Beiträge von nobi

    Aktuell stellt Chris Yeates bei Ascofrance Saccobolus eleutherosporus vor.

    Er zeigt und erwähnt ebenfalls das scheinbar der Originalbeschreibung widersprechende gelbe Pigment.

    Die für die Gattung blassen Sporen sowie das Ornament stimmen ebenfalls sehr gut mit deinem Portrait überein, Matthias.

    Also, ein weiterer Punkt dafür, dass es tatsächlich S. eleutherosporus ist, was da auf Torstens "Wundermaus" fruktifiziert!

    Ich hatte da ja auch kaum Zweifel.


    Liebe Grüße

    Nobi

    Hallo Juliane,


    großartige Bilder von diesem Naturphänomen sind Dir gelungen.:thumbup:

    Auch ich bin jedes Mal begeistert wenn ich diese bizarren Wunderwerke aus Holz und Eis entdecke.

    Mich würde ja interessieren ob die Pilze etwas absondern was den Gefrierpunkt des Wassers hochsetzt.

    Nun, Günter hat ja bereits etwas dazu geschrieben und auch verlinkt.

    Ich möchte ebenfalls noch auf zwei schöne PDFs hinweisen, wo die Entstehung vom Haareis einmal recht einfach erklärt wird und einmal als wissenschaftliche Studie in aller Ausführlichkeit. Letztere Arbeit von Wagner & Mätzler (2008) lässt kaum Fragen offen.


    Liebe Grüße

    Nobi

    So, nun habe ich endlich alle Teile angesehen!

    Jedem Naturfreund kann ich diese Dokumentation nur ans Herz legen!

    Zeigt sie doch eindringlich sowohl die unglaubliche Schönheit und Vielfalt der Natur als auch die Zerbrechlichkeit unserer Erde.


    Wem das alles zuviel ist, der sollte zumindest das bereits von Chris erwähnte Fazit & Making-of schauen!

    Ca. die letzten 20 Minuten des Afrika-Beitrages.

    Erstaunlich, erschreckend und doch ein ganz klein wenig Mut machend!


    Liebe Grüße und nochmals Danke, Chris!:thumbup:

    Nobi

    Hallo Thorben,


    ich habe so gut es ging versucht, die Sporen im Ascus zu zählen und komme auf ca. 64.

    Das, sowie die Sporen- und Ascusform lässt an sich keine andere Art als Ascozonus woolhopensis zu.

    Auch wenn die Sporengröße im unteren Bereich liegt. Da bin ich ganz bei Felli und Matthias.


    Nun bin ich gespannt, ob Du noch größere Sporen findest.

    Ansonsten könntest Du ja auch eine kleinsporige Varietät entdeckt haben!


    Liebe Grüße

    Nobi

    Ich sehe da auch Coprotus disculus, Matthias.

    Auch wenn Kimbrough zu den Paraphysen schreibt "apices inflated", allerdings nur Werte von 3-4 µm nennt, ist das nicht wirklich erweitert.

    Kann man auch schön auf Tafel II, Fig. 15 sehen.


    In Deutschland wurde die Art bisher nur in wenigen Bundesländern gefunden (von den "üblichen Verdächtigen" ;)).

    Mir ist sie leider noch nicht über den Weg gelaufen.


    Danke für das gelungene Portrait!


    Liebe Grüße

    Nobi

    Lieber Matthias,


    über diese Art möchte ich doch gern noch kurz diskutieren.

    Trichodelitschia munkii kenne ich mit Sporen von 19-21 x 6-6,5 (7) µm und einem wenig eingeschnittenem Septum.

    Da passen die von Dir genannten Maße 16-19 x 5,5-6 (6,5) µm nicht so recht.:/

    Naheliegender erscheint mir da Trichodelitschia lundqvistii mit Sporen von 15-18 x 4,5-5,5 (6) µm, wobei ich auch Aufsammlungen hatte,

    bei denen die Sporenmaße bis 19 x 6 µm betrugen. Zu dieser Art würde auch die tiefe Septierung besser passen.


