Von Blumen, Pilzen und „Bienenkörben“

Es gibt 15 Antworten in diesem Thema, welches 2.731 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Wutzi.

  • Liebe Pilzfreunde,

    und schon wieder ist der Frühling so trocken, dass einem angst und bange werden kann.==14


    Laut meiner Recherche bescherte uns die erste Aprilhälfte gerade einmal 3% der üblichen Niederschlagsmenge!

    Bei einer Stipvisite Anfang März in „meinem“ Mochelwald schien die Welt noch in Ordnung. In allen Farben zeigten sich die z.T. noch regennassen Blüten.

    Märzenbecher


    38410225ih.jpg


    Grüne Nieswurz (Helleborus viridis)


    38410226be.jpg


    Blaustern


    38410227vj.jpg


    Seidelbast


    38410228go.jpg


    oder, etwas später, das Gelbe Windröschen.


    38410229ht.jpg


    Auch einige größere Pilze gab es schon, wenn auch „nur“ an Holz, wie den Goldgelben Zitterling (Tremella mesenterica), mit dem ich farblich an die letzte Blüte anknöpfen möchte.


    38410230kg.jpg


    Ebenfalls immer wieder ein Hingucker ist der prächtige Gezonte Ohrlappenpilz (Auricularia mesenterica), ein Pilz, den ich erst seit wenigen Jahren regelmäßig finde.


    38410231zk.jpg


    38410232rn.jpg


    Etwas düsterer geht es weiter mit dem Stoppeligen Drüsling (Exidia glandulosa), der zahlreich an einer abgestorbenen Esche fruktifizierte. Hier ein Bild von seiner Rückseite.


    38410233vb.jpg


    Da fand ich auch einen kleinen Pyrenomyceten, den ich wegen seiner kugeligen und maulbeerartigen Fruchtkörper für den Maulbeer-Kugelpilz (Bertia moriformis) hielt.

    Zu meiner Überraschung hatte der max. 0,5 mm kleine Pilz winzige Sporen und entpuppte sich als Grevilles Schwarzbecher-Kernpilz (Nitschkia grevillei).


    38410234sy.jpg


    Nach düster kommt schwarz!==Gnolm21

    Mit einem Rest Optimismus bin ich nach der Lockerung der Corona-Auflagen vor ein paar Tagen nochmals in das Gebiet gefahren.

    Einfach nur schockierend. Vertrocknete Pflanzen, knochenharte rissige Böden, von Morcheln und anderen Frühjahrspilzen nicht der Hauch einer Spur!

    Es war so frustrierend, dass meine Kamera beinahe gestreikt hätte. Gerade mal eine Art habe ich an diesem schwarzen Tag vor die Linse bekommen.

    Es handelt sich um den Mahonienrost (Puccinia mirabilissima), den Verursacher dieser surreal verfärbten Mahonienblätter, der einfach nicht zu übersehen war.


    38410235yz.jpg


    Hier sehen wir die hübschen Telio- und Uredosporen.


    38410236rh.jpg


    Schnitt!

    Und Beginn des nächsten Teiles dieses Beitrages.

    Wenn scheinbar alles vertrocknet ist, muss man sich eben auf den Weg machen, die Feuchtigkeit zu suchen.

    Diese gibt es z.B. ganzjährig in einem kleinen Sumpfgebiet meines Hauswaldes, nur wenige Fahrradminuten von meinem Zuhause entfernt.


    38410246wh.jpg


    In den feuchten Gräben und Senken kann man an Holz, an Zapfen oder auf dem nassen Boden immer irgendwelche Kleinpilze finden.

    Wie z.B. Annulusmagnus triseptatus, einen Kernpilz an untergetauchtem Holz, dessen Ascus in Kongorot besonders schön leuchtet.

    Die Art ist offensichtlich sehr häufig, jedoch in Sachsen bisher noch nicht nachgewiesen.


