Beiträge von nobi

    Schön, dass Ihr uns an Eurer Reise teilhaben lasst, Malönchen!


    Schon dieser Einstiegsbeitrag macht Lust auf mehr, und ich frage mich, ob ich nicht doch nochmal in einen "Flieger" steigen sollte.

    Flugangst und Luftverschmutzung einfach mal ausblenden.;)

    Schon um des Monarchen willen!


    Liebe Grüße vom Nobi

    und:

    ist das eine nette Ergänzung oder nicht?

    Und ob, Malönche!

    Bin völlig hin und weg - da geht es mir genau wie Grüni!

    Habe soeben entdeckt, dass es eine Langfassung der Langfassung gibt ;), also wer das Lied über 20 Minuten aushält...

    Here it is.

    Gestern fanden wir am Illerufer bei Ulm ein Stück Treibholz, dessen Oberfläche mich etwas an die Aquarelle von Egon Schiele erinnerte:

    Der größte Maler heißt Natur!

    So schönes Giraffenholz habe ich noch nie gesehen, danke Ralph!


    LG, Nobi

    es gibt noch einen weiteren Standort im Vorharz
    02.12.2017 Graßhoffs Sandkuhle

    auf Schafdung

    ca. 15km Entfernung zum Ochsenkopf

    Nenne doch bitte mal die genauen Daten, damit ich es in meine Liste einpflegen kann, lieber Harzi.

    MTB mit Viertelquadrant und Finder (aber das warst sicher Du?)

    Sporenmaße wären auch von Interesse.


    Liebe Grüße vom Nobi

    Eins meiner Dungpröbchen stammt vermutlich von einem Hasen.

    Nicht vermutlich, sondern recht sicher, liebe Claudia!

    Wobei Kaninchen auch eine Option wäre, das hängt von der Größe und vom Fundort ab.

    Kaninchen kacken in Latrinchen:D, während der Hase seine Köttel eher einzeln ablegt.

    Die eigentlich Überraschung waren aber die Asci, von einem Pilz den ich - jedenfalls weder absichtlich noch bewußt - mit auf den Objektträger gelegt hatte. Hier sind die Sporen wesentlich kleiner als die der rundlichen Pilze mit Bauchpilzhabitus.

    Und jetzt kommt Ihr mal wieder ins Spiel. Was hab ich da wohl unter dem Mikroskop gehabt?

    Nun, Ulla hat Dir ja bereits einen sehr guten Vorschlag zu dem "Schleimer" gemacht!:thumbup:


    Da will ich mal versuchen, mich um den anderen Pilz zu kümmern.

    Die Asci und vierzelligen dunkelbraunen Sporen gehören zweifellos zur Gattung Sporormiella.

    Ascus- und Sporenform, sowie der teilweise zu erahnende Verlauf der Keimspalten lassen mich an Sporormiella leporina denken.

    Ohne Mikromaße kann man sich natürlich nicht wirklich festlegen, es gibt gerade bei den vierzellig-sporigen Arten einige sehr ähnliche.


    Auf jedem Fall Glückwunsch zu den schönen Funden und zur tollen Dokumentation!


    Liebe Grüße vom Nobi

    Klasse!

    Erinnert ein wenig an Mark "The Fall" E. Smith.

    Mit etwas mehr Elektronik, klar.


    Hier ein paar seiner klassischen Songs, leider sind nicht mehr alle verfügbar.


    Liebe Grüße vom Nobi


    Hallo Hagen,


    zu den Arten hat Thorben ja bereits sehr gute Vorschläge gemacht, etwas anderes fällt mir auch nicht ein.

    Penicillium vulpinum an Losung von Vulpes vulpes, gefällt mir!:)

    Toll auch die Sporenketten auf Deinem letzten Bild!:thumbup:


    Liebe Grüße vom Nobi

    Hallo Karl,


    die Boletus-Tagung 2019 steht auch bei mir bereits im Kalender!:)

    Ich bin nur noch unschlüssig, ob ich einen Vortrag halte oder nicht.

