Beiträge von Fips

    Huhu,

    da ist wohl ein anderes Gedicht in die Liste geraten: mein Gedicht Hitze geht so:


    Hitze



    Keine Pilze ohne Wasser

    ganzes Forum auf Entzug

    Limone, Zucker und Cachaça

    Wetter wie am Zuckerhut


    Blätter rascheln, Wege stauben

    Flüsse zeigen ihre Betten

    Pilzsammler mit feuchten Augen

    Keine Pilze, viele Zecken


    Leerer Korb, leere Flaschen

    Hitze macht den Frust egal

    Leerer Kopf, leere Taschen

    Schwimmbad oder Kühlregal


    Aircondition, Klimawandel

    Schlange vor dem Eiscaffee

    Kleiderspende Wintermantel

    Blaualgen im Badesee


    Sonnenliege, eingeschlafen

    Grüne Bäume, feuchte Moose

    Korb voll Pilze heimgetragen

    Aufgewacht in Badehose



    LGruuz

    Fips

    Hitze


    Keine Pilze ohne Wasser

    ganzes Forum auf Entzug

    Limone, Zucker und Cachaça

    Wetter wie am Zuckerhut


    Blätter rascheln, Wege stauben

    Flüsse zeigen ihre Betten

    Pilzsammler mit feuchten Augen

    Keine Pilze, viele Zecken


    Leerer Korb, leere Flaschen

    Hitze macht den Frust egal

    Leerer Kopf, leere Taschen

    Schwimmbad oder Kühlregal


    Aircondition, Klimawandel

    Schlange vor dem Eiscaffee

    Kleiderspende Wintermantel

    Blaualgen im Badesee


    Sonnenliege, eingeschlafen

    Grüne Bäume, feuchte Moose

    Korb voll Pilze heimgetragen

    Aufgewacht in Badehose

    Die arme BLÖD


    Immer hackt ihr auf mir rum

    Nie bin ich euch gut genug

    Immer sagt ihr ich sei dumm

    Nie sagt einer ich bin klug


    Dabei bin ich doch genial!

    Überall stets vorn dabei

    Allgemeinwissen total

    Pipi, Bombe, Nackedei


    Wirtschaft und auch Politik

    und Gesundheit am PC

    wer demnächst ein Baby kriegt

    wer macht was auf dem WC


    Unsre Welt ist halt sehr schlecht

    Ich zeig mit dem Finger drauf

    Immer ehrlich und gerecht,

    ich informiere, kläre auf


    Auch der Beste macht mal Fehler

    Immer regt ihr euch so auf

    Bei „Pilze: tödlich oder lecker?“

    hab ich doch nur ein Bild vertauscht…

    Hallo Bijou,

    jetzt sind Bilder da:thumbup:und Ich sehe den Fichtensteinpilz. Meine Sommersteinpilze haben eher "Wildlederhüte" und die Fichtensteinpilze so speckige glatte Hüte, wie auf dem Bild vor den blauen Olivenzweigen zu sehen.

    LG

    Fips

    Oma Ruth 3


    Die Oma Ruth ist ganz normal

    vielleicht ein bisschen schusslig

    sie nascht gern mal vom Weinregal

    die Kinder findens lustig


    Im Schatten hinterm Apfelbaum

    verwildern alte Beete

    doch rund um ihren Gartenzaun

    ist das Unkraut gejätet


    Die Oma Ruth ist da entspannt

    das kommt wohl mit dem Alter

    zu Ihrem Glück wohnt nebenan

    ein Gartenlandschaftsbaugestalter


    Der heißt Herr Spiess und ist sehr nett

    so soll ein Nachbar sein

    er macht mal schnell das Unkraut weg

    und trägt den Einkauf rein


    Die Oma Ruth die freut sich dann

    und zeigt sich gern erkenntlich

    aber Ihr Geld nimmt er nicht an

    das sei doch selbstverständlich


    Also kocht sie was für Ihn

    er mag es gerne deftig

    dann noch ein Schnaps als Medizin

    so bleibt der Mann schön kräftig


    heut ist es wiedermal soweit

    sie kann es kaum erwarten

    sie holt für Ihre Köstlichkeit

    schnell Pilze aus dem Garten


    Ihr Mann der kannte sich da aus

    von Champignon bis Stäubling

    und dieser grüne hinterm Haus

    das ist- ach ja!- ein Täubling


    der Täubling wird einfach probiert

    jetzt fällts ihr wieder ein

    die Scharfen werden aussortiert

    denn mild müssen sie sein


    da hat sie aber Glück gehabt

    freut sich die Oma Ruth

    bricht hier und da ein Stückchen ab

    und alle schmecken gut


    Sie sieht die Pilze nochmal an

    doch kann sich nicht erinnern

    war bei den Pilzen von Ihrem Mann

    auch immer so ein Ring dran?


    So führte die Täublingsprobe

    unsren armen Freund Herrn Spiess

    und die Oma in den Tode

    Pech gehabt und „Rest in Peace“


    Oma Ruth 2, die wahre Wirklichkeit?


    Der Oma Ruth geht’s heut nicht gut

    Sie hat auch keinen zum Reden

    Das Geld ist wieder nicht genug

    Es reicht grad so zum Leben


    Im Garten hinterm Apfelbaum

    da war ihr Mann gestorben

    über den alten Gartenzaun

    wird sehr viel Müll geworfen


    Der Oma Ruth ist‘s fast egal

    Sie sieht schon nicht mehr hin

    wie schön war es dort früher mal

    dran denken, das ist schlimm


    Die Leute in der Nachbarschaft

    die grüßt sie gar nicht mehr

    die machen ja bei Tag und Nacht

    nur Dreck und Krach und Lärm


    Nur der Herr Spiess von nebenan

    der meint es gut mit Ihr

    ob sie kurz unterschreiben kann,

    mit Datum, hier und hier


    Jetzt ist auch noch das Häuschen weg

    sie hat es kaum gemerkt

    Herr Spiess der wirkte immer nett

    Sie hätt‘s ihm auch vererbt


    Sie räumt noch kurz das Frühstück weg

    dann geht Sie in den Wald

    Ihr Hochzeitsfoto im Gepäck

    Ihren Mann- sie sieht ihn bald


    Eigentlich ist sie gesund

    das hat der Arzt gesagt

    doch Oma Ruth hat keinen Grund

    für einen weiteren Tag


    Der grüne Knollenblätterpilz

    der ist für sie jetzt richtig

    der Freund der ihr beim sterben hilft

    ist immer tödlich giftig


    Ein kleines bisschen schämt sie sich

    wie man sie dann wohl findet

    einen Moment lang grämt sie sich

    bis sie sich überwindet


    Tom und Laura sind erst acht

    Im Wald spielen sie gerne

    bis Tom eine Entdeckung macht

    sein Schrei tönt in die Ferne


    der Schrei tönt lang und auch sehr laut

    fast wie ne Melodie

    Die schöne Geschichte hat keiner geglaubt

    Und nun: glaubt ihr mir DIE?

    ja weil es sowas in der Großstadt nicht gibt. Auf dem Land ist alles voll von kochenden Omas und spielenden Kindern und Apfelbäumen und bösen Herren, die dann geläutert werden.

    Oma Ruths geheime Plätze


    Die Oma Ruth ist herzensgut

    Sie riecht nach Tee und Plätzchen

    Sie ist sehr fleißig und sehr klug

    die Kinder nennt sie „Schätzchen“


    Im Garten hinterm Apfelbaum

    wächst Kohl und auch Rhabarber

    dort geht das Dorf zum Äppel klaun

    der Sohn lernt es vom Vater


    Die Oma Ruth die stört es nicht

    Sie steht meist in der Küche

    brät Pilze für Ihr Leibgericht

    welch herrlichste Gerüche!


    Die Kinder kommen hungrig an

    (vom vielen Äppel klaun)

    Man sieht sie glücklich stundenlang

    nur schlürfen, schmatzen, kauen


    Nur der Herr Spiess von nebenan

    kann Oma Ruth nicht leiden

    denn wo man Pilze sammeln kann

    das wollt Sie ihm nicht zeigen


    Er wartet schon am Waldesrand

    und schleicht hinter ihr her

    Sie geht weiter den Weg entlang

    als hätt sie nichts bemerkt


    Geschickt lenkt sie den Sausack

    in einen Hinterhalt

    wo sie ihm einen Faustschlag

    voll auf den Hintern knallt


    Herr Spiess schreit wie am … naja, Spieß halt…

    und legt sich erst mal hin

    vor ihm im Moos da sprießt

    manch großer Pfifferling


    Die Schmerzen schnell vergessen

    bezaubert von dem Ort

    sammelt er zum Essen

    sofort einen ganzen Korb


    Oma Ruth sie hilft ihm

    er tut ihr plötzlich leid

    so sammeln sie die Pilzchen

    an diesem Ort zu zweit


    Den Ärger schnell vergessen

    gehen sie gemeinsam Heim

    und laden dann zum Essen

    die ganze Straße ein


    Gemeinsam schmeckts am besten

    viel besser als allein

    doch ihre besten Plätze

    hält Oma Ruth geheim

    Hallo liebe Mitdichter und Mitleser,


    wir haben doch schon eine herrliche Sammlung an Werken zusammen. Ich lese da immer gerne drin rum, so kommen über die Zeit ja noch ein paar Leser / Klicks dazu vielleicht. Das schöne beim Hobbydichten ist doch, wenn man glaubt das eigene Gedicht wäre jetzt so weit fertig, dass man es ins Forum stellen kann. Da steht es dann erst mal rum und lässt sich begutachten. Oder auch nicht. Ich glaube, es ist ihm egal. Ich freu mich dennoch, dass ich es geschrieben und soweit zustande gebracht habe.

