Hallo, Besucher der Thread wurde 1,5k aufgerufen und enthält 35 Antworten

letzter Beitrag von Beorn am

Durch die Mediterranische Wälder , Teil I

  • Hallo !


    Zu erst von mir eine große Danke an :

    Thomas , Grüni , Tuppie , Maria , Rudi , Walter , Maren , Claudia ……


    Durch die Mediterranische Wälder . Teil I


    Nähe Dubrovnik (CRO) Region Konavle


    Infos über Wetter : Nach heiße Sommer erste unerwartete starke Regen war am ende September und das war alles , keine Regen mehr , Tagestemperatur zwischen 24 und 30 Grad , Nacht 15 bis 17 Grad , echte Wüste . Ich habe Pilze trotzdem Trockenheit letzte Oktoberwoche bis erste Novemberwoche gefunden , ca 20 Tage nach letzte Regen . Unglaublich aber Wahr . Starke Morgentau war genug für das Pilzwachstum . Ich habe Pilze nicht überall durch Wald gefunden , nur an Schattige Stellen .


    Ein Blick von Berg nach Dubrovnik - Alte Stadt


    -


    Wälder


    -


    1. Ein wenig Bekannte Röhrling , Leccinellum lepidium , habe keine Deutsche Name Gefunden .


    Fundort Mischwald , dominiert Steineiche und nur ein paar alte dicke Kiefern


    -


    Hut


    -


    Frk


    -



    -


    Röhren


    -


    -


    Röhren nach Druck


    -


    Röhrenboden


    -


    Stiel


    -


    KOH 20% Lamellen


    -


    KOH 20% Fleisch Hut und Stielbasis


    -


    Fleisch gleich nach Schnitt


    -


    Fleisch 5 Minuten nach Schnitt Rötlich


    -


    2. Noch ein wenig Bekannte Pilz , Stacheling , Sarcodon Cyrneus ( Maas Geest ) , habe auch keine Deutsche Name gefunden . Per Kroatische Übersetzung auf Deutsch ist Zerrissene Stacheling . Diese Pilz ist erstmal in Jahr 1975 in Europa ( Insel Korsika ) Niederländische Mykologe Rudolf Arnold Maas Geesteranus gefunden und beschrieben .

    In Kroatien , nähe Dubrovnik ist diese Pilz am ende 70er Jahre erstmal Kroatische Mykologe Ivan Focht ( Buchautor mehrere Pilzbücher ) gefunden , Mikroskopichs bestätig und Kartieren . An gleiche Standort ( Wald ) Pilz vorkommen fast jedes Jahr . Ich habe diese Pilz bei ein Pilzexkursion mit Hilfe ein Pilzfreund vor 3 Jahre an gleiche wie aus Kartierung Standort , gefunden .

    Diese hier präsentierte Stacheling ich habe in gleiche Wald gefunden aber nicht an gleiche Standort wie früher , hab etwas ca 100 Meter weiter gefunden . Ich kann nicht mit große Sicherheit sagen das um S. cyrneus gehet aber meine das er ist .

    Geruch sehr Angenehm etwas nach Obst , Geschmack Bitter .


    -


    -


    -


    -


    -


    -


    Fleisch unten Stielhaut


    -


    -


    KOH 20%


    -


    -


    -



    Panoramabilder


    -


    -



    3. Noch ein Seltenheit , Asterophora lycoperdoides , wachst Saprobionitisch auf Fruchtkörper von Russula - Täübling


    -


    Junge und alte Fruchtkörper


    -


    -


    -


    -


    -


    -


    -


    Alte Fruchtkörper


    -


    -


    -


    -


    -


    4. Asterophora parasitica ( Fund aus Deutschland ) ein Doppelgänger von A. lycoperdoides , auch wachst Saprobionitisch auf Frk von Russula und ist wenig selten als sein Bruder

    -


    -


    -



    Ein gutes Unterschied zwischen Asterophora lycoperdoides und Asterophora parasitica sind Lamellen , bei erste kaum sichtbar bei zweite deutlich ausgeprägten .


    A. lycoperdoides Lamellen kaum sichtbar


    -


    A. parasitica deutlich ausgeprägten Lamellen


    -


    LG beli !

  • Halllo Beli,


    der "Grüneichen-Raufuss" L. lepidum ist in Deutschland bisher nicht kartiert. Kommt aber vielleicht noch.


    Die Gegenüberstellung der Zwitterlinge ist klasse. Habe beide schon im Verein gesehen, aber noch nie selbst gefunden.


