Hallo, Besucher der Thread wurde 6,2k aufgerufen und enthält 101 Antworten

letzter Beitrag von Murph am

Schon wieder zu trocken?

  • Moin,


    nachdem die zweite Julihälfte fast schon unangenehm trocken war - es fielen immer nur geringe Niederschlagsmengen, so etwa zum Blätter und Grashalme befeuchten - fängt der August gut an:

    Guten Abend,


    sodele, der August endet, wie er angefangen hat:

    Zwischendrin fielen allerdings nur ca 15 Liter verteilt auf homöopathische Einzeldosen. Deshalb ist es bisher auch noch Essig mit brauchbarem Pilzwachstum.


    Na ich hoffe mal, dass es nun mit wieder steigenden Temperaturen und frisch gewässerten Wiesen und Wäldern etwas anschiebt.

  • Hallo Ihr Lieben,


    so, hier kommt mein neuer Regenreport: am 22.08 gab es hier tatsächlich 18,5l Regen. Das war ein guter Anfang. Am letzten Wochenende gab es dann zusammen 30l Regen. :gfreuen: Danach kam kein Niederschlag mehr dazu.


    Ich hatte mir gedacht, dass es heute noch zu früh ist – aber nachsehen wollte ich trotzdem. Es zeigen sich tatsächlich schon die ersten Pilze:



    Allerdings sind auch meine Konkurrenten sehr fleißig :grolleyes:



    Die Schnecken leisten ganze Arbeit :gnicken:



    Es kommen auch schon die ersten Cortinarien.



    Und dann habe ich ihn entdeckt… :love:



    Nach diesem Fund habe ich das Fotografieren vergessen :grotwerd: und mich auf das Finden konzentriert....



    Es reicht für eine leckere Pilzpfanne für mich :gstrahlen:


    Ich bin auf das nächste Wochenende gespannt.


    Liebe Grüße


    Murph

  • Nach diesem Fund habe ich das Fotografieren vergessen :grotwerd: und mich auf das Finden konzentriert....

    395164-img-5007-jpg


    Da kommt ein klein wenig Neid auf, lieber Murph. Die gibt es zwar zZ auch in meinen heimischen Wäldern, aber bei weitem nicht so schön!

    Nur den Spoppelpilzen stört die Trockenheit wohl wenig.

    Und den Pfifferlingen auch nicht, lieber Anton!:D


    LG, Nobi

    Hier geht es zu meinen Themen.

    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Chips: 88 nach diversen Verlusten - 10 APR 2019 = 78 + 6 (150er Prämie APR 2019) = 84 -10 APR 2020 = 74

  • Hallo Murph,


    es geht doch. Das sind deutlich mehr Steinis als bei mir und Flockis habe überhaupt keine gesehen.

    Es reicht für eine leckere Pilzpfanne für mich

    Da dürfen die HoBis wohl wieder nur zuschauen. Du bist ganz schon verfr..... ;) . Gib denen doch auch etwas ab.


    VG Jörg

  • Hallo Ihr Lieben,


    vielen Dank für Eure Anmerkungen. Ich finde Euch toll!:gbravo:Obwohl ich aus bekannten Gründen selten Eure Beiträge kommentiere (ich lese sie aber alle), schreibt Ihr mir trotzdem! :Kuschel:

    teilweise könnte man direkt Trockenpilze ernten.

    Genau solche Pfifferlinge habe ich am Samstag auch gesehen, habe sie aber lieber stehengelassen :glol:

    Da kommt ein klein wenig Neid auf, lieber Murph. Die gibt es zwar zZ auch in meinen heimischen Wäldern, aber bei weitem nicht so schön!

    Ich habe Deinen Korb, den Du neulich bei Jörg gezeigt hast, gesehen - worauf bist Du neidisch? :gkopfkratz: Deine Körbe sehen immer total lecker aus :gnicken:

    Du bist ganz schon verfr..... ;) . Gib denen doch auch etwas ab.

    :gskeptisch: so,so - verfr... :gskeptisch: Der eine Teil (Bi) will nie etwas abhaben und falls meine Augen mal wieder größer waren als mein Magen - dann bekommt Ho den Rest - ist doch großzügig von mir, oder? :gzwinkern:


    Gestern habe ich mal wieder einen kleinen Ausflug gemacht und schöne Fotos mitgebracht, aber für einen Beitrag ist mir im Forum zur Zeit zu viel los. Ein Foto möchte ich Euch trotzdem zeigen, denn ich habe einen der ältesten Bäume Deutschlands gesehen...