    Die Anerkennung ist natürlich stets schmeichelhaft und motiviert zusätzlich. Aber duch das Konzept des Contests schafft es pro Monat ja eh nur ein Werk zum Sieger. Die anderen Beiträge gehen dann ein wenig unter. So kann es passieren, dass man einen Monat ein Gedicht einstellt, von dem man selbst total überzeugt ist, aber dann gewinnt ein anderer. Und im nächsten Monat denkt man sich: naja, hab schon mal origineller geschrieben und trotzdem gewinnt man. Weil es eben subjektiv ist. Für mich ist die Lösung so: ich lese gern eure Gedichte und also muss ich euch ja auch mal welche schreiben. Wenn dann noch andere Foris die lesen, umso besser. Weiterhin finde ich Gedichte sind Selbstzweck.

    Zum Schluss - mein Glas ist ja immer halbvoll- finde ich bei wenigen Aufrufen kann man auch mal drastischer, emotionaler, mutiger etc... schreiben. Das ist das gute an einer kleinen Runde, die "unter sich" ist.


    Und jetzt mal alle schön fleissig weiterschreiben!


    Lieber Gruuz

    Fips

    Ein Mirakel


    Ich bin jetzt nicht der schönste hier

    und auch nicht gertenschlank

    gern ungeduscht und unrasiert

    du merkst das am Gestank


    Ich bin auch nicht der schlauste hier

    von wegen Intellekt

    ich lese höchstens mal beim Bier

    vorn drauf das Etikett


    Hab generell kaum Bock zu reden

    ich hör auch nicht gern zu

    erst einen und dann noch ein‘ heben

    das kann ich ganz gut


    Ich rauch ganz gern ne Schachtel weg

    das Fenster schön auf Kipp

    beim Nachbarn ist das Dach verdreckt

    wo ich die Stummel hin schnipp‘


    Ich mags nicht wenn der Wecker weckt

    ich schlafe lieber aus

    ich mach jetzt was mit Internet

    das geht auch von zu Haus


    Ich schreib gern Kommentare dort

    auf Facebook oder Twitter

    beleidige in einem fort

    Schwarze, Schwule, Mütter…


    Da plötzlich klopft es an der Tür

    wer mag denn das wohl sein?

    Aus der Wohnung unter mir

    lass ich den Opa rein


    Er fragt mich dann ganz aufgeregt

    ob ich ihm helfen kann

    weil er in seinem Blumenbeet

    ein kleines Pilzchen fand


    Ich hätte doch so’n Internet

    mit all dem Wissen drinnen

    da könnte ich für ihn direkt

    das Pilzchen schnell bestimmen?


    Na klar, sag ich und tippe los:

    Ein Pilzchen, klein und braun,

    die Auswahl ist ja ganz schön groß,

    da muss ich erst mal schau’n…


    Oh mann… so einfach geht das nicht

    Hat der denn Lamellen?

    Halt ihn mal ins Gegenlicht!

    Hat das Hütchen Dellen?


    Riecht der irgendwie nach Chlor?

    Ist er schleimig oder fest?

    Hat er wohl schon ausgesport?

    Wir brauchen weitere Tests!


    Und schon kriech ich durchs Blumenbeet

    -ich nenns jetzt „Habitat“-

    Ich war nicht mehr so aufgedreht

    seit meiner Abifahrt


    Der Opa geht jetzt schon ins Bett

    doch mich hat es gepackt

    Ich leg das Pilzchen nicht mehr weg

    bis es nen Namen hat


    Wie soll denn diese Schei… gehen?

    Mich packt die kalte Wut

    Ich muss durchs Mikroskop durchsehen?

    Verdammt! Aber.. na gut…


    Das Pfand muss weg, Ich brauche Geld

    und Platz fürs Mikroskop

    statt Dosenbier hab ich bestellt:

    ne Flasche Kongo Rot


    Ich wasche mich und mein zu Haus

    vom Bad bis hin zur Küche

    zur Pilzbestimmung brauchts durchaus

    ne Nase für Gerüche.