    Und irgendwann komme ich hoffentlich auch mal nach Dubrovnik!


    Grüßle

    RudiS

  • Hallo Beli,

    vielen Dank für den schönen Bericht! Ich werde wahrscheinlich nächstes Jahr in Nordkroatien Urlaub machen und freue mich jetzt schon auf die schöne Landschaft und vielleicht auch Pilze.

    Asterophora parasitica habe ich mal in Österreich gefunden.

    Liebe Grüße von Irmtraud

  • Hallo


    Danke für eure Antworten .


    @ Rudi , also , Grüneiche Raufuß ist Deutsche Name für L. lepidum . Danke für Infos .

    @ Björn , habe viel verschiedene Arten - Gattungen gefunden für mindestens fünf Teilen

    @ Irmtraud , wo ungefähr möchtest du in Nordkroatien Urlaub machen und wann ?


    LG beli !

  • Hallo Beli,


    schöne Funde, insbesondere die Zwitterlinge, von denen ich dank Lara in diesem Jahr erstmals einen erblickt habe.


    Dein Braunsporstacheling erinnert mich an unsere ungeklärten Funde aus Griechenland, die waren auch viel glatthütiger als ich es von den mir von hier bekannten Arten (Kiefern- und Fichtenhabichtspilz) kannte.


    Wir (eigentlich Sarifa-Sarah) sind da auch mit Schlüsseln nicht weitergekommen, aber ob die von dir genannte Art überhaupt im Schlüssel enthalten war, weiß ich nicht.


    LG & ich freue mich schon auf die Fortsetzung,

    Craterelle

  • Hallo Beli, klasse. Deine Berichte haben mir gefehlt. Besonders die Zwitterlinge fand ich spannend. Ich bin gespannt auf den nächsten Teil.

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

  • Hallo


    @ Claudia , übermorgen ich stelle weitere Beitrag mit mehrere Arten


    @ Jörg , hab grad auch gefunden das Name für L. lepidum Steineichen Raufuß ist . bei manche Website stehen auch das Grüneiche Raufuß ist .


    @ Craterelle , morgen ich muss unbedingt eure Griechenland Funde gut nachgeschaut , besonderes Stacheling


    LG beli !

  • Hallo Beli,


    ach wie schön, wieder von dir zu lesen!!! 🤗 Tolle Funde in einer wunderschönen Landschaft zeigst du uns. ==Pilz25 Bin gespannt auf Teil 2!

    Liebe Grüße,


    Grüni/Kagi ==11


    112 Pilzchips
    (113 Stand vor APR 2018 - 15 Einsatz APR 2018 + 3 Wurmrätsel + 4 Prämie APR-Präsenz + 5 Platz 15 APR 2018 + 3 Danke, Pilzmichi -1 für Kommazahlenausgleich "Nexe"-Wette -1 +1 für Mausis Zockerrätzel -1 beim Ingosixecho - 15 für APR 2019 + 2 von "Unkis Plan" +5 für Präsenz u.+5 für Gnolmisch-Fortschritte im APR 2019 +10 für Platz 6 im APR 2019 +3 für Emils NachAPR-Rätzel -9 Anerkennung APR-No/Tu/En)


    –––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––


    Meine Zeichnungen und Fotos sind außerhalb dieses Forums
    nicht ohne meine vorherige Genehmigung zu verwenden!


    Grünis/Kagis verrückte Pilzwerkstatt

    Pilze an ungewöhnlichen Orten finden!

  • Hallo


    Craterelle , ich kann Beitrag über eure Braunsporstacheling Fund nicht finden ?


    @ Grüni , danke für Antwort - Unterstützung


    LG beli !

  • Beli is back!


    Hallo Beli!

    Schön, von Dir zu lesen! Eine tolle Landschaft, die Du uns da zeigst. Ich mag den Mittelmeerraum gerne. Ist Kroatien Deine ursprüngliche Heimat? Vor vielen Jahren habe ich mal auf der Insel Brac Urlaub gemacht.

