Hallo, Besucher der Thread wurde 2,3k aufgerufen und enthält 47 Antworten

letzter Beitrag von Beorn am

Die Saftlingswiesen von Wiesbaden 2018

  • Salut!


    Jan-Arne, dein Beitrag ist wunderbar. :thumbup:
    Aber auch doppelt, ich mache einen davon mal unsichtbar.

    Bei dem Milchling habe ich mich anscheinend irgendwo versteckt, der hat mir vermutlich angst gemacht. Aber schön, daß der auch einen Namen bekam. g:-)
    Macrolepiota subsquarrosa ist natürlich auch ein WOW. Schade, nun ärgere ich mich ein wenig, kein Bildchen davon gemacht zu haben. Eebnso wie von dem acuh gar nicht so häufigen Hygrophoropsis cf macrospora.



    LG; Pablo.

  • Hi!


    Die Macrolepiota ist natürlich wirklich der Hammer. Dass es irgendwas Seltsames ist, haben wir ja im Feld schon gesehen, aber ein Erstfund für Deutschland. :eek: - Ich hoffe, dass der sich noch bestätigen lässt.


    Aber auch doppelt, ich mache einen davon mal unsichtbar.


    Ah, danke! Ich hatte eine unbekannte Fehlermeldung beim ersten Abschicken. Dann war die wohl nur Fake. :)


    LG, Jan-Arne

                                                                               
    Im Forum gibt es keine Verzehrfreigaben, nur Hilfestellungen zu eigenständigen Vergleichen!


    Hier findet ihr eine Übersicht über bestimmungsrelevante Informationen!

  • Hej.


    Wot? Du kennst >die Fehlermeldung< noch nicht?
    Klarer Fall dann: Du schreibst zu wenig im Forum. :gzwinkern:

    LG; Pablo.

    Ohhh, ich merk schon. :D

                                                                               
    Im Forum gibt es keine Verzehrfreigaben, nur Hilfestellungen zu eigenständigen Vergleichen!


    Hier findet ihr eine Übersicht über bestimmungsrelevante Informationen!

  • @ Jarne: Diese Strukturen des Mosaikpilzes sind wirklich unglaublich interessant und so schön, daß ich sie am liebsten zeichnen würde...

    Liebe Grüße,


    Grüni/Kagi ==11


    112 Pilzchips
    (113 Stand vor APR 2018 - 15 Einsatz APR 2018 + 3 Wurmrätsel + 4 Prämie APR-Präsenz + 5 Platz 15 APR 2018 + 3 Danke, Pilzmichi -1 für Kommazahlenausgleich "Nexe"-Wette -1 +1 für Mausis Zockerrätzel)


    –––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––


    Meine Zeichnungen und Fotos sind außerhalb dieses Forums
    nicht ohne meine vorherige Genehmigung zu verwenden!


    Grünis/Kagis verrückte Pilzwerkstatt

    Pilze an ungewöhnlichen Orten finden!

  • Hej.


    Wot? Du kennst >die Fehlermeldung< noch nicht?
    Klarer Fall dann: Du schreibst zu wenig im Forum. :gzwinkern:

    LG; Pablo.

    Ohhh, ich merk schon. :D

    Jaaaa, da hatter recht, der Pablo!

  • (...)

    Macrolepiota subsquarrosa ist natürlich auch ein WOW. Schade, nun ärgere ich mich ein wenig, kein Bildchen davon gemacht zu haben.

    (...)

    (...)

    Die Macrolepiota ist natürlich wirklich der Hammer. Dass es irgendwas Seltsames ist, haben wir ja im Feld schon gesehen, aber ein Erstfund für Deutschland. :eek: - Ich hoffe, dass der sich noch bestätigen lässt.

    (...)

    Loide! ==Gnolm11 WO ist denn nun dieser berühmte Fund mal zu sehen???!? Sagt bloß, KEINER hat den fotografiert? So kenn' ich euch ja gar nicht...:gnichttraurig:

    Hat ihn wenigstens jemand mitgenommen zum Mikroskopieren, Zentrifugieren, Dehydrieren, Sequenzieren, und was ihr sonst noch so mit "Bestimmlingen" macht?

    Liebe Grüße,


    Grüni/Kagi ==11


    112 Pilzchips
    (113 Stand vor APR 2018 - 15 Einsatz APR 2018 + 3 Wurmrätsel + 4 Prämie APR-Präsenz + 5 Platz 15 APR 2018 + 3 Danke, Pilzmichi -1 für Kommazahlenausgleich "Nexe"-Wette -1 +1 für Mausis Zockerrätzel)


    –––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––


    Meine Zeichnungen und Fotos sind außerhalb dieses Forums
    nicht ohne meine vorherige Genehmigung zu verwenden!


    Grünis/Kagis verrückte Pilzwerkstatt

    Pilze an ungewöhnlichen Orten finden!

  • Hat ihn wenigstens jemand mitgenommen zum Mikroskopieren, Zentrifugieren, Dehydrieren, Sequenzieren, und was ihr sonst noch so mit "Bestimmlingen" macht?

