Hallo, Besucher der Thread wurde 2k aufgerufen und enthält 45 Antworten

letzter Beitrag von Kuschel am

Krause Glucken ?

  • Zitat

    sondern irgendwie leicht chemisch, wie Lauge oder so was.

    womit wir wieder bei der breitblättrigen Glucke wären. Das ist auch mein Eindruck bei dem 1. Bild oben, aber bei Bildern habe ich mich schon heftig getäuscht. Die Glucke von der Pilzliesl ist eindeutig eine Krause Glucke. Das kann ich vom Foto her sagen. Woran ich das beim 1. Bild festmache, dass was nicht stimmt: mir gehen die Blätter zu sehr fächerartig nach oben. Ein Krause Glucke kann auch größere Blätter haben, aber die sind mehr verschlungen, gedreht, und einen laugenartigen Geruch hat die niemals. LGJ

  • Zitat

    Verzehrfreigabe durch einen PSV und dann ab in den Mülleimer?

    Warum nicht? Einerseits kann sich ein PSV irren und bevor man was isst, was einen anwidert? Meine letzte Krause Glucke habe ich auch der Natur zurück gegeben, sah ungefähr so aus wie die von Pilzliesl, waren auch keine Tiere drin, aber Nadeln und Mist ohne Ende. Heißt ja nicht umsonst grausige Glucke 😜

  • Der Geruch ist unverwechselbar, wenn man ihn mal kennt. Einmalig.

    Ganz genau! Und wenn er dann mal nicht da ist, ist es auch keine Krause Glucke, sondern was anderes. Schade, dass man man an den beiden Anfragepilzen hier nicht riechen kann.

    FG

    Oehrling

    . . . eben! . . . ob Krause oder nicht, der Geruch war einfach nicht angenehm.

    hier noch 'n etwas grösseres Bild:

  • Das verstehe wer will. Verzehrfreigabe durch einen PSV und dann ab in den Mülleimer?==Gnolm5 Einer der schmackhaftesten Speisepilze bei uns und dann sowas.==Gnolm9

    LG Mischa

    Hallo Mischa,


    wenn mir ein Pilz im wahrsten Sinne des Wortes "stinkt", soll ich mir den dann reinwürgen, nur damit er nicht in der Biotonne landet??? Das fände ich eher merkwüdig!


    Liebe Grüße

    Rotfüßchen

    "Pilze sind erst einmal nicht anwesend, sie verstecken, verbergen, verschließen und tarnen sich, aber es gibt eine Wahrscheinlichkeit und eine Hoffnung, sie zu finden. Die Suche bedeutet Aufbruch, Verheißung, Abenteuer, und je vergeblicher und erfolgloser der letzte Pilzgang war, desto mehr Spannung, Erfüllung, Belohnung verspricht der nächste." (Hans Helmut Hillrichs: Pilze sammeln)


    Pilzmärchen

  • Der PSV hat sie eindeutig als Krause-Glucke eingestuft (hab' ich schriftlich)!

    Aber: Beim Waschen (sie war ziemlich sauber, jung, knackig und elfenbeinfarbig) habe ich noch mal daran gerochen, ja und der Geruch war leider überhaupt nicht angenehm Pilzig wie hier und in den Büchern beschrieben, sondern irgendwie leicht chemisch, wie Lauge oder so was. . . und ich dachte, was so riecht kann ich nicht essen und habe mich schweren Herzens von ihr getrennt ;(;(

    Hallo nochmal,


    Gut beobachtet. Beim Waschen riechen die Teile typisch nussig und auch nach Seifenlauge - fast wie Seifenritterlinge. Bei der Zubereitung verflüchtigt sich das Aroma dann wieder. Im Gegensatz zu echten Steinpilzen (B. edulis). Die riechen immer gut und schmecken dann zubereitet irgendwie seifig. Aber das mag ja Niemand wahrhaben. :evil:


    GR Ingo

  • Hallo Ingo,


    ich verstehe, du bist KEIN Steinpilzfreund. Also falls du mal zufällig welche findest und trocknen magst (da riechen sie ja noch gut für dich) freue ich mich mich sehr über Post von dir :)

    Ich finde die Dinger echt nicht oft. Also, nur falls du nicht weißt, wohin damit :gklimper:


    Liebe Grüße

    Rotfüßchen

    "Pilze sind erst einmal nicht anwesend, sie verstecken, verbergen, verschließen und tarnen sich, aber es gibt eine Wahrscheinlichkeit und eine Hoffnung, sie zu finden. Die Suche bedeutet Aufbruch, Verheißung, Abenteuer, und je vergeblicher und erfolgloser der letzte Pilzgang war, desto mehr Spannung, Erfüllung, Belohnung verspricht der nächste." (Hans Helmut Hillrichs: Pilze sammeln)


    Pilzmärchen

  • Hallo Rotfüßchen,


    ich habe tatsächlich noch ein paar getrocknete Steinpilze. Auf dem Behälter steht 2012! Ich mag die Dinger zwar nicht frisch, aber trocknen tue ich ab und zu doch welche.:D


    GR

  • Hallo Ingo,


    möglicherweise sind die 2012er doch schon was für den Biomüll, oder?


