Hallo, Besucher der Thread wurde 2,6k aufgerufen und enthält 24 Antworten

letzter Beitrag von Pilzver(z)ehrer am

Hallimasch - Verträglichkeit

  • Vertragt ihr den Hallimasch? 21

    1. Ja (18) 86%
    2. Nein (3) 14%

    Hallo liebe Pilzfreunde,


    da ich in den nächsten Tagen mal meine gesammelten und vom PSV abgesegneten Hallimasch verzehren möchte (erstes Mal), würde ich mit dieser Umfrage gerne mal erfahren, wie hoch der Anteil der Personen ist, die den Hallimasch vertragen . Am besten mit Angabe der Garmethode und Garzeit.

    Ich gebe KEINE Freigabe zum Essen von Pilzen! Für Essbarkeitsfragen bitte an den lokalen Pilzverein bzw. Pilzsachverständigen wenden.

    Einmal editiert, zuletzt von MycoAlex ()

  • Hallo,
    habe bis jetzt vier Arten probiert und alle (auch als gute Portion) gut vertragen.
    A. mellea
    A. Gallica
    A. ostoyae
    A. cepistipes


    Ich koche sie entweder ein und verwende sie dann eben wie alle Pilze aus dem Glas oder brate sie frisch etwa 10-15 Minuten in der Pfanne.

  • Hej!


    Ich vertrage Hallimasch s.l. (gegessen habe ich bislang nur A. ostoyae und A. gallica) problemlos - gehören für mich definitiv zu den besten Speisepilzen. Früher habe ich die Pilze der Empfehlung vieler Bücher folgend zunächst abgekocht und anschließend beliebig weiterverarbeitet. Abgesehen davon dass mich der zusätzliche Aufwand genervt hat, tat es mir immer Leid so viel gutes Pilzaroma mit der Kochbrühe wegzugießen. Inzwischen koche ich Hallimasch nicht mehr ab - ich denke dieser Schritt soll vor allem garantieren dass der Pilz wirklich ausreichend durchgegart ist, was sich jedoch auch durch eine ausreichende Kochzeit von mindestens 15 bis 20 Minuten erreichen lässt.


    Irgendwo bekam ich mal den Tipp beim Putzen der Fruchtkörper die etwas wattige Ringstruktur zwischen Stiel und Hutrand zu entfernen und die Schüppchen etwas abzubürsten, da beide angeblich zur häufigen Unverträglichkeit des Pilzes beitragen. Ob`s stimmt weiß ich nicht, aber bei Schmierröhrlingen z.B. sollen die häufigen Unverträglichkeiten ja auch speziell durch die schwer verdauliche Huthaut verursacht werden... und da es kein allzugroßer Aufwand ist - ich machs seitdem.


    Zubereitung ansonsten sehr vielseitig. Toll als Einlage in klarer Gemüsesuppe (top bei Erkältung), klassisch als Soße zu Nudeln, mit Bratkartoffeln, sauer eingelegt,...


    Super Pilz - hoffe er bekommt Dir!


    LG, Annika

  • Hallo, ich hatte bisher nur Erfahrung mit dem Dunklen Hallimasch (Armillaria solidipes/ostoyae). 15 min. abgekocht und dann 15 min weiter geschmort --> Dauerfeuer aus allem Rohren. Etwa jeder 7. bis jeder 10. verträgt ihn nicht. Ich kenne allerdings außer mir niemanden, bei dem das der Fall ist. Schade, ist eigentlich ein lecker Pilzchen. Vielleicht wäre es ratsam, mit 2-3 Fruchtkörpern anzufangen und sich nicht gleich die volle Ladung reinzuhauen. Ich weiß allerdings nicht, wie viele Gramm Frischpilzmasse ausreichen, um bei empfindlichen Personen das Running-Man-Syndrom zu provozieren.


    Die mir bekannten Konsumenten kochen die Pilze aus den von Annika aufgeführten kulinarischen, durchaus nachvollziehbaren Gründen ebenfalls nicht ab, sondern schmoren sie zwischen 20 und 30 Minuten. Alles ohne negative Folgen.

  • Wir (mein Töchterchen und ich) vertragen alle Hallimascharten (ringloser noch nicht probiert) einfach schmoren (ohne vorher abbrühen) gut durchgegart (aber nicht immer 15- 20 Minuten, sondern nach Gefühl, so daß ich zumindest sicher bin, daß der KOMPLETT gut durcherhitzt wurde). Meine Mutter und meine Großeltern haben ihn auch vertragen.