    Und fällt mir mal nichts weiter ein

    Frag Ich die coole Sau

    Die Leiterin vom Pilz-Verein

    (ne schwarze schwule Frau)


    Sie kennt sich wirklich super aus

    und dreht mit mir die Runden

    Ich suchte Pilze vor dem Haus

    …und hab mich selbst gefunden…


    Ihr lieben Leser denkt bestimmt

    das sei absurd und nur Fiktion

    und auch wenn hier nicht alles stimmt

    ein wenig davon, das stimmt schon


    Manchmal ist man ein Vollidiot,

    verblendet, arrogant

    man säuft und schimpft, benimmt sich grob

    und macht auf starker Mann


    Dann kommt vielleicht ne warme Hand

    und streckt sich nach dir aus

    du merkst, das fühlt sich besser an,

    als immer Faust auf Faust

    Mensch und Wurm


    Du Wurm, sag mal: was machst du da?

    Ich grab mich durch bis Afrika!

    Ach so. Und wieso machst du das?

    Als Forscher für die Wissenschaft!

    Na, welches Feld erforschst du denn?

    Die Pilze, die ich noch nicht kenn.

    Und sag was du dort finden willst?

    Einen ganz besonderen Rindenpilz.

    Was ist denn so Besondres dran?

    Der Pilz ist gänzlich unbekannt.

    Und woher weißt du dann davon?

    Hab n geheimen Tipp bekommen.

    Und wie bekommt ein Wurm so n Tipp?

    Als Wurm bekommt man vieles mit!

    Das ist doch total lächerlich!

    Pah, bitteschön, dann eben nicht!

    Ach komm schon, war nicht bös gemeint..

    Na gut, ich will mal nicht so sein.

    Also, wer hat den Tipp verraten?

    Hab ich am Friedhof ausgegraben.

    Wie jetzt? Deinen Informanten?

    Quatsch- ein Buch in dem die Tipps drin standen.

    Und dieses tolle Buch, das lag…?

    Beim Mycologen mit im Grab.

    Na das ist ja ein tolles Ding!

    Genau, darum will ich da hin!

    Wie cool! Doch gibt es ein Problem...

    Ja welches denn? Ich kann keins sehn.

    Siehst du hier die Köderdose?

    Die an deiner Angelhose?

    Genau.

    Au.

    Guten Morgen,
    Ihr habt ja geniale Ideen! ;)
    Schön, dass ihr sofort Loriot erkennt. Dacht ichs mir doch!
    Man kann wohl übrigens bei Pahlgruber(!) und Söhne jetzt den Loriot Wein bestellen. Da hängt das DRK mit dran und die dürfen auch Loriots Etiketten benutzen, geht wohl um einen guten Zweck...
    Die müssten es ja wissen, mit dem Namen. Ich weiß es nicht.


    Malone: dann mach ich noch n paar positive:


    Passionierter Salsa Vortänzer


    Porno Prosa Sammlung Verschenker


    Perühmter Star Votograf


    LGruuz
    Fips

    Pahlgruber und Söhne Vertriebsgesellschaft (–¦abgezapft und originalverkork(s)t von–¦)


    Es geht ja aber wohl eher um negative Zuschreibungen, da hätte ich:


    Persönlichkeits Störungs Verursacher


    Pech und Schwefel Vereinsvorsteher

    Private Schweinkram Vermietung


    Permanent Sehr Voll bzw. darum auch:


    Pfreiwilliger Suständiger für Valdfragen


    Und noch n Slogan gratis dazu:
    PSV- Baywatch des Waldes


    :)

    Hi Suillus,


    da kauf ich auch manchmal ein, die Pilze lagen da Freitag auch schon...
    Seltsam, zumal es ein Feinkost Markt ist, der mit Frische im Namen wirbt und auch von bekannten Hamburger Gastronomen genutzt wird. Gerade dort muss man es besser wissen.
    Ich hatte bei mir im Supermarkt (einem anderen) mal die Dame am Gemüseregal angesprochen, dass ihre Pilze vergammelt sind (so wie oben), da sagte sie mir ganz nonchalant das könne ja gar nicht sein, weil sie selbige gerade erst ins Regal hinein geräumt hätte. Ach so, na klar, wenn das so ist.. was willste da diskutieren... Die war irgendwie persönlich beleidigt ob meiner Bemühungen Ihre Kunden von einer Lebensmittelvegiftung zu bewahren.
    Andererseits gibts auch genügend Leute, die genau solche Exemplare "frisch" im Wald ernten. Die lassen sich ihre Beute normalerweise auch nicht aus dem Korb reden, sondern nehmen das, was nicht eh schon unten wieder raustropft, stolz mit nach Hause.
    Hast du die Pilze im Markt angesprochen? Bzw einen Mitarbeiter?
    LGruuz

    Essen gehen?


