Beiträge von Josef-08

    Meint Ihr es wachsen weiterhin Morcheln, angesichts der hohen Temperaturen. Als meine Stelle die ich kenne, ist an keinem Bach oder Fluss gelegen.

    Kommt auf die Gegend an.
    Bei uns im Saarland sind die Morcheln so gut wie durch. Waren in diesem Jahr ca. 3 Wochen früher an als sonst.
    Habe gestern die letzten gefunden im Wald an einer Stelle, wo sie sonst erst Ende April/Anfang Mai kommen. Da wars höchste Zeit; die waren schon ziemlich am Limit. Auf den Streuobstwiesen findet man nur noch vergammelte oder vertrocknete.
    Wenn bei uns die Maipilze erscheinen (gestern gefunden, auch 3 Wochen früher) ist es meist mit den Morcheln vorbei


    LG, Josef

    Hallo NullPlan


    Ja, das sind Spitzmorcheln.

    Hab die halbe Erde entfernt und gestern neu aufgefüllt.

    Jetzt bin ich aber doch etwas irritiert.
    Warum hast Du Dir diese Mühe gemacht? Warum stören Dich diese Pilze so sehr?
    Die sind nicht giftig und selbst wenn sie giftig wären würden sie Deiner Himbeere nicht schaden.

    Andere wären froh, wenn sie welche im Garten hätten.


    Es ist wirklich seltsam, dass Spitzmorcheln immer bei Leuten zu wachsen scheinen, die sie nicht mögen. ^^


    LG, Josef

    Hallo Jörg


    Ich muss zugeben, die sehen auf den ersten Blick schon etwas nach Käppchenmorcheln aus, aber nach der Stielmusterung müßten es Böhmische Verpeln sein.


    LG, Josef

    PS: Wenn ich vom Waldbesitzer eine Erlaubnis(klar schriftlich) hätte, dann dürfte ich auch dem Wald mehr entnehmen. Das ist doch so korrekt, oder?

    So was hatte ich irgendwie im Kopf. Aber ich finde die Quelle dafür leider nicht mehr. Deshalb habe ich den Absatz vorsichtshalber wieder gelöscht. Ich möchte ja nichts falsches verbreiten.

    Wie ist das denn mit der Giftigkeit? Ist meine Himbeerpflsnze jetzt auch kontaminiert?

    Musste einiges wegstechen um die ganzen Pilze raus zu kriegen

    Hallo NullPlan


    Ohne genau zu wissen, um welche Pilze es sich handeln könnte, kann hier schlecht eine Aussage getroffen werden.

    Ein Bild wäre da vielleicht hilfreich gewesen.

    Aber egal, um welche Pilze es sich auch handelte: Deine Pflanzen sind dadurch nicht vergiftet.

    Deine Himbeeren kannst Du ohne Angst genießen, wenn sie reif sind.
    Du hättest die Pilze auch nicht ausstechen müssen. Einfach abpflücken hätte genügt.
    Wenn sie wiederkommen, kannst Du das nicht verhindern, es sei denn Du wechselst den ganzen Boden komplett aus.
    Das Pilzgeflecht sitzt nämlich im Boden und was Du siehst, sind nur die Fruchtkörper.
    Es kommt sehr oft vor, dass auf Rindenmulch Pilze wachsen. Manche Pilze kommen immer wieder, andere nur einmal, solange bis die Nährstoffe im Substrat bzw. im Rindenmulch aufgebraucht sind.

    Sie schaden aber Deinen Pflanzen nicht. Wenn Du Angst um Deine Tiere hast, pflück sie einfach ab und entsorge sie, Pilze sind nicht kontaktgiftig und vom bloßen Anfassen kann nichts passieren.

    Wenns tatsächlich Spitzmorcheln waren, kommen diese meist nur 1 Jahr, im nächsten vielleicht noch einzelne und wenn Du dann keinen neuen Rindenmulch aufbringst, könnte dann Schluss damit sein.


    LG, Josef


    @ Pilzfinder: Hallo Bernd. Wo siehst Du das unscharfe Foto? - Ich sehe nichts.

    Das ist schon mal ein sehr beruhigender Beitrag.


    Hab Dank! Wolfgang P.


    Das mit den Steinpilzen war mir allerdings nicht ganz so bewusst. Sagen wir unterschwellig ;) da werde ich mehr aufpassen bzw. nach einer Liste suchen was generell geschützt ist.

    Hallo Huenchen


    Nicht, dass Du das jetzt möglicherweise mißverstanden hast.


    Die Beschränkung "in geringen Mengen für den Eigenbedarf" gilt nicht nur für die besonders geschützten Pilze, sondern auch für alle anderen Pilze.


    Bestimmte Pilze sind nach der Bundesartenschutzverordnung besonders geschützt und dürfen grundsätzlich nicht gesammelt werden;

    https://www.gesetze-im-interne…rtschv_2005/anlage_1.html (auf der Liste ganz unten unter Fungi)

    ein Teil davon (Steinpilze, Rotkappen, Pfifferlinge, Morcheln) ist jedoch davon ausgenommen und darf in geringen Mengen für den Eigenbedarf gesammelt werden:

    § 2 BArtSchV - Einzelnorm


    Aber auch die Pilze, die nicht besonders geschützt sind (z.B. Täublinge u.a.) dürfen nach dem Naturschutzgesetz nur "in geringen Mengen für den Eigenbedarf" gesammelt werden. (§ 39 BNatSchG)


    LG, Josef

    Das kommt davon, wenn man Pilze nach Fotos zu bestimmen versucht ?(.

    Nach den neuen Bildern muss ich selbstverständlich meine obige Aussage zurücknehmen und schließe mich gerne der Ansicht von Oehrling an. Es hat schon seinen Grund, wenn keine Essensfreigabe auf Grund von Fotos erteilt wird.


    LG, Josef

    Herzliche Ostergrüße auch von mir.


    Wie gerne würde ich denen, die nach Regen lechzen, ein paar Wolken rüberschicken.... :rain: :lightning: :rain: :lightning: :rain: :lightning: :rain:

    Wir haben langsam genug davon.


    LG, Josef

    Hallo Marcel,


    Streuobstwiese ist schon mal gut, aber keine Garantie.

    Als erstes solltest du deine Streuobstwiese nach Süden ausrichten. Dann ordentlich kalken, Magerrasen entstehen lassen, die (Apfel-) Bäume nicht mehr pflegen und heruntergefallene Äste liegen lassen. Wenn dann auf der Wiese Schlüsselblumen blühen und die Apfelbäume halbwegs tot oder umgefallen sind, könntest Du mit etwas Glück dort Speisemorcheln finden. Aber beileibe nicht überall, nur an bestimmten Bäumen oder in bestimmten Baumreihen. Warum das so ist, bin ich leider noch nicht dahintergekommen. ==Gnolm7


    Mit ironischen Grüßen
    Josef

    Hallo momemtum


    Die Becherlinge sind auf dem Foto für mich nicht eindeutig bestimmbar, aber ich halte es auch nicht für ausgeschlossen, dass es sich möglicherweise um Morchelbecherlinge handeln könnte. Dann müßten sie allerdings deutlich nach Chlor (Schwimmbad) riechen.


    Nun, ich würde meine Terrasse dann gerne als Frühjahrsprojekt demnächst umbauen und hätte da gerne eine etwas detailiertere Baubeschreibung zu Deiner Terrasse, insbesondere was die Randbeetanlagen angeht.

    @ Thorwulf
    Selbst wenn Du die Terrasse 1:1 nachbauen würdest, würde das keine Morchel jucken. Die kommen doch, wo sie wollen, oft an den unmöglichsten Stellen ==Gnolm7



    LG, Josef

    dachte immer die Schwindelgefühle, Doppelvision und Gangstöhrungen war das Resultat der zwei Flaschen Kaiserstühler Oberbergener Bassgeige Weisburgunder welche ich zum Morchelfestessen zu mir nahm

    Hallo Schleiereule


    ... kommt drauf an, wovon Du zuviel hattest.... Du weißt ja, auf die Dosis kommt's an... ;)


    LG, Josef

    ich habe noch nie Pilze verschickt und ob sie noch frisch ankommen weis ich nicht, vielleicht kennt sich jemand hier damit aus.

    Hallo Schleiereule,


    Frischpilze zu verschicken, halte ich für keine gute Idee. Morcheln sollte man eh trocknen
    Trocknen intensiviert den Geschmack und vermindert die Gefahr des Morchelsyndroms, das beim Verzehr größerer Mengen frischer Morcheln auftreten kann. (https://www.toxinfo.ch/386). Ich verwende ausschließlich getrocknete Morcheln.


    LG Josef

    in den Fotoausgang des Trinotubus kannst du ein Okular stecken. Du brauchst dann noch einen extra Adapter, um dein Pancake-Objektiv samt Kamerabody in korrektem Abstand über dem Okular zu befestigen.

    Trinokulare anderer Hersteller benötigen unter Umständen noch Zusatzeinschübe, um das Okular aufzunehmen, so bei Leitz

    Danke Euch beiden.


    LG Josef

    Mein Aufbau sieht so aus: Canon 650 + Pentaxobjektiv Pancake 40x + KPL 10er Okular.

    Hallo,


    Ein solcher Aufbau wird ja oft als einfachste Lösung empfohlen. Meine Frage dazu:

    Kann in den Fotoausgang eines Trinokolulars einfach ein Okular eingesteckt werden, oder benötigt man auch dafür einen speziellen Adapter?


    LG, Josef

    Allerdings habe ich gesehen, das das Buch von Deutschland aus versendet wurde! Nicht aus der Schweiz. Dafür habe ich dann 14 € Versand bezahlt... Passiert mir nicht noch mal.

    Hallo Steffen


    Ich gehe davon aus, dass der Versand von Deutschland aus erfolgte, weil die Versandkosten aus der Schweiz noch höher wären. Auf der Webseite ist von 40 CHF für Pakete bis 2 Kg innerhalb Europas die Rede. Dass man für den Transport zu einer deutschen Postfiliale möglicherweise noch eine geringe Fahrtkostenpauschale einkalkuliert hat, wäre nachvollziehbar.
    Umkehrt wäre ein Versand aus Deutschland ins Europäische Ausland auch nicht gerade billig (Mykoservice erhebt dafür eine Pauschale von 23,50 bis 25,--/35,-- Euro innerhalb der EU (wobei, wenn man Andreas kennt, man ihm nun wirklich nicht unterstellen kann, dass er überhöhte Kosten in Rechnung stellen würde).

    Ist ja schon mal gut, dass man den Rechnungsbetrag in Euro überweisen kann und der VSVP-Shop durch den Versand aus Deutschland versucht, die Kosten möglichst gering zu halten.


    LG, Josef

    Was mich allerdings gewundert hat, ist, dass Edeka Raclettepilze im Glas verkauft und zwar eine Mischung aus Austernseitlingen, Shiitake und Nameko, alle roh eingelegt und ohne Verweis auf Garzeit


    Hallo Schrumz


    Wenn die Pilze im Glas sind, müssen sie ja irgendwie haltbar gemacht worden sein. Das geschieht normalerweise durch Erhitzen.

    Gurken kommen ja auch roh in die Gläser und werden dann im Einkochtopf oder im Backofen für 30 Min. erhitzt. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass die Pilze im Glas nicht sterilisiert wurden. Bei Pilzen in Gläsern steht oft drauf "Hergestellt aus eingesalzener Rohware". Das bedeutet aber nicht, dass die Pilze nicht sterilisiert bzw. in den Gläsern erhitzt wurden.


    LG, Josef