Hallo, Besucher der Thread wurde 1,7k aufgerufen und enthält 40 Antworten

letzter Beitrag von St3M3 am

PSV Prüfung - ein Erfahrungsbericht

  • Die PSV Prüfung



    Wir hatten auf dem jetzigen F2 Kurs von Andreas Gminder nach unserer bestandenen Prüfung die Idee, mal eine Art Bericht zu verfassen, wie so eine PSV Prüfung überhaupt abläuft. Man findet darüber nicht allzu viel in den Foren, wenn man googelt. Da ist fürs Kopfkino natürlich nicht allzu förderlich und wir haben alle ziemlich Angst vor der Prüfung gehabt.

    Also, zu aller erst mal so ein paar Basics, die man können muss: Man muss die (gängigen) Speisepilze sicher bestimmen können, auch wenn mal atypische Fruchtkörper dabei sind. Und man muss alle Giftpilze sicher erkennen können – vor allem die tödlichen. Wir hatten auf dem Kurs einen grünen Knollenblätterpilz, der sich nur über den Geruch verraten hatte, da alle anderen Merkmale verwaschen oder abgefressen waren – sowas ist dann natürlich sehr tricky. Aber es ist ein Beispiel, wie wichtig der Geruch ist. Also ist Nase schulen angesagt ;)

    Der Fragenkatalog für die schriftliche Prüfung ist online zugänglich und es ist auch ziemlich sinnvoll, den mal durch zu arbeiten. Ich persönlich hab ihn auch durchgearbeitet und hab es mir als kleines „Buch“ mit Spiralbindung binden lassen – wie man das macht, ist ja einem selbst überlassen, aber ich finde es ganz cool, darin blättern zu können und es landet in meinem Bücherregal als Andenken.

    Wir waren insgesamt vier Prüflinge und wir haben alle gemeinsam den F2 Kurs gemacht und daran im Anschluss auch die Prüfung. Ich selber halte das auch für sinnvoll, man hat so halt nochmal fünf Tage Zeit zum gemeinsamen lernen und Fragen stellen. Evtl. kann man ja die Familie mitnehmen und es mit einem Urlaub kombinieren, ein paar von uns haben das gemacht.

    Die schriftliche Prüfung bestand bei uns aus 21 Fragen, man konnte insgesamt 57 Punkte erreichen und man musste 75% richtig haben, um zu bestehen. Wenn man sich die Fragen vorher durchgearbeitet hat, ist das wirklich sehr sehr gut schaffbar. Für die Fragen hatten wir 1 Stunde Zeit bekommen, die gesamte Zeit hat aber glaube ich keiner wirklich gebraucht. Wirklich gut können muss man die Knollenformen der Wulstlinge und die Fragen mit den „Nennen sie 10 Merkmale von….“ . Nach der Abgabe war es bei uns jedenfalls so, dass Andreas direkt die Prüfung korrigiert hat und man so 5-10 Min später Bescheid bekam, ob man bestanden hat. In meinem Fall hat er den Kopf zur Tür raus gestreckt (ich saß im Flur) und hat einmal lächelnd genickt. Das waren dann die ersten Felsbrocken, die vom Herzen gekullert sind.

    Die praktische Prüfung war dann am nächsten Tag, als der restliche Kurs abgereist war. Die beiden Beisitzer kamen und der Raum wurde vorbereitet. Zuerst wurde man an einen Tisch geführt, auf dem zehn Pilze unterschiedlicher Gattung lagen. Hier wurde erwartet, dass man auf Gattungsebene kommt. Artnamen waren natürlich bevorzugt, aber wenn es nicht bei allen Pilzen geklappt hat, war das gar kein Problem. Auf dem Gattungstisch lagen:

    zimtfarbener Weichporling

    Schopftintlinge

    eine der Lorcheln (welche, war nicht zu 100% klar, aber vermutlich eine sehr helle Grubenlorchel. Die hatte mich ziemlich verwirrt und ich hab sie mehrmals auf Artebene munter hin und her geschoben… )

    eine der Korallen, vermutlich R. stricta

    Grünling

    Helmlinge mit starkem Jodgeruch

    violetter Rötelritterling

    Hebeloma spec.

