Beiträge von Hannes2

    Hallo,


    ich habe heute bei meiner Suche für die morgen stattfindende Pilzausstellung diese beiden Reizker gefunden und würde denen gern den Namen Lactarius semisanguifluus geben.



    Deren Färbung ist weder ein richtiges Grün noch ein richtiges Blau. Der Fundort ist eine Wiese mit Fichten, Lärchen und Kiefern. Der Fichtenreizker dürfte wegen der Zonierung auf dem Hut raus sein. Kann man L. semisanguifluus von L. quieticolor unterscheiden ohne sie zu zerschnippeln? Ich habe nur die beiden.


    Für sachdienliche Hinweise wäre ich dankbar.


    VG Jörg

    Hallo Raphael,


    Gratulation zu den tollen Funden von denen ich bei den meisten noch nicht einmal wußte, das es sie gibt. Zumindest den letzten habe ich aber auch schon einmal zu Gesicht bekommen.



    VG Jörg

    Hallo Christian,

    Wobei man (gerade hier) vielleicht einmal eine Umfrage machen müsste, wer eigentlich irgendwann schon einmal fermentierte Pilze

    gegessen hat.

    Und wie die geschmeckt haben.

    ich habe bei Freunden einmal welche probiert (die Freunde stammen aus Nowosibirsk) aber meine Geschmacksrichtung war das nicht. Um welche Art es sich damals gehandelt hat weiß ich auch nicht, nur das es irgendwelche Milchlinge waren. Vertragen habe ich sie, und das trotz eines an dem Tag ziemlich hohen Wodkaverbrauchs :D . Mein Versuch ist aber auch schon über 30 Jahre her.


    VG Jörg

    Hallo,


    Für eine reine Geschmacksprobe stecke ich einzelne Pilze gerne für 15-30s in die Mikrowelle.

    noch so ein Frevel. In der kann man vielleicht etwas erwärmen oder garen aber keine Speisen zubereiten.


    Es kann sein dass Dir Flockis einfach nicht schmecken. Das geht mir bei vielen von anderen beliebten Speisepilzen, wie z.B. Morcheln, auch so. Lass sie einfach stehen und erfreue dich an den Funden. Andere Pilzfeunde würden sich sicher darüber freuen.


    VG Jörg

    Hallo,



    wow, das sind ja krasse Teile. Die Hutfarbe deutet schon auf ungewöhnliche Netzhexen hin ist aber das ist auch schon das einzige Merkmal. Kein rötlicher Röhrenboden, keinerlei rot an der Stielbasis und dieses fast schon schwarzblauende Fleisch kenne ich von Netzhexen so auch nicht. Der Schwarzblauende Röhrling kann es wegen der Netzzeichnung nicht sein. Sandras Vorschlag ist am plausibelsten, Cyanoboletus flavosanguineus. Es sollte von diesen Exemplaren unbedingt ein Beleg hergestellt werden und Jürgen Schreiner oder Christoph Hahn vorgelegt werden.? Ich habe vor einigen Jahren einmal eine komplett "gelbe Netzhexe" gefunden. Ob das wirklich eine war weiß ich bis jetzt noch nicht.


    Rudis Fund halte ich übrigens für einen älteren Schönfußröhrling (Caloboletus calopus).


    VG Jörg

    Hallo Murph,


    die Ausbeute ist doch gar nicht schlecht für so wenig Wasser wie bei dir vom Himmel gekommen ist. Am besten gefällt mir die kleine Lorchel. Die sind alle sehr selten in meiner Gegend. Der Champi sollte deutlich nach Bittermandel gerochen haben denn mit der Kombination von dessen Huthaut und diesem Stiel dürfte es A. augustus sein.


    Bei mir hat es auch seit fast drei Wochen nicht mehr geregnet und das Pilzwachstum hat deutlich nachgelassen. Ein wenig habe ich gestern aber auch noch finden können.



    VG Jörg

    Hallo Andeas,


    zu bestimmen sind die so natürlich nicht. Vorstellen kann ich mir hier irgendwelche Schleierlinge aber selbst das ist rein spekulativ.


    VG Jörg

    Hallo Claudia,

    ist zu weit um mal so hinzufahren.

    das geht mir genau so. Die Großwetterlage ist einfach zum <X . Am Montag gab es bei mir im Wohngebiet noch viele Edulise und Espenrotkappen, die anderen Arten ziehen sich aber schon wieder zurück. Ich hoffe, dass die Vorkommen noch für eine schöne Ausstellung ausreichen.


    VG Jörg