Beiträge von Climbingfreak

    Hallo,
    Die Zählinge werden phylogenetisch stark beleuchtet. Wenn man es genau nimmt, spalten sich 2 deutliche Subkladen in L. cochleatus stirps als auch in L. ursinus stirps ab, deren morphologische Unterschiede wohl noch nicht näher untersucht wurden. Da die Divergenz der Konsensussequenzen der Subkladen nicht unerheblich sind, könnte es sein, dass beiden Kladen noch in Variatas oder Subspecies aufgeteilt werden.

    Beste Grüße
    Dieter

    Na ja, je nachdem. Wenn den Ergebnissen nur die ITS-Sequenzen zu Grunde liegen, dann ist das ziemlich schwierig mit der taxonomischen Interpretation der Ergebnisse. Ich war letztes Jahr in einem sehr interessanten Vortrag dazu bei Prof. Dr. Stefan Wanke von der TU-Dresden.


    l.g.

    Stefan

    hallo alle, Climby hat's mit seinem Rätselpilzchen immerhin geschafft, dass wir jetzt offenbar Kopfzerbrechen haben, obwohl ja eigentlich er Bier getrunken hat :)

    Grüße, allseits, E.

    Sehr richtig. :) Das nennt sich Arbeitsteilung. Ich trinke Bier (ist auch Arbeit) und ihr macht Pilzrätsel. ==Gnolm7==Gnolm3 Immerhin schon 2 Tipps sind bei mir angekommen. Wann sollte ich den Joker bringen. Montag, Dienstag oder später? Wegen mir keinen Stress ich frage nur mal nach.


    l.g.

    Stefan

    Ja sorry schon mal an alle. Ich bin glaube ich vielleicht ein bisschen übers Ziel hinausgeschossen. Bei der "Nachbesprechung" unserer Chorprobe in der Stammkneipe hatte ich ein Bier zu viel. ;) Aber ja, warum nicht auch mal Arten in den Fokus rücken, die sonst keine Aufmerksamkeit haben. ==10


    l.g.

    Stefan

    Hi,


    ==Gnolm17==Gnolm4==Gnolm7


    mein erstes Rätsel. Ich bin mir nur nicht sicher, ob ihr euch wirklich darüber freuen wollt. ==Gnolm7==Gnolm4==Gnolm10


    Falls es zu schwer ist; ein kleiner Trost. Das nächste Rätsel wird leichter. ==Gnolm7


    l.g.

    Stefan

    Hallo ihr lieben,


    mir mangelt es gerade auch etwas an Zeit, weswegen mein Rätsel morgen oder übermorgen kommen wird...


    l.g.

    Stefan


    P.S. Eure Tipps ab jetzt bitte zu mir; per PN; gerne auch komplett in einer Konversation. :)


    Eine andere Tremella - Art, die ihre Fruchtkörper fast immer (fast, nicht ausschließlich) direkt auf den Fruchtkörpern des Wirtspilzes bildet, wäre übrigens Tremella encephala (Weißkerniger Zitterling) auf Stereum sanguinolentum.

    Hi,


    die encephala habe ich schon oft ohne St. sanguinolentum an kleinen Kiefern-Ästchen gefunden; darauf gebe ich persönlich nicht so viel. Aber klar, das ist definitiv ein Argument gegen Tr. aurantia, die ich übrigens nicht aus eigener Anschauung kenne. :)


    l.g.

    Stefan

    Hi,


    ich sehe auf den Fotos keine Peniophora. Wie kannst du da Tr. aurantiaca ausschließen? :/ Würde mich echt mal interessieren. ;)


    l.g.

    Stefan

    Hallo ihr lieben,


    ich bin gerade in der Zwickmühle und würde mich sehr über eure speziellen Meinungen zu verschiedenen grundsätzlichen Begrifflichkeiten sehr interessieren. Es geht um die Habitusbeschreibungen collybioid und mycenoid.


    Inzwischen habe ich mich etwas kundig gemacht und musste erstmal festellen, dass diese Begriffe in der allgemeinen Mykologischen Grundlagenliteratur nicht exakt definiert sind. Aber dennoch habe ich durch Diskussionen mit einigen Leuten was in Erfahrung bringen können.


    Ein Fruchtkörper mit collybioidem Habitus bedeutet, dass er die unbegfähre Form eines Waldfreundrüblings hat. Wie sieht das aber z.B. mit einer Inocybe aus bei der die Hutform und Stielform schon rüblingsähnlich ist; allerdings eine Cortina besitzt oder aber einen entfernten Lamellenstand hat oder aber die Lamellen fast frei angewachsen sind.


    Ein ähnliches Problem habe ich auch mit dem Begriff Mycenoid. Darf der Habitus eines schmächtigen Tintlings, der eine Ähnlichkeit vom Wuchs her mit einer Mycena hat, aber Velum besitzt als mycenoid bezeichnet werden? (denn Mycenen haben kein Velum!)


    Wie seht ihr das? Ich habe bei einigen Leuten angefragt; leider ohne konkretes Ergebnis. (Fragst du 3 Experten, hast du 5 Meinungen... :/ )


    Über eine kleine Diskussion dazu würde ich mich sehr freuen.


    l.g.

    Stefan

    Hallo Pablo,

    auch wenn ich nicht die/der Anfragende war, besten Dank für die ausführlichen und klaren Darlegungen.

    Viele Grüße.

    Thomas

    Dem schließe ich mich an. :) Pablo hat wirklich ein Händchen und auch die Geduld sehr komplizierte Dinge sehr anschaulich darzustellen. :) Nur noch eine kleine Anmerkung zu Pablos Ausführung oben. Die Autorennamen sind sehr wichtig, denn es gab durchaus gleiche Artnamen für unterschiedliche Pilze. Leccinum aurantium z.B. wurde schon für die Espenrotkappe und die Laubwaldrotkappe verwendet.

    Zweitens kommt es auch immer wieder vor, dass Artnamen zusammengelegt werden, weil der Autor der Ansicht ist, dass die beschriebenen Pilze identisch sind. Eine gewisse Zeit später werden die Artnamen wieder getrennt, weil ein weiterer Autor der Meinung ist, dass es doch 2 unterschiedliche Arten waren.


    Wenn man da tiefer in die Materie eintauchen will, muss man ganz schön recherchieren. Ich bin da gerade in der (un)glücklichen Lage mich mit solchen Dingen sehr verstärkt auseinandersetzen zu müssen...


    l.g.

    Stefan