    Falls sich also noch weitere Fruchtkörper entwickeln, solltest Du nochmals mit der von mir erwähnten "Alternativart" vergleichen.


    Liebe Grüße

    Nobi

    Hallo Matthias,


    wegen Deines Hinweises auf die deutlich isolierten Warzen bringe ich an dieser Stelle noch Saccobolus succineus ins Spiel.

    Da ähnelt das Sporenornament in van Brummelens Originalbeschreibung doch sehr dem des von Andreas gezeigten Pilzes.

    In der Tat sind die Warzen bei truncatus nicht so deutlich ausgeprägt, nach meinen Aufzeichnungen sogar manchmal kaum vorhanden.


    Liebe Grüße

    Nobi

    Scheint ein typischer "Hagenpilz" zu sein, Matthias! :D

    Ich hatte Coprinellus curtus letztmalig ebenfalls auf von Hagen im Sommer 2019 gesammelten Dungproben.

    Siehe auch hier.

    Neben den kopfigen Pileozystiden finde ich vor allem die "Veluminseln" typisch. Kenne ich so von keiner anderen Art.

    Schöne Doku mal wieder. Danke!


    Liebe Grüße

    Nobi

    Servus, Andreas,


    Bernd hat ja bereits die "richtige" Richtung vorgegeben!

    Schaut aus wie Saccobolus truncatus.

    Um die Art von citrinus und minimus sicher zu trennen, wäre es natürlich schön, die Sporen- und Clustermaße zu kennen.


    Mit diesen gelben Paraphyseninhalten kommen übrigens weder Thecotheus noch Coprotus infrage.


    Danke jedenfalls für die interessante Anfrage!


    Liebe Grüße

    Nobi

    Solche Winzlinge sind ja immer recht schwierig zu bestimmen, da meist sehr merkmalsarm, aber vielleicht habe ich ja Glück und jemand hat eine zündende Idee? Die Sporen sind länglich, bestehen aus einer Art "Kammersystem" mit 8 "Kammern" und messen 35 - 37 x 1,5 - 2 um. Anbei noch ein paar Bilder:

    Nix Coelomycet, Florian.

    Die vermeintlichen Sporen sind uniseriate Asci mit Pol an Pol liegenden hyalinen Sporen.

    Das sollte Phomatospora coprophila sein, vergleiche mal hiermit.


    Liebe Grüße

    Nobi

    Ahoj, Matthias,

    du bekommst für Deine exzellenten Dokus und die berauschenden Bilder viel zuwenig Respekt!

    Dass es relativ wenige Pilzfreunde gibt, die in die Welt der Kleinpilze mit Vergnügen eintauchen können, ist einfach ein Fakt, den wir akzeptieren müssen, lieber Peter.

    Vielen ist es, und das verstehe ich auch, einfach wichtiger, sich mit der Welt der Großpilze auseinander zu setzen als mit diesen Mikropilzen.

    Die dann oftmals auch noch auf sehr speziellen Substraten wachsen. 303118-dung-gif

    Ich weiß, dass für Matthias jeder neue Pilz, den er bearbeiten kann, eine Art Feiertag ist!

    Und den Respekt bekommt er schon, wenn auch nur von einigen Insidern. Es gibt ja auch noch eine Welt außerhalb des Forums.

    So ist das nunmal.


    Liebe Grüße

    Nobi

    Danke für diese wiederum exzellente Vorstellung dieser interessanten und attraktiven Art, Matthias!:thumbup:

    Nun ist die Art ja kaum zu verwechseln, allerdings fiel zunächst Torsten auf und mir dann auch, dass die Sporenornamente in Van Brummelen irgendwie anders gezeichnet sind, so fast wolkenförmig-verklumpt. Nun hat die Art ja ein Epispor und das könnte vielleicht wenn es etwas verschrumpelt so aussehen, aber auf allen Fotos, die ich kenne sieht man das eher mit unregelmäßigen Linien wie hier auch. Weiß jemand vielleicht näheres dazu?

    Ich kann hier nur spekulieren, wie ich es auch soeben per Mail an Torsten getan habe.

    Dass v. Brummelen und auch Häffner die Sporen so komisch darstellen, kann ich nur so erklären, dass sie das zerklüftete Perispor eher räumlich modelliert haben anstatt es so abzubilden, wie man es unterm Lichtmikroskop sieht. Also eher drei- als üblicherweise zweidimensional.

    An der Art, denke ich, sollte es keine Zweifel geben.


    Liebe Grüße

    Nobi


    Herzlichen Glückwunsch zum Fund dieser außergewöhnlichen Art, Florian!:thumbup:

    Wenn ich nichts übersehen habe, sollte das ein Neufund für Niedersachsen sein.

    Bisher sind mir lediglich aktuelle Nachweise aus NRW (R. Dahlheuser), MV (T. Richter), Thüringen (P. Püwert) und Sachsen-Anhalt (E. & W. Huth) bekannt.

    Für Sachsen konnte ich die Pleophragmia leider immer noch nicht nachweisen, hier wurde die Art letztmalig 1883 notiert.


    Ich bin gespannt, was es noch alles auf den "Heide-Kötteln" zu entdecken gibt.


    Liebe Grüße

    Nobi

    Sehr schön, Matthias!

    Im Gegensatz zum 16-sporigen Massenpilz Coprotus sexdecimsporus und den häufigen 8-Sporern C. leucopocillum und C. ochraceus scheint das eine eher seltene Art der Gattung zu sein. Ich fand C. niveus bisher erst 10x, davon 7x an Rind und je einmal an Fuchs, Hase und Pferd.

    Übrigens fand ich 2008 auf Oryxdung aus Namibia den 32-sporigen Coprotus albidus. Achte mal auf den.


    Liebe Grüße

    Nobi

    Ich hab ja noch nicht viele Dungpilze gesehen, aber die Ähnlichkeit zwischen Preussia und Sporormiella ist groß.

    Genau deshalb werden sie von einigen Mykologen in eine Gattung "gestopft"! :(

    Wobei die Unterschiede meiner Meinung nach schon signifikant sind!

    Sporormiella = Pseudothecien (also bitunicate Ascos mit deutlichem Ostiolum und charakteristischen Asci) vs.

    Preussia = Cleistothecien (natürlich ohne Ostiolum und völlig anderen Asci).


    Leider ignorieren einige "Universitätsmykologen" solche Fakten komplett.

    Es tut schon weh, wenn ich sehe, dass die von Peter, mir und Helga beschriebene 14-zellige Sporormiella quattuordecimcellularis nun Preussia quattuordecimcellularis (P. Welt, N. Heine & H. Friese) J.H. Chang & Y.Z. Wang heißen soll.

    Ich glaube nicht, dass die Chinesen die Arten, über die sie schreiben, jemals gesehen haben, die Sp. quattuordecimcellularis jedenfalls nicht, denn die Belege liegen noch bei mir zuhause und wurden nie angefordert. ;)

    Leider hilft da auch IF (Indexfungorum) nicht weiter, da bei diesen Gattungen ein heilloses Durcheinander herrscht.


    Alle Dungpilzforscher, die Arten dieser Gattungen wirklich untersucht haben (u.a. Bell, Cain, Doveri, Lundqvist) trennen in Sporormiella und Preussia.


    Liebe Grüße

    Nobi

    Meinungen dazu sind sehr willkommen. :)

    Du hast ja schon fast alles gesagt, Matthias!

    Also für mich ist das, wenn ich mit der Originalbeschreibung vergleiche, aufgrund der Anordnung der Sporen, deren Farbe und Ornamentation ebenfalls Saccobolus eleutherosporus. Die Apothecien nennt van Brummelen ja auch "in einigen Fällen gelblich".

    Aufgrund der eindeutig gelben Paraphysen sollte das allerdings eher ein Vertreter der Sektion Saccobolus sein, wozu die Sporenanordnung nicht zu passen scheint, welche nun wieder typisch für die Sektion Eriobolus wäre.

    Möglicherweise vermittelt die Art zwischen den beiden Sektionen, also Paraphysen wie in der Sektion Saccobolus und Sporenbündel à la Eriobolus?


    Mehr fällt mir dazu im Moment leider auch nicht ein.


    Liebe Grüße

    Nobi

    Heute gibt es mal was neues von Ron und Ginny, unseren beiden Häschen.

    Hey, die beiden kenne ich doch!;)

    Und mit der Preussia haben sie etwas wirklich schönes hinterlassen, Manfred!

    Auch ich denke, dass das Preussia funiculata ist. Bei der ebenfalls langstieligen P. typhula wären die Mittelzellen breiter als lang.

    Auf den Bildern 3 + 4 kann man erkennen, dass das nicht der Fall ist und dass die Septierung der Sporen z.T. schräg ist, wie Du ja auch schreibst.


    Liebe Grüße

    Nobi

    Prinzipiell bin ich dem gegenüber aufgeschlossen, allerdings gibt meine Technik leider keine besseren Bilder her.

    Also, stelle Dein Licht mal nicht untern Scheffel, Florian.

    Einige Deiner Bilder sind durchaus publikationswürdig!

    Und an besonderen und seltenen Species (u.a. Delitschia didymella, patagonica, Podospora excentrica oder dem hier vorgestellten Ascobolus) sind auch immer Matthias und Harzi interessiert, die sicher noch mehr herausholen können. Björn spielt natürlich auch in dieser Liga!

    Wobei die Genannten natürlich auch eine Belastbarkeitsobergrenze haben!;)

    Hallo Florian

    du kannst das auch nach hinten verschieben mit dieser Publikation dann schreiben wir gemeinsam generell über coprophile Pilze in Niedersachsen

    Geniale Idee, finde ich!:thumbup:


    Liebe Grüße

    Nobi

    Mir fehlen (mal wieder) die Worte, Matthias!

    Gelhüllen von Delitschia-Sporen habe ich noch nie in Tusche mikroskopiert. Nun sehe ich, was ich verpasst habe.

    Die Aufteilung der Hülle erinnert mit der Dreiteilung an die von Trichodelitschia minuta.

    Genau daran musste ich beim Betrachten der Bilder denken, bevor ich Deinen Text gelesen hatte.

    Hättest Du das nicht selbst geschrieben, wäre jetzt spätestens eine Bemerkung dazu von mir gekommen.

    Ich hoffe sehr, dass Hagen, auch aufgrund der überragenden Funde, über die namibischen Dungpilze publizieren wird.

    Am besten sichert ihr euch gleich die halbe Z.Mykol., den Bolotus oder was weiß ich, damit soviel wie möglich von Deinen Bildern veröffentlicht werden.


    Liebe Grüße

    Nobi


    PS. Ist die Sendung mit dem Skandinavien-Dung bei Dir angekommen?

    Was für ein wunderbares Lebenszeichen, im wahrsten Sinne des Wortes, ist das denn, Nando!==Pilz22

    Herzlichen Glückwunsch an die junge Familie!

    Ich hoffe, dass meine Zeit in der Natur bald wieder mehr wird und ich wieder schöne Momente mit euch teilen kann.

    Das hoffe ich auch, Deine stets mit tollen Bildern garnierten Berichte habe ich schon vermisst in der letzten Zeit!

    Und dann könnte man ja auch mal wieder an eine gemeinsame Pilzrunde denken...

    Fun fact: Meine erste Tochter wog auch genau 3500g und war genau 50cm groß! ==10 Das ist allerdings schon 35 Jahre her...:gzwinkern:

    So alt bist Du doch noch gar nicht, Grüni!==Gnolm11


    Liebe Grüße

    Nobi

    Interessant, Manfred!

    Die Art ist mir bisher noch nicht untergekommen, quasi Neuland für mich!

    Da werde ich zukünftig die Augen offenhalten, aufgrund der Größe ist sie ja kaum zu übersehen.


    Liebe Grüße

    Nobi