Hallo, Besucher der Thread wurde 104k aufgerufen und enthält 483 Antworten

letzter Beitrag von ingosixecho am

2020 - Pilze in Berlin/Brandenburg

  • hallo.


    Denkt ihr, dass das nochmal eine richtige Pilzschwemme geben wird ?


    Lg

    ja ich denke schon wenn die Temperaturen stimmen wird noch was kommen-eine Schwemme ehr nein

    war das WE auf einer Geburtstagsfeier in Brandenburg und auf dem Rückweg zw. Templin und Zehdenick habe

    ich einige Leute mit vollen Körben aus dem Wald kommen, gesehen.

    War dank des Katers selber nicht mehr schauen aber oben geht was . Im Speckgürtel zumiendest im Norden sahen

    die Beutel und Körbe ehr leer aus.


    Gruß Willy

  • Denkt ihr, dass das nochmal eine richtige Pilzschwemme geben wird

    Ahoj,


    ich persönlich glaube an eine späte Explosion der Funga...


    LG

    Malone

  • Denkt ihr, dass das nochmal eine richtige Pilzschwemme geben wird

    Ahoj,


    ich persönlich glaube an eine späte Explosion der Funga...

    Moin,

    daran glaube ich auch. Ich denke es brodelt noch so einiges im Boden. Jetzt wenden wir uns langsam dem Spätherbst zu aber dennoch dürfte Einiges gehen. Letztes Jahr war bei uns noch Ende November trotz lausiger Temperaturen sehr erfolgreich, auch was Röhrlinge anbelangte. Also: Am Besten davon ausgehen, dass noch ordentlich was kommt, Niederschläge sollten mittlerweile Alle genügend bekommen haben.


    LG Phillip

  • heute Morgen zeigte mein Thermometer am Auto 2 Grad und die Frontscheibe musste ich kratzen ( Zeit die Garage aufzuräumen)

    Es dürfte Spannend werden, zumal ich am letzten Wochenende die ersten vernünftigen Maronen finden konnte, was ich als Signal deute, dass vielleicht noch was kommt.

  • Hallo, ich bin heute wieder mal südlich von Potsdam unterwegs gewesen.

    In dem Wald wo ich letztes Jahr massig Steinpilze und Maronen gefunden habe.

    Ergebnis in 2 Std.

    Eine sehr schöne Glucke, 5 knackige Maronen.


    Die Woche davor habe ich bei Dahme-Heidesee

    auch nichts gefunden.

    Einziger Lichtblick waren

    Edelreizker


    Gesichtet habe ich heut viele Gelbe Knollenblätterpilze viele

    Fliegenpilze.

    Viele Junge und auch grössere Schirmpilze. Schopftintlinge

    Reichlich Halimasch glaube ich oder ähnliche Pilze und einige Flaschenboviste.

    Der Boden ist gut durchgefeuchtet gewesen.


    Also aus meiner Erfahrung her ist es wohl noch zu früh. Wenn ich zurückblicke habe ich die meisten

    Maronen und Steinpilze immer dann gefunden wenn ich nur wenige bis keine Schirmpilze mehr gesehen habe und auch die Butterpilze waren meist immer vorher.

    Ich denke es kommt noch was, in welchen Mengen kann wohl keiner sagen.


    Gruss Jack

  • Wenn ich zurückblicke habe ich die meisten Maronen und Steinpilze immer dann gefunden wenn ich nur wenige bis keine Schirmpilze mehr gesehen habe und auch die Butterpilze waren meist immer vorher.

    Ich denke es kommt noch was, in welchen Mengen kann wohl keiner sagen.


    Gruss Jack

    Hallo Jack,


    nach meinen Beobachtungen können Butterpilze und Parasole von Mai bis zum Frost erscheinen. Wenn die Bedingungen stimmen. Das sind so ziemlich die einzigen beiden Arten, die das tun. Moment - Flockenhexen machen das auch!==19


    Grüßlis Ingo

  • Reichlich Halimasch glaube ich

    Ahoj,


    bitte - was heißt, "galube ich" - Du wirst doch hoffentlich keine zweifelhaften Arten geerntet haben?


    LG

    Malone

  • Ich habe geschrieben, das ich sie gesichtet habe!


    Ich nehme nur mit was ich kenne und mir schmeckt.

    Die Parasole lass ich auch stehen, weil sie mir nicht schmecken. Ebenso nehme ich keine Tintlinge mit.

    Täublinge lass ich auch stehen. Da mir eine Bestimmung anhand Internet und Bücher zu heikel ist.

    Die Schmierröhrlinge lasse ich auch meistens stehen.

  • Nachdem ich bis jetzt nur mitgelesen habe, möchte ich jetzt mal aktiv werden... Mein Einzugsgebiet ist rund um den Senftenberger See und das Waldgebiet östlich von Finsterwalde... An den Wegrändern sprießen die Parasole. Im Wald selbst ist nicht so viel los, erstaunlicherweise ein paar Pfifferlinge (an extrem feuchten Stellen), Butterpilze, Grünlinge (ich weiss, stehen auf der Liste) und unverhältnismäßig viele Krause Glucken... Alles (außer Pfifferlinge) was Lamellen hat, bleibt bei mir im Wald. Auf jeden Fall ist die Pilzmenge (alles was da so rumsteht) von Dienstag auf heute auf das dreifache angewachsen.

