Beiträge von nobi

    Wow.:thumbup: CCR mit dem Screamin' Jay Hawkins Klassiker!

    Da musst Du Dir unbedingt die Lip Sync Version von Jimmy Slolina anhören.

    Externer Inhalt www.dailymotion.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Einen schönen Urlaub noch.


    LG, Nobi

    Hallo Stefan und zuerst einmal (welcome)

    Ich hoffe, ich habe mich halbwegs gut vorgestellt und hoffe, dass ich hier ins Forum passe.

    So eine tolle Vorstellung habe ich lange nicht mehr gelesen! ==Pilz22

    Ich finde es immer schön, wenn man etwas über die Foristen weiß, die hier regelmäßig schreiben.

    Auf Deine weiteren, am besten mit Pilzfotos garnierten Beiträge, bin ich bereits gespannt.


    LG, Nobi

    Jetzt hätte ich doch die fünf Beiträge wegen der aktuellen Anfragenflut fast übersehen, lieber Dieter!

    Wie immer brennst Du gemeinsam mit Matthias ein wahres Feuerwerk ab! :thumbup:


    Es fällt schwer, etwas herauszuheben, jedoch haben mich die Nahaufnahmenvon Inonotus dryadeus (Guttationstropfen!) und die Fotos der Pholiotina rugosa regelrecht geflasht! Besser kann man das nicht in Szene setzen.


    Ich habe gehört, dass nächste Woche ein paar Exkursionen mit Matthias geplant sind.

    Dazu wünsche ich Euch viel Erfolg und großartige Funde und das Du diese wieder mit uns in diesem Forum teilst.


    LG, Nobi

    Ich habe von Hans' Fund Sequenzen machen lassen, und man halte sich fest: es handelt sich um Boubovia nicholsonii.

    Dieses Ergebnis ist in der Tat überraschend, Uwe! 8|

    Allerdings absolut nachvollziehbar.

    Wie Hans war ich von Anfang an auf die Gattung Coprotus fokussiert, obwohl die fleischigen Apothecien so gar nicht zu der Gattung passen wollten.

    Aber was sollte es denn sonst hier in Mitteleuropa an Dung sein?

    Boubovia nicholsonii hatte ich zwar irgendwann im Ascofrance-Forum gesehen, jedoch wegen der mediterranen Verbreitung nicht in Betracht gezogen!

    Nun, es soll mir eine Lehre sein, hinter Arten die ich nicht kenne, aufgrund einiger passender Eigenschaften vorschnell einen Haken zu machen.


    In der Slowakei ist die Art inzwischen wohl auch angekommen.

    So berichtet Stanislav Glejdura von einem Fund im Hainbuchenwald auf Kies-Sandboden.

    Hier noch mal ein "Standortfoto"

    Jetzt sieht es in der Tat nicht nach einem Coprotus aus!

    Danke für dieses ergänzende Bild, Hans! :thumbup:


    LG, Nobi

    Schöne Dokus, Felli! :thumbup:

    Ich denke den 1. als Paneolus papilionaceus richtig bestimmt zu haben.

    Wobei, :/ die kopfigen Zystiden ?

    P. papilionaceus ist die einzige mir bekannte Art mit diesen Velumflocken am Hutrand. Somit sollte das stimmen.

    Erhard Ludwig beschreibt eine var. capitatocystis mit kopfigen Zystiden. Das sollte Deine Species sein.

    Ich glaube aber, ich bin hier in der Gruppe um Coprinus/ Parasola plicatilis/ leiocephalus/ kuehneri richtig, halte aber auch Parasola schroeteri / nudiceps für möglich, obwohl die Sporen nach Ludwig größer wären.

    Ich halte das wegen des direkten Wachstums auf Dung für Parasola schroeteri (= nudiceps).

    Weder schroeteri noch nudiceps finde ich übrigens bei Ludwig, habe ich da etwas übersehen?