    Deshalb habe ich mich noch nicht angemeldet.


    Schön, dann sieht man sich vermutlich im Oktober wieder!


    Liebe Grüße vom Nobi

    Ganz klar der Kirschbaum-Gallertpilz (Craterocolla cerasi).

    Glückwunsch zu dem schönen Fund euch Dreien!:thumbup:

    Ich fand ihn vor gut fünf Jahren letztmalig an Süßkirsche an einem Wegesrand.

    Da man den Pilz kaum zu sehen bekommt, zeige ich hier noch ein paar Bilder dieses Fundes zum Vergleichen.





    Liebe Grüße vom Nobi

    Überragende Aufnahmen dieser immer wieder faszinierenden Art.

    Danke, Karl!

    Der Pilz ist letztlich "Schuld", dass wir uns vor nunmehr fast sieben Jahren persönlich kennenlernten!:)

    Das größte Exemplar hatte 15 mm Durchmesser und verdient eine Einzelaufnahme

    Makellos, kann ich da nur sagen!:thumbup:

    Ich habe mir mal die Mühe gemacht, und die Perithecien im Stroma gezählt. Satte 218, man glaubt es kaum!==Gnolm11

    Mit 14 mm war der größte von mir untersuchte Fruchtkörper zwar minimal kleiner, enthielt jedoch sagenhafte 272 Perithecien!==Gnolm8


    Aktuell dürfte es 10 Fundorte in Deutschland geben.


    Poronia punctata in Deutschland (Rezente Funde)


    Brachter Wald / Depot: Sp. 22-27 x 11-15 µm, Stromata langstielig (Konik)

    NW, MTB 4702

    Naumburg: Sp. 23-28 x 12-16 µm, Stromata ungestielt bis langstielig (Konik)

    ST, MTB 4736/4836

    Ochsenkopf: Sp. 23-28 x 12-15 µm, Stromata ungestielt (Schaf!, Kaninchen!)

    ST, MTB 4233/1

    Nordoe: Sp. 22 - 25 x 10 - 12, Stromata gestielt, bis 1,4 cm Durchmesser (Exmoor-Pony)

    SH, MTB 2123

    Oranienbaumer Heide: (Konik)

    ST, MTB 4240/1+3

    Senne, NSG „Moosheide“: Sp.18-19 x 8,5-9 µm (Senner Pferde, I. Jürgens)

    NW, MTB 4118/134

    Jena-Cospeda: Sp. 22-25,5 x 11-14 (16,5) µm (Konik), erloschen?

    TH, MTB 5035

    Mörfelden, Weiterstadt, Gewerbegebiet am Rotböll (R. Cezanne & M. Eichler, 14.06.2014)

    HE, MTB 6017/41

    Mannheim-NO, Sandtrockenrasen (P. Schäfer, 10.2015)

    HE, MTB 6417/13 (Esel?, Pferd?): Sp. 23,5-25 x 13-14 µm

    HE, MTB 6417/32 (Schaf): Sp. bis 26 x 14,5 µm

    Schmiedefeld bei Neuhaus/Rwg., Pferdekoppel, Sp. 24-26 x 14-15 µm (S. Heinz, 11.2018)

    TH, MTB 5433/32


    Wobei die Art von Senne durchaus etwas Neues sein könnte. Aber das ist ein anderes Thema.


    Liebe Grüße vom Nobi

    Eine liebe Pilzfreundin hat mich mit frühem Bärlauch aus südlichen Gefilden versorgt...

    Was es nicht alles gibt!==18

    Damit ist ja nun auch geklärt, woher ich "meinen" Bärlauch habe.==12

    An dieser Stelle auch von mir noch ein verspätetes Dankeschön gen Süden!

    Also done, Heidi!

    Alle Zutaten 24 Stunden eingeweicht, dann den Bärlauch zugegeben.



