Beiträge von Gaukler

    Hallo Radelfungus,


    danke für die Info. Was Du alles weißt, klasse!

    Ich war ganz erstaunt, dass die so krasse individuelle Ausprägungen haben. Ist mir halt vorher noch nicht aufgefallen. Insofern war meine Bemerkung schon ernst gemeint. Ich dachte, das könnte ein Nachzügler sein, der einen oder zwei Tage länger im Ei ausgeharrt hat...


    Das scheint mir sowieso, der Sinn dieses (jedes?!) Pilz- und Naturforums zu sein: jemand anders schaut genauer hin als man selbst. Und erklärt die Unterschiede und/oder zeigt die passenden Bilder. Und schon weiß man, dass man nix weiß ....


    ... und versucht selber mehr zu sehen und verstehen.


    Grüßle

    RudiS

    Hallo Radelfungus,


    aus dem einen (weißen) Schwänchen, wird mal wieder ein Schwan. Aber was ist mit seinen fünf grauen Geschwistern?


    RudiS

    Hallo Zusammen, hallo Mausmann,


    auch wenn meine persönliche Lebenssituation grad schwierig ist, versuche ich doch im Kopf ein Optimist zu bleiben und glaube im Grunde daran, dass die Gut(meinenden)menschen weitaus in der Überzahl sind. Und da sind alle dabei: Pilzler, Politiker, Journalisten... Das schliesst natürlich meine nächtliche Alpträume nicht aus!


    Ich bin durchaus nicht Söders Meinung, dass wir (in Bayern) in der Vorstufe zum Paradies leben. Aber wir leben in einem Land mit vergleichsweise sehr geringer Korruption, großer Medienvielfalt, einer stabilen Zivilgesellschaft. Persönliches Engagement, bei Wahlen und darüber hinaus hilft das zu Bewahren.


    Fängt an pastoral zu klingen. Also halte ich jetzt die Klappe. Und gebe eine Runde Augustiner in der Flasche aus.


    Grüßle

    RudiS


    Edit und PS

    Ich wurde von einer Reihe von parallel geschriebenen Beiträgen überholt. Ist aber nicht schlimm. Und meinungsstarke Diskussionen sind doch was Positives! Lasst Euch trotzdem das Augustiner schmecken.

    Hallo Zusammen, hallo Mausmann, ich bin neu am Stammtisch und muss trotzdem mein Schandmaul erheben. Ich machs aber nur, weil es (leider) sonst keiner tut. Und unwidersprochene Weltsicht bleibt meist einseitig. :cool:


    Die bösen und willfährigen Medien (und dahinterstehenden Journalisten), die Du da skizzierst, gibt es so nicht. (Auch wenn das ein Strache sicher anders sieht) Mausmann, Du bastelst Dir eine Welt, wie sie Dir gefällt. Mir gefällt Deine generelle Medienschelte überhaupt nicht.


    Zu Daniele Ganser empfehle ich den Wiki-Eintrag zu lesen. Chem-Trail-Fans sehen die kritischen Töne dort wahrscheinlich schon wieder als gefaked, aber damit muss man (schon wieder leider) leben.


    Auch der Hirnforscher Gerald Hüther, der an Mäusegehirnen forscht, und die Ergebnisse dieser Forschung meint auf Menschen übertragen zu können, ist durchaus nicht state of the art. Wer mag kann den Liik unten anklicken.


    Josef Kraus kritisiert Helikopter-Eltern: Pseudoreligiöse Thesen von Hirnforscher Gerald Hüther


    Kritik jederzeit und gerne.


    Ich bin der Meinung, an den Stammtisch gehört ein Bier und ein Schnaps.


    Nix für ungut

    RudiS

    Hallo Ute,


    kannst Du noch ein (seitliches) Bild des Stiels einstellen. Wenn die typische Natterung zu sehen wäre, wärs (für mich) leichter, die Schwammerl festzunageln.


