Mikroskop Empfehlungen

Es gibt 16 Antworten in diesem Thema, welches 1.356 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Peter.

  • Hallo zusammen,

    Tja, als ich letztes Jahr im September mit dem Pilze sammeln angefangen hatte dachte ich ehrlich gesagt nicht, dass es mich so mitreißen würde. Jetzt ein gutes Jahr später bin ich am überlegen mir ein Mikro zu besorgen. Ich habe schon etwas Erfahrung im Umgang mit einem Mikroskop, hatte aber noch nie ein eigenes. Könntet ihr mir da etwas empfehlen, unter 500€ wäre schon ganz angenehm, aber ich will jetzt auch kein ramsch mikro das nach einem Jahr hinüber ist.

    Viele Grüße

  • Hallo,


    Top im Preis-Leistungs Verhältniss sind die Mikroskope die Andreas Gminder in seinem shop (myko-service) anbietet. Die haben alles notwendige (u.a. 100erÖl-Objektiv, für Sporen zwingend notwendig) um vernünftig Pilze zu mirkoskopieren und sind bei Bedarf auch mit einer Mikrokamera für Aufnahmen aufrüstbar. Preis sind gute 800€. Günstiger und gleichzeitig vernünftig ausgetatte, gibt's wahrscheinlich nur gebraucht.

    Ich nutzte dieses Mirkoskop seit zwei Jahren und bin mit der Optik sehr zufrieden.

    LG Thiemo

    Bestimmungen anhand von Fotos sind immer unter Vorbehalt und mit Restrisiko!

    Sichere Freigabe zum Verzehr können nur Pilzsachverständige vor Ort geben!

  • Hallo Schrumz,


    lässt sich natürlich leicht reden, wenn man Deine finanziellen Verhältnisse nicht kennt, aber:


    An einem Marken-Mikroskop hast Du mindestens 20 Jahre lang Freude. Wenn Du also z.B. 1200 € anlegst, sind das 60€/Jahr oder 5 € /Monat. Da gibt es einige andere Hobbies, die teurer sind.


    Wenn Dein Geldbeutel das leider momentan nicht hergibt, solltest Du den Gebraucht-Markt prüfen, wie Thiemo schreibt.


    Grüße,


    Wolfgang

  • Hallo,


    als ich mein Mikroskop gekauft habe, gab mir der Verkäufer zwei Optionen:

    - jetzt etwas günstiges kaufen, sich damit rumärgern und in 3-5 Jahren etwas besseres kaufen

    - jetzt etwas besseres kaufen, was dann vermutlich das Leben lang reicht.


    Langfristig ist letzteres die bessere Option.

    Gebrauchte Mikroskope sind nur eine vernünftige Option, wenn man sie vor dem Kauf selber ausprobieren kann oder einen vertrauenswürdigen Händler mit vielen guten Referenzen hat.

    Privat würde ich sowas nie ungesehen kaufen.


    Gruss Raphael

  • Stopptaste,


    in diesem Forum habe ich schon öfter sehr gute Mikroskope gekauft.


    Mach' ich auch weiterhin, ohne sie mir vor Ort anzusehen, :gklimper:


    lgpeter

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    27 -10 für APR 2020 = 17 + ein Kerzenstummel

    17 - 10 für APR 2021 = 7 + ein Kerzenstummel

    7 + 13 aus APR 2021 = 20 + ein Kerzenstummel


  • Eine Art Ratgeberseite für Mikroskope für Pilzler gibt es im Mikro-Forum:

    Kaufberatung - Was muss ein Mikroskop für die Pilzbestimmung können?

    Grüße Axel

    "Mehrere Indizien überführen Homo sapiens als ökologischen Massenmörder und als die größte und zerstörerischste Kraft, die das Tierreich je hervorgebracht hat."

    aus Glaubrecht: "Das Ende der Evolution"

  • Hallo Schrumz,


    wenn du dich für die Materie interessierst und auch Zeit dafür hast, dann würde ich dir das Mikro-Forum - Index empfehlen. Nach Registrierung steht dir der Mikromarkt offen.

    Im Forum dort werden von vielen gebrauchte Markenmikroskope empfohlen (Zeiss, Leitz, Hund, Olympus ...). Meist bekommen Neulinge mit so einer Anfrage meist sofort diverse Offerten. Ich denke abwarten und informieren ist der bessere Weg.

    (Peter Reil zB bietet im Mikro-Forum - Index gelegentlich was an, und ist sicher top seriös)

    Aber auch hier wird ja immer wieder mal was angeboten.

    Man sollte sich aber etwas einarbeiten, damit man die Objektive, Verfügbarkeit von Zubehör- oder Ersatzteilen im Gebrauchtmarkt, Beleuchtung (Glühlampe/Halogen/LED) usw. beurteilen kann.

    Für gute gebrauchte spricht, dass man sie ggf. mit kaum Wertverlust wieder veräußern kann.

    Ebay ist immer Risiko, da wohl häufig nicht alles in Ordnung ist. Also eher für Kenner u/o Bastler.


    Falls du doch eine deutlich höhere Preisklasse und Neuware in Erwägung ziehen würdest:

    Oft wird Motic empfohlen wegen gutem Preis-Leisungsverhältnis, zB hier MIKROSKOPE UND ZUBEHÖR - MIKROSKOPIE.DE, der Shop von Christian Linkenheld, dem Betreiber des mikroskopie-forum. Sehr seriös. Einige von meinem Verein haben dort ihr Mikro gekauft und sind mit Beratung, Preis/Leistung sehr zufrieden. (Bin nicht verwandt ... und beziehe keine Provision).


    LG

    Günter

  • Hallo zusammen,

    Ich sehe schon, ich hab zu lesen. Dafür habe ich ja auch mal hier angefragt, danke euch allen für die Vorschläge. Ich würde gern auf alle hier eingehen, aber ich denke niemand würde mir glauben wenn ich sagen würde ich hätte schon auf alle links geklickt :D ich werde mich auf jeden Fall mal umschauen.

    Viele Grüße

  • Hallo,


    innerhalb Deines Budgets wäre z. B. ein gebrauchtes "Zeiss Standard". Es gibt viel Zubehör dazu und die Qualität ist tadellos. Ich benutze ein solches immer noch gerne als handliches Kursmikroskop. Dieses Bild wurde mit dem Handy

    durchs Okular geknipst:

    Es gibt aber auch trinokulare Fototuben für das Standard...


    Beim Mikroskopie-Forum tummeln sich Leute, die preiswerte Umbauten für LED-Beleuchtung anbieten. Auch hier gibt es Spezialisten für solche Sachen...


    Viele Grüße

    Ralph

  • Wer ein einfaches aber sehr ordentliches Mikroskop für wirklich kleines Geld sucht, kann hier ein Zeiss Standard 4 mit 2 Objektiven für 80 EUR kaufen:

    Die Vergrößerung mit 100x und 400x scheint mir ok. Ein 5x Objektiv wird man sicherlich sehr leicht bei ebay ergattern können wenn man noch etwas mehr Übersicht braucht.

    Kein Luxusteil, aber trotzdem Zeiss-Qualität.


    Einloggen

    Vielleicht muss man sich im Mikroskopieforum anmelden um den Link sehen zu können.

  • Hallo,


    ich möchte die Empfehlung ungern trüben, aber man sollte wissen, dass das Zeiss-Mikroskop für Pilzmikroskopie im momentanen Zustand nicht brauchbar ist.


    - es fehlt ein 100er Objektiv (auch ein 4er Objektiv wäre wünschenswert)

    - es gibt keine Messmöglichkeit

    - es gibt keinen Kreuztisch (wer mal ohne mikroskopiert hat, weiß, wie wichtig der ist)

    - es ist außerordentlich anstrengend ohne Binokular zu mikroskopieren

    Wer das Teil für Pilzmikroskopie nutzen möchte, wird sich auf die (nicht immer einfache) Suche nach Ausbau-Teilen begeben müssen.


    Das Angebot des Zeiss-Mikroskops geht voll in Ordnung. Das will ich keinesfalls schlecht reden. Für das Geld erhält man ein ordentliches Modell zum Einstieg in die Mikroskopie, aber eben nicht für die Pilzmikroskopie.


    Gruß

    Peter

  • 'n Abend,


    ein gebrauchtes Mikroskop von Peter Reil kaufe ich ungesehen, da reicht mir die Beschreibung, :gklimper:


    Ist auch nicht für mich, isse für Einsteiger. Klingt ja interessant, "mikroskopieren", nur wie lang hält das Interesse an? Solche Mikroskope wollen nicht selten zu einem vernünftigem Preis weiter verkauft werden.


    Für etwas dickere Brieftaschen gibt es ein nahezu unüberschaubares Angebot, gerne verweise ich auf

    https://www.myko-service.de/c/…rf/mikroskope-stereolupen Da passt die Beratung inkl. der Bezug von Kleinmaterial, dass haut bei Andreas super hin.


    Mit der Köhlerschen Beleuchtung, Blaufilter usw. kann mein Mikroskop nicht mithalten. Liefert aber gestochen scharfe Bilder, das http://extern.breukhoven.nl/la…0%20N%20laboeurop_add.pdf

    Hat das was mit der 'unendlich Optik' zu tun oder liegt's an den Objektiven?


