Beiträge von nobi

    Dazu brauche ich noch Deine Adresse.

    Schicke ich Dir per PN.

    Wenn wir schon dabei sind, noch eine weitere Frage:

    Auf der selben Aufsammlung war noch eine Podospora zu finden, die sämtliche Merkmale von P. setosa zeigt, ausser der Sporengrösse: 128-sporig,

    (14.9) 15.4 - 17.4 (18.1) × (9.4) 9.7 - 10.9 (11.3) µm. Kann denn die so Kleine?

    Kann sie schon.

    Wenn Behaarung und Sekundäranhängsel passen, wäre das ok.

    Beim Fund von Enrique waren die Sporen auch nicht viel größer.


    Bin jetzt mal ein paar Tage offline, nicht wundern, wenn keine Antworten kommen.


    LG, Nobi

    Danke für eure lieben Wünsche und freundlichen Worte! :)

    Leider habe ich im Moment keine Zeit für eine ausführliche Antwort. Da geht's schon los, das Rentnerdasein! :D

    Muss nämlich jetzt noch schnell den Koffer packen für den morgen beginnenden Urlaub.


    Spätestens in 10 Tagen hört ihr wieder von mir.


    LG, Nobi

    Erstmal vielen Danke für all eure Antworten! :)

    Und nun möchte ich gerne noch ein wenig ergänzen.

    Riesig gefreut habe ich mich, heute mit der Ritterwanze (Lygaeus equestris) einen der letztlich vergebens gesuchten drei Schwalbenwurz-Spezialisten zu entdecken!

    Ist sie nicht wunderschön!

    Die Zeichnung soll übrigens an das Symbol der Kreuzritter erinnern, daher der Name.



    Erschreckend, wenn man beim googeln nach der Art sofort auf Seiten mit "Schädling" und "Bekämpfen" geleitet wird. :(

    MENSCH, gehts noch?


    Liebe Grüße vom Nobi

    Nun haben sich diese Kerlchen gezeigt, die ich durch Schlüsseln als Schizothecium inaequalis bezeichnen würde. Im globalen Netz konnte ich kaum Infos finden.

    Kein Wunder, Marco.

    Pilze-Deutschland kennt die Art nicht. Ich konnte sie übrigens auch noch nicht entdecken!

    Demzufolge scheint das eine echte Seltenheit zu sein!;)

    Ideen, Meinungen, Kommentare sehr gefragt!

    Meiner Meinung nach ist das eindeutig Schizothecium inaequalis!

    Sporengröße und ~form, fehlende gelatinöse Sekundäranhängsel und einfache Squamufolien lassen nichts anderes zu.

    Das ähnliche Schizothecium tetrasporum ist u.a. durch eine andere Sporenform und kräftige, vielzellige Squamufolien deutlich verschieden.


    Könntest Du bitte noch den genauen Fundort angeben.

    Und falls Du noch etwas "Material" übrig hast, würde ich mich sehr über eine kleine Spende freuen.


    GLÜCKWUNSCH ZUM TOLLEN FUND!:thumbup:


    Liebe Grüße vom Nobi

    So, Tuppie hat Ferien!

    ...also wir sind dann erst mal im Norden.

    Schönen Urlaub wünscht der Nobi, der ebenfalls urlaubt (ab Montag), jedoch im Süden!

    Ich werde sicher berichten, und ich hoffe, Du auch.==12

    es gibt eine erfreuliche Nachricht

    Da bin ich ja gespannt.;)

    Doch es gibt nicht nur eine erfreuliche Nachricht. Ich habe da auch noch eine, zumindest für mich recht erfreuliche.:)


    Bin seit gestern Vorruheständler und sollte zukünftig noch mehr Zeit für die Pilze und meine anderen Interessen haben.


    Ob das funktioniert, weiß ich nicht, gebe aber gern eine Runde aus.

    Bei den "tropischen" Temperaturen schmeckt eine eisgekühlte Berliner Weiße (Himbeere) immer.

    Oder ein fruchtiger weißer Bordeaux "Les Dorades Entre-Deux-Mers".

    Steht zur Zeit beides vor mir. Ihr habt die Wahl.


    Liebe Grüße vom Nobi

    Hallo Alis,


    ich bin jetzt nicht die Jury, sondern "nur" einer der Juroren und möchte Dir gern auf Deine Anfrage eine Antwort geben.

    Die natürlich "ohne Gewähr" ist, solange die anderen Juroren und unser "Chef", Jan-Arne, das nicht ebenso sehen.

    Und angenommen, dass Hilfe bei der Bildbearbeitung zulässig wäre.

    Jedes Programm, durch das Du Deine Bilder "jagst" ist letztlich eine Hilfe zur Bildbearbeitung.

