Beiträge von elbeangler67

    Guten Morgen

    bei mir im Barnim...nix, 0,0 l/m²

    Ich war gestern trotzdem mal Gucken, also als ein Spaziergang getarnter Ausflug an die Briese. Da ist es ja Stellenweise etwas feuchter durch die Stauwerke der Biber, aber bis auf ein paar Rehbraune Dachpilze und einen ganz frischen Frauentäubling gab es nichts zu sehen. Blaubeeren sind reif und paar Himbeeren zum naschen gab es auch.

    Ich schiebe nachher paar Handybilder nach.


    eine schöne Woche noch

    Frank


    PS 2 Wochen noch bis zum Urlaub, mal sehen, wie es in Norwegen Pilztechnisch aussieht. Der Schwerpunkt liegt aber beim Angeln

    Guten Morgen


    Ich dachte gestern Nachmittag, ich schau mal in meinem Pfifferlings Revier. es hat ja nun in den letzten tagen immer mal wieder etwas geregnet. Nach etwa einer Stunde schwitzen kam die Ernüchterung...4 kleine gelbe Köpfchen hab ich gesehen,...immerhin. Die Mücken und zecken trieben mich dann aus dem Wald.

    Eine Erfahrung, Brandenburg ist Trockenland und 4 Zecken reicher, heißt es nun wieder warten.


    eine schöne Woche Frank

    Guten Morgen,

    Jetzt kamen ja ein paar Huschen runter, vielleicht nicht Flächendeckend aber immerhin.

    ich glaube ich guck am Wochenende mal , ob ich paar kleine gelbe Pünktchen sehe oder vielleicht den Einen oder den Anderen Sommersteinpilz oder sonst Was.

    Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt.


    Schöne Woche noch

    Frank

    Hallo

    Nachdem die Winterpilzsaison vorbei ist und sich aufgrund der Trockenheit die Frühjahrspilze halbwegs ausgeblieben sind ( Morchelsuche hab ich in Brandenburg aufgegeben), war ich nach einigen Regenfällen dennoch unterwegs.

    Angefixt durch Berichte von den ersten Steinpilz, Flockis, Pfifferlingsfunden musste ich los.

    Hier die Ergebnisse

    Ob das letzte Bild einen "geernteten" Chaga zeigt, da bin ich mir nicht so sicher

    Schöne Woche noch

    Grüße Frank

    Guten Morgen

    Ich kann da auch etwas beitragen. Ich hatte mir im Januar 3 solcher fertigen Pilzzuchtsets online gekauft und nach deren Vorgabe die Sache gestartet. Insgesamt habe ich 3 x Austernseitlinge geerntet ( ca. 4 kg) und auch 2 oder 4x braune Champignons. Nach der letzten geringen Ernte habe ich die Austernseitlinge nach draußen gebracht, an einen alten Baumsumpf und die Champis in eine alte Obststiege, auf ein wenig frisches Stroh in meinen Schuppen gestellt. Ab und Zu gab es mal eine Kanne Wasser drüber, ansonsten war sich alles selbst überlassen. Keine sterile Umgebung nix, im Grunde waren sie da nur zwischengeparkt, bis ich weiß, was ich damit mache.

    Vorgestern war ich mal wieder gucken und ich dachte, ich seh nicht richtig. Es hatten sich 2 große stattliche Fruchtkörper gebildet. schöne kräftige Pilze. Nun hoffe ich, dass das Stroh dem Myzel genügend Nahrung liefert für weitere Ernten :)


    ein schönes baldiges Wochenende wünsch ich schon mal

    Frank

    Guten Morgen

    Als Kinder haben wir in meiner ursprünglichen Heimat Sachsen, massenhaft Maikäfer gesammelt. das war ein Spaß, wenn die Maikäfer, in einem Marmeladenglas gefangen, brummten. Und den Mädchen setzten wir die Käfer in die Haare, mit diesen kleinen haken an den beinen konnten sie sich ordentlich verfitzen.

    Seit 30 Jahren lebe ich in Brandenburg und habe in dieser Zeit, ich glaube 1 x einen Maikäfer gefunden.


