Sehr dringender Hilferuf !!!

Es gibt 93 Antworten in diesem Thema, welches 21.976 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Takumi.

  • Lieber Helmi!
    Ich war ein paar Tage nicht hier im Forum und lese jetzt Deine PN und Deinen Post hier. Ich denke an Dich und versuche es weiter mit gute-Gedanken-und-Energie-senden. Ich denke an Dich und auch an Deine Liebe.

  • Lieber Helmut,
    auch ich lese erst heute wieder einmal hier im Forum. Ich wünsche dir viel Kraft für die Chemo und das du nie den Mut verlierst. Ein Brief mit Schmetterlingstrameten geht heute auf Reise zu dir. Liebe Grüße von mir.

    ==19


    Zauberhafte winterliche Grüße von Angela


    Lass keinen Tag vergehen,
    ohne einen kleinen
    Glücksmoment

    erhascht zu haben.


    95 Pilzchips


    Stand Januar 2022 = 67 + Chipse vom APR: 5 letzter Platz + 3 Sonderchipse Urkundenbau + 3 Chipse Kreativ-Phalschlösung für 19B + 3 Chipse Segmentwette
    + 5 Chipse Dankes Boni



    • Offizieller Beitrag

    Hallo zusammen!


    Hat jemand was dagegen, wenn ich das Thema zu "Pilze allgemein" verschiebe und dort oben als wichtiges Thema festpinne?



    LG, Pablo.

  • Hallo liebe Forumsgemeinschaft,


    nochmals herzlichen Dank für Euere Unterstützung mit Tips ( konnte inzwischen viel lesen )
    und natürlich für die pilzigen Stücke aus Euerer Heimat. Ich freue mich jedes mal, wenn was ankommt,
    v.a. die Schmetterlingstramete.


    Von der brauchen wir täglich 20 gramm für die geplante Gesamttherapie.


    Das ist ne Menge, sobald ich bei überschüssigen Kräften bin, werde ich auch versuchen,
    mir den Pilz anzulernen und selbst sammeln.


    Leider ist gestern auch noch mein PKW abgenibbelt, vermutlich Pleuellager und irgend eine Welle,
    evtl. noch die Schwungscheiben und die Kupplung.


    Der Tage wird gecheckt ob es noch zu richten ist oder man besser einen Austauschmotor einbaut.
    GSD hab ich da jemanden, der erstmal auf die Kosten schaut und das so regelt, als wäre es sein eigener PKW.
    Auch vom Stundenlohn her zu ertragen.


    Letztes Jahr, 28.11. ist unsere alte Heizung hochgegangen.


    Zu dem Zeitpunkt hatten wir alle ( es waren heftige Belastungen )früheren finanziellen Verpflichtungen per. 01.12.
    erledigt.


    Die Planung für eine finanziell angenehme Situation ist erfolgt, Antjes älteren PKW haben wir durch einen 2 Jahre alten Verso mit 6.500 km ersetzt, da wären nach 10 Jahren auch die Reps fällig geworden (Stabi, Radlager etc. )


    Die 7.500 Heizung, da hatten wir gsd schon knapp 4.000 auf der Seite für die neue, aber es war dann noch ein Kredit für den Rest von 3.500 nötig. Auch das ( 100 / mtl. ) passte noch in die Planung.


    Warum schreibe ich das eigentlich ?


    Weil wir voller Freude über die endlich überstandenen 7 schlechten Jahre in eine schöne Zukunft
    geblickt haben.


    Am 05.01. gingen die Schmerzen/Verdauungsprobleme los. Erstmal Magen-Darm Tee, dann Buscopan usw. usw.. am 30.01. war ich dann beim Arzt, Ultraschall, Krankenhaus / MRT viele Utersuchungen incl. Punktation der Leber.
    Am 09.02. dann die erste Diagnose -Hammer- Mit Chemo 3-5 Jahre ohne Chemo 3-5 Monate


    ich durfte es auch Antje nicht sagen, da die einen Nervenzusammenbruch bekommen hätte.
    Am 10.02. dann die endgültige Diagnose und ich musste warten bis Antje mich am Nachmittag in Bayreuth abgeholt hat. Ich durfte es erst sagen, wenn ich bei ihr bin und meine geliebte Frau in den Arm nehmen konnte.


    Vor genau 3 Jahren hab ich einen neuen Job angenommen. Finanziell unter aller Kanone (ist aber hier in der Gegend üblich ) Aber nur 9 km weg , so konnte ich jeden Mittag zu unseren Wuffteln heim, die in den Garten lassen, wenig Stress, dafür aber viel Spass und supernette Kollegen.
    Mein Chef ( Niederlassungsleiter ) ist inzwischen mein allerbester männlicher Freund geworden , wir unternehmen auch etliches zusammen was mir gut tut.
    Er sagte mal: Dich hätt ich gerne als meinen Opa, Du Spinner :D


    Kurzum: Nun reduziert sich mein bedauerliches Brutto-Krankentagegeld der AOK auf etwa 1.200 brutto :nana:


    OK, wir wechseln die Steuerklassen auf 3/5 aber das Krankengeld läuft ja auch nur 1,5 Jahre ca.


    Und nun kommen wir zum springenden Punkt:


    Die vielen, vielen Zuzahlungen und die enormen Ausgaben für nachweislich hilfevolle Unterstützung durch besondere Mittel.


