Beiträge von ingosixecho

    Hallo Landsleute,


    bei mir ist "der Kuchen gelutscht" in Sachen Spitzmorcheln. Hier meine Jahresernte:


    Es hatte mal eben für eine Portion Morchelrahm mit Spagetti gereicht. Vielen Dank an Felix (you know...) für das Rezept, welches er mir vor Kurzem mitteilte. Mehr wird es wohl nicht geben, da die meisten meiner Morchelstellen "beschädigt" wurden. Nach meinen Erfahrungen wird es aber auch wieder bessere Jahre geben.

    An ungestörten Stellen sollten die Teile mittlerweile ihren Wachstumshöhepunkt erreicht haben.

    Wie ich sehe, geht es auch langsam mit den hellen Teilen los. Also ab in die Brandenburger Apfelplantagen.


    Zum Glück konnte ich nach längerer Zeit mal wieder Schwarzweiße Becherlorcheln finden (H. leucomelaena).



    Hübsch, nicht?!


    Grüßlis und viel Erfolg bei der Morcheljagd


    Ingo

    Hi Willy,

    heute in der Märkischen Schweiz. Es war unglaublich schön, -aber auch unglaublich weit; mind. 1,5 Stunden einfach. Aber der Wald ist wie es Tom beschrieben hat: bunt und grün und mit sämtlichen Morchelindikatoren bestückt, außer mit Morcheln,

    Hallo szivas,


    hübsche Bilder! Die Speisemorcheln werden aber noch mindestens zwei Wochen brauchen. Woanders nennt man die ja auch "Maimorcheln".


    Grüßlis Ingo

    Hallo Landsleute,


    die Region am Helenesee (Ostbrandenburg) hinkt vegetationsmäßig momentan noch etwas zurück. Meine Forsythie beginnt eben mit der Blüte.

    Es ist daher nicht weiter verwunderlich, dass sich die Morcheln noch zurückhalten. Minimorcheln werden schon da sein, aber die sehe ich nicht, wenn keine größeren Exemplare in der Umgebung stehen. ;)


    Mit etwas Aufwand konnte ich aber an einer der bekannten Stellen ein einziges Morchelchen entdecken. Klein und blass und gut getarnt, unter einer gefallenen Kiefernkrone.



    Immerhin sind die Böden gut durchfeuchtet und es droht momentan keine Hitzewelle. Nach meinen Beobachtungen werden sich die Pilze in den kommenden Wochen langsam weiter entwickeln, so dass sie Mitte April erntereif sind.

    In der Gegend um Berlin herum könnte es auch schon etwas eher soweit sein.


    Grüßlis Ingo

    .....oben ist ein Zitat von Ingo und die Forsythien fangen an zu blühen.

    Was mich allerdings erstaunt bei dem kalten Wetter-ob die Morcheln auch so früh loslegen werden ????:/

    Zumiendest an der Feuchtigkeit dürfte es dieses Jahr nicht scheitern.


    Gruß Willy

    Hallo back,


    den (Spitz) Morcheln ist das allerdings herzlich egal. Wenn es kälter wird, wachsen sie halt langsamer. Frost können die auch ab. Du musst halt die Stellen kennen. Alte Brandstellen sind übrigens gar nicht so schlecht. Die Teile stehen auf gestörte Vegetation.

    Wir werden es sehen. Am WE nehme ich mal die Knipse mit.....


    GR Ingo


    p.s. was meinst du mit "kaltes Wetter"? Das da draussen hat schon lange nichts mehr mit Winter zu tun.

    Hallo Miteinander,


    ich bin mir ziemlich sicher, dass an den bekannten Standorten bereits Spitzmorcheln / Hohe Morcheln sprießen. Das war in den vergangenen Jahren - bei vergleichbaren Witterungsbedingungen - auch der Fall. Die Grünlandtemperatursumme hat die 200 Punkte (Kelvin) überschritten und da, wo die Forsythien blühen, sollte die erwähnte Morchelart wachsen dürfen. Basische Böden bei Kiefern sind ein guter Standort. Ich hatte an diesem WE keinen Bock, nach den Teilen zu schauen. Die laufen mir nicht weg - nächste Woche vielleicht.