    Anschließend püriert.

    Zuerst mit dem Zauberstab (der hat die Senfkörner leider nicht zerschlagen), weiter mit der Moulinette.

    Die Konsistenz war perfekt!

    Ergebnis: Ein grober, aromatischer und scharfer Senf - wie ich es erhofft hatte!



    Äußerst lecker! ==Pilz27

    Danke für das bärlauchstarke Rezept!:thumbup:


    Liebe Grüße vom Nobi

    Lieber Dieter, lieber Matthias,


    leider fehlt die Zeit, um auf alle eurer letzten Beiträge zu antworten.

    Deshalb ein paar Worte an dieser Stelle.


    Insgesamt überwältigend!

    Allerdings habe ich die Mikros zur Ramsbottomia vermisst!;) Die kleinen Morgensterne sind ja schon etwas besonderes.


    Die winzigen Sonnen, die Ihr Capitotricha rubi nennt, suche ich bisher vergebens.

    Wobei man sie bei diesem Leuchten kaum übersehen kann.


    Traumhafte Landschaften, da kommt mir doch einiges sehr bekannt vor.:)

    Freue mich schon auf die Woche vom 29.09. - 05.10.2019 im Fichtelgebirge.

    Eine gemeinsame Tour ist dann natürlich Pflicht!


    Liebe Grüße vom Nobi

    Ich finde es grundsätzlich schön, wenn ein Thema kontrovers diskutiert wird.:thumbup:

    So kann jede Seite nur dazulernen!


    Nun kenne ich Coprinopsis cordispora (=cardiasporus) von vielen eigenen Aufsammlungen, Karl.

    Die Art ist jung so stark mit Velum behaftet, dass man es unmöglich übersehen kann.

    Selbst im aufgeschirmten Stadium erkennt man das Velum noch deutlich an den nahezu spitzschuppigen Stacheln in der Hutmitte.

    Vergleiche mit diesem Beitrag.


    Was Enno schön abbildet, ist eine hymeniforme HDS (+/- kugelige, kurz gestielte Zellen), wie sie für Parasola misera charakteristisch ist.

    Die für cordispora typischen Velumelemente kann ich beim besten Willen nicht erkennen.

    Typisch für misera ist zudem der Habitus der Fruchtkörper.

    Auch scheinen auf Ennos Sporenfoto die KP durchaus leicht exzentrisch zu sein.


    Also, ich sehe hier nach wie vor Parasola misera!


    Liebe Grüße vom Nobi

    Hallo Enno,


    Parasola misera ist auch mein Vorschlag. Den hatten wir erst kürzlich hier diskutiert.

    Bevor der Pilz sich streckt, sind die winzigen Hüte schön ziegelrot gefärbt.

    Somit kann man den bereits im Feld ganz gut ansprechen.


    Liebe Grüße vom Nobi

    Hallo Florian,


    auf dem Makrofoto kann man sehr schön erkennen, wie die winzigen Perithecien von "Sordaria" minima den Thelebolus parasitieren.

    Yulia hatte ja kürzlich zu der Art im Pilzforum angefragt.

    Inzwischen hat sie dazu auch etwas publiziert. Siehe Ukr. Bot. J., S. 546-548.


    In der Diskussion zur Art fand auch die nahestehende Melanospora acuelata Erwähnung.

    Diese, falls es eine eigenständige Art ist, unterscheidet sich von der "Sordaria" minima durch hyaline Setae am Peritheciumshals.

    Siehe auch die Diskussionen bei Ascofrance und in diesem Forum.

    Also, falls möglich, bitte die Fruchtkörper nochmals auf solche eventuellen Setae untersuchen.


    Interessanterweise fand P. Püwert sowohl Fk mit als auch ohne Haare gemeinsam vor, was ein Argument für nur eine Art wäre.

    Ich denke, hier gibt es durchaus noch Klärungsbedarf!


