Heutige Funde

Es gibt 28 Antworten in diesem Thema, welches 3.389 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Frank_HH.

  • Moin Moin,


    auf meiner heutigen kurzen Pilzrunde im Hamburger Wandse-Tal sind mir diese hier untergekommen....

    Biotop: Erlen-Weiden-Bruchwald

    Vielleicht könnt ihr ja einem Anfänger bei der Bestimmung helfen oder zumindest

    in die richtige Richtung "schubsen"?


    1. Geweihförmige Holzkeule (Xylaria hypoxylon)



    2.




    3. Goldgelber Zitterling (Tremella mesenterica)



    4.



    5. Austern-Seitling (Pleurotus ostreatus)





    6.




    7.




    8. Striegeliger Schichtpilz (Stereum hirsutum)



    Für Berichtigungen bin ich jederzeit dankbar!!!

    Vielen Dank schon mal.

    LG Frank


    Die Natur braucht sich nicht anzustrengen, bedeutend zu sein. Sie ist es.

    Robert Walser (1878-1956), schweizer. Schriftsteller

    Einmal editiert, zuletzt von Frank_HH ()

  • Hallo Frank


    1. Xylaria hypoxilon

    2. Type an Trametes pubescens , Bild nicht Optimal hast du Bild von Untereseite

    3. Tremella mesenterica

    4. kein Stereum . meine das um Ischnoderma gehet , hast du Bild von unten?

    5. Pleurotus ostreatus

    6. Flammulina

    7. Tubaria

    LG


    Nachträglich : nr. 2 ist nicht Trametes pubescens , , ohne blick an untere Seite schwierig zu sagen

    • Offizieller Beitrag

    MoinMoin!


    Ich bin ziemlich sicher, daß -2- Schmetterlingstrameten sind... Und beide Bilder die Unterseite zeigen. In der Vergrößerung sind die Poren zu sehen. :gzwinkern:

    -4- sind ebenfalls Schmetterlingstrameten.

    Ein Strigerliger Shichtpilz (Stereum hirsutum) ist dagegen unter 8. zu sehen. Ob da eventuell Bilder bzw. die Überschriften verrutscht sind?

    -6- (Samtfüßchen) und -7- (TuFur) sehe ich wie Beli.



    LG; Pablo.

  • Hallo Frank!

    Könnte die zwei eventuell der gezonten Ohrlappenpilz, Auricularia mesenterica sein? Die Bilder sind nicht optimal zum bestimmen. für mich sieht der Rand der Fruchtkörper so dick aus, anders als bei den Schmetterlingen… Wenn Du dort wieder vorbeikommst, mach mal noch ein Foto von unten. :)

    Liebe Grüße,

    Tuppie

  • Beorn, beli 1, Tuppie


    vielen Dank für eure Hilfe, das hilft mir schon ein ganzes Stück weiter.


    heute habe ich auch noch etwas Neues entdecken können:


    1.



    2. Rotrandporling, Fomitopsis pinicola




    3. Kerndrüsling (Myxarium nucleatum)




    dann habe ich noch das hier gefunden...



    Die Bläschen rannen an einem Erlenstamm stetig nach unten.

    Damit man es etwas genauer sieht, habe ich mal ein kurzes Video gemacht.


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Vielleicht hat ja jemand so etwas schon einmal beobachtet und kann etwas dazu sagen.

    LG Frank


    Die Natur braucht sich nicht anzustrengen, bedeutend zu sein. Sie ist es.

    Robert Walser (1878-1956), schweizer. Schriftsteller

    2 Mal editiert, zuletzt von Frank_HH ()

  • Moin Kirsten,


    Konntest Du nicht oben die Blubberquelle ausmachen?

    das kam den ganzen Stamm runter - war auch schlecht zu sehen, wo es genau herkam.

    Vielleicht gehe ich der Sache morgen noch mal auf den Grund.