    Schönes Wochenende und schöne Grüße Frank

    unsere Wünsche wurden erhört :love:

    Alle Regentonnen, 5x 200l, sind voll. Es war ein schöner, langanhaltender Regen der sicher gut in den Boden eindringen konnte und da es ja nun den Rest der Woche weiter regnen soll, hoffe ich, dass auch eine ordentliche Bodenschicht durchtränkt wird.


    schöne Grüße

    Guten Morgen

    Bei uns in Brandenburg / Barnim ist es nach-wie vor staubtrocken. Ich hätte mich jetzt sogar über paar Schneeflocken gefreut, die dann in Form von Wasser in den Boden eindringen. Aber heute soll es ja nun endlich regnen bis zum Ende der Woche. Hoffentlich bekommen wir etwas ab.


    Schöne Woche euch

    Frank

    Guten Morgen

    bei der Schlemmerorgie wäre ich gerne dabei :)


    Bei mir gab es aber auch schon Bärlauch. Quark mit Bärlauch(mit Milch oder Sahne) dazu Pellkartoffeln, ein Stückchen Butter,... damit es besser rutscht und fertig. Da könnte ich essen ( fressen) bis mir der Bauch platzt.


    Schöne Restwoche

    Guten Morgen

    Es ist echt ein Wahnsinn, was sich solche Bürokraten ausdenken (Sorry, falls sich jemand angesprochen fühlt)

    Es sollte einem Pilzsammler doch zugetraut werden mit so einer Klinge umzugehen und diese zweckentsprechend einzusetzen. Uns Anglern geht es genau so. Wir führen Messer mit, dürfen die aber nicht griffbereit, z.Bsp.am Gürtel tragen. Das Messer darf erst mit einigen Handgriffen einsatzbereit sein. Und mit einer 7cm Spielzeugklinge kann man den waidgerechten Umgang mit seiner Jagdbeute auch vergessen.

    Ich habe auch schon Leute im Wald gesehen, die haben Küchenmesser, mit geschätzten 15 cm Klingenlänge dabei, alles Verbrecher.

    Ach,... wie war doch früher alles besser. Da hab ich von meinem Opa, als kleiner Junge, einen Hirschfänger geschenkt bekommen und den stolz wie Bolle am Koppel getragen. Über die Koppelschnalle red ich jetzt gar nicht erst, dafür würde ich heute eingesperrt werden:D Das war in den 70 ern, ist also verjährt.

    Und bevor ich mich in rage schreibe......


    Viele Grüße Frank

    Guten Morgen

    Ich befinde mich natürlich nicht im Winterschlaf, hab mich online bisschen rar gemacht.

    Draußen war ich, so oft es ging. Wie immer gab es viel zu entdecken. Die Bilder zeigen nur einen kleinen Teil. Viel Judasohren, relativ wenig Austerseitlinge noch weniger Samtfußrüblinge. Einige Erstfunde waren dabei, wie die Geweihförmige Holzkeule, Pflaumen-Feuerschwamm, sehr viele Goldgelbe Zitterlinge. Das ganze verrückte Pilzjahr ging im " Winter" weiter.


    Eine schöne wochepilzforum.eu/attachment/422808/

    Guten Morgen


    ich war gestern wieder am Hellsee in Lanke bei Bernau unterwegs. Laut Schrittzähler ca 12000 Schritte oder knapp 9,5km.

    Nicht einen einzigen Austernseitling hab ich gesehen, keine Samtfußrüblinge und nur eine gute Hand voll Judasohren an unzähligen Holunderbüschen. An anderen Gehölzen hab ich noch keine Judasohren gefunden, selbst wenn die Büsche oft miteinander verwachsen stehen.

    Ein Bieber hat sich am See niedergelassen und schält die Rinde von einem Baum zum dem nächsten. Er hat einen Zulauf zum See angestaut und es sind mehrere Kaskaden entstanden und damit ein völlig neues Habitat. Da habe ich eigentlich auf Samtfußrüblinge gehofft. Weiden, Erlen, Haselnuss. Aber leider nix.

    Schön war es trotzdem.


    eine gute Woche

    Frank

    Hallo und guten Morgen

    Auch ich wünsche allen hier ein gutes neues Jahr viel Glück und Gesundheit und immer reichlich Pilze im Korb oder vor der Linse.

    Eigentlich haben ja alle Vorredner(schreiber) alles gesagt. Ich bin hier beigetreten um zu lernen. Ich hadere echt mit den ganzen lateinischen Zeug`s. Das übersteigt etwas meine Möglichkeiten und den Anspruch sich tiefer mit der ganzen Materie zu befassen. Ich habe einfach nicht genug Zeit dafür, vielleicht später mal, wenn ich Rentner bin.