    Ohne Stacking, Kontrast- und Helligkeitsveränderung, Ausschneiden u.v.a.m. arbeitet doch kaum noch jemand! Oder?

    So gesehen ist Hilfe bei der Bildbearbeitung meiner Meinung nach kein Problem und durchaus zulässig. Auch durch andere Personen.

    Ein Problem wäre nur eine "übertriebene" Hilfe, wodurch ein schönes Bild auch unschön werden kann.

    Aber dafür gibt es ja die Jury!;)


    LG, Nobi

    Ich liebe diese Musik, Christoph!:thumbup:


    Die Ober- und Untertongesänge, die Melodien!

    Ob traditionell, wie zB von Huun-Huur-Tu dargeboten, einer Gruppe aus der an die Mongolei grenzenden russischen Republik Tuwa, oder rockig,

    wie es seit Jahren die ebenfalls tuwinischen Musiker Yat-Kha spielen. Von letzteren zwei Beispiele.

    Hier ein sehr rockiger Song. Nicht umsonst heißt eine ihrer CDs Tuva.Rock.



    Und hier zeigen sie, dass sie auch wunderschöne Balladen können.



    Ebenfalls eher traditionell sind die mongolisch / persischen Sedaa.

    Eine schöne Erklärung der Gesangstechniken gibt es in folgendem Video (1:35 - 3:05).



    Ich fühle mich bei der Musik mitunter, als ob ich auf einem Pferderücken über die fernöstlichen Steppen galoppiere.

    Alle drei erwähnten Bands habe ich übrigens mehrmals live genießen können und war jedesmal wieder aufs Neue fasziniert!


    The HU kannte ich noch nicht, total spannend.

    Da freue ich mich auf deren erste CD, die wohl im September veröffentlicht werden wird.:)


    Ich hoffe, die von mir gesetzten links öffnen sich dieses Mal beim anklicken.


    LG, Nobi

    Wegen der weinroten Färbung und des ebenso getönten Stieles scheidet hier die Gemeine Hundsrute (Mutinus caninus) aus.

    Infrage kommt eher die eingeschleppte Himbeerrote Hundsrute, (M. ravenelii), die ich vermute, auch die Schöne Hundsrute (M. elegans) wäre möglich.

    Beides übrigens typische Gartenarten.


    LG, Nobi


    PS. Im Gegensatz zu den essbaren, wenn auch wenig schmackhaften Hexeneiern der Stinkmorchel halte ich die Hexeneier der Hundsruten für ungenießbar (das sagt auch die Literatur, was mir wegen der geringen Größe auch logisch erscheint).

    Vgl. auch mit dem Bericht vom Malone-Peter.

    P.S.: nobi - deine Videos sind für mich "nicht verfügbar", wenn ich sie anklicke (The Pogues) - das geht mir immer öfter hier so, auch bezüglich Habicht-Peters Links. Gibt es dafür ne Erklärung oder sind die wirklich so schnell wieder down?

    Kann ich leider nicht erklären. :(

    Ich habe soeben die "Mathilda" angeklickt - alles ok. Von meiner Seite aus. Der Song ist nicht "down".

    Übrigens einer der wenigen Songs, die mich bei jedem Mal hören ein paar Tränen kosten.

    Schade, dass Du das nicht nachempfinden kannst.

    Zwei Stücke, die ich gerade versuche nachzuspielen:

    Wow, The Pogues - eine meiner Lieblingsbands!:thumbup:

    Und die versuchst Du nachzuspielen?

    Auf welchem Instrument? Banjo, wie der Habicht vermutet?


    Zwei meiner liebsten Balladen von denen sind




    Für mich einer der besten Anti-War-Songs ever! Gänsehauttext!

    Erstmal vielen Dank fürs Mitgehen, Rotfüßchen und Tuppie!:)

    Was mag der denn für Bedingungen? Sieht schon mal sandig, lehmig? aus...

    Ich bin ständig am Grübeln, wo man hier in der Gegend so ein Habitat finden könnte.

    Nun, der Pilz mag es sandig und trocken.

    Ideale Biotope sind alte Halden ehemaliger Tagebaugelände (z.B. Braunkohle, Schiefer) - der Pilz heißt ja auch Halden- oder Schiefertrüffel.

    Aber auch Binnendünen und Sandgruben hat er ganz gern.

    Als Mykorrhizapilz verbindet er sich dort meist mit Pionierarten wie Kiefer und Birke.


    Hier mal die Verbreitungskarte von Pilze-Deutschland.de.



    Natürlich könnt ihr mich auch gern besuchen und wir gehen gemeinsam auf Entdeckungsreise.


    Liebe Grüße vom Nobi

    hatten sich auch in diesem Jahr wieder „meine“ Erbsenstreulinge.

