Hallo, Besucher der Thread wurde 1,7k aufgerufen und enthält 20 Antworten

letzter Beitrag von Hannes2 am

Welche Steinpilze sind das?

  • Hallo Pilzfreunde,


    heute hatte ich das erste mal dieses Jahr richtig Glück und kam mit einem gut gefüllten Korb Steinpilze, Maronen und Birkenpilzen nach Hause :giggle:


    Kann jemand bestimmen, um welche Steinpilze es sich hier handelt?




    und hier noch was fürs Auge :P



    Viele Grüße,

    Sebastian

  • Hallo,

    Alles Boletus edulis , der "Fichten-Steinpilz"

    Der kann mit allen möglichen Bäumen.

    Gruß

    Norbert

    ------------------------------------------------------
    Pilzchips = 100 -5 APR 2015 +12 APR 2016 = 107 -7 Für APR 2017 = 100 + 5 APR 2018 =105 +5 APR 2019 =110+6 APR 2020=116
    Pilzbestimmung im Netz ist keine Essfreigabe

    ------------------------------------------------------

  • Hallo,

    Alles Boletus edulis , der "Fichten-Steinpilz"

    Der kann mit allen möglichen Bäumen.

    Gruß

    Norbert

    Dem kann ich mich nur anschließen, allerdings sehen die Pilze auf den letzten Bildern schon ein bischen merkwürdig für B. edulis aus. ==Gnolm7


    (welcome)


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • ...allerdings sehen die Pilze auf den letzten Bildern schon ein bischen merkwürdig für B. edulis aus. ==Gnolm7

    Wie wäre es denn mit dem Weißflockigen Rothut-Steinpilz (Amanitaboletus nonedulis)?:D

    Der scheint wie sein Bruder, der Fichtensteinpilz ein super Jahr zu haben!


    Nobi

    Hier geht es zu meinen Themen.

    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Chips: 88 nach diversen Verlusten - 10 APR 2019 = 78 + 6 (150er Prämie APR 2019) = 84 -10 APR 2020 = 74

  • und dann gibts noch den Großkatzigen Braunhut-Steinpilz in Massen Amanitaboletus pantherinus. :glol:

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Hallo Zusammen!

    Ich verstehe es nicht, überall sprießen bei mir Fliegenpilze, ein paar Rotfüßchen, ein paar schöne Rauhfüße und ein paar Maronen. (Neben 100ten anderen Pilzarten)

    Aber ich habe noch keinen einzigen Steinpilz gefunden :gzensiert:, außer im Schwarzwald in Walters Märchenwald.

  • Doch, hier fruktifizieren teilweise in Massen und das meist aber auch nur in Nestern von 20-30 FK auf 20 Quadratmeter oder so. Ansosnten ist Fehlanzeige im ganzen Wald. Am Samstag bei einer Exkursion so erlebt.


    l.g.

    Stean

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Hallo Tuppie,

    Nur so : Die derzeitige Steinpilzschwemme (nachlassend) findet hier im Buchenwald statt , besonders bei älteren Buchen.

    Fichtenwald ist kaum was. Allerdings muss man sehr langsam und achtsam gehen , die braunen Hüte zwischen braunen Buchenblättern sind schwer zu erspähen.

    Gruß

    Norbert

    ------------------------------------------------------
    Pilzchips = 100 -5 APR 2015 +12 APR 2016 = 107 -7 Für APR 2017 = 100 + 5 APR 2018 =105 +5 APR 2019 =110+6 APR 2020=116
    Pilzbestimmung im Netz ist keine Essfreigabe

    ------------------------------------------------------

  • Hallo Zusammen!

    Ich verstehe es nicht, überall sprießen bei mir Fliegenpilze, ein paar Rotfüßchen, ein paar schöne Rauhfüße und ein paar Maronen. (Neben 100ten anderen Pilzarten)

    Aber ich habe noch keinen einzigen Steinpilz gefunden :gzensiert:, außer im Schwarzwald in Walters Märchenwald.

