Beiträge von osl-tom

    So Ihr Lieben...


    Statusreport aus Senftenberg und Umland... Steinpilze bis zum Erbrechen, leider ausnahmslos madig auch die gaaaanz kleinen. Seit heute dann auch Maronen, alle noch klein und knackig und zu 50 % madig. Weiterhin Pfifferlinge(leicht vertrocknet) Butterpilze, Birkenpilze vereinzelt, Sand-und Semmelpilze und jede Menge Parasole.

    Auch auf die Gefahr hin, mich wieder völlig zum Obst zu machen, dann noch eine Frage an die Pilzkenner hier im Forum.

    An einer Stelle (und auch wirklich nur dort, kleines Waldstück ca 3-4 ha Hochwald Kiefer,an der ich seit 35 Jahren regelmäßig Maronen, Steinpilze und Pfifferlinge finde, habe ich erstmals umletzten Jahr und dann heute wieder diesen Pilz in großen Mengen gesichtet. Hutfarbe wie Steinpilz, gelber Schwamm, hellbrauner Stil, innen gelb. Um was handelt es sich? Bin völlig ahnungslos!

    Bilder

    • IMG_4434.jpeg
    • IMG_4433.jpeg
    • IMG_4440.jpeg

    Wenn das so weitergeht, wird es ein Superpilzjahr. Zahlreiche Maipilze und dann noch das hier... Ein Hexenring mit ca 80 Pilzen in unterschiedlichen Stadien. Das ganze auf einem Grundstück, welches bis vor 2 Jahren noch ein verwilderter garten war und dann gerodet wurde. Um was handelt es sich da?

    Nachdem ich bis jetzt nur mitgelesen habe, möchte ich jetzt mal aktiv werden... Mein Einzugsgebiet ist rund um den Senftenberger See und das Waldgebiet östlich von Finsterwalde... An den Wegrändern sprießen die Parasole. Im Wald selbst ist nicht so viel los, erstaunlicherweise ein paar Pfifferlinge (an extrem feuchten Stellen), Butterpilze, Grünlinge (ich weiss, stehen auf der Liste) und unverhältnismäßig viele Krause Glucken... Alles (außer Pfifferlinge) was Lamellen hat, bleibt bei mir im Wald. Auf jeden Fall ist die Pilzmenge (alles was da so rumsteht) von Dienstag auf heute auf das dreifache angewachsen.

    Also mal schauen, wie es weitergeht, spätestens am Samstag bin ich dann auch wieder im Wald!