Beiträge von Habicht

    ... fast schon Music zum Träumen ... Nobi ...


    "We want the World and we want it now" hat nicht geklappt, sei's drum.


    Auf'n Singular gesungen wurde es von Quenn, die nicht zu deinen Favoriten zählen,



    Affengeil, weil ein Muped kifft, in einem Video eines Nobelpreisträgers,



    Keep on smoking, :gklimper:


    Peter

    Nur drei Mäuse erspart meinst, liaba Nobi, ==Gnolm11?

    Ralph hat gekonnt geliefert, :)


    Zum deinem Musikthread haben's auch was gesungen, die Türen,



    :gklimper:


    lgpeter

    Affengeiler Klingelton,


    liaba Nobi, ==Gnolm3 Mein Händy meldet sich noch immer mit der langweiligen, werkseitig eingestellten Musik. Auf The Who werde ich es umstellen, kostet aber 3 Mäuse. Geht sicher auch zum Nulltarif, oder ==Gnolm22? Mein Favorit wäre der Flipper,



    Hey Emil,

    ob Gerhard Schöne in der Originalfassung oder Simon Becker als Interpret ist Geschmackssache. Mit solch' schwermütigen Lied wie 'Irgendwann' muss man aufgewachsen sein, andernfalls zieht der Text einen ordentlich 'runter.


    Wir Kärntner haben ähnlich dumpere Lieder, die Liebe allerdings kommt selten zu kurz,



    dieses endet mit " wenn's mi aussetrog'n, auf an hölznern Schrogn"....., mitm Sensenmann.


    Alles gut bei dir, deiner Tätigkeit? Wünsche ich dir jedenfalls,


    LG

    Peter

    Servas Christoph,


    du schreibst es eh auf den Punkt, "würde agg. dabeistehen"... Genau das steht im Gerhardt eben nicht dabei. In den uralten PdS sowieso nicht.

    Ich wiederhole mich gerne, es war ein Fehler, überhaupt auf P. spadiceogrisea geantwortet zu haben. 'Worüber man nicht reden kann, darüber soll man schweigen'. Wittgenstein lässt grüßen.


    Meine Herangehensweise ist nicht unlogisch, bei eigenen Funden. Unterschreibe sonst jeden obigen Satz von dir.


    Ein Sarcoscypha Fund wurde vom Nat.wiss.Verein Kärnten als Sarcoscypha cf. jurana an die mykodata gemeldet, obwohl ich ihn zuvor mikroskopisch auf S. austriaca bestimmt hatte. So viel zur Geilheit mancher Kartierungswütigen, mal was Besseres in eine Datenbank einzustellen.

    Mit Pablo habe ich nicht wenige Funde, die mir als Anfänger im Rahmen von Exkursionen als 'das ist dieser Pilz' erklärt wurden, hier diskutierten müssen. 10: 0 für ihn, 90 Chips weniger für mich.

    Das war der Hauptgrund, mich einem anderen Verein anschließen zu wollen, dessen Seminarwoche übrigens auf einen anderen Standort verlegt werden musste. Wir beide sehen uns dermal am selben Ort wie voriges Jahr.


    Live long and prosper (oder so...) > you too, :gzwinkern:


    lgpeter


    Edit. Zu diesem aktuellen Fund, sofern er bis zur Sporenreife nicht von kleinen Waldbewohnern zusammengefressen wird, werde ich in diesem Forum keine Anfrage einstellen,



    Edit:



    Genau genommen gar keine mehr. Auf Anfragen nicht mehr antworten.

    Hallo zusammen,


    diese, leider von mir losgetretene, unglücksseelige Diskussion beruht nicht auf meiner Ignoranz gegenüber neusten Forschungsergebnissen. Im Gegenteil, die habe ich mir in einem dreitägigen, von Christoph gehaltenen Seminar in Wien reingezogen. Die DNA-Sequenzierung war da ein wesentlicher Teil, wirklich verstanden habe ich die nicht. Ergab die Auswertung einer Übungsaufgabe. Da war ich in guter Gesellschaft, promovierte Biologen nämlich auch nicht. Eigentlich niemand, weil es uns an Vorwissen fehlte. In ein paar Stunden wird man nicht in diesem Bereich nicht zum Profi.


    Auf eine Anfrage habe ich mit meinem Wissen geantwortet, mit der mir zur Verfügung stehenden Literatur. Hätte ich besser bleiben lassen sollen.


    Fazit: Ich verstehe absolut nicht, warum du immer und immer wieder über den wissenschaftlichen Fortschritt lamentierst. Aufhalten wirst du ihn damit (zum Glück) nicht.


    Wo denn, in welchen Beiträgen? Climbingfreak, Bibliothekar, Clavaria und Karl W. 'gefällt das'. Vielleicht helfen sie dir bei der Suche, :gklimper:


    Habicht

    Servus Chistoph et.al,


    Gretchenfrage, wollen wir alle künftigen Anfragen mit den neuesten wissenschaftlichen Ergebnissen zupflastern, auf die nur eine Minderheit zugreifen kann?