    Seit 10.03.2017 ist DRONABINOL ( Cannabis Öl ) über Kasse erhältlich.


    Nach der ersten Chemo wurde für die Schmerzen TRAGIN 10 / 5 mg eingesetzt, ein künstliches Opionid (oder so )


    alle 12 std. 1 Tablette die permanent abgibt. Man ist wie eine ferngesteuerte Luftpumpe unterwegs
    null Konzentration, keine Aufnahmefähigkeit, teilweise Haluzinationen.


    Verursacht ausserdem Verstopfung so sind zusätzlich Abführmittel erforderlich.


    Seit letzten Samstag nehm ich Dronabinol und habe nun endlich wieder einen klaren Kopf v.a. tagsüber
    um die dämlichen Laufereien , unnütze Gänge, zu erledigen.
    Nach Einnahme einer normalen Dosis läuft das auch ohne "benebelnde" Wirkung ab, entspannt herrlich und sorgt für guten Schlaf.


    Aber: die ersten 10 ml hab ich selbst zahlen müssen ( 235,- )


    Am Sonntag von der Chemo zurück, Montag zum Arzt, weil die Mundschleimhäute von der Chemo dermassen angegriffen sind.
    Mittel nur über Privatrezept, wieder 31 Euro


    Für die Abwehrkräfte und das Immunsystem nutzen wir auch MANUCA-HONIG aus Neuseeland
    vom 720-er dosierten kostet da ein Glas 80 Tacken.


    --> ich schreib später weiter.
    [hr]
    Eben war der LT ganz langsam geworden.


    WEITER:


    ..... die lieben "Ärzte" und die Schulmedizin


    Gab es schon mit dem Dronabinol Gezeter, ging es am Montag weiter mit
    Meiner Therpaie und den dafür benötigten Mitteln.


    Misteltherpapie, Medikament Helixor A
    Therpaie mit dem Grünen Knollie: Amanita phall. D2 und D3


    Der Privatarzt weiss, dass die Kasse das übernehmen muss.


    Aber der Hausarzt verschreibt es mir nur, wenn er von der Kassse die Kostenübernahme
    schriftlich bekommt mit dem Hinweis, dass auch auf Regressansprüche verzichten wird ( Kostenrückerstattung durch Arzt )


    Am Nachmittag dann zur AOK: Misteltherapie nur wenn schon halbtot und über die Amanita-Therapie ist nix im Computer. Der Gruppenleiter ist nicht im Haus, man wisse nicht ob er was weiss wahrscheinlich muss das über "Würzburg" bearbeitet wierden.


    Ich wollte nicht Tag um Tag untätig verstreichen lassen, hab den Privatarzt angerufen, morgen sollte ein Privatrezept hier sein, sind dann halt wieder paar Hundert Euro :(


    Vor dem Sterben , da hab ich keine Angst nicht. Ich freue mich sogar sehr auf die ewigen Jagdgründe,
    die netten Wesen, die ich dort treffen werde und auch auf den Weg dort hin.


    ABER: Noch nicht die nächsten Jahre, das hat noch Zeit und für diese Zeit werden wir mit allen Mitteln kämpfen.


    Heimtückisch schiessen wir zurück auf diese widerlichen Parasiten.


    Sämtliche pilzige und pflanzliche Mittel vertragen sich mit der Chemo und ich bilde mir ein umfangreiches Waffenarsenal.


    Die Schmetterlingstramete verprügelt die Tumorzellen windelweich und der grüne Knolli, wenn ich den endlich mal habe, der versetzt den Tumorzellen deren tödlichen Stoss.


    Ringelblume, medizinischer (THC max. 0,2%) Hanf, Trocken-Vitalpilze, Blätter der Papaya, demnächst auch Kalmus-Wurzel und Schwedenkräuter
    Das ergibt als Tee meine 2 Liter Tagesgetränk.
    Dafür brauch ich aber mind. 20 gr. der Schmetterlingstramete täglich.


    Ich nehme noch Kurkuma in Kapselform, Ein Extrakt aus dem Mandelpilz
    http://www.heilenmitpilzen.de/…s-blazei-murrill-abm.html



    wir ebenfalls bald eingesetzt ( auch alles selbst zu zahlen )


    Dann geht es ja noch weiter:


    Selen-und Zinkpräparate, Zur Misteltherapie hochdosierte Vitamin Gaben.


    Das ganze Zeug: Alles muss man selbst blechen.


    Nächsten Montag Zahnarzt: Alles Amalgam muss raus, ein beschädigter Zahn ( der ist irgenwie mit de BS-Drüse in Verbindung soll raus.


    WETTEN: Das gibt wieder Gezeter.


    Ich bin so froh, dass einige von Euch mir die Trockenpilze geschickt haben.
    Das weiss ich von wem es kommt und was es auch ist.
    Bei der Alternativmedizin, diese ganzen Internetshops und die vielen Mittelchen.
    Da ist sicher oft nicht das drinnen was drauf steht.
    Auf Euch kann ich mich wenigstens verlassen.


