Hallo, Besucher der Thread wurde 701 aufgerufen und enthält 18 Antworten

letzter Beitrag von Hassi am

Wie gehe ich vor?

  • Hallo liebe Pilzfreunde,

    ich bin ja neu hier und Anfänger, habe heute diese Art gefunden!

    Wie gehe ich jetzt vor zu Analysieren?

    Ich habe mir jetzt auch mal Literatur bestellt!

    Nervt mich, möchte schon gerne wissen was ich so erspähe! Finde es mega interessant.

    Würde mich über Hilfe freuen, wie Ihr das so gemacht habt!

  • Das wäre eine Art, die man allein durch Blättern im Pilzbuch ganz sicher finden würde.

    Anderes findet man beispielsweise, indem man Bestimmungsschlüssel benutzt. Empfohlene Literatur dazu: Rita Lüder, Grundkurs Pilzbestimmung.

    Ansonsten Erfahrung sammeln, üben, üben, üben...


    Beste Grüße

    Harald

    Pilzberatung gibt es nur vor Ort beim Pilzberater. Keine Beratung per Internet oder Telefon! Bilderbestimmung ist keine Essfreigabe!

  • Hi,


    das Buch würde ich auch empfehlen, wenn denn der Bestimmungsschlüssel nicht so einseitig und so viele Bilder nicht fehlerhaft beschriftet wären...


    Wenn Rita das Buch entsprechend überarbeiten würde, dann ist das ohne Einschränkung ein tolles Buch; so ist aber nur der Grundlagenteil wirklich zu empfehlen. Der ganze Rest vermittelt teilweise gravierende Fehlinformationen.


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • das Buch würde ich auch empfehlen, wenn denn der Bestimmungsschlüssel nicht so einseitig und so viele Bilder nicht fehlerhaft beschriftet wären...


    Wenn Rita das Buch entsprechend überarbeiten würde, dann ist das ohne Einschränkung ein tolles Buch; so ist aber nur der Grundlagenteil wirklich zu empfehlen. Der ganze Rest vermittelt teilweise gravierende Fehlinformationen.

    Echt hart, was Du hier schreibst, Stefan!:(

    Das Buch ist fantastisch, mit einigen Ecken und Kanten, aber wo gibt es die nicht.

    Das einzige, was ich mir wünsche würde, wäre ein größeres Format.


    Wenn Du schon alles besser weißt, schreibe doch selbst ein Pilzbuch!

    Eines ohne Fehler, versteht sich.


    Und ja, ich habe Deine Rezension natürlich zur Kenntnis genommen.


    Nobi

    Hier geht es zu meinen Themen.

    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Chips: 88 nach diversen Verlusten - 10 APR 2019 = 78

  • das Buch würde ich auch empfehlen, wenn denn der Bestimmungsschlüssel nicht so einseitig und so viele Bilder nicht fehlerhaft beschriftet wären...

    Echt hart, was Du hier schreibst, Stefan!:(

    Das Buch ist fantastisch, mit einigen Ecken und Kanten, aber wo gibt es die nicht.

    Das einzige, was ich mir wünsche würde, wäre ein größeres Format.

    Hallo Fiebi,

    ich seh das genau so wie Nobi. Der Grundkurs Pilzbestimmung von Rita Lüder ist für mich das am besten verständliche Buch zur Pilzsystematik für Anfänger, sozusagen der Türöffner in das so schwer durchschaubare Gewirr der Gattungen. Gut für das Verständnis der Systematik ist auch von Andreas Gminder das Handbuch für Pilzsammler. Bücher zur Artbestimmung gibt das viele. Pareys Buch der Pilze ist vergriffen, aber gut sind auch "Der große BLV Pilzführer für unterwegs" von Gerhardt oder Der große Kosmos Pilzführer von Laux.

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

  • Danke für die Tipps! Über das Buch bzw. Bücher habe ich schon gehört! 👍

    Bernd „Snokri“hat sie auf seinem Kanal vorgestellt.

    Habe mir mal eines bestellt der Rest kommt auf meine Wunschliste für Weihnachten!

    Gibt ja einige!☺️

  • Ich habe mir das Buch von Rita Lüder auch geholt und finde es wirklich nützlich.

    Der Name ist hier wirklich Programm, der Bestimmungsteil ist ok, aber es ist halt auch kein reines Bestimmungsbuch. Schön finde ich auch, dass die beliebtesten Arten der Speisepilze und gefährlichen Giftpilze im Portrait mit ihren Einzelheiten beschrieben sind. Für meinen Geschmack fehlen hier und da ein paar Merkmale und Details und über die haufenweise Schreibfehler muss man hinwegsehen.

    Ich bin froh dass ich es habe.


    PS: Ich habe es mir auch auf Anraten von Bernd (Snokri) gekauft ;)


    LG Phillip

  • Hallo Nobi,


    mein Hauptkritikpunkt sind nicht die Fehler in dem Buch an sich! Es ist eher viel mehr die Tatsache, dass viele Fehler aus der 1. Auflage immer noch in der 5. überarbeiteten Auflage immer noch drin sind und das nachdem schon mindestens das Buch zweimal schon überarbeitet wurde.


    Ich verweise auch gerne auf die Diskussion, die Eberhard, Christoph und ich hier im Forum vor einiger Zeit zu dem Thema hatten.


    Und ja ich gebe auch gerne zu, dass meine Einschätzung durch meine Fachberaterausbildung etwas stark wissenschaftlich eingetrübt ist.


    Ansonsten sehe ich nix verwerfliches daran auf die Fehler in dem Buch aufmerksam zu machen, bis diese behoben sind. Was glaubst du wie sehr auch aufgrund des Buches sich bestimmte Irrtümer halten; insbesondere die Fehlinfo, dass Chlorophyllum brunneum unangenehm riecht.


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Hallo Stefan, ich denke, dass die Diskussion zum Buch hier nicht in diesen Thread gehört. Außerdem meine ich, wäre es fairer, Kritiken an dem Buch nicht öffentlich zu führen. Lg Engelchen

    ==19



    Herzliche Grüße von Angela


    Nicht im Glück liegt die Freude,

    sondern in der Freude liegt das Glück.

    Verfasser unbekannt







    Pilzchips: 54 (100 - 12 Unterstützung APR + 7 Gewinn APR 2014 - 5 Chips zugunsten APR 2015 + 5 Chips Gewinn APR 2015 - 5 Chips zugunsten APR 2016 - 10 Chipse zugunsten Wette Plazierungen APR 2016 - 15 Chipse zugunsten APR 2017 + 4 Zusatzchips für unbewußt Phal in 2017 - 10 Chipse zugunsten APR 2018 + 5 Sonderchipse für das Basteln der Urkunden 2018- 10 für APR 2019)

  • Hallo Björn, die Überschrift zu diesem Thread lautet doch "Wie gehe ich vor?" ;)

    Lg Engelchen


    ==19



    Herzliche Grüße von Angela


    Nicht im Glück liegt die Freude,

    sondern in der Freude liegt das Glück.

    Verfasser unbekannt







    Pilzchips: 54 (100 - 12 Unterstützung APR + 7 Gewinn APR 2014 - 5 Chips zugunsten APR 2015 + 5 Chips Gewinn APR 2015 - 5 Chips zugunsten APR 2016 - 10 Chipse zugunsten Wette Plazierungen APR 2016 - 15 Chipse zugunsten APR 2017 + 4 Zusatzchips für unbewußt Phal in 2017 - 10 Chipse zugunsten APR 2018 + 5 Sonderchipse für das Basteln der Urkunden 2018- 10 für APR 2019)

  • Hallo Engelchen,


    deshalb habe ich auch bewußt nicht den ersten Teil deiner Aussage kommentiert (sprich die Frage, ob das hier der richtige Platz ist). Wobei ich selbst da der Meinung bin, daß es einem Anfänger viel bringen kann, wenn mit sachlich fundierter Kritik begründet wird, warum Buch X gut oder nicht so gut geeignet ist.