    Schönen Abend dir,

    Rotfüßchen

    "Pilze sind erst einmal nicht anwesend, sie verstecken, verbergen, verschließen und tarnen sich, aber es gibt eine Wahrscheinlichkeit und eine Hoffnung, sie zu finden. Die Suche bedeutet Aufbruch, Verheißung, Abenteuer, und je vergeblicher und erfolgloser der letzte Pilzgang war, desto mehr Spannung, Erfüllung, Belohnung verspricht der nächste." (Hans Helmut Hillrichs: Pilze sammeln)


    Pilzmärchen

  • Quatsch!


    Ich habe sogar noch getrocknete Knoblauchschwindlinge von 2000! Die Teile kann man auch noch in 100 Jahren verwenden.==Gnolm16

  • Na dann: Guten Appetit!


    Edit: Jetzt weiß ich auch, was man unter einem Pilzmessi verstehen kann g:D

    "Pilze sind erst einmal nicht anwesend, sie verstecken, verbergen, verschließen und tarnen sich, aber es gibt eine Wahrscheinlichkeit und eine Hoffnung, sie zu finden. Die Suche bedeutet Aufbruch, Verheißung, Abenteuer, und je vergeblicher und erfolgloser der letzte Pilzgang war, desto mehr Spannung, Erfüllung, Belohnung verspricht der nächste." (Hans Helmut Hillrichs: Pilze sammeln)


    Pilzmärchen

  • Die Krause Glucke [. . .] der Pilz dringt über Verletzungen der Wurzeln oder des unteren Stammbereichs des Baums in dessen Kernholz ein. Dort ruft er bis in geringe Höhe eine intensive Braunfäule (Lignin wird nicht abgebaut) hervor, die im Geruch dem von Terpentin ähnelt. .. . .

    . . . oder doch?

    übrigens: sie wuchs am Fusse einer Rottanne.

  • Hallo Jörg,

    bei uns wachsen die Glucken zu 90% an Kiefern, oft direkt am Stamm. Weswegen man hier gelegentlich Pilzsammler sieht, die einen Drehwurm haben, weil sie die Kiefernstämme vollständig umrunden.==Gnolm7

    Und ja, natürlich muss man nicht essen, was einem unangenehm erscheint. Ich wollte nur mein Unverständnis zum Ausdruck bringen, dass so ein Aufwand(PSV) betrieben wird, um dann einen so schönen Pilz in die Tonne zu hauen.


    Natürlich kann sich auch ein PSV einmal irren. Ich halte es allerdings, vorsichtig ausgedrückt, für gewagt, dies hier zu unterstellen, da er schließlich den Fruchtkörper in der Hand hatte und nicht nur Bilder betrachten konnte wie wir. Ich sammle seit über 60 Jahren Speisepilze und für mich ist das eindeutig die Krause und nicht die Breitblättrige Glucke. Darauf würde ich auch einiges an Chips setzen, wenn es sich nicht schon erledigt hätte.==Gnolm13

    Rottanne passt auch gut zur Krausen. Du hast Dich um einen nussigen Genuss gebracht.==Gnolm6


    LG Mischa

  • Bitte vergleicht doch mal das erste Foto mit dem von Pilzliesl.

    Selbst wenn Pilzliesls Glucke mehr Wasser bekommen hätte, würde sie doch niemals so gewachsen sein wie die Breite. Die Struktur der "Blätter" ist doch total anders, was man auch ohne Mikroskop gut erkennen kann.

    Ich habe erst einmal eine Breitblättrige gefunden, der Standort sah genauso aus, wuchs auf einem Fichtenstumpf. Ich habe damals gleich gedacht "das ist was anderes", habe ein Stück mitgenommen und nach Recherche gegessen.

    Ich habe die Krausen bisher nur an Kiefern gefunden.

    Vielleicht gibt es ja Gegenden, in denen die Breitblättrige so häufig ist, dass man nie auf den GEdanken gekommen wäre, es könnte auch etwas anderes sein....?

    Gruß

    Bernd

    Ich bin kein PSV, also gibt es von mir auch niemals eine Freigabe zum Verzehr! Wenn ich "essbar" schreibe, dann bezeichnet das eine Art im idealen Zustand, das lässt sich anhand von Fotos niemals beurteilen!

  • im Buchenwald in Wandlitz sehen die meist genauso aus. Die Glucken stehen da im Buchenwald auf den moosbewachsenen Stumpen der gefällten Kiefern herum, ganz ohne dass Kiefernnadeln etc. zu sehen sind. Insofern wird es sich schon um S. crispa handeln.

    Aber du weißt ja - nur per Bild. Ein paar ergänzende Fotos sind immer hilfreich.

    Hallo zusammen,

    ich bin ja kein Rechthaber und lasse euch selbstverständlich eure Meinung, was das hier letztlich war. Aber könnten wir uns alle vielleicht darauf einigen, dass es generell schwierig ist, die Krause von der Breitblättrigen Glucke allein aufgrund eines Fotos zu unterscheiden, und dass es daher sehr empfehlenswert ist, beim Sammeln von Glucken an diesen sofort nach dem Aufnehmen zu riechen? Denn dass die Krause und die Breitblättrige deutlich unterschiedlich riechen (allerspätestens beim Putzen zu Hause sollte das auffallen!), zumindest das müsste doch unstrittig sein.

    FG

    Oehrling

    PSVs dürfen weder über I-Net noch übers Telefon Pilze zum Essen freigeben - da musst du schon mit deinem Pilz zum lokalen PSV!

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.