    Seit 2013 berichte ich nunmehr jährlich von ihnen und dieser Tradition folgend möchte ich das auch in diesem Jahr, dem 7. in Folge, gern wieder tun.


    Die vorangegangenen Beiträge, falls sie noch nicht bekannt sind, können bei Interesse hier (link zu Teil 1-5 am Ende) nachgelesen werden.


    Nachdem ich im Juni bereits eine eher magere Ernte eingefahren hatte, war ich am 08.07. nochmals zur Nachlese im Revier.

    Und tatsächlich war doch einiges nachgewachsen und, wie im Titel erwähnt, gut versteckt.


    Da muss man schon genau hinschauen.


    36228888bk.jpg


    36228891kk.jpg


    36228893kz.jpg


    36228894wo.jpg


    36228895ms.jpg


    Die erkennt man eher.


    36228896sc.jpg


    36228897xo.jpg


    36228899jt.jpg


    Selten präsentierten sie sich in voller Schönheit und waren leicht zu entdecken..


    36228910hm.jpg


    36228920yc.jpg


    Wärme und Trockenheit forderten das ein oder andere Opfer.


    36228926ou.jpg


    Dieses Prachtexemplar durfte auch am Fundort bleiben.


    36228935hy.jpg


    Wenn auch viele "Trüffel" überreif waren,


    36228941kt.jpg


    war die Ausbeute doch recht befriedigend!


    36228945bs.jpg


    Für mich ist es jedes Jahr wieder ein Erlebnis, diese „Steppenpilze“ aufzuspüren. Welch Freude, diese wunderschönen Knollen zu entdecken.

    Und ich hoffe, dass auch ihr ein wenig Spaß hattet, mich auf meiner Haldentour zu begleiten.


    Liebe Grüße vom Nobi

    Wieder ein sehr schöner Beitrag von Dir mit wunderbaren Bildern!:thumbup:

    Den Fingerhut finde ich genial getroffen, auch die Widderchen hast Du super erwischt.

    Auf einem vor ca 15 Jahre vom Sturm gefällten Baumstamm ein heller mir unbekannter Pilz:

    Sicher ein Schleimpilz. Ich vermute stark die Weiße Lohblüte (Fuligo candida), die ich vor kurzem zeigte. Vgl. Bilder 2+3.

    Die Weiden"gebilde" erinnern mich an uralte Schlappen vom Schwefelporling, der ja gern an diesem Substrat wächst.


    LG, Nobi

    Mindestens zwei hier am Stammtisch kenne ich auch von drüben, ich proste mal dem einen Herrn zu, der im April dieses Jahres den Goldlack aus seinem Garten bestimmt bekam und dem anderen Herrn, der im Februar 2015 mit der Herbstlorchel (Helvella lacunosa) den monatlichen Fotowettbewerb gewonnen hat. Habichtspeter, dir habe ich gerade noch ein kühles Helles nachgeordert, Prost in die Runde.

    Prost zurück, Sabine!

    Das Neue Naturforum lese ich nach wie vor gern.

    Dazu schreibe ich Dir gleich noch eine PN.

    Die rollenden Steine mag hier anscheinend niemand, gnomisch,

    Da irrst Du ganz gewaltig, Lieber Peter==Gnolm13

    Ich bin da ganz bei Claudia!:)


    Und mit "Paint It Black" stellst Du sogar ein Lieblingslied von mir ein!

    Ich mag übrigens die Variante von Eric Burden & The Animals auch sehr gern. Schön wild das Ganze!



    Einen zwar unspektakulären, aber dennoch persönlichen Lieblingssong der Stones hänge ich gern an.



    Dieses Video hat schon mehr als 50 Jahre auf dem Buckel und ist damit sicher eines der ältesten Musikvideos.

    Wir sehen hier sogar noch Brian Jones, wohl den "Begründer" des unheimlichen "Club 27", dem bald noch Jimi Hendrix, Janis Joplin oder Jim Morrison beitraten, später auch Kurt Cobain oder Amy Winehouse u.v.m.

    Soundtrack ist der Sonnenschein im Forum (für mich)

    Schön gesagt, Anne!:)

    In-A-Gadda-Da-Vida!!!

    Damit haben wir früher Boxentests gemacht.

    Kann ich mir gut vorstellen, Hans!:D

    Ich hörte den Song erstmalig bei einem älteren Kumpel in seiner ausgebauten Bodenkammer vom Spulentonband. War ja nicht einfach für uns im Osten, an Platten heranzukommen. Ich war damals so 13, 14 und es war wohl das Lied, das irgendwie mein Leben veränderte. Eine "Kulturrevolution" im kleinen sozusagen.

