Beiträge von Wutzi

    Menno Alex, Du mit Deinem Laborspielzeug! Das kann ich doch gar nicht verstehen. Kryostat musste ich erst mal googeln - das Teil macht also kalt und nicht die scharfen Schnitte.

    Wie auch immer, das Ergebnis ist beeindruckend. Jenseits der wissenschaftlichen Betrachtung entstehen da tolle grafische Muster.

    Hallo Dieter, hallo Matthias,


    da habt Ihr ja eine hübsche Nerdpilztour gemacht. Aber selbst diesen unscheinbaren und für mich unsichtbaren Pilzen kann ich etwas abgewinnen, so wie Ihr sie in Szene setzt. Mein Favorit ist das Dunkelbleigraue Weichbecherchen - obwohl - nein, mein Favorit ist Dieter, der mit dem Baum verknotet ist. Das Entknoten muss ziemlich schwierig gewesen sein==Gnolm7.

    Hallo Alex, beeindruchende Schnittbilder. Ich verstehe zwar nicht genau, wie Du das so hinbekommen hast, aber das Ergebnis ist spitzenmäßig. Naja, aber vor dem Mikrobild steht der Prachtbecher. Und der ist für mich wirklich ein Sehnsuchtspilz. Danke dass Du uns die schönen Bilder zeigst.

    ...bin immer noch stark erkältet. Vllt. sollte ich doch mal ein Antibiotikum einnehmen und mich im Fernsehen genauer informieren!?! ==14

    Oder seid ihr eher der Auffassung, etwas Ruhe auf dem Sofa in meiner gemütlichen Sitzkuhle genügt? ==5


    Ich würde auch die Couch vorziehen - oder den gemütlichen Sessel. Falls Du vielleicht doch einen Virus hast, helfen die Antibiotika nicht und zerstören nur Dein Mikrobiom. Gaaanz viel trinken am besten Tee, Zinktabltten, frisches Gemüse, wenig Computer ;-) und tun, was Dir gut tut.

    Danke Pablo, leider kann ich jetzt wirklich nichts Genaueres zu den Poren sagen. Hätte ich geahnt, dass das so spannend wird, hätte ich genauer hingesehen. Aber ich plane einen Ausflug in der übernächsten Woche an dieselben Orte. Vielleicht lässt sich ja auch eine Morchel sehen. Die Zeigerpflanzen jedenfalls gab es letztes Jahr dort. Ich werde mir die vermeintlichen Jiudasohren und den seltsamen Schichtpilz-Wirrling holen. Dann sehen wir weiter.


    Hier noch zwei Kleine-Sonnen-Bilder:



    Wow, das ist ja mal eine Farbe! Aber Cratie hat völlig Nerdpilze sind eben Nerdpilze. Da beißt die Maus kein´ Faden ab.

    An den submarinen Adermosling glaube ich nicht. Das sind bestimmt Schichtpilze.


    Ihr mit Euren Edelsteinen! DA habt Ihr schön was angerichtet.

    Ich überlege jetzt schon den halben Tag wo meine in der Brandung rundgeschliffenen grünen Edelsteine sind. Ich werde die doch nicht weggeschmissen haben. Das nervt.

    Dank Euch allen fürs Mitkommen. So sehen also kleine Judasöhrchen vielleicht aus - oder vielleicht auch nicht. Wenn es welche wären, hätte ich das erste Mal selbst welche gefundenen:ghurra:. Da muss ich unbedingt noch einmal hin.


    Würzige Drüslinge kennt nur meine Autokorrektur und das ist noch das harmloseste, was die so verzapft, Christoph. Aber an Warzige Drüslinge glaube ich auch nicht so recht, dazu passte die Konsistenz auch nicht. Die Pilze waren halt noch sehr winzig. Nur ein paar Millimeter klein.


    Und bei der Eiche bin ich mir überhaupt nicht sicher. Die Rinde ist bei Eichen anders, stimmt. Aber auf die Idee, dass es solche knorrigen Spukbaum-Linden gibt, bin ich im Traum nicht gekommen. Dann werde ich wohl auch noch einmal nachschauen müssen, wenn die Blätter raus sind.


    Wenn das Schichtpilze sind, dann waren es wirklich kapitale Pilze und vom Habitus ganz anders, als ich sie bislang kennengelernt habe. Aber ich nahm an, dass ich ganz feine Poren gesehen hätte. Allerdings sehe ich jetzt auf dem Foto auch keine mehr. Vielleicht wollte ich, dass es seltene TRameten sind. Geblutet haben sie jedenfalls nicht, also Eichenschichtpilze waren es wohl keine.


    Schnitzlinge, die zu viel Sonne abbekommen haben. Ja, das kann passen. Es ist ungewöhnlich sonnig seit ein paar Tagen.


    Bevor Du das nächste Mal achtlos an den Burgen vorbeifährst, schickst Du mir eine PN Malone-Peter. Ich schreibe Dir, wo Du die Gute-Laune-Sonnen findest. Ich denke, die nächsten 3 Wochen sind die Adonisröschen noch zu sehen. Es ging gerade erst los. Heute Abend suche ich noch ein paar Bilder raus und poste sie, dann haben alle was davon.==9

    Hallo zusammen,

    pünktlich zum Frühlingsanfang waren wir zum Frühblüher gucken - jenseits der hiesigen sauren Wälder in der geologisch und auch sonst abwechslungsreichen Region um die Drei Gleichen - das sind drei Burgen nahe Erfurt. Dort dominieren kalkhaltige Böden und von ehemaligen Torfstichen, die heute unter Wasser stehen, über Hänge voller Märzenbecher bis zu steppenähnlichen Arealen gibt es mehr zu sehen, als an einem Tag zu schaffen ist. Wir haben es trotzdem versucht und ich bin immer noch in gehobener Stimmung, wenn ich an die bezaubernden Adonisröschen auf den kargen Berghängen denke. Ein paar seltsame Pilze gab es auch.



    1 Ein ganzer Hang voller Adonisröschen. Sie machen ihrem Namen alle Ehre und wenn jedes Mal wenn ich diese kleinen Sonnen sehe, bin ich hin und weg. Dieser ein Anblick macht einfach gute Laune - den ganzen Tag und darüber hinaus.



    2 Blick Richtung Wachsenburg. Dass die Autobahn die Landschaft zerschneidet ist lästig. Aber da wir auch nicht zu Fuß zu den Burgen gegangen sind, muss ich mich mit der Kritik an dieser Barbarei wohl zurückhalten. Auf dem Foto konnte ich sie glücklicherweise ausblenden.




    3 Blick auf die Burg Gleichen



    4 ein mit sich und der Welt zufriedener PSH


    5 Ein Stückchen weiter wuchsen diese hübschen Goldsterne.


    6 und dieser Pilz vermutlich auf Eiche. Vermutlich einer aus der Gallertecke. Sicher kennt jemand von euch seinen Namen. Ein bisschen kam er mir vor wie die Würzigen Drüslinge. Aber er war nicht schwarz sondern dunkelbraun und etwas anders strukturiert.


    7 Ein blühendes Peltziermoos neben einer Krustenflechte auf einem Kalksandstein


    8 An den nördlichen Hängen des Mühlberges unterhalb der Mühlburg wachsen die Märzenbecher kilometerweit. Diese Mengen sind schier unglaublich. .



    9


    10 Die Rotmilane bei der Balz hatten erstaunlich wenig scheu vor Menschen und unserem gefährlichen Hund.


    11


    12 Ein ehemaliger Torfstich ist heute Naturschutzgebiet. Silberrreiher, Graugänse, ein Kormoran und etliche andere Wasservögel sorgten für eine Geräuschkulisse der besonderen Art und waren natürlich ein Augenschmaus. Das nächste Mal muss das Fernglas mit. Das hatten wir leider vergessen. im Hintergrund ist die Wachsenburg.


    13 Unmengen Schneckenhäuschen konnte ich einsammeln. Hübsche Deko für Blumenkübel und ein paar werde ich bemalen.


    14 Ich vermute eine Wolfsmilch-Art, habe das aber nicht näher untersucht.



    15 Auf dem Weg zur Wachsenburg entdecken wir weitere vorkommen der Adonisröschen und diese Pilze. Außer Psathyrella hatte ich da keine Idee. Ich habe sie aber nicht mitgenommen, weil wir noch lange Wege vor uns hatten.



    16 Am Fuße der Wachsenburg standen Eichen-Methusalems. Das Foto fängt nicht annähernd ein, wie imposant diese Bäume sind.


    17 Ähnliche Gesteinsformationen wie bei der Burg Gleichen. Die Gastronomie auf der Wachsenburg war enttäuschend. Irgendwie wollten die mit uns kein Geld verdienen.


    18 Auf dem Heimweg begegneten uns diese Trameten. Ob das wohl Albino-Schmetterlinge sind oder Ockertrameten? Auf alle Fälle sind sie heller als alle, die ich bis jetzt gesehen habe. Sie wachsen ohne jede dunkle Zonierung, dann sind es vielleicht doch Ockdertrametenen.


