Beiträge von Cortinarius

    Hallo zusammen,
    auf meinen Schwarzwälder Hasen-Kötteln vom Rensberg einem NSG bei Hornberg tut sich etwas


    1. Rundliche Perithecien ca. 0.4mm , oberflächlich nicht vergraben
    Sporen 4 zellig, Asci meiner Ansicht nach kurzstielig, 160-170 x 22 - 27
    Sporen recht groß aber schmal: 50 -56 x 9,5 - 10,5, Keimspalte parallel/schräg und geschwungen

    Mit dieser Sporengrösse und den kurzgestielten Asci lande ich bei Sporormiella intermedia


    Sporen


    Sporen gemessen

    Keimspalte:



    2. Perithecien rundlich, 0.3mm , halb im Substrat eingesenkt
    der gefunden Fruchtkörper war wohl noch etwas unreif
    Sporen einheitlich 8 zellig, 44-47 x 8-8,5 mit spezieller Ausprägung der einzelnen Zellen,

    3. Zelle vergrössert, 3 Mittelzellen kürzer und schmaler , 7. Zelle länger, Endzellen deutlich länger , 1. Zelle konisch auslaufend

    Keimspalte keine gefunden wahrscheinlich zu unreif

    Mit diesen Sporen komme ich zu Sporormiella octomera


    Ascus


    Sporen im Ascus


    Gerne höre ich eure Meinung zu meinen Funden.


    beste Grüße

    Uwe

    Hallo Antoff

    die Nr. 2 sieht für mich wie eine Preussia aus
    Kugelrundes Perithecium, meist etwas glänzend
    Die Sporen sind eigentlich 4-zellig d.h der Ascus hat 8 Sporen mit 4 Zellen , ergibt 32 Teile
    Die Sporen zerfallen sehr leicht, entsprechend findet man meist nur die Teile.
    Ich hatte neulich Preussia fleischhakii , da müssten die Sporen aber etwas breiter sein.
    Die Spezialisten werden sich sicher noch melden und dir genaueres sagen, ich bin bei den Dungis noch absoluter Anfänger

    LG
    Uwe

    Hallo Ulla,

    Danke für deine Mühe.

    Falls noch Fruchtkörper nachkommen, heb den Beleg auf.!

    ich kann gerne einen Beleg machen, es hat noch genügend Fruchtkörper auf dem Dung
    Trocknet man da nur die Fruchtkörper oder mit etwas Substrat zusammen ?

    Ich hab noch nie mit Schleimis gearbeitet


    Gruss

    Uwe

    Hallo Ulla,

    Vielen Dank für deine Hilfe.
    Der Kalkbelag ist schon kristallin. Es handelt sich um lauter einzelne kleine, kantige Kristalle, siehe letztes Bild
    Die Stiele sind orange/braun und gefurcht. Die Peridie ist keine Kugel, sondern wirkt wie ein"normaler" Pilzhut, also halbkugelig.

    Sporen: globos 6-7,5 um, feinst-warzig
    "Hyphen": 1,5 um

    Mit diesen Daten komme ich auf Didymium clavus, ohne jegliche Erfahrung bei den Myxos

    Hier die Mikros


    Kristalle


    Gruss

    Uwe

    Hallo zusammen,

    in meiner Dungpilz Zucht sind jetzt diese UMOs auf Stielen erschienen
    Der "Hut" scheint wie mit Zucker bestreut , ich denke das sind Kalk-Kristalle
    Die Teile sind so 2 mm gross

    Da ich keine Ahnung von Schleimpilze habe, stelle ich jetzt erst mal nur diese Macro-Bilder ein
    Falls ich etwas mikroskopieren muss, kann ich das gerne nachreichen


    Wäre toll wenn mir jemand sagen könnte , in welche Richtung ich suchen muss
    Ich hoffe das ich mit der Diagnose "Schleimpilz" wenigsten richtig liege