    GR Ingo

    Hallo Ka-taa,


    mehr als die 2,1 Liter vom letzten Februar sind auch keine Hürde. Wir haben leider immer noch ein Defizit an Niederschlägen. Die größten Niederschlagsmengen sollten allerdings in den Sommermonaten fallen - so wie z.B. 2017. Dann klappt es auch mit den Pilzen wieder.


    GR Ingo

    Er gibt an, dass er die Pilze mitten im Winter, so ungefähr Februar, von einem Rotbuchenstumpf eingesammelt hat.

    Wie lautet nun Ihre Bestimmung? Ist der Pilz für ein Omlett geeignet?


    Viel Spaß mit dem Joker! LG Brassella

    Ich weiss schon, warum ich hier nicht mitmache. Das erspart einem Frusterfahrungen. Immerhin - im Kiefernwald gibt's die tatsächlich nicht. In Wandlitz schon. Essen würde ich die trotzdem nicht.


    GN I

    Aloah,


    meine erste (würzige) Idee zu RP1 betraf Rhodocybe gemina, die in etwa auch genau so aussehen darf. Zu RP2 fällt mir eben ein, dass ich die in unseren Kiefernwäldern noch nie gefunden habe. Vielleicht sollte man sich mal in den Harz begeben. Essen würde ich sie aber nicht - freigeben schon. Pilzsüppchen sind meine Sache nicht.


    GR Ingo

    Naja,


    damit hätte ich jetzt nicht gerechnet - mit diesen Farben. Mit dem Joker ist nun aber alles klar. Vom Sporenpulver her würde es sogar fast zu meiner ersten Idee passen. Die gezeigte Gattung gäbe auch noch andere Arten her, die ähnlich aussehen können. Allerdings scheitert es meist an der Erscheinungszeit. Allerdings gibt es da einen anderen, der auch im Dezember kann. Der passt aber nicht zum Joker.


    GR Ingo

    Aloha!


    Ich glaub', ich habe mich hier heuer etwas verirrt. Den Rätzelpilz find ich aber interessant. Wenn es der ist, wo ich denke ( O.m.G. - was für ein Deutsch!), dann handelt es sich um eine Art, die immer mal wieder, auch bestens porträtiert, für Verwirrung sorgt. Möglicherweise hälfe die Farbe des Sporenpulvers weiter. Oder Pfeffer, Salz und sogar Muskat. Was soll's - ich mache hier ja gar nicht mit. Keine Zeit.


    GR Ingo

    Ich habe das schon selbst beobachten dürfen. Auf dem Campingplatz Helenesee leben etliche Eichkatzen. Bevororzugt werden dort Braune Ledertäublinge (R. intergra) weggeraspelt, teilweise sogar vollständig.


    GR Ingo

    Hallo Miteinander,


    ich habe mal ein paar von mir rausgesucht. keine Ahnung, ob da irgendwer was mit anfangen konnte.


    zu 14 Holzrübling:

    das Bild zeigt doch schon Einiges. Einen hellen Stiel an einem mächtigen Geflecht - wie nennt sich das noch? Einen Minipilz, den du nur richtig vergrößern tun musst und das Wichtigste - leider nicht zu sehen sondern nur zu riechen: xxxxxxxxxxx!

    (Hinter den xxx... verbirgt sich der "Schmelzkäse", ein Bezug zum Vorhahresrätsel, was mir zu offensichtlich war.)


    zu 15 - Wolliger Scheidling

    Das ging dann ja schneller als bei der spanischen Feuerwehr.

    (Los Bomberos - Bezug auf V. bombycina)


    zu 20 - Tonblasser Fälbling

    der Speisewagen scheint immer noch gesperrt zu sein, bei den ganzen Märchen, die hier seit zwei Tagen erzählt werden. Fehlt nur noch die Geschichte mit dem ..==19 und seiner Großmutter. Aber die kommt bestimmt auch noch....

    (kein Speisepilz und...naja - die Großmutter = Oma deutet auf Hebeloma hin, sicher etwas weit hergeholt)


    zu 22 Hallimasch

    Oder meinst du am Ende Gnixio-Gningos eigenartige Worte vor der Einstellung des Ratebildes heute?

    Hat' sich ja nun aufgeklärt. Allerdings trifft ein Teil des nebulösen Textes tatsächlich auf dieses Türchen zu.

    Ich möchte dazu nur noch sagen, dass der gesuchte Kandidat auf jeden Fall Bestandteil des vergangenen Herbstes war. Wie vermutlich auch aller vorangegangenen Herbste.

    (da es ja im vergangenen Herbst kaum etwas anderes gab....)


    zu 24 - Parasol

    Das ging dann ja recht flott. Das diesjährige APR endet also mit einem Schlagzeugsolo und einem zünftigen Paukenschlag!

    (Paukenschlegel = Parasol; eigentlich fast schon too much)


    Außerdem fand ich den Phal von Habicht zu 2b ganz nett, wonach man bei Gewitter unter Eichen Schutz suchen soll.


    Am Abend des 24.12. gab es von Habicht auch noch einen Falschphal zu 24b:

    Heute ist Advent vorbei,

    und auch die große Pilze-Rätselei.

    Christbaumkerzen brennen im ganzen Land,

    aber die Dingens, die brennt in der Hand.

    (Hinweis auf Brennesselblatt)


    Ansonsten wurden ja schon viele von den Teilen aufgestöbert.


    GR Ingo

    Hallo Miteinander und


    Glückwunsch an Anna, Eberhard und Romana - was für eine Leistung und so tolle Pokale in euren Profilen. Ihr habt die euch mehr als verdient. Glückwunsch auch an alle anderen Miträtsler, Gnolme, Engelchen und die beiden Künstlerinnen. Das Wichtigste war ja wie immer das Drumherum. Tolle Kommunikation, wie immer in diesem Forum, und auch den didaktischen Auftrag nie aus den Augen verloren. Es gibt da auch ganz andere Plattformen..!

    Vielen Dank nochmals an Norbert, man kann es nicht oft genug sagen.Wieviel Zeit hast du dir noch um die Ohren geschlagen?!


    Und dann auch noch - Platz 2 im lukrativen Nebenwettbewerb!

    ==Pilz23


    Grüßlis Ingo


    p.s. Regen...Regen...Regen..das Jahr startet schon mal ganz gut. Wo momantan viel Schnee fällt - nicht beirren lassen, der taut auch mal.

    Moin,

    Bevor mir wieder jemand ein Morgenlied singt........


    11 mal richtig , der Rest meistens sonstige Macrolepiota oder Chlorophyllum , dafür gabs wenigstens Gattungspunkte.

    Herzlichen Glückwunsch an Pablo und den Groszignolm. Tolle Punktausbeute. Um so ärgerlicher, wenn man im Nachhinein erkennen muss, was eigentlich möglich gewesen wäre.

    Der Stiel vom Paukenschlegel ist zwar etwas hell geraten, aber zeigt dennoch die wesentlichen Merkmale. Der "Doppelring" und südlich davon einen ersten Anflug der Natterung. Üblicherweise ein Massenpilz am Helenesee und somit für mich eine dankbare Aufgabe.

    Ab und an könnt ihr mir auch glauben.:cool:


    Guß in die Runde - Ingo

    Hi,

    Da ich mich nach dem Ende der Sache sehne , kommt jetzt noch die Auflösung 22 :

    Hallo Gnobert,


    vielen Dank nochmal für dieses wirklich gelungene Rätzel. Ich hatte mir zuerst einige Mehlschirmlinge angeschaut bis mich die Farben des Hutrandes umschwenken ließen. Ausserdem gab es noch das Detail im Hintergrund, was für artgerechte Nachbarschaft sprach. Damit kam nicht mehr viel Anderes in Frage. Es war halt eine Art dieses Herbstes, wie ich schon schrieb...und der vergangenen Herbste wohl auch. Es gab in diesem Herbst halt kaum was anderes als Hallimasch.

    Meinen herzlichen Glückwunsch auch an die weiteren Treppcheninhaber. Was mich etwas irretiert - Ingnolm ist noch immer im Spiel, obwohl er sich gefühlt 8 - 9 x über diverse Verluste beklagte. Hat da nicht doch der Don seine Hände im Spiel?!:gzensiert:


    GNixeo

    Da heute ja der 6.Advent ist, hier das dazugehörige B-Rätzel. Müsste so bei 37b sein.

    Wenn die Spezis mal verschiedene Menschen sequenzieren, ich bin fast überzeugt, dann gibt es auch mehrere Hundert Menschen-Arten.


    Hallo Namensvetter,


    das wurde wohl schon erledigt,


    alles eine Art. Abweichung unter 1%! Es gibt mehr oder weniger Spuren von Vormenschenarten, also Neanderthaler etc. Je afrikanischer, desto weniger. Tante Gockel hilft.


    das B kannst du für dich verbuchen. Gibt aber keine Coins.


    GR I

    Da heute ja der 6.Advent ist, hier das dazugehörige B-Rätzel. Müsste so bei 37b sein.


    Oha - ein Wildsaueuter mit 30 Zitzen, oder? Da ist demnächst ganz schön was los im Wald.

    Vielleicht möchte ja unser Rätselmeister als Erster was dazu sagen.==Gnolm1


    Gr

    Auch noch eine Ergänzung (nur für die unter euch, welche so was interessiert) zur 7. Laccaria laccata s. st. ist ein sehr seltener Pilz. Ich hatte ihn bisher nur einmal. Meist ist es L. laccata var. palidifolia; im Gröger heißt die Art L. tetraspora.

    GR,


    L. laccata wird meiner Meinung nach häufig fehlinterpretiert, um es schonend auszudrücken.Ich habe auch schon mal auf einer Pilzausstellung welche gesehen, die in Wirklichkeit Laccaria bicolor waren. Eine weitaus häufigere Art sandiger Kiefernwälder.


    GR Ingo

    Das Pilzjahr beginnt immer am 1.Januar.

    Bei mir mit den Big Three...Austernpilze an Weide , Judasohr an Holunder und Samtis an Buche und Birke

    Ich werde sicherlich auch noch herausfinden,wie ich meine Bilder "passend" mache.

    :/

    Hallo Ka-taa,


    die Bilder kannst du mit entsprechenden Bildverarbeitungsprogrammen bearbeiten. Es gibt da mehrere kostenfreie im Internet zum Download, zum Beispiel GIMP. Das Hochladen hier im Forum ist dann recht einfach. Wenn du einen Beitrag schreibst, kannst du über den Button "Dateianhänge" z.B. Bilder hochladen und in den Beitrag einfügen.

    Mache das dann aber bitte im aktuellen Jahresthread 2019 - Pilze in Berlin/Brandenburg, den ich vorhin angelegt habe. ;)


    Gruß Ingo

    Hallo Miteinander,


    neues Jahr, neues Glück! Daumendrücken, dass dieses Jahr, aus mykologischer Sicht, besser verläuft als das vorangegangene. In vielen Regionen war das Jahr 2018 das niederschlagsärmste seit Beginn der Wetteraufzeichnungen, mit teilweise nur zwischen 50% und 70% der durchschnittlich zu erwartenden Niederschlagsmenge. Man sagt ja immer spaßhaft, dass es nicht mehr schlimmer kommen kann. Doch, kann es. Zwischen 50-70% und Null ist noch jede Menge Spielraum.

    Bei meinem heutigen Startup in Wandlitz gab es, wie eigentlich zu erwarten, nur Pilze an Totholz zu bewundern. Für Topf und Pfanne war allerdings nichts zu holen. Die Austernseitlinge hatten nicht einmal Supermarktqualität!



    Für die Knipse ist es aber ein dankbares Revier.


    Orangerote Kammpilze machen immer etwas her....


    ....und geweihförmige Holzkeulen sind auch nett anzuschauen.


    In diesem Sinne wünsche ich allen hier maximale Erfolge in diesem (noch jungen) Jahr.


    Grüßlis Ingo