Beiträge von Berliner

    Hallo!

    Gestern war ich erneut 5 Kilometer im Grunewald unterwegs. Von den vielleicht 40 entdeckten Maronen, überwiegend klein bis mittelgroß, war nur wenig verwertbar. Die Stiele waren durchweg braun/madig/holzig, die Hüte von Schnecken angeknabbert. Es reichte gerade mal für eine Portion.

    Auch sonst war es recht übersichtlich.
    Nur ein Parasol, wo sonst Hunderte stehen.

    Dafür gibts massenhaft Kartoffelbovisten und noch immer Knollenblätterpilze und Kremplinge.

    Hab mal einen kleinen Birkenporling mitgenommen ( nicht den großen vom Foto). Soll jung essbar, aber leicht bitter sein.

    Und als Tee zubereitet werden ihm diverse Heilkräfte nachgesagt…

    Naja, vielleicht brate ich mal ein Scheibchen zum Kosten. 😁


    Nachtrag:
    Okay, die Birkenporlinge bleiben nächstes Mal am Baum - der schmeckt einfach nur bitter 😁

    Guten Morgen :kaffee:
    "Berliner" wäre für mich okay (obwohl inzwischen auch peinlich, aber naja... anderes Thema) :giggle:

    Vielen Dank vorab für die Mühe!:daumen:

    Hab dich umbenannt. Es gab techn. Probleme wegen der Angabe deines Geburtstages. Ich musste! ein fikives Datum einsetzen. Nur für dich zur Info. Du kannst das gerne noch einmal ändern, wie du es haben willst.


    l.g.

    Stefan

    sehr schön, vielen Dank! :daumen:

    ^^ Danke Ingo, mach ich. -Berliner- wäre doch ein schöner Name...:/ Liest hier vielleicht ein @Admin mit? Oder wo finde ich den richtigen?


    Meint ihr, dass nochmal ein zweiter Schub Röhrenpilze (Röhrlinge?) folgt? Oder war's das?

    Samstag war ich wieder im Grunewald, Bereich Sprengplatz. Dort bin ich drei Stunden und 7,5 Kilometer herumgeschlendert. Am Ende hatte ich ca. 150 Gramm Pfifferlinge (alle an einer Stelle zum Teil unterm Laub versteckt) und zwei kleine Maronen und aus Verzweiflung ein paar Holzritterlinge.
    Ansonsten waren noch einige Maronen- und Rotfuß-Leichen. eine Steinpilz-Leiche vorzufinden. Und natürlich wieder massenhaft Knollenblätterpilze, bittere Täublinge, sowie zahlreiche weitere mir nicht bekannte mutmaßliche Nicht-Speisepilze.


    btw.: Ich würde gern meinen Namen ändern, wird allmählich peinlich X/

    Hallo Pilzfreunde.

    Letzten Samstag war ich zwei Stunden im Berliner Grunewald. Gefunden habe ich eine Menge Maronen, die meisten "gerade noch verwertbar", Stiele meist unbrauchbar, kaum Madenbefall, dazu eine Handvoll Pfifferlinge (erstmals im Grunewald für mich), drei junge Parasole und zwei Täublinge.

    Außerdem sind mir viele gelbe Knollenblätterpilze aufgefallen.

    Ich warte weiter auf meinen ersten Steinpilzfund im Grunewald. :(

    Hallo Pilzfreunde!
    Heute Nachmittag war ich zum dritten Mal innerhalb von 8 Tagen im Grunewald und habe erneut eine "ordentliche" Menge an Maronen, überwiegend noch erfreulich junge Exemplare, sammeln können.
    Der Rotfußröhrling steht inzwischen massenhaft im Wald, aber zu 90 % madig oder siffig (oder beides), also uninteressant.

    Immer noch massenhaft Parasole und leider keine Steinpilze.

    Sorry, dass ich mich wiederhole :S

    ABER, etwas Neues gab es für mich heute:
    An einer unglaublich großen Kiefer standen zwei (!) unglaublich große Krause Glucken, eine mit über 60 cm Durchmesser. Natürlich waren beide viel zu groß für meinen Einkaufskorb. Und da ich die Putzerei nicht mag bei den Glucken, sie auch schon etwas überständig aussahen und ich den Geschmack nicht sonderlich toll finde, blieben sie dann dort stehen. Ebenso wie einige Hallimasch, die ich bisher noch nie probiert habe.

    Hallo Pilzfreunde!
    Gestern war ich erneut im Grunewald unterwegs.
    Es gibt wirklich massenhaft Parasole.
    An zwei "Stellen" fand ich einige Maronen von jung bis mittelalt, alle madenfrei.
    Auch etliche Rotfußröhrlinge aller Altersstufen gab es, die aber zum Teil mit Maden und "wenig ergiebig", kann man wirklich vernachlässigen.
    Dafür gab es null Krause Glucken und null Steinpilze oder andere Röhrlinge.

    Nervig sind die Unmengen an Kremplingen, die man gerade am Anfang von oben gern mit Röhrlingen verwechselt.


    Nebenbei entdeckte ich mutmaßlich den rotbraunen Milchling, der wohl bedingt essbar sein soll. Er sieht lcker aus ;) blieb aber an Ort und Stelle.

    Ich versuche gleich wieder Fotos hochzuladen.