    Gruss

    Uwe

    Hallo zusammen,

    auf meinem Bison-Dung wachsen zwei Podosporas teilweise in grösseren Mengen

    Nr.1. konnte ich gut schlüsseln und da bin ich mir sehr sicher das es sich um Podospora decipiens handelt
    Hier ein nettes Sporen Bild mit Caudae ( Grösse 37-39 x 19-20 ), da ist mir die Färbung mal ganz gut gelungen


    Bei Nr. 2 komme ich nicht so ganz weiter.
    Was einigermassen passt ist Schizothecium aloides , allerdings liegen die Sporen an oberen Grenze der Literaturangaben

    Die Perithecien stecken ca zur Hälfte im Dung, der Teil der herausschaut ist stark mit spitz zulaufenden Haarbüscheln bedeckt.
    Die Perithecien sind oval und, mit teilweise fast 1mm, recht gross

    Die Ascis sind 8-sporig, biserikat
    Sporen: 40 x 16-17 , Pedicel: 12-14 x 4, Caudae: teilweise sehr lang >100um


    Hier die Bilder:

    Perithecium


    Haarbüschel:


    Asci:


    Sporen:


    Leider komme ich mit dem Podospora Schlüssel von Doveri noch nicht so 100% klar, da fehlen noch ein paar Begrifflichkeiten
    Wenn ich hier einen Namen bekomme oder eine Bestätigung für Schizithecium aloides könnte ich mal rückwärtsschlüsseln und mir so die wichtigen Merkmale erarbeiten
    Falls es noch Bilder braucht, kann ich jederzeit noch etwas nachliefern, da es noch einige Fruchtkörper dieser Art auf meinem Dung hat.


    Beste Grüße

    Uwe

    Hallo Nobi,

    vielen Dank für deine wie immer hilfreiche Antwort.

    Mittlerweile habe ich weitere Fruchtkörper auf dieser Dungprobe gefunden
    Leider immer noch keine vollständigen Ascis und Sporen , aber immerhin leere Schläuche
    Hier passen die Maße deutlich besser
    Der kurze Ascus-Stiel ist schön zu sehen und liegt mit ca. 12um im richtigen Bereich
    Auch sind die Ascis jetzt nicht mehr so rundlich sondern passen gut zu den Abbildungen bei Doveri


    Ich würde mich jetzt getrauen das c.f. bei Preussia fleischhakii zu entfernen

    beste Grüße

    Uwe

    Hallo zusammen,

    Auf meinem Bison-Dung habe ich diese Preussia gefunden
    Perithecium kugelrund ca. 0,3mm Durchmesser
    8-sporig , Intakte Sporen nur in einem Ascus gefunden Masse: 21,4 - 23,3 x 5,7 - 6,1
    Keimspalte längs
    Die Ascis wirken ziemlich rund, was ich auf den Reifezustand zurückführe
    Es waren nur die drei abgebildeten Ascis zu finden. Masse: 39 x 23, 29 x 25, 30 x 25
    Mal schauen ob ich bei einer Nachsuche noch ein frischeren Fruchtkörper finde


    Gruss

    Uwe

    Hallo Nobi, Hallo Felli,


    Oder auch Schaf? Falls Du Schafköttel nicht kategorisch ausschließen kannst. Jedenfalls kann alter Schafdung dem vom Reh durchaus ähnlich sehen.

    Ich hab noch mal Bilder von Schafköttel angeschaut und ja, es ist Schaf-Dung. Ich wusste nur nicht das Schaf auch so kleine, 10mm grosse Köttel machen kann
    Ich hab noch grössere, kompakte,wurst-förmige Köttel vom Schaf in Kultur
    Dieser Fund stammt von einem ehemaligen Truppen-Übungsplatz der Franzosen, der wird seit 25 Jahren nicht mehr genutzt und ist seit 10 Jahren auch gesperrt
    Ein Paradies für spezielle Arten. Letzes Jahr im Mai war eine Schafherde genau in diesem Gebiet.

    d.h der Dung ist 10-11 Monate alt und liegt bei mir jetzt seit gut 6 Wochen in Kultur.

    Es hat hunderte Fruchtkörper von Delitschia winteri drauf und ich hab sicher jeden zweiten "ausgebuddelt" und nochmal nach der Sporormiella zu gesucht
    Leider nur der eine Fruchtkörper


    nobi Vielen Dank für deine Bestätigung und die Mühe mit dem Suchen nach Funddaten

    beste Grüße

    Uwe

    Hallo zusammen,

    heute habe ich zufällig etwas spezielles gefunden
    Eigentlich wollte ich nur noch einmal Delitschia winteri , die beim Kurs im Schwarzwald auf meinem Wilddung gefunden hatte, nachmikroskopieren

    Dann habe ich diese Sporormiella gefunden
    FK: birnenförmig, recht hart

    Sp. 8-fach septiert, 52-57 x 9-10,5, 4.Zelle grösser, Keimspalte diagonal/schräg


    Wenn in nobi `s Tabelle schaue und auch mit Ahmed&Cain überprüfe komme ich auf Sp.ontariense
    Die bei Ahemd&Cain abgebildeten Sporen passen wirklich gut zu meinem Fund
    Leider habe ich nur diesen einen FK gefunden, trotz intensiver Nachsuche

    Die Dung-Kügelchen sind recht alt und schwer zuzuordnen vielleicht Reh

    Was meint ihr dazu, kann das sein ?


    Hier sieht man die Keimspalte


    Gruss

    Uwe

    Hallo Norbert,

    vielen Dank mal wieder für deine kompetente Hilfe
    Schizothecium vesticola hatte ich auch schon geschlüsselt und angeschaut, war mir aber mit den Squamufolien doch sehr unsicher
    Jetzt ist es klar denke ich
    Die Protraits von Matthias sind wirklich sehr schön. Das Setup für solche Macroaufnahmen habe ich leider noch nicht gefunden.
    Über die Stereolupe wird das nur im unteren Vergrösserungsbereich einigermassen erträglich und mit der Olympus TG5 komme ich nicht in den notwendigen Vergrösserungsbereich. Das klappt bei den Tintlingen ganz gut, aber alles unter 1-2mm wird kritisch
    Bleibt Björns Technik mit dem normalen Mik. und Auflicht , nur ist man mit dem 10x Objektiv dann extrem nah an den Fruchtkörpern dran und es ist schwierig das Licht noch bis zum Objekt zu bringen.

    Mal schauen was mir da einfällt


    beste Grüße

    Uwe

    Hallo zusammen,

    ich bin weiter bei der Kurs-Nacharbeit
    Auf Ziege habe ich ein Schizothecium gefunden
    Fruchtkörper etwas birnenförmig ca. 0,5mm Durchmesser

    Sporen: 25-26 x 13-14 , Pedicell 8 um , Caudae ???
    Squamufolien: mehrfach septiert, grössere Haare/Stacheln bildend

    Beim Schlüsseln komme ich auf Schizothecium conicum
    Reichen meine Bilder oder brauchte es da noch mehr Angaben
    Hier die Bilder:



    Bei der zweiten Art bin ich mir gar nicht klar, wo ich diese hintun soll

    Podospora ?
    Fruchtkörper: 0,5mm auf Pferdeapfel

    8-sporig uniserikat, Sporen mit Pedicell

    Sporen: 17-18 x 11, Pedicell kurz 5-6um, Caudae nicht gefunden


    Wahrscheinlich sind meine Angaben zu unvollständig, um etwas genaueres zu sagen
    Leider sind die Bilder auch nicht so gut , wie ich es mir gewünscht hätte
    Falls ihr mir Tipps habt, könnte ich morgen nochmal nach einem zweiten Fruchtkörper suchen und hoffentlich bessere Aufnahmen machen


    Bild1


    Bild 2

    Im zweiten Bild habe ich versucht die Struktur des Perithecienhals darzustellen

    Sind das auch Squamufolien ( einzellig) oder eher die normale Struktur des Fruchtkörpers

    Bild 3

    Bild 4

    Hallo zusammen,

    bei der Nacharbeit von meinen Dungproben vom Schwarzwald-Kurs habe ich heute eine Sporomiella gefunden
    Fruchtkörper rundlich kugelförmig, dunkel-braun ohne Haare ca. 0,25 mm Durchmesser auf Pferdeapfel