    Also mal schauen, wie es weitergeht, spätestens am Samstag bin ich dann auch wieder im Wald!

  • So langsam geht es los. Nach wie vor sind Massen an Amanitas & Knollis zu finden. Aber ich habe auch die ersten Maronen dieses Jahr und einen wunderschönen Steinpilz gefunden. Parasole und Butterpilze gibt es auch jede Menge, insbesondere Erstere hätte man Körbeweise aus dem Wald schleppen können.

  • hallo turtur, ein schöner korb voll. wie ich sehe auch riesenschirmpilz dabei. ich hatte gestern nacht auch ein im Park stehen sehen. aber bis dahin w2usste ich nicht ddas die kappe geniesbar ist. dafür habe ich eine menge junger schopftintlinge gefunden und zu hause kleingeschnibbelt und eingefroren mit stiel

  • So langsam geht es los. Nach wie vor sind Massen an Amanitas & Knollis zu finden. Aber ich habe auch die ersten Maronen dieses Jahr und einen wunderschönen Steinpilz gefunden. Parasole und Butterpilze gibt es auch jede Menge, insbesondere Erstere hätte man Körbeweise aus dem Wald schleppen können.

    im welchen wald warst du denn?

  • hallo turtur, ein schöner korb voll. wie ich sehe auch riesenschirmpilz dabei. ich hatte gestern nacht auch ein im Park stehen sehen. aber bis dahin w2usste ich nicht ddas die kappe geniesbar ist.

    Hallo Egon,


    gut, dass du den Riesenschirmling nicht zum Verzehr mitgenommen hast. Der sieht mir schon sehr überständig aus und damit kann man sich leicht den Magen verderben.

    Ansonsten sind Riesenschirmlinge wie der Parasol meine liebsten Speisepilze. Den Hut paniert und in Butterschmalz gebraten - ein echter Genuss!


    Liebe Grüße

    Rotfuß

    "Pilze sind erst einmal nicht anwesend, sie verstecken, verbergen, verschließen und tarnen sich, aber es gibt eine Wahrscheinlichkeit und eine Hoffnung, sie zu finden. Die Suche bedeutet Aufbruch, Verheißung, Abenteuer, und je vergeblicher und erfolgloser der letzte Pilzgang war, desto mehr Spannung, Erfüllung, Belohnung verspricht der nächste." (Hans Helmut Hillrichs: Pilze sammeln)


    Pilzmärchen

  • Ahoj!

    mit stiel

    ...hoffentlich auch mit Stil und nich' mit Shiehl...


    LG

    Malone

    Käpt'n auffe Brücke...

  • Sorry, aber der Schirmling sieht doch hervorragend aus. Da habe ich ehrlicherweise schon deutlich bedenklichere mitgenommen und ohne Probleme verzehrt (was ich heute sicherlich nicht mehr machen würde). Woran erkennst du denn hier eine Überständigkeit?

    Ich spiele mit dem Gedanken, den Grunewald aufzusuchen, aber der viele Regen zuletzt lässt mich befürchten, dass das bestenfalls eine sehr glibberige Angelegenheit wird, insbesondere bei den zu erwartenden Butterpilzen.....

  • Hallo Herthaner,

    die Glibbrigkeit lässt sich einigermaßen begrenzen, wenn du die Butterpilze gleich am Fundort putzt und ihnen die Huthaut abziehst und nur die geputzten Pilze in den Korb tust. Das einzige was danach glibbrig ist, sind deine Finger, also reichlich Taschentücher oder Klopapier mitnehmen.

    FG

    Oehrling

    PSVs dürfen weder über I-Net noch übers Telefon Pilze zum Essen freigeben - da musst du schon mit deinem Pilz zum lokalen PSV!

  • hallo liebe leute,


    ich bin neu hier und auch neuling was pilze angeht. Aber nicht mehr so neu, das ich jetzt weiß, das schopftintlinge ein guter speisepilz ist. ich habe sie eingefroren vorher geputzt , geschnibbelt mit stiel. Die waren noch sehr jung also weißes Fleisch. Nun meine Frage: wie lange können diese im tiefkühler bleiben und wie bereitet man diese zu?

    Habe gelesen einfach wie sie sind , gefroren in die pfanne mit zwiebeln andünsten und rein damit ohne zugabe von pfeffer und salz. was meint ihr?


    gruss egon

  • @ rotfuss danke dir für den Tip.

    Ich persönlich bevorzuge ja die Marone, die gab es vor ca. 40 Jahren massenweise in den Wäldern. Sowie andere Röhrlinge.

    Man ist mit vollen Körben aus dem Wald marschiert

  • Dann schau die mal den Stiel an. Der ist schwarz. So sieht kein gesunder Schirmpilz aus . Der ist vergammelt.

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

    Pilzsachverständige findest du hier.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.