Beiträge von nobi

    Delitschia furfuracea; besten Dank an Peter Welt :)

    Ich weiß, dass der Peter sich intensiv mit der Gattung beschäftigt und einen prima Schlüssel erstellt hat.:thumbup:

    Allerdings hat D. furfuracea meinem Artverständnis nach schlankere und eher fusiforme (zuspitzende) Sporen.

    Das sieht man sehr schön auf den Bildern 162+163, Seite 1887, von Luck-Allen & Cain (Additions to the genus Delitschia,1973)


    Also, ich habe Zweifel an furfuracea und tendiere wegen der Sporenform und ~breite eher zu Delitschia winteri!

    Die Art ist unglaublich variabel und biseriate Asci kommen da auch sehr oft vor.


    Möglicherweise sind furfuracea und winteri eine einzige Art. Das müsste man mal genetisch untersuchen!


    Auf jedem Fall sehe ich hier mal wieder eine cf-Art.

    Ob Du sie cf. furfuracea oder cf. winteri nennst, sei Dir überlassen.


    Liebe Grüße

    Nobi

    Also, für mich passt das zu Sporormiella intermedia, Harzi.

    Eine sehr häufige und variable Art.

    Ich denke, dass die Keimspalten gelegentlich von der Norm abweichen können, wie hier zu sehen.

    Und zumindest eine Andeutung vom "S" sieht man ja bei einigen Sporen.

    Wenn Du nun noch abrupt kurzstielige Asci feststellst, ist alles klar.


    Liebe Grüße

    Nobi

    Die österlichen Grüße möchte ich gern erwidern.



    Dieses Osternest fand ich während einer Frühlingstour gemeinsam mit Matthias.


    Und dieser Cartoon aus meiner Tageszeitung spiegelt die aktuelle Lage ganz gut wider.



    Liebe Grüße

    Nobi

    Tolle Entschädigung für unsere geplatze gemeinsame Tour, Jörg!:thumbup:

    Die holen wir dann aber im nächsten Jahr nach, gern auch mit Brummel.


    Ich möchte noch auf den Beitrag von Alex vom Vorjahr hinweisen.

    Vielleicht kannst Du ihm ja was schicken.


    Liebe Grüße, schöne Ostern und bleib gesund.

    Nobi

    Klarer Fall von Sporormiella dubia, Harzi!

    Richtig erkannt.:)

    Die Art haben wir erst vor kurzem im Forum diskutiert. Siehe hier und da.

    Dort auch einige weitere Anmerkungen.


    Liebe Grüße

    Nobi


    PS. Ich habe inzwischen die Bestätigung vom Sophienhof für 2021 bekommen!:thumbup:

    Damit kannst Du mich wieder auf die Teilnehmerliste setzen.

    Hoffen wir, dass bis dahin die Welt wieder in Ordnung ist.

    Wie Matthias bereits sagte. Passt!:thumbup:

    Ich habe mir erlaubt, Dein erstes Bild zu drehen und ein wenig zu beschneiden.

    Bringt die Perithecien irgendwie besser zur Geltung, finde ich.;)



    Liebe Grüße

    Nobi

    Ich möchte euch hier einen Annulusmagnus triseptatus zeigen, den ich am 01.04.2020 an einem einem Ast in einem Bach gefunden hatte.

    Klasse Portrait einer Art, die ich auch gern noch finden möchte, Thorben!:thumbup:

    Vielleicht halte ich auchmal Aussschau.

    Stöckchen unter Wasser, was man daran alles finden kann siehst Du u.a. hier.

    Matthias hat natürlich neben dem Annulusmagnus viele weitere Pilze an diesen speziellen Substraten entdeckt.

    Z.B. beim letzten "Harztreffen".

    Ich hoffe, dass motiviert zusätzlich.

    Stimmt Vogtland ist nicht so weit von hier, da können wir gerne mal was machen, sobald das wieder geht.

    Da bin ich gern dabei!:)

    Zumal ich wenigstens einmal im Jahr im Fichtelgebirge urlaube.


    LG, Nobi

    Schwierig, das aus der Ferne zu beurteilen, Sigrid.

    Bei Preussia typharum ist der Stiel idR länger als der sporentragende Teil des Ascus. Meist auffallend lang.