    38410247io.jpg


    Immer wieder schön anzuschauen sind auch die Becher des Glänzenden Schwarzborstlings (Pseudoplectania nigrella), den man ebenfalls in solch einem Biotop finden kann.


    38410248es.jpg


    Wir nähern uns nun langsam den in der Überschrift angekündigten Bienenkörben und begeben uns an den Uferbereich eines von einem kleinen Bach gebildeten Tümpels.


    38410249xr.jpg


    Hier konnte ich an feucht liegenden Fichtenzapfen eine ganze Reihe sogenannter aero-aquatischer Hyphomyceten entdecken, kurz Aero-Aquaten genannt.

    Vereinfacht gesagt findet bei diesen Pilzen der Lebenszyklus sowohl über als auch unter Wasser statt.

    Wir können sie uns wie Mini-U-Boote vorstellen, die zur Fortpflanzung an die Wasseroberfläche auftauchen.

    Dazu müssen deren Sporen natürlich schwimmfähig sein, sie müssen also Luft einschließen können, was zum Teil zu bizarren Formen führt.

    Wer näheres darüber wissen möchte, dem empfehle ich die Arbeit „Die aero-aquatischen Pilze des Sauwaldgebietes“ von Hermann Voglmayr,

    eine fantastische Einführung in eine wunderbare und den meisten unbekannte Welt.


    Die Bestimmung der folgenden Pilze hat mein lieber Freund Matthias (Mreul) übernommen, ohne den ich übrigens nicht auf die Idee gekommen wäre, mir diese „Winzpilze“ (meist < 100 µm) anzuschauen. Fast alle der folgenden Fotos stammen von ihm, dem Hexer, dem Zauberer an Mikroskop und Kamera, dem es gelingt, nahezu unsichtbares sichtbar zu machen. Ich habe seine Bilder mit einem © Matthias-Stempel versehen.

    So, nach all der Theorie nun aber weiter mit einigen Bildern.


    Kleinen Wollknäueln gleicht Spirosphaera floriformis, die „Blumenähnliche“, deren Konidiengröße hier 60-90 x 45-80 µm betrug. Zwei Aufnahmen im Auflicht.


    38410250bv.jpg


    38410251my.jpg


    Und hier im Durchlicht, wo die gebogenen, gekrümmten Zellen gut zu erkennen sind.



    Kommen wir nun endlich zu den Bienenkörben, den Helicoil-Wasserpilzen, wie Dieter (Schwammer-Dieter) sie nennt.

    Deren Sporen ähneln hohlen Tonnen, bestehen aus gewundenen Hyphen und gehören für mich zu den schönsten Pilzsporen, die ich je sah.:thumbup:


    38410253ma.jpg


    Mit Sporen von 50-60(65) x 25-40(45) µm dachten wir hier zuerst an Helicodendron conglomeratum?, vermuten aber inzwischen,

    dass es sich um unausgereifte Sporen vom Großen Helicoil-Wasserpilz (Helicodendron giganteum) handelt.

    Wie dem auch sei und wie auch immer sie heißen mögen, sind sie nicht wunderschön, diese winzigen Bienenkörbe!


    38410254cf.jpg


    Abschließend möchte ich Euch den „Riesen“ dieser Gattung zeigen. Und das ist nun wirklich Helicodendron giganteum mit Sporen bis 110 x 60 µm.

    In einem feuchten Graben eines Wegrandes


    38410255rx.jpg


    fand ich ihn auf vielen Fichtenzapfen. Der weiße Belag ist der Pilz.


    38410256ho.jpg


    Matthias hat ihn sensationell in Szene gesetzt.

    Genießt einfach die Bilder im Auflicht


    38410257er.jpg


    38410258wl.jpg


    38410259gt.jpg


    und im Durchlicht.


