Hallo, Besucher der Thread wurde 3,3k aufgerufen und enthält 22 Antworten

letzter Beitrag von eberhardS am

Pinien, Vögel, Pilze

  • Hallo Forum!





    Die letzten beiden Wochenenden war es bei uns unglaublich frühlingshaft warm, und so habe ich die Gelegenheit genutzt, die Tage in der Natur zu verbringen, und zwar im Pinienwald von Strophylia, an der Westküste des Peloponnes. Das ist eine einmalige Landschaft, mit Lagunen, Pinienwäldern, endlosen Sandstränden und felsigen Bergen.



    Vor zehn Tagen war ich mit Freunden unterwegs, zum Klettern und Vögel beobachten, und am vergangenen Wochenende war ich dann noch mal allein los um Pilze zu gucken.



    Kommt doch einfach mit, das vertreibt den Winterblues! :)


    (Bilder können angeklickt werden.)



    01 & 02: Blick von oben auf die Landschaft, vom nahen Berg aufgenommen: Im Vordergrund die Lagune, in der Mitte der Pinienwald, im Hintergrund das Meer. Zweites Foto: Detailaufnahme.



    03: Flamingos im Landeanflug!




    04: Mäusebussarde kreisten über uns, als wir kletterten




    05: Hier versuche ich mich grad an einer leichteren Piste...





    Aber Vögel wollten wir ja auch gucken. Die sind gar nicht so leicht zu fotografieren! Pilze halten wenigstens still! :D



    06: Hausrotschwanz




    07: Braunkehlchen




    08: Zaunkönig




    09: Raubseeschwalbe




    10: Stare in großen Gruppen –“ ich bin jedesmal so begeistert, wenn ich ihren Formationsflug sehe!




    11: Flamingos im Abendlicht




    12: Sonnenuntergang –“ Abschluss des letzten Wochenendes.




    Und nun: Pilze! ==taube


    Eigentlich wollte ich ja nach Edelreizkern gucken, denn letztes Wochenende, so sagte man mir, stand da alles voll. Leider waren diese Woche alle komplett zermatscht. Tja. Zu spät. Aber ansonsten wurde ich nicht enttäuscht –“ es gab ordentlich was zu gucken!



    13 & 14: Muscheling (Hohenbuehelia), auf dem Boden wachsend, da gibt–™s so einige Kandidaten, die sind ohne Mikro wohl nicht auseinander zu halten.





    15: Stäubling (Lycoperdon), nicht weiter bestimmt.




    16: Da isser ja, der Edelreizker! Das war das einzige noch bestimmbare Exemplar, die anderen ähnelten orange-gelben Kuhfladen...




    17: Koralle




    18: Ein paar Röhrlings-Nachzügler. Hier vermute ich Suillus bellini, auch wenn ich den immer noch nicht verlässlich vom Mittelmeer-Körnchenröhrling unterscheiden kann. Da gibt es so viele Übergangsformen...pfff.




    19: Ein kleiner weißer Trichterling mit ranzig-mehligem Geruch, den ich noch nicht wirklich einordnen kann. Junge Exemplare sehen fast aus wie Schnecklinge, ältere mit silbrig-grauem, trockenen Hut.




    20 & 21: Eine Tulostoma. Die kommt jedes Jahr dort an der gleichen Stelle, und ich habe sie immer noch nicht bestimmt :shy:





    22: Stilleben auf Dung.




    23: Ein Erdstern (Geastrum), den muss ich noch schlüsseln...




    24: Lepista! Mein zweiter Lepista-Fund überhaupt! .heart (Vermutlich Lepista nuda, dem Geruch nach zu urteilen).




    25: Kleine hübsche orange Becherchen auf Sand / Moos, 1cm maximaler Durchmesser




    26 & 27: Eine weiße Amanita, ich vermute Amanita solitaria, den Stachelschuppigen Wulstling.





    28: Kleine Galerinas (?) auf Moos




    29: Ein kleiner strubbeliger Risspilz, der in Massen dort vorkam. So viele, dass ich vergessen habe, ein vernünftiges Foto zu machen ==Gnolm12 ! Maximal 3 cm, spermatischer Geruch.




    30 & 31: Ein Ritterling, den ich gerne Fastberingten Ritterling (Tricholoma batschii) nennen würde, auch wenn kein deutlicher Ring zu sehen ist, nur eine schwache Ringzone.


    Aber andererseits... braune Ritterlinge, Leute! Was weiß ich denn schon von denen...






    32 & 33: Korkstacheling. Laut diesem Schlüssel komme ich auf den Rotbraunen Korkstacheling, Hydnellum ferrugineum. KOH-Reaktion violett.






    34: Noch ein Massenpilz hier: der Genabelte Zähling (Lentinellus micheneri).




    35 & 36: Muschel-Holzkrempling, Tapinella panuoides





    37: Rote Gitterlinge (Clathrus ruber) wagen sich auch schon hervor. Der erscheint normalerweise erst im März.




    38: Kupferroter Gelbfuß (Chroogomphus rutilus) –“ wenn die älter werden, leuchten die Farben so schön!




    39: Falscher Krokodilritterling, Tricholoma caligatum




    40: Ein Habichtspilz (Sarcodon), bei dem ich bei der Bestimmung auch noch fest hänge. Stelle ich vielleicht nochmal separat als Anfrage ein.




    41: Noch ein Rätselpilz, der hier bereits diskutiert wurde. Vermutlich etwas aus der Schwärzlings- oder Graublatt-Ecke (Lyophyllum / Tephrocybe), da bin ich noch dran, das scheint was Spannendes zu sein!




    42 & 43: Und einer, der mich zum Narren gehalten hat –“ im ersten Moment Freude über Edelreizker, aber beim Umdrehen : weiße, ins Gelbe verfärbende Milch. Goldflüssiger Milchling, Lactarius chrysorrheus. Stand unter den eingestreuten Kermeseichen. Ich kenne den eigentlich etwas kräftiger aus reinen Eichenwäldern, aber das mag an der Jahreszeit oder dem Standort liegen.





    44: Peziza im Abendlicht




    45: Psathyrella sp.




    46: Abschließender Blick aufs Meer.





    Danke fürs Mitgehen!

  • Meine liebe Sarah!
    Boaaah, wie kommst Du hier denn um die Ecke?!?! Wahnsinn! Es sind ja schon schöne tolle Pilze. (Besonders gefällt mir die 34) aaaaber diese Landschaft, da bleibt mir glatt die Spucke weg. Die Lagune, boaaah, da will ich hin!
    Ich war ja schon vorher voller Fernweh, dann der Bericht aus Istrien und jetzt das... buhuuuuuuuu!


    P.S.: Respekt vor Deiner Kletterei!

  • Hallo, Sarah!


    Wunderschön; Fernweh jetzt. :eyesshut:
    Man sollte im Winterhalbjahr in Griechenland arbeiten können...


    13 / 14: Warum nicht ein Kräuterseitling (Pleurotus eryngii)? oder hatte der so eine Huthaaut mit krasser, gelatinöser Subkutis?
    26 / 27: Sieht komisch aus für den typischen Igel. Aber in Südeuropa gibt es noch ein paar weitere Arten, die recht ähnlch sehen und auch kein rein weißes Sporenpulver (und darum auch so dunklere Lamellen) hätten. Namen für Vergleichsspuren wären >im Portrait< zu finden.
    29: erinnert so vom optischen Eindruck ein wenig an >inocybe petiginosa<.
    30 / 31: Durchaus ein interessanter Fund, und die Pseudoringzone ist schon noch gut erkennbar (für einen Fruchtkörper in dem Zustand: deutlich!); allerdings wird hier kaum zu klären sein, ob's "Tricholoma batschii" oder doch was Anderes aus dem Formenkreis ist. Da ist auch wohl noch nicht alles geklärt, wie die Sippe letztlich aufzuspalten ist (wenn überhaupt). Anhand eines bereits recht verwitterten Einzelfruchtkörpers, aber nichts Genaueres mehr zu erkennen.


    Die stammen alle aus diesem beeindruckenden Habitat auf den ersten beiden Bildern: Pinienwald zwischen Lagune und Meer?



    LG, Pablo.

  • Ganz toll, Sarah! :cool:


    Ein Genuss, sich das hier zu gönnen, mit Blick auf den dunklen, nassen, kalten Fahrradständer, wo der treue Drahtesel schon wartet. :nana: :D

    Schönen Gruß,
    Hans aus Bremen
    ------------------
    "Es gibt Gottsucher, Ichsucher und Schwammerlsucher" (G. Polt)


  • Hallo Sarah,
    seufz, sooo schön! Davon kann ich nicht genug bekommen in dieser lichtarmen Matschzeit. Die Bilder sind alle wunderbar geworden, aber mein Favorit ist der Vogelschwarm. Faszinierend und perfekt eingefangen.

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

    Pilzsachverständige findest du hier.

  • Hallo Sarah,
    Toller Beitrag in dieser hier Licht,- und pilzarmen Zeit.
    Hier ist es grau , 3 °C , mal Regen , mal Wind , mal Graupel.
    ..und ich habe heute die Küche gestrichen........
    Wo bin ich falsch abgebogen ?
    Danke fürs Mitnehmen und Gruß
    Norbert

    ------------------------------------------------------
    Pilzchips = 100 -5 APR 2015 +12 APR 2016 = 107 -7 Für APR 2017 = 100 + 5 APR 2018 =105 +5 APR 2019 =110+6 APR 2020=116
    Pilzbestimmung im Netz ist keine Essfreigabe

    ------------------------------------------------------

  • Mann Sarah,


    hier peitscht gerade der Regen und es ist mehr als ungemütlich (und ich muss noch mit dem Hund raus :( ) und dann postest Du hier so was Irreales!


    Aber im Ernst: sehr schöne Bilder und spannende Pilzfunde - vielen Dank für den schönen Bericht!


    Am besten gefällt mir das Bild von den Flamingos im Landeanflug, die alle schon ihr Fahrwerk ausgefahren haben - das haben die sich bestimmt bei den Flugzeugen abgeguckt :D


    Viele Grüße
    Gerd

  • Hi,


    Bild 5 gefällt mir übrigens besonders. :freebsd: Mehr Kletterbilder braucht die Welt. Machst ne gute Figur. ;) :alright:


    Zu deinem Sarcodon. Passt optisch nicht so recht. Vielleicht ist es ja auch eine Bankera; B. fuligeneoalba z.B. ;)


    Deine anderen Bilder sind auch toll; insbesondere die Vogelbilder. :sun:


    l.g.
    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Hallo ihr Lieben,


    danke für eure Kommentare! Wenn es euch mal hier in die Gegend verschlägt, solltet ihr da wirklich mal hinfahren, ist eine wunderschöne Landschaft!







    13 / 14: Warum nicht ein Kräuterseitling (Pleurotus eryngii)? oder hatte der so eine Huthaaut mit krasser, gelatinöser Subkutis?


    Hallo Pablo!


    Hm. Du bringst mich ins Zweifeln. Aber: weit und breit keine Wirtspflanze zu sehen. Ich halte nämlich im Moment nach Kräuterseitlingen Ausschau, ist die richtige Jahreszeit. Aber die brauchen vorjährigen Riesenfenchel oder Eselsdisteln, und die gibt es da weit und breit nicht. Und an der Fundstelle definitiv auch nicht. Das mit der gelatinösen Huthaut-Schicht ist mir bekannt, aber ich weiß noch nicht so recht, wie ich mir das vorstellen soll. Bei anderen (auf Tanne wachsenden) Hohenbuehelias, die ich gefunden habe und die mir bestätigt wurden, war diese Schicht auch nur höchstens zu erahnen. Ist die bei unterschiedlichen Arten unterschiedlich stark ausgeprägt? Ich kann den Pilz ja mal aufbewahren, Mikroskop sollte Sicherheit geben.


    Kräuterseitlinge kenne ich eigentlich gut, und die sehen doch irgendwie sehr anders aus, zumindest alle, die ich bis jetzt gefunden habe...



    26 / 27: Sieht komisch aus für den typischen Igel. Aber in Südeuropa gibt es noch ein paar weitere Arten, die recht ähnlch sehen und auch kein rein weißes Sporenpulver (und darum auch so dunklere Lamellen) hätten. Namen für Vergleichsspuren wären >im Portrait< zu finden.


    War mir auch nicht ganz sicher bei dem... irgendwas passte immer nicht. Aber jetzt wo ich nochmal Beschreibungen vergleiche, könnten A. boudieri oder A. gracilior wohl bessere Kandidaten sein (sollen beide in sandigen Kiefernwäldern am Meer vorkommen). Leider finde ich dazu nicht so richtig viele aussagekräftige Beschreibungen.