    Er hat mich wirklich beeindruckt! Was dieser Baum wohl schon alles erlebt hat? :gkrass:


    Liebe Grüße


    Murph

  • Hallo Ihr Lieben,


    mal ein kurzes Update von mir in der Flut der Beiträge g:-)

    Ich bin heute in meinen Lieblingswald zum Kontrollgang gewesen. Inzwischen zeigt er jedenfalls ein wenig seiner eigentlichen Möglichkeiten. Für Fans von Cortinarien wäre es eine lange Tour geworden. :gzwinkern:

    Über diesen Pilz habe ich mich doch gefreut. Ich habe ihn vor ein paar Jahren schonmal gefunden. Jetzt habe ich eine neue Fundstelle...




    Leider komme ich zur Zeit nicht auf den Namen und müsste tief in meine Fotoarchiv klettern. Er ist nicht sehr häufig und falls jemand den Namen wissen möchte, suche ich :gnicken:


    Ansonsten standen noch viele andere Cortinarien herum. Ich finde sie spannend, aber die genaue Bestimmung überfordert mich meistens. Diese Farben... :gcool:



    Gefreut habe ich mich, dass der Tigerritterling mal wieder da ist. Ich hatte mir schon Sorgen gemacht, ob er die letzten trockenen Jahre überlebt hat. :gkopfkratz:



    Zum Essen gab es heute nichts. Die Totentrompeten wollen dieses Jahr einfach nicht wachsen :grolleyes:



    Stört mich ehrlich gesagt aber nicht. Ich mag ihn nicht und das Sammeln ist mir viel zu mühsam... :grofl:


    Einen schönen Sonntag noch!


    Liebe Grüße


    Murph

  • Hallo Murph,


    schön wieder etwas von Dir zu hören. Um Cortinarien mache ich immer einen großen Bogen. Da sieht doch eine Art aus wie die andere heißt.

    Die Totentrompeten wollen dieses Jahr einfach nicht wachsen

    Da geht es mir genau so aber ich versuche es weiter.


    Danke fürs Mitnehmen auf eute Tour.


    VG Jörg

  • Hallo Murph,

    wie schön dass es jetzt bei euch jetzt losgeht. Hier an der Weser regt sich kaum was, immerhin ist aber C. saporatus (Breitknolliger Klumpfuß) gekommen. Die Klumpfüße bei euch dürften C. rufoolivaceus (Violettroter Klumpfuß) und C. coerulescens (Blauer Klumpfuß) sein.

    Viele Grüße Axel

  • Hallo Murph,


    auch ich freue mich wieder was von Dir zu hören. Und auch fürs Mitnehmen in Deinen Wald.

    Irgendwie merke ich es dieses Jahr an der doch wenigeren Flut der Beiträge gegenüber den Vorjahren - allgemein ist gibt es nicht so viel Pilzwachstum.

    Da wage ich mich kaum zu rühren und es zu schreiben - in meinem Hauswald explodiert der Wachstum seit 14 Tagen förmlich. Es ist ein Mischwald mit Abteilungen Buchen, Fichten, Lärchen und auch gemischt Birken, Fichten usw.

    An Futterpilzen habe ich schon den Kollegenkreis und die Nachbarschaft versorgt mit jede Menge Steinpilzen, Maronen, den Birken-Rotkappen gefällt es dieses Jahr auch außerordentlich gut, junge feste einfache Birkenpilze; Täublinge, junge Goldröhrlinge, die Flocki´s sind leider nur manchmal schneller wie die Schnecken :grolleyes:, aber es sind immer einige Exemplare fürs Körbchen übrig, Krause Glucken usw. Ich habe auch schon einige neue Stellen entdeckt, wo Stockschwämmchen wachsen.

    Und auch die Nicht-Futterpilze wachsen bei uns sehr gut, wie die Kremplinge, gelben Knollis, verschiedene Milchlinge, die grünen und ziegelroten Schwefelköpfe - letztere im namengebenden wunderschönen Ziegelrot und und und. Ich habe aber auch festgestellt, dass dieses Jahr eine Arten fehlen oder sehr wenig vertreten sind, wie die Parasole, die Scheidenstreiflinge, die verschiedenen Agaricus -Arten, vom profanen Wiesenchampi bis zum Schafchampi - nur die Karbolis sprießen munter. Kurioserweise auch noch nicht einen einzigen Gallenröhrling, der sonst auch immer reichlich vertreten ist. Und auch die Filzröhrlinge aus der Rotfussfraktion fehlen bis jetzt fast ganz. Unter den Buchen steht der brandige Ritterling in solchen Mengen, dass man stellenweise gar nicht weis, wo man hintreten soll. Auch die Cortinarien sind vertreten - die Bestimmung ist mir aber zu suspekt. Ich freue mich einfach, sie zu sehen.