    Damit wurde ich quasi über Nacht vom Heintje- zum Rockmusikfan, der ich auch ein halbes Jahrhundert später immer noch bin!


    LG Nobi

    zog es mich nochmals in meinen Hauswald. Auch wenn das schon wieder zwei Wochen her ist, möchte ich Euch gern einige Bilder zeigen.

    Nach zwei kurzen Starkregen konnte ich zuerst einige „Schleimer“ entdecken wie diesen Fischeier-Schleimpilz (Tubifera ferruginosa) im Jugendstadium.


    36203934ua.jpg


    Oder die Weiße Lohblüte (Fuligo candida).


    36203935ht.jpg


    36203936vb.jpg


    Da durfte natürlich die Gelbe Lohblüte (Fuligo septica) auch nicht fehlen.


    36203937ot.jpg


    An Moosen wuchs zu Tausenden ein weiterer winziger Schleimpilz.


    36203938mw.jpg


    Ich vermute hier ganz stark den Graukugel-Schleimpilz (Didymium melanospermum)


    36203939yu.jpg


    Ebenfalls zwischen Moosen, jedoch auf Fichtennadeln, fand ich einige „Mini-Schirmpilze“ - Nadel-Rübling (Gymnopus perforans),

    einst Nadel-Stinkschwindling genannt.


    36203940in.jpg


    Überrascht hatte mich der Standort zweier Größter Scheidlinge (Volvariella gleiocephala) an einem Bachufer unter Nelkenwurz.


    36203941sl.jpg


    Nicht überraschend dagegen war das massenhafte Vorkommen des Breitblattes (Megacollybia platyphylla).


    36203942xo.jpg


    Mit fast 40 cm Durchmesser konnte ich einen hübschen Nadelholz-Braunporling (Phaeolus spadiceus) „fangen“. Sieht man so schön auch nicht alle Tage.


    36203943kv.jpg


    Zur Abwechslung drei weißblühende Waldpflanzen. Fotografiere ich an sich nicht so gern, da weiß immer schwierig ist, aber ich denke, die Ergebnisse sind ganz ok.


    Geißbart (Aruncus dioicus), das Sonnenlicht fangend.


    36203944hq.jpg


    Roter Fingerhut (Digitalis purpurea), hier in seiner weißen Form.


    36203945rn.jpg


    Schwalbenwurz (Vincetoxicum hirundinaria). Hier hatte ich auf die Ritter- oder Schwalbenwurzwanze oder gar den Schwalbenwurz-Blattkäfer gehofft,

    leider (noch) vergebens. Die winzigen Blüten sind allerdings auch ganz attraktiv.


    36203946ul.jpg


    36203947oh.jpg


    Auch wenn „jeder Perlis kann“, erfreue ich mich doch immer wieder an ihnen und über jedes Foto, dass mir halbwegs gelingt.

    Deshalb lasse ich den Beitrag auch mit ein paar Bildern von denen ausklingen.


    Im Schachtelhalmwald.


    36203948ot.jpg


    In Familie.


    36203949zl.jpg


    Hervorbrechend.


    36203950jo.jpg


    Jung und knackig.


    36203951uv.jpg


    Dieses Mal habe ich die zarten und jungen Pilze in dünne Scheiben geschnitten und getrocknet! So sollen sie wunderbar geeignet für ein Risotto sein

    - muss ich unbedingt probieren.


    36203952gx.jpg


    War gestern nochmals unterwegs, um nach den „Perlen“ zu schauen.

    Das Trocknen hätte ich mir sparen können!;)


    36203953bd.jpg


    36203954ut.jpg


    Ich wünsche mir und euch allen endlich Regen, Regen und nochmals Regen.:rain::rain::rain::rain::rain::rain::rain::rain::rain::rain::rain::rain:

    Liebe Grüße vom Nobi

    Erfrischend anders!

    Nicht schlecht!:thumbup:

    Ich mag ja solche Spoken-Word-Geschichten ganz gern. Meine Favoriten dieser Szene heißen Listener und kommen aus Arkansas.

    Die Band um den Wortakrobaten und Bassisten Dan Smith nennen ihre zwischen Rap, Poetry und Post Punk angesiedelten Sounds „Talk Musik“.

    Wie auch immer, hier geht es ordentlich zur Sache!




    Verstehe ich gerade nicht, Peter.==Gnolm5

    Auch ohne angemeldet zu sein, kann ich als ehemaliges Mitglied immer noch problemlos das Forum verfolgen.

    Und da auch Beiträge anklicken und lesen.

    Danke, dass Du uns auf dem Laufenden gehalten hast. Siehe nebenan!

    Verstehe ich auch nicht, könnt Ihr mal Klartext sprechen?==Gnolm22


    LG, Nobi