    Schärflicher Ritterling (aus dem hab ich einen Seifenritterling gemacht…)


    Korbprüfung:

    mehrere Totentrompeten

    Boletus edulis

    Birkenraufuß

    einer der Schwefelköpfe

    Buchenspeitäubling

    Nebelkappe

    Rehbrauner Dachpilz

    orangegelbe Semmelstoppelpilze

    eine der kleinen Lepiotas (schwarzschuppiger Schirmling)

    einer der Anisegerlinge

    Porphyrbrauner Wulstling

    Amanita citrina

    ein Ritterling (Seifenritterling)

    Kartoffelbovist


    Gut möglich, dass die Listen nicht vollständig sind, die Aufregung machte das erinnern nicht gerade einfach. Generell wollen die Prüfer neben der sicheren Bestimmung natürlich auch ein bisschen was hören zu den Pilzen. Bei den Täublingen bietet sich an, zu erklären, woran man einen Täubling erkennt, evtl noch die Täublingsregel – je nach Situation. Immer auf den Frischegrad der Pilze achten, jeden einzelnen Fruchtkörper auf Anhaftungen und Gammel kontrollieren. Wie erntet man Pilze richtig ist auch ein immer passendes Thema. Ansonsten ergibt sich der Rest dann situativ.

    Bei uns haben alle Prüflinge bestanden, es hat sogar jemand in der schriftlichen Prüfung die volle Punktzahl geholt und wir alle haben uns unnötig gestresst. Aber, es war für uns auch nur so gut schaffbar, weil wir die Vorbereitung auf die Prüfung ernst genommen haben. Aber: ein Hexenwerk ist die PSV-Prüfung nicht! Und die Prüfer sind den Prüflingen gegenüber doch wohlgesonnen, wirkliche Angst brauch man also nicht zu haben.

    Vielleicht nutzt dieser Bericht ja dem ein oder anderen, der nach Erfahrungsberichten zur Prüfung sucht.


    Liebe Grüße,

    Carina

  • Für die meisten von euch ist dieser Bericht natürlich eher semi-interesant, aber die Kurse von Andreas lohnen sich ja immer, wie ihr ja wisst. Dieses Mal waren ja auch ein paar Forenmitglieder dort, man trifft dort in der Regel immer nette Menschen.

    Dieser Bericht ist eher spannend für diejenigen, die noch mit der PSV Prüfung liebäugeln.

    Liebe Grüße,

    Caina

  • Erstmal Glückwunsch zur bestandenen PSV!==Pilz22

    Dieser Bericht ist eher spannend für diejenigen, die noch mit der PSV Prüfung liebäugeln.

    Nee, nee, Carina - auch ich fand den Bericht spannend!:thumbup:

    Auch wenn meine Prüfung schon ein paar Jahrzehntchen zurückliegt.

    Aber das Vorgehen war damal zumindest sehr ähnlich.


    Über das ein oder andere Bild hätte ich mich allerdings gefreut.

    Vielleicht geht da noch was?


    LG, Nobi

    Hier geht es zu meinen Themen.

    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Chips: 88 nach diversen Verlusten - 10 APR 2019 = 78 + 6 (150er Prämie APR 2019) = 84 -10 APR 2020 = 74 - 5 Macrocystidia-Wette = 69 - 10 APR 2021 = 59

  • Kauz Andreas Gminder war der Hauptprüfer und es gab noch zwei Beisitzer.


    nobi , vielen Dank für die Glückwünsche! An richtige Fotos haben wir nicht gedacht, aber ein paar haben wir gemacht. Leider bei Kunstlicht, da es schon dunkel war... und vollständig sind sie leider auch nicht. Wir sind an unserer Aufregung gescheitert 😅

    Jetzt wo ich das Foto noch sehe: auf dem Gattungskundetisch lag noch Cortinarius bolaris.
    Insgesamt war der Kurs auch sehr schön, auch wenn wir Prüflinge nicht allzu entspannt waren. Andreas hat eine tolle Art, Wissen zu vermitteln und wir waren eine tolle und angenehme Truppe! Ich freue mich jetzt schon auf den nächsten Kurs und bin fast ein bisschen traurig, dass der Kurs zuende ist..


    liebe Grüße,

    Carina

  • Hallo Carina!

    Ich liebäugele nicht mit einer PSV-Prüfung, fand den Bericht aber trotzdem interessant. Danke für die Einblicke.


    Liebe Grüße,

    Tuppie


    edit: … und natürlich auch von mir herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Prüfung! ==Pilz24

  • Hallo Carina, ich hab die Prüfung auch bei Andreas gemacht und du hast sehr schön beschrieben, wie es da abläuft!👍Auch Pflicht ich bei, dass es sehr gut ist, vorher den F2 Kurs noch mitzumachen. Der ist sehr hilfreich, auch um sein Wissen vorher nochmal zu testen.