    Tuppie, mir geht es genau so - der Wald steht voll Pilze aber Röhrlinge ... Fehlanzeige. Und dies sowohl bei Fichten als auch bei Buchen. Die einzigen Röhrlinge die ich hier zurzeit finde, dies allerdings massenhaft, sind die Grauen Lärchenröhrlinge und ab und an einen einzelnen Pilz der Filzröhrlinge.

    Naja, schaue ich mir halt die Fotos der anderen an und freue mich mit diesen - so wie hier in diesem Post. :)

    Liebe Grüße


    Maria

  • Hallo nochmal Zusammen!

    Bei mir hat's fast nur Buchen-Eichen-Wald mit Beimischung. Fichte gibt es sowieso nur auf ein paar kleinen Flecken.

    Ich hätte mich ja schon gefreut, einen Uralt-Pilz zu finden, aber was solls! Morgen gehts noch einmla los, bevor es kalt werden soll.

  • Aber ich habe noch keinen einzigen Steinpilz gefunden :gzensiert:, außer im Schwarzwald in Walters Märchenwald.

    der Wald steht voll Pilze aber Röhrlinge ... Fehlanzeige. Und dies sowohl bei Fichten als auch bei Buchen. Die einzigen Röhrlinge die ich hier zurzeit finde, dies allerdings massenhaft, sind die Grauen Lärchenröhrlinge und ab und an einen einzelnen Pilz der Filzröhrlinge.

    Wie Steinis aussehen, wisst Ihr schon?==18



    Schade, nun ist die Saison nahezu vorbei, sonst hätte ich Euch gern zur "Steinpilzernte" eingeladen!

    Das vor 2019 letzte tolle "Stoni-Jahr" war hier 2016. Also nehmt Euch schon mal für den Herbst 2022 nichts vor!==18


    Liebe Grüße vom Nobi

    Hier geht es zu meinen Themen.

    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Chips: 88 nach diversen Verlusten - 10 APR 2019 = 78 + 6 (150er Prämie APR 2019) = 84 -10 APR 2020 = 74

  • Hallo Sebastian,

    um mal wieder etwas Sachlichkeit in Deine Anfrage zu bringen und vor allem, um Deine Frage zu beantworten, klares nein. Es sei denn, man besitzt eine Glaskugel. Nur auf Grund Deiner Bilder lässt sich die Steinpilzart nur vermuten. Allerdings lässt sich eine Art ausschließen, dies ist Boletus reticulatus (Sommersteinpilz oder wie auch immer er territorial genannt wird).

    Die in Frage kommenden Steinpilzarten sind makroskopisch so variabel, dass dies nicht möglich ist. Eine Vermutung kann man natürlich äußern, sollte dann allerdings diese, als Selbige kenntlich machen.==Gnolm19

    Also dann kommt hier meine Vermutung: Boletus edulis.==Gnolm7

    LG Mischa

  • um mal wieder etwas Sachlichkeit in Deine Anfrage zu bringen

    Upps, da sind wir doch in der Diskussion tatsächlich vom Thema abgekommen. Entschuldigung!

    Die in Frage kommenden Steinpilzarten sind makroskopisch so variabel, dass dies nicht möglich ist. Eine Vermutung kann man natürlich äußern, sollte dann allerdings diese, als Selbige kenntlich machen.==Gnolm19

    Also dann kommt hier meine Vermutung: Boletus edulis.==Gnolm7

    Ich bin mir sicher mit edulis!

    Woher kommen Deine Zweifel?

    Hier geht es zu meinen Themen.

    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Chips: 88 nach diversen Verlusten - 10 APR 2019 = 78 + 6 (150er Prämie APR 2019) = 84 -10 APR 2020 = 74

  • Hallo Nobi,

    ich will Eure Bestimmung ja gar nicht anzweifeln, bin ja bei Euch. Mich stört nur die Absolutdiät mit der manche Bestimmung daherkommt. Wenn z.B. ganze gefüllte Pilzkörbe einer Artbestimmung an Heim fallen, dann legt sich in mir etwas quer.