    DANKE


    Laptop ist nun wieder langsam.
    Später geht es weiter

  • WEITER:


    Die lieben "Ärzte" und die Schulmedizin



    Ich hatte mich für das Klinikum Bayreuth entschieden, Kompetenzzentrum der deutschen Krebsgesellschaft,


    Kompetenz für Erkennung, Untersuchung etc. streite ich nicht ab.


    Aber Therapie: Chemo das wäre es für die nächsten 6 Monate


    Es gibt das sog. Zelltracking (Tumor-Marker) soll sogar die Kasse übernehmen.
    AOK Wunsiedel weiss nix davon :cursing:


    Vor der Chemo Nr. 2 hat mich der "giftmischende" Arzt gefragt wie ich alles vertragen hätte.


    Als ich ihm erzählt habe, dass ich nun anstelle TARGIN das DRONABINOL gegen die Schmerzen nehmen werde hat er schon total blöd geschaut


    Als ich ihm dann noch sagte dass ein Tee aus Ringelblume, Schmetterlingstramete und Hanf mein Hauptgetränk ist. Dass ich grüne Papaya und Kurkuma ebenfalls einsetzte, da wurde die Begriffstutzigkeit offengelegt.


    Davon hat er noch nie gehört......


    TRAURIG TRAURIG.


    Ich hab gestern viel gelesen, die Links dazu erspare ich Euch, was die Pharmaindustrie mit Chemo in zig-Milliarden an Umsatz macht. Da wird vieles blockiert.


    Das Chemo alleine nicht hilft, das glaube ich, das weiss inzwischen jeder......


    Ausser die behandelnden Ätzte.


    Überlebst Du 5 Jahre, giltst Du in der Statistik als geheilt, stirbst halt dann im 6. Jahr ( oder so )
    Die Statistik passt.


    Dieser Privatarzt, auf den wir durch meinen Kumpel gekommen sind, der ist für mich kompetent,
    macht über 20 Jahre nur Tumorbekämpfung.


    Er hat es mir soigar aufgeschrieben:


    2 Mittel in meiner Chemo sind nicht geeignet um Tumorzellen zu bekämpfen. Er hat dafür 2 andere Mittel notiert, welche ich bei Chemo 3 (beginnend 27.03. = 3 Tage / 2 Nächte ) eigentlich dann so geändert fortführen möchte.


    Ich weiss schon jetzt, das gibt wieder Gezeter, Weigerung und und und......


    Da existiert halt auch eine Mafia, Klinik schreibt den Klinikärzten vor, was anzuwenden ist,
    das eben mit der meissten Marge... leider


    Entgiftungskuren vor der Chemo werden immer wieder angeraten. Nur nicht von meinen
    Ärzten.


    Schon von der Hydrothermaltherapie gehört ?? Gibt 4 offizielle Kliniken in BRD, eine davon
    ist die Uni-Klinik München, die das über Kasse machen:


    Aber nur, wenn nach 6 Monaten kein Erfolg mit Chemo erzielt wurde. Hab da angerufen




    Gestern habe ich einen tollen Selbsterfahrungsbericht gelesen,
    eine Privatklinik in Oberbayern. So stelle ich mir THERAPIE VOR.


    http://www.gesundheitlicheaufk…elbstversuch-unfreiwillig



    Genug gejammert, grad kommt die Sonne raus. Werd mich mit den beiden Wuffteln auf eine schöne Runde machen und freue mich auf weitere Trameten, Mails, PN etc. von Euch.


    Ihr seit ein tolles Team und diese Unterstützung tut mir und somit auch meinem geliebten "Weib"
    sehr sehr gut.


    Von Herzen vielen Dank dafür.

  • Die Zeit der frischen Schmetterlinge geht ja eigentlich erst nach der Morchelzeit los. Ich werde dann natürlich auch mal losziehen und versuchen dir ein Päkchen zu erbeuten.
    Derzeit habe ich leider keine Vitalpilze hier außer den BiPo, wovon du aber scheinbar schon gut bekommen hast. Falls nicht, sag bescheid.
    Ganoderma lucidum habe ich zwar auch hier allerdings luftgetrocknet als Zierde im Regal. Ob man die Fruchtkörper noch nutzen sollte da hege ich Zweifel. :/
    Schicken würde ich sie dir trotzdem wenn du das möchtest. :)


    Lass dich nicht unterkriegen, Helmi!

  • OH Bauernhelmi,
    das klingt ja echt alles schlimm. Ich wünsche Dir viel Kraft und Erfolg.


    An dieser Stelle aber gleich noch mal ein ganz wichtiger Hinweis. Auch nach 5 Jahren ohne Wiederauftreten von Krebs ist man leider nicht geheilt. Er kann , wenn man dazwischen eine schlechte Konstitution hat, auch später wieder aufflammen. Also immer weiter auf sich aufpassen. Aber - und das muß man wirklich sagen, die Chancen, daß keine Wiedererkrankung mehr kommt, sind ab ca 5 Jahren gut.
    Bei meiner Mutter hatte damals ein neuer weiterer Krebs zum Wiederaufflammen des alten geführt,
    Meine Mutter damals (beim ersten Krebs) hat die Misteltherapie sogar auf Kasse bekommen - sie war noch nicht halbtot, als sie es bekam- aber die Prognose war tatsächlich sehr schlecht (vollkommen anderer Krebs- keine Ahnung, ob die generell positiv wirkt, aber Du machst Dich da ja kundig). Ich habe ihr die Prozentzahl der Prognose, die nächsten 5 Jahre zu überleben besser nicht genannt- ihr nur gesagt, daß es sehr ernst ist.
    Sie hat die 5 Jahre überlebt, aber dann kam halt ein neuer Krebs drauf - mit bester Prognose- es wurde nichtmal eine Chemo eingeleitet- kurz darauf weitere gesundheitliche Probleme und dann infaust- Prognose. Die Ärzte und damit auch wir haben den 2. echt unterschätzt.