  • Hi Alex,


    ich erinnere mich noch gut, dass meine Mutter in meiner Kindheit den Hallimasch genau *ein* Mal abkochte, den Geruch und den Anblick dieses "Suds" aber so unappetitlich fand, dass sie ihn danach immer ohne vorheriges Abkochen in einer feinen Soße (lange genug) garte, die es dann zu Kartoffelpüree gab - absolut köstlich. Wir waren alle große Esser, und öfters aß sogar die Haushilfe mit, die ihn auch liebte - und keiner bekam irgendwelche Probleme.


    Jahre später musste sich mein Schwager nach seinem ersten Hallimasch-Gericht (glücklicherweise nicht bei einem gemeinsamen Essen) heftig übergeben, sodass wir heutzutage bei gemeinsamen Touren nie mehr Hallimasch sammeln. Alle anderen gesammelten Arten bekommen ihm auch.


    Ich würde an deiner Stelle beim ersten Mal mit einer kleinen Portion (als leckere Vorspeise) beginnen.


    Guten Appetit und wohl bekomms! :)


    Schönen Gruß, Bernd

  • Hallo MykoAlex,
    ich vertrage Hallimasch tadellos, sorge aber dafür, dass er gründlich durchgegart ist (nach dem üblichen Anbraten/Dünsten gebe ich noch Flüssigkeit hinzu und köchle ihn etwas).
    Viele Grüße, Birki

  • Hallo,


    Ich habe jüngst meine ersten Hallimasche gegessen. Mein Onkel, der die sehr gerne ist, war mit mir los. Wir haben nur ganz junge Exemplare genommen. Er kocht die auch nicht ab, sondern lässt sie in dem eignen Saft kochen, bis der Sud verdampft ist und dann kommen entweder andere Pilze dazu oder nur etwas Butter zum Braten.


    Logischerweise verträgt er Sie gut und mir sind die glücklicherweise auch bekommen.


    Gruuz
    Fips

  • Ich wusste gar nicht, dass es verschiedene Hallimasche (oder Hallimäsche??) gibt. Wir (4 Personen) vertragen sie gut, aber ich entferne die Hutschuppen und koche die Pilze vorher ab.

    Ich bin gerne wandernd oder spazierend in der Natur unterwegs und freue mich über alles Essbare, dass ich dabei finde. Als Privatier habe ich jetzt die Zeit, um mein Wissen zu erweitern. Solange ich nicht alles weiß, gibt es von mir keine Verzehrfreigabe.


    Viele Grüße
    Teetrinker:ghurra:


  • Da ich in den nächsten Tagen mal meine gesammelten und vom PSV abgesegneten Hallimasch verzehren möchte (erstes Mal), würde ich mit dieser Umfrage gerne mal erfahren, wie hoch der Anteil der Personen ist, die den Hallimasch vertragen. Am besten mit Angabe der Garmethode und Garzeit.


    Wie hoch der Anteil der Personen ist, die den Hallimasch vertragen, kann ich dir leider nicht genau sagen. Da braucht es statistische Untersuchungen! ;)
    Aber ich kann dir sagen, dass in unserem Haushalt exakt 50% den Hallimasch vertragen! Das bin ich.
    Die anderen 50% seit einiger Zeit leider nicht, so dass ich ihn schweren Herzens von unserem Speiseplan streichen musste. :(


    Geschmacklich und von seiner Konsistenz her ist er ein hervorragender Speisepilz, der vielfältig verwendet werden kann.
    Wichtig ist, ihn gründlich durchzuschmoren (ca. 20 min), da er roh und ungenügend gegart giftig ist. Zu kurz erhitzt führt er zu extremen Magenbeschwerden, Erbrechen, Durchfall.


    Wie bereits geschrieben, solltest du ihn erst in einer geringen Menge probieren. So merkst du, ob du ihn verträgst oder nicht, ohne dass es gleich gesundheitsbedrohend wird.


    LG Nobi

    Hier geht es zu meinen Themen.

    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Chips: 88 nach diversen Verlusten - 10 APR 2019 = 78 + 6 (150er Prämie APR 2019) = 84

  • Hallo.