    Dieser Satz hat dich kurz auf die Palme gebracht, lieber Chrisoph? Meine Antwort auf Lukas' Anfrage beinhaltet ein eventuelles "cf.", weil ich im Breitenbach/Kränzlin, PdS Bd. 4 nachgeschaut habe. Darin wird auf eine einzige Verwechslungsmöglichkeit verwiesen, P. candolleana bzw. einige Forma. Einen Behangener Faserling zeigt uns Lukas mit Sicherheit nicht, auf Forma habe ich keinen Zugriff.

    Den habe ich auf 'Der große Pilzführer' von Gerhardt, er schreibt unter Anmerkung: Die ziemlich veränderliche Art ist durch ihre frühe Erscheinungszeit gekennzeichnet.


    Dreizehn Arten im S. spadiceogrisea agg. hatte ich nicht aufm Schirm, nicht die gute Literatur dazu. Andreas' HP ist leider nicht mehr aufrufbar ..?

    Citizen Science (interessierter Schwammerlklauber) haben kaum Zugriff auf aktuelle Forschungsergebnisse. Brauchen wir eher

    selten. Bei einem Bestimmungsversuch auf Ganoderma lucidum haben die Sporen nicht mit der gängigen Literatur übereingestimmt, da habe wir alle Fäden gezogen, inkl. DNA-Sequenzierung und Holzbestimmung.


    Spannend, aufgebaut wie ein Krimi,


    Ein besonderer Pilzfund: Walliser Lackporling (Ganoderma valesiacum) - Pilzraritäten, Impressionen & Fundberichte - Das neue Naturforum


    Anfragen von an Pilzen interessierten Fories und deren gelungenen Fundbeschreibungen plus guten Aufnahmen werden leider zunehmend zugepflastert werden müssen, mit agg., bestenfalls.


    Ohne gut dokumentierte Funde, mikroskopisch untersucht und hinterlegten Belegen macht die Sequenzierung wenig Sinn oder (sic!)?


    Welcher Neuling kann hier noch stolz seine Eierschwammerlfunde einstellen, ohne eins drüber gebraten zu bekommen?


    :gklimper:


    lgpeter





    Seas Christoph,


    latürnich kann ich die nicht unterscheiden. Danke für deinen Hinweis zu Andreas Melzer's Aufsatz, der führt allerdings ins Nirvana, unguglbar.


    Vor einigen Jahren (Null Erfahrung mitm Mikroskop) habe ich einen Fund hier nachgefragt,


    Wer knackt die Nuss?


    und von Andreas auch eine Bestimmung bekommen. Deshalb habe ich meine Meinung zu Lukas' Fund geschrieben, :gklimper:


    Lukas mikroskopiert nicht, deshalb "c.f." in meinem Beitrag.


    Gretchenfrage, wollen wir alle künftigen Anfragen mit den neuesten wissenschaftlichen Ergebnissen zupflastern, auf die nur eine Minderheit zugreifen kann?


    lgpeter

    Servus Lukas,


    mit der guten Beschreibung und den aussagekräftigen Fotos ist Psathyrella spadiceogrisea der Hauptverdächtige.


    Mein Faserlingsfund war deutlich älter als die Exemplare in deiner Gruppe, für einen Vergleich reicht er allemal,






    Wegen der frühen Erscheinungszeit kannst den Sack zumachen. Ohne Nachweis der Mikromale eventuell mit einem c.f. versehen,


    LG

    Peter

    Liabe Tuppie,


    gratuliere Dir zur "hübschesten Morchel ever", ==10

    Das scannen sollte Dir gelingen, auch wenn das Gras höher wird; die Pilze werden ja nicht kleiner ...


    lgpeter

    :gnichttraurig:,


    ich schmeichel dir nicht, liabe Tuppie. Deine Werke sind einzigartig, da steckt Hexenblut und eine Priese Magie drinnen. Plus Phantasie und handwerkliches Können, ==Pilz25


    Bin grad in der Mauser, kahläuptig. Deshalb kurzgehalten, meine Antwort. Hindert mich aber nicht daran nachzufragen, ob Du bereits Gnolmen mit ähnlichen Merkmalen begegnet bist, :gklimper:


    LG

    Peter

    Servus Andreas,


    in der Pidlich-Aigner-Studie wird nicht ausgesagt, dass man Sporen nicht in Asci beurteilen kann. HO Baral schreibt das auch nicht, The European and N-American species of Sarcoscypha

    Beide gehen aber auf das unterschiedliche Keimungsverhalten von Sarcoscypha Sporen ein. Wenn diese bereits im Ascus eindeutig bestimmbar sind, wozu dann dieser zusätzliche Aufwand?


