Beiträge von joe83

    björn, kauz und pablo, besten dank für eure antworten.

    Eine peziza also...

    Riesendinger jedenfalls, so hab ich sie noch nie gesehen.

    Danke euch,

    Lg joe

    Hallo zusammen!

    An einer mirschen Buche sind mir gerade folgenden schwammerl aufgefallen

    Teilweise recht groß

    Geruch angenehm

    Außenseite heller

    Keine verfärbung

    Ungestielt

    1

    2

    3

    4

    5

    6 links die außenseite


    Mit den becherlingen ist es ja auch so eine sache...

    Rein makroskopisch- was würdet ihr hier vermuten?


    Besten dank&lg

    Joe

    Hallo zusammen!

    Selber trete ich bei der Bestimmung von Rindenpilzen auf der makroskopischen Stelle- zum Glück hat Pablo wieder einmal angeboten über meine Funde drüber zu schauen.

    Hier in diesem stelle ich die Funde mal ein, vielleicht ergibt sich nach und nach dann ein Name dazu.


    Im Mai an morscher Buche.

    Ausdehnung über mehrere Meter, Fruchtkörper sehr filigran

    Geruch leicht säuerlich/obstartig

    nach stärkeren Regenfällen auch mal mit rötlichen Gutationstropfen/die sind aber wieder verschwunden

    Makroskopisch würde da Phlebia nothofagi nicht so schlecht passen

    1

    2

    3

    4


    der nächste Fund ist ein dünner Zahnbelag an der Unterseite einer ebenfalls sehr morschen Buche/Geruch unbedeutend, keinerlei Verfärbungen

    so richtig schlau sind wir bis jetzt noch nicht daraus geworden...

    5

    6

    7


    hier ein Fund an einem Robinienpfosten. Meine erste Vermutung ging ja in Richtung brauner Borstentramete/Pablo hat wohl gleich richtig etwas aus der Feuerschwammecke getippt.

    mit ca 5%iger KOH sofort schwarz verfärbend

    8

    9

    10

    11

    12


    hier auch noch einmal Laubholz/vermutlich Buche

    relativ dicke Fruchtkörper, Ausdehnung so um die 15cm, bis zu 2cm dick, Geruch unbedeutend, beim Trocknen nachdunkelnd. Da in ca 1km Entfernung von Pablo schon zweimal Frantisekia mentschulensis bestätigt wurde und mich der Fund sehr stark daran erinnert ist das auch mal der Arbeitstitel

    13

    14

    15

    16

    17

    der letzte laubbaum fund kommt von einem morschen Apfelbaum, den hab ich auch hier Rosa an Apfel schon einmal vorgestellt

    18

    19

    20

    21

    22

    gehen wir zum Nadelholz, vmtl überall Fichte

    auch hier sehr dünne/filigrane Fruchtkörper, keine auffällige Verfärbungen, Geruch unbedeutend

    Pablo hat da mal Richtung Resinicium bicolor getippt

    23

    24

    den hab ich noch eingepackt weil ich ihn zufällig ca 150km entfernt von zu Hause aus gefunden habe.

    bei mir würde ich ihn mit ziemlicher Sicherheit als duftenden Goldporling ansprechen/hier spricht halt auch wieder einiges dafür/auch wenn der Geruch nicht stark ausgeprägt gewesen ist.

    leicht gelbliche Zuwachsränder sind erkennbar

    25

    26

    27


    sehr dünne/weiche Fruchtkörper an Fichte, mit Melzer negativ, Geruch unbedeutend. Pablos Einschätzung ist Richtung Trechispora gegangen

    Im Packerl Weiß an Fichte 1

    28

    29


    Weiß an Fichte 2

    überwiegend resupinate Fruchtkörper, sehr zäh, keine offensichtlichen Verfärbungen, Geruch unbedeutend- ich würde da Richtung Antrodia tippen

    30

    31


    Nun zum letzten Schwammerl, "Weiß an Fichte 3"

    an der Schnittfläche einer Fichte, nur leichte Hütchenbildung, sehr zähe, dünne Fruchtkörper.

    Geruch sehr stark an den rotrandigen Baumschwamm erinnernd

    32

    33


    So mal schaun ob das Packerl im hohen Norden ankommt und ob Pablo im Laufe der Zeit was aus den Pilzen rauskitzeln kann.