    LG Frank


    Die Natur braucht sich nicht anzustrengen, bedeutend zu sein. Sie ist es.

    Robert Walser (1878-1956), schweizer. Schriftsteller

  • Hallo Beli,


    ganz herzlichen Dank für die Berichtigung und den Link!!!

    Damit ist das Rätsel ja gelöst - wat et allet gibt......

    LG Frank


    Die Natur braucht sich nicht anzustrengen, bedeutend zu sein. Sie ist es.

    Robert Walser (1878-1956), schweizer. Schriftsteller

  • Hallo Frank


    hab grad gelesen , du meinst das dein nr. 3 Exidia plana ist ? nein E. plana ( nigricans ) ist total schwarz . Was ist das für Substrat ? meine das dein Fund hat kerne ( bei Bildvergrößerung kaum zu sehen ) also passt gut Myxarium nucleatum


    LG

    • Offizieller Beitrag

    MoinMoin!


    Ich finde, die Nummer #2 in Beitrag #5 wirkt ziemlich wie ein Weiden - Feuerschwamm (Phellinus igniarius) - zumal das Substrat ja auch stark nach Weide (Salix spec.) aussieht. Müsste man mal aufschneiden, denn auch Beli kann mit seiner Einschätzung richtig liegen.



    LG; Pablo.

  • Da es heute zwar nicht mehr ganz so warm - aber trotzdem teilweise sonnig war, zog es mich

    wieder raus in die Natur vor meiner Haustür...

    Nach dem vielen Regen der letzten Tage waren die kleinen Teiche randvoll und die Wiesen davor

    waren ganz schön matschig.






    1. Stummelfüßchen Crepidotus sp. an Weide




    2. junges Judasohr (Auricularia auricula-judae) an Weide



    3. Judasohr (Auricularia auricula-judae) an Holunder




    4. Striegeliger Schichtpilz (Stereum hirsutum) an Schwarz-Erle




    auch für Kirsten ließ sich ein Schneckchen blicken....




    So, das wär's erst einmal für heute....

    Ich hoffe, dass euch mein kleiner Rundgang gefallen hat.

    LG Frank


    Die Natur braucht sich nicht anzustrengen, bedeutend zu sein. Sie ist es.

    Robert Walser (1878-1956), schweizer. Schriftsteller

    2 Mal editiert, zuletzt von Frank_HH ()

    • Offizieller Beitrag

    Moin, Frank!


    Vergleiche Pilz 2 mal mit den Initialstadien der Fruchtkörper von Pilz 3; Vergleichsmaterial befindet sich auf deinen beiden folgenden Bildern (3a & 3b) im unteren Bildteil unter den ausgewachseneren Fruchtkörpern. :gzwinkern:
    Weide geht auch ganz gut als Substrat für Auricularia auricula-judae.


    Bei Pilz 4 wäre halt noch die Frage, ob das nicht eher ein Samtiger Shcichtpilz (Stereum subtomentosum) ist. Wenn man in einer Kollektion nur wenige, eher betagte Fruchtkörper zur Beobachtung hat, kann das schwierig sein mit der UNterscheidung. Aber mit der schmalen Anwauchsstelle und der kaum bis nicht ausgeprägten Striegeligkeit der Oberseite verspüre ich da eine leichte Tendenz hin zum Samtigen.



    LG; Pablo.

  • Hallo Beorn,


    Vergleiche Pilz 2 mal mit den Initialstadien der Fruchtkörper von Pilz 3; Vergleichsmaterial befindet sich auf deinen beiden folgenden Bildern (3a & 3b) im unteren Bildteil unter den ausgewachseneren Fruchtkörpern. :gzwinkern:
    Weide geht auch ganz gut als Substrat für Auricularia auricula-judae

    ja, da hast du absolut Recht - habe heute noch einmal nachgeschaut - und siehe da, da schauten mir prächtige Öhrchen entgegen. :daumen:


    Aber da ich eh noch mal nach den Öhrchen schauen wollte, bin ich auch richtig fündig geworden:




    verstecken hilft nicht... ==3


    auch die nächste Ernte ist gesichert....


