Beiträge von Wutzi

    Huhu Nobi, willkommen im Club! Du machst es genau richtig, ich habe keine einzige Minute bereut. Aber wenn Du glaubst, Du hast ab jetzt mehr Zeit... vergiss es. Never ever. Die Zeit rast plötzlich einfach wie verrückt, keine Ahnung warum.

    Also wenn ich mich da so ein bisschen auf den Kopf stelle, denke ich, dass mein erster Tipp wohl ein Stück weit daneben ging.

    Hallo,

    welche Staatsangehörigkeit hat denn der Perlpilz?^^

    Karl-Heinz, das ist doch völlig klar: Tomas kommt aus Hövelhof und das liegt in NRW, demzufolge muss das ein deutscher Pilz sein==Gnolm7. Meine Autokorrektur hat übrigens noch ganz anderen Mist erfunden. Wenn’s nach der ging, habe ich gemault statt gemailt.


    Danke Christoph für Deine ausführliche Erklärung. Als durchschnittlich Pilzinteressierte komme ich immer ins Schleudern, wenn Ihr die Pilze so ausdifferenziert. Ab und zu stelle ich fest, dass ich wieder einen Baustein in der Pilzsystematik bzw. Bestimmung verstanden habe und dann kommen Beiträge, bei denen ich wieder wie die berühmte Wutz ins Uhrwerk schaue. Das war bei der Differenzierung von Pablo Filzröhrlingsarten so und es ist so, wenn Ihr von Artenaggregaten sprecht, die

    für mich gefühlt eine Art sind. Damit kann ich auch nicht viel anfangen und ich glaube, dass das vielen so geht, die hier ihre Erstanfrage stellen und denen dann das geballte Expertenwissen entgegenschlägt. Glücklicherweise gibt es ja unter Euch Fachleuten auch etliche, die das Ganze dann wieder so herunterbrechen können, so dass es für alle verständlich wird. Danke!

    Hallo Pablo,

    ach wo! Das Problem ist nicht, dass Ihr zu weit ins Detail geht, sondern dass ich nicht verstanden habe, warum. Bei Täublingen ist mir klar, dass es da zig Arten mit nur ganz schwer erkennbaren Unterschieden gibt. Bei den Filzern war es mir aber eben nicht.

    Mein Ozean von Fragen ist in jeder Richtung unüberschaubar und ich habe das Gefühl, dass es ständig mehr Fragen werden. Kein Land in Sicht, nirgends.

    Hallo, Claudia!


    Die Kleinen am Holz im Garten rochen nicht zufällig einigermaßen knofelig? Vielleicht auch erst beim Zerdrücken?
    Erinnert mich so ein wenig vom Aussehen her an Mousseron (Marasmius scorodonius) und Marasmius querc(e)us (Eichen - Knoblauschwindling).



    LG, Pablo.

    Hallo Pablo,

    als bekennender Knoblauchfan hätte ich die dann bestimmt geerntet. Ich fand, dass die ein bisschen nach Kohl stanken, gar nicht lecker. Die Wurzeln an denen die wuchsen, waren zu 95% von einer alten Thuja. Eichen, die infrage kommen würden, gibts weit und breit nicht. Aber ich werde jetzt eifrig gießen, dann kommen vielleicht noch einmal welche.

    Neid😬. Aber im nächsten Jahr müsst Ihr mit Wutzi rechnen. Das hält ja kein Mensch aus, wenn alle Saftling gucken gehen und frau nicht mitkann.

    Das Kaisermantel-männchen ist sehr gut kenntlich an den Streifen auf den Vorderflügeln.

    Deshalb heißt er auch Silberstrich.


    LG

    Peter

    Danke Peter, dass ist doch mal ein Anhaltspunkt. Diese großen goldbraunen Falter sind hier häufig und jetzt habe ich zumindest einen Anhaltspunkt, sie zu benamsen. Scheckenfalter kenne ich noch nicht, aber Wachtelweizen kann hinkommen, der blüht gerade. Ins Lepiforum mach ich mich nicht auf. Wenn ich da erst mal Blut lecke, komme ich zu gar nichts mehr.


    Danke fürs Mitkommen, Stefan. Nun hat Malone bestätigt, dass der Ausflug auch schmetterlingtechnisch imperial gewesen ist. Leider ist auch am Bach schon wieder Schluss mit Pilzen, zu trocken

    Hallo zusammen,

    letzte Woche hat es einige wenige Liter geregnet. Für den Wald zu wenig, für die meisten Pilze auch, aber bei den Pilzen entlang der Bachläufe hat sich ein bisschen was getan - zumindest bis gestern. Auch die Insekten machen gerade jede Minute im Freien zu einem Erlebnis. Wenn mal dieses nasse Zeug vom Himmel fiele, wäre alles perfekt.


    Den Amaniten scheint der wenige Regen zu reichen.

    Da gab es viele Graue Wulstlinge.


    Es gab ein paar Perlpilze, darunter sogar verwertbare. Im Gegensatz zu den aus ästhetischen Gründen hier nicht abgebildeten Schneckligen Apfeltäublingen. Davon fand ich viele Reste. Aber so gründlich sind die Schnecken sonst nicht im Verputzen von Pilzen. Foto hätte wirklich nicht gelohnt.



    Und eine ganze Menge Königsfliegenpilze in allen Altersstadien.








    Am besten gefiel mir der Beifang beim letzten. Offenbar hat nicht nur der Fliegenpilz sondern auch der Königsfliegenpilz denselben Mykorhizzapartner wie er Steini. Lecker war er im Risotto und er hatte nicht mal Maden. Der erste überhaupt für mich in 2019. Was für ein Glück in der Dürre.


    Nicht alle hatten solches Glück. Die Raupe hier war nicht nur vom Pech verfolgt.


    Den kleinen Plüschi hat der Wind völlig zerzaust.


    Das Landkärtchen - so es denn eins war - hielt auch mal still.


    Der hier posierte regelrecht. Ich werde nie lernen ob Perlmuttfalter oder Kaisermantel. Letzteres würde aber besser zum Thread passen, also seid gnädig.


    Gleich noch einmal:


    Abschließend noch ein paar Kleine Hellbraune an Holz aus dem Garten - an der Stelle, wo ich gegossen hatte. Leider waren sie verdunstet, als ich sie heute genauer anschauen wollte, einfach weg. Also haben wir nur Pilz von oben...



    bzw. schräg oben.


    Mein Fazit: Es gibt noch Pilze, man muss sie nur lassen.

    Hallo Pablo, mal eine ganz dämliche Frage. Ich lese ja nun wirklich fast alles hier. Aber solchen Diskussionen wie dieser hier kann ich nicht richtig folgen. Vielleicht auch, weil mir das zu speziell wird. Also meine Frage: Wie nennen die Stinos (Stinknormalen) unter den Pilzliebhabern solche Pilze, die nur von den echten Pilsners unterschieden werden können eigentlich? Einfach nur Filzröhrlinge oder was?

    Oh, Mann, bei uns ist jetzt echt eine neue Trockenzeit im Gange. Man muß nichtmal mehr auch nur nach Pilzen schauen. Den Maisfeldern in der Gegend sieht man die lange Trockenhweit auch schon an, aber noch sind sie nicht hinüber, aber deutliche Trockenschäden.

    Wie viele Jahre überleben eigentlich Pilzmyzele lang andauernde Trockenkeit? Bei uns in der Gegend sinkt mittlerweile der Grundwasserstand stetig- bisher stets ganzjährig wasserführende Bäche sind ausgetrocknet. Mir wird das Ganze langsam unheimlich!.

    In meinen Gärten überleben echt uralte Pflanzen nicht mehr ohne Gießen, weil der Grundwasserspiegel stetig sinkt Gießwasser verschlingt Unsummen an Geld.


    Wie ist das eigentlich die letzten Jahre in Balderschwang gelaufen? Ist da wenigstens die Welt noch in Ordnung? Würde ein Umzug dahin noch was bringen? Als Interessensfrage! So etwas wie hier im Moment abläuft , habe ich in MEINER Lebenszeit echt noch nicht erlebt. . Am meisten beunruhigen mich die versiegende Bäche, die ich seit meiner Jugend kenne und die seitdem noch nie versiegt sind (Bis letztes Jahr). Ja es gibt hier auch Bäche, die nur ZEITWEISE Wasser führen, daß die dazwischen versiegen ist normal. Aber es versiegen ALLE Bäche.

    Hallo Safran,

    bei mir ist es genauso, und ich befürchte, wir sind nicht die einzigen. Was meinst Du, wie voll es in Balderschwang wird, wenn wir alle dahin umziehen.==Gnolm23

    Ich denke schon lange darüber nach, endlich mal wieder in die Keramik einzusteigen, zumal ich sogar einen eigenen Brennofen habe. Aber ich habe tatsächlich seit 18 Jahren nichts mehr aus Ton angefertigt. Wird wirklich Zeit...

    Ich hab das vor eine paar Wochen nach fast 40 Jahren Abstinenz getan - auch ohne eigenen Brennofen und nach ein paar Profantöpfereien ist auch das Gefühl für den Umgang mit dem Ton wieder da und ich werde mich größeren Herausforderungen stellen. Langsam wird es eng mit meinen Zeitressourcen.

    Juhu, bin auf Platz 12! Wider erwarten.

    Bei Craties Rätsel erkenne ich zwar, was auf den Bildern ist, aber da fehlt mir leider wieder mal die Phantasie einen Pilz zu erkennen. Das war ja zu erwarten bei Craties Rätzelstil. Ich spekuliere einfach mal auf das Wochenende. Manches löst sich da einfacher:grofl:

    Hallo Tuppie, meinen allergrößten Respekt. Ich nähe auch, aber so sauber würde ich das nie hinbekommen, abgesehen davon, dass das Motiv wirklich sehr ausgeklügelt ist. Wann glaubst Du, hast Du Deine 20 Flicken fertig?

    Ich bin gerade dabei Keramikpilze zu töpfern. bin gerade beim umglasigeren von braun auf blau - dann lässt sich das dürre-Elend vielleicht besser ertragen.... - Quatsch, aber braune Tonteilchen an braunen Baumskeletten sind einfach nicht der Kracher.