    LG Sandra

    Liebe Grüße aus dem Vogtland

    die Schwarzhex

    :gwinken: Sandra

    (100 - 10 fürs APR 2020 = 90 - 15 APR 21 = 75)

  • Moin Carina,

    Glückwunsch zur bestandenen Prüfung! So ähnlich war das bei mir auch. Allerdings habe. ich es als ziemlich stressig. empfunden. Aber sicher vor allem, weil Prüfungen nicht so mein Ding sind. Hier der Link zum Bericht.

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

    Pilzsachverständige findest du hier.

  • Moin Wutzi,

    Danke für die Ergänzung deines Berichtes! Ich hab vor ein paar Monaten mal gegoogelt und man findet nur so wenig Berichte, wie die Prüfung ablief. Ich glaube, wenn ich ein paar mehr gelesen hätte, hätte ich mich evtl nicht so sehr gestresst.

    Ich war nämlich ein absolutes Nervenbündel, Matsutake oder ogni volta oder Nosozia können das bestätigen. Wir hatten euch alle ziemloch Schiss und haben uns echt verrückt gemacht. Rückblickend gesehen war es aber etwas unnötig... Es ist kein Kinderspiel, aber es ist auch kein Ding der Unmöglichkeit..

  • Moin Wutzi,

    Danke für die Ergänzung deines Berichtes! Ich hab vor ein paar Monaten mal gegoogelt und man findet nur so wenig Berichte, wie die Prüfung ablief. Ich glaube, wenn ich ein paar mehr gelesen hätte, hätte ich mich evtl nicht so sehr gestresst.

    Ich war nämlich ein absolutes Nervenbündel, Matsutake oder ogni volta oder Nosozia können das bestätigen. Wir hatten euch alle ziemloch Schiss und haben uns echt verrückt gemacht. Rückblickend gesehen war es aber etwas unnötig... Es ist kein Kinderspiel, aber es ist auch kein Ding der Unmöglichkeit..

    Genau so ist es. Wenn du dich gut vorbereitet hast, kannst du das gut schaffen. Leider war mir das vorher nicht so richtig klar. Allerdings ist die Prüfung auch kein Hüftschuss. Da blauäugig reinzugehen, ohne vorher wenigstens einmal gelesen zu haben, welche Fragen gestellt werden könnten und zu prüfen, ob man die Antworten weiß, ist nicht unbedingt schlau. Im F2-Kurs vorher erklärt Andreas ja gut, wie so eine Prüfung abläuft. Aber wie es wirklich funktioniert, weißt du erst hinterher.

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

    Pilzsachverständige findest du hier.

  • Glückwunsch!


    schön zu hören - dass es alle geschafft haben.

    Und ja - die "Nervenbündel" kann ich bestätigen. Artete in hysterischen Lachkrämpfen aus :D. Aber an den Punkt kommt fast jeder kurz vor den Prüfung.


    Gruß Nosozia

  • Hallo Carina!


    herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Prüfung!


    Ich durfte auch erst vor Kurzem meinen PSV bei Katharina Krieglsteiner (Prüferin) sowie Lothar Krieglsteiner und Rudi Markones (Beisitzer) ablegen.

    Von den 6 Prüflingen, die auch vorher den Giftpilze-Syndrome Kurs besucht hatten, haben bei uns am darauffolgenden Tag in Regenstauf 5 bestanden.

    Da die schriftliche Prüfung zentral gestellt ist, sollten hier keine Überraschungen lauern. Wir starteten zusammen am Vormittag die schriftliche Prüfung - alle haben gut bestanden! Ich erreichte 56 von 57 Punkten und war damit mehr als zufrieden ^^


    Im Vorfeld wurden im Kurs benötigte Pilze für die praktische Prüfung gesammelt. Da hier das Pilzaufkommen allerdings sehr mau war, brachte die Prüferin sehr viele knackfrische Pilze aus dem Schwäbischen Wald mit. Auch Rudi brachte vom Blutsee einiges Kurioses mit.

    Es waren ca. 150 Arten im Prüfungsraum ausgebreitet, wovon ich auf einem Tablett - teilweise auf einem Haufen - mehrere Pilze zur Korbprüfung bekam. Aussuchen durfte ich mir die natürlich im Vorfeld nicht ;) Ich versuche mal zu rekapitulieren, was da alles dabei war... leider habe ich kein Foto gemacht, aber ich versuche einiges zusammenzubekommen.


    Nebelkappe
    Violetter Rötelritterling
    Stockschwämmchen
    Gifthäubling
    Flockenstieliger Hexenröhrling
    Trompetenpfifferlinge
    Frauentäubling

    Gallertkäppchen

    Weiße, bereifte Trichterlinge

    Weiße Anistrichterlinge
    Erlenschüppling
    Beringter Flämmling
    Porphyrwulstling
    Dunkler Schönkopf

    Rhabarberfüßiger Raukopf

    Semmelgelber Schleimkopf

    ein weißer Gasritterling

    Erdblättriger Risspilz

    Diverse andere Risspilze

    Seidiger Ritterling

    Kuhmaul

    Pfifferling

    Mehlräsling

    Weißer Rasling


    Nun musste ich die Pilze nach essbar und giftig sortieren. Den desolaten Zustand des Frauentäublings demonstrierte ich mit der Erklärung der Merkmale von Täublingen - so durfte er nicht freigegeben werden - voller Maden und etwas gammlig. Wichtig waren Gifte und Merkmale, die Speise von Giftpilzen trennen. Auch auf überraschende Zwischenrufe von den Beisitzern, wie "Jetzt machen wir uns ein schönes Carpaccio aus dem Flockenstieligen!" sollte man vorbereitet sein und entsprechend reagieren können.

    Kursiv gedruckte Pilze konnte ich nicht zur Art, lediglich zur Gattung bestimmen was aber überhaupt kein Problem war! Sogar einen dicken Fehler habe ich mir erlaubt: ich habe das Kuhmaul als Gefleckten Gelbfuß bestimmt. Ich fand den Fruchtkörper sehr untypisch und extrem schwarz gefleckt. Dass der auch "so extrem" kann, weiß ich jetzt. Die Prüfer waren sehr nett, die Stimmung war freundschaftlich und tatsächlich - schon fast unterhaltsam! Im Nachhinein hatte ich mehr Bammel vor der schriftlichen Prüfung.


    lg
    Elisabeth

  • Hallo Elisabeth,


    ...danke auch für deinen Bericht :)

    Das klingt ziemlich ähnlich wie bei mir, auch ich hab vor der schriftlichen Prüfung mehr Angst gehabt als vor der mündlichen und hab auch 56 Punkte geholt. Ein paar Fehler hatte ich auch in der mündlichen Prüfung - ich hab zB aus einem schärflichen Ritterling einen Seifenritterling gemacht, weil ich in der Aufregung nicht genau genug geschaut habe, dann eben die besagte Lorchel bei der Gattungskunde.. Und im Korb lag dann ein Seifenritterling, den ich nur als Ritterling erkannt habe (er roch nicht und war gelb... Diese Chamäleons..)

    Alles in allem bin ich froh, dass es nun rum ist - aber begreifen kann ich es noch nicht. Die letzten zwei Jahre waren echt eine Achterbahnfahrt!


    Liebe Grüße,

    Carina

  • Hallo Carina,

    Herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Prüfung und danke für den ausführlichen Bericht.

    Wenn mir nicht irgendeine interessante Afrikageschichte dazwischen kommt, springe ich nächstes Jahr auch mal ins kalte Wasser.

  • Hallo Carina

    Auch von mir GLÜCKWUNSCH==Pilz24

    Ich fand den Bericht sehr interessant und für mich auch hilfreich. Nämlich hilfreich, weil er mir bestätigt hat, dass ich meinen Enthusiasmus noch etwas zügeln werde bzw. mein Ansinnen mich mit dem Thema PSV zu beschäftigen, etwas auf später verschiebe.

    Ich kenn ja bereits einige der PSV persönlich oder aus dem Internet. Ein PSV aus meinem Heimatort, der mich auch oft berät und bei Fragen zur Seite steht hat mir schon damals bei einer Pilzwanderung vom enormen zeitlichen Aufwand erzählt und auch vom finanziellen Aufwand z. Bsp. bei der Beschaffung von Fachliteratur und dem Besuch von Lehrgängen, auch mehrtägige, mit Hotelübernachtung usw.

    Ich musst mich nun schweren Herzens von der Idee verabschieden. Solange ich berufstätig bin, habe ich einfach keine Zeit dafür. Mein Tag beginnt früh, kurz nach fünf und vor 18.00 Uhr bin ich selten zu Hause. Ich hab Haus und Hof und Tiere zu versorgen, da muss man Prioritäten setzen.

