Beiträge von gdno81

    Hallo zusammen,

    Mein Rotbachtal entwickelt sich langsam aber sicher zu einer Schatzkammer seltener Arten.

    Hier zeige ich euch mal den ersten von drei Erlenschnitzlingen die wir gefunden haben.

    Die anderen müssen noch unters Mikroskop.:cool:

    Naucoria subconspersa, düsterer Erlenschnitzling



    1.


    2.


    3.


    4.




    5.


    6.


    7.


    8.


    9.


    10.


    11.


    12.


    13.


    14.



    Sooo für heute ist dann erstmal schluss. Morgen geht's wahrscheinlich weiter ..... ==Pilz24

    Hier noch ein paar Ergänzungen zu mikroskopierten Arten:

    7. Polyporus tuberaster

    36. Naucoria subconspersa

    38. Psathyrella laevissima


    Das Rotbachtal entwickelt sich langsam zu einer Schatzkammer seltener Arten ==10==10==10

    Hallo zusammen,

    ja es war wieder einmal eine wunderbare Tour (nur knapp 8 Stunden ;-) )

    Es hat richtig Spaß gemacht und wenn man sich die umliegenden Wälder so anschaut so wird man im Rotbachtal von Pilzen regelrecht erschlagen.


    Ein Paar wenige Bilder kann ich noch ergänzen, die seltsame Psathyrella habe ich in einem separaten Thread angefragt.


    1.

    Mucidula mucida, beringter Schleimrübling

    Ein Pilz an dem man schlecht ohne Foto vorbei kommt :-D


    2.

    Im Rotbachtal neu

    Amanita Strobiliformis, fransiger Wulstling



    3.

    Leccinum pseudoscabrum, Hainbuchenröhrling


    4.

    Amanita excelsea, grauer Wulstling


    Insgesamt hat die Tour richtig Spaß gemacht, und wenn der Tag nicht so kurz wäre hätten wir garantiert noch viel mehr Pilze fotografiert :-D

    Danke an alle die dabei waren, es war riesig :love:

    Hallo ihr lieben,

    Am Montag 10.09.2018 haben wir eine feine Tour durch das Rotbachtal in Bottrop Grafenwald unternommen.

    Mit dabei waren Klaus, Björn und Karin.

    Kurz vor Ende der Tour die uns immerhin über 120 Arten beschert hatte stießen wir auf einen Pilz der uns vor ein Rätsel stellt.


    Rein optisch mag man meinen Psathyrella leucotephra oder Agrocybe aegerita vor sich zu haben.

    Allerdings hat unser Fund für beide Arten deutlich zu kleinen Sporen.

    Bislang hatten weder Klaus noch Karl noch ich eine zündende Idee wo wir suchen müssen.

    Vielleicht schafft ihr es ja das Ding zu knacken.....


    1. Wachstum büschelig an einem Buchenstumpf, Hut von der Mitte her hygrophan, deutlich runzelig



    2.Keine Cheilozystiden, nur Pleuros, teils dickwandig, apikal mit kurzem fingerartigem Auswuchs

    a:

    b:


    c:


    d:

    e:

    3.

    HDS in Kongorot SDS


    4.

    Sporen 2000x

    Keimporus mehr oder weniger deutlich

    5.

    Sporenmaße

    5-6x3-3,5µ



    Wir sind komplett Ratlos, sowohl der Gröger als auch die GPBW schlüsseln ins Leere, Alles was irgendwie passt müsste deutlich größere Sporen oder andere Zystiden haben.

    Auf jeden Fall aber schon mal vielen Dank für eure Hilfe :*

    Hallo Pablo,

    als wie verlässlich siehst du die Reaktion mit Sufovanillin bei Pleurotus?

    Die gezeigten Exemplare wurden, zwar nur kurz aber immerhin, deutlich rosa.

    Rillstielige habe ich bewusst noch nie gesehen.

    Hallo ihr Lieben,


    immer wenn es dermaßen trocken ist wie derzeit zieht es mich ins Rotbachtal auf der Grenze zwischen Bottrop und Oberhausen.

    Hier liegt der tiefste Punkt des Stadtgebietes und allein schon durch den Bachlauf ist irgenwie immer ein wenig Feuchtigkeit vorhanden.

    Trotzdem ließen sich hauptsächlich Arten blicken die auch mit Trockenheit zurecht kommen.


    Ich hatte wenig Hoffnung überhaupt etwas anderes zu finden als Hypoxylonse und Porlingsmumien aber insgesamt konnte ich 44 Arten feststellen


    1.

    Meripilus gigantea



    2.

    Fistulina hepatica


    3.

    Pycnoporus cinnabarina


    4.

    Pleurotus ostreatus "Sommerform"


    5.

    Lycogala epidendrum



    6.

    Pluteus salicinus


    7.

    Biscognauxia nummularia


    8.

