

    Du warst auch meine haushohe Favoritin. :daumen::daumen::daumen:


    Nächster Glückwunsch geht an laetacara.

    Verdienter Platz! :daumen:


    Und nun der dritte.

    Ach, das bin ja ich. :ghurra: Ick freu mir wie Bolle!

    5:36 ?

    Das Geräusch dort ist ja auch nur ähnlich um es etwas besser beschreiben zu können.

    Wie du es beschreibst ist schon gut. Man könnte vielleicht sagen daß es ein Ton war. Ich habe allerdings im Abgang auch noch einen zweiten gehört ... oder vielleicht nur eine veränderte Tonlage. Ich weiß auch nicht so genau. Ich bin mir etwas unsicher woran ich mich erinnere.

    Schnalz/Knack/Klack/Knarz ist jedenfalls eine gute Einordnung. Etwas hart eben im Sound. :daumen:

    Endlich durfte ich auch mal den Kohlen-Kugelpilz, Daldinia concentrica finden.

    Das war eine schwierige Geburt.



    Falls du hier gerade mal wieder reinschaust, Dodo ...


    Es könnte gut sein daß dort nicht oder nur Daldinia concentrica wächst (welcher an sich ja schon eher selten ist) sondern auch Daldinia vernicosa! Der wäre wirklich für Deutschland äußerst selten. Nur in deinem Bundesland wurde der häüfiger gefunden. Überall sonst fast gar nicht. Krieglsteiner hat den mal für den Bannwald kartiert!

    Mich beschlich eben beim erneuten Durchsehen der weniger guten Bilder das Gefühl daß da auch Stiel zu sehen wäre. Ist leider nicht eindeutig, mehr so eine Mischung aus Vermutung und Bauchgefühl. Das wäre dann ein Indiz für Daldinia vernicosa. Bei dem ist das typisch, bei D. concentrica soll das aber evtl. auch vorkommen oder wäre eine Fehlinterpretation bzgl. der Art.




    Vielleicht hast du ja Lust in der Jahresmitte mal auf Stippvisite zu gehen. Dann sind sie groß und beginnen zu reifen.

    Der Fundort der Daldinae war ganz kurz hinter der Flachsland-Eiche. Dort wo auch die Holzkeulen wuchsen.

    Dank auch dir!

    Hättest mal mitkommen sollen. Wir hatten da so viele uns fremde Pilze, über die wir uns den Kopf zerbrechen konnten. Da hättest du dich austoben können und wir sicherlich mehr Namen dadurch erfahren.


    Eine Sache gibt es da noch, die mich im Urlaub schier wahnsinnig gemacht hatte.

    Sarah merkte zwischenzeitlich ja mal an "Der Frosch! :glol: Vegiss den den Frosch nicht!"

    Nun denn. Ich habe ihn natürlich nicht vergessen.

    Ich erbitte also Hilfe in dieser sehr merkwürdigen Sache. Vielleicht kann ja jemand das Rätsel auflösen.


    Jeden Abend, jede Nacht, und wenn ich nicht irre, zeitweise auch tagsüber war bei unserer Villa ein Geräusch zu hören.

    Ein Geräusch wie von einem Frosch. Jeder der mal genauer hinhörte meinte ebenfalls. "Hört sich wie an Frosch an."

    Und neugierig wie ich bin habe ich natürlich versucht diesen "Frosch" auch mal aus der Nähe zu sehen und, falls möglich, zu fotografieren.

    Ich bin also immer wieder mal dem Geräusch gefolgt. Nachts, abends, tagsüber. Das Geräusch wiederholte sich relativ häufig. So alle 20 Sekunden. Manchmal vielleicht alle 40 Sekunden.

    Leider waren meinen Annäherungen ohne Erfolg. Ich konnte nichts entdecken.

    Eines späten Tages, noch vor Dämmerungsbeginn, bin ich mal sehr hartnäckig gewesen.

    Ich bin dem Geräusch nachgegangen bis vor unser Gelände, denn irgendwo außerhalb mußte das Tier ja hocken.

    Ich hörte es. Es kann nur wenige Schritte entfernt gewesen sein. Vor unserem Grundstück befand sich eine lichte Olivenplantage. Man hatte sehr gute Sicht, kein Gras und relativ gut zu durchblickende Olivenbäume. Ich also vorsichtig näher an das Geräusch getappert. Wieder das Geräusch! Diesmal ein paar Meter weiter hangabwärts. Wieder vorsichtig angenähert. Immer den Blick aufmerksam. Nichts zu sehen. Das nächste Geräusch. Erneut ein paar Meter weiter hangab. "Verdammich nochmal!" Kann doch nicht sein. Das Tier muß vor mir reißaus nehmen.