    Björn

  • Hallo Stefan, ich denke, dass die Diskussion zum Buch hier nicht in diesen Thread gehört. Außerdem meine ich, wäre es fairer, Kritiken an dem Buch nicht öffentlich zu führen. Lg Engelchen

    Hallo Engelchen,

    die Diskussion hat an anderer Stelle stattgefunden, worauf Stefan verweist. Nicht hier. Und Kritik an einem Buch hat sowas von öffentlich zu erfolgen, schließlich wurde die Schrift im wahrsten Sinne "publiziert"! Zum Dritten wurde der Thread mit Bitte um Literaturempfehlung gestartet, passt also alles. Zudem fällt die Kritik recht ausgewogen aus: ja, es gibt hartnäckig unkorrigierte Fehler, aber das Buch sei trotzdem gut :)

  • Hallo,


    jetzt muss ich auch meinen Senf dazu geben.

    Ich empfinde die permanente "Kritik" von Stefan (oder sollte ich eher shitstorm schreiben :/) für gar nicht ausgewogen und kann es langsam echt nicht mehr lesen. Die "Rezension" im Tintling (oder sollte ich eher penetrante Fehlersuche schreiben :/) reicht mich!


    Liebe Grüße

    Rotfüßchen

    "Pilze sind erst einmal nicht anwesend, sie verstecken, verbergen, verschließen und tarnen sich, aber es gibt eine Wahrscheinlichkeit und eine Hoffnung, sie zu finden. Die Suche bedeutet Aufbruch, Verheißung, Abenteuer, und je vergeblicher und erfolgloser der letzte Pilzgang war, desto mehr Spannung, Erfüllung, Belohnung verspricht der nächste." (Hans Helmut Hillrichs: Pilze sammeln)


    Pilzmärchen

  • Hallo Fiebi,


    lass dich durch unsere Meinungsverschiedenheiten bezüglich eines geeigneten Pilzbuchs für den Anfang nicht abschrecken.

    Ich schließe mich da sehr zuehli an. Einfach rausgehen, Funde machen und mit Bücher vergleichen, hier einstellen und üben, üben, üben.

    Ansonsten kann ich dir Pilzkurse für Anfänger wärmstens empfehlen. So hab ich auch vor einigen Jahren meine ersten Schritte gemacht und bin dann eben viel im Wald rumgeturnt um Funde zu machen und diese zu bestimmen.

    Nun, Mitte November geht die Hauptpilzseason schon leider langsam zuende. Pilzskure wird es jetzt nicht mehr geben und die Funde werden dünner. Aber wen man vom Pilzfiber infiziert ist, findet man immer etwas! Und die nächste Hauptseason kommt bestimmt!

    Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Spaß mit diesem interessanten und unerschöpflichen Hobby!


    Liebe Grüße

    Rotfüßchen

    "Pilze sind erst einmal nicht anwesend, sie verstecken, verbergen, verschließen und tarnen sich, aber es gibt eine Wahrscheinlichkeit und eine Hoffnung, sie zu finden. Die Suche bedeutet Aufbruch, Verheißung, Abenteuer, und je vergeblicher und erfolgloser der letzte Pilzgang war, desto mehr Spannung, Erfüllung, Belohnung verspricht der nächste." (Hans Helmut Hillrichs: Pilze sammeln)


    Pilzmärchen

  • Hallo Fiebi,


    ich persönlich finde den "Laux" (Kosmos) von den drei Büchern, die ich besitze (daneben noch Marcel Bon, Pareys Buch der Pilze, und Gerhardt, Der große BLV Pilzführer) am besten; erscheint mir sehr vollständig, kommt alle paar Jahre mit einer neuen Auflage raus, die Beschreibungen sind sehr ausführlich und mit der Einteilung (fettgedruckte Merkmalkategorien wie "Hut", "Stiel", "Lamellen" etc.) im Text komme ich sehr gut zurecht. Gerhardt ist mir oft zu knapp; der Parey ist sehr gut als Ergänzung, aber momentan vergriffen, wie schon geschrieben wurde.


    Was ich auch sehr empfehlen kann: die Pilzapp "Pilzsuche Ultra", Android, Playstore. Kostet ein paar Euro und hat über 1.000 Gattungen drin; v.a. mit der "Fotozusatzdatei" (1.3 GByte) hat man eine riesige Anzahl von Pilzen und Fotos quasi "immer dabei", offline. Mit der inkrementellen Suche (also Einschluss von Merkmalen) komme ich oft recht weit, kann das Gesuchte auf ein paar Pilze eingrenzen und finde die Gattung dann. Die App "Meine Pilze" ist auch nicht schlecht, hat aber nur ein bissl mehr als 300 Arten.