    Noch etwas zum Thema Parasole:
    Die gibt es ja eigentlich jedes Jahr in relativ großen Mengen und ich habe die schon häufig verspeist, entweder paniert, was ich aber recht aufwändig finde, oder einfach in Öl angebraten.
    Jetzt hatte ich aber zweimal nacheinander Problemchen in Form von etwas Unwohlsein und Tendenz zum Durchfall (nachts und am Folgemorgen). ?(
    Beim ersten mal schon ich es noch auf die Menge und das viele Öl, was ich verbrauchte.
    Gestern allerdings habe ich kein Öl verwendet, sondern diese einfach "als Beilage" mitgegrillt, was übrigens sehr gut geht. Es waren nur vier - fünf Stück, und trotzdem hatte ich wieder leichte Beschwerden.
    Und ich betone, sie waren definitiv nicht überständig, sondern noch fest und weiß und nach der Zubereitung auch definitiv durchgegart.
    Vielleicht lag es aber auch am Rindfleisch, damit habe ich auch manchmal Probleme, wenn es sehr "rare" verzehrt wird... :P

    Ich habe mich heute dann doch noch aufgerafft und mal wieder den Grunewald aufgesucht. Nach zwei Stunden hatte ich eine anständige Menge an Maronen und Parasolen beisammen, alle im sehr guten bis akzeptablen Zustand ;) Rotfüße gab es im Vergleich zu sonst eher wenig, und meine Vorjahres-Glucke ist auch nicht nachgewachsen.
    Massenhaft Knollenblätterpilze und Unmengen von diesen orange-gelbe-braunen "Massenbaumstumpfpilzen", deren Name mir gerade nicht einfällt. ;) Ich versuche gleich mal ein paar Fotos einzustellen....

    Butterpilze waren übrigens exakt NULL zu finden, dafür auch wieder massenhaft von oben ähnlich aussehende Kremplinge.

    Hallo Herthaner,

    die Glibbrigkeit lässt sich einigermaßen begrenzen, wenn du die Butterpilze gleich am Fundort putzt und ihnen die Huthaut abziehst und nur die geputzten Pilze in den Korb tust. Das einzige was danach glibbrig ist, sind deine Finger, also reichlich Taschentücher oder Klopapier mitnehmen.

    FG

    Oehrling

    Hallo Oehrling, danke für den Tipp. Exakt so habe ich das bisher immer gehandhabt, sogar OP-Handschuhe beim Putzen getragen ^^ Aber in der Pfanne ergab das dann einfach nur eine Pilzsuppe....

    Sorry, aber der Schirmling sieht doch hervorragend aus. Da habe ich ehrlicherweise schon deutlich bedenklichere mitgenommen und ohne Probleme verzehrt (was ich heute sicherlich nicht mehr machen würde). Woran erkennst du denn hier eine Überständigkeit?

    Ich spiele mit dem Gedanken, den Grunewald aufzusuchen, aber der viele Regen zuletzt lässt mich befürchten, dass das bestenfalls eine sehr glibberige Angelegenheit wird, insbesondere bei den zu erwartenden Butterpilzen.....

    Hallo Pilzfreunde!
    Angespornt durch eure tollen Funde und einen kleinen Steinpilz hier im Vorgarten von Berlin-Wilmersdorf, habe ich mich heute in den Berliner Grunewald begeben und dort unterschiedliche Reviere abgeklappert..
    Und es war niederschmetternd X( Weit und breit kein einziger Pilz - weder gute, noch schlechte, noch irgendwelche, rein gar nichts. Die Erde unter dem Laub war relativ feucht, eigentlich beste Voraussetzungen.
    Auf dem Rückweg (mit dem Fahrrad) habe ich in der Einflugschneise neben der Avus noch ein paar Parasole und einen Bovisten gesehen, das war alles.
    Ich bin ziemlich frustriert :(

    Hallo Pilzfreunde!

    Heute habe ich die Krause Glucke im Grunewald abgeholt, die ich vor acht Tagen entdeckt hatte (siehe Foto oben). Da sah sie noch echt super aus. Heute war sie dann schon ziemlich dunkelbeige.

    Zu Hause habe ich die dann im Geschirrwaschbecken ins Wasser gelegt und auseinandergezupft. Nach einer Ewigkeit kam ich auf die Idee, doch mal lieber im Netz zu schauen, ob die nicht vielleicht schon zu alt ist. Und weil jemand schrieb, dass er von einer zu alten Bauchschmerzen bekam, hab ich sie dann schweren Herzens entsorgt. 4 Kilo hat die gewogen....

    Tja, und da so viel Reste im Waschbecken schwammen, habe ich dann den Abfluss verstopft und musste alle Rohre abbauen und reinigen. Den halben Tag vollkommen verschenkt.... :(

    Naja, die kommen ja wohl jedes Jahr wieder, also 2020 etwas früher dort abholen....

    Zum Glück standen auch noch ein paar Maronen rum, so dass ich wenigstens ein kleines Abendessen zubereiten konnte.

    Hallo Leute, bin gerade bei der Suche auf diesen alten Beitrag gestoßen und muss nun, nachdem ich extra eine Stunde in den Wald gedüst bin, um eine Krause Glucke abzuholen, meinen 4-Kilo-Fund wegwerfen. :( Habe jetzt schon ewig gespült und geputzt, aber nach dem Beitrag lass ich lieber die Finger davon. Meine sieht nämlich nahezu identisch aus.