    Ich hoffe, daß Du zu den postiven Fällen gehören wirst.


    Zimtsternchen und ich sammeln fleißig Schmetterlingstrameten- die nächsten Tage geht eine größere Menge an Dich (ein Teil muß noch geputzt und getrocknet werden), wobei bei tgl. 20 gr. Bedarf wird auch das nicht lange reichen. Also Hinweis an die anderen: auch weitersammeln (so schöne große , wie in den Pilzbüchern abgebildet findet man ja nur selten- der größte Teil der von uns gefundenen brauchbaren ist Kleinzeugs)
    [hr]


    Die Zeit der frischen Schmetterlinge geht ja eigentlich erst nach der Morchelzeit los. Ich werde dann natürlich auch mal losziehen und versuchen dir ein Päkchen zu erbeuten.


    Mausmann, wir finden zur Zeit gar nicht so wenige Schmetterlinge in gutem Zustand, obwohl noch lange nicht Morchelzeit. Allerdings sind die meist sehr klein. Aber auch viele kleine ergeben brauchbare Mengen.
    Die größten Mengen auf kleinem Raum findet man zur Zeit an alten Holzstäpeln von gefälltem Holz, was dann halt langsam verrottet (also noch nicht auf Holz, was im letzten Winter geschlagen wurde)

  • Mensch Helmi,


    als ich Peter's Aufruf las, dachte ich aus Intuition sofort an Dich. Frage mich bitte nicht warum, aber als mentor1010 (Torsten) mich fragte, um wen es hier geht, antwortete ich ihm, dass ich das nicht hinterfragen werde, aber vermute, dass es um Dich geht. Es traf mich dann wie ein Schock, als ich es bestätigt sah :shy:


    Ich habe leider derzeit keine Schmetterlingstrameten, sehe mich aber selbstverständlich gerne um und schicke sie Dir! Auch wenn BS-Krebs ein widerlicher Gegner ist, freue ich mich über Deine kämpferische Natur und hoffe, dass Du noch einige schöne Jahre mit Deiner lieben Frau vor Dir hast :Kuschel:

    • Offizieller Beitrag

    Hallo, Helmut!


    Tja, das ist auch so eine GEschichte...
    Als hätte man mit dem Krebs an sich nicht schon genug Ärger, man kommt unweigerlich auch noch in die Mühlen des Gesundheitswesens mit all seinen Facetten (Schulmediziner diverser Praxen und Krankenhäuser, Privatpraxen, Heilpraktiker, Krankenkassen...) - dabei hätte man doch Wichtigeres zu tun, als sich auch noch um die kümmern zu müssen.


    Einen wichtigen Fakt hast du durchaus kapiert - und das ist in der Tat ein Fakt und nicht irgendeine Meinung: In dem ganzen System geht es in erster Linie um den wirtschaftlichen Profit und erst an zweiter Stelle um die Gesundheit des Einzelnen. Ist halt so, dafür muss man den einzelnen Figuren in dem System auch keinen Vorwurf machen. Dieser Mechanismus hat sich verselbständigt und ist für ein Individuum nicht mehr kontrollierbar, egal welcher gute Wille dahinter steckt.


    Ein guter Arzt - egal ob Schulmediziner in einem Krankenhaus, Privatpraxis oder auch ein Heilpraktiker - kann damit arbeiten und findet die Balance zwischen dem eigenen interesse (will ja auch von was Leben), dem Interesse der "Big - Player" im System (vorwiegend Pharmaindustrie, wo Gewinnmaximierung und Profitsteigerung idealerweise auch eine Qualitätssteigerung der Produkte nach sich zieht, nur halt leider nicht immer), und dem Interesse des Patienten. Dabei ist es nie verkehrt, selbst informiert zu sein und das auch zu kommunizieren. Wichtigste Aufgabe eines Arztes ist erstmal: Zuhören. Das ist leider eine Sache, die bei den Krankenkassen nicht angekommen ist (weil der Erfolg schwer zu messen ist), Ärzte müssten im grunde viel mehr dafür bekommen, daß sie einfach mit den Patienten reden.


