Beiträge von Maria

    Hallo Feli,


    ich schließe mich einmal dem Bernd an, evtl. hast Du hier sogar die zwei verschiedenen Orchideen fotografiert. Bei beiden gibt es auch immer wieder Hybriden (die mich dann zur Verzweiflung bringen ;) ) Albino-Formen finde ich immer wieder einmal.

    Schau einmal mit der Bestimmung hier


    Liebe Grüße


    Maria

    Vielen Dank Nobi für Deine Mühe.


    Ja, ich musste echt zweimal hinsehen bei den beiden wissenschaftlichen Namen - auch die sind ja zum verwechseln ähnlich.


    Egal welcher Scutellinia dies ist, hübsch ist er so oder so. Und ich kann ihn Dank Dir nun auch zum Kartieren eingeben in der Hoffnung, dass sich das weiße Kartierungs-Loch in meiner Gegend immer mehr mit Pünktchen füllt.


    Liebe Grüße


    Maria

    Teil 18


    Ein kleiner Spaziergang ins Moor.

    Eigentlich wollte ich am 29. Mai ja eine etwas ausgedehntere Runde machen aber im Moor war ganz schön etwas los. Daher Moor pur!


    1

    Wahrscheinlich der Sumpfwiesen-Ackerling (Agrocybe elatella) aber ohne Mikroskop geht halt wie fast immer, außer ein cf., gar nichts.


    2

    Tja, bei diesen hübschen nur 6 mm großen Borstlingen geht ohne Mikroskop überhaupt nichts. Mitgenommen hatte ich sie ja rein vorsichtshalber einmal ... und jetzt heißt es abwarten was der Nobi herausbekommt.


    3


    4

    Endlich begann nun auch das Schmalblättrige Wollgras (Eriophorum angustifolium) zu blühen.



    5

    Und zum ersten Mal seit ich vor drei Jahren dieses Moor entdeckte blüht dort nun auch der Fieberklee (Menyanthes trifoliata). Der Regen hat schon etwas gebracht.



    6

    Breitblättriges Knabenkraut (Dactylorhiza majalis)


    7

    Mini-Pilze gab es jedenfalls reichlich.


    8

    Fettkraut (Pinguicula vulgaris)


    9


    10


    11

    Einfach weil mir weiße Vergissmeinnicht gefallen.


    12

    Mehlprimeln (Primula farinosa)


    13


    14

    Die Trollblumen (Trollius europaeus) waren ganz kurz vor der Blüte.


    15

    Auch wenn die prachtvollen Blüten der Mehlprimeln oder der Trollblumen ins Auge stechen, mir gefallen ja die Wollgräser und die vom ersten Blick her eher unscheinbaren Pflanzen.


    16

    Ganz besonders das Fettkraut.


    17


    18

    Oder auch die "Variationen"
    Breitblättriges Knabenkraut (Dactylorhiza majalis)


    19


    20


    21

    Und als ich aus der Moorwiese herauslief waren da diese hübschen kleinen Rostpilze auf der Großen Brennnessel.

    Eigentlich dachte ich ja, dass ich die einmal bestimmen könnte und schrieb daher auf meiner fb-Seite: "Ich vermute einmal Puccinia urticata" Aber nein, Stefan erklärte mir dann, dass es da eine ganze Reihe von Möglichkeiten gibt ... also korrigierte ich in: "Edit: Puccinia urticata agg."



    22

    Ich fand die richtig schön und habe auch entsprechend viele Fotos gemacht, hier sollen aber zwei genügen.



    23

    Ein letzter Blick zurück ins Moor und ich glaube für heute reichen die Fotos. Spatelblättriges Greiskraut (Tephroseris helenitis)


    Dies war mein letzter Spaziergang im Mai. Weiter geht es dann im neuen Thread für Juni, dann allerdings nicht mehr so häufig, denn endlich, endlich endete der strenge Lockdown und ich konnte wieder arbeiten.


    Liebe Grüße


    Maria

    Hallo Bernd,


    Dein Beitrag ist ja unglaublich! Da wäre ich gerne dabei gewesen. Vielen Dank fürs zeigen.

    Nachdem ein befreundeter Botaniker gerade über einer Arbeit über Läusekräuter sitzt und um Meldungen bezüglich Standorte gebeten hatte, eine Frage - ist dieses Moor in Litauen oder in Deutschland? Sorry, ich habe nur gerade Litauen in Deinem Profil gelesen.