    19 Ein Schüsselchen jungen Bärlauch konnten wir auch pflücken. Es war ein sehr langer, sehr schöner Tag mit bleibenden Erinnerungen.

    Danke für den Trost, Rotfüßchen, ich glaube mir fehlt auch der Becherlingsblick. Nicht einmal wennn sie orangefarben sind und mitten auf dem Waldweg stehen. So geschehen bei einer Pilzexkursion. Ich musste quasi mit der Nase drauf gestoßen werden. Ja, das Forum mit seinen fotoaktiven Florianen ist ein wahrer Schatz.

    Ich hätte spontan den Moorbirkenpilz getippt. Den hatte ich letztes Jahr mehrfach und fand ihn sehr ähnlich. Wie gut, dass ich nicht rätseln muss, sondern es mir auf meinem alten Sofa bequem machen kann.

    Meinst du mit Moorbirkenpilz L. holopus? Hast du Fotos; ggf. noch ein Schnittbild?


    Japp, den meinte ich. Schnittbild habe ich nicht. Aber ein Foto in voller Pracht. Gefunden beim Pilzkurs von Andreas minder im letzten August.



    Du meinst diese Tribünensitzerei, gelle. Ja, ja selber schuld, Ihr Rätzelmasos. Den habe ich selbst noch nie gefunden, aber schon einmal lebend gesehen, naja, zumindest einen aus der buckligen Verwandtschaft :-).

    Ich hätte spontan den Moorbirkenpilz getippt. Den hatte ich letztes Jahr mehrfach und fand ihn sehr ähnlich. Wie gut, dass ich nicht rätseln muss, sondern es mir auf meinem alten Sofa bequem machen kann.

    Ah, der Bericht! Wie schön. Die Zeit ist tatsächlich schon wieder rum.

    Der Monarch ist schon ein sehr besonderer Flattermann. Zumal wenn er in Kirsch?Blüten sitzt. Den Seeräuber konntest du hoffentlich zum Ende der Reise hin etwas aufpäppeln. Vielleicht durch Tausch der Fluppe in ne Stulle==Gnolm7.


    Nobi, nur wegen des Monarchen würde ich mich an deiner Stelle aber nicht in den Flieger setzen.Wenn das temperaturtechnisch hier so weiter geht, ist der bald auch um Dresden heimisch.

    Hallo Claudia,

    da hast Du bei Deiner Kultur mal einen Myxomyceten mit gezüchtet.

    Ich vermute, daß das Didymium difforme ist, die hat so runde warzige Sporen mit dunklen Graten. Sporengröße müßte so ca. > 10um sein.

    Die Art erscheint öfters mal auf Dung, sonst fruktifiziert sie auf pflanzlichen Abfällen, Kompost etc.

    LG Ulla

    Ah! Danke Ulla. Und ich dachte, dass ich eine ganz besonders seltene Art erwischt hätte:gzwinkern:. Wieder nix.


    Mal sehen wie der richtige Pilz heißt, den ich versehentlich mikroskopiert habe und den ich nicht einmal sehen konnte.

    Hallo Björn,

    spannende Flechtenfotos hast du mitgebracht von Deiner Dienstreise. Die Usnea mit den flachen Strukturen wie eine Venus-Fliegenfalle sieht bizarr aus. Und Deine buschige Cladonia auf der Erde sieht meinem Fund tatsächlich recht ähnlich. Bei zweien Deiner Funde hätte ich Ideen gehabt. Aber garantiert falsch, deshalb enthalte ich mich lieber eines Kommentars. Die meisten Deiner Funde habe ich wohl noch nie bewußt gesehen. Ich bin gespannt auf die Namen. Danke fürs Zeigen.

    Hallo Ihr Dungpilzspezis,

    heute habe ich mal wieder einen Winzling unter die Lupe genommen. Eins meiner Dungpröbchen stammt vermutlich von einem Hasen. Auffällig waren weiße, mehr oder weniger kugelige oder eierige Pilze, die offenbar im Alter schwarz wurden. Der obere Teil der Pilze sieht aus, als hätten sie einen Deckel, der etwas abgeflacht ist. Daneben gab es diverse kleine schwarze und blasse Gnubbel.

    Leider kann ich keine Fotos mit der Stereolupe machen und auf dem Handyfoto sind sie nicht zu erkennen. Als ich den weißen Pilz zerdrückte entstand ein schwarzer Fleck - also dunkle Sporen.