    Ganz ruhig, Braune!

    Wolfgang P. hat ihn.


    LG

  • Hat ihn wenigstens jemand mitgenommen zum Mikroskopieren, Zentrifugieren, Dehydrieren, Sequenzieren, und was ihr sonst noch so mit "Bestimmlingen" macht?

    Ganz ruhig, Braune!

    Wolfgang P. hat ihn.


    LG

    Na, dann hoffe ich, daß er bald damit herausrückt! ==18

    Liebe Grüße,


    Grüni/Kagi ==11


    112 Pilzchips
    (113 Stand vor APR 2018 - 15 Einsatz APR 2018 + 3 Wurmrätsel + 4 Prämie APR-Präsenz + 5 Platz 15 APR 2018 + 3 Danke, Pilzmichi -1 für Kommazahlenausgleich "Nexe"-Wette -1 +1 für Mausis Zockerrätzel)


    –––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––


    Meine Zeichnungen und Fotos sind außerhalb dieses Forums
    nicht ohne meine vorherige Genehmigung zu verwenden!


    Grünis/Kagis verrückte Pilzwerkstatt

    Pilze an ungewöhnlichen Orten finden!

  • Ahoj, miteinander,


    für die Fortsetzung der Dungpilze mach ich einen eigenen Thread auf.

    Ist dann übersichtlicher und dauern kann es i. Ü. Monate...


    hier geht's lang:

    die Dungpilze


    LG

  • Ich hatte mich schon platziert und meinen Fresskorb hingehalten... aber er wollte ihn nicht her gebenX(

    Grüsse aus dem Moseltal

    Marco
    ----------------------------------------------------------------------------
    Wenn das Leben Dir einen Korb gibt... geh Pilze sammeln. ==18

  • Hallo ihr Keisaftlingfinder,


    einfach nur herrlich - danke für die launigen Beiträge und schönen Bilder. Malone-Peter - genial! - ich musste an die Bundeslade denken, wie ihr sie da durch Feld und Flur getragen habt. :grofl:Toll gemacht!


    Grüßle

    Heide

  • Genau so Heide. Der Spannungsbogen war richtig gut gemacht- fast wie bei Hitchcock==Gnolm7

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

  • Salut Z'samma!

    Also zumindest am 4. November gab es auch keine Saftlinge auf der Wiese.

    Da habe ich nachgesehen. (Zaun hin oder her).


    Gruß Nosozia

    Auf die Liste für's nächste Jahr?


    Aber mich ärgert es auch, den Schirmling nicht fottergrafiert zu haben. So ein Bilddchen wäre schön, wobei ich auch glaube, sowas ähnliches schon mal an einer Düne hier bei Mannheim gesehen zu haben. Nur damals nicht untersucht. Möglich wäre das schon, daß der (unerkannt) schon hier und da aufgetaucht ist in Deutschland. Passend dazu auch ein >Beitrag aus dem Zählpilzeforum<.
    Ein Nachweis ist aber nur ein Nachweis, wenn es irgendwie belegbar ist.


    Anyway, noch ein paar Pilze vielleicht?


    Psathyrella spadicea (= Homophron sarcocephalus), zwar schon gezeigt, aber gerne noch ein paar Bilder mit Mikrokrempel:





    So eine wiederspenstige Rotkappe, die im Grunde weder Leccinum leucopodium (Weißstielige Rotkappe / Espenrotkappe) noch Leccinum quercinum (Laubwaldrotkappe) ist, und für mich erstmal "Leccinum spec." bleibt - oder besser: Leccinum luxo-juniorum agg., mit Verweis auf Korhonens Leccinum populinum:






    Wer mich reichlich gefoppt hat, war diese wachsartige, knubbelige Kruste an einem Rotbuchenstamm mit einer makabren, grauen Farbe. Klar, sowas muss was ganz Besonderes sein.
    Oder eben einfach Radulomyces confluens (Zusammenfließender Reibeisenpilz):





    Trotzdem interessant. Das ist halt schon eine extrem wandelbare Art, und man kann sie immer wieder neu entdecken. g:-)


    Erwartungsgemäß dagegen Phlebia uda (Wachsgelber Fadenstachelpilz):



    Und was nicht fehlen darf: Noch ein wenig Mosaikschichtpilz - Overkill!










    so, drei habe ich noch, die müssen aber noch warten, weil noch nicht fertig mit edm Bilder zusammenpanschen.



    LG, Pablo.

  • Ahoj, Pablo,


    hübsch, hübsch!


    Die Leccinum habe ich aber doch weiter oben bereits benamst....


    LG

  • Servus Pablo,


    die Sporenmaße passen perfekt auf Leccinum aurantiacum/quercinum s.str.

    Leccinum populinum hätte Sporenmaße von 15-21,5(-25) x 4,25-5,5 µm, also mehr als deutlich längere Sporen.


    Liebe Grüße,

    Christoph

  • Hallo zusammen,


    von mir noch der Clitopilus scyphoides, hinter dem sich einige Varietäten verstecken. Ich lande hier recht gezielt bei Clitopilus scyphoides var. omphaliiformis.






    Nachgeschlagen habe ich in der Funga Nordica, PdS und dem Gröger.


    Clitopilus scyphoides (var. scyphoides) als Typusart ist wie Clitopilus scyphoides var. intermedius eine Art mit Trichterlingshabitus (vgl. Bilder in PdS - Band 4). Unsere Fruchtkörper waren 5 bis 12 mm im Durchmesser und hatten einen Nabelingshabitus. Clitopilus scyphoides var. reductus hingegen ist eine spatelförmige Art mit reduziertem Stiel und Sporen unter 7(-8) µm.


    LG, Jan-Arne

                                                                               
    Im Forum gibt es keine Verzehrfreigaben, nur Hilfestellungen zu eigenständigen Vergleichen!


    Hier findet ihr eine Übersicht über bestimmungsrelevante Informationen!

  • Servus!


    Ah jetzt ja. Korrigiert, Peter. :thumbup:

    Die "typischen" Leccinum quercinum, die ich bisher in der Hand hatte, sahen vor allem im Bereich der Stielschuppung doch anders aus, Christoph. Wobei das auch nicht viele waren, und es durchaus in die Variationsbreite fallen mag. Bei den Sporen habe ich den Verdacht, daß da was nicht stimmt. Ist ja bekannt, daß Sporenmaße von zu jungen Röhrlingsfruchtkörpern trügerisch sein können.

    Darum bin ich halt vorsichtig und mag es vorerst lieber beim Speck belassen.
    Wäre aber ein interessanter Start für den Workshop.


    Schon aufgearbeiteter Clitopilus, J.arne! :thumbup:

    Scheint ir übrigens durchaus das Gleiche zu sein, wie ich mal vor einigen Jahren auf einer der Dünen um Mannheim rum fand:





    LG; Pablo.

  • Aber mich ärgert es auch, den Schirmling nicht fottergrafiert zu haben. So ein Bilddchen wäre schön... (...)


    LG, Pablo.

    Also habt ihr jetzt wirklich kein Foto von dem berühmten Fund?!?! :gomg: 7 Mann, und keiner hat ihn festgehalten? Wenn man euch mal alleinläßt...

    Naja, egal, dafür gibt's ja genug Bilder vom Mosaikschichtpilz. :gzwinkern: Der ist auch wirklich schön.

    Liebe Grüße,


    Grüni/Kagi ==11


    112 Pilzchips
    (113 Stand vor APR 2018 - 15 Einsatz APR 2018 + 3 Wurmrätsel + 4 Prämie APR-Präsenz + 5 Platz 15 APR 2018 + 3 Danke, Pilzmichi -1 für Kommazahlenausgleich "Nexe"-Wette -1 +1 für Mausis Zockerrätzel)


    –––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––


    Meine Zeichnungen und Fotos sind außerhalb dieses Forums
    nicht ohne meine vorherige Genehmigung zu verwenden!


    Grünis/Kagis verrückte Pilzwerkstatt

    Pilze an ungewöhnlichen Orten finden!

  • Hej.


    Jaaaa...

    Verflixt. Andererseits: So ist es umso mehr eine Motivation, den nochmal zu finden und dann richtig anzugucken und abzubilden.

    Ebenso wie ja auch diese >Großsporigen Afterleistlinge<, die ich auch nur müde kopfschüttelnd ansah, aber mich nicht aufraffen konnte, die mitzunehmen.

    Nosozia, schreib dazu auch mal Chris77 an. Der hat da letztlich das Heft in der Hand, weil "local".
    Ich würde mich freuen, wenn wir uns mal treffen würden.


    Ein anderer schöner Fund dafür wäre Aporpium canescens (Bräunender Phragmobasidienporling):






    An liegendem Rotbuchenstamm, optimalmorsch, unter einem großen Placken ablösender Rinde.
    Hier mal wieder mit annähernd grenzwertigen Sporen und Poren, aber aus meiner Sicht noch gut un der Variationsbreite von canescens.


    Dann Ceriporiopsis gilvescens (Fleckender Wachsschwamm):








    Eine relativ häufige Art, hier mit hübschen, recht jungen Fruchtkörpern an einem Rotbuchenast.


    An dem relativ frischen, über der Bachböschung hängenden Ahornstamm, wo auch Jan-Arne seine Schleimpilze fand, zusammen mit reichlich Spaltblättlingen, überzogen noch superüppige Fruchtkörper eines knubbeligen, grobporigen Porlings das Substrat. Das war dann - wie erwartet - Oxyporus latemarginatus (Breitrandiger Steifporling):








    In der Oberrheinebene ebenfalls eine recht häufige Art, die ich normalerweise nicht makroskopisch von Oxyporus corticola untescheiden könnte. Nur ist corticola hier in der Gegend halt ziemlich selten, darum: Wer hatte da mit 5 Chips gegen gehalten?



    LG; Pablo.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.