Beiträge von Radelfungus

    ".........damit hast Du die Grenze von 2 kg weit überschritten......"

    ==Gnolm19Nein, die beiden waren doch zu zweit ==Gnolm19.

    so viele junge Leute mitm Rucksack auf derer Alm hat die ländliche Bevölkerung erstaunt.

    Tatsächlich?


    Bewegung an der frischen Luft in der freien Natur ist doch für die Zunft der angehenden oder fortgeschrittenen Junkies eher untypisch. Man könnte es ja fast schon als löblich bezeichnen, wenn sich die Interessenten um ein Naturprodukt bemühen als dass sie ihr knappes Geld irgendwelchen galgenvögeligen Dealern in den Rachen werfen.


    In den wenigen Fällen, in denen ich (bin mykologisch leider völlig inkompetent, ich kann vielleicht zehn verschiedene Pilze bestimmen) gefragt wurde habe ich immer gesagt: "Bei denen bin ich mir nicht ganz sicher, also braten und auch noch essen würde ich mir die nicht."

    Der Blick in die enttäuschten Gesichter ist unbezahlbar.

    Bei mir war heute Graureihertag.


    Da radelt man ganz harmlos in der Mittagspause zum Pilze suchen, was findet man?


    Einen Graureiher:



    "Ist da etwas?"


    "Oder dort?"



    "Oder dahinten?"


    "Da sieht´s gut aus, da flösselt was."


    Uuuuuuuuuuuuuuuuuund ----------------------------> "ZACK!"


    "Hab´ Dich."


    "Was guckst Du?"

    Auch eine Methode, die Trockenheit zu bekämpfen ;):saint:.

    Hallo Murph,


    das Stamperl Dornfelder ist ja riesig in Relation zu deinem kleinen Blutkreislauf =O . Genieße langsam, und überlasse den Rest der Flasche bitte den Hobis ;).

    Wolken kamen nicht vorbei - also warte ich weiter :grolleyes:

    Hallo Murph,


    also gut, wir probieren das nochmals, mit dem nächsten - im Moment wirklich sehr brauchbaren - Regengebiet:



    Die nördliche Spitze von dem Dingens ist doch fast schon bei Dir. Jetzt lehne Dich aus dem Fenster, greif´ Dir die Wolke und ziehe sie zu Dir her. Da ist ordentlich Wasser drin, es lohnt sich.


    Ich hab´s gerade noch geschafft, den Rasen zu mähen und den Herbstdünger zu verstreuen, bevor es anfing, wie aus Kübeln zu schütten.

    Ich habe auch eine grüne Raupe gesehen, die der Zackeneule (?) vermutlich :


    Hier kotet sie frech und dreist auf meinen Steinpilz:


    ......um sodann die Flucht anzutreten:

    Hallo in die Runde,


    ja es ist schon unangenehm trocken geworden, und das fröhliche Pilzwachstum ist stagniert:


    Aber da, die Rettung naht, was für ein schnuckeliges kleines Regenband, genau dort, wo man es brauchen kann:


    Genau über meinen Pilzwäldern, es dürften ungefähr 30 Liter niedergegangen sein:


    Murph : Ich habe mittels eines kombinierten Freuden- und Regentanzes :gbravo: die Wolken :rain::lightning:auf 0°Nord justiert, vielleicht kommt bei Dir da oben noch etwas an.

    Hallo,


    bei uns gab´s nach 16 Tagen ohne Niederschlag, in denen wir uns vor Steinpilzen kaum retten konnten, gestern Abend unerwartete 4 Liter Niederschlag.

    Ganz nett, um die Blätter und das Gras etwas zu befeuchten, in den Boden ist leider kaum etwas reingesickert.


    So sieht das aus alle paar Meter:

    Ein wunderschöner Sonnenaufgang.

    Mmmmmmmh, zeigt der uns das es Regen geben wird?

    Morgenrot ----> Schönwettertod.


    Das Rot war aber nur ganz kurz, und die Sonne war im Moment des Erscheinens relativ scharf erkennbar. Ich glaube nicht an Regen, und nach den Prognosen soll es zumindest bis zur nächsten Wochenmitte trocken und warm bleiben.

    Das wären dann drei Wochen ohne Regen =O .

    Auch das findet man ab und zu im Wald.

    Ja, im Wald findet man Dinge, mit denen man nicht unbedingt rechnet.


    Um die Jahrtausendwende war hier im Dorf plötzlich ein Rindviech abgängig. Der Bauer hat den Nachbarn verdächtigt und diesen fast gemeuchelt.


    Ich glaube, ich habe den Schädel zu dem Rind vorletztes Wochenende gefunden:



    Allerdings nur den Schädel, sonst waren keine größeren Knochen im Umkreis auffindbar. Den Bauern und seinen Nachbarn interessiert´s nicht mehr, denn sie sind schon längst dem Rindviech nachgefolgt.

    Hallo,


    mit den Bläulingen ist das ja so eine Sache. Vor allem, wenn sie gar nicht blau sind.


    Der hier könnte ein Kleiner Feuerfalter (Lycaena phlaeas) sein:

    Ich werde das mal weiter beobachten, Beobachten ist definitiv besser als Behaupten.

    Wir haben beobachtet, dass - zumindest in unserer Region - sofort oder kurz nach den sömmerlichen Vollmonden Niederschläge eher wahrscheinlich sind als vorher (Alte Volksweisheit: "Der Vollmond besaicht sich." )


    Dem entsprechend buchen wir meist die Tickets für einschlägig verdächtige konzertante Freiluftveranstaltungen, welche wir dann im Regelfall ungereut bei trockenen Verhältnissen genießen können.