Wie sammelt und transportiert Ihr eure Pilze im Wald ?

Es gibt 22 Antworten in diesem Thema, welches 9.080 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von MarionS.

  • Ich bin immer mit einer oder zwei Jutetaschen und einem Rucksack unterwegs.

    Die Jutebeutel kann man gut oben zu halten, damit beim Streifen durchs Unterholz kein Schmutz ober reinfällt.

    Danach schmiegen sie sich variabel in den Rucksack.



    Aber sie stehen nicht gut, die Öffnung bleibt nicht selber offen und die Pilze werden recht stark gedrückt, wenn erstmal so 4 Kg drin sind.


    Derzeit denke ich über einen versteiften Beutel nach, den man direkt als Rucksack tragen kann und der einen großen Deckellappen für tannennadeldichten Verschluss hat.


    Wie macht Ihr das?

  • Ich bin da ganz verrückt und nehme...einen Korb. =O


    Übrigens keinen aus Holz auch wenn der schöner wäre, sondern ein normaler Einkaufkorb aus Plastik, weil er leichter ist.


    Stoffbeutel ist dann für Notfälle noch separat dabei.


    LG.

    Bin lediglich fortgeschrittener Anfänger.
    Posts sind nicht als Essensfreigabe zu verstehen. :-]

  • Hallo


    Ich mache das mit diese Pilz Tasche


    -


    Oder manchmal so


    -


    LG beli !

  • Hallo Mikromeister,


    Sammelst Du kommerziell, oder hast Du eine so große Familie?

    4 Kg ist ja schon eine ganze Menge. Soviel habe ich noch nie auf einmal mitgenommen.

    Erste Wahl ist für mich ein offener Korb. Da bekommen die Pilze Luft und werden nicht gedrückt.

    Zusätzlich nehme ich noch für kleinere Pilze oder für Pilze, die ich noch bestimmen will, 2 kleine Beerenkistchen aus Pappe mit.


    LG, Josef

  • Ich sammle nur für meine mittlere Familie, aber wenn der Tag der Tage da ist, dann darf man nicht zögern.

    Da muss ich schnell sammeln, damit der Rucksack voll wird.


    Ein Korb ist nett, aber sperrig und der ganze Dreck fällt rein.

    Ich putze meine Pilze schon im Wald pico bello und möchte deshalb keine einzige Tannennadel mehr aufsammeln.

    Schirmlinge kommen in eine extra Tasche, damit die abgehenden Schuppen nicht die anderen Pilze versauen.

  • Hallo Mikromeister,


    Meine Frage war nicht böse gemeint.


    Es kommt immer drauf an, was man sammelt.

    Bei festen und kompakten Pilzen, wie Röhrlingen dürfte das kein Problem sein. Aber bei zerbrechlicheren Pilzen schon.

    Ich stelle mir gerade vor: Stockschwämmchen oder Täublinge in der Jutetasche oder im Rucksack und dann findet man noch ein paar schöne Steinpilze und tut sie obendrauf. Da sind mir dann ein paar Fichtennadeln im Korb doch lieber als zerdrückte oder zermatschte Pilze.

    Ich mache das in der Regel so: Ich stelle den Pilzkorb an einer freien Stelle ab und suche dann die nähere Umgebung ab. Gefundene Pilze nehme ich einfach in die Hand oder tue sie in einen kleinen Pappkarton. Anschließend putze ich sie grob und lege sie in den Korb. Die Feinarbeit und das Schnippeln erledige ich erst zu Hause. Dabei kann ich die Pilze dann auch gleichzeitig nochmals nachkontrollieren.

    Im Wald bei schlechten Lichtverhältnissen kann da schnell mal was reingeraten, was nicht rein soll.

    Wegen der Nadeln könnte man ggfs. den Korb auch noch mit einem Tuch abdecken.


    Liebe Grüße

    Josef

  • Hallo Mikromeister!