    Bei fleischhakii kürzer. Wie auf Deinem letzten Bild zu sehen.

    Also, aufgrund dieses Merkmales plus der Sporengröße deutet nunmehr wiederum vieles auf Preussia fleischhakii.


    Sorry, aber die Art sicher zu benennen traue ich mir nicht zu, ohne sie selbst untersucht zu haben.


    Liebe Grüße

    Nobi

    Das ist jetzt allerdings erst meine zweite Preussia, das ist alles noch ganz neu für mich.

    Ich sehe, dass Du vom richtigen Virus infiziert bist! Deine zweite Preussia wird demzufolge nicht die letzte sein.:)

    Danke für die wunderbaren Bilder vom Insektenhotel und deren Bewohnern, Herbert!:thumbup:

    Allerdings taugt es wegen der Goldwespen nicht so recht als Wohlfühlhotel.;)

    Aber so ist nun mal die Natur, so ist das Leben.


    Vielleicht geling es Dir zu beobachten, in welche Nistgänge die Goldwespe schlüpft. Das wäre zumindest ein Hinweis auf den Wirt.

    Danke auch für Deine Links - hochinteressant!

    Einen habe ich noch entdeckt, wo man auch etwas zu den Wirten der einzelnen Arten erfährt. Siehe hier.


    Liebe Grüße

    Nobi

    Hallo Sigrid!


    Also, die Gattung Preussia ist dank Charlottes Meinung inzwischen soweit klar.

    In der Tat scheint sich die Waage Richtung Preussia typharum zu neigen.

    Allerdings sollten deren Sporen ein wenig länger und breiter sein.

    Zum Vergleich die Maße einiger eigener Aufsammlungen: 26-35 x 6-8, 28-32 x 7-9, 30-33 x 7-8,5 µm.


    Preussia fleischhakii hat ähnliche, etwas schmalere Sporen. Siehe u.a. dieses schöne Portrait von Björn.

    Wichtig für die Unterscheidung der beiden Arten ist die Länge des Ascusstieles.

    Nach eigenen Messungen beträgt deren Länge für fleischhakii 10-20(30) µm, für typharum 40-80 µm.

    Deine Bilder deuten auf einen langen Ascusstiel hin, sicher erkennen kann ich das allerdings nicht.

    Vielleicht kannst Du das nochmals überprüfen?


    Hast Du eigentlich die Preussia-Arbeit von Cain, 1961?


    Liebe Grüße

    Nobi

    Neenee, lieber Nobi, in deiner und meiner Kindheit gab es diese Zeichentrickfigur noch gar nicht...hat also mit West- oder Ostfernsehen nix zu tun... ==schuetteln

    (In den USA gibt es ihn seit 1999, in Deutschland seit 2002.)

    Ohhh.==Gnolm12

    Man lernt eben nie aus, und wenn es in einem Rätzelfred ist!==3


    LG, Nobi

    Hallo, liebe Grüni.

    Ja, da muß man ein bißchen Kinderfernsehen gucken, um den guten Spongebob kennenzulernen...:gzwinkern:

    Wohl dem, der "Westfernsehen" als Kind hatte!;)

    Ich als geborener "Ossi" kenne keinen Spongebob und deshalb habe ich zuerst mit Bernd, dem Brot, herumgespielt.

    Was natürlich nicht klappen konnte. Brotlose Kunst sozusagen.:D


    Liebe Grüße und auch an dieser Stelle nochmals danke für das Rätsel!

    Nobi

    Sämtliche Mails betreffend diesen Telefonanbieter kamen als nicht zustellbar zurück

    Das Problem hatte ich kürzlich zweimal, Josef.

    D.h. ich hatte Mails an sichere und altbekannte Adressen versendet und bekam darauf folgende Antwort (Auszug).

    "A message that you sent could not be delivered to one or more of its recipients. This is a permanent error. The following address(es) failed."

    Beim wiederholten Abschicken hat es dann geklappt!==Gnolm11


    Möglicherweise hat Covid-19 inzwischen schon einige Server befallen? ==Gnolm5


    LG, Nobi


    Vielen Dank Nobi, langsam machen mir diese Teile Spaß

    LG Harzi

    Ich hab' es gehofft, lieber Harzi!:D

    Tja, wenn man einmal von diesem Virus infiziert ist, hat man es idR für das restliche Leben.;)

    Da spreche ich durchaus aus Erfahrung!