    An den toten Weidenstämmen ließen sich noch viele andere "Bewohner" finden


    1. Fleischroter Gallertbecher (Ascocoryne sarcoides)


    2. Stoppeliger Drüsling (Exidia glandulosa, Syn. Exidia truncata)



    3. Knorpeliger Drüsling (Exidia cartilaginea) oder Kerndrüsling (Myxarium hyalinum) ?



    4. Goldgelber Zitterling (Tremella mesenterica)


    Zum Abschluß sah ich noch ein paar Blüten vom Winter-Jasmin (Jasminum nudiflorum)


    Vielleicht hat euch ja meine kleine Tour gefallen?

    LG Frank


    Die Natur braucht sich nicht anzustrengen, bedeutend zu sein. Sie ist es.

    Robert Walser (1878-1956), schweizer. Schriftsteller

  • Nachtrag von heute...


    Nach den reichlichen Regenfällen der letzten Tage habe ich mich mal wieder in mein Liebligs-

    gebiet aufgemacht....

    Es stehen die sogar die Wiesen unter Wasser und die kleinen Bäche führen überdimensional viel Wasser

    und auch die Teiche sind randvoll.

    Auch Totholz gibt es hier im Überfluss. Es wird nur das entfernt, was den Wasserlauf beeinflußt oder die

    Wege versperrt. Meist wird es sogar dort, wo es nicht stört, hingebracht.


    ... und so schaut's hier aus.....








    1. Striegeliges Stummelfüßchen (Crepidotus versutus)



    2. Nach dem vielen Regen wachsen die Judasohren (Auricularia auricula-judae) wie verrückt


    sogar die Astlöcher werden besiedelt



    in Reih und Glied....


    3. Violetter Knorpelschichtpilz (Chondrostereum purpureum)



    4. Rotrandiger Baumschwamm (Fomitopsis pinicola)


    5. Warziger Drüsling (Exidia nigricans)


    6. Striegeliger Schichtpilz ( Stereum hirsutum)


    7. ???


    8.



    9. ???


    10. ???


    11. ???



    12. Bucheckernschalen-Holzkeule (Xylaria carpophila)



    13. Goldgelber Zitterling (Tremella mesenterica)


    13. Schmetterlings-Tramete (Trametes versicolor)


    14. Blutmilchpilz (Lycogala epidendrum)


    15. ???


    16. Samtfußrübling (Flammulina velutipes) - ich mag die Spiegelungen im Hütchen....




    Ich hoffe, euch hat der kleine Rundgang gefallen.


    Wenn jemand eine Idee zu den unbestimmten Pilzen hat wäre ich sehr dankbar.

    Auch Berichtigungen sind jederzeit Willkommen.

    LG Frank


    Die Natur braucht sich nicht anzustrengen, bedeutend zu sein. Sie ist es.

    Robert Walser (1878-1956), schweizer. Schriftsteller

    Einmal editiert, zuletzt von Frank_HH ()

  • Ahoj, Frank,


    die 14 ist ja wohl der Blutmilchpilz und bei 16 kann ich mir gut Samtfüße vortsellen.


    LG

    Malone

  • Hallo Frank,

    Deine Nr. 8 ist ein Schleimpilz, Dictydiaethalium plumbeum.

    Nr.11: auf den Fotos sind neben den gelben Pilzchen auch schwarze Gnubbel zu sehen. Das könnte auch ein Schleimi sein, eventuell eine Licea. Aber ohne mikroskopische Untersuchung ist das nicht zu klären.

    Die lachsfarbenen im Bild 15 könnten unreife Trichia decipiens sein (wenn die Fruchtkörper gestielt sind).


    VG Ulla