Beiträge von donbrosco

    Bist Du zu billig, oder haben wir hier wieder so ein Mondpreis-Antiquariat?



    geschichte der mykologie - ZVAB

    Ahoi,


    das Angebot begegnet mir immer wieder, weil ich regelmässig nach dem Buch schaue (mich interessiert das sehr). Das kann keiner ernst nehmen. Anderes Beispiel: Die Großpilze BW Band 2 für 1000,- Euro (aktuelles Angebot, kein Witz).

    Da verstauben die Bücher, kein Mensch kauft das. Möglicherweise sind da auch irgendwelche Algorithmen im Spiel, die abhängig vom Angebot solche "Mondpreise" berechnen.

    Unabhängig davon ist der hier gebotene Preis mehr als anständig ==Pilz24 (das Buch hat seinerzeit im Mykoshop knapp 30,- Euro gekostet) und zielt möglicherweise auch darauf ab, daß das Buch da landet, wo es hingehört (?)..


    LG


    Andreas


    Hallo zusammen,


    Gestern sprang mir auf einem Supermarkt-Parkplatz etwas Grünes :gkrass: an einem Baum ins Auge ("Ah - Flechte, sieht aber hübsch aus, die sieht unter der Stereolupe bestimmt noch hübscher aus, nehm ich mal mit").

    Nun habe ich (absoluter Flechten-Laie, keine Ahnung von Flechten-Bestimmung, keine Literatur vorhanden) mir das schöne Gewächs doch näher angeschaut, als ich vorhatte, hab´mir aber nicht einmal die Art des Baumes gemerkt, auf dem die Flechte wuchs, auch habe ich bei´m Mikroskopieren nichts gemessen.

    Kann man dem Kind anhand der Bilder einen Namen geben? Hier gibt es doch den ein - oder anderen Flechten-Kenner.....


    LG ==pfiff


    Andreas







    Genau. Ein Pilzbuch ist kein Pilzbuch. Und: Es braucht seine Zeit (auch zur gezielten Vermehrung der Literatur ;)).

    Ein Buch, wie Du es beschreibst ist mir nicht bekannt, da ist Oehrlings Tip wahrscheinlich am nähesten dran (Ökologie, Morphologie, Taxonomie, Toxikologie - Grundlagen kompakt). Für mich war Lüder, Bon und Gminders Handbuch für Pilzsammler anfangs eine gute Kombi.


    Weitere Tips:

    Pilzforum.eu :)

    Kurse/ Seminare (Pilzzentrum Hornberg , oder beispielsweise Kurse bei Andreas Gminder, Lothar Krieglsteiner ..)


    LG

    Andreas

    Hallo Beli,

    ein paar Hinweise (andere können sich sicher noch qualifizierter zum Thema äussern)


    Melzer , KOH , Guajak , Wie benutzen ?


    Beispiel , Guajak ist für die Russula Gattung , KOH 20% für die Cortinarius . Was ist gut für Röhrlinge ? Welche Gattung man kann überhaupt testieren ?

    Besonderes , Wo man tropfen müssen , an Hut , Lamellen - Röhren oder Stiel . Wie muss an Reaktion warten , usw

    Ganz so einfach ist es leider nicht. Sicher gibt es die "klassischen" Gattungen, bei denen Makrochemische Reaktionen häufig bestimmungsweisend sind, darüber hinaus ist es meist (noch) spezieller und betrifft einzelne Arten oder Sektionen.

    Vor der Nutzung von solchen Reagenzien sollte eine konkrete Fragestellung (Abgrenzung von in Frage kommenden Arten, Frage im Bestimmungsschlüssel ...) stehen - es bringt nichts, wahllos Chemie zu verträufeln.


    Die Infos dazu habe ich aus meiner recht gut sortierten Bibliothek entnommen, ob es dazu irgendwelche Webseiten gibt, wage ich zu bezweifeln

    Du findest Hinweise auf Reaktionen während der Bestimmungsarbeit mit guter Literatur oder anderen verlässlichen Quellen im konkreten Einzelfall. Dann auch über die jeweiligen Stellen am Fruchtkörper (variabel!).

    Tabellen o.ä. findest Du sicher zur Täublingsbestimmung im Netz, die sind aber im Zweifel mit Vorsicht zu geniessen.