    Naja, mein Verdauungssystem ist ohnehin recht robust, da verträgt es auch Hallimasch. verspeist habe ich bislang A. mellea und A. ostoyae. Beide schmecken etwas gleich vorzüglich und sind für mich unproblematisch.
    Zubereitung? Analog zu allen anderen Pilzen. Putzen (meist trocken), ab in die Pfanne, Viertelstunde braten / schmoren.
    Man muss es eben ausprobieren.



    LG, Pablo.

  • Ich vertrage ihn auch gut, koche ihn nicht ab, schmore ihn aber sehr gründlich durch. Und es beruhigt mich zu erfahren, dass ich nicht die einzige bin, die die Hutschuppen entfernt. Mache ich in erster Linie aus ästhetischen Gründen, mit den Schuppen sieht er (der dunkle, den ich v.a. finde) so düster aus.

  • hallo!


    habe dieses jahr mit anhang auch zum ersten mal hallimasch gegessen (dunkle) und zum zweiten mal und dritten.... sollte ich noch junge hallimasche finden, wird sich das so fortsetzen. wir vertragen sie also tadellos. ich finde sie auch geschmacklich wirklich überzeugend, solange sie nicht, wie häufig empfohlen wird, 20 min oder sogar mit wasserwechsel abgekocht werden! das ergebnis dieses prozesses ist dann nur noch aromaarmes gummi, wie man es vllt als fleischersatz aus der veganen küche kennt.


    ich habe deshalb beim zweiten mal nur noch halb so lange abgekocht (schon viel besser) und beim dritten mal direkt angebraten und 20min geschmort. und so zubereitet ist es einer meiner liebsten speisepilze!


    ich habe testweise auch größere aufgeschirmte exemplare versucht, die mir aber nicht so dolle schmeckten (harzig) und deren konsistenz natürlich eine andere ist, als bei den am besten noch geschlossenen hüten. würde dir also empfehlen, nur die hüte der noch geschlossenen exemplare dicht unter dem hut abgeschnitten, zu verwenden.


    wünsch dir viel freude an deinen hallimasch. mögen sie dir bekommen!


    grüße!

  • Guten Morgen Ihr Lieben,



    ich seh schon.....ich bin wieder mal die Aussnahme. Ich vertrage ihn nämlich nicht. Weder abgekocht, noch gebraten noch anders wie zubereitet. Mir wird davon sooo übel, ich muß ständig die Toilette anbeten und überhaupt gehts mir davon recht schlecht. Und das kann ich mir einfach nicht antun.
    Tagelang brauche ich, um mich davon zu erholen.
    Trotzdem finde ich es schön, ihn im Wald so zu sehen. Und ich freu mich immer, wenn ich lese, dass Ihr ihn gut vertragt.




    Liebe Grüße




    Heidi

    Jeder Tag an dem Du nicht gelacht hast, ist ein verlorener Tag.
    Auch von mir gibt es keine Essensfreigabe.



    100 Chips, da Islandwette verloren = 95 Chips
    95-2 Chips für Jan-Arnes Rätsel = 93 Chips
    93-5 Chips für Grünis Grauen Wulstling= 88 Chips
    88-10 Chips für APR 2017 = 78
    78 + 10 (APR 2017 als erste über die Hälfte der Gesamtpunkte gekommen) = 88

    88-3 Chipse für OPR = 85

    85 - 10 Chips für APR 2018 = 75

    75 + 5 fürs APR = 80

    80 -10 Chipse für APR 2019 = 70 Chipse

    70 +5 Apr 2019 = 75


    Keine Veröffentlichung ohne mein Einverständnis!!!!!!


  • da ich in den nächsten Tagen mal meine gesammelten und vom PSV abgesegneten Hallimasch verzehren möchte (erstes Mal), würde ich mit dieser Umfrage gerne mal erfahren, wie hoch der Anteil der Personen ist, die den Hallimasch vertragen .


    Hallo, Alex!


    Hast du die vom PSV abgesegneten Hallimasch nach den vielen Rückmeldungen hier verzehrt, oder hast du es aus Vorsicht doch lieber noch bleiben lassen und vertagst die Entscheidung noch etwas?
    Würde sicher nicht nur mich interessieren, wie du dich nun entschieden hast. :)


    Schönen Gruß, Bernd

  • Arme Pilzliesl,
    einen so leckeren Massenpilz nicht zu vertragen, und nobi Deine 2. Häfte tut mir auch leid.
    Aber warum da dann nicht verschiedene Pfännchen zubereiten, machen wir auch, nicht wegen Unverträglichkeiten (ich vertrage nur Körnchenröhrlinge nicht,und meine Tochter steht nicht so auf die), sondern wegen geschmacklicher Präferenzen. Ich stehe z.B. total auf die ganze Filzröhringe (wenn die nur nicht immer so vermadet wären). meine Tochter darf dann gerne die Steinpilze haben (mag ich auch, aber nicht viel lieber als die Filzröhrlinge)


  • Hallo Bernd,


    der Verzehr ist fürs Wochenende geplant, sodass man ggf. mindestens einen Tag zur Erholung hat :D. Meine Freundin macht den Test mit mir. Der Großteil verträgt den Hallimasch ja offensichtlich. Allerdings habe ich einen sehr empfindlichen Darm (Reizdarm). Bin mal gespannt.


    Gruß Alex

    Ich gebe KEINE Freigabe zum Essen von Pilzen! Für Essbarkeitsfragen bitte an den lokalen Pilzverein bzw. Pilzsachverständigen wenden.

  • Hallo Bernd,


    der Verzehr ist fürs Wochenende geplant, sodass man ggf. mindestens einen Tag zur Erholung hat :D. Meine Freundin macht den Test mit mir. Der Großteil verträgt den Hallimasch ja offensichtlich. Allerdings habe ich einen sehr empfindlichen Darm (Reizdarm). Bin mal gespannt.


    Gruß Alex


    Ich hoffe mal, Du erntest sie dann auch erst kurz vor Verzehr und lagerst sie nicht schon jetzt in Deinem Kühlschrank?!


    Ansonsten: ich vertrage ihn auch prima, bis auf den goldgelben Hallimasch habe ich alle verzehrt. Da ich wiederrum das Schleimige in der Pfanne nicht sehr schätze, wird er kurz (!) aufgekocht, abgegossen, trocken getupft und dann mit Butter ab in die Pfanne. Da ich sie abkoche, verkürzt sich die Zeit beim Braten und ich achte nur darauf, dass sie schön gebräunt sind :yumyum:

  • Hallo Kuschel,


    die Hallimasch-Ernte liegt seit ca. zwei Wochen geputzt und verarbeitungbereit in meinem Gefrierschrank. Ich werde mir auf jeden Fall eure Tipps zu Herzen nehmen und die Hallimasch nicht vor der eigentlichen Verarbeitung 20 Minuten abkochen und das Kochwasser wegschütten. Auch die Pilzsachverständige sagte mir, dass das nicht nötig ist und nur den Geschmack vernichtet.


    Gruß Alex

    Ich gebe KEINE Freigabe zum Essen von Pilzen! Für Essbarkeitsfragen bitte an den lokalen Pilzverein bzw. Pilzsachverständigen wenden.


  • Hallo Bernd,


    der Verzehr ist fürs Wochenende geplant, sodass man ggf. mindestens einen Tag zur Erholung hat :D. [...] Allerdings habe ich einen sehr empfindlichen Darm (Reizdarm). Bin mal gespannt.


    Hallo Alex,


    danke für die Rückmeldung! Clevere Idee mit der eingeplanten Erholungszeit :) , wobei du, wenn du besonders vorsichtig sein willst, als Reizdarm-Geplagter natürlich vorher auch noch kurz deinen behandelnden Arzt anrufen und fragen könntest, ob sich bei Reizdarm-Diagnose seines Wissens nach die Wahrscheinlichkeit der individuellen Unverträglichkeit des Hallimaschs erhöht oder ob sie theoretisch nicht höher ist als bei jemandem ohne Reizdarm.



    die Hallimasch-Ernte liegt seit ca. zwei Wochen geputzt und verarbeitungbereit in meinem Gefrierschrank. Ich werde mir auf jeden Fall eure Tipps zu Herzen nehmen und die Hallimasch nicht vor der eigentlichen Verarbeitung 20 Minuten abkochen und das Kochwasser wegschütten. Auch die Pilzsachverständige sagte mir, dass das nicht nötig ist und nur den Geschmack vernichtet.
    Gruß Alex


    Aber denk auf jeden Fall dran, sie lange genug zu garen, wenn du sie vorher nicht abkochst, denn nur durch ausreichend langes Erhitzen werden die (hitze-instabilen) Giftstoffe zerstört! Nur junge Hüte (müssen nicht unbedingt geschlossen sein, aber noch schön fest und fleischig), und den Stiel direkt unter dem Hut abschneiden (denn erstens ist er zäh und zweitens müssten die Pilze ja *noch* länger gegart werden, um auch die im härteren Stil enthaltenen Giftstoffe zu zerstören).