    Vorab schon mal besten Dank für das Angebot/ich weiß es sehr zu schätzen!!


    Über eure Kommentare/Einschätzungen zu den Pilzen freu ich mich wie immer!

    LG Joe

    hallo zusammen!

    Heute an der unterseite eines bereits stark morschen laubholzes (vmtl buche) folgenden porling gefunden






    Die Fruchtkörper sind bis zu 15cm groß und bis ca 2cm dick. Geruch unbedeutend pilzig, pilzkörper sind relativ weich. Überwiegend resupinat mit leichter hütchenbildung.

    Knapp einen km entfernt konnte ich die letzten jahre den pilz finden/rein makroskopisch würde er mir gut dazupassen.

    Was meint ihr?

    Lg joe

    hallo maren!

    Bin hier auch absolut kein spezialist, habe makroskopisch was ähnliches an fichte gefunden dass sich dann als oligoporus undosus herausgestellt hat. Kannst vlt mal vergleichen/aber da kommen schon noch ideen dazu.

    Lg joe

    Beli, Pablo und Stefan schonmal besten Dank für eure Rückmeldungen!

    Pablo die Ceriporia excelsa wär natürlich auch eine Option.

    Den Stachelbart möcht ich jetzt mal ausschließen/der kommt meiner "Erfahrung" nach nur an noch lebenden Holzteilen vor und bricht dann unter der Rinde hervor.

    Hier ist es eindeutig ein schon länger toter Ast...

    Und nochmal kleinere Fruchtkörper...

    Danke fürs Angebot Pablo/Zeit wird es wieder ein Packerl gen Norden zu schicken.


    Lg Joe

    Geschafft hat er es!

    Über einige Jahre ist an dem alten Apfelbaum der Nachbarin regelmäßig der Apfelbaumstachelbart aufgetaucht, auch heuer hat er sich noch einmal gezeigt.

    Gerade eben gesehen dass er umgefallen ist, an einem Ast hat er noch einen rosa Abschiedsgruß hinterlassen

    1

    2

    3

    4

    5

    6

    Ohne mikro nix los/soweit so klar. Über eure Spekulationen würd ich mich aber freuen.

    Geruch ist unauffällig, Verfärbung konnte ich keine Bemerken.

    Vlt eine Ceriporiopsis?

    LG Joe

    Hallo Thorben,

    auf eine Antwort von dir habe ich gehofft.

    Der Wespenkopf ist am Berg geblieben...

    Danke für deine Einschätzung👍

    Wär dann ja auch zu schräg gewesen...

    LG Joe

    Hallo zusammen!

    Heute beim Wandern hat sich zu mittag ein fliegender Plagegeist zu uns gesellt bei dem mir was komisch vorgekommen ist.

    Von den Bewegungen noch relativ normal (hat auch brav getrunken)

    hat die Wespe am Kopf doch etwas komisches gehabt.

    Entweder ein Blütenständer von einer Pflanze der sich verfangen hat oder vielleicht ein Pilz? Jedenfalls ist mir bei den Wespen sowas noch nie aufgefallen.

    Zweimal hab ich sie verscheucht, beim dritten mal hat sie dann leider einen Unfall gehabt...

    Und ja normalerweise haben sie schönstes Fliegen bei mir/beim Essen mit den kleinen Leuten haben sie aber ab und zu auch mal Pech.

    1

    2

    3

    4

    5

    6

    Vielleicht hat ja jemand eine Idee dazu- logischerweise kann es mit den Bildern nur Spekulation sein...

    Schönes Schwammerlsuchen!

    Lg Joe

    Danke für eure antworten und richtigstellungen, fein wie hier weitergeholfen wird👍

    Wie gesagt, zur buche schau ich nochmal/die noch schwarzen stellen mal genauer anschauen.

    Pablo mal schaun, vlt findet sich noch ein bisserl was fürs packerl...

    Danke&Lg joe

    Hallo zusammen

    gestern sind mir folgende Kollegen über den Weg gelaufen. Alle eigentlich aus der Kategorie "hab ich noch nie gesehen"- das trifft bei mir halt leider bei sehr vielen Schwammerln zu.

    An einer sehr großen Buche hat sich dieser schwarze Geselle großflächig ausgebreitet/doch recht beeindruckend.

    Leider hab ich nur die eher gräulichen Bereiche aufgenommen, die am Foto sehr dunklen Stellen hab ich nicht näher betrachtet- komm da aber nochmal vorbei.

    Eine erste Einschätzung von einer Kollegin geht in Richtung Melogramma spiniferum.

    1

    2

    3 Hier ein "Zahnbelag" von der Unterseite einer sehr morschen Buchen, die Zähnchen sind winzig, der ganze Pilz ist extrem dünn.

    4

    5 Morsche Fichten sind auch vor Zahnbelag nicht sicher.. überwiegend an entrindetem holz diese kerle

    6 der obere Beleg ist von einem anderen Stamm, dürfte schon etwas älter&dunkler sein


    schon klar ohne mikro wird hier nichts gehen/ich sammel da aber wieder an einer sendung...

    weder ein auffälliger geruch noch verfärbungen auf druck sind mir aufgefallen, KOH ist gerade aus...

    sollte es zu den schwammerln vorab schon vorschläge geben/immer gerne.


    schönes schwammerlsuchen,

    lg joe

    ahhh diese phelinüsse😉

    Pablo und werner besten dank!

    Zum rand hin wird er dünner wie von dir beschrieben werner/so richtig polsterförmig ist er mir aber noch nicht vorgekommen., liegt wohl auch am dünnen substrat.

    Faulbäume hats genug, mit der rosa holzverfäbung lässt sich ja was anfangen, die augen halt ich offen.

    Lg joe

    hallo zusammen,

    Heute hab ich an einem tw. schon abgestorbenem Faulbaum vmtl einen resupinaten Feuerschwamm gefunden.

    Eine rasche, schwärzliche Verfärbung auf Druck ist mir aufgefallen, zuhause hab ich dann hier was über Phellinus rhamni gefunden. Phellinus rhamni ?

    Nomchmal rausgeradelt/beim Holz hab ich keine Rosafärbung feststellen können- das substrat würde halt schön passen.

    Ohne mikro mal wieder nix los, eure meinung würd mich wie immer interessieren.








    Schönes schwammerlsuchen!

    Lg joe

    Ein kleines update zum falkenfindling: dem geht es bis jetzt sehr gut, er steht kurz vorm auswildern



    Lg joe

    wenn wir schon bei jungvögeln sind: beim radfahren neben der straße diesen kleinen turmfalken gefunden

    Hat ganz schön geschimpft der kleine, ist wohl aus dem horst gefallen.

    Auf grund der hohen katzendichte hat sich der verständigte falkner dazu entschlossen ihn aufzuziehen. Mal schaun ob das wollknäuel davonkommt...

    Lg joe

    Am waldrand hat sich eine schlingnatter über eine blindschleiche hergemacht, fressen und gefressen werden...


    Lg joe

    Hallo zusammen,

    heute habe ich unter einem buchenstamm an laub folgenden pilz gefunden der mich gleich vor mehrere probleme stellt.

    kein eindeutiger rindenpilz also bin ich in diesem unterforum vielleicht e schon mal falsch...

    dann ist er mit dem laub gebogen gewesen/daher auch noch die unscharfen fotos/leider erst jetzt bemerkt..

    der pilz selbst ist sehr weich gewesen und ist leider auch relativ schnell ausgetrocknet/zuhause konnte ich keine brauchbareren fotos mehr machen.

    der geruch ist nicht auffällig gewesen (laubgeruch war stärker), keine verfärbung auf druck, vielleicht 3cm² von der größe her

    wie würdet ihr generell so eine art von sehr feinen pilzen bezeichnen/porling wär da für mich schon fast zu "grob" oder geht das noch so durch? für mich neuland ...

    ohne mikro keine namen/soweit so klar, über ein bisschen gerate würd ich mich freuen.



    Besten Dank&LG

    Joe

    hallo frank,

    Danke für den hinweis! Mikroskopisch spielt sich leider noch nichts bei mir, da bin ich immer noch auf freundliche unterstützung angewiesen...

    Pablo :thumbup:ich werd schaun ob ich noch was interessantes fürs paket auftreiben kann.

    Lg joe