    Kompromisse muss man da finden als Patient. Sollte man aber auch nur dann machen wenn man die Bereitschaft bei einem Arzt erkennt, selbst Kompromisse einzugehen.
    Und was für die Schulmediziner im Kassenverband gilt, das gilt ebenso für die nur privat operierenden Kliniken und Ärzte. Und es gilt auch für alle Heilpraktiker: Da gibt es sone und solche, und dann gibt es noch ganz andere.
    Auch die Anbieter privater behandlungen haben ihren Profit im Auge, die wollen dir genauso etwas verkaufen wie die großen Pharmakonzerne über den Umweg über die Krankenkassen. Aber das muss ja nichts Schelchtes sein: Wenn du daburch ein Medikament entdeckst, daß schlicht und einfach besser ist als das "Kassenmedikament", daß du zuvor hattest, dann ist das ein Gewinn.
    Vorschlag: Hartnäckig bleiben und der Kasse immer konsequent auf die Nerven gehen. Die können erstaunlich kreativ werden, wenn man nur klar und deutlich macht, daß man sie nicht mehr in Ruhe zu lassen gedenkt. Jeden Tag anrufen, wenn nötig mehrmals, oder Mails schreiben; mit der enstprechenden Höflichkeit aber klaren Ansagen. Ist auch anstrengend, aber man muss ja nicht jeden Anruf selbst machen. ;)


    Wenn du den Krebs klein kriegst, dann schaffst du auch deine Krankenkasse.



    Ähm...
    Nochmal: Thema verschieben (Pilze allgemein) und oben als wichtiges Thema festpinnen?



    LG; Pablo.

  • Ähm...
    Nochmal: Thema verschieben (Pilze allgemein) und oben als wichtiges Thema festpinnen?



    Ähm ...


    ein wichtiges Thema ist es allemal, ich spreche mich gegen festpinnen aus.


    Sammelt Vital/-Heilpilze, auch wenn ihr nicht von deren Kraft überzeugt seid. So können wir mit unsren Funden jenen helfen, die sich etwas davon erwarten.


    Literatur:
    [font="Calibri, sans-serif"]Heilpilze –“ falls du vor Englisch nicht zurückscheust- eines der besten ist The fungal pharmacy von Rogers ([/font]
     
    reinkopiert, lässt sich nicht bearbeiten, ist das so von den Moderatoren gewollt? ----> bitte schnell ändern.


    LG
    Peter

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    27 -10 für APR 2020 = 17 + ein Kerzenstummel

    17 - 10 für APR 2021 = 7 + ein Kerzenstummel

    7 + 13 aus APR 2021 = 20 + ein Kerzenstummel



  • Nö, Peter,
    schick mir den Link per pn, da ist Nichts nicht gewollt. Müsste eigentlich gehen. Verstehe ich nicht, warum du es nicht bearbeiten
    kannst. Aber ich helfe da gerne.


    http://www.northatlanticbooks.com/shop/the-fungal-pharmacy/


    Auf Amazon das zweite Buch links.....


    https://www.amazon.com/Fungal-…l-Mushrooms/dp/1556439539


    So in deinem Sinne Peter ?


    LG, Markus

  • Nö, Peter,
    schick mir den Link per pn, da ist Nichts nicht gewollt. Müsste eigentlich gehen. Verstehe ich nicht, warum du es nicht bearbeiten
    kannst. Aber ich helfe da gerne.



    Lieber Markus,


    einen Link kann ich einstellen, kein Problem.


    Eine Textkopie auch, die kommt so drüber.


    Ein kleines Problem, dass schaffst du mit links, ;)


    LG
    Peter

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    27 -10 für APR 2020 = 17 + ein Kerzenstummel

    17 - 10 für APR 2021 = 7 + ein Kerzenstummel

    7 + 13 aus APR 2021 = 20 + ein Kerzenstummel


    Einmal editiert, zuletzt von Habicht ()

  • Hallo Helmut,


    war schon einige Jahr nicht mehr in diesem Forum, bin aber im 123 wo ich mit dem Hilfetread für meine Frau um Sammelunterstützung gebeten habe, durch den Hinweis von Pablo auf dein schweres Los gestoßen. Meine Frau nimmt seit Dezember tgl. den Schmetterlingstee aus 20g getrockneten Schmetterlingen zu sich. Neben dieser Hilfe, trinken wir seit vielen Jahren tgl. Chagatee.


    Wir haben eine sehr gute Erfahrung zur Bekämpfung der Nebenwirkungen und hoffentlich auch des Scheixxkrebs, mit einem Sirup aus der Aloe arborescens, gemacht. Diesen Sirup stelle ich auch selber her und meine Frau nimmt 30min vor jeder Mahlzeit 1-2 Esslöffel davon. Bei ihr hat sich der Tumor bereits etwas verkleinert und auch die Nebenwirkungen der Chemo halten sich in Grenzen, sie ist eben sehr tapfer und klagt nicht, wofür ich ihr sehr dankbar bin.


    Wenn du mit der Aloe arborescens versuchen möchtest, dann schau mal hier http://simone-steiger.ch/aloe-kur-romano-zago/


    Nun wünschen wir dir alles alles gute, du bist bestimmt nicht alleine, wir würden dich gerne unterstützen, aber im Moment ist das uns leider nicht möglich. Wir denken aber an dich und drücken alle unsere Daumen für deine Genesung.


    Nun einen lieben Gruß an Dich und in die Runde.....


    Wir Pilzler sind doch ein eigenes sehr hilfsbereites Völkchen.


    Lieben Gruß aus Berlin
    Tommi

  • Hallo Pilzforum,


    bevor ich nächsten Montag 3 Tage zur Chemo Nr. 3 einrücken werde,
    will ich Euch sehr gute Nachrichten hierlassen.