    Und, das kann man gar nicht oft genug betonen: (zumindest für deinen Test) Nicht am Hallimasch satt essen, auch wenn es noch so gut schmeckt! Kleiner Trick: Gleich gar nicht die gesamte "Hallimasch-Ernte", von der du oben sprichst, komplett in die Pfanne hauen, das verringert schon mal die Gefahr des Zuviel-Essens... :D


    Wohl bekomms und schönen Gruß, Bernd

  • Ich brate schon immer nur einige wenige ganz frische, junge kleine Exemplare (nur die Hüte) im Mischgericht mit. Da wir die Pilze sowieso nur ganz gut schnurzelig gebraten mögen,
    verzichte ich auf ein Abbrühen oder dergleichen. Die Brutzelzeit reicht aus und wir hatten diesbezüglich noch keine Verdauungsprobleme.

    ==19


    Zauberhafte Grüße von Angela


    So sind die Gedanken,

    Sie laufen lustig voraus wie Hündchen,

    Ich habe zwei.

    Eins heißt "Wer weiß"

    das andere "Kann sein".


    Wilhelm Busch


    Pilzchips: 72 (100 - 12 Unterstützung APR + 7 Gewinn APR 2014 - 5 Chips zugunsten APR 2015 + 5 Chips Gewinn APR 2015 - 5 Chips zugunsten APR 2016 - 10 Chipse zugunsten Wette Plazierungen APR 2016 - 15 Chipse zugunsten APR 2017 + 4 Zusatzchips für unbewußt Phal in 2017 - 10 Chipse zugunsten APR 2018 + 5 Sonderchipse für das Basteln der Urkunden 2018- 10 für APR 2019 + 5 Chips für Basteln der Urkunden APR 2019 aus Topf + 5 Chips von Habicht für Urkunden APR 2019 + 3 Chips von Gnüni/Kagni für Urkunden APR 2019 + 5 Chipse von Stockschwammerl + 5 Chipse von pixie für Urkunden (diese 18 chips sind für Notfälle reserviert)

  • Wir braten sie auch einfach nur kräftig aber lange ( 25 Min). Mein Mann verträgt sie problemlos, ich nur in kleineren Mengen. Von größeren Mengen bekomme ich Magenschmerzen und Krämpfe. Leider.

    LG Inken


    _____________
    Essensfreigabe nur beim PSV vor Ort!


    Pilzchips: 107 (100 + 20 APR 2013 + 5 APR 2014 - 15 Kollekte APR2015 + 17 APR 2015 -10 Kollekte APR2016-10 Einsatz Podiumswette)

  • Kurzes Update: Ich hab am vergangenen Wochenende noch keinen Hallimasch gegessen, da wir Besuch von einer Freundin hatten und die gerne mal von mir gesammelte Pilze probieren wollte. Da habe ich lieber den Hallimasch-freien Teil meiner tiefgefrorenen Ernte verarbeitet. Dieses Wohendene ist denn der Hallimasch dran :)

    Ich gebe KEINE Freigabe zum Essen von Pilzen! Für Essbarkeitsfragen bitte an den lokalen Pilzverein bzw. Pilzsachverständigen wenden.


  • Kurzes Update: Ich hab am vergangenen Wochenende noch keinen Hallimasch gegessen, da wir Besuch von einer Freundin hatten und die gerne mal von mir gesammelte Pilze probieren wollte. Da habe ich lieber den Hallimasch-freien Teil meiner tiefgefrorenen Ernte verarbeitet. Dieses Wohendene ist denn der Hallimasch dran :)


    Hallo, Alex!


    Gute Entscheidung, Gästen keinen Hallimasch anzubieten! :alright:
    Wie der Teufel will, wird es dem Besuch aus irgendeinem anderen Grund schlecht, und dann fällt die Schuld auf dich, selbst wenn u. U. gar nicht eine individuelle Unverträglichkeit schuld war, sondern eine zufällige andere Magenverstimmung oder die Psyche einen Streich spielte etc. :)


    Dann halte uns mal weiter auf dem Laufenden :)


    Schönen Gruß, Bernd

    • Gäste Informationen

    Einmal editiert, zuletzt von Pilzver(z)ehrer ()

    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.