    Muss ich beim nächsten Mal nochmal vergleichen, danke jedenfalls für die Zweifel!




    29: erinnert so vom optischen Eindruck ein wenig an >inocybe petiginosa<.


    Risspilze.. pfff. Könnte sein. Aber auch noch mehrere andere sehen auf Bildvergleichen sehr ähnlich aus. Musst du halt mal herkommen und selber untersuchen :P



    30 / 31: Durchaus ein interessanter Fund, und die Pseudoringzone ist schon noch gut erkennbar (für einen Fruchtkörper in dem Zustand: deutlich!); allerdings wird hier kaum zu klären sein, ob's "Tricholoma batschii" oder doch was Anderes aus dem Formenkreis ist. Da ist auch wohl noch nicht alles geklärt, wie die Sippe letztlich aufzuspalten ist (wenn überhaupt). Anhand eines bereits recht verwitterten Einzelfruchtkörpers, aber nichts Genaueres mehr zu erkennen.


    Ich hab den auch eher unter "brauner Ritterling" abgespeichert. Der Fastberingte ist recht häufig hier in den Kiefernwäldern (oder das, was ich laut gängigen Pilzbüchern für den Fastberingten halte", deshalb bin ich da etwas vorbelastet... Aber stimmt schon, der ist nicht mehr im besten Zustand.



    Die stammen alle aus diesem beeindruckenden Habitat auf den ersten beiden Bildern: Pinienwald zwischen Lagune und Meer?


    Jupp. Allerdings werden die Pinien zum Meer hin durch Kiefern abgelöst (mit eingestreuten Pinien und Kermeseiche dazwischen), und im Kiefernwald ist deutlich mehr Artenvielfalt vorhanden.



    Bild 5 gefällt mir übrigens besonders. :freebsd: Mehr Kletterbilder braucht die Welt. Machst ne gute Figur. ;) :alright:


    Hallo Stefan!


    Hihi! Wusste ich, dass dir das gefällt! (In Wirklichkeit habe ich gar keine Ahnung vom Klettern :D - es macht mir extrem viel Spaß und ich habe keine Höhenangst, aber ich komme leider immer nur dazu, wenn irgendwelche erfahrenen Leute mich mal mitnehmen... )


    Zu deinem Sarcodon. Passt optisch nicht so recht. Vielleicht ist es ja auch eine Bankera; B. fuligeneoalba z.B. ;)


    Hat gestern endlich mal Sporenpulver abgesondert, und das ist braun. Aber auch vorher bin ich schon mit Schlüssel anhand anderer Merkmale auf Sarcodon gekommen. Ich stell den später noch mal ein, hat auch interessante Farben im Schnittbild - Violett im Hut, grün im Stiel.



    12: Sonnenuntergang....


    Du nun wieder - da war doch mal was... :cool:


    Hätte auch ein Sonnenaufgang sein können, oder? :D :D



    30 & 31: Ein Ritterling, den ich gerne Fastberingten Ritterling (Tricholoma batschii) nennen würde, auch wenn kein deutlicher Ring zu sehen ist, nur eine schwache Ringzone.

    Den kannst du nennen wie du möchtest. Es wird eh nur bei Raterei bleiben. Wenn du mal unsere bisherigen Kollektionen im DGfM Forum anschauen möchtest. Jede zweite davon zeigt Fruchtkörper in diesem Altersstadium, die (fast) genau so aussehen. Etwas Hilfe könnte eine Angabe zur Bodenbeschaffenheit bieten. Kalk oder sauer? Falls dir mal ein junger Pilz über den Weg läuft, bitte ablichten. Kann ja auch bis nächstes Jahr warten - Ritterlinge brauchen Zeit. ;)


    OK! Viel Hoffnung hatte ich bei dem sowieso nicht, bei dem Alter, und weil ich weiß, dass braune Ritterlinge schwierig bis chaotisch-schwierig sind. Kalk oder sauer? Keine Ahnung! Generell ist hier ja alles oberkalkig, aber das ist ja nun fast direkt am Strand, und voller Kiefernnadeln, die ja den Boden oberflächlich zumindest etwas versauern können.