    38410260fq.jpg


    Ich hoffe, dass ich Euch etwas von der Freude vermitteln konnte, die die Beschäftigung mit solchen außergewöhnlichen Pilzen macht und vielleicht schaut ja der ein oder andere von Euch zukünftig etwas genauer hin, wenn er in solchen Biotopen unterwegs ist. Für mich war das jedenfalls eine Begegnung mit einer anderen, mir bisher nahezu unbekannten Welt.

    Bedanken möchte ich mich ganz herzlich bei Matthias, ohne den der zweite Teil dieses Beitrages nicht entstanden wäre!==Pilz24

    Liebe Grüße vom Nobi

    Hier geht es zu meinen Themen.

    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Chips: 88 nach diversen Verlusten - 10 APR 2019 = 78 + 6 (150er Prämie APR 2019) = 84 -10 APR 2020 = 74 - 5 Macrocystidia-Wette = 69 - 10 APR 2021 = 59

    3 Mal editiert, zuletzt von nobi () aus folgendem Grund: Korrektur

  • Hallo Nobi,


    tolle Doku und Bilder, auch die Bilder von Matthias sind super :) :daumen:


    Da fand ich auch einen kleinen Pyrenomyceten, den ich wegen seiner kugeligen und maulbeerartigen Fruchtkörper für den Maulbeer-Kugelpilz (Bertia moriformis) hielt.

    Da hatte ich aber auch erst bei Bertia moriformis gesucht, zum mal dieser Makroskopisch der N. grevillei gleicht.


    Immer wieder schön anzuschauen sind auch die Becher des Glänzenden Schwarzborstlings (Pseudoplectania nigrella), den man ebenfalls in solch einem Biotop finden kann.

    Dieser schön dargestellte Pilz fehlt mir noch. Ich finde generell die Rundsporer bei den Ascomyceten interessant.


    Eine Helicodendron würde ich auch gerne mal finden. Ich finde die Konidien sehen aus wie Wespennester.


    VG : Thorben

  • Hallo Nobi,


    wieder einmal ein wunderschöner, farbenfroher und sensationell bebilderter Beitrag, den zu lesen einfach von vorn bis hinten einfach nur Spaß gemacht hat! :gbravo:

    Danke für die viele Mühe und Arbeit, die Du Dir gemacht hast.

    Das verdient nicht nur viele Likes, sondern auch ein paar persönliche Worte, wie wir finden :gnicken:

    Leider kommt im Zeitalter der "Daumen hoch-Taste" die Kommunikation oftmals ein wenig zu kurz.

    Wenn es nach uns ginge, könntest Du gerne täglich einen solchen Beitrag einstellen, dann wird es nie langweilig g:D


    Nochmal vielen Dank und ganz liebe Grüße von


    Sabine, Holger & Murph :gwinken:

  • Lieber Nobi,


    da stockt der Atem - wortwörtlich ein atemberaubender Bericht mit atemberaubenden Fotos! ==Pilz24Ganz lieben Dank euch beiden - dir und Matthias. Was für Wunder die Natur hervorbringt, vor allem wenn man in diese kleine Welt eintaucht. Die Wollknäuel und Bienenkörbe sind der Hammer. ==Gnolm8


    Grüßle

    Heide

    Liebe Grüßle

    Heide



    ________________________________________________________
    Hier entlang gehts’ zu meinen Themen.

    Erebus-Pilzkalender 2019:


    ... 70 - 2 + 20 Mausis OsterBRrätzel - 2 Nobis Wirbelrätsel - 10 APR 2018 - 5 + 10 nochn-Pilz-Bilder-Rätsel = 81 + 2 von Unki - 2 APÄ-Spende = 81 - 10 APR 2020 = 71 - 1 Heilige Gral = 70 + 5 GnuspaGnolm = 75

  • Hallo Nobi,


    ...danke für den tollen Bericht!

    Ich bin ehrlich fasziniert, wie vielfältig die Pilzwelt doch ist! Ich als Anfänger verliere leicht den Überblick, aber allein durch eure Berichte, Fotos und Beschreibungen hier kann ich echt viel dazu lernen - vielen Dank dafür!