    Liebe Grüße


    Maria

    Teil 17 - 2


    Pilze - Pflanzen - Insekten


    Das für mich eigentlich faszinierende an der hiesigen Gegend ist die ungeheurere Vielfalt auf kleinstem Raum. Und deshalb habe ich mich entschlossen nur einen Post zu meiner Wanderung vom 28. Mai zu machen und zwar in der Reihenfolge in der die Fotos entstanden sind. Dies sind nun zwar viele Fotos aber ich denke, so kann man vielleicht meine Begeisterung am besten verstehen.


    1

    Dies ging schon gut los - die Holunder-Schwertlilie (Iris sambucina)

    Diese eingebürgerte Hybride ist besonders geschützt und in Bayern RL 3



    2

    Gelber Wau (Reseda lutea)



    3

    Himmelblauer Bläuling (Lysandra bellargus)



    4

    Noch einer



    5

    Dieses Blau ist einfach umwerfend



    6

    Pilze ohne Ende, die allermeisten sind bisher unbestimmt (und werden es wohl auch bleiben ;) )

    Freunde meinten vielleicht ein Hasenbovist ...



    7



    8



    9

    Vermutlich, laut einem Freund, der Kronwicken-Bläuling (Plebejus argyrognomon)



    10

    Turmkraut (Arabis glabra)



    11

    Nelkenschwindlinge



    12

    Dreizähniges Knabenkraut (Neotinea/Orchis tridentata)



    13

    Zwischen den Blätter des Dreizähnigen Knabenkrautes ... (da habe ich mittlerweile gelernt, dass ich gar nicht erst zu versuchen brauche solche Pilze wie Düngerlinge und Co. bestimmen zu wollen)



    14

    Brandknabenkraut (Neotinea/Orchis ustulata), in Bayern RL 2



    15

    Sonnenröschen



    16

    Spinnen-Ragwurz (Ophrys sphegodes), in Bayern RL 2



    17

    Vielleicht Richtung Trichterlingsrötling (Entoloma sericeoides), vielleicht auch nicht. Dies sind alles Pilze von denen ich keine Ahnung habe.



    18

    Und diese ganzen verschiedenen Habichtskräuter schaue ich mir irgendwann auch noch einmal genauer an.



    19

    Noch nicht blühende Bocks-Riemenzungen (Himantoglossum hircinum)



    20

    Kleines Knabenkraut (Anacamptis morio), in Bayern RL 2



    21



    22

    Vielleicht Richtung Lepiota erminea wie Freunde meinten ...



    23

    Männliches Knabenkraut (Orchis mascula)



    24

    Mairitterlinge



    25

    Gewöhnliche Hundszunge - ich finde die ja wunderschön



    26

    Die passten irgendwie so gar nicht, wachsen da aber auch :(

    Ich vermute die Rainfarn-Phazelie (Phacelia tanacetifolia)



    27

    Körnchenröhrlinge



    28

    Vermutlich der Hauhechel-Bläuling (Polyommatus icarus)



    29

    Es lohnt sich immer auch die häufigsten und/oder unscheinbarsten Pflanzen zu betrachten. Rauhaarige Wicke (Vicia hirsuta)



    30

    Ach je - ich und Pilze :S

    Fleisch im Stiel gilbend, Anisgeruch. Das kann doch nicht so schwer sein. Aber nee, auch bei diesen Anisegerlingen kommt man halt wieder einmal nicht weiter.



    31



    32

    Ich liebe es da zu wandern - so schön.



    33

    Der Wiesensalbei in rosa



    34

    Und hier in weiß.



    35

    Sommerwurzen - ich kann in diesem Wachstumsstadium nicht sagen welche dies sind, ein befreundeter Botaniker meinte, dass dies vermutlich Nelken-Sommerwurzen (Orobanche caryophyllacea) sind.



    36

    Braune Tageule (Euclidia glyphica)



    37

    Langstielige Ahorn-Holzkeule (Xylaria longipes)



    38

    Wabenporling (Polyporus mori)



    39

    Warum als letztes Foto dieses hier?

    Mir ist es absolut egal wie häufig eine Pflanze, ein Pilz oder ein Schmetterling ist. Wenn ich im Gras knie und so etwas wie auf diesem Foto sehe, dann geht mein Herz auf, dann könnte ich dahin schmelzen.



    Dies waren nun wirklich sehr viele Fotos hintereinander, ich hoffe aber, es hat euch ein wenig gefallen mich auf meiner Wanderung zu begleiten.