    Anhand dieses Fotos war mir eine Unterscheidung auf Artebene nicht möglich,




    Pidlich-Aigner beschreibt die Vorgehensweise, wie man Sporen zur Keimbildung bringen kann,




    Erst mit diesen beiden Aufnahmen war S. austriaca angenagelt.


    Übrigens,

    ich habe dich nicht "herausgefordert", aus meiner Sicht ist es eine spannende, fachliche Diskussion,:gklimper:

    Noch was,

    Wissenschaftler wird man nicht über ein Studium, was zählt ist forschen & publizieren.


    lgpeter

    Servus Andreas,


    mal 'ne Klarstellung, du bist der Wissenschaftler, ich einer der unzähligen Schwammerlklauber. Citizen Science, bestenfalls.


    Vermutlich sitz ich einem Irrglauben auf, Sporen ins Ascis eignen sich nicht für eine Bestimmung, eine exakte Vermessung.


    Na ja, jeder arbeitet mit der ihm zur Verfügung stehenden Literatur,


    OffTopic

    3.5. Keimung der Ascosporen
    Das Keimverhalten der Ascosporen ist für die Unterscheidung der beiden Arten von
    besonderer Bedeutung,
    da es im Gegensatz zu den anderen, eher variablen morphologischen Merkmalen auch unter Nährstoffarmut völlig konstant ist. Der Modus der
    Ascosporenkeimung erbrachte somit in der Regel die Bestätigung für die anderen bereits
    vorher überprüften Bestimmungskriterien. Auch hier muss wieder auf die Wichtigkeit
    der Untersuchung von Frischmaterial hingewiesen werden. Selbst vollreife Sporen verlieren bei Trockenmaterial bereits nach kurzer Zeit die Keimfähigkeit.


    Bitte stell' du den Gegenbeweis ein, :gklimper:


    lgpeter

    Hallo Habicht,

    du kannst Sporen bereits in Asci bestimmen? Cool, :thumbup:


    diese Spitze hast Du schon mal angebracht. Gegenfrage: Was spricht denn deiner Meinung nach dagegen, ausgereifte Sporen im Ascus zu beurteilen? Die Pidlich-Aigner Studie. Für manche Dinge, wie z.B. Septierung ist es ja sogar wichtig, die reifen Sporen IM Ascus zu beurteilen, und nicht etwa die freien, da diese bei oder vor beginnender Keimung bisweilen eine Sekundärsepte einziehen, was taxonomisch ohne Relevanz wäre. Trifft deiner Meinung nach auch auf Sporen von Sacrosypha zu? Nein ---> Baral.


    Servus Andreas,


    sind Baral & Pidlich-Aigner bzgl. Sarcoscypha nicht mehr aktuell? Hast du Neues in petto?


    Wenn ja bitte einstellen,


    LG

    Peter

    Liebe Claudia,


    die Jungs haben ihre Meinungen dazu geschrieben, wenn dir damit sehr geholfen ist passt's.


    Was zeigt deine 2te Aufhnahme?


    Gekräuselte Haare sehe ich in keiner Aufnahme, auch nicht bestimmbare Sporen ausserhalb der Ascis. Wenn du den Fruchtkörper noch hast, knöpf' dir die weisen Stellen vor,


    lgpeter

    Servas Nobi,


    Zitat

    :D:D:D

    Nun lieber Peter, für Österreich wäre das sicher ein Gewinn, denn soviele Pilzler, die sich mit Dungpilzen befassen, scheint es da nicht zu geben.


    Mit dir, lieber Freund, hat sich die Anzahl immerhin um 100 % in kurzer Zeit verdoppelt, jetzt seid's schon zwei. Pilzen sind willkürlich gezogene Staatsgrenzen fremd, darum scheren die sich einen Dreck.


    Ohne Einschulung würde ich mich an Dungpilze nicht heranwagen. Hast Lust, einen Vortrag/Kurs in Österreich zu halten?


    lgpeter

    Moin, na das ist doch wieder ein prima Beispiel von Arbeitsteilung zwischen Leuten mit Schafen und Leuten mit Mikroskopen :D


    LG, Bernd


    Net ganz richtig, Bernd,


    Florian hat mehr aufm Kasten, inkl. Studium, mikroskopieren plus professioneller Pilzzucht, :gklimper:


    @ Liaba Nobi,


    du wirst mich noch in die Scheiße reiten, früher oder später. thx für deine faszinierenden Aufnahmen und Beschreibungen dazu, ==Pilz24


    lgpeter

    :gklimper:,


    total meine Denke,



    Betthupferl gefällig?



    Nachdenklich werden könnte man/frau nach dem Genuss der beiden Beiträge, ist aber nicht Bedingung. Schnee von gestern, The Doors.


    Nicht aber die andauernden Kriege, das Leid & Elend, wogegen sie angesungen haben.


    Gegen den Fremdenhass haben's einen Song geschrieben,



    Was hat's gebracht? Leider nix. Das morden geht weiter, die Zerstörung unserer Lebensräume auch,


    lgpeter