Beiträge von donbrosco

    Hallo „Pilzerina“,

    um das nochmal zusammen zu fassen:

    Lila Lacktrichterlinge haben keinerlei kulinarischen Wert, eignen sich allenfalls zur optischen Aufhübschung des (gefüllten) Pilzkorbes und nach dem Garen bleibt ohnehin kaum etwas übrig von den Pilzen, außerdem reichern sie Giftstoffe an. Die von Dir gezeigten Pilze würden sich generell nicht mehr zum Verzehr eignen, weil sie zu alt sind.

    Es gibt viele gute Speisepilze, viel Glück bei der Suche,

    Gruß,

    Andreas

    Hallo David,

    hier am westlichen Bodensee ist es ähnlich. Bemerkenswert z.B. ist, dass in diesem Jahr die auch in den letzten, recht trockenen Jahren an begünstigten Stellen zuverlässig Anfang-Mitte August erscheinenden Röhrlinge unserer Kalk-Laubwälder praktisch ausblieben.

    Nur so eine Idee (ohne jegliche Belege): Möglicherweise liegt die Priorität gerade bei der Regeneration der durch die Trockenheit der letzten Jahre Geschädigten Ökologie ( Mycelien, die komplexe Bodenökologie ,Versorgung der Planzen etc. ) und nicht bei der Fortpflanzung , sprich Bildung von Fruchtkörpern. In den letzten, trockenen Jahren hatten wir immer wieder auch nach überschaubaren Niederschlagsmengen viele Pilze und ein breites Artenspektrum. Im trockensten der letzten Jahre viel übrigens auch auf, dass die Fichten extrem viele Zapfen trugen (Existenzsicherung?).

    Wie gesagt, nur so eine Idee, vielleicht kann jemand mehr dazu sagen.

    Ich bin auf jeden Fall gespannt, wie sich dieses Pilzjahr noch entwickelt...

    Gruß

    Andreas

    Hallo zusammen,

    hab leider den ersten Tip verpasst und möchte - wie Nobi - wegen zu viel Gedöns zur Zeit mal eine Pause anmelden.

    Der erste Tip wäre wohl ziemlich daneben gelegen.

    Hier werden ja Phäle eingeschlagen.... Dem Zahnarzt würde das mit dem übermässigen Kaffeekonsum nicht gefallen:cool:.

    Danke für die schönen Rätsel, Wolfgang.

    LG


    Andreas

    Hallo zusammen,

    mir viel gerade ein, dass ich hier einmal vorJahren recht unbedarft :grolleyes: einen Beitrag zum Thema"luridus/mendax" eingestellt hatte.

    Meine makroskopische Beschreibungvon S.mendax trifft die von Hannes2 gepostete Orginalbeschreibung ziemlich gut.

    Und ich finde sie seither immer wieder - beide Arten (im weitesten Sinne(?), verschiedene Mycelien in mehreren Waldgebieten und immer genau so wie im Beitrag beschrieben.

    LG


    Andreas

    Hallo zusammen,

    wir waren als Kinder ständig im Wald. Allein. Ungefähre Richtungsangabe hat allen Eltern genügt. Wir haben Gewölle und Köttel gesammelt, Tierspuren bestimmt, uns manchmal früh morgens noch in der Dunkelheit auf die Lauer gelegt um Rehe zu sehen. Das war in den 80ern.

    Ein befreundeter PSV hat vor ein paar Jahren mal in einem Waldkindergarten (!) was zum Thema Pilze gemacht. Da wurden Kinder mit Latexhandschuhen hingeschickt.

    Was bin ich froh, dass wir damals überlebt haben 🙄.

    LG

    Andreas

    AhhJa, alles klar ! Wenn alle Phäle so einfach wären :gaufsmaul::grolleyes:

    Da phäl´ich doch auch gleich mal musikalisch, und zwar im Forums-Soundtrack. Wer macht mit?

    PS.: Ich hab keine Ahnung.....

    Ui.

    Mein erster Gedanke.


    Dann:


    Ah.


    Eine erste Idee. Mit der war ich aber komplett auf dem Holzweg, hat hinten und vorne nicht gepasst.Null.

    Aber wieder was gelernt.

    Also von vorne:


    Uh. oder auch Mhhhpf. (Seufz. Ächtz. etc.).