    Ich werde zukünftige Exemplare dokumentieren (und mir vorher mal die wichtigen Merkmale zur Bestimmung raussuchen, damit ich gleich vor Ort schon Infos sammeln kann...)




    39: Falscher Krokodilritterling, Tricholoma caligatum

    Warum falsch?! T. caligatum = Krokodilritterling; T. matsutake = Matsutake. Ich bin aber noch nicht ganz fertig mit dem Thema. Wer hatte noch die Originalbeschreibung von A. caligatus veröffentlicht? Bin gerade zu faul, in den Büchern zu blättern. Die sind immer noch ganz heiß vom APR.


    Keine Ahnung warum falsch. Ich bin auch für ein selbständiges und richtiges Krokodil, aber diverse Bücher und Webseiten finden den "falsch"... Bin aber auch grad zu faul zum Blättern :D




    40: Ein Habichtspilz (Sarcodon), bei dem ich bei der Bestimmung auch noch fest hänge. Stelle ich vielleicht nochmal separat als Anfrage ein.
    Damit gehe ich konform. Braunes Sporenpulver sollte vorhanden sein. An Bankera (Sorry Stefan) glaube ich nicht. Die hätten eingewachsene Nadeln und so. Außerdem gibt es in Europa überhaupt nur fuligineoalba und viloascens.


    Jupp, hat endlich ausgesport und ist braun. Aber auch sonst passte Bankera nicht.



    Danke nochmal für alle pilzdienlichen Hinweise, denen wird jetzt nochmal nachgegangen!

  • Ach, Sarah,


    in was für einem herrlichen Paradies du lebst! Danke für die schönen Bilder - Sonne, Berge, Wald, Meer, Vögel und dann auch noch tolle Pilze - was will man mehr? :sun:


    Wunderschön eingefangen hast du den Schwarm.


    Grüßle
    Heide

    Liebe Grüßle

    Heide



    ________________________________________________________
    Hier entlang gehts’ zu meinen Themen.

    Erebus-Pilzkalender 2019:


    ... 70 - 2 + 20 Mausis OsterBRrätzel - 2 Nobis Wirbelrätsel - 10 APR 2018 - 5 + 10 nochn-Pilz-Bilder-Rätsel = 81 + 2 von Unki - 2 APÄ-Spende = 81 - 10 APR 2020 = 71 - 1 Heilige Gral = 70 + 5 GnuspaGnolm = 75

  • Hallo Sarah, geniale Bilder, ich musste erst mal Freund Google befragen, in welcehs Ecke des Peloponnes das Paradies liegt,
    toll die Vogelaufnahmen und auch die Pilzfunde, man müsste sich wieder mal in die Ecke aufmachen, zu dieser Jahreszeit ja traumhaft
    lieber Gruss und Danke fürs Zeigen
    Martin

  • Hallo Heide und Martin, schön, dass euch der Beitrag gefallen hat!



    ... ich musste erst mal Freund Google befragen, in welcehs Ecke des Peloponnes das Paradies liegt,


    Für alle anderen, die sich das fragen - die Stelle ist [url=https://www.google.de/maps/place/38%C2%B008'16.4%22N+21%C2%B022'22.1%22E/@38.137891,21.3706243,17z/data=!3m1!4b1!4m6!3m5!1s0x0:0x0!7e2!8m2!3d38.1378908!4d21.3728132?hl=de]>hier<[/url].

  • So, so, während hier heute ein Schneeschauer den anderen jagde, herrscht bei Dir also frühlingshaftes Wetter, und Pilzzeit ist obendrein! :eek:
    Ja, die Götter haben schon gewusst, weshalb sie auf dem Olymp residierten.


    Danke für diesen sehr erfreulichen Beitrag, Sarah! :alright:


    Noch ein paar Bemerkungen.


    09. Eine Seeschwalbe im Flug so abzulichten, das muss Dir erst mal einer nachmachen!


    10. Auch mein Favorit. Habe ich so noch nie live gesehen.


    22. Schöne Kahlköpfe! Wer an Dungpilzen nicht achtlos vorrüber geht, hat schon mal bei mir einen Stein im Brett! :)


    23. Wenn dem Stern mal kein Kragen wächst. ;)


    25. Sehr wahrscheinlich eine Neottiella. Müsste man sich mal von innen ansehen.


    Liebe Grüße vom Nobi

    Hier geht es zu meinen Themen.