    LG, Nobi

    Hallo Boris,

    und erst einmal (welcome)

    Bei den angefragten Pilzen erkenne ich braune Lamellen und rosa überhauchte Hüte.

    Zusammen mit dem Habitus, dem büscheligen Wachstum und dem Vorkommen auf einem Misthaufen sollte das der Rosafarbene Mistpilz (Bolbitius coprophilus) sein.

    Übrigens eine recht seltene Art.

    Hier kannst Du vergleichen.


    LG, Nobi

    Sorry, Joachim.

    Ich will hier nicht den Oberlehrer spielen. Aber ein paar kritische Anmerkungen möchte ich dennoch machen.


    1. Der Höflichkeit halber ist eine Anfrage, die mit einem Gruß beginnt und ebenso endet einfach schöner.

    Die meisten handhaben es in diesem Forum auch seit vielen Jahren so.

    Das hat meiner Meinung nach auch etwas mit Respekt denen gegenüber zu tun, auf deren Antwort der Anfragende hofft!


    2. Warum entnimmst Du der Natur mehr als ein Dutzend Pilze, die Dir unbekannt sind? 8| (Zur Artbestimmung reichen oft ein, zwei Pilze.)


    3. Von denen zumal nahezu die meisten, einer Essbarkeit vorausgesetzt, bei Verzehr ob ihres Zustandes eine unechte Lebensmittelvergiftung hervorrufen können. <X


    Auch wenn es für manchen altmodisch scheint, wollen wir in diesem Forum ein gewisses Niveau erhalten! Hier ist nicht Facebook etc.

    Eine höfliche Anfrage zu stellen, sollte für dich doch machbar sein. Versuche es doch einfach beim nächsten Mal! ;)


    Zur möglichen Art hat sich Matthias ja bereits geäußert.


    Nobi

    Hallo Murph.

    Ich werde ein bisschen mitlesen und mich halt teilweise über die Art und Weise der Beiträge wundern. Was ich immer überhaupt nicht verstehen kann: Jemand stellt eine Anfrage, die Forianer bemühen sich um Antworten - und dann kommt nicht mal ein Danke

    Du sagst es! :thumbup: Zu dem Thema hatte ich ja kürzlich einen separaten Thread aufgemacht.

    Wahrscheinlich bin ich doch altmodischer als ich dachte

    Nein, wie Peter schon schrieb. Aber man merkt schon, dass Du nicht von dieser Welt bist! :D


    LG, Nobi

    Achja, die Filzröhrlinge...

    ...kann man natürlich alle essen, falls man weichfleischige Pilze mag. :D

    Ansonsten habe ich eine genaue Artbestimmung weitestgehend aufgegeben.

    Für mich bestimmungstechnisch "Bogenpilze", also solche, um die man einen großen Bogen macht! ;)

    Dann schau ich mir doch lieber die "kleinen Schwarzen" an! ^^


    LG, Nobi

    Ja, ich wohne in der schönen Champagne, also nicht sehr exotisch ;) Aber wunderschön!

    Na das kann ich nachvollziehen, Vera! :)

    2018 habe ich mit Freunden ein paar Tage nahe Troyes verbracht.

    Bei Interesse kannst Du meinen damaligen Bericht gern hier nachlesen.


    Sollte ich wieder einmal in diese schöne Gegend kommen, würde ich mich vorher bei Dir melden.

    Vielleicht klappt es dann sogar mit einer gemeinsamen Pilztour. ;)


    LG, Nobi

    Liebe Forianer,

    als Threaderöffner erlaube ich mir im folgenden ein letztes Wort!


    Wenn ich gewusst hätte, dass dieses Thema so polarisiert, dann hätte ich es nicht eingestellt.

    Mir ging es lediglich darum, um etwas mehr Sorgfalt und Höflichkeit bei einer Bestimmungsanfrage zu bitten!

    Aber offensichtlich ist das schon zuviel verlangt in der heutigen Zeit.