    Liebe Grüße


    Maria

    Teil 17


    Ich bin hier nur noch am Ausflippen!

    So sah ich auf meiner Wanderung am 28. Mai sechs verschiedene Orchideen und ich vermute, dass dort noch mehr Orchideen wachsen dürften.

    An diesem Tag erkundete ich ein für mich neues Seitental einmal etwas genauer und hatte dabei so viele tolle Funde, seien es nun Pflanzen, Pilze oder Schmetterlinge, dass ich dies in verschiedenen Posts zeigen muss. Hier erst einmal die Orchideen.


    1

    So eine Orchidee hatte ich noch nie gesehen - Dreizähniges Knabenkraut (Neotinea/Orchis tridentata).


    2

    Wunderschön!


    3

    Brandknabenkraut (Neotinea/Orchis ustulata)


    4

    Auch in ziemlich weiß!


    5

    Und auch in ziemlich groß. Dies war ein Monster-Brandknabenkraut!


    6

    Kleines Knabenkraut (Anacamptis morio)


    7

    Spinnen-Ragwurz (Ophrys sphegodes)


    8

    Die Bocks-Riemenzungen (Himantoglossum hircinum) blühten leider noch nicht.


    9

    Nachdem ich einen Hügel erklommen hatte ... traumhaft schön :)


    10

    Manns-Knabenkraut (Orchis mascula ssp. mascula)


    11


    12


    13


    14


    So und jetzt habe ich ja noch jede Menge Fotos anderer Pflanzen und dann die ganzen Schmetterlinge und dann die diversen Pilze ...


    Was für eine tolle Wanderung und die anderen Fotos kommen im nächsten Post.


    Liebe Grüße


    Maria

    ... und ob ich dies kenne Claudia, und alles andere auch, vor allem bei den Pilzen :giggle:

    Und wie manchmal bei den Pilzen ... die Gattung, hier Sommerwurz (Orobanche), reicht ja auch und schön sind die alle zusammen, egal welche.

    Zu Deinem Trost, die erste Ragwurz überhaupt, eine Bienen-Ragwurz, die ich vor drei Jahren fand hatte ich als Hummel-Ragwurz bestimmt. Karl W hatte mir damals geholfen und mir, Karl daran kann ich mich noch gut erinnern, auch die Unterschiede richtig toll erklärt.


    Liebe Grüße


    Maria

    Hallo Claudia,


    wie du Dir sicher gut vorstellen kannst bin ich total begeistert und wie gerne wäre ich da an Deiner Seite gewesen. Ein Traum!!!

    Bei den Sommerwurzen bin ich mir nicht so ganz sicher ob dies wirklich die Gelben Sommerwurzen sind, ich habe da nach wie vor Schwierigkeiten mit der Bestimmung. Schau Dir dies vielleicht hier noch einmal an, es könnte gut sein, dass dies andere sind. Die auf dem zweiten Foto wächst zum Beispiel beim Gamander und könnte evtl. die Gamander-Sommerwurz sein, aber wie schon gesagt, ich bin da überhaupt nicht sattelfest.


    Liebe Grüße


    Maria

    Hallo Matthias,


    da hast Du Dir ja eine der mit am schwersten zu bestimmenden Gattung herausgesucht - den Löwenzahn ^^ Alleine in Deutschland gibt es über 360 verschiedene Löwenzahnarten und es gibt, dies wage ich jetzt einmal zu behaupten, nicht wirklich viele Leute die den bestimmen können. Ich gehöre jedenfalls nicht dazu, auch nicht mit Fachliteratur, Blumen in Schwaben oder was auch immer.


    Die Frage ist halt was einem als Bestimmung genügt. Gattungsbegriffe wie Brennnessel, Löwenzahn, Glockenblume und Co.? Wem dies genügt, dem genügt eine App auf jeden Fall. Und bei unbekannten Pflanzen bekommt man auf jeden Fall schon einmal eine Idee. Die Bestimmung, insbesondere bei komplexeren Gattungen, würde ich persönlich aber immer überprüfen wollen.
    Will man es etwas genauer wissen, also die genaue Art, welche der Brennnesseln, Glockenblumen usw. dies denn nun zum Beispiel ist, dann sind andere Wege meiner Meinung nach die besseren und langfristig effektiveren. Denn mit einer App, also ohne viel eigene Bestimmungsarbeit, weiß man dann ja das nächste Mal wieder nicht was da vor einem steht, weiß auch nicht, was denn die bestimmungsrelevanten Merkmale sein könnten. Und dies kommt mir von den Pilzen doch auch sehr, sehr bekannt vor ;)