    Diese Woche Dienstag habe ich den Hausarzt gewechselt, der vorherige ist zwar ein guter Arzt
    i.S. Allgemeinmedizin.
    Bei meinen div. alternativen Medikamenten hat er nichts unterstützt und sogar noch blockiert.


    Tumore wachsen sehr schnell, ich durfte nicht länger warten.


    Ich habe nun alle Medikamente die ich vorerst einsetzen werde.
    Allerdings alle aus eigener Tasche zahlen müssen,
    Sind nun gut 750 Euro gewesen von denen gut 600 über die Kasse möglich wären, wenn ein Arzt das
    unterstützt. Nun sind wieder viele Tage vergangen, aber spätestens per Montag habe ich auch das noch ausstehende
    BEDROCAN welches Dronabinol als Schmerzmittel ersetzen soll. ( Muss ich auch noch selbst zahlen )
    Schmerzsituation hat sich eh schon sehr gebessert, ebenfalls ist die Verdauung deutlich besser geworden.


    LOS GEHTS MIT DEM POSITIVEN :saint:


    Alle Schutzengel geben richtig Vollgas und die eingesetzten Hilfsmittel der Alternativmedizin
    leisten Hervorragendes :thumbup:


    Was nun wirklich genau hilft, das weiss nur der liebe Manitou, ich denke da spielt alles bisher harmonisch
    zusammen, bestimmt auch zum Teil die Chemo.


    ALSO: Ich komme zum neuen Doc mit den Blutwerten vom 15.03. und er sagt:


    Herr Pagler, laut Ihrem Blutbild sind Sie ein gesunder Mensch :cool:


    Nahezu alle Werte darunter auch das komplette Immunsystem liegen in normalen Bereich
    Abweichung bei selbigen von max. 5 % zu den Normalwerten, also unbedenklich.


    Der für mich mit wichtigste Wert http://www.internisten-im-netz…aktives-protein_1337.html


    SOLL: unter 5


    War bei mir vor der erste Chemo bei 24, 2


    1 Woche danach - als ich mit den von Euch geschickten Pilzen angefangen habe - bei 16,46


    nach Chemo 2, genau 2 Wochen später ACHTUNG: nur noch 7,7 und gestern weitere 8 Tage später 6,0


    Tja, und dazu haben die Stücke Euerer Heimat die hier gelandet sind auch beigetragen.


    Ich habe es diese Woche leider nicht mehr geschafft, meine Stücke unserer Heimat rauszusuchen,
    es wird aber übernächste Woche mit Sicherheit möglich sein.


    Für die Neugierigen: Das GAB es weltweit in dieser Erscheinungsform nur hier zu finden.
    Fundort: die legendäre JOHANNESZECHE (einfach mal Google befragen )


    Ich werde nach Chemo 3 wieder berichten, in 2 Wochen sollten alle zeitaufwändigen
    Laufereien wegen Medikamenten endlich ein Ende haben.


    Nun noch ein Hilferuf:


    Es sind vorgestern 140 gramm Schmetterlingstramete aus dem hohen Norden ( mit Meereslufttouch )
    gsd hier eingetroffen.


    Das wird ungefähr für die nächsten 10 Tage reichen, dann wäre ich auf Extrakt von seriösem
    Vitalpilzhandel angewiesen.


    Für gestern bestellten Extrakt vom http://www.vitalpilzratgeber.de/agaricus-blazei/


    Haben wir ca. 90 Euro zahlen müssen.
    Das schaffen wir auf Dauer nicht gestemmt, zumal Das Krankengeld auch deutlich weniger als der letzte Lohn ist.


    Ich bitte dringend: Wer überschüssige Schmetterlingstrameten hat bitte schicken.
    Gerne unfrei. Wir brauchen die mit mind. 15 gramm täglich.


    Ich schreibe zeitnah meine Adresse in die Signatur.


    Im voraus ein herzliches Danke an alle die uns da weiterhelfen.


    VLG Helmut

  • Hallo Helmut,


    ich wollte Dir auch alles Gute wünschen und kurz auf die "Graviola"-Frucht (zwar kein Pilz, aber ich denke jeder Tipp kann helfen) hinweisen.


    Mein Vater hat auch das volle Krebs-Programm mit mehreren OP's (Leber, Lunge, Enddarm weg, etc.) und natürlich die Chemos durch...


    Ein afrikanischer Bekannter hat uns dann auf diese Frucht aufmerksam gemacht. ("Graviola" googeln bitte). Erst haben wir echte Früchte gekauft (eher organisiert) und daraus den Saft selbst gemacht. Die Früchte sind aber ziemlich teuer und das Saft machen und entkernen sehr aufwendig.


    Dann haben den Graviola-Saft direkt fertig gekauft, kann man sogar bei Amazon bestellen. Ein wissenschaftlicher Nachweis fehlt natürlich. Doch wenn alles andere versagt, probiert man eben mal die Alternativen. Mein Vater hat den Saft dann auch regelmäßig getrunken.


    Man kann natürlich nicht beweisen, dass die Genesung durch den Saft kam, ich kann nur bestätigen, dass mein Vater trotz 3 sehr heftiger OPs und Chemos langsam wieder zu Kräften gekommen ist. Erst fürchtete man, er könne nicht mehr aufstehen, später wanderte er wieder mit dem Rollator, den er heute manchmal sogar stehen lässt.