    Trotzdem hab ich in den letzten 2-3 Jahren unheimlich viel gelernt über die Funga.

    Vielleicht geh ich das Thema nochmal später an, vielleicht als Rentner==Prust


    Viel Erfolg und Grüße

    Frank

  • Für die meisten von euch ist dieser Bericht natürlich eher semi-interesant, aber die Kurse von Andreas lohnen sich ja immer, wie ihr ja wisst. Dieses Mal waren ja auch ein paar Forenmitglieder dort, man trifft dort in der Regel immer nette Menschen.

    Dieser Bericht ist eher spannend für diejenigen, die noch mit der PSV Prüfung liebäugeln.

    Liebe Grüße,

    Caina

    Hi Grünspan


    Ich finde das sehr interessant, weil ich das auch mal machen möchte. Ich bedanke mich für das ausführliche Erklären. Ich fand es sehr interessant.


    LG Tomas

  • Hi,


    hier ist mal der Prüfungskorb von der Prüfung gestern bei Felix Hampe. :



    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Sehr schön Stefan, der Korb sieht ja schön abwechslungsreich und fair bestückt aus. Hast du auch ein Foto vom Tisch? Und haben die Prüflinge am Sonntag bestanden?

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

    Pilzsachverständige findest du hier.

  • Hi,


    nee vom Tisch habe ich kein Foto. Das war einiges, was wir da aufgebaut hatten. Ja alle 3 Prüflinge haben bestanden.


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Hallo liebe pilzfreunde, ich möchte in zukunft psv werden, habe mal einfach versucht ein paar pilze vom foto (prüfungskorb) zu bestimmen. Wobei ich sie ja nicht wirklich bestimmen kann anhand eines fotos.

    Ich habe eher getippt, da viele wichtige merkmale nicht sichtbar sind. Aber evtl. den ein oder anderen richtig?


    Liebe grüße, gena


  • Hi,


    sehr gut. Der "Röhrling" ist ein alter Butterpilz; Gymnopus oder Mycena sind nicht näher bestimmte Clitocyben, der "Wulstling" ist ein junger Fliegenpilz. Bei dem hatten 2 der 3 Prüflinge Probleme den zu erkennen. Die Cortinarie ist übrigens ein Kahler Krempling. Ansonsten passt alles.


    Neben den Gifthäublingen sind Kieferngrünlinge, die ich mitgebracht habe. Das Gelbe mit der dunklen Hutmitte ist ein Falscher Pfiffi; daneben sind Gefklecktblättrige Flämmlinge und direkt über dem Birkenporling ist eine Cortinarie.


    Die Milchlinge sind Fichtenreizker und Blasse Birkenmilchlinge.


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • hi,

    ich wurde am Sonntagmorgen um 0:50 Uhr von einem Familienvater telefonisch kontaktiert.

    Die Familie hatte gefrorene Pilze zubereitet und gegen 20:00 Uhr gegessen. Gegen 23:00 Uhr entwickelten sich schwere gastrointesti ale Symptome. Die Eltern klagten beide über starke Magenkrämpfe und erbrachen sich mehrfach. Das Kind hatte nur von der Sauce gegessen und war symptomfrei.

    Jetzt musste mitten in der Nacht eine Entscheidung gefällt werden.Was rät man dem Vater am Telefon.

    Solche Vorfälle hatte ich in den letzten Jahren häufig.


    Meine Frage wäre ob man in den F2 Kursen auch auf solche Situationen vorbereitet wird? In meinen Kursen wurde diese Thematik immer sehr stiefmütterlich behandelt.

    Grüße Peter

  • Hi,


    so was ist kein Thema eines F2-Kurses. Dafür gibt's extra einen Kurs über Pilzvergiftungen und Krankenhäuser.


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Hi, ich habe mir den Korb auch angesehen.

    Dabei ist mir die Frage aufgekommen, ob es auch reicht, die deutschen Namen dazu zu kennen.

    Da ich kein Latein-Unterricht hatte, fällt es mir schwer, die lateinischen Namen zu merken...

    Gattungsnamen mitunter , aber eben auch nicht alle und Gattungsnamen reichen da ja auch nicht zum bestehen.


    Liebste Grüße vom Engelchen

    ==19


    Vorweihnachtliche Grüße von Angela


    Wer geliebt wird,

    ist nie ganz unglücklich.

    Wilhelm v. Humboldt



    67 Pilzchips


    Stand November 2021= 77 Pilzchips - 10 Einsatz APR 2021=67



    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.