    Nur die Totentrompeten habe ich bei uns noch nicht gefunden - da haben wir einfach nicht den Boden dazu. Aber ich schaue trotzdem immer wieder nach Ihnen.

    Mit dem fotografieren im Wald sieht es bei mir momentan schlecht aus - da ich mit Krücke und Korb unterwegs bin. Aber auch das wird wieder besser.


    Liebe Grüße aus Sachsen

    Ute

  • Hallo Ihr Lieben,

    Da sieht doch eine Art aus wie die andere heißt.

    Der ist gut :grofl: Aber ich finde sie meistens sehr hübsch und einige kann man ja tatsächlicch mit Namen versehen - wenn man es denn draufhat (siehe Beitrag von Axel) g:-)

    Die Klumpfüße bei euch dürften C. rufoolivaceus (Violettroter Klumpfuß) und C. coerulescens (Blauer Klumpfuß) sein.

    Vielen Dank für die Namen - ich glaube, ich hätte ganz schön suchen müssen :gzwinkern:

    wie schön dass es jetzt bei euch jetzt losgeht. Hier an der Weser regt sich kaum was

    Ich bin mir nicht sicher, ob es jetzt richtig losgeht... Jedenfalls gab es mal wieder einige Pilze in meinem Lieblingswald :gnicken: Erstaunt war ich, dass noch zahlreiche Radicans und Satanas zu sehen waren. Korallen fehlten leider völlig. Und ich hätte jede Menge schwer bestimmbare lütte Pilze mitnehmen können...

    Mit dem fotografieren im Wald sieht es bei mir momentan schlecht aus - da ich mit Krücke und Korb unterwegs bin. Aber auch das wird wieder besser.

    Hör mir auf mit Krücke - das ist so etwas von hinderlich :gmotz:Ich drücke Dir ganz fest die Daumen, dass alles bald wieder gut wird!!! :Kuschel:


    Liebe Grüße


    Murph

  • Hallo Zusammen!

    Eeeendlich kommen hier auch mal wieder ein paar Tropfen runter. Noch der berühmte Tropfen auf dem heißen Stein, aber besser als gar nichts.

  • Guten Abend,


    trotz wohlig befriedlichem Niederschlagsprofil bis Ende Juli, sogar bis dahin mit Überschreitung des langjährigem Gesamtjahresdurchschnitts in nur sieben Monaten läuft die Pilzsaison absolut bescheiden: Man findet so gut wie nichts, heute gar nichts, bis auf Fliegenpilze mit Trockenheitssprengungen:



    Heute hat es nach längerer Zeit mal wieder drei Liter auf den Quadratmeter geregnet, mit Unterbrechungen. Ein netter Verdunstungsschutz für die oberen Blätter. Mehr aber auch nicht.

  • Hallo in die Runde,


    bei mir hat es im September sehr wenig geregnet. Es waren ganze 11 Liter am 10.09 - danach gab es nur noch gelegentlich ein wenig Nieselregen :grolleyes:

    Heute bin ich dann ohne Erwartungen in den Wald und habe an 2 Stellen in meinem Lieblingswald mal nach dem Rechten geschaut. Und siehe da, keine Pilze weit und breit g:(

    Das Moos wird auch schon wieder trocken...



    Ob das dieses Jahr noch was wird? :gkopfkratz:


    Liebe Grüße


    Murph

  • Hallo Murph,

    Ob das dieses Jahr noch was wird?

    wenn ich den August einmal herausnehme (zu kalt), ist es bei mir ein gutes Jahr. Ich finde immer wieder neue Arten, was für mich das Wichtigste ist. Einen ordentlichen Landregen wünsche ich mir aber trotzdem, damit es auch noch einen guter Herbstaspekt gibt. Selbst hier ist es streckenweise wieder zu trocken.


    Ich halte euch die Daumen, daß es noch etwas wird.


    VG Jörg

  • Also eigentlich habe ich das Gefühl, dass der ganze Sommer hier in Münster nicht zu trocken war. Es gab keine wirkliche Trockenperiode und immer mal wieder mehr oder minder viel Regen. Eigentlich dieses Jahr eine sehr extremfreie Angelenheit (...mal vom extremen Regen Mitte Juli abgesehen ...).


    Schon meine Eltern im Sauerland (100 km weg) haben aber deutlich die Empfindung 'Zu trocken'. Das mag hinkommen.