    Liebe Grüße vom Nobi

    Dürfen es auch einfache Landschaften sein?

    Selbstverständlich, lieber Fahrradpilz!

    Außer Pilzfotos kannst Du hier alles einstellen, was einen Bezug zur Natur hat.

    Die Pilze sind an anderer Stelle einfach besser und kompetenter aufgehoben.


    Hammerbild von der Hammerspitze!

    Sehr schön auch Deine Glocken und Flatteriche!:thumbup:


    Ich freue mich auf weitere Bilder.


    Nobi

    Hier kommt die Art gelegentlich auf dem Dung von Maus, Reh und Kaninchen vor. Gelegentlich bedeutet 11 Funde bisher.

    Gelegentlich 11 Funde ist gigantisch viel, wenn man die bekannte Verbreitung zugrunde legt!

    Coprophile sind ja völlig unterkartiert und so kleine werden oft nicht beachtet oder ignoriert.

    Naja, ich beachte die schon.

    Doch leider ist es mir trotz intensiver "Lobbyarbeit" in den letzten Jahren nicht gelungen, mehr als zwei, drei "Mitkämpfer" in Sachsen für dieses Spezialgebiet zu sensibilisieren. Deutschlandweit sieht es nicht viel besser aus, weswegen uns auch belastbare Angaben zur Verbreitung einzelner Arten fehlen.

    Dieses Forum ist ein Glücksumstand, ohne es sähe es richtig finster aus.

    Wow, Habichtla!:thumbup:

    Nachdem ich "Apocalypse Now Redux" vor ca. 15 Jahren erstmalig im Kino sah, war ich noch Stunden später nicht ansprechbar.

    Dieser Film war mehr als nur ein laues Lüftchen, er war (und ist) ein Wirbelsturm!!!

    Jedenfalls für mich.

    Danke fürs Erinnern mit einem der größten Songs der Rockgeschichte.

    Mal ein paar Bildchen nur so zum kucken :-)

    Bei so einer Rarität kucke ich doch gern, Ralf, bzw. gucke ich gern, wie man außerhalb des Nordens sagt, zum Kuckuck aber auch mit der deutschen Sprache!;)

    Möglicherweise stammt dieses Wort aus der Kindersprache und leitet sich von ebendiesem Vögelchen ab. Nur mal nebenbei.

    Zurück zum Thema.


    Als ich die Art 2007 mit Peter W. vorstellte (Z.Mykol. 73/2, S. 230-31) war das der Erstfund für D und auch weltweit kaum bezeugt.

    Weißt Du etwas zur aktuellen Verbreitung?

    Wir hatten übrigens damals die Cleistothecien mit 250-350 µm vermessen.


    Toller Fund und danke fürs Zeigen!:thumbup:


    Liebe Grüße vom Nobi

    ach wie ich diesen thread mag!

    Dito, Dieter!:thumbup::)

    Es ist ja nicht nur so, dass einem regelmäßig der Horizont erweitert wird - man lernt so natürlich auch die Foristen besser kennen.

    Inzwischen gibt es seit beinahe sechs Jahren diesen wunderbaren Thread, den seinerzeit Pablo auf meine Anregung hin gestartet hat.


    -> Pablo alias Beorn, 21.April 2013:

    "Hallo, Pilzforum!

    Auf Anregen von Nobi wird jetzt mal ein Musikthread gestartet."


    Hunderte Songs sind inzwischen hier vorgestellt und diskutiert worden.


    Wollen wir hoffen, dass wir trotz dunkler Wolken am Himmel auch zukünftig hier weiter unsere Lieblingsmusik teilen dürfen.

    Apropos Lieblingsmusik.

    Americana aus deutschen Landen, geht das?

    Natürlich, wie aktuell Young Fast Running Man beweisen. Zwei Beispiele gefällig?


    Hier könnt Ihr Euch auch gern die beiden Alben der Band in voller Schönheit anhören.


    Viel Spaß, Nobi