    Scleroderma citrina


    9.

    Phaeolus spadiceus


    10.

    Calocera viscosa



    Aufgrund von arg gestiegenem Arbeitsaufkommen schaffe ich es leider nur noch selten hier im Forum mit zu

    wirken.

    Ich schaue aber regelmäßig rein und hab euch immer noch allesamt lieb ==Gnolm7

    Hallo Björn,

    Würde ja gerne kommen , aber für Tagesausflug ist es zu weit.

    Gruß Norbert

    Hallo Norbert, dieses Problem kenne ich leider ebenfalls sehr gut :)

    Hallo Björn!


    Oh, ich bin auf jeden Fall auf den Bericht über den Marathon gespannt! Ich kann da leider nicht mithalten. Das machen weder meine Knie noch mein seit 4 Monaten wieder quälender Fersensporn mit...

    Hallo Tuppie, über dich hätte ich mich ganz besonders gefreut, aber das mit dem Knie verstehe ich sehr gut.

    Mit Fersenspornen habe ich ebenfalls zu kämpfen, aber viel Bewegung, Schuhwerk mit Fersendämpfung und Geleinlagen und hin und wieder ein Verband mit Salbe wirken Wunder ==3



    Hallo Björn,


    das klingt super. Da bin ich auf jeden Fall dabei!


    Björn


    Du warst eh fest eingeplant ==10

    Soll ich dich irgendwo am Bahnhof oder so einsammeln?


    Du wohnst leider zu weit weg, sonst wäre ich gerne dabei.

    10 Stunden sind aber noch kein Marathon! :glol: Von dunkel bis dunkel, das wäre ... ähem ... für mich normal. :gpfeiffen: Aber auch noch kein Marathon. :gzwinkern:

    Wenn du gut durchkommst biste in vier Stunden hier==19

    Ja von Dunkel bis Dunkel kenne ich auch, jedoch wären alle meine Wälder nicht Groß genug um einen Marathon nach deinem Format überhaupt in Erwägung ziehen zu können ==10

    Hallo ihr Lieben,



    einigen dürfte es ja schon bekannt sein das ich einen Hang zu überlangen Pilztouren durch meine und fremde Wälder habe.

    8-10 Stunden sind da keine Seltenheit.

    Nun, so schön das ganze auch ist, zu mehreren stelle ich mir das ganze noch wesentlich besser vor.


    Also möchte ich hiermit ganz herzlich alle einladen die Interesse und die nötige Ausdauer zu so einem Marathon haben.

    Pfingstsonntag, 20.5.2018

    Wir starten um 9Uhr auf dem Wanderparkplatz am Alten Postweg in Bottrop und werden von dort ins Rotbachtal und die Kirchheller Heide gehen.

    Googlekoordinaten des Treffpunkts : 51.569816, 6.871704


    Für alle die nicht die komplette Distanz mitmachen möchten bietet sich zwischendrin bestimmt die Möglichkeit abzukürzen und auf schnellem Weg zum Parkplatz zurück zu kommen.


    Was die Ausrüstung angeht so sollte jeder natürlich ausreichend Proviant und Wasser für den gesamten Tag dabei haben, festes Schuhwerk, wetterangepasste Kleidung, und Zeckenschutz sind ebenfalls angeraten.


    Also hoffe ich mal den ein oder anderen Mitverrückten für solch eine Tour begeistern zu können und freue mich auf euch.

    Huhu,

    ich sehe da ehrlich gesagt keine Birke, sondern einen Erlen- oder Haselast. Ein Birkenast diesen Alters trägt eigentlich immer auch die typischen Schiffchen von Diatrypella favacea.

    Die von Uwe gezeigte Art halte ich aufgrund der sehr rotbraunen Färbung und des kissenförmigen Stroma eher für Hypoxylon fuscum.

    Jackrogersella multiforme kenne ich, wie Uwe, ebenfalls nur in komplett schwarz und mit unregelmäßigeren Stromata.

    Aber wie Stefan ja schon schrieb sollte man für eine 100%ige Bestimmung definitiv mal reinlinsen.

    Hallo zusammen,

    den Winter nutze ich gerne um mich mit diversen Pyrenomyceten, vornehmlich den größeren, zu beschäftigen.


    Bislang war ich der Meinung das die rötliche Kohlenbeere, Hypoxylon fragiforme, streng an das Substrat Rotbuche gebunden sei.

    Prompt konnte ich in den letzten Wochen zwei Funde an andern Substraten machen. Ein Fund an Birke und einer an Pappel.

    Die Literatur ( hypoxylon_fragiforme.htm ) bestätigt dann auch das die Substartbindung doch nicht ganz so streng ist.

    Vorstellen möchte ich hier den Fund an Pappel.


    1.

    2. Oberflächenstruktur


    3.

    Ostiolen

    4.

    Pigmente in KOH 3%

    5.

    Sporen Übersicht 400x


    6.

    Keimspalte



    7.

    Sporen 1000x


    8.

    Sporenmaße




    Ich finde es immer wieder interessant wie sehr Pilze einen überraschen können und man bisheriges Wissen überdenken muss.:D

    Der ist wirklich toll, habe den einmal in meiner Anfangszeit finden dürfen.

    Leider habe ich keine brauchbaren Fotos machen können.

    Thorbens Bilder sind dafür um so besser gelungen :love:


    Hallo zusammen,



    hiermit möchte ich alle Interessierten zum 26. Pilzstammtisch im Ruhrgebiet einladen.


    Aufgrund besserer Planbarkeit für mich wird der Stammtisch jetzt immer am letzten Montag jedes Monats stattfinden und zwar hier:

    Landgasthaus Pieper, Möllerstraße 32-36, 45966 Gladbeck

    ab 18Uhr mit offenem Ende.

    Bislang waren wir immer zwischen 3 und 12 Leute und haben freudig und angeregt über viele Themen gesprochen und uns hervorragend amüsiert. Der ein oder andere hat auch immer mal diverses Anschauungsmaterial dabei. Jeder, egal ob Anfänger oder Vollnerd ist gerne gesehen. Auch gesammeltes Material, und sei es noch so trivial darf gerne mitgebracht und diskutiert werden.


    Ich bitte alle, die teilnehmen wollen, sich etwa 1-3 Tage vorher bei mir zu melden damit das Personal bescheid weiß wie die Tische gestellt werden müssen.



    Das nächste mal treffen wir uns also am 26.03.2018 um 18Uhr.


    Vorher würde ich gerne wieder eine Exkursion machen.

    Im letzten Jahr hat die Schurenbachhalde in Essen im Frühjahr einige interessante Lorcheln hervorgebracht. Ich denke es lohnt sich dort mal wieder nach zu schauen.

    Wir treffen uns also um 12.00 am Zugang der Halde in der Fritzstraße, 45329 Essen. Googlekoordinaten: 51.510154, 7.014160.

    Von dort fahren wir dann direkt zum Stammtisch nach Gladbeck.



    Ich freue mich auf regen Austausch, interessante Diskussionen und viele nette Pilzler.


    Hallo zusammen,



    hiermit möchte ich alle Interessierten zum 24. Pilzstammtisch im Ruhrgebiet einladen.


    Aufgrund besserer Planbarkeit für mich wird der Stammtisch jetzt immer am letzten Montag jedes Monats stattfinden und zwar hier:
    Landgasthaus Pieper, Möllerstraße 32-36, 45966 Gladbeck
    ab 18Uhr mit offenem Ende.
    Bislang waren wir immer zwischen 3 und 12 Leute und haben freudig und angeregt über viele Themen gesprochen und uns hervorragend amüsiert. Der ein oder andere hat auch immer mal diverses Anschauungsmaterial dabei. Jeder, egal ob Anfänger oder Vollnerd ist gerne gesehen. Auch gesammeltes Material, und sei es noch so trivial darf gerne mitgebracht und diskutiert werden.


    Ich bitte alle, die teilnehmen wollen, sich etwa 1-3 Tage vorher bei mir zu melden damit das Personal bescheid weiß wie die Tische gestellt werden müssen.



    Das nächste mal treffen wir uns also am 29.01.2018 um 18Uhr.


    Dieses mal möchte ich auch gerne wieder zu einer Exkursion vor dem Stammtisch einladen. Wir Treffen uns um 13 Uhr auf dem Parkplatz Forsthaus Specht an der B223 in Bottrop. Von dort gehen wir dann in das NSG Vöing-Holz. Da ich noch nicht weiss ob der Wald nach Friederike schon wieder frei gegeben wurde wäre es möglich das ich den Treffpunkt spontan nochmal ändern muss.


    Ich freue mich auf regen Austausch, interessante Diskussionen und viele nette Pilzler.

    Tjaaaa,
    so sieht nun die HDS aus.....


    Damit ist Pholiotina definitiv raus, und wenn man den Rest so betrachtet so bin ich wohl tatsächlich auf Tubaria furfuracea s.l. reingefallen..... :haue:





    Danke für eure Einschätzungen :alright:


    Nach einigem Rumkauen wird mir Tubaria auch immer wahrscheinlicher.
    Der Hauptunterschied scheint in der Tat in der Struktur der HDS zu liegen.
    Also gleich noch mal ans Mikro ;)


    Hallo Christoph,
    wie gesagt, der Pilz hat sich leider ganz ordentlich verändert. Die Aufnahme von Pholiotina arrhenii in den GPBW trifft den frischen Zustand meines Fundes sehr gut, was nicht heißen soll, dass ich Tubaria schon auschließen möchte.



