Hallo, Besucher der Thread wurde 453 aufgerufen und enthält 17 Antworten

letzter Beitrag von Oehrling am

Stockschwämmchen! ..?

  • Stockschwämmchen hab ich bisher wegen der Verwechslungsgefahr gemieden.
    Heute dann doch mal welche mitgenommen.
    Wenn ich mir die Bilder vom Gifthäubling so ansehe, würd ich ja denken, an sich sind die beiden schon gut unterscheidbar.

    Aber .. "Schuppig" und "silbrig glänzend" ist mir nicht so ganz klar, was es bedeuten soll.


    Fundort: Alter Baumstumpf im Mischwald, bündlig wachsend.

    Auf dem gleichen Baumstumpf waren definitiv auch andere Pilze,

    vermutlich Gifthäubchen. :/ jetzt denk ich mir, hätt ich da besser auch mal einen mitgenommen.


    Bei den folgenden Bildern würd ich denken es sind Stockschwämmchen:





    Bei den nächsten bin ich schon verunsichert.



    Vor allem das vorletzte Exemplar sieht mir eigenartig aus.

    Bitte um Hilfe.


    LG Micha

  • Hi.


    Bei Stockschwämmchen sollte man nur die idealtypisch ausgeprägten Exemplare sammeln mit deutlich sichtbaren Schüppchen. Auch den Geruch kann man sich einprägen, der ist schon deutlich angenehmer als beim Gifthäubling (solange der eben nicht mit ihnen im Körbchen lag...).


    Hier mal ein ein Bild von mir vom Gifthäubling mit dem silbrig faserigen Stiel zum Vergleich:


    Bin lediglich fortgeschrittener Anfänger.
    Posts sind nicht als Essensfreigabe zu verstehen. :-]

  • Hallo Schupfnudel ;)

    Hmm. Naja, bei Bild 1 und 2 würd ich behaupten es sind Schuppen vorhanden.

    Ich hab jetzt trotzdem alle Stockschwämmchen aussortiert. :/


    Was mir noch aufgefallen ist: Die "Schuppen" lassen sich auch leicht erzeugen,

    wenn man etwas am Stiel reibt.

    Ist das so korrekt?

  • Also auf den ersten Blick hätte ich bei den Bildern nicht an Stockschwämmchen gedacht.

    Die Stiele kommen mir recht dick vor. Aber auf Bildern ist as manchmal schwer zu erkennen.


    Gruß Nosozia

  • Hallo beli, glattstielig. Hmm, ich hätte jetzt schon gesagt, da sind Schuppen zu erkennen.
    Aber ich werds eh mit den Stockschwämmchen lassen, das ist mir zu heikel.

    Bei anderen Pilzen kann ich immer nicht verstehen, wie man die verwechseln kann.

    Bei den Stockschwämmchen. Naja.

    Ich bin ja wohl auch nicht der einzige, der da nen Bogen drum macht.

  • Hi,


    zur Bestimmung wären wirklich Bilder bei Tageslicht hilfreich. So sehe ich im ersten Beitrag "nur Lamellenpilze". Wenn du kannst, dann mache mal bitte, sofern möglich, Bilder bei Tageslicht, direkt am Fundort. Aus meiner Sicht aber zeigst du Pilze, die weder Stockschwämmchen noch Gifthäublinge sind.


    l.g.

    Stefan

    Risspilz hui; Rissklettern pfui.


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Hallo Micha,


    für mich sind es Stockschwämmchen in dem Stadium, in dem ich sie mit einer gewissen Restunsicherheit nicht mehr essen/freigeben würde.


    LG, Jan-Arne

                                                                               
    Im Forum gibt es keine Verzehrfreigaben, nur Hilfestellungen zu eigenständigen Vergleichen!


    Hier findet ihr eine Übersicht über bestimmungsrelevante Informationen!

  • Hallo Micha,


    also ich sehe Stockschwämmchen, zwar mit dicklichen Stielen, was durchaus möglich ist. Die Schuppen an den Stielen lassen sich noch gerade so erkennen. Aber durch Reiben erzeugst du keine Schuppen am Stiel, sondern du wischt sie weg. Das vorletzte Bild zeigt kein Stockschwämmchen, was es ist, da kann ich nur raten.

    Viele Grüße
    Veronika Weisheit - Pilzberaterin Landkreis Rostock
    Auch Pilzberater können irren, erst recht in einem Forum, deshalb gibt es keine Freigabe von mir, Pilze zu verzehren, auch, wenn diese essbar sind.

  • Noch mal ein aktuelles Bild von Galerina maginata



    bei der Größe dachte ich auch zuerst an Stockschwämmchen, da die bei mit immer so wie bei Schupfnudel aussahen.......... ABER DIE SCHUPPEN FEHLEN!!!!


    Bild ist übrigens vergrößerbar!!

    ...........................:snail:


    Meine Bilder stehen unter der Creative Commons Lizenz CC BY-NC-SA was euch alles erlaubt (kopieren/veröffentlichen/bearbeiten & veröffentlichen etc.) sofern ihr sie unter der gleichen Lizenz und nicht kommerziell nutzt. Auf die Namensnennung verzichte ich!