    Ich bleibe hartnäckig. So schnell, ohne das ich etwas hüpfen sehe oder rennen kann doch nur ein Vogel sein oder etwas anderes Fliegendes. Ich bleibe wachsam und bin voll im Jagdmodus, bleibe selber mucksmäuschenstill. Aber ich habe kein Glück. Immer weiter geht es den Hang hinab durch den Olivenhain aber das Geräusch bleibt weiterhin unsichtbar kurz vor mir.

    Nach zwei- oder dreihundert Metern dann schlagen sämtliche Wachhunde und sonstige Köter der Umgebung an (und das sind sehr viele!) und dürften mich in kürze auf den Kieker nehmen.

    (Ich habe erlebt wie es dem Lieferdienst zu uns auf seinem Knatterofen erging als die alle hinter ihm her waren. Entsprechend kam das Essen an.)

    Also zog ich mich enttäuscht zurück und mußte mich mal wieder belächeln lassen. "Der Frosch?" "Ja, genau. Der Frosch!"

    Bis heute weiß ich nicht was das war und niemand konnte mir da weiter helfen. Eine Idee wäre vielleicht noch daß es sich um Insekten handeln könnte. Vielleicht eine Zikadenart?

    Die könnten ja in allen Bäumen verteilt vorkommen (teilweise ganz sicher) und machen vielleicht nur dann ein Geräusch wenn man ihnen zu nahe kommt? Bzw. hören auf wenn man zu nahe ist. Und erst dann bemerkt man das Geräusch auf einem der nächsten Bäume?

    Wie gesagt, ich weiß es nicht. Und ich kann auch nur wild spekulieren.

    Aber vielleicht weiß ja eine/r von euch des Rätsels Lösung. Das würde mir einige Erleichterung bereiten.


    Ich bin ganz Ohr.

    Moin Hans!


    Ich hoffe, der Tee schmeckt und das Buch lehrt und unterhält.

    Jetzt wo du das ansprichst. Ich hätte dir mal etwas Tee beipacken sollen. Ich habe hier nämlich einen "Blanken Hans". :glol: (Kräuter mit Aniskomponenten)

    Wir beide wissen als Nordmänner natürlich was mit dem Begriff gemeint ist. Den anderen aber lassen wir dafür mal ihre Fantasie.


    Comic also.

    Comic an sich, finde ich gut. Comic mit Gedicht erscheint mir auf den ersten Blick sehr schwierig zu sein. Comic alleine ist ja schon ´ne Nummer.

    Muß ich mal sacken lassen. Weitere Meinungen dazu sind willkommen.


    Mit den Chips als Einsatz gefällt mir nicht so wirklich. Womöglich schreckt das sogar ab?

    Aber mir ist beim überlegen dazu eine weitere Idee gekommen. Wie wäre es denn, daß, wenn man abstimmt, das Anrecht bekommt für einen Pilzchip ein Los zu kaufen.

    Am Jahresende starten wir dann eine Lotterie in der sämtliche investierte Pilzchips ausgeschüttet werden, nebst eines weiteren Preises den ich stiften würde. Ob das laufen würde?

    Zocker gibt es hier ja einige. Und so bekämen wir zwangsläufig mehr Stimmen bei den Abstimmungen zusammen.

    ... eine handgefertigte Waldspaziergangsszene aus Papier ...

    Zwar weiß ich noch nicht so recht was ich mir darunter vorstellen müßte, aber klar, da sage ich nicht Nein.


    Die Gedichte anonym zur Abstimmung zu stellen, das können wir gerne mal machen.

    Vorletzte Pilz als Schwarzhüttiger Steinpilz bezeichnet ist siecher nicht B. aereus , kenne diese Form gut , in Mediterranraum Name ist Boletus quercicola , Steineichensteinpilz , wachsen nur unten Eichen und Mikroskopisch ist gleich wie Boletus edulis aber Hutfarbe ist anderes . Ist sehr an Boletus aereus ähnlich aber hat keine schwarze töne

    :daumen: Da hast du gut hingesehen und ich gebe dir recht.

    Das trifft auf die Steinpilze von der ersten Tour dann evtl. auch zu.


    Achte mal darauf wenn du wieder welche siehst, Sarah.

    ... Bei den "pablotischen" Auswüchsen handelt es sich um Gloeoporus dichrous, wenn ich dem Pablo da mal vorgreifen darf ...

    Stimmt!

    An den hatte ich auch gedacht.

    In Deutschland habe ich den schon ein paar mal gefunden aber ihn ein wenig anders in Erinnerung gehabt.

    Es liegt aber vielleicht daran daß die Pilze da älter waren und mir härter vorkamen. Auch die Farben waren dunkler, weniger farbfreudig.

    Aber nach einigem Vergleichen bin ich jetzt ganz bei dir. Der sollte es sein.