    Meine Erfahrung hat mich gelehrt, dass oftmals erst eine aufwendige Prüfung (z.B. DNS) zeigt, was es wirklich ist. Das gilt doch auch für Pilze. Nicht lange her, da hatten wir hier eine Wette bezüglich einer Amanita Art, die Klärung konnte erst durch eine Sequenzierung erfolgen. Wenn ich es richtig erinnere, dann standen 4 Arten zur Disposition.

    Hinzu kommt für mich immer auch die Frage nach Hybriden. Sie gibt es bei Pflanzen und Tieren, warum soll es sie nicht bei den Pilzen ebenso geben. Was ist mit bisher unbeschriebenen Arten?

    Ich bin überzeugt, dass hier alle nach besten Wissen und Gewissen ihre Bestimmungen vornehmen, nur wünschte ich mir eben etwas mehr Vorsicht bei den Formulierungen.==Gnolm8

    LG Mischa

  • Hallo Mischa,


    ja aber dann können wir fast unsere Rubrik "Bestimmungshilfe" schließen und immer nur antworten: Unklar, müsste unters Mikro oder in die Gensequenzierung.

    Wenn ich da auf den Bildern eindeutig Fichtensteinpilze sehe, mag ich das auch noch schreiben dürfen. Ist doch klar, dass Bestimmungen im Forum nicht mit wissenschaftlichen Mykologischen Bestimmungen mithalten können. Und auch noch nicht mal mit Bestimmungen, wenn ich den Pilz in der Hand halte.


    Viele Grüße von

    Rotfüßchen (die sich vehement dagegen streubt, bei einem Boletus Edulis "nur Vermutung" zu schreiben! )

    "Pilze sind erst einmal nicht anwesend, sie verstecken, verbergen, verschließen und tarnen sich, aber es gibt eine Wahrscheinlichkeit und eine Hoffnung, sie zu finden. Die Suche bedeutet Aufbruch, Verheißung, Abenteuer, und je vergeblicher und erfolgloser der letzte Pilzgang war, desto mehr Spannung, Erfüllung, Belohnung verspricht der nächste." (Hans Helmut Hillrichs: Pilze sammeln)


    Pilzmärchen

  • Hallo Rotfüßchen,

    aber nein, diese Rubrik hat bestimmt schon tausenden Pilzfreunden geholfen und mir als reinen Speisepilzsammler auch.

    Aber für dieses Forum sollte gelten, was für jedes andere Forum auch gelten muss. Formulierungen wie „ . . .das ist . . .“ oder „ . . . eindeutig . . .“ suggerieren beim Hilfesuchenden, das die Bestimmung sicher und mit unwiderlegbaren Daten fundiert untermauert ist. Das geht aber nur mit Bildern nicht.

    Deshalb sind relativierende Formulierungen unerlässlich. Wir regen uns doch sicher alle über die Fake News auf und schimpfen auf die Weitergabe von Hörensagen, als Tatsachen in den sogen. Sozialenmedien.

    Je präziser die Foren arbeiten, desto hilfreicher sind sie, den allg. Trend zur Ungenauigkeit, Falschdarstellung, unzulässiger Verallgemeinerung usw. entgegen zu wirken. Das hilft nicht nur den Pilzfreunden sondern der ges. Gesellschaft und ist heute nötiger den je. Sorry, nur meine Meinung.

    O.K. nichts für ungut und jetzt gehe ich ins Bett.==Gnolm7

    LG Mischa

  • "Das ist Boletus Edulis" - FAKE NEWS!!! :giggle:

    "Pilze sind erst einmal nicht anwesend, sie verstecken, verbergen, verschließen und tarnen sich, aber es gibt eine Wahrscheinlichkeit und eine Hoffnung, sie zu finden. Die Suche bedeutet Aufbruch, Verheißung, Abenteuer, und je vergeblicher und erfolgloser der letzte Pilzgang war, desto mehr Spannung, Erfüllung, Belohnung verspricht der nächste." (Hans Helmut Hillrichs: Pilze sammeln)


    Pilzmärchen

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.