    Die Bienenkörbe sind wirklich wunderschön - faszinierend wie filligran und doch so perfekt sie sind..


    Liebe Grüße,

    Carina

  • Hallo Nobi,

    ein toller Bericht ist das! Der erste Teil ist schon für sich wunderschön. Seidelbast gibt es hier zum Beispiel gar nicht...

    Und die grüne Nieswurz :) (ist das nicht die Pflanze, die Zwerg Nase holen soll ? ) hab ich auch noch nie (zumindest bewußt) gesehen !


    Der 2. Teil ist ebenso schön wie faszinierend. Ich wäre gar nicht auf die Idee gekommen solch "verschimmelten" , nassen Zapfen genauer zu betrachten!

    Das sich dahinter sowas Schönes verbirgt ist der Wahnsinn! Und natürlich optimal in Szene gesetzt, Hut ab vor Matthias' Leistung!

    Jetzt hast du mich wieder mal neugierig gemacht, Tümpel und Moore gibts hier genug und da morgen Feiertag ist, geh ich bestimmt auch mal los ^^


    Danke für's Zeigen

    Sandra

    Liebe Grüße aus dem Vogtland

    die Schwarzhex

    :gwinken: Sandra

    (100 - 10 fürs APR 2020 = 90 - 15 APR 21 = 75)

  • Vielen Dank Euch allen für die tolle Resonanz auf meinen Beitrag!:)

    Dieser schön dargestellte Pilz fehlt mir noch. Ich finde generell die Rundsporer bei den Ascomyceten interessant.

    Eine Helicodendron würde ich auch gerne mal finden.

    Besuch mich doch mal im nächsten Frühjahr, falls das bis dahin wieder möglich ist.

    Da können wir mit etwas Glück sowohl ein Helicodendron als auch die Pseudoplectania finden.

    Auch ohne den zweiten Teil schon eine echte Augenweide lieber Nobi.

    Danke, Karl. Ja, die bunten Blüten fand ich auch zu schön, um sie euch nicht zu zeigen.

    Aber was ist denn mit Deinem Avatar passiert? Habt ihr in NRW neben Kontakt- nun auch noch Rasierverbot?:D

    Danke für die viele Mühe und Arbeit, die Du Dir gemacht hast.

    Solange es mir noch Spaß macht, solche Beiträge zu schreiben, werde ich es tun. Eure netten, persönlichen Worte sind der beste Lohn dafür!

    Die Wollknäuel und Bienenkörbe sind der Hammer.

    In der Tat, Heide! Leider kann man sie nicht einmal mit einer Lupe richtig sehen und es braucht schon "schwere" Technik, um sie erkennen und bestimmen zu können. Aber deswegen haben wir ja Matthias, der uns so etwa zeigen kann!:thumbup:

    Die Helicoils sind in der tat atemberaubend!

    Auch ich habe noch immer Schnappatmung, Pablo!;) Es ist schon eine fantastische Welt, die sich einem da offenbart.

    Ich als Anfänger verliere leicht den Überblick, aber allein durch eure Berichte, Fotos und Beschreibungen hier kann ich echt viel dazu lernen - vielen Dank dafür!

    Ich denke, es ist ein Anliegen dieses Forums, auf die Vielfalt der Pilzwelt aufmerksam zu machen und dabei auch Arten zu zeigen, die man nicht in den herkömmlichen Pilzbüchern findet. Schön, dass Du auch als Anfängerin etwas davon mitnehmen kannst, Carina.

    Und die grüne Nieswurz :) (ist das nicht die Pflanze, die Zwerg Nase holen soll ? ) hab ich auch noch nie (zumindest bewußt) gesehen !

    Nun zumindest war es eine Nieswurz, die der unglückliche Zwerg brauchte, um wieder der Jakob zu werden!

    Für mich war die Pflanze übrigens auch ein Neufund und ich musste eine Weile recherchieren, um sie bestimmen zu können.