    Nicht erst seit Jamie Oliver
    kochen die Leute immer mehr
    drum hat ein Koch es heute schwer
    sein Restaurant bleibt leider leer


    Nicht erst seit Alfred Biolek
    trink jeder gerne Bio-Sekt
    statt Bierdose am Kiosk Eck
    wird Geld in –žcrafted–œ Bier gesteckt


    Also was kann Koch jetzt tun?
    Wie kommt er zu Gast und Ruhm?
    Viele Denken leider nun
    viel Fleisch fürs Geld sei opportun


    Tatsächlich gibt–™s die Art von Gästen
    die stopfen, schlingen und sich mästen
    mit Fettfingern die letzten Fetzen
    Fleisch hinter die Lefzen quetschen


    Man stelle sich vor jeden Abend
    Steh–˜n solche Gäste vor dem Laden
    Kommen nur um Geld zu sparen
    da kriegt ein Koch doch voll den Schaden


    Aber zum Glück geht es auch anders
    Mancher Koch denkt sich: –žich kann was–œ
    Statt, dass er Ressourcen brandschatzt
    sind Qualität und Können sein Ansatz


    Natürlich kostet das dann Geld
    wenn man beim Bauern direkt bestellt
    die Pilze auf dem Markt auswählt (oder sich durchs Wäldchen quält)
    und die Kartoffeln selber schält


    Dann steht ein stolzer Koch am Herd
    und kochen ist ja doch Handwerk
    und Qualität ist doch was wert
    dann kommt der Gast auch noch mal her


    Nur eines noch, ne Kleinigkeit
    Ob Koch, ob Gast: ich will keinen Streit
    ich sehn mich nur von Zeit zu Zeit
    nach Handwerk und Nachhaltigkeit

    Moin Hans,
    ja stimmt, ich find deine Gedichte immer top. Vielleicht haben wir einen ähnlichen Humor und bei deinen Gedichten fällt mir das Versmaß beim lesen so leicht. Die haben für mich immer schöne Melodien! Fast so gut wie meine :) und leider manchmal auch besser ;)
    Besonders schön finde ich aber, dass wir inzwischen einen größeren Poeten Kreis haben, die Wahl des Besten Werks fällt mir inzwischen oft seeehr schwer. Gut so!


    LGruuz
    Fips

    Moin Moin,
    erst mal Lino: herzlichen Glückwunsch zum Nachwuchs! Ist ja erst 8 Wochen alt, da beschweren die sich noch nicht, wenn man in den Wald geht...
    Ich bin gestern in der Heide ne Stunde durchs Unterholz gesprungen und habe ausser 3 Trockenmaronen und nem matschigen Goldröhrling noch nicht viel gesehen.
    Ich hab ja auch große Lust mal wieder los zu ziehen, aber dieses Jahr sind die Tage irgendwie so kurz...
    Hans: zum großen Nordtreffen kann ich leider auch nicht, der lieben Arbeit wegen.
    Umso lieber lese ich hier mit und freu mich über eure Touren und Funde.


    Liebe Grüße
    Fips

    Danke!


    Der Fips mit seinem schlichten Wesen
    steht nicht auf Gewichte heben,
    will lieber Gedichte lesen,
    und so Geschichten miterleben.
    Ganz allein machts keinen Spaß
    Mitpoeten, gebt mal Gas!

    Zecke und Verbrecher-Schnecke


    Eine nette kleine Zecke
    -wohnhaft in der Buchenhecke-
    wurde Opfer einer Schnecke.
    Wer bringt diese jetzt zur Strecke?


    Diese Zecke hatte leck–™re
    Pilzrezepte für Gebäcke.
    Jene weckten das Interesse
    einer räuberischen Schnecke.


    Sie bezahlte die Rezepte-
    doch mit ungeschnecktem Schecke!
    Bis die Zecke das dann checkte–¦
    –¦war die Schnecke schon vom Flecke.


    Sie verschwand hinter der Ecke,
    wo man Schleimspuren entdeckte,
    die verräterischen Flecke
    warn schnell weg- verdeckt vom Drecke.


    Und so klagt die kleine Zecke,
    der das Pilzgebäck sooo schmeckte,
    dass Sie ohne die Rezepte
    wieder Blut vom Menschen lecke–¦


    –¦blöde Schnecke!