  • Hallo


    @ Craterelle , Stacheling von Sarah aus Beitrag 50 ist mit Hutschuppen unten Kiefern und ist ganz anderes als mein Fund ( unten Steineiche , glatte Hut ) . Habe eine Idee und melde mich später direkt in eure Beitrag


    @ Tuppie , Kroatien ist mein Heimat , ich bin halbes Jahr in Deutschland und halbes Jahr in Kroatien weil meine Frau ist Deutsche . In Dubrovnik - Mediterranraum bin mehrere mall pro Jahr weil mein Schwester mit Familie lebt dort . Mein Haus ist an Kroatisch Ungarische grenze auch Super Pilzgebiet , Mittelgebirge Papuk


    @ Andreas , danke für die Lob , dieses mall habe mehrere Zeit nehmen und alle Pilze mit Geruch - Geschmack getestet und Notiert , auch KOH - GUAJAK Test gemachen . Trotzdem Trockenheit (Wüste) habe viele verschiedene gefunden , manche sehr spannend


    LG beli !

  • Hallo

    @ Tuppie , Kroatien ist mein Heimat , ich bin halbes Jahr in Deutschland und halbes Jahr in Kroatien weil meine Frau ist Deutsche . In Dubrovnik - Mediterranraum bin mehrere mall pro Jahr weil mein Schwester mit Familie lebt dort . Mein Haus ist an Kroatisch Ungarische grenze auch Super Pilzgebiet , Mittelgebirge Papuk

    LG beli !

    Das hört sich spannend an, wenn man noch eine Möglichkeit hat, in ein Haus am Mittelmeer zu wechseln. Ich werde das mal nachgoogeln, wo sich das Mittelgebirge genau befindet. Ich fahre gerne in die Provence, diese Kalkfelsen erinnern mich an die Gegend dort. Ein bisschen neidisch bin ich schon. :)

  • Hallo Beli,


    schöne Bilder! Das mit der KOH-Reaktion beim Leccinum ist ja interessant, das wusste ich nicht!


    Hast du einen guten Schlüssel für Stachelinge? Ich finde so oft welche, die ich nicht einordnen kann...

    Hallo Sarah !


    Für Stachelinge Bestimmung ich habe ein paar Literatur von Ivan Focht

    https://en.wikipedia.org/wiki/ivan_focht

    Er hat extra nur für Region Dubrovnik ein Buch über vorkommende Pilze geschrieben (langjährige Arbeit und Kartierung) . Diese gebiet ist etwas als "geschlossene gebiet" ca 40 Km lang und von nur 1Km bis max 15 Km breit . Geschlossene gebiet ? , von rechte Seite Meer , von Linke Berge , wie ein Tal . Wald ist nur bis 2/3 Berg , weiter bäume wachsen nicht . unten diese Tal gibt keine starke Winter , Schnee , minus Grad usw . ein Beispielbild wo Wald endet


    An rechte Tal Seite ist Meer (von Anfang bis ende Tal)

    -

    An Linke Tal Seite Berge , Wald endet unten Bergenspitze

    -


    -


    Hinter Berge ist Bosnien und Klima ist ganz anderes , In Tal fast keine Minus Grad aber hinter Berg an Bosnische Seite (nur ca 1 bis 2 Km weiter) ist bis minus 10 - 15 Grad in starke Winter .


    In diese Region hat Ivan Focht 8 verschiedene Stachelinge (ca 10 Jahre Kartierung) gefunden , Mikroskopieren , beschreiben .


    Unterschied ist :


    Baumpartner - Eiche - Kiefern , oft schwierig wen neben eiche stehen Kiefern

    Hutoberfläche - Glatt - Schuppig grob , fein , voll , teilweise

    Hutoberfläche Farbe

    Geruch - Geschmack , Geruch ist schwierig , bei Geschmack kann man sofort 2 Arten wehen Milde ausschließen

    Wichtig ist Stielbasis Farbe , bei manche grünlich , bei ein grünflecken usw.

    Die wichtigste ist Schnitt , per Fleischfarbe kann man viel machen , bei manche ist Schlüssel in Stielbasis Fleischfarbe . auch unten Stielbasis Haut

    Das ist ein Beispiel , aber hilft nur wen Frk gut ausbildet ist . Oft ist Bestimmung nur Mikroskopisch möglich .


    Ich habe mit ein Expert an Standort und später per Literatur vor 3 Jahre Sarcodon cyrneus bearbeitet . Ein Beispiel , Merkmal ist auch zerrissene Hut (bei andere nicht fall)

    Altes Fund

    -


    -

    Mit Schlüssel von Ivan Focht man kann grob Stachelinge trennen , wenn zweifeln gibt dann ich nutze Italienische Website . Ohne Mikroskop das ist ein schönes spaß

  • Hallo Beli,

    möchte Dir ganz einfach mal danken, für die einmalige Art - zwischen den verschiedenen Ländern

    - Klimazonen/Sprachen etc. - unserem gemeinsamen Hobby, den Pilzen, derartig gekonnt, nicht nur auf die Spur zu kommen, sondern uns durch Wort und Bild - teilhaben zu lassen!