    Liebe Grüße


    Maria

    Hallo zusammen,


    diese ganzen Apps, die auf künstlicher Intelligenz basieren, mögen zwar mehr oder weniger gut funktionieren, wie man Pflanzen bestimmt lernt man damit aber leider nicht. Macht ja immer der Rechner. Deshalb würde ich eher auf klassische Bestimmungsliteratur wie den Rothmaler verweisen, oder wenn man es lieber mit mehr Bildern mag, mal bei blumeninschwaben.de reinschauen.


    Björn

    Dies sehe ich genau so!

    Außerdem ist bei Apps durchaus eine gewisse Fehler-Quote nicht auszuschließen ;)

    Hier der Link zu Blumen in Schwaben - wirklich eine sehr gute Seite. Und keine Angst, so kompliziert ist dies nicht. Ich mache einmal ein paar Screenshots da eine Bekannte zufällig gerade ähnliches gefragt hatte und zunächst mit der Seite überfordert war. Aber es ist wirklich sehr gut zu händeln.


    Homepage - auf "Bestimmung" gehen wenn man keine Ahnung hat welche Pflanze dies sein könnte (Familie)




    Nach was suche ich? Zum Beispiel Krautige Pflanzen (Blumen)


    Und so wird man dann immer weiter geführt




    Usw., usw.


    Viel Spaß dabei und liebe Grüße


    Maria

    Hallo Nobi,


    super. Das freut mich!

    Ich habe an der Stelle nur zwei Fruchtkörper gesehen und den größeren, den mit 6 mm, habe ich mitgenommen. Der andere war nur halb so groß. Dort im Moor ist es reiner Zufall diese Winzlinge überhaupt zu entdecken.


    Ich schicke Dir den Pilz im Laufe der Woche, vermutlich am Dienstag, zu. Vielleicht bekommst Du ja etwas heraus :)


    Liebe Grüße


    Maria

    Danke Stefan


    Ja, die hatte ich schon einmal angefragt, ich glaube im Jahre 2018 oder 2019 war dies. Allerdings blieb es damals beim evtl. ;)


    Kann ich die, übrigens stand das ganze Moor damit voll, als Agrocybe elatella ablegen? Oder bleibt es beim "evtl."?


    Liebe Grüße


    Maria

    Hallo Ihr Lieben,


    zuerst dachte ich vor Ort ja an Ackerling und überlegte gestern im Moor, ob dies vielleicht der Agrocybe elatella sein könnte. Zuhause wurde ich dann wieder total unsicher.

    Die erste Frage für mich ist somit schon einmal ob ich bei Ackerling richtig liege. Und wenn ja, könnte dies evtl. der Agrocybe elatella sein? (Es ist mir schon klar, dass auch hier ohne das scharfe Glas nicht wirklich etwas gehen wird. Und nein, ich habe bisher keinen aussporen lassen - für mich ist dies ein "Braunsporer". Falls notwendig lässt sich dies aber sofort nachholen.)


    Funddaten: 29.05.2021, Altmühltal, Kalk-Niederflachmoor, leider sind mir bei allen Pilzen die Stiele abgebrochen. An einen Geruch kann ich mich nicht erinnern aber es war gestern auch sehr kalt und leider bin ich etwas erkältet.


    Pilz 1





    Pilz 2





    Pilz 3



    Vielen Dank schon einmal für Eure Hilfe.


    Liebe Grüße


    Maria


    Hallo miteinander,


    erst einmal vielen Dank für die Antworten.


    Dass hier ohne Mikroskop nichts geht war mir schon klar, deshalb habe ich ja einen Pilz mitgenommen. Ich selbst habe kein Mikroskop. Sofern jemand Interesse hat schicke ich das Pilzchen sehr gerne weiter.


    Was kann ich zum Pilz noch sagen? Der größere der Pilze hat einen Durchmesser von 6 mm und scheint auf den Wurzeln eines Grashalmes zu wachsen. Holzreste im Boden sind dort eher unwahrscheinlich aber natürlich möglich. Der Fundort war vielleicht 3 Meter neben einem Schilfgürtel in einem der seltenen Kalk-Niederflachmoore im Altmühltal und war sehr nass.

    Mehr kann ich leider erst einmal nicht beitragen.


    Also, falls jemand den Borstling unters scharfe Glas legen möchte dann bitte einfach melden.


    Liebe Grüße


    Maria

    Hallo Ihr Lieben,


    diese winzig kleinen Borstlinge habe ich heute in einem Kalk-Niederflachmoor gefunden. Könnte dies der Sumpf-Schildborstling (Scutellinia citrina) sein?

    Einen dieser Pilze habe ich mitgenommen und vielleicht sollte man den auch unters Mikroskop legen.


    Liebe Grüße und ich bin jetzt total gespannt


    Maria



    Hallo Maria,


    die Gattung findest du in diesem Fall doch ganz einfach selbst heraus, indem du wenigstens einen zu Hause aussporen lässt. Generell ist das eine gute Idee, besonders wenn einem noch eine zündende Idee fehlt. Aber ich meine hier recht deutlich rötliches Sporenpulver zu erkennen. Damit sollte die Richtung schon klar sein :daumen:


    Grüße

    Hallo Suillus,


    da hast Du natürlich vollkommen Recht und ich weiß dies natürlich auch. Aber ... und ich bitte einfach immer wieder um Verständnis dafür, Pilze in größerer Zahl mitzunehmen ist für mich oft einfach nicht möglich.


    Schon alleine bis ich gestern in dem Gebiet überhaupt war: Zugfahrt, umsteigen und erneute Zugfahrt, 10 Minuten laufen dann Busfahrt, 20 Minuten laufen und dann war ich am Beginn dieses Tales. Da war ich schon über eineinhalb Stunden unterwegs. Zurück muss ich dann ja auch wieder. Dort gibt es keine Einkehrmöglichkeit, sprich ich hatte Trinken und Essen dabei und dann natürlich alles was man sonst noch so braucht wie Regenjacke etc.. Natürlich habe ich einige wenige kleine Döschen dabei, bei der Fülle der unterschiedlichster Pilze auf diesen Hängen reichen die aber nie und nimmer. Und natürlich habe ich genau die Pilze mitgenommen bei denen ich es gar nicht brauchte - ist ja immer so.


    Ich bitte also um Nachsicht, bei einer 6-stündigen Wanderung zu der dann noch rund drei Stunden Fahrtzeit hinzukommen kann ich einfach nicht viele Pilze mit nach Hause bringen. Und nun versuche ich einfach ein wenig zu filtern, versuche herauszufinden wie ich vor Ort erkennen kann welche drei Pilze ich nun mitnehmen sollte ...


    Liebe Grüße


    Maria

    Danke Andreas und natürlich auch noch einmal ein Danke an Dich Nobi.


    Liebe Grüße


    Maria

    Hallo Claudia,


    zufällig hänge ich gerade auch über Keulen wie die auf Deinem Foto 2. Könnte das evtl. auch die langstielige Ahorn-Holzkeule (Xylaria longipes) sein?


    Liebe Grüße


    Maria

    Teil 16


    Unterwegs mit Gernot Römhild

    Es ist immer wieder eine Freude mit Gernot unterwegs zu sein und am 25. Mai sahen wir uns verschiedene Habitate im Landkreis an die jeweils nur wenige Kilometer auseinander liegen. Einmal zeigte ich ihm Fundorte, überwiegend allerdings er mir - einfach nur perfekt.


    1

    Der exakte Fundort des Männlichen Knabenkrautes (Orchis mascula) welches ich neulich sah war anscheinend weder kartiert noch bekannt.


    2

    Gernot suchte dann, wie ich vor ein paar Tagen schon, noch einmal nach weiteren O. mascula, während ich mir andere Pflanzen dort betrachtete. Da müssen wir wohl im nächsten April noch einmal hin um evtl. weitere Pflanzen zu finden.
    Vielblütige Weißwurz (Polygonatum multiflorum)


    3

    Das hier fiel uns beiden staunend auf.


    4

    Habitatswechsel ...
    Sumpf-Calla bzw. Schlangenwurz (Calla palustris)


    5

    Eigentlich wollte mir Gernot die volle Blüte der Sumpf-Calla zeigen aber in diesem Jahr sind wir hier um Wochen hintendran. Bisher nur Blätter, lediglich die eine Blüte konnte ich überhaupt entdecken.


    6

    Gleich daneben eine Wiese mit hunderten von Breitblättrigen Knabenkräutern (Dactylorhiza majalis)


    7

    Leider kam just in diesem Moment ein Gewittersturm auf der Fotografieren fast unmöglich machte.


