Beiträge von Uwe58

    Hallo

    Entweder Pfusch am Bau oder eine undichte Leitung, also auch Pfusch!

    Kann es also sein, dass dort gar kein organisches Material, wie Holzreste der Schalung oä sind, und dann wirklich nur Feuchtigkeit + Beton/estrich/Fuge der Auslöser sind?

    Alle Seitlinge wachsen auf Holz.

    Ich war viel in Häusern unterwegs als Handwerker, aber das hier ist schon der "Hammer"!


    Es ist jetzt nicht gesundheitsgefährdend, wenn da 5-6 Leute für 20 Minuten in dem Raum sitzen, oder?!

    Wenn Schimmelpilze kommen wird es gefährlich.

    ch wollte damit sagen, dass auf dem zweiten Foto von Michael, bei dem die Pilze von unten zu sehen sind, für mich nicht erkennbar war, dass die Lamellen gespalten sind. Vielleicht habe ich mich nicht deutlich ausgedrückt. Selbstverständlich ist gerade die Tatsache, dass beim Spaltblättling die Lamellen gespalten sind, absolut typisch für diesen Pilz.

    Wenn du die Oberseite und die Unterseite betrachtest (Bild 2), dann ist es egal, ob man gespaltene Lamellen erkennt oder nicht. Es gibt keinen anderen Pilz mit dem Aussehen.

    Also irgendwie ist dies alles eigenartig, finde ich jedenfalls. Entweder schreiben die alle voneinander ab ohne selbst diesbezügliche Erfahrungen gemacht zu haben oder es liegt tatsächlich an der Zubereitungsart (nur warum beschreibt die dann keiner?) oder es gibt verschiedene Pfefferröhrlinge - kann ja auch sein, denn wer schaut sich so einen Pfefferröhrling eigentlich genau an

    Hallo Maria

    Pfefferröhrlinge findet man nicht so oft bei uns. Wenn, dann kommen die bei mir immer an die Mischpilze. Nach Pfeffer schmecken die dann nicht, eher gut würzig, jedenfalls sehr angenehm.

    Ja, das "Abschreiben" ist eine große Unsitte. Dadurch wird oft falsches verbreitet und alle glauben das! Es steht ja überall das Gleiche geschrieben. Dann muß es ja so sein!

    Der Hutrand rollt sich bei den Austern leicht nach unten (auf deinen Bildern nach oben).

    Die Hutoberfläche bei Austern ist nur sehr selten leicht Trichterförmig.

    Hallo

    Das hängt mit dem Alter und der Witterung zusammen. Ältere Austernseitlinge sind gerne mal trichterförmig.

    Hallo Peter

    Bin ganz deiner Meinung!

    Aber das nur so am Rande als persönliches Beispiel, ist sicher für einige wie Wutzi nachvollziehbar, für andere wiederum nicht. 😊

    Ich denke, man muß an so etwas glauben, sonst funktioniert das nicht. Vermutlich war ich vor einiger Zeit deutlich stärker erkrankt als hier geschildert, aber ich hatte mehr Vertrauen in die Ärzte. Die Birkenporlinge bleiben am Baum, auch alle anderen Pilze.

    Zum Bipo bin ich gekommen, weil ich mir regelmäßig Borreliose einfange und mir das Antibiotikum spätesten nach einer Woche die Magenschleimhaut zerstört hat. Da ging nichts mehr.

    Ein guter Arzt verschreibt gleich ein Medikament für die Verträglichkeit! Da muss man keine Birkenporlinge sammeln. Man bekommt es genau dosiert und alles ist gut!

    Jetzt muß ich auch noch meinen Senf dazu geben.

    Helicobacter pylori ist ernst zu nehmen. Letztendlich können sich daraus Tumore entwickeln. Das gehört in ärztlicher Hand. Jedes experimentieren mit Pilzen kann den Krankheitsverlauf verschlimmern. Einfach, weil es nicht ausreichend wirkt.

    Halten wir das mit der Naturmedizin, wie eine Kräuterfrau mir gesagt hat: hast du eine leichte Erkältung, dann lindern Kräuter das. Hast du eine Lungenentzündung, gehst du unbedingt zum Arzt.

    Die mir bekannten Stellen haben jedoch, wenn ich sie gedanklich Revue passieren lasse, alle Sonne und auch Wind. Hm?

    Dann findest du maximal ein paar an am Boden liegenden Holunder. Da ist mehr Feuchtigkeit und weniger Wind.

    Versuch auch mal an Esche. Es ist deutlich seltener, aber durch das Eschensterben ist doch hin und wieder etwas zu finden.

    Trotz das ich einige Stellen mit größeren Holundervorkommen kenne, sind Judasohren hier Mangelware.

    Hallo

    Der Holunder darf nicht Wind und Sonne ausgesetzt sein. Ich habe solche Stellen, da ist nichts. Außerdem mögen die nur krankes und totes Holz.

    Leider habe ich von denen kein Bild am Holz – es war Holunder.

    Hallo

    Was jetzt kommt, ist unwissenschaftlich, aber meine Beobachtung. An Holunder sehen Samtfußrüblinge oft nicht so typisch aus.

    Je dunkler der Stiel, desto älter der Pilz. Man kann gut Samtis mit schwarzem Stiel sammeln und auch essen. Aber dann müssen die Lamellen frisch aussehen und nicht weich oder matschig sein. Das ist so Erfahrungssache, die auf den Tellern könnten noch gut sein, wenn die Farben stimmen.

    Hallo

    Ich bin ein wenig verwundert. Bevor man PSV werden möchte, muß man doch erstmal die Pilze in der näheren und etwas weiteren Umgebung kennenlernen, und das die 12 Monate im Jahr. Dazu braucht man schon ein paar Jahre. Es wachsen doch nicht jedes Jahr alle üblichen Arten. Ja und dann kann man diese Anfragen stellen.