    Ich sammel seit 2 Jahren nur noch mit Korb. Geputzt wird im Wald, daheim brauch ich nahezu nichts mehr nachputzen.

    Eine Stofftasche geht vielleicht bei festen Steinpilzen, aber sobald du z.B. Parasole oder starkriechende Trompetenpfifferlinge findest hast du ein Problem mit zermatschten Pilzen.


    LG Bernhard

  • Hallo Ihr Lieben,



    ja.......auch ich bin bekennende Korbsammlerin.


    Dieses Jahr habe ich mir einen Korb erlaubt, der innen mit einem Tuch ausgestattet ist. Damit der Korb selber geschont wird. Und.......meine Henkel verlaufen nicht quer sondern parallel zur Korbbreite. So das sich das Sperrige erledigt hat. Außerdem hat den Korb mein Mann und ich habe den Rucksack mit der Kamera drin. Mein Mann sammelt Speisepilze und nebenbei sagt er mir noch, was zu fotografieren ist. So geht das eigentlich schon länger. Wir haben für die Speisepilze einen kleinen Korb und einen Großen.


    In meinem Rucksack befinden sich kleine Döschen, da kommen dann die Pilze rein, die ich zu Hause bestimmen möchte.


    2017 , das Superjahr, da hatte ich ein viergeteilte Tasche dabei. Sie ist extrem praktisch. Die ist dann zusammengeklappt auch noch im Rucksack.


    Ich bin für jede Eventuellität gewappnet. Außer.........wenn mich der Schlag trifft. Dann versagt mein Handy. Ich habs gar nicht dabei. Noch nicht mal ein Pflaster hab ich dabei. Dafür aber Traubenzucker. Lächel.




    Liebe Grüße




    Heidi

    Jeder Tag an dem Du nicht gelacht hast, ist ein verlorener Tag.
    Auch von mir gibt es keine Essensfreigabe.



    100 Chips, da Islandwette verloren = 95 Chips
    95-2 Chips für Jan-Arnes Rätsel = 93 Chips
    93-5 Chips für Grünis Grauen Wulstling= 88 Chips
    88-10 Chips für APR 2017 = 78
    78 + 10 (APR 2017 als erste über die Hälfte der Gesamtpunkte gekommen) = 88

    88-3 Chipse für OPR = 85

    85 - 10 Chips für APR 2018 = 75

    75 + 5 fürs APR = 80

    80 -10 Chipse für APR 2019 = 70 Chipse

    70 +5 Apr 2019 = 75


    Keine Veröffentlichung ohne mein Einverständnis!!!!!!

  • .......Ich stelle mir gerade vor: Stockschwämmchen oder Täublinge in der Jutetasche oder im Rucksack und dann findet man noch ein paar schöne Steinpilze und tut sie obendrauf. Da sind mir dann ein paar Fichtennadeln im Korb doch lieber als zerdrückte oder zermatschte Pilze.......

    Hallo Josef,


    wenn ich schöne dicke Steinpilze finde, leere ich die Jutetasche aus und nehme nur die Steinpilze mit. g:D

    Aber im Ernst: Auch ich gehe nur mit Korb in den Wald, hab' da einen schönen "Länglichen", der beim Tragen nicht stört.

    Eine Baumwolltasche nehme ich nur mit, wenn ich nix erwarte und die leere Tasche dann wieder in den Rucksack stecken

    kann, was bei einem peinlich leeren Korb leider nicht möglich ist. :gzwinkern:


    Viele Grüße

    Wolfgang

    ----------------------------------------------------
    Ich bin ein fortgeschrittener Anfänger. Meine Einschätzungen zu Bestimmungsanfragen sind mit Vorsicht zu "genießen" !
    Und: Nicht jeder meiner Funde muss unbedingt bestimmt werden, ich freue mich einfach über jedes "Kerlchen"... :gzwinkern:

  • Hallo zusammen,


    Ich besitze inzwischen zwei "richtige" Körbe und habe einen weiteren verschenkt, trotzdem bin ich immer noch nicht so ganz zur begeisterten Korbträgerin mutiert.