    Bei manchen wirken die Tees, bei anderen die Pilze, oder es wirkt gar nix... vielleicht hat diese Frucht heilende Kräfte. Man kann es nicht wissen, aber wenn mann es nicht sagt, dann kann man es auch nicht zu den Möglichkeiten zählen.


    Dir, Euch und uns allen, die gesundheitliche Probleme welcher Art auch immer haben, wünsche ich das Allerbeste.

    Grüße aus dem Moseltal

    Marco
    ----------------------------------------------------------------------------
    Wenn das Leben Dir einen Korb gibt... geh Pilze sammeln. ==18

  • Ich habe es Helmut schon als e-mail geschrieben: wir möchten gerne helfen.


    Nur sind wir halt Naturfotografen - und keine Pilzkenner.


    Bei unseren Ausflügen in unserem Wald haben wir etliche Stämme gesehen,
    an denen evtl. Schmetterlingstrameten ???? gewachsen sind.


    Woran erkennen wir sie genau, und wie "ernten" sie die dann????


    Manche schauten recht frisch aus - andere eher alt und trocken.


    Vielen Dank für Eure Hilfe


    Doris

  • Ergänzend möchte ich Euch noch wissen lassen dass seit gestern Abend
    der wohl giftigste Pilz unserer Breitengrade ebenfalls in den Krieg gegen die
    Tumorzellen eingetreten ist.


    --> Der grüne Knollenblätterpilz (Amanita phalloides )


    Eine sehr umstrittene Therapie die aber nachweislich bei Patienten im Programm
    der Alternativbehandlung war, die dann deutlich länger als nur 5 Jahre weiterleben
    konnten / können.


    Interessante Infos:


    http://tumor-therapie.info/html/grundlagen.html


    http://tumor-therapie.info/html/amanita_phalloides.html


    Nebenwirkungen verspüre ich bisher nicht, werde in ca. 2 Wochen berichten, da beginne ich auch mit
    Helixor A ( Tannenmistel, gespritzt )


    Schönen Abend noch


  • Ja, wie erkennen? Die Schmetterlingstramete ist von der Färbung und dem Aussehen sehr vielgestaltig. Es waren hier letzte Zeit immer wieder Anfragen im Forum dazu zu finden- hat uns letztendlich auch dazu verholfen mehr als die absolut typischen Exemplare, wie sie sop schön in Pilzbüchern abgebildet sind, zu erkennen. Viele Fotos gibt es auch auf 123 - Pilze.


    Wichtigste Merkmale der Schmetterlinge. Sie erscheinen auf der Oberseite stets etwas zoniert und samtig- Nicht striegelig ( wie bei der striegeligen Tramete) , die Anwachsstelle am Holz ist ziemlich dünn- im Gegensatz zur Ockertramete (Zonentramete) , wo die Ansatzstelle am Holz eigentlich mindestens kleinfingerdick ist, wodurch diese ziemlich fleischig wirkt.
    Die Unterseite hat feine noch erkennbare Poren!, die jung cremig weiß, alt eher hell-ockerlich sind (nicht grau, wie beim angebrannten Rauchporling.).


    Die dunkle Cortexschicht, nach 123-Pilze das entscheidende Unterscheidungsmerkmal- findet man hingegen oft nicht, wenn -dann findet man diese am ehesten ansatznah


    Das wären halt die wesentlichen Merkmale. Sie sind ziemlich häufig und kommt meines Wissens nach nur an Laubholz vor.


    Zur Übung können selbstverständlich auch hier im Forum wieder Bilder etc. eingestellt werden. Das Hauptproblem ist echt ihre Vielgestaltigkeit bzgl. der Färbungen. Bei einigen z.B. sind kaum die typischen schwarzbläulichen Zonierungen zu erkennen.


    Zum Ernten einfach abreißen- rein in den Korb- natürlich nur die entsprechend frischen, zuhause Putzen und Trocknen.


    Ich hoffe, ich habe nichts vergessen (ggf. bitte ich um Ergänzungen), aber ich gebe zu, daß ich mit der Schmetterlingstramete zu Beginn auch echt meine Schwierigkeiten hatte, weil die so unterschiedlich in den Färbungern sein kann. Beim Sammeln- wagt Euch ran! es gibt da nichts giftiges, erkennt man die Merkmale immer besser und fragt sich am Ende, warum man damit so starke Schwierigkeiten hatte.


    Fragt Bauernhelmi, ob er sie auch im getrockneten Zustand erkennt, notfalls könnte er ja sicherheitshalber vor dem Gebrauch nochmal nachkontrollieren.

    • Offizieller Beitrag

    Ahoi!


    Wenn's um das Erkennen geht, schicke ich mal noch den >Link zum Portrait< dazu. Vielleicht hilft das ein wenig; in einigermaßen typischer Ausprägung ist das eine gut erkennbare Art.



    LG; Pablo.

  • 'n Abend,


    per PN wurde die Frage gestellt, ob ich dieses Thema in "Sehr dringender Hilferuf" umbenennen kann. Das können nur Moderatoren, oder?


