Beiträge von Bernhard

    Hallo,

    nein das ist keine krause Glucke. Das ist eine Koralle.

    Welche...keine Ahnung? Die sind meistens nur von Spezialisten bestimmbar.

    Grüße, Bernhard

    Grüß euch!


    Freitag nachmittag und am Samstag war ich wieder in meinen Lieblingswäldern unterwegs.

    Leider war es schon wieder recht trocken. Große Mengen Speisepilze waren daher nicht zu finden. Außerdem war viel Konkurrenz unterwegs, kein Wunder bei diesem schönen Spätsommerwetter. Die Artenvielfalt ist aber derzeit beeindruckend.


    Hier ein paar Bilder, hauptsächlich Speisepilze aber nicht nur...


    Fleischroter Speisetäubling, Russula vesca.


    Falscher Pfifferling, Hygrophoropsis aurantiaca.


    Die narzissgelben Wulstlinge, Amanita gemmata, wuchern dieses Jahr nur so.


    Ein Habichtspilz, Sarcodon imbricatus, leider viel zu alt. Meiner Meinung nach ein hervorragender Würzpilz!


    An einer feuchten Stelle, Duftende Leistlinge, Craterellus lutescens.


    Ein kapitaler Fichtensteinpilz, Boletus edulis, noch schön fest und nicht madig.


    Maronenröhrlinge, Imleria badia, waren häufig zu finden.


    Auch einige Mohrenköpfe (Lactarius lignyotus) waren auffindbar.


    Die Trompetenpfifferlinge, Cantharellus tubaeformis, kommen jetzt auch.


    ...und auch die Lila Lacktrichterlinge, Laccaria amethystina.


    Eine schöne Koralle, Ramaria spec.


    Ein Porphyrröhrling, Porphyrellus porphyrosporus.


    Eine Floxe, Neoboletus luridiformis.


    Goldröhrlinge, Suillus grivillei, waren wiedereinmal massenhaft vertreten.


    Zwergerlfeuer, Calocera viscosa.


    Was ist das für ein Filzröhrling? Eine Ziegenlippe?


    Knoblauchschwindlinge, Mycetinis scorodonius, wie angesät.


    Der Eispilz, Pseudohydnum gelatinosum.


    Frisch geschlüpft, ein Scheidenstreifling, wahrscheinlich Amanita crocea.


    Cortinarien.


    Natürlich gabs auch Eierschwammerl, Cantharellus cibarius.


    Und mein Highlight gestern: Birkenrotkappen, Leccinum versipelle.


    Zum Schluss ein Blick ins samstägliche Körberl.


    Wie immer sind Kommentare, Ergänzungen, Bestimmungsvorschläge und Korrekturen ausdrücklich erwünscht. ;)


    LG Bernhard

    Grüß euch!


    Viele Arten gibt es derzeit bei mir, aber keine große Mengen.


    Freitags gabs so einiges, auch heute, hier ein Blick in den heutigen Korb: Mohrenköpfe, Eierschwammerl, Semmelstoppelpilze, Trompfis, Starkriechende Trompfis, Maronen, Floxen, Fichtensteinpilze, Birkenrotkappen, Lilalas, Fichtenreizker.

    Vielleicht schreibe ich in den nächsten Tagen einen ausführlichen Bericht....Hier das Körberl:



    LG Bernhard

    Hallo Grüni!


    Schöne Wälzer zeigst du da. Auch ich bin aufgrund der wheels neugierig geworden.

    Die komische Sprache macht mir nichts aus. Aber wie ist der Inhalt?

    Ich bin gespannt auf ein ausführliches Review!

    Es ist zwar auf den ersten Blick nicht günstig, auf den zweiten Blick aber schon wenn man den Umfang des Werks mitbedenkt.

    Ich harre gespannt ausführlicherer Rezensionen.


    LG Bernhard

    Hallo,


    ich mag den Steinpilz gern. Frisch am liebsten roh als Carpaccio oder roh mit etwas Parmesan und Olivenöl auf Pasta.

    Frische Steinpilze im gegarten Zustand hab ich paniert am liebsten.

    Getrocknet machen sie sich hervorragend in Rahmsaucen.


    Dennoch gibt es auch für mich besseres.

    Z.B. den Parasol, den Flockenstieligen Hexenröhrling, eine Sauce mit Totentrompeten oder den vorhin erwähnten Mohrenkopf roh.


    LG Bernhard

    Grüß euch!


    Danke fürs zeigen, wahrlich ein zauberhafter Wald!

    Man spürt förmlich eure Freude. Mir ist es am Samstag ähnlich gegangen...ein erhebendes Gefühl!


    Grüße, Bernhard

    Hallo!


    Ich habe heuer zum ersten Mal Mohrenkopfmilchlinge gefunden. Die hatte ich eigentlich gar nicht im Fokus, aber unverhofft kommt oft.

    Dieses Wochenende habe ich sie zum ersten Mal verkostet.

    Ich habe die wenigen Exemplare roh probiert und fand sie sehr delikat (10 Punkte).


    LG Bernhard

    Hallo Pablo!


    Der Wald war zwar fast reiner Nadelwald, ich denke aber dass das ein Laubholzstamm war.

    Leider habe ich nicht genau genug drauf geachtet. Aber ich komme sicher wiedereinmal dort vorbei, dann könnte ich die Sache besser dokumentieren.

    Scheint ja was interessantes zu sein.

