Beiträge von Climbingfreak

    Hi,


    nee dann passt das schon. Ich konnte leider aus deiner Beschreibung mir kein Bild von den Pleuros und Cheilos machen. ==Pilz26In dem Fall bleiben natürlich nur noch C. ellisii und C. domesticus. Aus meiner Sicht ist C. elisii aufgrund der Sporen bis 9µm raus.


    l.g.

    Stefan

    Hi,


    also im Zweifel Domesticus aus meiner Sicht. Ellisii hatte ich noch nie mit Sporenlängen über 8 µm.


    Aber mal ne andere Sache. C. radians kann auch Ozonium bilden. Warum schließt du den aus? Bei Xanthothrix bin ich mir nicht sicher, ob der nicht auch Ozonium ausbilden kann.


    Nur mal ein paar Gedankengänge meinerseits dazu. Ich bin nur Tintlingsinteressiert; kein Experte. :)


    l.g.

    Stefan

    Oh man ... ich hab mich schon gefreut ... aber denn

    Ne popelige Morchel 😜


    Alex

    Hey Alex,
    ich habe den Titel jetzt mal geändert- fast hätte ich popelige Morchel geschrieben- damit solche Spezialisten wie Du, nicht versehentlich auf Anfängerfragen schauen.
    Allen anderen danke ich für die sinnvollen Kommentare. Ich freue mich trotzdem, da dieser Pilz hier in meinem Gebiet wirklich sehr selten ist und weil ich wieder etwas dazugelernt habe.
    Frohe Ostern
    Monty

    Hi,


    nimms nicht persönlich. :) Alex war nur enttäuscht, dass es nun doch keine Riesenlorchel als Mikroobjekt bekommt. Er hat unlängst mal darum gebeten, ihm entsprechendes Material zu schicken. Ich an seiner Stelle wäre auch enttäuscht gewesen und hätte so reagiert, wenn ich in seinem Fall gewesen wäre. Erst keimt die Hoffnung auf eine Riesenlorchel und dann ist es halt ne "poplige" Morchel, die gar nicht so poplig ist. ;)


    l.g.

    Stefan

    Hallo,


    sehe ich auch so. Potentiell tödlich giftige Arten haben in so einer Liste nix zu suchen.


    Habe gerade noch die letze freie Spalte belegt. :) Es fehlt bei den Täaublingen u.a. noch Russula claroflava und decolorans, die beide aus meiner Sicht geschmacklich unterschätzt werden. Auch hätte mich eure Meinung zu R. ochroleuca interessiert. ==Gnolm7==Gnolm4Bei den Schnecklingen fehlt noch ganz klar H. pustulatus und H. olivaceoalbus.


    Zu den Rotfüßen und Ziegenlippen: Ich hätte auf jeden Fall noch X. porosporus, X. engelii, X. rubellus, X. cisalpinus und X. ferrugineus mit reingenommen, wenn schon der Echte Rotfuß und der Herbstrotfuß in der Liste getrennt werden. Wer die beiden Arten sicher unterscheiden kann, hat auch bei den anderen von mir genannten Arten keine Probleme, zumal die alle alles andere als selten sind. Hat jemand von euch schon mal X. ripariellus gekostet btw?


    Das wars erstmal in aller Kürze von meiner Seite.


    l.g.

    Stefan

    Hallo,


    genau so ist es. Dei ganzen Morcheln sind eigentlich derzeit schwer aufzudröselnde Artenaggregate, weswegen eine Artbestimmung ohne Genetik für Hobbymykologen derzeit sehr erschwert bis unmöglich ist.


    l.g.

    Stefan

    Hi,


    das sind keine Lorcheln, sondern Morcheln; in deinem Fall eine der vielen Speisemorchelarten. Eine verzehrsfreigabe gibt es aber von meiner Seite dennoch nicht. ;)


    l.g.

    Stefan

    Hallo,


    noch eine kurze Anmerkung meinerseits zu deiner schönen Tour mit den tollen Bildern


    Die vermeintlichen Glimmertintlinge und Haustintlinge sind unbedingt mikroskopflichtig. Da gibts noch ein jeweils noch ein paar Verwechslungsarten, die nur mikroskopisch sicher abzutrennen sind...


    l.g.

    Stefan

    Danke Tuppie! Wir haben's ausprobiert, mit frischen Kräutern in fertiger Mischung vom hessischen Wochenmarkt. Kerbel war für meinen Geschmack viel zu viel dabei (den größten Teil haben wir weggelassen), Pimpinelle hätte mehr sein dürfen, und Kresse hatten wir zum Glück noch zusätzlich gekauft.


    Zuerst in der klassischen Mischung probiert (war gut), dann noch Brennessel hinzugefügt (war auch gut).

    Ihr hättet das noch zusätzlich mit Draba verna oder Cardamine hirsuta versuchen sollen. Soll sich geschmacklich lohnen. ==Gnolm7

    Hi,


    1. Glimmertintling im weitesten Sinne ja, da ich hier auch kein Velum sehe, kann es sich auch um C. deliquescens handeln.

    2. Coprinopsis atramentaria oder C. romagnesiana; wie war denn die Stielbasis beschaffen?

    3. Alles Flachlackis

    4. Verpa conica oder wie die auch immer gerade heißen möge; Fingerhutverpel.


    l.g.

    Stefan

    Hallo Jörg,


    im Gegensatz zu den Lorcheln ist R. satanas eindeutig. Wenn sich die Fruchtkörper an dem bekannten Ort als was anderes entpuppt hätten, hätten wir das schon von Peter oder Hans-Jürgen erfahren. ;)


    l.g.

    Stefan

    Hallo Christoph,


    na ja pessimistisch würde ich das nicht nennen; eher realistisch. ;) Ich habe mich auch nur auf die Aussagen von dem genannten "Rüth Barski" gestützt. Klar sind Morcheln spannend; keine Frage, allerdings sind die nicht "meine Baustelle". ;) Bei mir steht eher gerade die Pflanzenbestimmung an, neben den Risspilzen, Tintlingen, Stropahariaceaen und Ritterlingen. ;)


    l.g.

    Stefan

    Hi,


    in FB gibts einen "Rüth Barski". Ich weiß nicht, wer das genau ist, aber er hat richtig Ahnung. :) Durch ihn weiß ich 2-3 Sachen zu dem Thema. Deine Frage kann dir so schnell keiner beantworten. Klar ist, es gibt unter den Speise- und Spitzmorcheln unterschiedliche Arten, die im Moment makros- wie mikroskopisch nicht zu trennen sind. Inweiweit das genetisch geht, bin ich überfragt. Rüth meinte auch, dass bald neue Morchelarten beschrieben werden würden.


    Alles andere wird sich erst klären, wenn eine gescheite Morchelmonographie heraus kommt. Ich würde dir raten, erfreue dich an deinen schönen Funden und lasse sie dir schmecken. ;)


    l.g.

    Stefan