    Freue mich auf eure Antworten,


    lgpeter

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    27 -10 für APR 2020 = 17 + ein Kerzenstummel

    17 - 10 für APR 2021 = 7 + ein Kerzenstummel

    7 + 13 aus APR 2021 = 20 + ein Kerzenstummel


  • Hallo,


    ich möchte die Empfehlung ungern trüben, aber man sollte wissen, dass das Zeiss-Mikroskop für Pilzmikroskopie im momentanen Zustand nicht brauchbar ist.

    Das Ding kostet 80 EUR. Das ist finde ich ein Argument.

    Im Vergleich zu den "Schülermikroskop-Sets" mit 1200er Vergrößerung für den gleichen Preis ist das eine hochseriöse Sache, mit der man zuerst mal arbeiten kann ohne Augenkrebs zu bekommen.

    Natürlich ist ein besser ausgestattetes Mikroskop angenehmer, aber eben auch deutlich teurer.

    Mein Tipp bezog sich auf Leute, die mal schauen wollen und erstmal nicht Mikroskopie als ihr Hobby sehen.


    Nebenbei:

    Für was braucht man bei Pilzen ein 100 x (Immersions) Objektiv? Was schaut man da mit einer geschätzten Auflösung von 0,3µ an?

  • Hallo mikromeister,


    bei Pilzen mißt man regelmäßig Sporen aus und da möchte man dann eben eine Genauigkeit von 0,5 µm haben. Außerdem sind z.T. feine Ornamente auf den Sporen zu beurteilen (etwa in der Gattung Russula) und da braucht es dann auch wieder die entsprechende Auflösung.


    Björn

  • Hallo zusammen, ich habe mir mit meinem Mikroskop viel Zeit gelassen, habe mich sehr gut informiert und habe mich vorallem von Mykologen beraten lassen, die ständig und über viele Jahre mikroskopieren. Ich bin am Ende bei einem Leica DM 1000 gelandet, gebraucht und in top Zustand.


    Ein Satz, der mir von einem sehr geschätzten Mykollegen hängen geblieben ist, der viele solcher Käufe auch wohlwollend begleitet: Die meisten Menschen wollen nicht zuviel Geld ausgeben, sehen dann in den günstigeren Geräten leider nicht was sie sehen sollen oder wollen, weil die Qualität dies nicht hergibt und dann steht es schnell in der Ecke.


    Ich habe durchaus etwas Geld in die Hand genommen (deutlich über 1000€) ohne den astronomischen Preis einer Neuanschaffung eines so hochwertigen Gerätes in Kauf zu nehmen und bin sehr zufrieden. Das Mikroskopieren und entdecken macht dann auch entsprechend Spaß.


    P.S.: Ich habe mir auch vorab verschiedene Mikroskope angeschaut und zeigen lassen und auch deren Auflösung verglichen. So etwas geht beispielsweise mit Diatomeen.

    Da lernt man ganz schnell, das gute Mikroskope z.B. bei 400fach Dinge auflösen, die ich bei den billigeren Varianten bei gleicher Vergrößerung (400fach) nicht getrennt bekomme. Und das ist dann schon sehr relevant. Björn hat gute Beispiele beschrieben. Denn was will ich denn mit der Mikroskopie ... mikroskopische Merkmale finden und sehen, die mich in der Bestimmung weiterbringen. Wenn ich die nicht sehe, verliere ich schnell die Lust.


    LG Sebastian

  • Hallo "mikromeister",


    Ich möchte hier nicht missverstanden werden und wiederhole deshalb meine Aussagen:


    Das Mikroskop ist sein Geld wert! Aber: Pilze mikroskopieren kann man damit eben nicht!


    Man erkennt keine Sporenornamente mit dem 40er Objektiv, man benötigt ein 100er Öl-Objektiv.

    Bei Sporen, Zystiden und weiteren Zellen braucht man eine Messmöglichkeit, das Betrachten alleine reicht nicht aus.

    Ein Kreuztisch ist eine notwendige Voraussetzung, um den Objektträger korrekt verschieben zu können. Das bereitet gerade Anfängern große Schwierigkeiten. Ohne Kreuztriebe ist das Aufsuchen oder Beibehalten der Postion des Präparats beim 40er oder gar 100er Objektiv eine absolute Quälerei.


    Misserfolge wären vorprogrammiert und deshalb habe ich von dem Angebot abgeraten.


    Wenn man das Mikroskop für Pilzmikroskopie entsprechend aufrüsten möchte, gerät man in einen ganz anderen monetären Bereich.


    Gruß

    Peter


    PS: Mein Nachbar besitzt einen wunderschönen, alten, roten Traktor, mit dem er gerne ein paar Runden dreht. Um das Teil beneide ich ihn. Leider kann er damit weder Gras mähen, noch Heu wenden, weil er die entsprechenden Zusatzgeräte nicht hat.... , trotzdem ist es ein toller Traktor. :saint: