Hallo, Besucher der Thread wurde 1,7k aufgerufen und enthält 85 Antworten

letzter Beitrag von Mischa am

Perlpilz ohne rot

  • Hallo zusammen,

    heute habe ich diesen Kleinen hier gefunden
    Netter Perlpilz , gleichmal fotografiert
    Dann festgestellt, das da irgendwas nicht stimmt
    Er hat keinerlei Rotverfärbungen

    Ring und Gürtel sind deutlich gelb

    Es gibt ja die Varietät A. rubescens var. annulosulfureus mit gelbem Ring

    Der sollte aber auch Rotverfärbungen zeigen.
    Interessant war dann das Bild beim Abziehen der Huthaut, deutlich gelb unter der Huthaut
    Amanita franchetti hätte meines Wissens andere Velum Reste auf dem Hut

    Hat das schon mal jemand gesehen ?
    Wie beurteilt ihr den Fund ?


    beste Grüße

    Uwe


  • Hi,


    ich hab da gerade ne "saublöde" Idee durch die gelbbraune Zone unter der Huthaut. Hast du mal gecheckt, ob der "Ring" gerieft ist. Der Lamellenabdruck müsste schon in dem Stadium zu erkennen sein. Hatte der einen besonderen Geruch?


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Servus Uwe,


    den Ring sehe ich auf den Bildern leider nicht. Junge Amanita rubescens var. annulosulfurea haben aber gerne eine ins gelb gehende Farbe unter der Huthaut. Später geht das dann mehr ins Rötliche, aber sie röten nicht so stark wie normale Perlpilze. Die Hüllreste auf dem Hut sind aber nie gelb. Das einzige, was mich etwas irritiert, ist das ebenfalls gelbliche Velum universale an der Stielbasis. Offenbar kann das auch so ausgeprägt sein. Die Varietät ist bei mir in der Gegend recht häufig. Die nicht- bzw. kaumrötenden bringen auch hier den einen oder anderen in Bestimmungsschwierigkeiten.


    Liebe Grüße,

    Christoph

  • Beitrag von Cortinarius ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().
  • Bei Warzengürtel an der Knolle und gelb unter der Huthaut kommt mir irgendwie der Gedanke an Fliegenpilz in den Sinn. Aber ich glaube, ich bin gerade verwirrt....


    Grüße Harald

    Pilzberatung gibt es nur vor Ort beim Pilzberater. Keine Beratung per Internet oder Telefon! Bilderbestimmung ist keine Essfreigabe!

  • Beitrag von zuehli ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().
  • Hallo, Uwe!


    In den Wäldern bei Konstanz (so grob hinter Litzelstetten in den Wald rein) habe ich auch schon mal Amanita verna bei Rotbuchen entdeckt.

    Koische Ausreißer kommen ja immer wieder mal vor.


    Bei einem Perlpilz ohne Röten wäre Amanita excelsa s.l. im grunde ja schon die naheliegendste Lösung, aber den habe ich noch nie mit gelbem velum gesehen.

    Weil wenn, dann hätte ich den sicher mitgenommen um zu gucken, ob's nicht vielleicht doch Amanita franchetii wäre (den ich noch nie beobachten konnte).

    Wunderliches Ding auf jeden Fall...



    LG, Pablo.

  • Amanita regalis , wäre bei mir eine ziemliche Sensation
    Der Fund ist aus Konstanz am Bodensee
    Regalis hab ich erst einmal in Thüringen gesehen

    Ausschliessen kann da gar nichts

    Gruss

    Uwe

    Hi,


    an den habe ich oben auch gedacht, weswegen ich nach dem gerieften Ring gefragt.


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Wenn ich mir Bild 2 groß ansehe, sehe ich eindeutig gelbe Farbe auf den meisten Flocken.

    Sollte damit nicht das Rätsel gelöst sein?

    Ich wüßte jedenfalls nicht was mich dann an A. franchetti stören sollte bzw. vielleicht darf der auch A. augusta (US Import?) heißen ?

  • Servus beinand,


    Amanita franchetii hat auch deutlich gelbe Hüllreste auf dem Hut, was ichhier nicht sehen kann. Der Stiel zeigt zudem fleischrosa Töne auf dem Foto. Und wie gesagt: Amanita rubenscens var. annulosulfurea kann sehr wenig röten und gelbliches Fleishc unter der Huthaut hat der recht gerne.

    Amanita regalis kann man bei dem hier m.E. völlig ausschließen.

    Amanita franchetii - da würden die gelben Warzenbänder an der Steilbasis passen, nicht aber die Farbe des Velums auf dem Hut und auch nicht die rosaliche Stielfärbung.

    Graier Wulstling passt farblich überhaupt nicht (da ist niemals etwas gelb, weder der Ring noch sonstwas).


    Die gelben Warzen sind wirklich sehr interessant.


    Sind die Sporen amyloid? (kann man auch makroskopisch am Abwurf auf Glas mit Melzers testen)


    Ich bleibe bei Perlpilz i.w.S., wobei die Warzengürtel ein cf. bedingen.


    Liebe Grüße,

    Christoph

  • Hallo zusammen,


    spannende Sache. Meine Funde des gelbberingten Perlpilze liegen ein wenig zurück, aber ich bin mir einigermaßen sicher, dass diese Exemplare unter der Huthaut nicht gelb waren. Was natürlich nichts heißt, weil ich weit davon entfernt bin, die Variabilität dieser Varietät (jetzt habe ich einen Knoten in der Tastatur) einschätzen zu können.


    Der Rettichgeruch scheint für mich hier auch gegen den Perlpilze zu sprechen, und ansonsten: idealer Fall für den Taschensequenzer, oder?


    LG, Craterelle

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.