    Die Reaktionszeiten sind ebenfalls variabel (Hinweis zu Guajak: hier sollte immer die Reaktion innerhalb der ersten 5 Sekunden beurteilt werden. Guajak sollte jedes Jahr frisch gekauft werden).


    LG


    Andreas

    Hallo Maria,


    Du bist nicht allein .... Meine Geschichte: Erstes Jahr nach der "Pilzinfektion" - im vollen Pilzrausch-Tunnelblick meinen ersten Schwefelporling gesichtet:

    Im Garten eines Einfamilien-Hauses. Durch die Büsche geschlagen für eine gute Foto-Position. Die Balkontür geht auf: ("KREISCH! WAS MACHEN SIE DA?")

    Ich konnte die Dame des Hauses davon überzeugen, dass ich es weder auf sie, noch auf ihr Haus, noch auf die Kinder abgesehen hatte. Suspekt bin ich ihr dennoch geblieben (damit muss man leben können als Nerd mit unserer mitunter schwer vermittelbaren Freude an Pilzen, Regenwetter im Sommer, Misthaufen, Stöckchen, tierischen Ausscheidungen ...:D)...

    LG

    Andreas

    Hallo Alex,


    im Rahmen eines Russula-Kurses dieses Jahr wurde ein wenig geplaudert (Pilzler-Geschichten eben - siehe "Angler-Latein" ;)) - über Entstehung , Vefügbarkeit , die Frage einer Neuauflage (die es wohl eher nicht geben wird, genauso wenig wie eine gesonderte Auflage der beiliegende Sporenpulver-Farbskala) usw.

    Was handfestes habe ich nicht - nur den Tip, es mal noch im BMG- Umfeld (Forum?) zu versuchen ...

    LG

    Andreas

    Hallo zusammen,

    bin gespannt,was da rauskommt. Spontan wäre ich auch in die Richtung Rhodocollybia (Belis Tip käme da auch ganz gut hin) gegangen, allerdings wusste ich von der Gattung Phaeocollybia nicht einmal, dass sie existiert ==14. Lehrreicher Thread also auf jeden Fall, schau mer mal..

    LG==taube

    Andreas

    Danke für den Link, Irmtraud !

    Irgendwie stolpere ich zur Zeit ohne es zu forcieren immer wieder über das spannende Thema und versuche, nicht auch noch den Flechten zu verfallen, wo ich doch schon für die Beschäftigung mit den Pilzen jenseits der Flechten viel zu wenig Zeit habe....

    LG

    Andreas

    Hallo,


    entweder Pimentero hat die entsprechenden Chemikalien griffbereit und weiß dann entsprechend auch, was mit Tüpfeltests gemeint ist. Oder er hat sie halt nicht, dann hat sich die ganze Frage aber sowieso auch erledigt

    bestimmt hat Pimentero die entsprechenden Chemikalien griffbereit, davon muss man ausgehen beider Anfrage :daumen:.


    Gruß


    Andreas


    Nachtrag: was ich sagen will: Auch mich würde es freuen, wenn Du das erläutern könntest.

    Hallo zusammen,

    ich denke, die letzten Beiträge sollten unterstreichen, dass die Prüfung letztendlich auf die Tätigkeit als PSV ausgerichtet ist. Also keine Prüfung zur reinen Gattungs - und Artenkenntnis der heimischen Großpilze und deren Speisewert.

    Edit: Die beratende Tätigkeit mit all ihren Facetten spielt eine Rolle in allen Prüfungsteilen. Über die Sinnhaftigkeit einzelner Anteile kann man sich trefflich streiten (das zieht sich aber wie ein roter Faden durch das Bildungs-Leben, von der Grundschule bis zur beruflichen Weiterbildung).
    LG

    Andreas

    Hallo beli,


    der erinnert mich stark an Xerula radicata


    wenn die diese faltige Hutoberfläche und und die wurzelnde Stielbasis nicht wären, würde ich auf eine schwärzende Lyophyllum-Art tippen...

    so auch meine Gedanken. Hab auf die Schnelle mal recherchiert, konnte allein zum Schwärzen (Edit: der Lamellenschneiden) nichts finden, aber werfe mal Xerula caussei in den Ring (das wäre was recht seltenes).

    LG


    Andreas