  • Ahoj,


    sehr schön, Chris!

    Unbedingt vergrößert anschauen,

    da ist wunderbar die (+- silbrige) Stiel-Streifung zu sehen, auch oberhalb des Rings.

    Stockschwämmchen sind oberhalb d.R. glatt.


    LG

    Malone

  • Hi.


    Ich finde diese >Stockschwämmchen< sehen eigentlich recht jung aus. Da könnte man sich vorstellen, daß die bei mir im Wald so ins Körbchen gewandert wären. etwas angetrocknet aber das stört ja nicht.

    Auch der auf dem vorletzten Bild wird eines sein, nur eben: Mit abgegriffenem Stiel, denke ich.

    Die muss man halt gut kennen (auch den Doppelgänger) und beim sammeln sehr genau beobachten, wenn man sie essen will. Siehe Link.



    LG; Pablo.

  • Hallo Pablo,


    also,wenn das vorletzte Bild ein Stockschwämmchen sein soll, fress ich den.......Die Lamellen sind viel zu gelb! Das Bild taugt für eine nähere Bestimmung nicht und ich könnte hier auch nur raten, aber ein Stockschwämmchen ist das nicht.

    Viele Grüße
    Veronika Weisheit - Pilzberaterin Landkreis Rostock
    Auch Pilzberater können irren, erst recht in einem Forum, deshalb gibt es keine Freigabe von mir, Pilze zu verzehren, auch, wenn diese essbar sind.

  • Hallo Pablo,


    also,wenn das vorletzte Bild ein Stockschwämmchen sein soll, fress ich den.......Die Lamellen sind viel zu gelb! Das Bild taugt für eine nähere Bestimmung nicht und ich könnte hier auch nur raten, aber ein Stockschwämmchen ist das nicht.

    Hallo

    Richtig! Gerade bei Stockschwämmchen braucht man Bilder vom Fundort und bei Tageslicht. Was hier betrieben wird, grenzt an "Hellseherei"! Belassen wir das lieber bei einem unbestimmten Lamellenpilz.

  • Morgen!

    also,wenn das vorletzte Bild ein Stockschwämmchen sein soll, fress ich den.......

    Aber wirklich bitte nur dann!:gzwinkern:


    Michl wird die Einschätzungen von uns hier nicht als "Verzehrfreigabe" mißverstehen, das wäre ja gerade bei diesem Pilz ja lebensgefärhlich. Hat er ja eingangs auch so geschrieben.
    Es geht ums lernen, und klar ist die Belichtung nicht ganz optimal (wie auf den anderen Bildern übrigens auch), aber das könnte theoretisch sogar der selbe Fruchtkörper wie auf dem Bild darüber sein.

    Soll er den fraglichen Fruchtkörper trocknen und verschicken? MIkroskopisch kann man's in dem Fall ja auch auflösen.

    Aber letztlich geht's ja ums Kennen lernen dieser Art (und eben deren >Doppelgänger<), da ist es eben auch it Pilzen in der Hand manchmal wie jetzt: Gar nicht so eindeutig, und auch gute Pilzkundler sind da mitunter nicht einig.

    Die anderen, ähnlichen Pilze beobachten und mitnehmen wäre sicher sinnvoll gewesen, Micha.
    Stockschwämmchen habe ich auch erst angefangen zum Essen mitzunehmen, nachdem ich ein paar Mal auch Gifthäublinge gefunden und sicher bestimmt hatte.



    LG, Pablo.

  • Hallo Pablo,


    du hast es richtig ausgedrückt.

    Ich bin mir sogar relativ sicher, dass ich die Stockschwämmchen richtig identifiziert habe.

    Aber relativ sicher ist in dem Fall ja definitiv nicht ausreichend.

    :) Rechts ist frei ... relativ sicher :D


    Die Frage lief eher in die Richtung, ob ich irgendwelchen Merkmale übersehen oder falsch eingeordnet habe.


    ich stamme aus Oberfranken und war dort oft Pilze sammeln.

    Allerdings wachsen dort andere Pilze als hier im Münchner Umland,

    bzw mit anderen Häufigkeiten.

    ^^ Naja und es gibt es hier offensichtlich auch mehr Sammler.


    Mal sehen, ob ich an der Stelle noch was finde jetzt am Wochenende,

    dann werd ich mir die anderen eher Nichtstockschwämmchen auch nochmal genauer ansehen

    und noch ein paar Bilder machen.


    LG Micha

  • Hallo Micha,

    noch ein allgemeiner Tipp: geht es bei der Bestimmung von Pilzen darum, ob am Stiel Schuppen vorhanden sind oder nicht, sollte man die Pilze nicht am Stiel abpflücken, sondern an der Wurzel, zur Not mit einer Pinzette, so bleibt die Stielrindenstruktur bestmöglich erhalten. Und bei der Frage Gifthäubling/Stockschwämmchen geht es ja immer um die Stielschuppenfrage, das könnte man sich also für die Zukunft merken.

    FG

    Oehrling

    PSVs dürfen weder über I-Net noch übers Telefon Pilze zum Essen freigeben - da musst du schon mit deinem Pilz zum lokalen PSV!

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.