    Körbe sind zum PilzeSAMMELN toll, wenn man mit dem Auto eine lohnenswerte Pilzstelle anfährt, ihn aus dem Kofferraum nimmt, Pilze einsammelt, ihn zurück in den Kofferraum stellt und nach Hause fährt. Aber beim PilzeSUCHEN oder auch Pilzwandern mit Schwerpunkt auf der Bewegung finde ich sie oft hinderlich. Und wenn ich mal kraxeln muss (hier im Flachland eher selten), will ich gern die Hände frei haben.


    Ich war deshalb meistens auch mit Stoffbeuteln und Rucksack unterwegs, ergänzt um verschiedene Pappschachteln.


    Mein neuer Bastkorb allerdings erfüllt bisher seine Aufgabe auch sehr gut. Verschwindet mühelos im Rucksack, wenn er nicht gebraucht wird, ließe sich mit entsprechenden Gurten über der Schulter tragen, ist leicht und trotzdem deutlich formstabiler als ein Leinenbeutel, und passt auch mühelos ins Reisegepäck. Zuletzt hier zu sehen:Ich durfte Pilze "schnuppern"


    Zu kaufen nirgendwo, hier kann mich also niemand wegen unerlaubter Werbung zurechtweisen :gklimper:


    LG, Craterelle


    P.S.: DIY-Anleitung gibt's natürlich jederzeit, wenn gewünscht.

  • Für das Pilze sammeln im Flachland sind Körbe gut geeignet. An Hängen eher nicht, da man sie nicht abstellen kann, ohne Gefahr zu laufen, dass sie der Schwerkraft folgen. Wer gibt bei einem spektakulären Fund schon acht, wo er den Korb abstellt und schwups geht alles den Berg runter. Nee, nee, meine Pilzkörbe stehen jetzt zweckentfremdet im Keller und auf dem Dachboden. Ich habe eine gut bestückte Umhängetasche mit Stoffbeuteln, angebundener Lupe und Pilzmesser, da hat frau so auch länger Freude dran. Dann sind da noch ein paar Döschen, manchmal auch ein Kleinteileköfferchen für Unbekannte. Wenn es gute Ernte zu erwarten gibt, habe ich so einen viergeteilten klappbaren Pilzkorb-der aber kein richtiger Korb ist, sondern aus irgendwie verstärktem Stoff und Gaze besteht. So bestückt komme ich ganz gut zurecht.

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

    Pilzsachverständige findest du hier.

  • Ich bin bekennender Körbchenläufer. Da fühlen sich die Schwammerl einfach am wohlsten. Und wegen der Steilhangproblematik hab ich eine zamgefaltete Stofftasche im Korb, mit der ich kraxeln kann und ernten. Körbchen bleibt dann halt unten stehen. Ansonsten liegt im Korb halt noch eine kleine Dose für Bestimmungsobjekte.

  • Kommt drauf an, wo und für was ich sammle. Beim Sammeln von Ausstellungspilzen einen sperrig-starren viereckigen Plastikkorb mit festen Wänden im XXXL-Format, darin die ganzen Schalen und Döschen, dass die Kollektionen zusammenbleiben. Beim privaten Sammeln von Morcheln z. B. ein Rucksack aus undurchsichtigem Material, bei dem die oberste Schicht aus etwas Obst und einer Wurstbrötchentüte besteht ;). Für die normale Steinisuche verwende ich einen kleinen Weidenflechtkorb, in den ca. 2 kg Pilze reinpassen. Auch wenn der Tag der Tage ist, sammle ich normalerweise keine Großmengen, schließlich muss man das Zeug ja auch putzen und essen.

    FG

    Oehrling

    PSVs dürfen weder über I-Net noch übers Telefon Pilze zum Essen freigeben - da musst du schon mit deinem Pilz zum lokalen PSV!

  • Ich bestelle meine Körbe über Amazon. It und lasse sie an meine Verwandten liefern.