    Doch, wie wir inzwischen wissen, gibt es deutlich Schlimmeres.

    Aber auch das werden wir gemeinsam schaffen, auch dank unserem Hobby, welches immer wieder Kraft spendet!


    Liebe Grüße

    Nobi

    Allerdings wundern wir uns ein wenig, dass unser "Favorit" Bild 3 nur auf dem 5. Platz gelandet ist.

    Nun, auch für mich hätte dieses technisch und ästhetisch sehr gute Bild einen Treppchen-Platz verdient gehabt.

    Aber in einer Jury entwickelt sich nunmal stets eine gewisse Eigendynamik, jeder Juror bringt seine individuellen Ansichten ein.

    Und das finde ich auch gut so.


    Liebe Grüße

    Nobi

    Ich denke es handelt sich um Sporormiella intermedia?

    Du kannst das Fragezeichen entfernen, Harzi, Sporormiella intermedia passt!

    Typisch sind Sporengröße und ~form sowie die +/- S-förmigen Keimspalten.

    Auch ohne die abrupt kurzstieligen Asci gesehen zu haben, habe ich keine Zweifel an Deiner Bestimmung.


    Liebe Grüße

    Nobi

    Falls es bei Dir dieses Jahr nicht klappen sollte - Du kennst ja jemanden, an den Du Dich vertrauensvoll wenden kannst...

    Danke, lieber Murph, das weiß ich zu schätzen. Aber am schönsten ist es doch, die Wabenköpfe selbst zu finden!

    In Grund sind doch alles Grundnahrungsmittel. Nobi ;)

    Wunderbar, diese Wortspielerei, mein lieber Brummel!:D:D:D

    Viele Gründe zum Schmunzeln gibt es ja zur Zeit nicht, umso mehr habe ich Deinen Beitrag soeben im Grunde genossen.;)


    LG, Nobi

    Danke, dass Du uns mal wieder auf Deine schöne Waldrunde mitgenommen hast, Murph!:thumbup:

    Ich schätze mal, das ist dein Morchelwald?

    Schätze ich auch, ich hoffe er ist nicht zuweit von Deinem Zuhause entfernt.

    Hier ist es seit Wochen wieder so trocken und die letzten Nächte bis zu -5 Grad, dass die Morcheln hier wohl wieder mal ausbleiben werden, wenn nicht bald mal ausgiebiger Regen kommt.

    Hier sieht es ähnlich aus, Heide, wir hatten sogar -10°C!

    Es ist jedes Jahr das gleiche und doch werden es die Wabenköpfe auch dieses Jahr schaffen!

    Ob ich sie allerdings besuchen darf? Mein "Revier" ist ca. 40 km entfernt und ohne triftigen Grund darf ich da im Moment nicht hin.==7

    Ist Pilze sammeln ein triftiger Grund? Immerhin geht es da ja um den Erwerb von Grundnahrungsmitteln!;)


    Liebe Grüße

    Nobi

    Ach ja, die Himbeer-Zuckerwatte - einfach süß!==Pilz27

    Ich konnte sie im Vorjahr erstmalig entdecken, und natürlich war neben Matthias auch Dieter mit von der Partie!



    Texten

    Dein nicht eingereichtes Bild steht Deinem tollen Wettbewerbsbild (zurecht Platz 3!) kaum nach.

    Man kann ja sogar die Zuckerkristalle auf dem Holz sehen.==3


    Liebe Grüße

    Nobi

    Wow, Sigrid, da bringst Du mich zum wiederholten Mal an die Grenzen meiner Leistungsfähigkeit!:D

    Wieder ein fantastischer Fund, wegen dem ich soeben noch ein wenig recherchiert habe.

    Den Sporenmaßen nach käme nur S. subticinensis in Frage

    Nicht nur der Sporenmaße wegen, auch wegen der Asci, der Form der Einzelzellen, der Färbung...

    Für mich ist das eindeutig Sporormiella subticinensis, eine Art, die ich mehrmals fand und recht gut zu kennen glaube.

    Und die womöglich außer Dir und mir niemand in den letzten Jahrzehnten weltweit zu Gesicht bekam.==Gnolm11

    Die Sporen brechen leicht into Zellen.