    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Chips: 88 nach diversen Verlusten - 10 APR 2019 = 78 + 6 (150er Prämie APR 2019) = 84 -10 APR 2020 = 74

  • Hallo, Sarah!


    Wenn du wild wachsende Kräuterseitlinge aus eigenen Funden kennst, dann bist du mir gegenüber in dem Fall doppelt im Vorteil: Ich kenne die Art nur aus dem Supermarkt, und ich habe deinen Fund ja nicht in der Hand. Es ist in der Tat so daß diese gelatinöse Subkutis bei Hohenbuehelia nicht immer deutlich ausgeprägt ist. Aber wenn nicht: Die metuloiden Zystiden sind dann auch ein ganz famoses Merkmal, und halt auch schick anzuschauen.


    Was in sachen gelatinöse Schicht so möglich ist, möge folgendes Bildchen von Hohenbuehelia mastrucata zeigen:


    Und noch ein Bildchen der gleichen Art, wegen den metuloiden Zystiden:


    Tjoa, ansonsten: Egal ob Wulstling oder Ritterling, es ist immer schwierig, wenn man nru einen Fruchtkörper zur Verfügung hat. Besser sind Kollektionen von mehreren Fruchtkörpern, so daß man auch die Variation von Merkmalen je nach Alter usw. beobachten kann. Gerade bei Gattungen wie Tricholoma (und Cortinarius, Inocybe, Lepista ...) lasse ich Einzelfruchtkörper inzwischen generell unbeachtet, die machen viel zu oft Scherereien.



    LG; Pablo.

  • Hallo, Sarah!


    Das ist jetzt aber auch ein absolutes Extrem (und auch bei der Art nur bei guter Durchfeuchtung so deutlich ausgeprägt). Bei Hohenbuehelia geogenia (petaloides?) ist das zB längst nicht so deutlich...



    LG, Pablo.

  • Hallo Pablo,


    na, aber immerhin habe ich jetzt eine Ahnung, worauf ich achten muss! :alright:





    Hallo Nobi!


    Hab ganz vergessen dir zu antworten und mich für deinen Kommentar zu bedanken!


    09. Eine Seeschwalbe im Flug so abzulichten, das muss Dir erst mal einer nachmachen!


    Ich glaube, da hatte ich einfach Glück. Teleobjektiv an der Kamera, richtige Einstellungen drin gehabt, und sie flog recht niedrig. Ansonsten sind meine Vogelbilder noch eher mäßig... aber ich arbeite daran! :)


    22. Schöne Kahlköpfe! Wer an Dungpilzen nicht achtlos vorrüber geht, hat schon mal bei mir einen Stein im Brett! :)


    Für alle was dabei! Klettern für Stefan, Sonnenuntergang für Ingo, und Dungpilze für Nobi! :)




    23. Wenn dem Stern mal kein Kragen wächst. ;)


    Ist auch meine Tendenz, aber ich will mich nochmal mit den Merkmalen näher beschäftigen, jedesmal vergesse ich, worauf ich achten muss...



    25. Sehr wahrscheinlich eine Neottiella. Müsste man sich mal von innen ansehen.


    Danke für den Tipp! Kann ich mal unterm Mikro dokumentieren, wenn ich diese Woche noch Zeit finde. Gibt es bei der irgendein herausstechendes Merkmal?

  • Hallo Sarah,
    Danke für diesen schönen Bericht mit Klettern, Ornithologie und Pilzen! Gleich drei Interessen, die man quasi weltweit verfolgen kann und die jeden Ort gleich nochmal bunter machen!
    Schöne weitere Pilzsaison im Süden
    Eberhard

    Chiprechnerei:

    284 (Zeitrechnung < APR 2020), minus 30 (APR-Teil-(und Aus-)nehm-Gebühren) =254

    - 3 ("Top-10-wette" mit Hans) = 251.

    Nun +5 (Platz 10 geteilt) +5 (schnellstes 3-Joker-Ziehen) +5 (schnellstes Alle-Joker-Loswerden) +5 (Phählhellseherei, dank Habicht!) = 271 ...Minus2 fürs FFPR = 269

    ...sic transit gloria unki...

    Einmal editiert, zuletzt von eberhardS ()

    • Gäste Informationen

    Einmal editiert, zuletzt von eberhardS ()

    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.