    Ich habe hier zeitweilig aber auch nach einer Woche Regen im patschenassen Wald nix gefunden, und generell war nach einem starken 'Saisonbeginn'* ab ca. Ende Juli durchgehend eine eher maue Zeit, aber 'zu kalt' mag ich für den August auch nicht gelten lassen. Es war doch eigentlich durchgehend mäßig warm und einigermaßen feucht - wie zum Beispiel der letzte Oktober, wo nach einem teilweise extrem trockenen und ebenfalls sehr pilzarmen August bis in den November noch eine ganz gute Zeit war, auch wenn es schon deutlich kühler war. Die hier in Münster extrem seltenen Pfifferlinge fand ich 1.) gegen Ende Sommer nach der langen Trockenheit, 2.) während des 1. Frosts gegen Ende November.

    Nur eine kurze aktuelle Beobachtung: Vor dem Wochenende war ich im Sauerland in diversen Lärchenwaldstückchen unterwegs - kein einziger Goldröhrling und auch sonst in diesen Waldstücken rein gar nichts, während ich dort im Juli/August schon fündig wurde. Pfifferlinge, Trompetenpfifferlinge bei Fichten gab es schon, wie im Juli und August auch, aber sämtliche Röhrlinge und Täublinge (außer Ockertäubling und minimal Maronen bei Stichproben in diversen Wäldern) Totalausfall. Extrem trocken war es dort zuletzt nicht, extrem nass auch nicht.

    Unser Lärchenwäldchen in Münster stand heute so rappelvoll Goldröhrlinge und punktuell auch Maronen, dass ich einen Großteil stehen gelassen habe. Aber wiederum in den Laubwäldern drumrum rein gar nix, wo selbst im August immer mal der eine oder andere Steinpilz oder Rauhstiel (und Täublinge eh) zu finden war.

    Es ist irgendwie doch alles komplizierter. Weder die ganz aktuelle Trocken- oder Nassheit und Temperatur scheint irgendwie klar darauf hinzudeuten, ob den gerade was geht, noch bedeutet eine sehr trockene, heiße Periode offene, dass nach ihrem Ende noch längere Zeit mau ist, noch mag eine kühle Periode im Sommer das ausschließen oder eine nasse Periode im Sommer eine Garantie für irgendetwas sein. Es kann eben genau so sein, dass ein trockener nicht zu heißer Juli und ein nasser kühler Oktober top sind, und alles dazwischen nix taugt, obs nun nass, trocken, kalt oder heiß war. Extreme mögen schlecht sein, aber vielleicht liegt ein relevanter Teil in der jeweiligen Reaktion von unterschiedlichen Baumarten auf die klimatischen Bedingungen, oder an Bodenbeschaffenheit in Kombination mit den klimatischen Bedingungen?

    * im sauren, lehmigen Laubwald, sonst nicht.

  • Ich machs mal noch ein bisschen kleinteiliger:

    Meine Wälder (alle im Umkreis von rund 5km):
    1. alter Laubwald, vor allem Eichen, Hainbuchen, Birken, lehmig, sauer
    2. großer Wald aus mehreren Teilen mit sehr unterschiedlicher Vegetation, tief gelegen, lehmig, eher feucht
    2a) Lärchen, Farn, Moos
    2b) Kiefern, ziemlich dichtes Unterholz
    2c) artenreicher Laub- und Mischwald, der größte Teil
    3. Laubwald in verschiedenen Zuständen, verkrautet, ungepflegt, lehmig, nur ein Eckchen brauchbar abzulaufen
    4. großer Wald, sandig, Geestrücken, höher gelegen
    4a) zusammenhängende große Kiefernbestände
    4b) größere Einsprengsel Laubwald
    4c) kleinere Einsprengsel Mischwald mit Kiefern, Lärchen, Fichten, Birken
    5. Wald- und Wiesenränder drumrum, kleine Park- und Waldeinsprengsel hier und da

    Pilzsaison:
    1. große Artenvielfalt und Speisepilzparadies im Juli bis Mitte August, danach abnehmend bis total mau
    2a: der Goldröhrling ab Ende Mai in Wellen, zuletzt massenhaft, mehr und mehr auch Maronen, sonst wenig Artenreichtum
    2c und 3.: das Mittelmaß, bei gelgentlichen Besuchen nur mäßíge vermischte Ausbeute, später als bei 1. beginnend, aber auch länger anhaltend
    2b, 4a, 4b: bislang extrem wenig, Kartoffelboviste und Anhängselröhrlinge, massenhaft Ockertäublinge und irgendwelcher Kleinkram ausgenommen
    4c: selten besucht, anfangs lange gar nix, im September dann auch nicht schlecht, aber auch bei weitem nicht an 1. im Juli heranreichend.
    5. WuBi, Netzhexen, Parasole, Parkröhrlinge und allerlei anderes kümmerten sich nicht um die Konjunkturen der umliegenden Wälder.