    Daran merkt man wohl, dass ich noch einer von "Gestern" bin...

    Und natürlich weiß ich von Legasthenikern oder auch Migranten, die Probleme mit der deutschen Sprache haben.

    Doch darum geht es hier doch überhaupt nicht.


    Gern zitiere ich abschließend Peter, dessen Aussage ich zu hundert Prozent unterschreiben möchte!

    für mich ist es eigentlich eine Selbstverständlichkeit, dass, wenn ich etwas will, mir auch ein wenig Mühe gebe, dies zu erreichen. Dazu gehören meiner Meinung nach außer der Rechtschreibung auch Begrüßungsformeln, ganze Sätze, höfliche Formulierungen, ...., also die "ganz normalen Dinge" des menschlichen Umgangs.

    Das Lesen im Forum zeigt mir allerdings auch, dass ich dies - gerade bei Neulingen - immer mehr ins Reich der Wunschträume rücken muss. Und scheinbar stört es auch nicht jeden.

    Meine Lösung habe ich gefunden. Ich reagiere auf solche Anfragen nicht. Dann muss ich mich auch nicht darüber ärgern.

    Soviel zum Thema, Nobi

    LG aus Frankreich, Vera

    Stammen die Pilzfunde von da und lebst Du gar im wunderschönen Frankreich?

    Das zu wissen wäre für die Pilzbestimmung nicht unwichtig, da es je nach Gegend ein völlig anderes Artenspektrum als hier in Deutschland geben kann.

    Gern grüße ich nach Frankreich zurück, eines meiner bevorzugten Urlaubsländer.


    Nobi

    Buche auf jeden Fall, aber ich kann nicht sagen ob es Hainbuche war...

    Na, dann wird es schon eine Hainbuche gewesen sein und der vermeintliche Birkenpilz ist der Hainbuchen-Raufuß (Leccinellum pseudoscabrum).

    Da passt die Färbung und Verfärbung sowie die eingedellte Hutoberfläche perfekt!

    Aber Vorsicht! Ähnlich aussehen und verfärben kann auch der Gelbporige Raufuß (Leccinum crocipodium).


    LG, Nobi

    So ein Schwindling...

    Da kann einem ja echt schwindelig werden! :D

    Ich glaubte, Stiele gesehen zu haben - aber falls es keine hat und mit dem bräunlichen Hymenium kann es gern auch in Richtung Crepidotus gehen.

    Ist anhand des Bildes natürlich nur Spekulation.

    Hallo Peter.

    Na, da will ich Dich mal in der Dungpilzfraktion herzlich willkommen heißen.

    Ich stelle mal die Bilder ein und freue mich auf eure Korrektur oder Bestätigung.

    Ich würde begrüßen, wenn Du die Bilder kurz benennst, z.B. Velumzellen, Hutdeckschicht, Lamellenschnitt usw.

    Ansonsten kann ich den Schneeweißen Tintling (Coprinopsis nivea) bestätigen.

    Erst kürzlich wurde er im Forum angefragt, dort findest Du auch ein verlinktes Artportrait.


    LG, Nobi

    Hallo Conny,

    der Schopftintling ist sehr vielgestaltig.

    Solch dunkelschuppige Exemplare fand ich auch schon unter hellen Exemplaren.

    Allerdings sollte man einmal daran schnuppern! Riecht er vieleicht nach Liebstöckel oder Maggi?

    Dann sollte man mit dem Maggi-Tintling (Coprinus levisticolens) vergleichen.


    LG, Nobi

    Diesen Fund konnte ich nicht ansprechen, wird was in die Richtung Muschelinge sein, dachte ich,

    ?thumbnail=1


    Immer noch nicht aufgeklärt, Peterle? :rolleyes:

    Dann versuch es einmal mit dem Ästchen-Zwergschwindling (Marasmiellus ramaelis).


    Prost! Nobi