    Pablo wird diese Pilzchen aber sicher auch so eintüten! 😊


    Grüßle

    RudiS

    Hallo Maria,


    genaueres zu Deiner Mycena kann ich erstmal auch nicht sagen. Ich meine aber eher weiße Lamellen und Lamellems hneiden zu sehen. Kann das sein, dass im ersten Lamellenbild die grüne Umgebung "überstrahlt"? Auch das Stielchen ist nicht auf allen Bilder so intensiv grün.


    Grüßle

    RudiS

    Hallo anne,


    Neophyten sind erst mal weder gut oder schlecht. Sie sind einfach da. Und stellen uns vor die Frage, wie damit umgehen!


    Der Japanknöteritsch, Fallopia japonica schmeckt jung recht lekker. Ich hab nur immer Befürchtungen um meine Gesundheit, weil ich bei Funden nie sicher bin, ob nicht im Vorjahr schon Roundup (gehört, glaub ich, jetzt zu einer Deutschen Firma) eingesetzt wurde. Also: ich würde es gerne wegfuttern ohne mich zu vergiften. Ausserdem beflügelt er meine Phantasie: der nächste Tiger könnte sich darin verbergen...


    Auch bei der Bauernorchidee, Impatiens glandulifera muss man genauer hingucks:

    - Imker (und deren Bien) sind Fans dieser Pflanze, auch wenn keiner seinen Honig als solchen (neophytischen) vermarkten würde.

    - wenn ein Boden völlig überdüngt ist, dann baut das Springkraut diesen anthropogen gestörten Überschuss ab und "regerneriert" die Böden so, dass auch wieder normale Flanzen gedeihen. Ich kenne große Bestände, da sind in der Mitte die Nährstoffe soweit verbraucht, dass das Springkraut nicht mehr wächst, und Platz macht für anderes.

    - Samen schmecken saulekker


    Robinia pseudoacacia: Robinienblüten im Teigmantel sind ein Genuss, in sensiblen Parks, Wäldern, etc. sind Robinien natürlich eine Plage. Trotzdem werden Robinien vermehrt als Staßenbaum in Siedlungen gepflanzt, weil man hofft, dass sie heissere Sommer besser überstehen als heimische Arten.


    Ich könnte mit der Rosskastanie und bayrischen Biergärten weitermachen, etc. etc., ...


    Also ich denke eigentlich schon, dass da eine große Sensibilität bei den Mykophilen da ist. Ich glaube halt, dass die Probleme woanders liegen. Die Massenausbreitung (sog. "invasive Neophyten") von Pflanzen erfolgt oft erst dann, wenn eine Störung an Standorten bereits besteht.


    Und das Ausrupfen erscheint mir da nicht zielführend. Aber ich sammle dafür seit einigen Jahren jeden Tag Müll und entsorge ihn. Auch da sitzt Sisyphos auf der Schulter und lacht. Versteht auch keiner, und trotzdem mach ich weiter... ;)


    Grüßle

    RudiS

    Hallo Zusammen,


    der Rest vom Schützenfest. Damit dürfte die mittelprächtige Saison durch sein! Ich habe übrigens schon mal ein Morchelstielchen im Pilzverein als Becherling versucht zu verkaufen. Ist mir natürlich nicht gelungen, und die Kollegen waren sogar so feinfühlig und haben nicht schallend gelacht...


    Die Morchelstielreste im Boden wachsen tatsächlich noch ein wenig weiter! Aber nur wenn man die FK vorsichtig mit dem Messer abgeschnitten hat, also der Kontakt zum Mycel noch da ist.







    Grüßle

    RudiS

    Hallo Karl,


    danke fürs Zeigen. Da sind Euch ja einige Schönheiten vor die Linse gesprungen. Nach

    Kronenbecherlingen muss ich auch mal wieder gucken. Wird aber wohl noch ein Weniges dauern rund um München. Besonders gut gefällt mir die Gegenüberstellung der beiden mutmaßlichen Gymnosporangiumse!


    Grüßle

    RudiS

    Hallo Wastl,


    Gerüche sind tatsächlich ganz schwierig zu interpretieren.


    Gerade das sogenannte mehlige, gurkige, mehlgurkige in all seinen Abstufungen ist nicht für jede Nase nachzuvollziehen. Aber bei z.B. Schuppigen Porlingen oder Maischwammerln meist vorhanden.