    8

    Seit ich hier im Altmühltal lebe habe ich ja schon viele Habitate entdeckt, diese Wiese hätte ich aber alleine nie gefunden.


    9

    Habitatswechsel --- und so langsam könnte ich da mein Bett aufstellen ;)

    Korallenwurz (Corallorhiza trifida)


    10


    11

    Pilz auf Pilz
    Auf einer Pilzleiche entdeckte ich diese hier - keine Ahnung was dies ist, es fiel mir halt nur auf.


    12


    13

    Zu unserer beider Überraschung fanden wir ein weiteres Manns-Knabenkraut (Orchis mascula) an einer Stelle an der es bisher nicht wuchs.


    14

    Habitatwechsel ...
    Ich konnte Gernot verschiedene Standorte verschiedener Wintergrün (Pyrola), die allesamt kurz vor der Blüte sind, zeigen.


    15

    Auch Gernot war ganz angetan, so wie ich auch, von den farbenprächtigen Rostpilzen auf Rose.


    16

    Habitatwechsel ...
    Bestandsaufnahme des Brandknabenkrautes (Neotinea ustulata ssp. ustulata)


    17

    Beifang ...
    Der frühe Mohrenfalter (Erebia medusa)


    18

    Habitatwechsel ...

    Ein mir bisher unbekanntes Habitat mit wirklich viel Fieberklee - da kommt man nur leider nicht richtig ran. Von diesem kleinen Habitat kommen demnächst mit Sicherheit noch Fotos, von der Schwanenblume zum Beispiel auf deren Blüte ich mich schon sehr freue


    19

    Was ich ja schon immer einmal wissen wollte - wer oder was verursacht diese Flecken auf dem Löwenzahn?


    20

    Enno meinte dazu, dass dies wohl eine Ramularia verursachen würde.


    21

    Braune Tageule (Euclidia glyphica)


    22

    Gebänderte Prachtlibelle (Calopteryx splendens)


    23

    Habitatswechsel ...
    Mehlprimeln (Primula farinosa) zählen.
    Seit ich dieses Moor vor drei Jahren entdeckte sah ich dort noch nie so viele. Alleine an einer der drei Stellen zählten wir zwischen 250 und 300 Stück - fantastisch :)


    24

    Das, für mich dort wirklich in großer Anzahl wachsende, Breitblättrige Knabenkraut (Dactylorhiza majalis) erschütterte Gernot dagegen.
    Ich sah es dort in den letzten drei Jahren nur so klein, Gernot erzählte mir aber, dass es noch vor einigen Jahren eine ganz normale, kräftige Statur hatte und das Vorkommen auch entschieden größer war.
    Was könnte da passiert sein zumal ja auch viele der anderen Pflanzen auffällig klein sind?
    Vermutlich die Trockenheit der letzten Jahre. Freunde schrieben mir, dass das Phänomen in der gesamten Region zu beobachten ist. Insbesondere die Feuchtwiesen in den umliegenden Wiesenbrütergebieten haben ihr Gesicht in den letzten 15 Jahren wohl teils erheblich verwandelt. :(


    25

    Dem Fettkraut (Pinguicula vulgaris) hat der Regen in diesem Jahr offensichtlich gut getan.
    Ich muss da noch einmal an einem windstillen Tag hin - an diesem Tag war es einfach entschieden zu stürmisch, auch um die vielen weiteren zarten Pflänzchen in dem Wind gepeitschten Gras dort erst einmal zu sehen und dann zu fotografieren.


    26

    Ein letztes Foto noch vom Spatelblättrigen Greiskraut (Senecio helenitis)
    Dieses wiederum breitet sich im Moor aus, der Bestand ist laut Gernot nun entschieden größer als noch vor ein paar Jahren.


    Ich finde solche Informationen über Bestände ja sehr interessant und aufschlussreich und freue mich schon auf unsere nächste gemeinsame Tour.


    Liebe Grüße


    Maria

    Danke Andreas


    Ich habe gestern keinen einzigen Pilz mitgenommen, da ich einfach (noch) nicht weiß, bei wem es vielleicht sinnvoll wäre dies zu tun. Unter anderem deshalb ja auch meine Anfrage.

    Wenn ich deine Antwort richtig interpretiert habe, dann stimmt zumindest die Richtung in die ich diesen Pilz bestimmt habe? Und um dies ging es mir hauptsächlich.


    Liebe Grüße


    Maria