    Dazu ist mir was näherliegendes eingefallen, im Österreichischem Pilzforum habe ich unter dem gewünschten Titel einen Beitrag eingestellt,


    http://www.pilzforum.at/index.php


    LG
    Peter

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    27 -10 für APR 2020 = 17 + ein Kerzenstummel

    17 - 10 für APR 2021 = 7 + ein Kerzenstummel

    7 + 13 aus APR 2021 = 20 + ein Kerzenstummel


    • Offizieller Beitrag

    Salut!


    per PN wurde die Frage gestellt, ob ich dieses Thema in "Sehr dringender Hilferuf" umbenennen kann. Das können nur Moderatoren, oder?


    Was hiermit erledigt wäre. :thumbup:



    LG, Pablo.

  • Was hiermit erledigt wäre. :thumbup:




    :thumbup: ,


    geht ja fix, wenn die richtigen Leut' den Hebel betätigen :D


    LG
    Peter

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    27 -10 für APR 2020 = 17 + ein Kerzenstummel

    17 - 10 für APR 2021 = 7 + ein Kerzenstummel

    7 + 13 aus APR 2021 = 20 + ein Kerzenstummel


    Einmal editiert, zuletzt von Habicht ()


  • Ergänzend möchte ich Euch noch wissen lassen dass seit gestern Abend
    der wohl giftigste Pilz unserer Breitengrade ebenfalls in den Krieg gegen die
    Tumorzellen eingetreten ist.


    --> Der grüne Knollenblätterpilz (Amanita phalloides )


    Hallo Helmut,


    ich hoffe, dass die Nebenwirkungen der Chemo sich in Grenzen halten und deine alternativen Geschütze ihr Übriges tun! ==lamtoedlich
    Auf deine Erfahrungen mit dem grünen Knolli bin ich gespannt; wenn du nicht hier berichten magst, dann gern per E-Mail. Ich melde mich die Tage bei dir noch ausführlicher per E-Mail, nur eins zur Hyperthermie und Misteltherapie und Krankenkasse möchte ich hier schreiben, da vielleicht noch weitere Betroffene hier mitlesen und es sie auch interessiert.


    Sobald der Krebs metastasiert ist, zahlen auch die meisten gesetzlichen Krankenkassen die Misteltherapie. Ich bin auch AOK-versichert und es gab nie Probleme - weder zu der intensiven Misteltherapie in der Klinik noch zu der regulären Mistel, die ich auch dreimal wöchentlich spritze (auch Helixor, aber von einem anderen Baum). ABER, was man beachten muss: Antroposophische Kliniken, z. B. die Filderklinik in Stuttgart oder Paracelsus-Krankenhaus in Bad Liebenzell im Schwarzwald, sind "normale" Fachkrankenhäuser, die Abrechnungsverträge mit den meisten, wenn nicht allen - auch gesetzlichen - Krankenkassen geschlossen haben. Du brauchst unbedingt eine Einweisung vom Hausarzt in die Klinik, dann dürfte die Abrechnung der Therapien mit der AOK kein Problem sein. Wenn ich meine Mistel- und (Ganzkörper-)Hyperthermiebehandlungen in einer Privatklinik oder Privatpraxis machen wollte, würde die Krankenkasse die Kosten nicht übernehmen.


    Dein Hausarzt müsste dir eigentlich ein Kassenrezept für die Mistelspritzen ausstellen; in deinem Fall - mit Metastasen, wie du geschildert hast - dürfte es auch kein Problem sein! Siehe auch hier: http://www.helixor.de/kompleme…ie/erstattungsfaehigkeit/ (... inoperabel oder metastasiert). Ich bin nächste Woche wieder in der Klinik für die Behandlung und werde mich mal erkundigen, wie das mit der Erstattung der Kosten für die lokale Hyperthermie ist.


    Liebe Grüßle
    Heide

    Liebe Grüßle

    Heide



    ________________________________________________________
    Hier entlang gehts’ zu meinen Themen.

    Erebus-Pilzkalender 2019:


    ... 70 - 2 + 20 Mausis OsterBRrätzel - 2 Nobis Wirbelrätsel - 10 APR 2018 - 5 + 10 nochn-Pilz-Bilder-Rätsel = 81 + 2 von Unki - 2 APÄ-Spende = 81 - 10 APR 2020 = 71 - 1 Heilige Gral = 70 + 5 GnuspaGnolm = 75

    Einmal editiert, zuletzt von Texten ()

  • Bei meiner Mutter hat damals die AOK die Misteltherapie anstandslos bezahlt- Behandlung über Hausarzt. Der Krebs war operiert worden, aber schon in Lymphknoten metastasiert und nicht ganz klar zum gesunden Gewebe abgegrenzt gewesen. Chemo wurde damals nicht gemacht, aber Bestrahlung, weil nicht von Fernmetastasen ausgegangen wurde. Ist aber schon Jahre her.


  • Wir waren gestern wieder 4 Stunden in unserem Wald unterwegs, und haben u.a. nach den Trameten geschaut.
    Die meisten (wenn sie denn welche waren) wirkten hart, trocken und alt.
    Nur einige wenige waren noch etwas weich, aber eher zäh - und die Unterseiten an den Rändern leicht orange.


    Mitgenommen haben wir keine, aber diese hier als Beispiel abgelichtet:






    Die waren jetzt extrem grün, andere eher braun oder beige.


    Wie sollte denn die Konsistenz sein, die Helmut gebrauchen kann???


    Liebe Grüße


    Doris