    Einen schwefeligen Geruch beim Schwefelporlinge kann ich mir aber auch nicht vorstellen. Ich kenne Schwefelgeruch und ich kenne den Geruch von Schwefelporlingen, da gibt es aber auch gar nix Ähnliches.

    Was aber in jedem Fall richtig ist, Geruch ist nicht nur eindimensional und auf die Nase beschränkt. Die Erwartungshaltung aber auch Phantasie und frühkindliche Erinnerungen spielen da mit rein. Schlussendlich riecht jeder das was er riechen will (und das meine ich überhaupt nicht abwertend!).


    Grüßle

    RudiS

    Hallo Alexander,


    danke für Deine spannenden Rezeptvorschläge. Auch wenn es dann von mir nicht immer nachgekocht, eingekocht, siliert, etc. wird: es regt meine Phantasie an.


    Hallo Mausmann,


    schon mal die Inhaltsstoffe Deiner Zahnpasta mit "Gefahrstofflisten" verglichen? Gab es nicht grad eine irrwitzige europaweite Lobbyschlacht um Titandioxid?


    Soweit mir bekannt: wirklich giftig und gesundheitsschädlich sind Zucker, Alkohol, Tabak und all solche weithin bekannten Dinge. Und da geht es nicht um Einzelfälle sondern um volkswirtschaftlich relevante Nebenwirkungen.


    Gerichte ohne jeden Zucker (bitte nicht mit Honig argumentieren!) sind trotzdem eher rar. Und wenn man dann jeweils dazuschreibt "Achtung Gericht ist zwar lekker aber giftig!", dann kann man es gleich sein lassen.


    Deswegen bin ich ganz bei Alexander. Er hat Freude dran, Neues auszuprobieren, das merkt man, wenn man seine Rezepte anguckt. Ausserdem gelingt es ihm damit, deutsche Essgewohnheiten zu hinterfragen und einen osteuropäischen Blick drauf zu werfen.

    Wer das nicht will, lässt es bleiben und ließt es vielleicht erst gar nicht.


    Meine Meinung ist auch nur eine Meinung!

    Grüßle

    RudiS

    Hallo Hagen,


    ich meinte nicht Browser sondern Suchmaschine. Habs auch oben ausgebessert. Dann sollte es schon funktionieren.


    Ansonsten ist es auch in der Literaturliste auf der oben genannten Website.


    Grüßle

    RudiS

    Hallo Schupdnudel,


    die Maischwammerl mal wieder.

    Mag ich echt gern, die erste Mahlzeit im Jahr erhält Bestnote, die Zweite geht noch gut, dann wirds grenzwertig.


    Als Mischling hab ich den noch nicht versucht, um die Jahreszeit ist die Auswahl ja nicht wirklich da. Ich brutzle den immer und esse das Ganze auf oder zum Brot.


    Grüßle

    RudiD

    Hallo Hagen, hallo Christoph, hallo Mykorrhiza-Interessierte,


    angespitzt durch Hagens Anfrage hab ich ein wenig gegockelt.


    Ingrid Kottke (emeritierte Professorin aus Tübingen) hält die folgende Website vor:


    mycorrhiza-research.de.


    Alleine die "Publications"-Site macht mich sprach- und schlaflos.


    Hagen, wenn Du eine aktuelle geile Zusammenfassung zum Stichwort "Mykorrhiza" suchst:


    20161231091721!Mykorrhiza.pdf


    (Das obige einfach in ein edit Browser Suchmaschinenfenster eingebeben). Ist allerdings heftig fachchinesisch. Aber viele der wichtigen Aussagen sind sogar für mich verständlich. Im Detail hapert es dann allerdings immer wieder, mit dem Verstehen (bei mir). Mindert das Ganze aber nicht im geringsten.


    Auf Prof. Kottke kam ich durch den Hinweis von Tricholomopsis/Christoph durch den Namen von Prof. Oberwinkler, der auch in Tübingen gelehrt hat.


    Danke dafür.

    Grüßle

    RudiS