    Ist die Holzart ein Ausschlusskriterium für die eine oder andere Art?


    LG Bernhard

    Grüß euch!


    Bisher war dieses Jahr das schlechteste Pilzjahr seit langem. Gestern war endlich ordentlich was zu finden.

    Heute aber erblühte der Wald so richtig. Ich war in einem Waldstück unterwegs, in dem ich bisher noch nie war.

    Eine goldrichtige Entscheidung! Eigentlich wollte ich ja radfahren gehen, aber ihr kennt ja diese Stimmen im Kopf...


    Nach zwei Minuten begrüßten mich diese Pilze.

    Was mag das wohl sein? Sieht aus wie Schmetterlingstrameten, aber ganz in weiß?


    Zwergerlfeuer, Calocera viscosa, leuchtete mir den Weg.


    Meine Schritte trugen mich zu den Maronenröhrlingen, Imleria badia, man hätte die heute mit der Sense mähen können, ich hab nur die knackigsten genommen.


    Amanita gemmata wuchs ebenfalls wie angesät.


    Das Habitat, zunächst eine Fichtenmonokultur, aber mit viel Moos, und auch mit Totholz.


    Ein paar Eierschwammerl, Cantharellus cibarius.


    Auch die Samtfußkremplinge, Tapinella atrotomentosa, waren zugegen.


    Grünblättrige Schwefelköpfe, Hypholoma fasciculare.


    Goldröhrlinge, Suillus grevillei, waren heute zahlreich vertreten, in jung und alt.


    Außerdem fand ich zwei Mohrenkopfmilchlinge, Lactarius lignyotus. Hier einer davon.


    Der Fichtensteinpilz, Boletus edulis, ließ sich auch blicken.


    Auch ein paar Semmelstoppelpilze, Hydnum repandum s.l. wuchsen in diesem Wald.


    Schöne Korallen gab es zu bestaunen.


    Etwas später, ein Hattrick! Neoboletus luridiformis.


    Auch Täublinge gab es reichlich, auch wenn heute meine Aufmerksamkeit den Röhrlingen galt. Russula cyanoxantha.


    ...und auch Russula vesca.


    Caloboletus calopus, der Schönfußröhrling...der erste Fund dieses Jahr!


    Die Erde erhob sich durch das Wirken von Lactifluus vellereus.


    Zwischenzeitlich hat sich der Wald in etwas wirklich besonderes gewandelt. Anstelle von nur Fichten wuchsen Weißtannen, Lärchen und Fichten!

    Ein wirklich natürlicher bodensaurer Nadelmischwald!


    Junge Fomitopsis pinicola wuchsen an einem umgestützten Baum (Foto leider unscharf).


    Etwas später kehrte ich in der Nähe eines Gehöfts um und erspähte Macrolepiota procera!


    Auch der Gallenröhrling, Tylopilus felleus, war auffindbar.


    Wenig später, schöne unbekannte.


    ...und ein Birkenpilz. Leccinum scabrum, leider komplett vermadet.


    Kurz vor meinem Auto fand ich noch diese Stäublinge.


    Abschließend der Blick ins Körbchen. Natürlich hätte ich mehr sammeln können, aber das Ausbeuten der Natur ist ja keine Pflicht :evil:!


    Danke fürs virtuelle mitgehen! Kommentare und Bestimmungsvorschläge sind natürlich - wie immer - herzlich willkommen.


    LG Bernhard

    Grüß euch!


    Aus gegebenem Anlass mach ich mal einen Österreich-Sammelthread auf.


    Heute nachmittag war ich wieder in der Region Hochschwab-Süd unterwegs.

    Was soll ich sagen...endlich sind sie da! :)


    Fotos gibts nicht viele von heute. Ich musste einem Mitbewerber zuvorkommen und hatte dafür keine Zeit.

    Nur ein paar Impressionen...


    Der Porphyr-Röhrling (der erste heuer).


    Viele Maronen:


    Ein paar Fichtensteinpilze.


    Im Körberl landeten schließlich viele Eierschwammerl, viele Maronen, einige Fichtensteinpilze, wenige Semmelstoppler, wenige Fleischrote Speisetäublinge, und 2 Parasole.


    Ich freu mich einfach; endlich gehts richtig los!! 8o


    Ein Steinpilz und die Parasole sind verspeist; der Rest ist sauer eingelegt in Gläsern.


    LG Bernhard


    PS: Ich würde mich freuen wenn die anderen (wenigen) Österreicher hier auch ihre Funde posten.

    Hallo,


    ich mag junge Fichtenreizker scharf angebraten sehr gern. Die sind kein bisserl bitter wenn sie noch jung sind und dann bei großer Hitze gebraten werden.

    Einfach die Pilze, etwas Salz, und in Öl braten.

    Wer mag kann noch ein Ei darüber geben wenn die Pilze angebraten sind.


    Grüße, Bernhard

    Hallo!


    Am 08.09. findet in Graz wieder die Pilzausstellung des Arbeitskreises heimische Pilze statt.

    Pilze: Vielfalt & Schönheit, Genuss & Gefahr


    Ich war im Vorjahr dort und kann die Veranstaltung sehr empfehlen!

    Es sind jede Menge frische Pilze ausgestellt. Es gibt Beratung von fachkundigen Personen und auch einen Stand mit Pilzliteratur.

    Auch eigene Funde kann man mitbringen und bestimmen lassen.


    LG Bernhard