    Die sind einfach genial.


    Cesto Funghi,Cestino in Vimini con Tracolla cm 29 x 25 x h 28 Adatto alla Raccolta Sia di Funghi Sia di Tutti i Frutti di Bosco https://www.amazon.it/dp/b07tttjp4l/ref=cm_sw_r_cp_apa_i_lodjdbwzyz5k9

    Die Welt ist schön, weil sie bunt ist==Gnolm16

    "Mit dem Leben ist es wie mit einem Theaterstück. Es kommt nicht darauf an, wie lang es ist, sondern wie bunt"

    (Lucius Annaeus Seneca)

  • Ich bestelle meine Körbe über Amazon. It und lasse sie an meine Verwandten liefern.


    Die sind einfach genial.


    Cesto Funghi,Cestino in Vimini con Tracolla cm 29 x 25 x h 28 Adatto alla Raccolta Sia di Funghi Sia di Tutti i Frutti di Bosco https://www.amazon.it/dp/b07tttjp4l/ref=cm_sw_r_cp_apa_i_lodjdbwzyz5k9

    Hallo Dodo, und warum gibts die nicht in Deutschland?==17

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

    Pilzsachverständige findest du hier.

  • Hallo Wutzi,

    das frage ich mich auch.....


    Keine Ahnung ob man sie an eine deutsche Adresse schicken lassen kann - und falls ja, wie hoch die Versandkosten sind.

    Die Welt ist schön, weil sie bunt ist==Gnolm16

    "Mit dem Leben ist es wie mit einem Theaterstück. Es kommt nicht darauf an, wie lang es ist, sondern wie bunt"

    (Lucius Annaeus Seneca)

  • Beim großen Fluß habe ich solche Körbe neulich auch gesehen.


    Ich bin übrigens normaler Korbträger. Weder für einen Deckel noch für die Umhängemöglichkeit kann ich mich erwärmen.

    Einzig die Umklappmöglichkeit des Henkels an meinem Korb gefällt mir, verglichen zu normalen Körben. Das löst oft Platzprobleme.

    In manchen Situationen kann es aber auch stören. Zum Beispiel beim ungewollten auskippen im Hang. :glol:


    Da ich wegen des Urlaubs vor kurzem selber nach Alternativen zum Korb gesucht habe kann ich noch ein Modell erwähnen das mir ganz gut gefiel.

    Eigentlich ein Einkaufskorb, stylisch aufgehübscht für die modebewußte Frau und mit fast 40 € nicht gerade günstig. Aus Holz war er leider auch nicht. Einen link habe ich nicht zur Hand.

    Den gab es auch in etwas dezenter. Was mir an dem gefiel war die Funktion ihn ganz zusammenlegen zu können. Die vier Stützen die Oben und Unten des Korbes verbanden ließen sich entfernen um den Korb platt zu machen. Wunderbar zu transportieren bis man ihn braucht! Passt in einen Rucksack wenn man möchte. Fast hätte ich ihn gekauft. Nur der Preis schreckte mich ab.

    Aber das nebenbei.


    Ich jedenfalls bleib beim Korb. g:-)

  • Es gibt sei doch in Deutschland. Ich hab mich aber für ein etwas anderes Modell entschieden==Gnolm7. Danke für die Inspiration Dodo.

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

    Pilzsachverständige findest du hier.

  • Als Pilzwanderer geht Korb gar nicht. Zwei Leinenbeutel für unterschiedlich stabile Pilze und für die ganz empfindlchen Pilze wie Pfifferling und Schopftintling werden die Butterbrote aus der Tupperdose genommen.

    Ich bin gerne wandernd oder spazierend in der Natur unterwegs und freue mich über alles Essbare, dass ich dabei finde. Als Privatier habe ich jetzt die Zeit, um mein Wissen zu erweitern. Solange ich nicht alles weiß, gibt es von mir keine Verzehrfreigabe.


    Viele Grüße
    Teetrinker:ghurra: