Beiträge von Maria

    Hallo Maria,

    Mal Pilze beiseite , auf dem Radweg in Talmitte unter den 12 Aposteln bin ich auch schon mal durchgerollt.

    Weckt Erinnerungen...

    Gruß

    Norbert

    Vielleicht kennst Du ja dann auch den 13. Apostel Norbert - echt empfehlenswert :)

    Liebe Grüße


    Maria

    P. S.: Der 13. Apostel ist eine "berühmte" Lokalität am Fuße der 12 Apostel, eine Felsformation im Altmühltal.

    Oh ja Pablo, die Gegend hier ist wirklich unfassbar vielfältig und schön.

    Naja, am Dienstag haben wir schon ein wenig mehr unternommen aber das Wetter war wirklich besch ... eiden. Und genau deswegen habe ich persönlich auch kaum Fotos gemacht - die habe ich ja bei strahlendem Sonnenschein im Laufe des Jahres schon reichlich geschossen und auch geprostet. Ein paar Pilze haben wir natürlich auch gefunden - die für mich fotogensten/schönsten Sparrigen Schüblinge zum Beispiel ...

    Einige dieser Gestielten Boviste hat Stefan ja mitgenommen - mal sehen was er heraus bekommt :).

    Liebe Grüße


    Maria

    Hallo Gerd,


    einen Urlaub hier kann ich nur wärmstens empfehlen! Und es sind ja nicht nur die Pilze - so unglaublich viele eher seltene Pflanzen (wenn ich da nur an die ganzen Orchideen denke), oder die Tiere, Gämsen, Goldschakale, die ganzen Vögel, vor allem aber die Insekten. Ich weiß gar nicht wie oft ich über meine fb-Seite schon geschrieben habe "Ich bin hier nur noch am ausflippen!" Und dann der Abschluss einer Exkursion in einem der vielen Bademöglichkeiten (am Hahnenkamm gibt es ja auch Seen) mit einem anschließenden Bier - herrlich :)

    Unheimlich schön fände ich es, wenn ich vorher kontaktiert werden würde. Ich habe diese paar Tage wieder einmal festgestellt wie schön es doch ist mit Gleichgesinnten durch die Natur zu streifen :)

    Liebe Grüße


    Maria

    Montag - Brombachsee mit Überleiter und Fränkischer Sandachse


    Seit ich hier in Treuchtlingen lebe bin ich von der Vielfalt der Habitate in einem Umkreis von 20 - 30 Kilometern nur noch begeistert. Treuchtlingen liegt in einer breiten Schleife der Altmühl direkt am Hahnenkamm. Der Hahnenkamm ist ein Ausläufer der Südlichen Frankenalb mit mehreren Bergen. In der ganzen Gegend ist der Boden kalkhaltig bis sehr kalkhaltig, es gibt Trockenrasen, Halbtrockenrasen, Moore, Auenähnliche Gebiete und Mischwald der allerdings überwiegend aus Rotbuchen besteht, aber eben nicht nur. Man findet genauso Eichenwälder, manchmal vermischt mit Hainbuchen oder reine Fichtenwälder, oder ....

    Geht man nördlich stößt man auf das Fränkische Seenland. In den ca. 20 Kilometer bis dahin nimmt der Kalkgehalt ab und der Boden wird zunehmend oberflächenversauert. Auf der anderen Seite des Brombachsees beginnen dann zunehmend die eher sauren Nadelwälder. Und es gibt direkt am See z. B. die Fränkische Sandachse, aber es gibt auch Moore und noch vieles mehr.

    Am Montag verbanden wir nun ein ganz klein wenig Sightseeing mit den Pilzen wobei ich gleich sagen muss, Pilze fanden wir dort in der ganzen Gegend nicht wirklich viele.


    Zunächst fuhren wir zum Überleiter:


    Herbstlorchel (Helvella crispa)





    Ohrlöffelstacheling (Auriscalpium vulgare)





    Ihr könnt Euch gar nicht vorstellen wie viele Hüte dran glauben mussten nachdem mir Stefan gezeigt hatte woher der Name "Dehnbarer" kommt - einfach nur faszinierend ;)




    Röhrige Keule (Macrotyphula fistulosa)





    Und schließlich fanden wir auch noch wunderbare Trompetenpfifferlinge die wir getrocknet geschwisterlich teilten :)




    Es ist auch im Herbst wunderschön hier - ein Teil des Großen Brombachsees




    Stefan fand dann noch ein paar für ihn interessante Pilze von denen ich keine Fotos habe.

    Auf einem kleinen Stück der Fränkischen Sandachse standen dann aber auf einmal eine ganze Ansammlung von Gestielten Bovisten die mich total faszinierten.

    Da würde mich sehr interessieren welche dies sind.





    Dienstag - Nebel, Regen, Kälte .... Wie gut dass es ein Mikroskop gibt ;)


    Ganz ehrlich? Das Wetter war so ungemütlich, dass wir nach ein paar kleinen Sehenswürdigkeiten lieber in die warme Stube zurückkehrten. Ein wenig kann man es vielleicht auf diesem Foto (entstanden auf den Zwölf Aposteln - Michel war ja nicht dabei ;) ) erahnen.




    Am letzten Tag, dem Mittwoch, wurde es dann wieder interessanter - für mich auf jeden Fall. Aber das poste ich morgen.


    Liebe Grüße


    Maria

    Danke Claudia, Peter und Joe


    Drei Tage in wieder anderen Habitaten kommen ja noch und wenn das Chorwochenende vorüber ist, ist dann da ja auch noch der Stefan und vielleicht kann auch der Michl, obwohl er ganz neu im Forum ist, noch etwas beisteuern - die zwei haben den Sonntag bestritten, ich konnte da nur noch, beinahe nichts verstehend, hinterherhecheln ob der ganzen mykologischen Diskussionen und wissenschaftlichen Fachbegriffen zwischen den beiden ;)
    Es war echt toll und wir drei haben uns unheimlich gut verstanden und vor allem ich unglaublich viel gelernt.


    Liebe Grüße


    Maria

    Ich mache dann einfach einmal weiter ...


    Allerdings habe ich gestern einen Pilz vergessen der mir persönlich unheimlich gut gefallen hat und den ich am Samstag das erste Mal gesehen habe - die Hasenpfote (Coprinopsis lagopus).






    Sonntag - Bieswanger Wald


    Michel "entführte" uns dieses Mal in die östliche Richtung (am Samstag waren wir westlich von Treuchtlingen) in den Bieswanger Wald. Dort fanden wir dann doch noch eine erstaunliche Anzahl unterschiedlichster Pilze. Leider habe ich die meisten dieser Pilze nicht fotografiert - ich hatte schlicht beschlossen, dass mich die ganzen Risspilze, Ritterlinge, Cortinarien und was auch immer, an diesem Tage leicht überfordern (die Nacht war kurz ;) ) und ich mich lieber auf einige wenige Pilze konzentriere.



    Mönchskopf (Infundibulicybe geotropa)




    Runzelige Koralle (Clavulina rugosa)




    Tja - ich erinnere mich an Ramaria ;)




    Stinkender Erdwarzenpilz (Thelephora palmata)




    Zitterzahn (Pseudohydnum gelatinosum)




    Goldgelber Zitterling (Tremella mesenterica)




    Einen Ritterling habe ich dann doch fotografiert: Bärtiger Ritterling (Tricholoma vaccinum)




    Fichtenzapfenrübling und Mäuseschwanz-Rübling im Vergleich




    Was mich am Meisten faszinierte waren diese Erdsterne die bereits vor vier Wochen, als ich sie das erste Mal fand, so aussahen - vielleicht die Rotbraunen?




    So, dies waren jetzt erst einmal meine Fotos vom Sonntag - nun fehlen "nur" noch der Montag, Dienstag und Mittwoch :)


    Liebe Grüße


    Maria

    Oh - Du Armer ;)
    Aber keine Sorge, ich hätte da schon noch so ein ein paar Fotos von diverse Pilzen .... ;) Aber neee - die poste ich dieses Mal nicht ;)

    Liebe Grüße (und bei the way - wann kommst Du eigentlich einmal ins Altmühltal ;) )

    Dies hast Du mir ja erzählt Stefan - ich mache dann einfach einmal weiter und du ergänzt einfach das was für Dich wichtig und/oder schön war.
    (Von vielen Pilzen habe ich echt keine Fotos - Deine Risspilze z. B., und viele Fotos von mir sind einfach unscharf)

    Genieße das Chorwochenende :)

    Liebe Grüße


    Maria

    Die waren echt süß.


    Keine Ahnung warum aber entgegen vieler anderer Pilze sprießen hier am Hahnenkamm beinahe überall auch in diesem verrücktem Pilzjahr die Spechttintlinge reichlich - die sind so schön :)

    Liebe Grüße


    Maria

    Stefan war für 5 Tage zu Besuch im Altmühltal und es war einfach nur toll - in jederlei Hinsicht.


    Pilze gab es zwar, wie zu erwarten, relativ wenige, aber wir haben dann doch so einiges gefunden, darunter auch wirklich schöne Pilze. Am Samstag und am Sonntag waren wir ein Dreier-Dream-Team mit Michael Junghaenel und besuchten u. a. die Buchleite und das Naturwaldreservat Göppelt bei Markt Berolzheim und am nächsten Tag einen tollen Wald bei Bieswang. Am Montag verließen Stefan und ich dann das Altmühltal und wir erkundeten ein wenig das Fränkische Seenland inklusive dem Überleiter und auch ein Ministück der dortigen Sandachse. Dienstag machten wir dann ein wenig das Altmühltal und die sonstigen "Sehenswürdigkeiten" Treuchtlingens unsicher und außerdem wollten die vielen Pilze die auf das Mikroskopieren warteten auch einmal angesehen werden. Am Mittwoch erkundeten wir schließlich noch ein kleines Stück des Heumöderntales bei Treuchtlingen.


    Die fünf Tage vergingen wie im Fluge und irgendwie war die Zeit viel zu kurz. Dieses Treffen bedarf dringend einer Wiederholung.


    Stefan und ich haben gestern beschlossen, dass ich einmal mit einem kleinen Bericht und einigen Fotos anfange und er und auch Michl dann die Lücken schließen. Mal sehen an was ich mich nun noch vom Samstag erinnern kann bei dem immensen Lernpensum der letzten Tage ;) Und leider habe ich auch bei Weitem nicht von allen Pilzen Fotos, bzw. ich weiß, dass Stefan von einigen Pilzen viel bessere Fotos hat.




    Samstag - Buchleite, Berolzheimer Wald und Naturwaldreservat Göppelt bei Markt Berolzheim sowie Trommetsheimer Berg  


    Und hier geht es schon los - ich habe keine wirklich guten Fotos vom Apfelbaumsaftporling (Tyromyces fissilis), vom Dattelbraunen Ellerling (Cuphophyllus colemannianus), vom Zitzen-Riesenschirmling (Macrolepiota mastoidea), vom ....


    Berindeter Seitling (Pleurotus dryinus)




    Jungfernellerling (Cuphophyllus virgineus)




    Brauner Afterleistling - Hygrophoropsis cf rufa




    Wohin man sah - Spechttintlinge




    Die gab es natürlich auch - ich finde die Gelbstieligen Nitrat-Helmlinge einfach immer wieder schön




    Reichbeschleierter Mürbling (Psathyrella spintrigeroides) Dieser Pilz konnte Dank dem Forum bestimmt werden (Link)




    Milder Zwergknäueling (Panellus mitis)




    Orangeseitling (Phyllotopsis nidulans)




    Orangeroter Kammpilz (Phlebia radiata) und Laubholzhörnling (Calocera cornea)




    Zitronengelbes Reisigbecherchen (Bisporella citrina)




    Natürlich gab es noch viel mehr Pilze, ich erinnere mich noch an Huthaar-Mürblinge, Gallertfleischige Fältlinge, Holzkeulen, die verschiedenen Helmlinge, Tintlinge und auch an Dachpilze wie den Grauen Dachpilz. Aber nachdem ich weiß, dass der Stefan so das eine oder andere tolle Foto dieser und/oder auch weiterer Pilze hat .... warte ich jetzt erst einmal bevor es mit dem Sonntag und den weiteren Tagen in gänzlich anderen Habitaten weitergeht.


    Liebe Grüße


    Maria



    Hi,


    Ich bin gerade bei Maria und schreibe der Einfachheit halber von Ihrem Account.


    Ein Risspilz ist das nicht.


    l.g.

    Stefan - Climbingfreak

    Hallo Maria,

    ich wollte noch was zu deiner Frage sagen, woran man denn direkt vor Ort mit rein makroskopischen Mitteln erkennt, dass es sich um einen Schüppling handelt.

    Schüpplinge sind typischerweise ....

    Vielen Dank für diese wunderbaren Ausführungen Oehrling :) Ich fragte zwar ganz speziell nach den oben gezeigten Pilzen (bei denen bin ich nicht auf Schüppling gekommen) aber Du hast es mir insgesamt wirklich toll erklärt.


    Liebe Grüße


    Maria

    Ihr seid alle so lieb und nett.


    Das was Ihr sagt habe ich in diesem Jahr sogar ansatzweise versucht. Und irgendwie hatte ich den Eindruck, dass ich immer mehr verstehe, immer mehr kleine Fortschritte mache. Nun aber, auf einmal, ist in meinem Kopf nur noch Chaos, nur noch Wirr-Warr. Es ist, als ob ich noch nie einen Pilz gesehen hätte.

    Dein Besuch Stefan kommt genau zum richtigen Zeitpunkt um vielleicht den einen oder anderen Knoten in dem Wirr-Warr zu lösen. Ich freue mich jedenfalls total.


    Viele liebe Grüße an Euch alle!


    Maria

    Danke Christoph für Deine Erklärung.

    Ganz so einfach ist es leider nicht, da braucht man, so denke ich zumindest, ein gewisses Grundwissen und genau dieses fehlt mir. Aber Dank diesem Forum und auch Dank Dir und Deinen vielen Hilfestellungen und Erklärungen wächst es ja ganz langsam.


    Liebe Grüße


    Maria

    Ich danke Euch!

    Dieses vergrabene Holz macht mich noch ganz verrückt. Mitten im schon ewig bestehenden Wohngebiet, weit und breit kein Baum, geschweige denn ein Nadelbaum, nur normale Hecken, und dann ist da ein Rasen dick voll mit diesen Pilzen. Und den Rauchblättrigen Schwefelkopf hatte ich mir vorhin als erstes angesehen aber mir dann wegen dem Holz und der Gesamtsituation gedacht, dass er dies eigentlich nicht sein kann - ich falle doch immer wieder auf dieses Holz herein!


    Liebe Grüße


    Maria

    Hallo Ihr Lieben,


    könnte dies der Orange-Ellerling sein? Oder ist dies doch etwas ganz anderes?

    Fundort war mitten in Treuchtlingen in einem Privatgarten - der ganze Rasen steht voll mit diesen Pilzen und nachdem die eine Woche später immer noch in voller Pracht dastanden interessiert es mich nun doch welche Pilze dies sind. Leider waren sie zu weit vom Zaun entfernt. Mehr bzw. andere Fotos wie die folgenden habe ich leider nicht.


    Vielen Dank und liebe Grüße


    Maria



    Ich glaube lieber Christoph, ich muss doch ab und an die lange Fahrt nach München auf mich nehmen - einfach nur um ein klein wenig mehr lernen zu können. Mal sehen, nächstes Jahr vielleicht.


    Liebe Grüße


    Maria

    Hallo Ihr Lieben,


    diese Pilze fand ich heute unter Holunder in einer Art Gestrüpp am Waldrand. Leider war es so steil, dass ich nicht richtig ran kam und nur die mit großem Abstand kleinsten Pilze erreichen konnte. Die Pilze haben zwar dezent nach irgend etwas gerochen, einen speziellen Geruch konnte ich aber nicht ausmachen. Für mich persönlich wäre erst einmal wichtig zu wissen, ob ich mit Trichterlingen überhaupt richtig liege. Und wen man darüber hinaus noch etwas sagen könnte, wäre es natürlich toll.

    Diese kleinsten Pilze waren vielleicht 6 / 7 cm hoch, die anderen mindestens doppelt so groß


    Liebe Grüße


    Maria



    Danke Pablo


    Suchst Du Fotos der Hirschbraunen Tramete? Ich bin mir natürlich überhaupt nicht sicher, aber es könnte sein, dass ich ein paar Buchenstämme vorher genau die fotografiert habe (oder zumindest etwas was in diese Richtung gehen könnte). Wenn Du also magst, dann kann ich ja nun diese Fotos auch noch einstellen. Sag einfach Bescheid.


    Liebe Grüße


    Maria