    Sehr nett, dieses deutsch-amerikanisch!;) In der Tat sind die Zellen sehr tief septiert und brechen daher leicht auseinander.

    Was habe ich jetzt übersehen?

    Nichts!:thumbup:

    Zum Vergleich einige Bilder aus meinem Fundus, alle vom Dia und schon etwas älter, deswegen nicht besonders hochwertig.

    Aber ich denke, man sieht, dass das die gleiche Species ist, auch wenn "Deine" Sporen minimal schmaler sind.





    habe leider keine Beschreibung

    Tatsächlich ist die Art kaum bezeugt und eine wirklich gute Beschreibung gibt es nicht!

    Doveri verweist in seinem "Worldwide key" der 8-zelligsporigen Sporormiellen (2013) zwar auf den Schlüssel von Peter und mir (ZfM 73/2, 2007), nimmt die von uns dort geschlüsselte Sporormiella subticinensis jedoch nur als Fußnote zu "Sporormia gigaspora Fuckel" auf, womit er vermutlich Recht hat!

    Hier die Originalbeschreibung der "Sporormia gigaspora Fuckel" von 1871.



    Nun die Beschreibung von Mouton (1897).



    Von Arx & Storm (1967) hatten die Art aus dem Erdboden isoliert. Deren Abb. 12 passt doch perfekt, oder?

    Sporormia subticinensis nach van Arx & Storm.pdf


    Und schließlich gibt es noch die Arbeit von Dugan & Roberts, wo sie "Sporormia subticinensis" zu Sporormiella umkombinieren.

    Sporormiella subticinensis etc_Dugan, 1995.pdf


    Ich würde die Art gern Sporormiella subticinensis (Mout.) F.M. Dugan et R.G. Roberts nennen.

    Natürlich müsste man irgendwann den Typus der "Sporormia gigaspora" untersuchen und vergleichen.

    Danke für die spannende Anfrage! Da habe auch ich wieder jede Menge dazu gelernt!:thumbup:


    Liebe Grüße

    Nobi

    Wie sehen denn deine Fotos von C.niveus aus? sind die Frk. anders wie auf meinem Foto?

    In der Tat erinnern meine Funde makroskopisch mehr an Coprotus winteri, Hans.

    Erstens sind sie kahl und dann kann man wenige, recht breite Ascusspitzen erkennen.

    Rechts ober zu erahnen (folgende Bilder vom Dia).



    Die Asci können ähnlich zylindrisch sein wie bei Dir zu sehen, meist sind sie aber breitzylindrisch.




    Vergleiche auch mit dem Portrait der Art vom Matthias. Da sieht man schön die breiten Ascusspitzen aus dem Hymenium ragen.

    Ich freue mich schon darauf, Deinen Fund nachzuuntersuchen

    Auf das Ergebnis bin ich gespannt, Uwe!


    Liebe Grüße

    Nobi

    Tja, Hans, wenn die Haare tatsächlich zu der Art gehören, kann es natürlich nicht Coprotus niveus sein.

    Irgendwie wirken sie wie Fremdkörper auf mich. Sie sind zudem dextrinoid, falls Du die auch in Baral'scher Lösung mikroskopiert hast.

    Man müsste das Excipulum untersuchen, dem sie entspringen.


    Alle mir bekannten vielsporigen Arten würde ich ausschließen, da passt irgendwie nichts.

    In mancherlei Hinsicht ähnelt der Fund Ochotrichobolus polysporus, der es natürlich nicht ist.

    Vielleicht hast Du eine noch unbeschriebene 64-sporige Art der Gattung Ochotrichobolus entdeckt?


    Leider kann ich Dir nicht wirklich weiterhelfen.


    Liebe Grüße

    Nobi

    Schwierige Gattung, Harzi!==Gnolm5

    Aber ich denke, Hypocopra brefeldii sollte passen!

    Die Sporenmaße stimmen nahezu perfekt mit denen in der Literatur überein (nach Krug & Cain, 1973: 23-27 x 13-14).

    Mehrere Perithecien in einem Stroma (siehe dein Bild 1), auch das kann die Art.

    Die Zweizelligkeit kann man idR nur an unreifen Sporen erkennen, und das auch nicht immer.


    Schöner Fund und liebe Grüße

    Nobi