  • Hallo Ihr Lieben,


    ich sitze immer noch auf dem Trockenem. Ganze 3,2 Liter haben es Montag aus den Wolken in meine Dose geschafft :grolleyes:

    Das habe ich mich heute auch gefragt. Es fühlt sich nicht so an aber man mag auch nicht aufhören darauf zu hoffen daß da noch mal ein Schwung kommen wird.

    Ich drücke Dir die Daumen und lasse mich überraschen, ob hier noch was kommt...

    Einen ordentlichen Landregen wünsche ich mir aber trotzdem, damit es auch noch einen guter Herbstaspekt gibt. Selbst hier ist es streckenweise wieder zu trocken.

    Hoffentlich hast Du Deinen Landregen bekommen - bei mir war er jedenfalls nicht g:(

    ...aber vielleicht liegt ein relevanter Teil in der jeweiligen Reaktion von unterschiedlichen Baumarten auf die klimatischen Bedingungen, oder an Bodenbeschaffenheit in Kombination mit den klimatischen Bedingungen?

    * im sauren, lehmigen Laubwald, sonst nicht.

    Was für eine genaue Beobachtung Deiner Wälder :gbravo:. Wo ich saure, lehmige Waldstücke bei mir in der Nähe finden kann, weiß ich gar nicht :gkopfkratz:

    Die Bodenbeschaffenheit ist mit Sicherheit wichtig. Mein Lieblingswald ist ein schöner Laubwald auf Kalk - und Kalk braucht schon einiges an Wasser, da der Boden Regen nicht lange speichern kann (glaube ich zumindest). Ich nenne meinen Lieblingswald auch gerne Diva - ich kann bis heute nicht genau sagen, was mich erwartet (falls es mal ausreichend geregnet hat) - wenn es sehr trocken war, kann ich allerdings genau sagen, was ich finden werde: nämlich gar nichts :grofl:


    Morgen werde ich nicht in den Wald gehen, sondern plane mit den HoBis lieber einen Ausflug. Mit Glück sehe ich da ein paar Pilze, aber mit Sicherheit Hirsche, Wisente und andere Tiere :gcool:


    Liebe Grüße


    Murph

  • Ich schon wieder :gwinken:,


    mein Ausflug am Sonntag war sehr schön - allerdings hatten viele Menschen die gleiche Idee und es war ziemlich voll :grolleyes:.

    Tiere habe ich jedenfalls viele gesehen. Ein paar Fotos habe ich Euch mitgebracht.

    Die Wisente sind immer sehr beeindruckend:



    Elche scheinen faul zu sein, ich habe in dem Park bis jetzt nur liegende Elche gesehen :glol:



    Gut gefällt mir immer das frei laufende Wild...



    Und hier habe ich natürlich auch nach dem Rechten geschaut, aber es gab nur wenig zu entdecken und das Wenige war von Schneckenangriffen deutlich gezeichnet :grolleyes:



    Gestern gab es hier mal wieder ca. 15 Liter Regen (natürlich fing der Regen an, als Sabine zum Bahnhof musste - diese leise vor sich hingemurmelten Flüche sind jedesmal der Hit :grofl:) Heute regnet es auch ein bisschen...


    Ab Samstag bin ich mal wieder ein paar Tage im Urlaub: diesmal im Eichsfeld - ich freue mich schon drauf :gstrahlen: Vielleicht zeige ich Euch ein paar Fotos, wenn ich zurück bin.


    Liebe Grüße


    Murph

  • Hallo Ihr Lieben,

    ich bin wieder zurück und habe ein paar sehr schöne Tage im Eichsfeld verbracht. Gestern hat mich allerdings der Sturm davon abgehalten, mir eine Burg anzusehen, auf die ich mich sehr gefreut habe :gheulen:- aber das wäre wohl doch etwas gefährlich geworden... :gkrass:

    Trotzdem habe ich natürlich an Euch gedacht, besonders an Dich, lieber Jörg g:-)

    Jetzt fehlen nur noch ein paar Pilzaufnahmen von euch.

    Ich habe echt wunderschöne Rotkappen gefunden, mögliche Baumpartner Kiefer oder Fichte :gstrahlen:



    Am Wochenende gucke ich meine Fotos mal durch - vielleicht finde ich ein paar schöne für Euch.


    Hoffentlich seid Ihr alle unbeschadet durch den ersten Herbststurm gekommen...


    Liebe Grüße


    Murph

    • Neu
    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.