    Asci: 8 sporige, biserikat, 230 x 25

    Sporen: 4-zellig, 39 x 9 , Keimspalte parallel, etwas schräg, etwas geschwungen

    Beim Schlüsseln mit Ahmed&Cain komme ich zu Sp. australis oder Sp.dubia

    Als Neuling fehlt mir natürlich jegliche Erfahrung, deshalb die Frage ob das passen könnte
    Gerne hätte ich eure Meinung dazu

    Komplett-Ansicht


    Asci komplett

    Sporen



    Als Zugabe vom selben Pferdeapfel gabs noch


    Coprinopsis radiata
    Erst schön wuschelig und weiß, bald deutlich grau und kahler werdend

    Sporen ellipsoid 11-13 x 6-7



    Gruss

    Uwe


    PS: wenn ich alles, was auf meinem Dung so wächst, bearbeiten will, bin ich Monate beschäftigt :P

    Hallo
    wie Schupfnudel schon treffend bemerkt hat ist das ein Schwefelritterling, am Geruch und den Farben sicher zu bestimmen
    Und zwar Tricholoma bufonium, Violettbrauner Schwefelritterling, sehr verbreitet im Schwarzwald auf saurem Boden unter Fichte.

    Im Flachland kaum zu finden.

    Gruss

    Uwe

    Liebe Dung-Pilz Freunde,

    Letzte Woche trafen sich 7 mykologisch Interessierte zum Dung-Pilz Kurs bei Björn Wergen im Schwarzwald.

    Schon im Vorfeld waren eifrig Proben gesammelt worden, so dass wir reichlich Auswahl hatten.

    So kamen neben den „normalen“ Sachen wie Rind, Pferd, Ziege, Schaf, Reh und Hase auch exotischere Proben wie Bison, Lama und Wallaby unters Mikroskop .
    Ein besonderes Highlight, auch für Björn, waren die Mitbringsel von Sigrid aus den USA darunter auch der Weisswedel-Hirsch aus der Bronx


    In der Theorie wie auch Praxis führte uns Björn sicher durch den Dschungel der Gattungen.

    Gerade für einen absoluten Anfänger, wie mich, war es schwierig den Überblick zu behalten.

    Aber schon am zweiten und spätestens am dritten Tag klappte es immer besser, selbst die winzigsten Fruchtkörper zu finden und zu präparieren.

    Unter anderem gelang Alex der Fund von Preussia Isomera allerdings nicht wie Sigrid 3 Wochen zuvor an amerikanischem Weisswedel-Hirsch-Dung sondern auf Pferde-Dung aus Offenburg

    So wurde es ein rundum gelungener Kurs und Workshop.

    Gerade durch die kleine Gruppe war es ein intensives und hervorragend betreutes Arbeiten


    Gefunden wurden ca. 60 Arten , nämlich

    Ascobolus albidus, albidus var. purpurascens, crenulatus, furfuraceus, immersus, mancus, michaudii, sachariferus, stictoideus

    Saccobolus citrinus, depauperatus, globuliferellus, minimoides, saccoboloides, cf. caesariatus (unreif)

    Lasiobolus ciliatus, cuniculi, macrotrichus

    Schizothecium aloides, conicum, miniglutinans, minipascua, tetraspora

    Podospora communis, anserina, curvicolla, decipiens, globolosa, multispora, pseudosetosa nom prov., setosa

    Delitschia winteri

    Sporormiella australis, dubia, minima, capybarae,

    Preussia isomera

    Arnium cervinum

    Sordaria fimicola

    Trichobolus zukalii

    Chaetomium globosum

    Cheilymenia granulata

    Collariella bostrychodes

    Cystobasidium fimetarium

    Gymnoascus reesii

    Iodophanus carneus

    Hypocopra brefeldii

    Kernia nitida

    Thelebolus stercoreus

    Orbicula parietina

    Melanospora aculeata

    Tulosesus heterosetulosus

    Unguiculella tityri

    Coniochaeta leucoplaca, spec.

    Coprinellus pusillulus

    Coprinopsis cordispora, radiata

    Parasola misera

    Pilobolus crystallinus


    Hier noch ein paar der immer wieder beindruckenden Bilder von Björn


    Ascobolus stictoideus


    Ascobolus mancus



    Preussia isomera


    Unguicukekka tityri mit Schizothecium conicum


    Sporomiella minipascua Sporen


    und von mir noch Ascobolus immersus Sporen


    Ich freue mich schon darauf einige Teilnehmer im nächsten Jahr wieder zu sehen

    Beste Grüße

    Uwe

    Hallo Thorben,

    Junge Fruchtkörper der Art sollten ein dickes, wollig weisses Velum am Hutrand und am Stiel haben. Am Stiel gern auch in Gürteln
    Das sieht man nicht so wirklich auf deinen Bildern, der Rest passt aber wirklich gut. Standort wäre deutlich feucht bis nass , an Bächen oder Moohrrändern
    Wie immer bei den kleinen braunen Telamonien bleibt eine Restunsicherheit die nur mit einer Gensequenzierung beseitigt werden kann
    Gruss

    Uwe

    Hallo zusammen,

    ich beobachte auch schon seit Jahren ein Mycel , dass ich als R.laccata bestimmt habe
    Die zugehörige Baum ist eindeutig eine Salweide ( die Buchenblätter wurden nur vom naheliegenden Wald hingeweht) und die Fruchtkörper kommen immer spät im Jahr typischerweise Anfang bis Mitte November


    Gruss

    Uwe

    Hallo Beli

    Das ist in allen Fällen eine negative Reaktion.

    Ob das etwas heller oder gar nicht bräunlich reagiert ist nicht von Belang. Eine positive Reaktion auf Hut, Knollenrand und/oder Basalmycel bei der Sektion Calochroi ist rosa , pink, rot oder rotbraun

    Auch beim zweiten Fund ist C.caroviolaceus P.D.Orton sehr wahrscheinlich.


    Gruß

    Uwe

    Hallo Beli,

    diese Art wird heutzutage unter dem Namen C.caroviolaceus P.D.Orton geführt.
    C.rapaceus wurde von diversen Autoren für verschiedenste Arten verwendet, so das der Name aktuell als "nomen dubium" zu sehen ist.
    Makroskopisch passt deine Bestimmung sehr gut. Ohne mikroskopische Überprüfung ist das nicht wirklich abgesichert, dazu gibt es bei den Phlegmacien zuviele ähnliche Arten.

    Matthias hat eine schöne Beschreibung zu seinem Fund aus Italien gemacht

    Cortinarius - Dokumentationen 2010
    Vielleicht schaut er hier auch noch mal rein.

    Gruss

    Uwe

    Hallo Beli,

    Auch A.pachyvolvata kenne ich nur aus dem Bergnadelwald.

    Die Vola müsste richtig dick sein min. 3-4mm

    Also dein Fund ist sicher etwas anderes.

    Einen Vorschlag habe ich aber nicht, dazu kenne ich die mediterranen Arten nicht wirklich

    Vielleicht schaut Andreas mollisia noch rein. Er hat da eher den Überblick

    Gruß

    Uwe

    Hallo Beli,

    Mit A.submembranacea hat das nichts zu tun.

    Submembranacea ist eine Art aus dem +/- montanen Nadelwald

    A.battarae beim ersten ist gut möglich, obwohl die Scheide normalerweise deutlich höher und kräftiger ausgebildet ist.

    Der Zweite ist sicher was anderes, vielleicht einfach A.vaginata

    Aber Scheidenstreiflinge sind nicht einfach und müssen fast immer auch mikroskopiert werden

    Gruß

    Uwe

    Hallo zusammen,
    diese Zwei Gesellen haben alles richtig gemacht,
    sie stehen auf dem Parasol Parkplatz

    Liebe Pilzsammler bitte nur mit dem Fahrrad kommen um sie zu pflücken

    LG
    Uwe