    Das Buch von Rita Lüder kommt definitiv auch auf meine Wunschliste.


    Besten Gruß, eh

  • Hi,


    Rotfüßchen so penetrant war die Fehlersuche nicht. Das waren fast alles Sachen, die mir beim bloßen Durchblättern der Bücher ins Auge sprangen; ich hatte ja die 1.,3. und 5. Auflage miteinander verglichen.


    Ansonsten kann ich gerne auch noch auf die erwähnte Diskussion verweisen.


    Verbesserungsvorschläge in der Literatur


    Das Hauptproblem an der Sache sind nicht die Fehler an sich, sondern, dass die immer noch in der 5. Auflage nach mindestens 2 Überarbeitungen noch drin sind! Übrigens habe ich bei den anderen populärwissenschaftlichen Pilzbüchern (Gerhardt, Laux, Pareys, Flück usw.) bisher keine Fehler entdecken können. Eine Ausnahme ist die Speisewertangabe beim Gerhardt von den Grünlingen.


    Ansonsten kann ich auch sehr den Einleitungstext von dem Handbuch Pilze von Gerhardt sehr empfehlen. Dort ist alles wichtige kurz und knapp gut zusammengefasst. Das Buch hat mir bei der Vorbereitung zur PSV-Prüfung sehr geholfen die mykologischen Grundlagen zu verstehen und ja ich gebe zu, dass ich vom Studium schon ein paar wenige Grundlagenkenntnisse hatte; allerdings "nur" von Kleinpilzen.


    Dann noch eine Sache. Dass ich das Buch kritisiere hat auch was damit zu tun, dass ich neben dem PSV auch noch andere Aufgaben bei der DGfM übernommen habe. Das bedingt auch, dass ich Buchempfehlungen für die Vorbereitung zur PSV-Prüfung z.B. geben muss. Das hat auch nix mit Shit-Storm zu tun, denn ich beschreibe ja "nur" die unbestrittenen fachlichen Fehler des Buches. Wenn diese behoben würden, würde ich das Buch sogar uneingeschränkt empfehlen. Bei der Rezension bin ich auch auf die Vorzüge des Buches eingegangen und habe wertneutral bestimmte Fakten beschrieben. Fehlerbenennung gehört aber auch dazu.


    Shitstorm ist aus meiner Sicht übrigens was anderes. Dazu gehört auch, dass ich das Buch an allen Ecken und Enden unentwegt schlecht mache, Rita beleidige usw. was ich nachweislich nicht tue.


    Das Thema ist für mich jetzt abgehakt. Wenn es dich stört, dass ich Schwächen des Buches aufzeige, dann ist das dein Gutes Recht, aber mit Begriffen wie Shitstorm wäre ich an deiner Stelle vorsichtiger.


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Ich blättere zur Entspannung immer wieder in Pilz-Bilderbüchern (am liebsten in großformatigen wie den Ludwig) und einiges bleibt auch immer wieder hängen.


    Den größten Lerneffekt - egal um welche Organismen es ging - hatte ich aber immer mit dichotomen Bestimmungsschlüsseln. Wenn man sich bis zu einem validen Ergebnis durcharbeiten konnte, hat man so viele Seitenwege geprüft, Arten ausgeschlossen etc., daß man beim nächsten Neufund schon immer wieder ein déjà vu- bzw. Aha-Erlebnis haben kann.


    Ich würde auch ein paar der vorgestellten Einsteigerbűcher kaufen, den allgemeinen Teil gut durcharbeiten und dann konsequent zumindest Gattungschlüssel benutzen. Einige der vorgestellten Bücher enthalten Gattungsschlüssel, es gab auch mal einen guten von Bresinski (mit und ohne Mikromerkmale), aber der dürfte taxonomisch nicht mehr ganz aktuell sein...


    Liebe Grüße

    Ralph

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.