    Einen der großen runden Pilzchen habe ich unter die scharfen Augen gelegt und ganz hübsche dunkle, rundliche, feinwarzige Sporen entdeckt. Bei einem weiteren Präparat zeigten die Sporen unregelmäßige Linien. Die eigentlich Überraschung waren aber die Asci, von einem Pilz den ich - jedenfalls weder absichtlich noch bewußt - mit auf den Objektträger gelegt hatte. Hier sind die Sporen wesentlich kleiner als die der rundlichen Pilze mit Bauchpilzhabitus..


    Und jetzt kommt Ihr mal wieder ins Spiel. Was hab ich da wohl unter dem Mikroskop gehabt?







    Das ist wirklich blöd. Die Boletuus-Tagung ist bei mir um die Ecke. Aber sie überschneidet sich zumindest teilweise mit dem Schleierlingskurs in Oberhof. Aber am Sonnabend zur Exkursion werde ich ins schöne Bad Blankenburg kommen und ein paar von Euch Forianern treffen. Wie freu ick mir:ghurra:. Wird ja auch mal Zeit.

    Hallo Murph, die Orchideenblätter sind schon da, der Bärlauch sprießt wie verrückt und die Märzenbecher blühen prachtvoll. Und nass ist es auch. Das sieht alles in allem doch sehr erfolgversprechend aus. Wir machen nächste Woche, wenn die Sonne wieder scheint eine Märzenbächertour zu den Drei Gleichen. Theoretisch könnte es dort in ein paar Wochen auch Morcheln geben. Die Anzeigerpflanzen sind jedenfalls da. Aber bis jetzt hab ich es noch nicht geschafft, zur rechten Zeit dort zu sein. Toi, toi für die Morchelsaison!

    Hallo Ralph,

    ein ästhetisches Naturkunstwerk. Die Farbgebung erinnert mich ein wenig an die Sandsteinformationen der Nabatäergräber in Petra. Wenn Du Dir so ein Gemälde kaufen willst, musst du eine ganze Stange Geld hinlegen. Gut gefunden!

    Hallo Claudia,


    ...die wachsen tatsächlich alle auf dem Boden. War der Ast noch in der Luft oder lag der eventuell schon 10 Jahre auf dem Boden?


    Björn

    Hallo Björn,

    wenn Du mich jetzt so fragst.... keine Ahnung. da habe ich nicht drauf geachtet. Ich gelobe Besserung.


    Du scheinst ja flechtentechnisch eine echt gute Wohnlage zu haben!


    Grüße

    Patrick

    Hallo Patrick,

    danke für die exzellente Flechten-Nachhilfe. Immerhin gelingt mir inzwischen der eine oder der andere Zufallstreffer bei der Benamsung. Ich werde heute Abend die Beschriftungen meiner Fotos editieren. Dann kann ich das nächste Mal in den eigenen Aufzeichnungen nachschlagen. Perfekt dieses Pilzforum.

    Flechtentechnisch ist das Schwarzatal wirklich ein idealer Standort. Zum einen, weil die hier sowieso wachsen, zum anderen, weil der Wald in den letzten Jahren einige Dürreschäden bekommen hat und somit auch die Fichten voller Flechten sind und zum dritten, weil der Sturm jetzt täglich kleine und große Äste von den Bäumen fegt. Ich konnte sie körbeweise einsammeln. Aber allmählich wiederholen sich Arten, die ich finde und ich entdecke nicht mehr täglich neue Arten. Wahrscheinlich bemerke ich es gar nicht, wenn sich Arten sehr ähnlichen sehen. Zu einigen Flechten habe ich schon wieder Fragen, aber ich sammle noch, bis es sich lohnt einen neuen Beitrag zu schreiben.

    Übrigens finde ich Regenwetter am besten zum Flechten suchen. Da leuchten sie regelrecht auf dem dunklen Waldboden.

    Hallo Claudia,


    Nr. 8 sieht nach einer Cladonia aus. Wuchs die auf dem Boden?


    Björn

    Hallo Björn,

    nee, die habe ich beide an einem - allerdings jeweils anderen - Ästchen abgepflückt. Ich dachte die Cladonien sind alle eher so stäbchen- oder trompetenförmig. Nach Deiner Frage habe ich gegoogelt und festgestellt, dass ich auf dem Holzweg war. Oh je.

    Denkst Du an Cladonia portentosa? Die hat einen ähnlichen Habitus wie die 8, aber sie wächst auf dem Boden.

    Du also auch, Jan-Arne==Gnolm11.


    Einfach bezaubernd diese prachtvollen quietschgelben Becherchen. Kannst Du mir so einen Tipp für dasThüringische Schiefergebirge geben, so wie Du ihn von der Mecklenburger Pilzfreundin bekommen hast? Dann schnall ich sofort die Knieschoner an und mach mich auf die Suche.