    Insgesamt hat das stille mitlesen hier im Forum meinen Horizont erheblich erweitert und ich BEDANKE mich dafür.


    Am 31.12. und auch an 01. 01. hab ich natürlich wieder eine Runde gedreht und es gab eine schöne Belohnung. Viele Judasohren einige Samtfußrüblinge und auch Austernseitlinge gab es für die Küche und für die Fotogalerie gab es viele, schöne Bilder.


    Liebe Grüße Frank

    Glückwunsch zu den Samtfüßchen:) Die fehlen mir bis jetzt noch. Austern konnte ich bisher 2x entdecken, einmal für die Pfanne und einmal leider schon zu alt aber schön anzusehen.

    Gestern habe ich auf der Arbeit an einem der Bäume in unserem Garten, Judasohren entdeckt ( kein Holunder, irgendein Ziergewächs).

    ich habe in meiner Wohngegend zahllose Holunderstandplätze. Da war bis jetzt noch nichts zu sehen, auch nicht an Bäumen, wo in den letzten Jahren zuverlässig Judasohren zu finden warenIn meinem Stammgebiet, wo ich in den letzten Jahren oft Austernseitlinge gefunden habe, gab es auch noch nichts.

    Aber ich geb nicht auf, vielleicht bringt ja die Kälte der letzten Tage und nun der regen eine Initialzündung.


    Viele Grüße und einen Guten Rutsch aus dem Barnim

    Frank

    Hallo

    Gestern hatte ich frei und hab das für einen Trip in den Wald und an den See genutzt.

    Vorab, es gab weder einen Fisch noch Winterpilze zu sehen.

    Spannend war es trotzdem. Ich habe eine ziemlich große Krause Glucke, einige violette Rötelritterlinge, Schwefelköpfe, Nebelkappen, Rotfußröhrlinge usw. gesehen. Natürlich alle mit Frostschäden und nur noch als Fotomotiv zu gebrauchen.

    Seht selbst.

    Ja, das sind Austern. Man sieht deutlich die Lamellen, am Stiel herablaufend.

    Bei einem meiner Bilder ( siehe weiter oben) ist der Verwechslungspartner, der Gelbstielige Muschelseitling, zu sehen. Ich hatte mich auch schon gefreut, als ich die von Weitem gesehen hatte.

    Guten Morgen

    Am Sonntag ging es wieder raus. Diesmal um den Kopf etwas frei zu bekommen. Bei meiner Schwägerin wurde ein Tumor im Kopf gefunden und die Sorgen treiben einen da ganz schön um.

    Nur mit einem kleinen Stoffbeutel und dem Handy bin ich in ein Waldstück, quasi vor der Haustür. Zwischen Berliner Ring und Ahrensfelde, Schwörerhaus ( für Insider)

    Dort liegen seit einigen Jahren viele Buchen, Eichen Eschen usw. die einer der stärkeren Stürme umgelegt hat und die auch liegen bleiben durften.

    Meine Hoffnung, ein paar Austern zu finden und vielleicht auch paar Samtfußrüblinge ging nicht in Erfüllung.

    Einige hübsche Sachen gab es aber doch zu sehen.

    Guten Morgen


    Ich gehe meist zwischen Bernau und Wandlitz in den Wald. Von Bernau kommend, vor dem Kreisverkehr zur Autobahn, ist ein kleiner Parkplatz mit einer Wetterschutzhütte, dort gehe ich rein.

    Da ist ein großer Buchenbestand unterbrochen von einigen Kiefern, Lärchen und Fichten. Die Stelle mit den Trompetenpfifferlingen ist nur wenige Quadratmeter groß und außer dieser Stelle, hab ich noch keine weiteren gefunden. Vor ca. 3 Wochen zum ersten Mal. Ich bin jetzt dabei mir das Gebiet zu erschließen, vor ca. 3 Jahren war ich dort mit Mario Gohmert ( PSV)auf Pilzwanderung. Mein Stammrevier in Lanke wird gerade ordentlich umgepflügt;( die Holzernte eingebracht. das wird sich erst mal erholen müssen. Ich will mir dieses gebiet also auch erst mal erarbeiten. Die Trompetenpfifferlinge waren ein reiner Zufallsfund.


    Liebe Grüße

    Frank