    Als kalkliebende Pflanze ist sie in meiner sächsischen Region kaum anzutreffen.

    Objekte + Aufnahmetechnik = Ergebnis,

    einfach Faszination pur!

    Danke auch Dir, Walter!

    Ja, es macht schon Spaß, mit so einem Superfotografen und Pilzkenner gemeinsam einen Beitrag gestalten zu können!:)


    Liebe Grüße an Euch alle

    Nobi

    Hier geht es zu meinen Themen.

    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Chips: 88 nach diversen Verlusten - 10 APR 2019 = 78 + 6 (150er Prämie APR 2019) = 84 -10 APR 2020 = 74 - 5 Macrocystidia-Wette = 69 - 10 APR 2021 = 59

  • :grofl::grofl::grofl: Herrlich, Karl!


    So was hätte ich auch gern. Unter diesen ollen Masken krieg ich Atemnot, das ist bei dem nachwachsenden Rohstoff bestimmt nicht der Fall, der ist schön luftdurchlässig. g:D


    Grüßle

    Heide

    Liebe Grüßle

    Heide



    ________________________________________________________
    Hier entlang gehts’ zu meinen Themen.

    Erebus-Pilzkalender 2019:


    ... 70 - 2 + 20 Mausis OsterBRrätzel - 2 Nobis Wirbelrätsel - 10 APR 2018 - 5 + 10 nochn-Pilz-Bilder-Rätsel = 81 + 2 von Unki - 2 APÄ-Spende = 81 - 10 APR 2020 = 71 - 1 Heilige Gral = 70 + 5 GnuspaGnolm = 75

  • Lieber Nobi!

    Danke für Deinen Bericht!

    Ja, die Trockenheit und die Ausgangsbeschränkung können einen schon ein bisschen matt in der Birne machen...

    Aber es gibt ja auch Highlights: Wie schön, die Bilder der Bienenkörbchen! :love::love::love:

    Das sind wirklich fastinierende Wesen.



    Aber was ist denn mit Deinem Avatar passiert? Habt ihr in NRW neben Kontakt- nun auch noch Rasierverbot?:D

    Lieber Nobi,

    das ist eine Schutzmaske aus nachwachsenden Rohstoffen kurz vor der Vollendung ==Gnolm7

    LG Karl

    Hier habe ich noch einen Vorschlag: mit geschickter Flechttechnik lässt sich die "Maske" auch jederzeit hochbinden und wieder lösen. ;)

  • Hey Nobi,

    deshalb ja- weil in UNSEREM Sachsen Kalk so rar ist und ihr als Randvogtländer ja auch wenig von abbekommt. ;)

    Wenn die Sperrzeit vorbei ist, bist du gern eingeladen, mal bei mir rumzustöbern, da findet sich bestimmt die ein oder andere Rarität :)

    LG Sandra

    Liebe Grüße aus dem Vogtland

    die Schwarzhex

    :gwinken: Sandra

    (100 - 10 fürs APR 2020 = 90 - 15 APR 21 = 75)

  • Hallo Nobi,


    sry, deine Antwort habe ich gerade erst gesehen.

    Besuch mich doch mal im nächsten Frühjahr, falls das bis dahin wieder möglich ist.

    Da können wir mit etwas Glück sowohl ein Helicodendron als auch die Pseudoplectania finden.

    Müssen wir mal schauen, versprechen kann ich nichts.

    Hoffen wir mal, dass die Corona-Krise bald vorbei ist :)


    VG : Thorben

  • Hallo Nobi, Deine bezaubernden Wasserpilze wären mir fast auch die Lappen gegangen. Das wäre wirklich schade gewesen. So hat auch die Dürre ihr gutes, denn ohne sie, wärst Du diesen winzigen Schönheiten wahrscheinlich nicht auf den Grund gegangen. Da ist Dir und Matthias ein Meisterwerk geglückt!

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

    Pilzsachverständige findest du hier.