    Wie grenze ich Tubaria mikroskopisch von Pholiotina ab?
    Ich finde da wenig konkretes außer den fehlenden KP bei Tubaria.
    [hr]


    Du glaubst gar nicht wie gut ich das mittlerweilen nachvollziehen kann :freebsd: :haue:


    Hallo Pablo,
    die Idee mit der Tubaria ist durchaus nachdenkenswert.
    Die einzige Beschreibung der Art die ich gerade finden kann befindet sich in den GPBW.
    Nach dieser Beschreibung sollte der Hut mit Velumflocken besetzt sein was bei meinem Fund nicht der Fall war. Ich ärgere mich jetzt noch darüber kein Standortfoto gemacht zu haben. Frisch ließ die Optik gar keinen anderen Schluss als Pholiotina zu.
    Die Fotos von der Fensterbank sind auch deutlich zu orange und der Pilz eben auch schon drei Tage im Kühlschrank gelagert......
    Nach der Beschreibung in den GPBW hätte die Tubaria auch niemals kopfige Zystiden und etwas kleinere Sporen als mein Fund.

    Hallo zusammen,


    am 3.12.2017 gag es eine Exkursion des APR auf die Halde Hoppenbruch in Herne-Wanne.
    Quasi im vorbeigehen (Das Wetter war hundsmiserabel ;) ) sammelte ich eine beringte Pholiotina auf um sie zu hause näher zu bestimmen. Dabei und bei der Artrecherche ergaben sich einige Schwierigkeiten.


    Die Sporen meines Fundes weisen keinen wahrnehmbaren Keimporus auf, was erst mal in Richtung P.aporos deutet. Allerdings weist mein Fund stark kopfige Cheilozystiden auf, was bei P.aporos nur schwächer ausgeprägt vorkommen soll.


    Abweichende Beschreibungen sorgen für weiter Verwirrung:
    In den PDS ist bei Pholiotina arrhenii eine Art genannt die ebenfalls keinen oder nur einen winzigen KP aufweisen soll, P.hadrocystis, und sich von P.arrhenii durch eben die deutlich kopfigen Cheilos unterscheidet.


    In den GPBW ist P.hadrocystis aber wiederum mit nur leicht kopfigen Cheilos und deutlichem KP an den Sporen beschrieben.


    Enderle wiederum beschreibt die extreme Ähnlichkeit der Arten aporos/arrhenii/hadrocystis. in folgendem Artikel:
    https://www.dgfm-ev.de/publika…otina-studien-iv/download
    Hier wird die Art hadrocystis ebenfalls mit sehr kleinem unauffälligem KP beschrieben und eben mit entsprechend deutlich kopfigen Cheilos.


    Von daher bin ich über meinen Fund sehr verwirrt und brauche euren Rat.


    Bilder nicht vom Standort sondern auf der Fensterbank entstanden. Der Pilz ist bereits deutlich ausgeblichen und war frisch typisch orangebraun gefärbt.
    1.


    2.


    3.


    4.


    5.
    Sporen und Sporenmaße in KOH 3%
    a.

    b.

    c.

    d.


    6.
    Schnallen


    7.
    Cheilos in Wasser und in Kongo SDS


    a.


    b.


    c.


    d.


    8.
    Basidien 4-sporig


    Ich hoffe wir können hier Klarheit erlangen. Pholiotina hadrocystis wäre ja geradezu ein Sensationsfund ;)

    Hallo zusammen,





    hiermit möchte ich alle Interessierten zum 23. Pilzstammtisch im Ruhrgebiet einladen.
    Der Stammtisch wird immer am ersten Montag jedes Monats stattfinden und zwar hier:
    Landgasthaus Pieper, Möllerstraße 32-36, 45966 Gladbeck
    ab 18Uhr mit offenem Ende.
    Bislang waren wir immer zwischen 3 und 12 Leute und haben freudig und angeregt über viele Themen gesprochen und uns hervorragend amüsiert. Der ein oder andere hat auch immer mal diverses Anschauungsmaterial dabei. Jeder, egal ob Anfänger oder Vollnerd ist gerne gesehen. Auch gesammeltes Material, und sei es noch so trivial darf gerne mitgebracht und diskutiert werden.


    Ich bitte alle, die teilnehmen wollen, sich etwa 1-3 Tage vorher bei mir zu melden damit das Personal bescheid weiß wie die Tische gestellt werden müssen.



    Das nächste mal treffen wir uns also am 04.12.2017 um 18Uhr.



    Da am Vortag eine Exkursion mit dem Arbeitskreis Pilzkunde Ruhr stattfindet setze ich für den Montag selber keinen Ausflug an. Eventuell gehe ich spontan noch los und sage dann kurzfristig bescheid.
     
     
     
       
    Ich freue mich auf regen Austausch, interessante Diskussionen und viele nette Pilzler.