    Freue mich auf weitere Berichte!

    LG, Walter

  • Hallo Beli,

    möchte Dir ganz einfach mal danken, für die einmalige Art - zwischen den verschiedenen Ländern

    - Klimazonen/Sprachen etc. - unserem gemeinsamen Hobby, den Pilzen, derartig gekonnt, nicht nur auf die Spur zu kommen, sondern uns durch Wort und Bild - teilhaben zu lassen!

    Freue mich auf weitere Berichte!

    LG, Walter

    Hallo Walter !


    Danke für die Lob .

    Nicht nur top Pilze , gibt auch top fische , mein Schwager hat unglaublich viele top fische in 3 Woche gefangen , ich habe nicht so viele glück gehabt - bin Süßwasser Angler


    LG beli !

  • Lieber Beli,


    ich kenne leider nur die Inseln Brac und Hvar, auf der ich als Kind mehrfach mit meinen Eltern war. Sicher hat sich diese schöne Insel im Laufe der Jahre auch verändert und ich würde bestimmt kaum noch was wiedererkennen. Aber ich habe Kroatien auf meiner "Reise-Wunsch-Liste" (da steht so einiges drauf :grolleyes:)


    Du bist schwer zu beneiden, zwischen 2 Ländern beliebig wechseln zu können. Da ich ständig friere, wäre es für mich im Alter, also sobald ich (in vielen) Jahren nicht mehr arbeiten muss, eine echte Überlegung, dort eine Immobilie zu kaufen. Es klingt wie Musik in meinen Ohren, wenn im Winter keine Minusgrade zu erwarten sind :gfreuen: umso erstaunlicher finde ich es, dass es direkt hinterm Berg, auf der bosnischen Seite bis zu -15 Grad werden können :gschock: Woher kommen diese extremen Unterschiede innerhalb von 1-2 Kilometern Distanz?! :gschock: Ich kann mir vorstellen, dass die andere Seite vom Berg die "Wetterseite" ist und die vom Meer angewärmte Luft nicht bis dorthin strömen kann. Aber dass die Temperaturen gleich so krass unterschiedlich sind, beeindruckt mich sehr!


    Dein umfassenden Wissen um die deutschen und mediterranen Pilze ist auch bemerkenswert. Ich frage mich die ganze Zeit, wie alt Du sein magst, wenn Du mal hier und mal dort lebst. Bist Du schon Rentner? Natürlich musst Du mir keine Antwort darauf geben :gzwinkern:


    Auf jeden Fall freue ich mich über Deine Beiträge g:-)

  • Hallo Kuschel


    Danke für Antwort !


    Bin schon lange Jahre in Rente (Kroatische) als Berufssoldat .


    So schaut Tal wo liegt Dubrovnik und Umgebung


    -


    an Rechte Seite ist Meer , an Linke sind Berge . bis Berge , keine Starke Winter , gleich hinten Berge ist Bosnien und starke Minus . Zb, Ort Trebinje ca 10 Km Luftlinie in Winter - 9 Grad . Ort Gacko ca 50 Km Luftlinie - 20 und mehr Grad .

    In Region wachsen Johannisbrotbaum Ceratonia siligua von Meeresufer bis Berge , das ist Baum welche kann nicht am - 1 Grad wachsen . In Tal ist immer Warm dank Wind Bura und Jugo , nur am ein Tal teil in Konavosko Polje gibt in Winter Frost (von 5 bis 8 Uhr morgen) weil zwischen Mehr und Tal stehen ein kleines Berg .


    LG beli !

  • Hallo Beli,


    als Berufssoldat konntest Du bestimmt früh in Rente gehen, ich habe einen im Bekanntenkreis, der ist mit 52 pensioniert worden :)


    Danke für Deine ausführliche Beschreibung der Natur, das liest sich sehr spannend! Man kann es sich kaum vorstellen, dass nur wenige Kilometer entscheiden über starke Minusgrade und Plusgrade im Winter. Ich persönlich mag es nicht kalt, ich wüsste daher, wo ich mein Platz wäre :love:

  • Moin zusammen. Das klingt praktisch: auf der wohl temperierten Seite leben und bei Bedarf gelegentlich in kühle bzw. verschneite Regionen wechseln. Perfekt.

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.