    Hatte mich schon für eine ausufernde "Blätterrunde" vor dem Bücherregal positioniert, aber irgendwie wurde

    ich den Gedanken nicht los, daß ich diese Szenerie schonmal gesehen hatte.


    Dann doch noch:


    Uiuiuiuiui.


    Eine bessere Idee.


    In Bayern würde man wohl sagen : A Hund isser scho, da Schwammalo


    :grolleyes: Lieben Gruß in die Runde,


    Andreas


    Eben. Schönes Beispiel für die Tücken der Pilzbestimmung. Für jeden der falsch getippten hätte man wohl ein passendes Bild gefunden.

    Mein erster Tip war laccaria laccata s.l., dicht gefolgt vom Wiesenellerling wegen des saftigen Grüns 🙄.Nach dem Joker war ich bei Schwefelköpfen und Flämmlingen.

    LG

    Andreas

    Ich hab schlicht keine Zeit mehr, mich bis zum Joker um Alternativen zu kümmern und hau jetzt meine erste Idee raus. Bauchschmerzen macht mir hier allerdings auch der Hintergrund....

    LG

    Andreas

    Hallo zusammen,

    der Natternstielige war gleich mein Favorit, allerdings wollte ich (zumal kein Hinweis auf Begleitbäume ersichtlich waren )H. persoonii nicht ausschließen, von einem jungen Exemplar des Großen Kiefernschnecklings hätte man vielleicht auch noch so einen Bildausschnitt hinbekommen. Alle drei hatte ich schon in der Hand.

    Schön, dass der langsame Phal erkannt wurde, James Bond hab ich geschnallt, allerdings ist ein deutscher Name von H. persoonii auch der „olivbraun gestiefelte“.


    Zum Neuen:


    Aha.

    Dieses Mal also eine gezuckerte Dosen-Aprikose. Wie nett:gmotz:...


    Erstmal weggeclickt, dann zur ersten Idee passende Bilder gefunden, allerdings zu vage, um Phäle einzuschlagen . Mal sehen...

    LG

    Andreas

    Hallo Stefan,

    Der andere Stefan hat Dir eine gute Grund-Auswahl and Substanzen genannt, die man als ambitionierter Pilzbestimmer gerne im Apothekenschrank hat.

    Ich bin auch ganz bei Stephan und ergänze: Zuerst kommt die konkrete Fragestellung (im Rahmen der Bestimmung/Bestimmungsschlüssel), dann die Chemie. Alles auf Alles schmieren (Zitat Stephan) machen gerne Solche, die sich auch alles in den Mund schieben („Geschmackspobe“,gleiches Prinzip, Blindflug).

    Wenn Du Stephans Reihenfolge nimmst wirst Du auch wissen, an welcher Stelle des Fruchtkörpers Du eine Reaktion erwarten würdest. Manche Pilze zeigen z. B. nur an der Stielbasis, der Huthaut usw. eine Farbreaktion.

    Bei Guajak (Täublingsbestimmung) wirst Du in der Literatur oft nicht den entscheidenden Hinweis finden, dass es weniger auf die Farbreaktion als auf das Zeitfenster , in welchem diese stattfindet ankommt. usw.

    Chemie macht die Pilzbestimmung oft nicht einfacher - aber vielschichtiger 😬😉...

    LG an all die Steffphane,

    ==pfiffAndreas

    So jetzt, Frohe Ostern noch in die Runde🐇!

    Ich hab einen klaren Favoriten, allerdings ließe sich wohl auch mit der ein oder anderen Alternative so ein Bildausschnitt fabrizieren. Drum hau ich diesmal nicht gleich einen raus und lass es etwas langsamer angehen ==Gnolm2

    Lieben Gruß

    ==pfiffAndreas

    Einen meiner „Lieblingspilze“ gleich erkannt. Der Kontrast zwischen dem satten violett und der vom Sporenpulver gefärbten Cortina ist einfach schön anzusehen.

    Wenn der Schleierling klar ist „kann es nur einen geben“ (Hinweis von Hans) mit dieser Kombi aus Farbe und Oberflächenstruktur.

    Ich habe mehrfach „dunkel“ gephählt (finster, da wo die Sonne nicht hinscheint )und mit „Geisterstunde“ auch einen der deutschen Namen (Mitternachtspilz) . ==Gnolm7.

    Für den Neuen hab ich zumindest schonmal eine Gattungs- Idee.... Mal sehen....==Gnolm5